Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 49

Hilfe bei Verdauungsproblemen bei Notfallhandaufzucht

Diskutiere Hilfe bei Verdauungsproblemen bei Notfallhandaufzucht im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, ich habe seid Donnerstag abend drei kleine Nymphenbabys. Ich habe die vom Züchter, wo die Henne gestorben ist und der Hahn mit 6 Jungen ...

  1. #1

    Exclamation Hilfe bei Verdauungsproblemen bei Notfallhandaufzucht

    Hallo,

    ich habe seid Donnerstag abend drei kleine Nymphenbabys. Ich habe die vom Züchter, wo die Henne gestorben ist und der Hahn mit 6 Jungen überfordert war. Da der Züchter keine Zeit für die Aufzucht hat, habe ich die bekommen. Die Küken waren am Donnerstag 14,15 und 16 Tage. Gut entwickelt und wogen 47g,66g und 70g. Ich habe erst angefangen zu füttern wo alle keine Körner mehr im Kropf hatten, das hat 19 Std. gedauert. Danach habe ich mit 2ml Handaufzuchtfutter, PT-12,Kümmeltee und Honig angefangen. Die Verdauung hat 8 Std. gedauert. Dann bin ich auf jeweils 10 Prozent Körpergewicht gegangen. Das hat heute nacht 7 Std. gedauert und die nehmen drastisch ab. Jetzt wiegen die 57,56 und 43g! Gerade konnte ich die zwei jüngsten nach 4 Std füttern und der große ist noch nicht durch. Ich massiere den Kropf und mach alles, was möglich ist. Der Kot ist normal, riecht aber etwas gegoren. Aber aus dem Schnabel riechen die neutral. Was kann ich tun, um sie groß zu kriegen und wieviel dürfen die noch max. abnehmen? Vielen Dank für Eure Hilfe

    Liebe Grüße Claire

  2. Standard

    Hallo nymphenmama,

    schau mal hier: [hier klicken]. Dort gibt es vieles für deine Vögel und auch passende Ratgeber.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Standard

    Hallo Claire,

    kann es sein das die Küken vielleicht zu kalt haben und deswegen das Futter so schlecht verdauen?
    Die sind auch schon über 2 Wochen alt und müssen nicht jede 2 Std. gefüttert werden,es reicht 5-6 mal am Tag.
    Versuche erstmal das Handaufzuchtfutter etwas dünner zu machen,die müssen sich an das neue Futter gewöhnen und evtl. erst nur Fenchel-Kümmeltee zu geben,von Honiggabe habe ich noch nie gehört....Was für Handaufzuchtfutter hast Du?
    Sind die anderen 3 Küken bei dem Hahn geblieben?

  4. #3

    Standard

    Hallo, danke für deine Antwort,

    die Temperatur ist momentan bei 34°C und die Küken fühlen sich schön warm an. Das ist mir klar, das ich die nicht mehr alle 2 Std. füttern muss, aber 8 Stunden und mehr zwischen den mahlzeiten ist auch für ein knapp 3 Wochen altes Küken zu viel. Die beiden anderen brauchen ca. 4-5 Stunden, wobei ich sagen muss: Ist das normal das die Nachts nicht so schnell verdauen? Es geht nachts allgemein langsamer als tagsüber. Ich verwende das Handaufzuchtfutter Orlux Handmix, da ist alles drin! Ach und ja, die drei Geschwister sind noch beim Hahn, er gibt sich große mühe, aber weil er nur noch Haut und Knochen ist und man ihm den Sterss schon sehr ansieht, haben wir entschieden ihm erstmal 3 weg zu nehmen und zu schauen, wie er es packt. Momentan geht es noch, die kleinen werden täglich gewogen und es wird kontrolliert wie die wachsen. Wenn es irgend geht und der hahn noch kann, wollen wir die Küken bei ihm lassen. Er trauert ja schon um seine Frau und wenn man ihm jetzt noch alle babys nimmt...Nunja, ich bin mal gespannt wie es sich entwickelt...

    Gruß Claire

  5. #4

    Standard

    Hallo,
    könnte man die Küken nicht einer anderen Nymphenhenne unterschieben???
    Habe das auch schon erfolgreich gemacht, allerdings waren die Küken da auch erst ein paar Tage alt...
    Ich glaube, es ist normal, dass die Verdauung Nachts langsamer ist als am Tage, da der Organismus sich in der Nacht regeneriert.
    Wir drücken ganz fest die Daumen!!!

  6. #5

    Standard

    Hallo Nymphenmama

    bisher habe ich zweimal junge Nymphen per Hand aufgezogen. Einmal auch ca ab einem Alter von 2,5 Wochen und einmal vom ersten Tag an. Zur Aufzucht hatte ich das Handaufzuchtfutter von Quiko und das zweite Mal von Nutri Bird. Hat beides super geklappt. Als Grundlage nehme ich Fenchel-Kümmel-Anis Tee und gebe etwas Traubenzucker mit dazu. Dreimal die Woche habe ich auch etwas Lebertranöl dazu gegeben. Ebenso habe ich später das Aufzuchtfutter noch mit hartgekochtem Eigelb klein gedrückt angereichert. Auserdem habe ich einmal täglich ein paar Tropfen Calcium Fruibase T mit untergemischt. Fütterung erfolgte am Tag ca aller 3 -4 Stunden so 10 % des Körpergewichts. Das letzte Mal ungefähr 22.30 Uhr und dann wieder 6.30 Uhr. Während die kleinen die Federn schoben, stagnierte das Gewicht auch schon mal ein bischen, aber die Entwicklung war trotzdem zu sehen, eben neue Federn.
    Viel Erfolg mit den Kleinen.

    Gruß Elke

  7. #6

    Standard

    @ Windhexe

    Da sind leider noch keine Nymphenpaare die soweit sind, die brüten noch Zuchtbegin ist ja eh erst ab März! Die zwei waren schnell und verliebt.... :-)

    @ Elke

    Kannst du mir noch mehr Tipps geben, du hast Ahnung, die ich gebrauchen kann, der größte von allen, hat glaube ich aufgegeben. Er/Sie verdaut überhaupt nicht mehr!!! Heute morgen um 6.00 habe ich das letzte mal gefüttert, die zwei kleinen haben schon zweimal was bekommen und er will immer noch nicht. Ich habe zwischendurch schonmal etwas Tee mit Laktobazillen gegeben, heute mittag ist es auch weniger im Kropf geworden, aber jetzt nichts mehr, er ist auch ziehmlich schlapp und der Kot riecht säuerlich, aber nicht aus dem Schnabel!!! Ich weiß nicht was ich machen soll...
    Was haben die den bei dir so gewogen, kannst du mir Infos geben?

    Liebe Grüße Claire

  8. #7

    Standard

    Hallo nochmal,

    Die Henne ist verstorben,vielleicht war sie krank?kann es sein,das die Küken nicht gesund sind?
    oh,man,da kann vielleicht nur v Ta mit Kropfspüllung helfen.
    Mein Fritz hatte auch extreme Verdaungsschwierigkeiten,er war 8 Tage alt,aber mit Bene Bac,Fenchel-Kümmel Tee und Wärme hat er geschaft.
    Viel Glück noch!

  9. #8

    Standard

    Hallo Claire,

    wenn die Verdauung nicht mehr funtioniert und das Futter im Kropf dann vielleicht noch anfängt zu gären durch die hohe Umgebungstemperatur ist leider meistens nichts mehr zu machen. Die Kleinen dehydrieren einfach. Mitunter soll eine Kropfspülung helfen, da kenne ich mich aber nicht mit aus. Pure Teegaben können den Flüssigkeitshaushalt eventuell verbessern, helfen ab einem bestimmten Stadium aber eben auch nicht mehr. Die beiden älteren hatten zu Beginn der Handaufzucht 68 und 74 g und blieben aber bei knapp 100 g stehen, bis sie dann selbständig fraßen. Von dem Kleinen, den ich von Anfang an mit der Hand aufziehen mußte, habe ich leider die Gewichte nicht mehr. Wie hälst Du die Kleinen denn warm? Mit Wärmelampe von oben, habe ich nicht so gute Erfahrungen gemacht. Die zwei Älteren hatte ich damals ganz normal in einem Großsittichnistkasten in der beheizten Wohnung und habe ein Handtuch die erste Zeit mit drumgewickelt. Sie saßen zusammen und hattenja auch schon ein Teil Federn bzw. dichten Flaum. In dem Alter sitzen die Eltern ja auch meist nicht mehr ständig im Kasten. Den Einlich hatte ich die erste Zeit zusammen mit Welliküken in deren Kasten. Die Wellihenne hat ihn mit gewärmt und zwischen ihren Küken geduldet und ab ca 14 Tagen haben ich ihn auch in einem Großsittichkasten gehabt. Bei ihm habe ich sogenannte Kühlakkus in heißem Wasser aufgeheizt und regelmäßig mit Handtüchern um wickelt unten reingetan und das Nest mit Handtüchern, Papiertücher und einem Plüschtier ausgefüllt, damit er sich ankuscheln konnte.
    Was macht der Älteste?
    Gute Nacht Elke

  10. Hilfe bei Verdauungsproblemen bei Notfallhandaufzucht
    Hallo

    schau mal hier in der Vogel-Rubrik nach. Dort gibt`s viel nützliches.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Standard

    Hallo, also heute morgen um 6.00 Uhr durfte ich den kleinen füttern, er ist aber wieder 1g leichter...nunja ihm geht es den Umständen entsprechend lala, er ist ruhiger als die anderen.
    Die henne war gesund, sie hatte Legenot mit dem 7. Ei!!! Der Züchter ist noch zum TA, aber jede Hilfe kam zu spät...Der Hahn ist ein echter Schatz, er saß auf den Eiern und hat alles getan für seine Familie. Leider waren es zu viele Küken, der Züchter hatte aber auch nicht damit gerechnet, das alle eier befruchtet sind, sonst hatten die immer 3-4 Küken und nie mehr! Dem Hahn geht es wohl schon besser, wo er jetzt nur 3 Küken füttern muss...Aber der wird, wenn er die Küken groß hat, zu mir kommen. Der Züchter möchte ihn nicht mehr zur haben, weil er einfach fix und fertig ist und ihn nicht dem Stresss aussetzten will. Bei mir hat er evt. eine Henne, die schon wartet und kann seinen Lebensabend bei mir genießen.

    Grüße Claire

  12. #10

    Standard

    moinsen nymphenmama...frag den züchter ob du den hahn und die anderen 3 kücken schon haben kannst dann kann er die kücken wärmen und du fütterst..das der hahn schon abgemagert ist spricht aber dafür das da was nicht stimmt...auch nymphen die alleine eine brut aufziehen müssen schaffen das normalerweise bei entsprechendem futter recht gut

    was einen brei angeht wie schon gesagt wurde lass den honig weg könnte eventuell zu pilzen führen bezw wenn schomn welche da sind diese verschlimmern...und mach den brei sehr flüssig bis die verdauung wieder klappt..fütter lieber erstmal weniger dafür aber öfter..scheinbar kommen die kücken mit den üblichen 10% des körpergewichtes nicht gut zurecht also lieber weniger viel dafür öfter füttern

    ein Kümmeltee zum brei ist immer gut er ist verdauungsfördern wenn es denn nur an der verdauung liegt

    viel glück


    ps du kannst auch mal eine fütterung nur mit kümmeltee machen wen die verdauung nicht läuft ..und die nächste fütterung wieder normal..aber flüssiger

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Hilfe bei Verdauungsproblemen bei Notfallhandaufzucht


Besucher kamen mit folgenden Suchbegriffen:

nymphensittich baby kot stinkt