Seite 178 von 436 ErsteErste ... 78128168174175176177178179180181182188228278 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.771 bis 1.780 von 4360

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Diskutiere Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert) im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo liebe Sybille, danke für den Hinweis. Darauf bin ich noch gar nicht gekommen. Ich werde Frau Dr. anrufen und sie danach fragen. Dabei fällt ...

  1. #1771

    Standard

    Hallo liebe Sybille,

    danke für den Hinweis. Darauf bin ich noch gar nicht gekommen. Ich werde Frau Dr. anrufen und sie danach fragen. Dabei fällt mir gerade ein, dass die Ärztin mir ausdrücklich aufgeschrieben hat, dass ich unbedingt darauf achten soll, dass Lotti die neu angeordnete Gabe von Celebrex, die erhöht worden ist, bekommt.

    Lottchens Nervenzellen sind mittlerweile doch arg in Mitleidenschaft gezogen, und um sie ruhiger zu stellen und ihr Schmerzen zu ersparen wurde nach der letzten Untersuchung entschieden, das Celebrex zu erhöhen, durch mehrere Gaben täglich.

    Ich wünsche von ganzem Herzen, dass das ein einmaliger Ausraster gewesen ist, werde aber in Zukunft noch mehr Acht geben.

    Ganz liebe Grüsse
    Margaretha

  2. Standard

    Hallo Margaretha Suck,

    schau mal hier: [hier klicken]. Dort gibt es vieles für deine Vögel und auch passende Ratgeber.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #1772

    Standard

    Hallo Margaretha,
    Hallo Lotte,

    also wenn ich mir die Videos so ansehe, auch wie sie auf ihr Spielzeug "los geht" ( besonders gut im letzten Video bei 1 Min und 19sek zu sehen), so pubertiert Lotte munter vor sich hin. Die ist ganz schön kess, und da wundern mich solche "Angriffe" nicht. Was natürlich nicht heißt, das sie genehmigt sind

    Liebe Grüße
    Gudrun

  4. #1773

    Standard

    Hallo Gudrun,

    Zitat Zitat von Cheenook Beitrag anzeigen
    so pubertiert Lotte munter vor sich hin.
    wenn Lottchen sich nach dem Angriff nicht so ungewöhnlich ruhig verhalten hätte, würde ich auch v.a. den einen Angriff auch als pupertäres Verhalten einstufen. Aber so, wie es Margaretha beschreibt, könnte da auch was anderes (ihre Krankheit) dahinter stecken...

  5. #1774

    Standard

    Zitat Zitat von Sybille Beitrag anzeigen
    Hallo Gudrun,


    wenn Lottchen sich nach dem Angriff nicht so ungewöhnlich ruhig verhalten hätte, würde ich auch v.a. den einen Angriff auch als pupertäres Verhalten einstufen. Aber so, wie es Margaretha beschreibt, könnte da auch was anderes (ihre Krankheit) dahinter stecken...

    Ja, du könntest mit deiner Vermutung natürlich Recht haben, aber wenn meine reizende und liebenswürdige *hust* Henne den Bogen überspannt hat, weiss sie das und gibt für Stunden auch keinen Mucks mehr von sich.

    Meine Vermutung ist, das Lottchen eine verwöhnte kleine Maus ist und ihr zu wenig Grenzen gesetzt werden. Nicht böse sein Margarethe, aber es ist ähnlich wie bei einem kleinen kranken Kind, dem man all seine Liebe schenkt und da will man natürlich nicht mit strenger Erziehung kommen.

  6. #1775

    Standard

    Hallo Sybille,
    wahrscheinlich würde ich es bei anderen Grauen auch mit der Krankheit in Verbindung bringen. Deshalb finde ich die Vermutung auch überhaupt nicht abwägig. Nur Lotte ist anders als unsere anderen Kinder.
    Die Videos von Lottchen kenne ich fast auswendig. Sie weiß ganz genau was sie darf und was nicht. Ich denke da auch gerade an die Szene wo Lottchen immer auf den Bilderrahmen fliegt und dann mit sich selber schimpft, weil sie ganz genau weiß, das sie da nicht hin darf. Ähnlich jetzt auch in den letzten drei Filmen. Sie attackiert regelrecht ihr Spielzeug und meckert vor sich hin. Und ich bin echt fest davon überzeugt, das Lotte ganz genau weiß, dass der Angriff auf Maragretha gaaaannnz böse von ihr war.

  7. #1776

    Standard

    Liebe Margaretha,

    deine Kleine hat Dich gut im Griff ! Bitte behalte immer im Kopf, dass sie tatsächlich pubertiert und eben auch frech wird. Selbstverständlich muss man bei den Geierlein immer im Kopf behalten, dass ein Verhalten auch mit der Krankheit zu tun haben kann. Aber das ist nicht zwangsweise der Fall.

    Ihr Toben mit dem Spielzeug, wie ich es gesehen habe, als ich bei Dir war, ist das normale Verhalten eines lebenslustigen Graupapageien, der eben sehr aktiv ist.

    Du must sehr aufpassen, dass Du ihre Angriffe auf Dich nicht unabsichtlich noch verstärkst. Als ich bei Dir war, hat sie ja auch diverse Scheinangriffe auf Dich geflogen, bei denen sie immer erst kurz vorher abgedreht hat. Auch das würde ich unter dem Thema "ich teste aus, wie weit ich gehen kann" einordnen. Wie lustig sie Deine Reaktion findet, merkst Du ja daran, dass sie sich selbst die von Dir erwarteten Kommentare gibt ("Böses Mädchen" oder "Au, au").

    Ich schätze mal, dass eine Reaktion von Dir wie gestern - wortlos (!) aufstehen und den Vogel eine Zeit lang aus dem Verkehr ziehen- ihr auf Dauer besser verständlich macht, was für Dich kein Spaß mehr ist, als wenn Du schimpfst. Nicht vergessen: Toben + lautes Krakelen ist für Papageien ein Ausdruck von Lebensfreude! Sie feuern sich gegenseitig damit an!!!

    Wie ich Dir ja auch erzählt habe, hatte Rocco uns früher auch oft angegriffen (Angstbeißer). Natürlich ist das überhaupt nicht akzeptabel. Nachdem er aber gemerkt hat, dass das Beißen nix bringt und dass wir ihm trotzdem nix tun (der arme, wer weiß, was er mal erlebt hat), hat er es eingestellt. Kleines Update: seit einer Woche kommt er sogar freiwillig auf meinen Arm und läßt sich umsetzen, wenn er mal wieder nicht weiß, wie er von A nach B kommen soll

    LG Dörnte

  8. #1777

    Standard

    Hallo Margaretha,

    diese Aktion von Lottchen erinnert mich an eine schlimme Zeit mit meinem Grauen Moritz. Er war allerdings etwas älter, als diese Phase begann. Er griff mich grundlos an und einige Male hat er mich so stark gebissen, dass es blutete und äußerst schmerzhaft war. Zeitweilig war ich ziemlich verzweifelt darüber und konnte nicht verstehen, warum er das tat. Und vor allem wußte ich nicht was ich tun sollte.

    Auch das Verhalten von ihm nach einer Attacke ähnelt dem von Lottchen. Ich vermute, er spürte meinen Ärger und meinen Schmerz und verhielt sich danach immer sehr ruhig, wenn ich ihn wortlos in die Voliere setzte und mich von ihm abwandte. Kein Rufen oder ähnliches, er beobachtete mich nur. Erst wenn ich nach einiger Zeit wieder zur Tagesordnung überging und mich wieder mit ihm beschäftigte, wurde er wieder "der Alte"...

    Nach ungefähr einem 1/2 Jahr war das vorbei. Mit meinem anderen Grauen passierte das gleiche, nur nicht in der Heftigkeit, weil Mäxchen insgesamt ruhiger und zurückhaltender war und ein ganz anderes Wesen hatte.

    Liebe Grüße
    Elke

  9. #1778

    Standard

    Hallo Margaretha,

    ich kann mich den Meinungen der anderen nur anschließen, das ist wahrscheinlich Pupertät vom Feinsten. Ab und zu laufen da die Östrogene über. Deine Reaktion war genau richtig.

    Ich muß nochmal auf die Badezimmer-Aktion zurückkommen. Wieso verdächtigst du eigentlich Lottchen? Hast du eindeutige Fußabdrücke identifizieren können? Vielleicht sind ja auch die Vandalen eingefallen während du weg warst?!

    Falls es doch Lottchen war, läßt sich ihr mangelnder Appetit am nächsten Tag vielleicht damit erklären, dass ihr die Zahncremen auf den Magen geschlagen ist.

    Viel Spaß noch mit deinem Racker!
    Liebe Grüße
    Carmen

  10. Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)
    Hallo

    schau mal hier in der Vogel-Rubrik nach. Dort gibt`s viel nützliches.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #1779

    Standard

    Guten Abend alle zusammen,

    herzlichen Dank für Eure Hinweise, Bemerkungen, Ratschläge und Erzählungen, die mir einfach keine Ruhe gelassen haben. Ich möchte nur so kurz wie möglich den heutigen Tag schildern.

    Als ich Lotti heute Morgen aus ihrem Käfig liess, war sie wie immer. Wir spielten und anschliessend war Frühstück angesagt. Es wurde nur mit der Zunge genippt und das wars. Nachdem ich gefrühstückt hatte, bot ich ihr nochmals was an, natürlich neu zubereitet in anderer Form. Auch das wurde verschmäht.

    Da wir heute wunderschönes Wetter hatten, habe ich ihr den Balkon geöffnet und sie hat es unheimlich genossen, direkten Kontakt mit den Tieren draussen zu haben. Sie hat sich fast den ganzen Tag dort aufgehalten. Ich begann in der Küche sauber zu machen und plötzlich kam Lotte angeflogen, biss in meinen Arm und verschwand wieder. Ich habe getan, als wäre nichts geschehen und arbeitete weiter. Als ich später im Wohnzimmer feudelte -sie war zu dieser Zeit wieder auf dem Balkon- ist sie von hinten auf meinen Rücken geflogen und hat mich in den Nacken gebissen, dass es blutete. Und wieder verschwand sie blitzschnell auf ihren Kletterbaum.

    Ohne ein Wort zu sagen schloss ich wieder die Türen und liess sie alleine. Gegen Mittag holte ich sie raus und versuchte, ihr erneut Fressen anzubieten, auch dieses wurde nicht angerührt. Daraufhin entschloss ich mich, Frau Dr. Zsivanovits anzurufen, erzählte die Vorkommnisse und fragte, ob das in Zusammenhang mit der vermehrten Gabe von Celebrex zu bringen ist oder ob es vielleicht schon pupertäre Anzeichen sind.

    Frau Dr. sagte, dass es durchaus sein könnte, dass Lottchen aufgrund ihrer Besonderheit bereits in Balzstimmung ist und sie jetzt austestet, wie weit sie bei mir gehen kann. Sie nimmt nicht an, dass es durch die Medikamente kommt bat mich aber, gleich bei Frau XXX (Verhaltenstherapeutin) anzurufen und ihr das mitzuteilen. Frau XXX sollte dann nach unserem Gespräch sich mit der Ärztin in Verbindung setzen.

    Gegen Abend rief Frau XXX bei mir zurück und bestätigte zunächst die Vermutung der Ärztin. Sie fragte mich weiter, wie die Angriffe stattfinden, ob Lotte diese durch Gesten ankündigt, was normalerweise ein Papagei macht. Als ich dieses verneinte meinte sie, dass die Art der Angriffe auch die Vermutung zulassen, dass sie gar nicht anders kann und der durch PDD angegriffene Körper Zwangshandlungen ausführt.

    Frau XXX wird uns am 07.04.2010 nachmittags besuchen. Bis zu diesem Zeitpunkt soll ich täglich ein Protokoll fertigen, das die genauen Geschehnisse des Tages, mit Uhrzeit, Lottchens Verhalten, Lottchens Fressverhalten, meine seelische Verfassung und besondere Vorkommnisse beinhaltet. Ausserdem wollte sie noch heute ein Gespräch mit Frau Dr. führen.

    Frau Dr. Zsivanovits hat mich gebeten, sie morgen Nachmittag nochmals anzurufen. Ich werde dann darüber berichten.

    Was jedoch sonderbar ist, Lotte hat auch abends ihr normales Futter nicht angerührt und die Spritze verschmäht. Zum Schluss habe ich ihr einen Teelöffel mit Heilnahrung angerührt, davon hat sie ein wenig gekostet. Ich bin gespannt, wie viel sie morgen wieder an Gewicht verloren hat, wo sie doch gerade so gut davor war. Mal schaun, wie`s weitergeht.

    Eine gute Nacht wünschen
    Lottichen und Margaretha

  12. #1780

    Standard

    Hallo Margaretha,

    berichte bitte weiter. Das mit dem Protokoll finde ich eine gute Idee, vielleicht kann man Rückschlüsse daraus ziehen.

    Ich drücke die Daumen, daß Lottchen morgen anständig "zuschlägt", und damit meine ich natürlich futtern ...


Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)


Besucher kamen mit folgenden Suchbegriffen:

content

Graupapagei lotte

blaustirnamazone mit Mineralwasser waschen

lottchen frisst geschichte

papageienmutter bochum