Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Zugvogel Wachtel

  1. #1
    hat einen Vogel.

    Registriert seit
    November 2004
    Ort
    53721 Siegburg
    Beiträge
    628

    Standard Zugvogel Wachtel

    Ich lese immer wieder, Wachteln seien Zugvögel. Ist diese Eigenschaft unseren domestizierten Tieren abhanden gekommen, oder warum haben wir damit kein Problem? Ist das von Rasse zu Rasse unterschiedlich?
    "Der Ausflug dient dazu, dass die Tauben durch diesen einen solchen machen können." Klingt wie Heinz Erhard, ist aber von mir ;-))

  2. #2
    Elessar Benutzerbild von julian87

    Registriert seit
    Oktober 2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.590

    Standard

    Bei der Zugvogel Wachtel handelt es sich um die echte europäische Wachtel (Coturnix coturnix), die diesen Trieb anscheinend noch besitzt. Die anderen Arten, welche hier als Legewachteln genannt werden, sind soweit domestiziert, dass sie diesen Trieb nicht mehr kennen.
    Namárie!
    -Julian-
    Zierwachteln, Goldfasane, Ziertauben, Golden Sebrights und Sittiche

  3. #3
    hat einen Vogel.

    Registriert seit
    November 2004
    Ort
    53721 Siegburg
    Beiträge
    628

    Standard

    So denke ich auch. Irritiert hatte mich nur, dass ich die Bezeichnung Zugvogel zuletzt im Zusammenhang mit der ja nun wirklich domestizierten Legewachtel las.

    Sind denn "ausgefallenere" Wachteln wie Schuppen-, Schopf- oder Straußwachteln auch so domestiziert, oder sind sie keine Zugvögel?
    "Der Ausflug dient dazu, dass die Tauben durch diesen einen solchen machen können." Klingt wie Heinz Erhard, ist aber von mir ;-))

  4. #4
    Elessar Benutzerbild von julian87

    Registriert seit
    Oktober 2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.590

    Standard

    Die nordamerikanischen Wachteln, die du genannt hast, also Blauschuppen-, Schopf- und Baumwachteln, sind keinesfalls so domestiziert, wie es bei der Legewachtel der Fall ist. Lediglich bei den Virginia Baumwachtelngibt es eine sogenannte Jumbo-Bobwhite Zuchtlinie, also einen Masttyp, in den USA.
    In der freien Natur sind es dennoch eher Standvögel, die, wenn überhaupt nur kleinere Strecken in wärmere Gebiete zurücklegen. So z.B. die Berghaubenwachteln, die sich im Winter aus den höheren Lagen in geschütztere Täler zurückziehen.

    Die Straußwachtel ist ja ein Tropenvogel und sollte demnach auch als Standvogel angesehen werden.
    Namárie!
    -Julian-
    Zierwachteln, Goldfasane, Ziertauben, Golden Sebrights und Sittiche


Lesezeichen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Nutzungsbasierte Online-Werbung