Seite 317 von 436 ErsteErste ... 217267307313314315316317318319320321327367417 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.161 bis 3.170 von 4360

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Diskutiere Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert) im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Margaretha, das Video ist einfach herrlich . Auch ich könnte Lottchen stundenlang zuschauen und freu mich über jeden Bericht von euch. Schön, dass es ...

  1. #3161

    Standard

    Hallo Margaretha,

    das Video ist einfach herrlich .

    Auch ich könnte Lottchen stundenlang zuschauen und freu mich über jeden Bericht von euch. Schön, dass es der Süßen im Moment so gut geht .

  2. Standard

    Hallo Margaretha Suck,

    schau mal hier: [hier klicken]. Dort gibt es vieles für deine Vögel und auch passende Ratgeber.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #3162

    Standard

    Guten Morgen alle zusammen,

    der 2. Versuch ist gelungen, leider war ich zu dämlich, richtig abzuschreiben. Lottchen leistete mir gestern beim Frühstück Gesellschaft. Wie man sehen kann ist sie guter Dinge, obwohl sie zur Zeit mehr trinkt als frisst. Ich habe sie heute gewogen und sie hat leider ihr Gewicht auf genau 400g reduziert. Aber noch gibt es keinen Grund zur Besorgnis. Ich hoffe, dass es nur vorübergehend ist, denn wir freuen uns schon sehr auf unseren Besuch, der leider erst Ende Juni/Anfang Juli kommt.

    Ich bin schon immer überzeugt davon gewesen, dass Lottchen bei mir ein schönes Leben führen darf. Jetzt weiß ich jedoch, dass sie hier den Himmel auf Erden hat, nachdem ich sehen konnte, wie andere Graue ihr Leben fristen müssen. Freitag war ich zu einem Vortrag in einem Restaurant, das einen recht guten Ruf hat. Durch Zufall bin ich in einen Nebeneingang geraten und was ich da zu sehen bekam, lässt mir sofort wieder die Tränen in die Augen schiessen. In einem dunklen Flur, nur etwa zwei Meter gegenüber von den Damen- und Herrentoiletten, ohne Tageslicht, stand ein Käfig mit einem Grauen Kongo drin. Der Käfig war mit einem Vorhängeschloss versehen. An den Käfig gelehnt stand ein Schild mit dem Hinweis, dass es sich um einen 35jährigen Vogel handelt, der im Sommer auf der Bierterrasse stehen darf, anfassen sei nicht erlaubt. Das Tier hatte lediglich zwei Sitzstangen, kein Wasser und kein Futter mehr, nur einen total verdreckten Käfigboden. Der arme Kerl sah so traurig aus, das Gefieder war verdreckt und zerzaust. Auf Nachfrage war niemand für das arme Wesen zuständig. Um es kurz zu machen, ich bin dabei, etwas zu veranlassen, dass er da raus kommt. Mal schaun, ob es Erfolg bringt, ich hätte auch schon Jemanden, der ihn auch abkaufen und ihm für den Rest seines Lebens ein schönes Zuhause geben würde. Drückt mal die Daumen, dass Behörden auch mal zum Wohle des Tieres entscheiden.

    Ich möchte jedoch nicht versäumen, mich bei Euch für die lieben Zeilen zu bedanken. Meinen besonderen Dank möchte ich auch an RENA richten, die mir Tipps und Hinweise gegeben hat, die das Befinden von Lottchen erheblich verbessert haben. Danke!

    Nun wünschen wir Allen noch einen schönen Tag.

    Ganz liebe Grüsse senden
    Lottchen und Margaretha

  4. #3163

    Standard

    In einem dunklen Flur, nur etwa zwei Meter gegenüber von den Damen- und Herrentoiletten, ohne Tageslicht, stand ein Käfig mit einem Grauen Kongo drin. Der Käfig war mit einem Vorhängeschloss versehen
    Hallo Margaretha,

    ich kann mir gut vorstellen, wie dir nach der Entdeckung zumute war. Wirklich schlimm, wie manche Tiere ihr Leben fristen müssen

    Ich finde es super, dass du dich für den armen Grauen einsetzen möchtest und wünsch dir und dem armen Wichtel, dass du Erfolg hast .

    der 2. Versuch ist gelungen, leider war ich zu dämlich, richtig abzuschreiben
    Eigentlich brauchst du dir garnicht die Mühe machen und die Internetadresse zum Verlinken abzuschreiben .

    Meist braucht man nur den Link, bzw. die Internetadresse mit der linken Maustaste anklicken, sodass er makiert wird. Manchmal muss man auch die linke Maustaste gedrückt halten und über den ganzen Link fahren, um ihn zu makieren.
    Dann einfach nochmal den nun dunkel hinterlegten, makierten Text mit der rechten Maustaste anklicken und kopieren wählen.
    Nun kannst du das Kopierte an anderer Stelle wieder einfügen, indem du wieder die rechte Maustaste klickst und einfügen auswählst und schon ist der ganze Buchstabensalat drüben.

    Das funktioniert übrigens auch genauso mit normalen Texten aus dem Forum oder aus Dateien usw., die man woanders hin übertragen möchte. Auch großere Texte lassen sich makieren, indem man mit gehaltener Linkstaste über die gewünschten Passagen drüberfährt. Auch da einfach wieder das Makierte mit Rechtsklick kopieren usw....

  5. #3164

    Standard

    Liebe Margaretha,

    das Video war wieder mal so niedlich von Lottchen , vor allem, dass sie uns alles verrät, finde ich Klasse. Es ist schön, dass es ihr momentan wieder so gut geht.

    Als ich dann eben das mit dem armen 35 jährigen Grauen lesen mußte, standen mir die Tränen in den Augen, wie können Menschen nur so sein? Ich drücke ganz fest, die Daumen, dass Du die Behörden bei euch funktionieren und die arme Socke da raus holen. Toll, dass Du Dich für den Kleinen einsetzt!!!!!

  6. #3165

    Standard

    Liebe Margaretha,
    das Lottchen ein Leben im Paradies führt; "Wir wußten das alle schon lange"!!! Sie hat alle Liebe und Fürsorge dieser Erde bei dir, Freiheit und Toleranz ein glücklicher Vogel zu sein. Sie wäre wahrscheinlich nicht mehr am Leben, wenn sie nicht bei dir wäre. Niemand hat das Recht ein Tier, egal ob nun ein Grauer wie in deinem Fall, oder Hund, Katze..... in solcher Form zu mißhandeln. Ich habe gerade eine Wellensittichdame in meine Obhut genommen und zu meinem Schwarm im Garten gesetzt. Ähnliche Geschichte. Ein Käfig, der für 1 Vogel schon eine Qual ist. 2 Mädels auf 2 Stangen. Beide konnten sich nicht leiden und einander nicht ausweichen. Die Ältere wurde somit 10 JAHRE gemobbt, hatte keine Schwanz-/Schwungfedern mehr und einen kahlen Bauch. Hockte ihr Leben lang verängstigt und auf der Flucht in eine Ecke gedrängt (wo ihr bei jeder Bewegung die langen Federchen abbrachen). Hatte mich auch bei Leuten in ein dunkles Zimmerloch verlaufen. Die beiden hatten 10 Jahre lang keinerlei Freiflug und keine Ansprache, kaum Tageslicht und waren einfach nur weggestellt worden. Meine Freundin nahm die alte kahle Madame und ich die Jüngere. Inzwischen ist Madame befedert (Dank Vitaminen, Sonnnenlicht, gutem Futter ) beginnt gerade zu Fliegen. Mein Mädele schießt durch die Riesenvoliere begleitet von meinem Moritz und ist glücklich. Er ist genauso alt und hat ihr Benehmen beigebracht. Sie wollte ihn mobben (kannte es ja nicht anders). Bekam ordentlich Haue von ihm und ist jetzt total normal und kommt sogar auf meine Hand. Es lohnt sich auch alte Tiere herauszuholen. Also, viel Glück für deine Aktion und Danke für deine Tierliebe und dein HINSCHAUEN (die Meisten schauen einfach nur weg in solchen Situationen)
    LG
    Marion L.

  7. #3166

    Standard

    Hallo Margaretha, hallo liebes Lottchen

    ich habe mir das Video zum Frühstückskaffee genehmigt und so hat mein Tag mit viel Freude und Spass begonnen. Danke Lottchen, dass Du so fleissig übst um mich willkommen zu heissen.
    Traurig hat mich die weitere Geschichte mit den armen Grauen gemacht. Weshalb kaufen Menschen Tiere, wenn man ihren Bedürfnissen nicht gerecht werden kann bzw. will. Ich drücke Dir bzw. dem Grauen ganz fest die Daumen, dass er aus dieser abscheulichen Haltung rauskommt.
    Ein schönes Wochenende und ein dickes Küsschen an Lottchen.

    Eure Terry

  8. #3167

    Standard

    Hallo alle zusammen,

    herzlichen Dank für Eure lieben Zeilen in Sachen Lottchen und dem armen Grauchen. Ein wenig traurig bin ich aber darüber, dass keine Reaktion auf die Bilder von Barbaras kleinem Zoo gekommen ist. Ich finde sie wunderschön und Barbara kann sehr stolz auf sie sein, und das ist sie auch.

    Nun zu dem armen Grauchen. Das Tier hat einmal dem Sohn der Gastwirtin gehört, der ihn nicht mehr haben wollte, somit übernahm die Mutter das Tier. Diese ist aber nicht bereit, sich von ihm zu trennen. Da man weiß, dass Geld immer zieht, versuchen wir es weiter, ihn da raus zu bekommen. Die Behörde hat uns versprochen, Anfang kommender Woche eine unangemeldete Besichtigung durchzuführen. Hoffen wir, dass es ein positives Ergebnis bringt.

    Erwähnen möchte ich noch, und das macht alles noch trauriger, dass der Vogel während unserer Ansprache ganz ruhig war und als wir uns dann vom ihm verabschiedeten, er uns so treurig hinterher pfiff. Das kann ich einfach nicht vergessen und bei dem bloßen Gedanken beginnt das grosse Heulen. Kein Spielzeug, keinen sauberen Käfig, kein frisches Wasser und Futter, keine Ansprache, nur ein Objekt, das wie ein altes Möbelstück in die Ecke gestellt wird - was sind das bloß für herzlose Menschen!!!

    Unser Lottchen hat gestern leider wieder würgen müssen und das Wenige, das sie zu sich genommen hat, wieder erbrochen. Heute nun habe ich ihr wieder Heilnahrung zum Frühstück gereicht und es ist nicht wieder ausgespuckt worden. Hoffen wir, dass es so bleibt. Sie ist aber munter und fidel und vergnügt sich mit ihren Stöckchen in der wunderschönen Sonne.

    Allen noch ein schönes, sonniges Wochenende wünschen
    Lottchen und Margaretha

    NS.: Liebe Manuela, danke für den Hinweis. So, wie Du es beschreibst, habe ich es früher gemacht. Mit dem neuen Programm sagte man mir, dass ich es so machen soll, wie ich es manchmal schaffe. Gott sei Dank habe ich durch Euch eine grosse Hilfe.

  9. #3168

    Standard

    Liebe Margaretha,

    Ein wenig traurig bin ich aber darüber, dass keine Reaktion auf die Bilder von Barbaras kleinem Zoo gekommen ist. Ich finde sie wunderschön und Barbara kann sehr stolz auf sie sein, und das ist sie auch.
    Das mußt Du aber nicht, vor lauter armen Grauen, der da raus muß, hab ich es verpeilt was dazu zu schreiben. Ich bin von Betty hingerissen, so eine tolle und wunderschöne Schäferhündin. Barbara hat mir ja ihre Geschichte erzählt wie sie zu ihr gekommen ist. Und die blauen Augen von Elissa sind ja der Oberhammer. Eine echte Schönheit. Goldie, der Wirbelwind und Pieps sind mir ja auch bereits bekannt durch Barbaras Erzählungen. Auf jeden Fall hat sie wirklich einen süßen Zoo zu Hause, Betty würde ich ihr sofort klauen, erinnert sie mich doch an meine verstorbene Schäferhündin Liz.

    Und wir wollen hier auch nicht Dein niedliches Enkelkind Noah vergessen. Der hatte bestimmt viel Spaß mit den Süßen.

  10. Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)
    Hallo

    schau mal hier in der Vogel-Rubrik nach. Dort gibt`s viel nützliches.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #3169

    Standard

    Das Tier hat einmal dem Sohn der Gastwirtin gehört, der ihn nicht mehr haben wollte, somit übernahm die Mutter das Tier. Diese ist aber nicht bereit, sich von ihm zu trennen.
    Hat sie einen Grund dafür genannt? Ich denke es gibt keinen den wir hier akzeptieren können. Ich drück weiterhin die Daumen, dass Ihr es gemeinsam mit dem ATA schafft, den Kleinen zu befreien.

    Und für Lotte wünsche ich gute Besserung, hoffentlich ist das Spucken schnell wieder vorbei und sie frißt schnell wieder mit Appetit.

    Sie ist aber munter und fidel und vergnügt sich mit ihren Stöckchen in der wunderschönen Sonne.
    das hört sich doch ganz gut an.

  12. #3170
    Leonard
    Standardavatar

    Standard

    Heute nun habe ich ihr wieder Heilnahrung zum Frühstück gereicht und es ist nicht wieder ausgespuckt worden.
    Was steckt im Detail in dieser Heilnahrung?

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)


Besucher kamen mit folgenden Suchbegriffen:

content

Graupapagei lotte

blaustirnamazone mit Mineralwasser waschen

lottchen frisst geschichte

papageienmutter bochum