PDA

Vollständige Version anzeigen : Jugendliche Ringeltaube will nichts fressen



martha27
30. September 2006, 08:45
Hallo Taubenfreunde !


ich habe heute eine, ich denke traumatisierte oder verletzte taube (ringeltaube den bildern nach) am strassenrand gefunden. Sie saß einfach da und bewegte sich nicht.

Als ich sie fangen wollte ist sie weggehüpft. Es muss eine junge taube sein, sie sieht aus wie zwischen erwachsen und küken (hat noch etwas flaum um den kopf und so einen dicken schnabel) Außerdem sieht sie aus wie so ein dickerchen, das kenne ich nur von den wilden ringeltauben.

Leider möchte sie nichts von meinem Futter fressen (weintrauben, haferfloken) Läuft aber auf dem Wohnzimmerboden rum und zupft an meiner Tasche die mit Perlen bestickt ist und pickt etwas auf dem Boden. Wisst ihr vielleicht warum? Soll ich sie zwingen ? Womit soll ich sie füttern also finger oder spritze? Das futter habe ich schon in diesen Forum erfahren. Ansonsten ist sie scheu und schläft oft im stehen ein. Ich möchte der taube so gerne helfen

Sina
30. September 2006, 09:05
Hallo Martha,

es ist möglich, dass es an dem von Dir angebotenem Futter liegt. Hast Du Weizen, eine 5-Korn-Mischung oder Taubenfutter probiert? Wenn die Taube noch etwas Flaum hat, müßte sie eigentlich schon selbständig picken können. Manchmal, so habe ich das Gefühl, wirft ein Zwischenfall die Tauben in ihrer Selbständigkeit zurück.

Kannst Du ihr Brustbein fühlen? Ist die Brust daneben gut zu fühlen, oder ist sie eher dünn, so dass Du eher ihr Brustbein sehr deutlich fühlen kannst? Wenn sie gut genährt ist, würde ich ihr heute Futter (und natürlich Wasser ;) ) anbieten und den Tag über beobachten, ob sie selbst frißt. Tut sie es bis heute abend nicht, dann füttere sie mit der Hand. Aufzuchtsbrei brauchst Du nicht, es genügen die Körner. Bitte auch an den Gritt denken.

Vielleicht kannst Du ein Foto einstellen, damit man das Alter besser abschätzen kann?! Oder schau mal hier (http://www.wildvogelhilfe.org/aufzucht/arten/ringeltaube-jung.html), da findest Du verschiedene Altersstadien der Ringeltaube. Mit dem Alter kann man dann eher sagen, ob die Taube wahrscheinlich schon fliegen konnte und sie irgendwo gegen geflogen ist, dass sie jetzt nicht mehr fliegt, oder ob sie irgendwo aus dem Nest gefallen sein muss, also noch gar nicht richtig fliegen konnte.

Hast Du einen vogelkundigen TA in Deiner Nähe? Es wäre gut, wenn Du sie von ihm mal durchcheckeen läßt! (Wenn sie oft im Stehen einschläft, macht mir das keinen sehr gesunden Eindruck.)

LG, Sabine

PS: Von woher kommst Du denn, vielleicht kann Dir jemand aus dem Forum vor Ort helfen?!

martha27
30. September 2006, 13:56
Hallo sina

danke für deine Antwort. Ich komme aus Kelkheim im Taunus (nähe Frankfurt am Main). Also ich war beim Tierarzt. Die Taube ist sehr dünn, das Brustbei kann man deutlich füllen. Sie ist schwach und hat Durchfall. Die Ärztin hat Ihr eine Spritze mit Antibiotika verabreicht. Ich habe im Zoohandel futter für die Taube gekauft, leider habe ich dieses Gritt nicht. Die Ärztin sagte ich kann Sie nicht mit Hand füttern weil das nichts brinngt??? Das Essen soll in Kropf ?? Ich habe keine Ahnung wie ich das machen soll. Ich habe eine leere Spritze gekauft und der Taube das Essen vom Zoomarkt eingeweicht verabreicht und etwas Wasser. Vieviel Essen soll ich Ihr geben, vielleicht kann mir wirklich jemand helfen. Die Taube kann ich behalten dazu habe ich Zeit und Platz aber ich habe angst ihr falsch zu helfen. Über Ihre oder Eure Hilfe würde ich mich freuen. Ich schaue gleich nach bei den Fotos um das Alter zu bestimmen.

martha27
30. September 2006, 13:58
Also die Taube müsste 3,5 Wochen alt sein (das 4-5 Foto von oben) genau so sieht sie aus.

Martha

martha27
30. September 2006, 16:06
...ich habe der Taube gerad eben Gritt geholt und viele verschiedenen Körner. Sie sitzt jetzt in der Schüssel und scheint etwas zu picken. Viel Hunger hat sie aber nicht oder sie traut sich nicht. Ich habe auch frische Äste mit Beeren gepflückt und habe auch Vitamine gehollt.Ich hoffe Ihr könnt mir etwas dabei helfen sie durchzubringen, vielleicht findet sich jemand in meiner Umgebung aus Kelkheim.


Martha

piaf
30. September 2006, 17:06
hi,

schau mal in Deinen pn Briefkasten

Gruß piaf

Sina
30. September 2006, 17:35
Hallo,

ich komme leider aus dem Rhein-Sieg-Kreis, also nicht aus Deiner Nähe, aber vielleicht liest das hier ja doch noch jemand aus dem Frankfurter Raum.

3,5 Wochen kommt hin. Dann dürftest Du ihr auch schon Körnerfutter (Getreide) geben. Am besten weichst Du es vorher ein. Die Taube benötigt pro Tag ca. 30 g Körner, Gritt immer nur eine kleine Messerspitze pro Tag. Vor der nächsten Mahlzeit darauf achten, dass sich der Kropf wieder zu ca. 2/3 geleert hat. Am besten verteilst Du die Menge über 4 Mahlzeiten. Wasser immer noch soviel dazu geben, dass der Kropf sich schon weich anfühlt. Halt der Taube mal ein Töpfchen Wasser hin, ich denke, sie kann schon selbständig trinken. Wenn nicht, kannst Du ihren Schnabel ganz vorsichtig und nur mit der Spitze in das Wasser tauchen. Meist beginnen die Tauben dann von selbst zu trinken.

Das ist schade, dass die TÄ so etwas sagt. Tauben lassen sich recht gut mit der Hand aufziehen. Sie sperren nur nicht, dass heißt, man muss ihren Schnabel vorsichtig öffnen und die Körner direkt in den Schnabel geben. Ist ein wenig mühsam, aber mit der Zeit kommt die Übung. :)
Recht hat sie, dass das Futter in den Kropf soll. Aber da rutscht es schon von alleine hin, wenn die Taube schluckt. ;)

Antibiotika war sicher nicht völlig verkehrt, nur sollte vorher geklärt werden, warum sie den Durchfall hat. Meist ist es auch nicht mit der einmaligen Gabe getan. Ich würde Dir daher empfehlen, einen Kropfabstrich und Kotprobe bei einem vogelkundigen TA machen zu lassen. (Adressen findest Du hier (http://www.vogeldoktor.de). Bitte die Einträge hinter den Nennungen lesen!)
Du könntest vorab schon mal in ihren Schnabel schauen oder mal dran riechen. Riecht es sehr unangenehm oder siehst Du weißliche Beläge, hat die Taube Trichomonaden, die dringend behandelt werden müssen. Für Ringeltauben nicht ungewöhnlich - aber nicht ansteckend für Dich.

Vitamine sind gut! Ich nehme an, Du hast ein Präparat aus dem Tiergeschäft geholt, gib es ihr am besten nach Packungsbeilage.

LG, Sabine

PS: War zwischendurch essen, sehe gerade, dass piaf Dir schon geantwortet hat.

martha27
30. September 2006, 21:41
Hallo Sina

danke vielmals für deine Nachricht, ich dachte du hast mich vergessen. Dem Täubchen geht es gut, du hast recht es lag anscheind am Futter. Jedenfalls habe ich der Taube Kanarienfutter, Vitaminfutter für Vögel, Hirsen, Haferflocken und Mais zusammen gemischt, eingeweicht und mit Gritt(aber leider viel mehr als Messerspitze so bestimmt die Hälfte vom Futter weil ich deine Nachricht zuspät gelesen habe) gegeben. Stell dir vor die Taube hat das gefuttert wie ein Weltmeister aus meiner Hand:-) ah und Lc1 von nestlè habe ich wegen den Lakto...bacilos oder soähnlich reingetan.
Dan habe ich 10% Traubenzucker mit Vitamin B präparat (leider nicht vom Zoomarkt sondern vom Minimal:-( im Wasser aufgelöst und so 10ml ihr reingespritzt.ABER...das Täubchen ist aufgelebt! Es hat mich in die Hand und Nase gepickt damit ich ihr mehr gebe. Das hat mich sehr gefreut. Das mit der TÄ ärgert mich sehr,gleich ein tier soooo abzuschreiben. Sie sagte auch das sie nicht galubt das die taube durchkommt weil sie ausgetroknet ist und sie würde sie auch erlösen! Ich steh da weil ich ein leben retten will und sie redet von tod8(

Der Kot des Täubchens ist dunkelgrün mit weisem fleck in einer Pfütze, das dunkelgrüne ist fest. Ich habe im Netz gelesen das sie warscheinlich ein Trauma oder gehirnerschüterung hat weil sie das gefieder aufplüstet und dadurch wärmebedurftig ist. Gebrochen hat sie nichts sie putzt sich und streckt die flügel aus. ABERR sie schläft viel und ist sehr dünn, knochen dünn und überall!!! Das Täubchen hat aber ein (zumindest empfinde ich das so mit meinem menschenverstand) unglaublich starken drang zu leben!!! Was mich wirklich glücklich macht. Aus dem Schnabel stinkt sie nicht und sie hat auch keine maden. Nur Kotverklebten hintern. Ich bin wirklich überrascht das es soviele Tauben oder Vogelfreunde gibt die auch die Welt so sehen wie ich.

Also Sina vielen Dank nochmal für die nützlichen Tipps. Ich werde weiter berichten und zuhören, nun wollen wir mal das kleine ding groß werden lassen.

Martha

Ps. habe eine gute adresse bekommen von einer tierärztin in Oberursel, gehe montag gleich hin und lasse Kropf und Kod Probe machen!!!!

Mausispatz
30. September 2006, 21:52
Bitte gib der Taube keine Milchprodukte! (Also keinen LC1-Yogurt!)

piaf
30. September 2006, 22:04
fast richtig, Milchprodukte sind aufgrund der Laktose für Vögel gefährlich, da ihnen das Enzym Laktase fehlt. In LC1 Joghurt übernehmen aber die Laktobazillen den Job der Umsetzung der Laktose, somit ist LC1 für Vögel verträglich und hilft darüber hinaus, einen Überbesatz negativ wirkender Bakterien durch eben jene Laktobazillen im positiven Sinne zu verdrängen

Gruß piaf

martha27
01. Oktober 2006, 08:25
das Täubchen wiegt 240g ist das noch gefährlich für sein alter von ich schätze 3,5-4 wochen? Er oder sie macht in sein "Nest", will danach nicht mehr drin sitzen.Ich wechsle oft ihm das Papier. Sein Hintern ist verklumpt sollte ich die Kakak wegschneiden? Wasser will er nicht nach der Eintunkmethode trinken. Wieviel Wasser soll ich ihm geben so ca. 20ml oder mehr? Ansonsten sitz er den ganzen Tag in seinem von mir gebautem Nest mit einer Wärmeflasche. Sollte ich ihn bisschen rumlaufen lassen oder soll ich ihn erstmal nicht überfordern?

Gruss aus Frankfurt am Main

Martha

Wutzelweb
01. Oktober 2006, 09:21
Hallo liebe Martha,

das Gewicht deiner Ringeltaube ist deutlich zu gering bei einem Alter von 3 bis 4 Wochen. Mindestens 300 g (wobei das schon wenig ist), im Idealfall 380 bis 400 g wären hier angezeigt.
Bekommst du die Menge Körner, die Sabine dir genannt hat, in die Taube rein? Das Füttern von Körnern ist meist sehr zeitaufwändig, da hat man oft einen falschen Eindruck von dem, was man gefüttert hat, weil es einfach ewig dauert. Falls das nicht klappt und die Taube nicht schnell ordentlich zunimmt, würde ich vielleicht für ein paar Tage auf Papageien-Handaufzuchtfutter wechseln. Pro Fütterung von Körnern sollte die Taube schon so 10 ml Wasser bekommen. Wenn sie tatsächlich nicht selbst trinken kann, kannst du die Menge entweder mit einer Insulinspritze ohne Nadel verabreichen, was aber umständlich ist, weil da nur 1 ml reingeht. Leichter finde ich es, wenn man eine dickere Spritze mit einem Silikon- oder Latexschlauch (z.B. Blasenkatheter in der Größe 16 Ch. aus der Apotheke) versieht. Diesen kann man problemlos in den Kropf vorschieben. Hier ein Foto von so etwas:
http://www.kahlert-privat.de/futterspritze.jpg

Dass ihr Popo verklumpt ist, ist auch nicht normal. Ich würde die groben Klumpen abschneiden und den Rest mit lauwarmen Wasser abwaschen. Gut, dass du am Mo zum Tierarzt fährst. Kenne die Tierärztin nicht, falls sie nicht engagiert scheint (sowas weiß man ja vorher oft nicht), verlange, dass sie einen Kropfabstrich auf Trichomonaden untersucht und dass eine Kotprobe eingeschickt wird, um diese Kokkzidien, Parasiten und Salmonellen untersuchen zu lassen. Damit hast du schon ein relativ breites Spektrum häufig auftretender Krankheiten abgedeckt.
Wobei die Beschreibung des Kots selber nicht unbedint besorgniserregend klingt. Du solltest aber auf jeden Fall das Gewicht nach oben bekommen!

LG
Tanja

Sina
01. Oktober 2006, 12:57
Hallo Martha,

Tanja hat Dir schon alles geschrieben. Ich würde ihr ebenfalls den Kot aus den Federn schneiden und/oder abwaschen. Mit lauwarmen Wasser geht das recht gut. Du kannst die Taube auch währenddessen oder danach in eine flache Schale mit lauwarmen Wasser setzen, vielleicht möchte sie im Allgemeinen auch gerne baden.

Tauben haben einen recht starken Lebenswillen und sind meist recht geduldige Patienten. Du wirst sie bestimmt durchbekommen.

240 g sind natürlich wirklich wenig. Da solltest Du dann evtl. doch, wie schon geschrieben, mit Papageienhandaufzuchtsfutter beifüttern. Wie Du die Kropfsonde (die Geschichte mit dem Schlauch) legst, kannst Du Dir am besten von der TÄ in Oberursel zeigen lassen. Ist am Anfang sicher eine Überwindungssache.

LG, Sabine

martha27
01. Oktober 2006, 16:09
Hallo Taubenfreunde,

gehe jetzt zur Apotheke und holle die beschriebenen Untensilien. Leider habe ich in das Täubchen gerad mal 10-15 g reinbekommen, 10 ml Wasser und ein Stückchen Erdbeere aus meinem Garten sowie Stückchen Brombeere. Das Täubchen so halb verhungert wie es ist, hat Ansprüche an sein Futter:-)
Es schaut sich alles genau an, wen es zu trocken ist will er es nicht, wen es zu matschig ist will er es auch nicht. Wenn es mit Essen anfängt schlingt es die Hapen nur so runter, auf einmal hört es auf und fängt an sich zu putzen oder zu schalfen. Wen ich das Essen weg nehmen will, dan will das Täubchen doch weiter essen und pickt wieder in die Schüssel. Schon ein seltsames Tier oder:? Es sitzt in seinem Nest und bewegt sich nicht viel ausser putzen,Flügel strecken und schauen. Ich habe das Täubchen nicht eingespert sondern Frei auf einer Erhöhung platziert damit es alles sehen kann. Ich habe gute Hofnung das das Täubchen überlebt.

Martha

Wutzelweb
01. Oktober 2006, 17:43
Hallo!

10 - 15 g? Da wundert es mich nicht, dass die Taube so dünn ist und ständig schläft. Ob sie will oder nicht, wenn die Taube nicht die erforderliche Menge selbst aufnimmt - was in dem Alter übrigens nicht ungewöhnlich ist - musst du die Taube "stopfen".
Wenn du noch nicht in der Apotheke warst, dann hole auch gleich noch Fresubin, falls sie es da haben. Das ist "Astronautenkost" für Menschen. Am besten geschmacksneutral, das ist das Zeug, was Schwerkranke mit Magensonde bekommen. Ansonsten auch die Trinkpäckchen, ganz egal. Solltest du es nicht bekommen, quelle Körner, kannst du in der Schnellversion auch mit kochendem Wasser aufgießen und ein paar Minuten stehen lassen.
Dann nimmst du Täubi auf den Schoß und nimmst seinen Schnabel mit Daumen und Zeigefinger, während du den Mittel- oder Ringfinger in den Nacken legst. Du biegst das Köpfchen dann so, dass der Schnabel in den Himmel zeigt und gibst ihm eine Portion Körner. So viel wie du mit Zeigefinger und Daumen der anderen Hand greifen kannst und legst es ihm auf die Zunge/in den Rachen. Mit dem kleinen Finger kannst du auch noch einmal nachschieben. Vor allem wenn der Vogel schwächelt, ist es wirklich wichtig, dass du ihn heute noch gut fütterst und tränkst. Denn Vögel haben eine sehr schnellen Stoffwechsel und verhungern daher auch viel schneller als es z.B. ein Mensch tun würde.
Hier noch ein Foto, wo man die Fütterungstechnik ungefähr sieht:
http://www.kahlert-privat.de/fuettern.jpg

Anfangs ist das schwer (obwohl... hattest du nicht schon einmal eine Taube aufgezogen?), aber es ist wirklich unvermeidlich, wenn du sie nur 15 g gefressen hat. Da kann auch der Tierarztbesuch zu spät sein. Wiege dir 20 g trockenes Futter ab und teile es in zwei oder drei Portionen, die du mit heißem Wasser aufquellen lässt und von der du jetzt eine gibst und - wenn sich der Kropf etwas geleert hat (ordentlich tränken!) - in zwei bis vier Stunden noch einmal. Das ist wirklich sehr, sehr wichtig, auch, wenn es Nerven kostet.
Sabine sagte es schon; Tauben sind geduldige Patienten, daher wird das bestimmt klappen.

LG und viel Glück!
Tanja

martha27
01. Oktober 2006, 22:16
Hallo Wutzelweb

habe es geschaft das Täubi zu Stopfen, habe 35 ml aufgelöste Körner ihr eingespritzt, 10ml Wasser und nochmal ca. 20g Körner, leider hat sie jetzt schluckauf, sie macht den schnabel jede paar sekunden auf und beim atmen hört man leises pfeifen, ich galube ihr ist was in die nase gekommen. Die nasenlöscher sind aber frei wie ich das sehen kann. Hofentlich habe ich nichts falsch gemacht.:? Ich gehe nochmal nachschauen ob es noch anhält...leider ist schon 23.00 Uhr da will ich nicht bei piaf anrufen....

.............naja, ist wenige hiks, hiks geworden aber immer noch.

Ich habe dem Täubchen auch Temp. gemesen, es hat 37,8 C Körpertemepratur. Ansonsten geht es ihm gut...morgen gehts zu TÄ da schauen wir weiter...

Gute Nacht :0-
Martha

piaf
02. Oktober 2006, 00:05
na hoffentlich ist der Hickssss nun schon vorbei !?!

Anrufen kannst Du rund um die Uhr, wenn ich aus dem Tiefschlaf komme, braucht der Geist halt ein wenig länger um in Aktion zu gelangen....:zwinker:

Gruß piaf

Wutzelweb
02. Oktober 2006, 05:05
Hallo Martha,

hast du das alles auf einmal gegeben? Davon würde ich dann aber auch einen Schluckauf bekommen. Besser auf ein paar Stunden verteilt, denn wenn du 35 ml Brei, 10 ml Wasser un 20 g Körner innerhalb kurzer Zeit in den Kropf machst, kann es sein, dass sie erbricht und sich verschluckt. Hat sie das alles denn gut verdaut? Hast du in der Apotheke eine Futterspritze für das Wasser bekommen?

LG
Tanja

P.S.: Falls du das bei dir in der Nähe nicht bekommst, kannst du Handaufzuchtfutter z.B im Internet bei Futterkonzept bestellen. www.futterkonzept.de

Sina
02. Oktober 2006, 07:41
Hallo Martha,

das war wirklich ein wenig viel auf einmal. ;) Wie Tanja schon sagt, lieber weniger und dafür öfters füttern. Und immer schön langsam, damit sich die Taube nicht verschlucken kann.

37,8 Grad ist nicht gerade besonders viel. Vögel haben eine Körpertemperatur von 38-42 Grad. Vielleicht kannst Du ihm eine warme (nicht heiß: Verbrennungsgefahr) Wärmflasche, in ein Handtuch eingeschlagen, mit ins Nest legen, dass er sich noch etwas wärmen kann. Aber bitte darauf achten, dass das Ringelchen der Wärme ausweichen kann.

Dann drück ich dem kleinen Piepmatz heute mal die Daumen für den TA-Besuch.

Liebe Grüße, Sabine

martha27
02. Oktober 2006, 19:30
Hallo Sina, piaf und Wutzelweb

also dem Täubi ging es heute morgen sehr gut. Ich habe es schon mit einem Heizkissen gewärmt gehabt (38 C). Leider hat es wirklich viel Essen von mir bekommen(ich habe angst gekrigt das es wirklich verhungert bis morgen) Es hatte schluck auf und es hat ein teil von dem Essen auch
( wie ihr geschrieben habt) ausgebrochen. Aber ich stand genau 7.30 Uhr vor der Tierarztpraxist obwohl sie erst um 8.00 aufmachte(falsche info im Internet) Ich muss sagen eine (also erster Eindruck) fürsorgliche Ärztin! Sie hat viele Tauben da. Die Ärztin hat mir das Täubchen abgenomen:traurig: sie möchte es aufpepeln und behandeln weil es wirklich sehr sehr sehr dünn ist.Das Täubchen hat auch durchfall. Ich habe keinerlei weiche Stelle an dem Tier entdeckt, alles spitze Knochen und Federn es ist schon erstaunlich das sich das Tier sein zustand nicht anmerken lässt.

Ich bin zwar froh darüber das, das Täubchen jetzt in der Praxis ist, aber ich bin verwirt ob ich das richtige getan habe:? ich habe angst das sie mich anruft und mir sagt das Täubchen tod ist. Auf jedem fall werde ich am Mittwoch anrufen um zu fragen wie es ihm geht.Ich vermisse ihn auch irgendwie, ich weiß nicht warum. Ich habe auch darüber nachgedacht was später. Sollte man es in die natur zurück setzten oder gibt es jemanden der das macht, wie macht ihr den das, fält es euch leicht sich zu verabschieden oder leben die Tiere weiter bei euch?

Ich habe noch nie Täubchen oder sonstige Vögel groß gezogen außer einen Igel und meinen jetzigen Hund.

Ich werde wieder berichten... gute Nacht

Martha

Wutzelweb
02. Oktober 2006, 20:29
Hallo Martha,

scheinbar hat die Tierärztin Erfahrung mit der Aufzucht. Bestimmt ist der Kleine am Mittwoch wohlauf. Mach dir mal keine Sorgen. Ob sie es schaffen, weiß man nie so genau. Aber die Chancen stehen sicher gut.
Normalerweise läuft es bei Ringeltauben so, dass man sie aufzieht, sie dann noch eine Zeit in einer Außenvoliere leben und dann freigelassen werden. Behalten kann man sie nicht. Erstens ist das verboten (weil Wildvogel), zweitens wäre es eine Schande, eine Ringeltaube, also ein wildes Tier, in eine Voliere zu sperren, außer es ist krank oder behindert.

Natürlich ist es schwer, sie gehen zu lassen. Man muss sich immer vor Augen führen, dass es da keine Option gibt. Eine flugfähige wilde Taube einzusperren ist Tierqäulerei. Anders sieht es bei Stadt-, Brief- oder Rassetauben aus. Die sind seit Jahrtausenden vom Menschen domestiziert worden, zählen also zu den Haustieren und sind glücklich, wenn sie einen festen Unterschlupf mit gutem Futter und mit etwas Freiflug haben.

LG
Tanja

piaf
02. Oktober 2006, 23:46
Hi Martha,

na das ist ja gut gelaufen. Man ist sich mit seinen Entscheidungen selten ganz sicher, geht mir nicht anders, für mich überwiegt dann aber, wer für den Notfall besser gerüstet ist. Die Ärztin ist die eher seltene Mischung aus Kompetenz und Fürsorglichkeit, sicher, auch ihr sind Grenzen gesetzt, aber sie wird alles tun, damit die Kleine wieder fit wird.

Gruß piaf

Sina
03. Oktober 2006, 02:54
Hallo Martha,

ich denke auch, dass die Ringeltaube bei der Ärztin gut aufgehoben ist. Bestimmt geht es ihr am Mittwoch schon besser! Vielleicht darfst Du sie ja mal besuchen - ich kann mir vorstellen, dass es Dich noch ein bisschen mehr beruhigen würde, wenn Du Deinen kleinen Pflegegast noch mal sehen kannst.

Bei mir bleiben ebenfalls nur die gehandicapten Ringeltauben. Abschied fällt mir nie leicht. Aber ich muss dann mein persönliches Empfinden eben oftmals hinten an stellen, so schwer es mir fällt.

Liebe Grüße und berichte doch mal am Mittwoch, wie es Deiner Taube geht.

Sabine

martha27
06. Oktober 2006, 09:25
Hallo

also dem Täubi geht es gut! Es lebt! :freude: Ich habe diese Nachricht schon am Mittwoch geschrieben, aber anscheind was falsch gemacht und sie ist nicht da:? Ich werde morgen nochmal bei der Ärztin nachfragen wie es ihm geht.

Ich berichte wieder am Samstag;)

Gruss
Martha

Sina
06. Oktober 2006, 10:43
Hallo Martha,

das hört sich doch super an!! Freut mich, dass es Deiner Taube gut geht.

Über weitere Berichte freuen wir uns alle. :)

LG, Sabine

piaf
06. Oktober 2006, 11:04
:prima:

Gruß piaf

martha27
08. Oktober 2006, 10:05
Hallo

also ich habe am Samstag angerufen, das Täubchen lebt und ihm geht es gut:-)

ich habe die Praxishilfe gefragt wan ich die Taube hollen kann, da sagte sie mir das die Taube bei der Ärtztin in dieser Voiläre ausgewildert wird sobald sie fit ist. Ja das heißt für mich :traurig: die Taube sehe ich nicht mehr, oder ?

Was soll ich tun, wie würdet Ihr das sehen ?

Gruß

Martha

Mausispatz
08. Oktober 2006, 10:15
Geh doch einfach hin und besuch dein Täubchen, solange es noch da ist

Wutzelweb
08. Oktober 2006, 16:11
Hallo Martha,

ich würde die Taube auch in der Obhut der Ärztin lassen und sie besuchen, anstatt sie abzuholen. Dort ist sie sicherlich super aufgehoben und das beste ist, dass die eine Voliere zur Auswilderung haben. Das ist immer Mangelware und wenn du die Taube wieder mitnehmen würdest, hätte sie wieder ein anderes Umfeld und andere Pflege und später würdest du sie wieder zur Auswilderung zu der Ärztin bringen müssen... Das macht ja auch für das Tier keinen Sinn. Besuche sie lieber regelmäßig und schau dir an, wie sie sich entwickelt. :)

VG
Tanja