Seite 14 von 436 ErsteErste ... 41011121314151617182464114 ... LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 4360

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Diskutiere Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert) im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Liebe Margaretha, solche Rückfälle sind der reine Horror. Ich kann mir gut vorstellen, wie es dir dabei geht, da ich selber letztes Jahr einen Vogel ...

  1. #131

    Standard

    Liebe Margaretha,
    solche Rückfälle sind der reine Horror. Ich kann mir gut vorstellen, wie es dir dabei geht, da ich selber letztes Jahr einen Vogel mit Krampfanfällen hatte, nur dauerte es bei mir nicht so lange, da der Kleine es nicht überlebt hat. In diesen Tagen hatte ich zum ersten Mal darüber nachgedacht, mit der Vogelhaltung aufzuhören, weil es wirklich die Hölle war. Es ging immer auf und ab. Es zermürbt so unglaublich, dabei zuzusehen, wie es einem geliebten Tier immer schlechter geht.
    Doch bei dir gibt es auch so viele gute Momente, in denen es Lotte wieder besser geht und man gar nicht denken würde, dass sie überhaupt krank ist.
    Für diese Momente lohnt es sich weiterzumachen, den Weg mit dem geliebten Tier durch dick und dünn weiterzugehen, ohne nach links und rechts zu sehen, ohne einen Gedanken an morgen. Man braucht dazu unendlich viel Kraft, die man durch die glücklichen Momente bekommt.
    Leben bedeutet immer Veränderung, leider auch negative. Aber wahrscheinlich würden wir die positiven Momente sonst nicht zu schätzen wissen.
    Die Geschichte mit der Drossel rührt mich zu Tränen. Dies ist einer dieser schönen Momente, die einem wieder Kraft dazu geben, weiterzumachen.
    Ich wünsche dir noch viele solcher Momente mit Lotte.

  2. Standard

    Hallo Margaretha Suck,

    schau mal hier: [hier klicken]. Dort gibt es vieles für deine Vögel und auch passende Ratgeber.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #132

    Standard

    Liebe MARGARETHA, liebes LOTTICHEN,

    ich kann mich dem nur anschließen-
    man sitzt da so alleine, beobachtet sein armes Tier und betet...

    Man stellt sich viele Fragen in so einer Situation und die Verantwortung mag einen fast erdrücken...
    Wie oft hab ich DAS schon erlebt!!!

    Ich denke, dass Lottchen während dieser Anfälle in der Tat nicht bei "Bewusstsein" ist und evtl. vorher so eine Art Aura erlebt- wie Epileptiker.
    Das heisst, dass sie dann auch nicht bewusst leidet- aber Du leidest, vor allem deshalb, weil Du nichts tun kannst...

    Lass Dich ganz lieb drücken, Du weisst, in Gedanken bin ich bei Dir und Lotti.

    Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass eine weitere Stabilisierung eintritt!!!

    Seid ganz lieb gegrüßt von barbara, ihren Fellnasen, Paulichen in Liebe gedenkend

    @ FLUGBEGLEITER und KATHI--Ihr seid ganz tolle Menschen, dies zu sagen, lag mir schon ganz lange auf de Seele!!!

  4. #133

    Standard

    Zitat Zitat von Margaretha Suck Beitrag anzeigen
    Ich hoffe, ich habe nicht zu viel gelabert
    Niemals! Ich drück Dich und Lottchen aus der Ferne und wünsch' euch weiterhin alles Liebe dieser Welt!!!!

  5. #134

    Standard

    Es tut immer wieder gut zu lesen, dass es Lottchen noch soweit gut geht. Immer, wenn dieser Threat wieder "hoch geschubst" wurde und was neues rein geschrieben wurde, bete ich beim öffnen:

    Bitte - bitte lass es keine schlechte Nachricht sein.

    Liebe Margaretha, es ist immer wieder schön von euch beiden zu lesen. Also schreib sooooo viel Du willst. Wir hören Dir immer gerne zu .

    Die Bilder von Lottchen sind zuuuu süß. Freue mich, wenn Du welche einstellst.

    Ganz liebe Grüße von uns

  6. #135

    Standard

    Einen schönen Sonntag alle zusammen.

    Ich bedanke mich für euer Interesse. Leider bin ich im Moment ein bißchen in Sorge um Lottchen, denn seit 3 Tagen haben sich die motorischen Bewegungen sehr verschlechtert. Sie schüttelt und zuckt dermaßen, daß sie gestern von ihrem Freisitz runterfiel. Selbst beim Knabbern am Stöckchen hört das Schütteln nicht auf, so daß sie Schwierigkeiten hat, den Stock festzuhalten und daran zu knabbern.

    Bislang fing das überwiegend am Abend an, jedoch ist das im Moment den ganzen Tag über, mal mehr, mal weniger. Scheinbar hat auch das Celebrex nicht die erhoffte Wirkung gebracht.

    Ich war so glücklich darüber, daß sie so gut fraß, auch das hat sich wieder gelegt. Nur das sonnige Gemüt von ihr ist unverändert. Sie erzählt und pfeift immer mehr und schaut mich immer so dankbar an. Dieses Tier kann man nur liebhaben und hoffen und beten, daß sie mir noch lange erhalten bleibt, hoffentlich ohne Schmerzen.

    Ich werde die Ärztin am 02.07. fragen, ob es Erfahrungswerte gibt die besagen, wie schnell die Krankheit voranschreitet. Ich glaube aber, daß es bei jedem Geschöpfchen unterschiedlich ist. Seitdem ich in diesem Forum bin habe ich einige Beiträge gelesen die besagen, daß die Zeit und die Symtome unterschiedlich sind, der Kampf jedoch meistens verloren wird.

    Wir geben jedoch den Kampf NIE auf!!!

    Viele Grüße
    Lottchen und Margaretha
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #136

    Standard

    noch ein Nachtrag,

    auf Bild 3 sieht man den Anfang bevor ein Anfall kommt. Auf Bild 4 geht es ihr schon schlecht.

    Nochmals Grüße
    Margaretha

  8. #137

    Standard

    Kämpft weiter - solange ihr Wesen so sonnig ist und sie keine Schmerzen hat, lohnt es sich!
    Margareta, ich wünsche dir alle Kraft der Welt und drücke euch alle Daumen!

  9. #138

    Standard

    Armes kleines Geschöpf. Ich drücke euch

    Euer Leid erinnert mich wirklich immer ganz arg an meine Amazone Rico. Die Krankheit war zwar eine ganz andere, aber sie hat leider am Schluss auch immer solche Schwäche und Krampfanfälle bekommen.

    Sie konnte sich dann nicht mehr auf der Stange halten und ist nach hinten und unten gerutscht. Manchmal war es so schlimm, dass ich sie gerade noch aufgefangen habe. Andernfalls ist sie dann auch mal von der Stange gefallen. (Ich habe Nachts dann eine Bettdecke, doppelt in den Käfig gelegt, dass ihr nichts geschieht, wenn sie runter fällt).

    In der Krampf-Zeit war sie dann leider auch nicht zu beruhigen. Ich habe sie dann meistens auf den Teppich oder das Sofa gesetzt, einfach dahin wo sie nicht runter fallen kann. Allerdings ist sie immer wieder umgekippt und hat gekrampft; nach ein paar Minuten war es dann wieder vorbei. Aber das kam dann immer öfter....

    Liebe Margaretha ich kann Deine Sorge um Deine Maus sehr gut nachvollziehen. Und Lottchen weiss ganz genau, dass Du immer auf sie aufpassen wirst, bis zur letzten Minute. Darüber wird sie mit sicherheit sehr froh sein.

    Ich schicke Dir ganz viel Kraft....

  10. Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)
    Hallo

    schau mal hier in der Vogel-Rubrik nach. Dort gibt`s viel nützliches.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #139

    Standard

    Liebe Magarethe

    Ich kann sehr gut nachempfinden wie hilflos Du dich fühlst.
    Manchmal frisst die Angst einen auf und man steht dem allen mehr oder weniger Machtlos gegenüber.
    Ich bin dann auch immer einer Panik nahe und froh wenn keine Krämpfe mehr folgen.
    Bin aber nach wie vor der Meinung wenn sie Leben wollen schaffen sie unmögliches,und solange die Augen meiner Mara noch leuchten werde ich auch weiterkämpfen.
    Ich wünsche Dir und deinem kleinen Lottchen alles gute und hoffe das Ihr uns noch lange erhalten bleibt.
    Liebe Grüsse Elke

  12. #140

    Standard

    Hallo ihr Lieben,

    ich danke Euch für die mitfühlenden Worte. Ihr habt auch euer Päckchen zu tragen und nehmt trotzdem so viel Anteil an Lottchens Schicksal. DANKE.

    Wir sind gerade von dem Tierarztbesuch heimgekommen. Natürlich trat wieder der Vorzeigeeffekt ein, kein Schütteln und Krampfen vor Ort.

    Da Lottchen innerhalb von drei Tagen 31 Gramm abgenommen hatte empfahl mir die Ärztin, ihr morgens wieder die Heilnahrung zu geben, denn da hatte sie gut zugenommen. Auch soll ich ihr statt morgens und abends, jetzt auch mittags Celebrex verabreichen. Hoffentlich hilft das etwas. Weiter wurde heute nichts gemacht, denn die große Untersuchung erfolgt ja Morgen in einer Woche.

    Auf dem Heimweg haben wir im und am Wald frische Zweige und Gräser gepflückt, zur Zeit besteht jedoch kein Interesse daran, sie ist nur glücklich, wieder zu Hause zu sein.

    Allen noch einen schönen Abend
    Lottchen und Margaretha

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)


Besucher kamen mit folgenden Suchbegriffen:

content

Graupapagei lotte

blaustirnamazone mit Mineralwasser waschen

lottchen frisst geschichte

papageienmutter bochum