Seite 389 von 436 ErsteErste ... 289339379385386387388389390391392393399 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.881 bis 3.890 von 4360

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)

Diskutiere Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert) im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Zitat von Marion L. Aber, glaube mir; Menschen wie wir sterben aus. Es herrscht nur noch Mißgunst und Neid da draußen!!!! Leider!!! Ganz so ist ...

  1. #3881

    Standard

    Zitat Zitat von Marion L. Beitrag anzeigen
    Aber, glaube mir; Menschen wie wir sterben aus. Es herrscht nur noch Mißgunst und Neid da draußen!!!! Leider!!!
    Ganz so ist es aber nicht.
    Ich habe 2 Freundinnen, die sofort einspringen würden, wenn ich ausfallen sollte.
    Und das, obwohl meine mit dem hoch ansteckenden PBFD infiziert sind.
    Auch machen meine Nachbarn gerade eine Unterschriftensammlung gegen einen Nachbarn, der sich über den Papageienlärm beschwert hat.
    Mach doch bitte die Menschen nicht schlechter als sie sind.

    Ganz liebe Grüße an Lottchen

  2. Standard

    Hallo Margaretha Suck,

    schau mal hier: [hier klicken]. Dort gibt es vieles für deine Vögel und auch passende Ratgeber.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #3882

    Standard

    Liebe Hazel,
    schön, wenn du dir den Blick für alle diese positiven Menschen bewahrst. Ich habe in meinem Umfeld ebenso viele liebe Seelen, die habe ich mir im Laufe meines Lebens erarbeitet und liebevoll umsorgt.
    Pflege diese lieben Wesen gut, sie sterben aus. Glaube es mir! Ich bin kein Pessimist; sonst hätte ich schon aufgegeben. Auch ich ziehe mich an den netten Menschen hoch und sehe wahrlich immer zuerst die positiven Seiten.
    LG
    von Marion L.

  4. #3883

    Standard

    Liebe Marion,

    und wieder einmal finde ich deinen Bericht köstlich, danke dafür. Es beweist mir wieder aufs Neue, dass sich unsere Grauen in ihrem Wesen sehr ähneln. Wie ich aus deinen Berichten schon immer entnehmen konnte, scheint euer und mein Umgang mit unseren Schutzbefohlenen sehr ähnlich zu sein. Sie sind ein Teil der Familie und werden ins tägliche Leben integriert. Ich weiß, dass es ein Für und Wider gegen diese Haltung gibt, aber die Personen, die gegen diese Haltungsform sind, verpassen meiner Meinung nach etwas Wunderschönes.

    Seit einiger Zeit gehe ich ja nun morgens, nachdem Lotti abgefüttert wurde, die Tiere meiner Freundin versorgen, und das erzähle ich Lottchen auch. Heute Morgen war mein Einsatz nicht erforderlich und was höre ich vom Balkon her? "Mutter geht ganz schnell zu den Vöglein. Musst du ganz schön lieb sein. Mutter kommt gleich wieder." Bislang hat sie mir nur zugehört und nichts gesagt. Heute jedoch hat sie gemerkt, dass etwas anders ist und mir mit Worten zu verstehen gegeben, dass sie genau weiß, dass ich jetzt das Haus verlasse. Ich finde es einfach faszinierend.

    Ja Marion, du hast vollkommen recht. Die Gattung Mensch, die selbstlos und ohne Hintergedanken jederzeit für einen Freund da ist, schrumpft enorm zumal man nie weiß, wer ein echter oder ein falscher Freund ist. Ein gewisser Pessimismus sollte doch schon als Eigenschutz angebracht sein. Meine Freundin würde sich ebenfalls um Lottchen kümmern, sollten es die Umstände erfordern. Diese GEWISSHEIT zu haben ist mehr, als jede geschwollene Beteuerung selbsternannter Freunde.

    Liebe Karola, ich kann mir lebhaft vorstellen, wie es bei euch zugeht. Klein Hugo zeigt euch auch schon, wer das Sagen im Hause hat. Erzähl noch ein bisschen mehr von ihm.

    So, nun wird es Zeit, dass ich meine kleine Sabbelstrippe rein hole. Jetzt ist es bereits dunkel und sie hat aufgehört, die Leute im Park zu unterhalten.

    Gute Nacht sagen
    Lottchen und Margaretha

  5. #3884

    Standard

    Liebe Margaretha und Lottchen,
    eigentlich glaube ich nicht, dass die ehrlichen und in Notzeiten hilfsbereiten Menschen aussterben. Ich glaube nur, dass im zunehmenden Alter die Fahigkeit zunimmt (durch Erfahrungen) schneller zu erkennen, wer ein Bekannter oder ein wirklicher Freund ist. Aber man fällt auch ab und zu mal auf die Schnauze und ist dann wieder um eine Erfahrung reicher. Man wird dann mit der Zeit ganz einfach vorsichtiger. Es ist toll, dass du ganz in der Nähe deine Freundin hast, auf die du dich, -wie sie sich auch auf dich - 100%ig verlassen kannst. Und deine tolle Familie. Du weißt genau, dass du von dieser Seite nicht ausgenutzt wirst. Genau das hast du und deine kleine Hexe verdient.
    Ich freue mich so, dass es ihr im Augenblick so gut geht, denn dann geht es auch dir gut.
    Nun wünsche ich euch und allen Lotti-Fans wunderschöne sonnige Pfingstfeiertage.
    Lasßt euch ganz fest umarmen!
    Solveig

  6. #3885

    Standard

    Zitat Solveig: eigentlich glaube ich nicht, dass die ehrlichen und in Notzeiten hilfsbereiten Menschen aussterben. Ich glaube nur, dass im zunehmenden Alter die Fahigkeit zunimmt (durch Erfahrungen) schneller zu erkennen, wer ein Bekannter oder ein wirklicher Freund ist. Aber man fällt auch ab und zu mal auf die Schnauze und ist dann wieder um eine Erfahrung reicher. Man wird dann mit der Zeit ganz einfach vorsichtiger
    Hallo Solveig,

    so sehe ich das auch. Auch wenn einem Reinfall und Enttäuschung nicht immer erspart bleiben, so durchschaut man mit etwas Aufmerksamkeit das "Gebahren" mancher Zeitgenossen mit zunehmendem Alter und der gewonnenen Lebenserfahrung doch recht schnell und distanziert sich von solchen, die es nicht ehrlich meinen...

    Zurück zum Thema Lotte...
    Wie erfreulich, dass es Lotte zur Zeit so gut geht und du, liebe Margaretha, dir nicht so große Sorgen machen musst. Wie eifrig sie die Spaziergänger und deine Nachbarschaft mit ihrem Handyton, ihrem tollen neuen "Bauarbeiter"-Pfiff und ihrem unermüdlichen Gequassel unterhält, höre ich oft, wenn wir telefonieren und deine "kleine Dicke" mal grad wieder alles gibt. Da wird so mancher grinsend staunen, wenn Lotti ihr gesamtes Repertoire vom Stapel lässt!


    Liebe Margaretha,
    ich wünsche dir, deiner Familie und Lotte (und natürlich auch Solveig und allen anderen hier!), entspannte und sonnige Pfingstfeiertage!


  7. #3886

    Standard

    Dorith, das wünsche ich dir auch. Jetzt kannst du ja deinen geliebten Garten wieder in vollen Zügen genießen, denn das Wetter soll
    ja über die Feiertage so schön bleiben.

    LG
    Solveig

  8. #3887

    Standard

    Zitat Solveig: Jetzt kannst du ja deinen geliebten Garten wieder in vollen Zügen genießen
    Hallo Solveig,

    so isses! Und nicht nur ich - meine Tiere natürlich auch. Möge dieses herrliche Wetter noch lange so bleiben!

  9. #3888

    Standard

    Wir wünschen Euch auch frohe Pfingstage, das Wetter soll ja super werden, so dass Mensch und Tier seine Freude dabei haben wird.
    Und liebe Margaretha,
    ich werde mal schauen, dass ich ein paar nette Bilder von meinen dicken lieben grauen Teufel ins Netz stellen ...

    K.

  10. Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)
    Hallo

    schau mal hier in der Vogel-Rubrik nach. Dort gibt`s viel nützliches.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #3889

    Standard

    Ja, da habt ihr alle recht!!!
    Mit zunehmendem Alter weiß ich herzensgute (im wahrsten Sinne) Menschen von faulen Eiern gut zu unterscheiden. Man muß eben öfters Mal Lehrgeld bezahlen um zu lernen und dann zählt noch ein gutes Bauchgefühl dazu!!!

    Liebe Margaretha und Lottchen,
    es scheint wirklich daran zu liegen, daß meine beiden echte Familienmitglieder sind, was bei dir und Lotti ja auch der Fall ist. Eine gewisse Grundbegabung und Intelligenz gehören ebenso dazu und der Respekt vor den Grauen als Individuen. Meine beiden haben das gute Recht auf ihre Art und Weise "NEIN" zu sagen und sie können sich frei bewegen; selbst entscheiden, wo sie sein wollen. Das ist bei Lotti auch der Fall. Und, wir quatschen die Tierchen voll. Stimmts?

    Wir sagen auch immer :"TSCHÜß " (die gesamte Fam.) oder ich erzähle was ich jetzt noch mache und wann wer heimkommt oder was der Tag eben noch so bringt....
    Ich bin deiner Meinung, Margaretha. Diese Haltungsform, die wir betreiben ist unendlich bereichernd für Mensch und Tier. Beide Seiten profitieren davon. Natürlich weiß ich genügend Menschen, die den Kopf schütteln und von Vermenschlichung reden. Meine beiden finden es aber toll überall dabei zu sein. Sie lernen täglich und dein Lottchen ebenso. Sie bgreifen die Zusammenhänge und kommunizieren gerne. Sie wollen zeigen, sie verstehen, was man ihnen sagt. So wie Lotti es dir auch sagt. Sie weiß, was du vorhast. Sie klebt dir bestimmt auch an den Lippen, wie meine beiden.

    Ich wünsche euch beiden ein sorgenfreies Pfingstfest. Das Wetter bleibt stabil und unserer süßen Lotte wird es gut gehen. Ich habe leider das Haus und Garten voll zum Fest und muß noch bischen was schaffen, bis dahin ,um alle meine Gäste zufrieden zu stellen.
    Liebe Grüße und
    ein schöne Pfingsten von
    Marion L. und Pedro ud Püppi und noch 3 Herren hier.

  12. #3890

    Standard

    Guten Abend alle zusammen,

    obwohl ich erst ab morgen wieder meine Zeit frei einteilen kann (Freundin wieder einsatzfähig, Volieren auf- und abgebaut sind), hat mich schon jetzt wieder das Forenfieber gepackt.

    Ich habe vor einer Stunde die Kopie eines Beitrages erhalten in dem FoeniX = Hazel in einem Forum öffentlich schreibt, dass ich, mit meiner "UTSCHI-BUTSCHI-GESCHICHTE", dieses Forum hier nur am Leben erhalte. Damit FoeniX nicht unter Entzugserscheinungen leiden muss, schreibe ich schon jetzt.

    Lotti musste ja viele Tage auf meine ständige Anwesenheit verzichten, was sie aber einigermassen verkraftet hat. Oftmals bin ich nur zum Füttern erschienen, um danach wieder meinen vorübergehenden Pflichten nachzukommen. Ein Vorkommnis muss ich aber erwähnen, was mich doch erstaunen ließ. Als ich mittags nach Hause kam zog ich mir nicht, wie sonst üblich, meine Schuhe aus, da ich wieder los musste. Ich bereitete Lottis Mahlzeit zu, während sie bereits auf ihrem Fressplatz saß und wartete. Als ich ihr den Brei reichte verweigerte sie ihn. Sie schaute mich an, dann sah sie runter auf meine Schuhe und wieder auf mich. Ich sprach ruhig auf sie ein, aber sie stieß den Löffel weg und es wanderten die Blicke wieder zwischen Schuhe und meinem Blick.

    Sie hat an dem Tag nichts mehr gefressen, dafür aber am nächsten Morgen um so mehr. Es ist unbeschreiblich, was so eine kleine Veränderung, die wir Menschen gar nicht registrieren würden, für eine Auswirkung haben kann. Fazit ist, lass ALLES so, wie es immer ist.

    In diesem Sinne noch einen schönen Abend wünschen
    Lottchen und Margaretha

Die Geschichte unserer Lotte ( mit Paramyxo infiziert)


Besucher kamen mit folgenden Suchbegriffen:

content

Graupapagei lotte

blaustirnamazone mit Mineralwasser waschen

lottchen frisst geschichte

papageienmutter bochum