Seite 299 von 436 ErsteErste ... 199249289295296297298299300301302303309349399 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.981 bis 2.990 von 4360

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Diskutiere Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert) im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, liebe Liane, heute hat mir die Post den Gesundheitspass gebracht. Da ich nicht weiß was hinter Zink: 2080 .....= Grenzwertig steht, habe ich die ...

  1. #2981

    Standard

    Hallo,

    liebe Liane, heute hat mir die Post den Gesundheitspass gebracht. Da ich nicht weiß was hinter Zink: 2080 .....= Grenzwertig steht, habe ich die Seite abfotografiert. Ich bin mir aber sicher, dass Du damit was anfangen kannst.

    Mich würde aber mal interessieren, ob Du diese Zahl auch als "Grenzwertig" erachtest und würde mich freuen, wenn Du uns das mitteilen würdest. Dafür bereits jetzt herzlichen Dank.

    Lotti geht es heute wieder besser, die Flügelchen hängen nicht mehr so stark, auch ist sie insgesamt munterer. Ich hoffe, dass es erst einmal so bleibt.

    Ganz liebe Grüsse senden
    Lottchen und Margaretha
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. Standard

    Hallo Margaretha Suck,

    schau mal hier: [hier klicken]. Dort gibt es vieles für deine Vögel und auch passende Ratgeber.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2982

    Standard

    Hallo Margaretha,
    zink ist so eine heikle sache...
    die genauen werte pro art sind nicht genau bekannt..die werte, konnen von einem labor zum anderen verschieden sein (wegen dem zeug das benutzt wird) und werte von kalzium und zink sind inside eines vogels schwankend.

    Hat dein Ta kalziumwerte gemessen?
    weisst du das kalzium ein antagonist fur zink ist?
    aber dein ta hat bestimmt die grenzwerte vom labor und so ist richtig. Es ist namlich riskant von einem labor zum anderen zu vergleichen.

  4. #2983

    Standard

    Liebe papugi,

    habe ganz lieben Dank für Deinen Hinweis. Ich bin bei Frau Dr. seit dem 07.05.2009 und seitdem werden von ihr die Untersuchungen selbst gemacht oder einem Labor übergeben, ich weiß es nicht und muss mich darauf verlassen, was sie mir mitteilt. Ich habe leider keine Ahnung davon hoffe aber, dass Liane mit den Werten etwas anfangen kann und uns vielleicht informiert.

    Nun wünschen wir Dir noch einen schönen Abend.
    Lotti und Margaretha

  5. #2984

    Standard

    Hallo liebe Margaretha,

    auf dem Befund konnte man ja auch Lottchens Gewicht sehen : 420 Gramm. Das ist doch super !

    Nun zu Lottchens Blut-Zinkwert von 2080 Mikrogramm pro Liter.

    Der Zinkgehalt im Blut wird unterschiedlich gemessen (was die Sache verwirrend macht) :
    1) in ppm = parts per million
    2) in mikromol/l . Mol ist eine Stoffmengenangabe.
    3) in µg/dl = mikrogramm pro deziliter
    4) in µg/l = mikrogramm pro liter (wie in Deinem Befund).
    1 Mikrogramm = 0,001Milligramm

    Zum chemisch-analytischen Zinknachweis wird EDTA-Blutplasma verwendet.
    Bei Werten über 2000 µg/l besteht der Verdacht auf eine Zinkvergiftung.
    Die Uni-Vogelklinik in Unterschleißheim setzt den Grenzwert sogar nur auf 1800 µg/l an.
    Andere TAs setzen den Grenzwert über 2000 µg/l .

    Die unterschiedlichen Grenzwerte bei Papageien haben zwei Gründe :
    Zum einen variiert der Normwert bei den unterschiedlichen Papageienarten.
    Z.B. ist der Normwert von Graupapageien deutlich unter dem der Kakadus.
    Zum anderen ist es noch zu wenig erforscht, ab welchem Zinkgehalt die toxische Menge bedingt.
    Dann wird es wahrscheinlich auch noch Schwankungen bei den Individuen einer Art geben.
    Wo der eine Graue schon trüb aus der Wäsche schaut ist der andere noch putzmunter.
    Ich persönlich glaube, daß der Grenzwert von 2000 µg/l für Graupapageien zu hoch angesetzt ist.

    Lottchen ist nur ganz knapp über dem "Durchschnitts-Grenzwert".
    Wirklich beruhigt wäre ich an Deiner Stelle erst ab einem Wert unter 1700 µg/l .
    Aber vielleicht sind Lottchens Zinkwerte auch das Resultat ihres gesamten verschobenen Blutbildes ?!

    Ist der jetzige Wert denn höher als bei der letzten großen Untersuchung ?
    Falls der Wert gesunken ist, wäre die Frage, ob Du Lottchen schon so bald wieder Blut abnehmen läßt ?
    Es ist doch immer eine starke Belastung für den kleinen kranken Körper.

    Ich wünsche euch Beiden eine lange ungetrübte Phase ! Gib der kleinen Maus mal ein Schnabelbussi von mir !

  6. #2985

    Standard

    Hallo Margaretha,
    ich bin froh,das Lottchen alles gut überstanden hat,ist ja ein enormer Stress so ein Besuch beim Tierarzt.
    Als Chicco die Zinkvergiftung hatte,waren die Werte über 4000,also sehr hoch.Der TA sagte,das Werte bis 2000 im Normbereich liegen.
    Bin zwar kein TA,aber für mich hört es sich nicht besorgniserregend an.Mein TA ist vogelkundig und ich vertraue Ihm voll und ganz.
    Wünsche dir und der kleinen süßen Lotte alles Gute,
    Liebe Grüße,Andrea

  7. #2986

    Standard

    Zitat Zitat von papugi Beitrag anzeigen

    Hat dein Ta kalziumwerte gemessen?
    weisst du das kalzium ein antagonist fur zink ist?
    Dieser Wert ist mit 2,2 mg/dl extrem niedrig.
    Laut Kaleda/Krautwald-Junghans müssten sie zwischen 7 - 9,5 mg/dl liegen.
    Diese niedrigen Werte können somit auch die Ursache für die Krampfanfälle sein.

  8. #2987

    Standard

    Ich möchte Bianca´s wertvollen Hinweis noch durch diesen Link ergänzen.

    "Das Verhältnis von Kalzium zu Magnesium und Phosphor sollte 2,5 zu 1 sein."

    Dieses Verhältnis stimmt bei Lottchen auch nicht, abgesehen vom zu niedrigen Wert.

    Modis - dieser Link sollte auch in die Faq aufgenommen werden ! Er ist wirklich gut !

  9. #2988

    Standard

    Hallo alle zusammen,

    habt ganz lieben Dank, dass ihr Euch so viel Mühe macht. Wie ich schon sagte, ich habe von dieser Materie keine Ahnung und muss mich darauf verlassen, was mir von den Ärzten berichtet wird.

    Ich habe mir die bisherigen Werte von Lottchen angesehen und habe die erste Auswertung von Herrn Dr. Janeczek abfotogafiert und zur Kenntnisnahme eingestellt. Wenn ich richtig schaue, ist dort der Wert 1,98 gewesen und der Referenzbereich liegt zwischen 1,91 bis 2,37. Wenn ich dann die vorherigen Werte von Fr. Dr. betrachte, liegen diese mit 2,08, 2,01 und 2,14 im selben Bereich.

    Ich bin Euch für den Hinweis so dankbar. Soll ich Fr. Dr. darauf ansprechen? Es tut mir so leid, Euch damit zu belasten wäre aber dankbar, wenn ich einen Rat bekommen würde.

    Lottchens Gewicht beträgt heute nur noch 401g. Sie ist aber munter und frisst sehr gut.

    Ganz liebe Grüsse von
    Lotti und Margaretha
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  10. Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)
    Hallo

    schau mal hier in der Vogel-Rubrik nach. Dort gibt`s viel nützliches.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #2989

    Standard

    Im Jahr 2008 war das Calcium-Phosphor-Verhältnis mit 1,98 zu 1,50 bedeutend schlechter als heute.
    Heute hat Lottchen 2,2 zu 1,2 (nicht ideal, aber besser !).
    Wenn man von dem Idealverhältnis 2,5 zu 1 ausgeht, dann würde das heißen, daß Lottchen bei 1,2 Phosphor einen Calziumwert von 3,0 (=2,5xhöher) haben sollte.

    Aber frage Frau Dr. doch mal grundsätzlich zum idealen Calcium-Phosphor-Verhältnis speziell bei Graupapageien.
    Mich wundert nämlich, daß das Verhältnis der beiden Werte zueinander nicht gewürdigt wird.
    Mich würde ihre Meinung sehr interessieren - man lernt ja nie aus.

  12. #2990

    Standard

    Liebe Liane,

    wann schläfst Du eigentlich? Hab herzlichen Dank für Deine Schilderung. Morgen telefoniere ich ja mit Frau Dr. und dann werde ich sie danach fragen. Das Ergebnis werde ich dann gleich mitteilen.

    Eigentlich bekommt Lottchen Kalziumpräparate, NUTROBAL + ARKVITS, auch bekommt sie mit ihren Mahlzeiten, Aufzuchtsfutter mit Obst und Gemüse aus BIO-BABYGLÄSCHEN ab dem 4. Monat, oder frisch gepresst. Das alles ist mit der Ärztin abgesprochen und ich kann mir kaum vorstellen, dass andere Tiere wesentlich mehr bekommen. Aber Lotti ist ja sowieso anders als andere Graue.

    Heute ist es nicht so kalt und ich habe den Balkon vergittert, so dass Lottchen raus kann. Sie geniesst es sichtlich, den Vögeln und dem Eichhörnchen direkt zu begegnen und nicht nur durch eine Glasscheibe. Sie macht einen richtig glücklichen Eindruck, einfach zu schön.

    Einen schönen Tag wünschen
    Lottchen und Margaretha

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)


Besucher kamen mit folgenden Suchbegriffen:

content

Graupapagei lotte

blaustirnamazone mit Mineralwasser waschen

lottchen frisst geschichte

papageienmutter bochum