Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Leichter Klebsiellen-Befall -wie weiter vorgehen?

Diskutiere Leichter Klebsiellen-Befall -wie weiter vorgehen? im Forum Vogelkrankheiten im Bereich Allgemeine Foren.


  1. #1

    Standard Leichter Klebsiellen-Befall -wie weiter vorgehen?

    Ich habe vor kurzem vier Wellis aus dem Tierheim übernommen und eine Sammelkotprobe beim TA abgegeben. Es wurde ein leichter Befall mit Klebsiellen festgestellt - jetzt bin ich unsicher, wie ich weiter vorgehen soll. Die Vögel machen einen munteren Eindruck, fressen gut und wirken nicht krank. Was soll ich jetzt tun? Auf Verdacht alle vier mit AB behandeln lassen oder erstmal eine Zeit warten, BBB, Heilerde usw. geben und so versuchen, die Darmflora zu sanieren? Alle vier sind natürlich noch in Quarantäne. Habe auch ein bisschen Sorge, dass ich den Kleinen und ihrem Immunsystem eher schade, wenn ich sie jetzt gleich mit der AB-Keule beschieße.
    Was würdet ihr mir raten?

    Liebe Grüße,
    Petra

  2. #2

    Standard

    Ich würde mir da erstmal nicht so große Sorgen drüber machen. Klebsilien sind Bakterien, die überall vorkommen können. einige sind sogar in der Menschlichen Darmflora vorhanden. Du hast ja geschrieben...es urde nur eine geringe Menge gefunden. Solange deine Vögel keine Krankheitssymptome zeigen, wie z.B. Durchfall, oder feuchte knisternde Atmung, Niesen, Kropfentzündung, Aufplustern...braucht kein AB eingesetzt werden, nur im Krankheitsfall. Wichtig ist jedoch, dass das Immunsystem und die Darmflora gestärkt werden. Ein geschwächtes Immunsystem könnte die Bakterien nicht in Schach halten und es würde zur schnellen Vermehrung de Bakterien mit schwerer Erkrankung inkl Sepsis führen.

    Folgende Behandlung ürde ich vorschlagen:
    BirdBeneBac-Kur
    Echinacea Kur zur Stärkung des Immunsystems (D6, 5 Globuli täglich ins Trinkwasser...keine Metallnäpfe verwenden)
    Bohnenkraut, Thymian und Oregano evtl. auch Dill (getrocknete Kräuter) zusammen unters Futter mischen.

    Heilerde brauchst du nicht zu geben. nach 1-2 Wochen ohne Veränderung/ohne Verschlächtung nochmal eine gesammelte Kotprobe untersuchen lassen.

    Achtung sollte sich der Gesundheitszustand der Vögel verschlechtern sollte schnellstmöglich der TA für eine AB Behandlung aufgesucht werden.

    Du solltest vorsorglich Küchenpapier auf dem Käfigboden auslegen, damit du sofort sehen kannst, wenn sich der Kot verändert.

  3. #3

    Standard

    Hallo Petra,

    Klebsiellen gehören nicht zur normalen Darmflora der Wellensittiche (sie haben normalerweise keine Enterobacteriaceae), deshalb würde ich an Deiner Stelle zumindest ein wenig "hellhörig" sein. V.a. Vögel aus Auffangstationen oder Tierheimen bringen häufig irgendwelche Krankheitserreger mit, da dort ja sehr oft ein erhöhter "Tierdurchlauf" herrscht.
    Hast Du die Probe einfach vom Boden aufgenommen? Wenn ja, könnte es sich auch um eine Kontamination handeln. Deshalb würde ich nicht gleich mit "Kanonen auf Spatzen schießen", sondern baldmöglichst nochmals eine Probe untersuchen lassen. Am besten die Vögel in einen frisch geputzten kleinen Käfig setzen - durch die Aufregung setzen sie normalerweise sehr schnell Kot ab. Den sofort aufnehmen (am besten mit einem sterilen Tupfer) und die Probe sobald wie möglich zum TA bzw. ins Labor. Wenn wieder Klebsiellen nachzuweisen sind, würde ich auf jeden Fall zu einer Antibiose raten...

    MfG,
    Steffi

  4. #4

    Standard

    Danke für eure Antworten! Die Probe dürfte eigentlich nicht kontaminiert gewesen sein, ich hatte in den Quarantänekäfig (der absolut sauber war) eine Lage Gefrierbeutel gelegt, damit man den Kot gut absammeln kann und mich dann praktisch eine Stunde in der Nähe aufgehalten und jeden frischen Köttel sofort mit dem integrierten Löffel aus dem Probenröhrchen aufgenommen. Antibiogramm wurde meines WIssens auch gemacht (habe das Ergebnis heute nur telefonisch bekommen) - heißt das denn jetzt, dass ich doch lieber gleich eine AB-Behandlung machen sollte?

    Liebe Grüße,
    Petra

  5. #5

    Standard

    Wenn der Tierarzt der Meinung ist, dass das nötig ist, solltest du es machen lassen. Sprich doch mal mit deinem TA darüber.

    Ich versuche solche AB-Bombardements zu vermeiden, aber wenn es nötig ist, lasse ich es natürlich machen. Meine Meinung dazu habe ich dir ja schon gesagt. Aber ich habe deine Vögel nicht gesehen und kann dir daher nicht sagen, ob es jetzt zwingend notwendig ist oder nicht.

  6. #6

    Standard

    Nochmals hallo Petra,

    wurden auch andere Keime nachgewiesen? Wenn ja, welche? Und Parasiten?
    Klebsiellen sprechen auf jeden Fall für eine Dysbakterie - sie gehören nicht zur normale Darmflora eines Wellis. Evtl. kannst Du nach Absprache mit Deinem TA auch eine "Verdrängungstherapie" mit dem von Semesh erwähnten Bene Bac versuchen. Aber halt die Augen auf - bei jeglicher "Unpässlichkeit" auch nur eines Wellis würde ich schnell reagieren. Klebsiellen verursachen v.a. in gestressten Körpern sehr schnell mal Septikämien, dann ist der Vogel so gut wie verloren...

    MfG,
    Steffi

  7. #7

    Standard

    Danke euch! Der Kot wurde auf alles mögliche untersucht, Parasiten, Hefen oder andere Keime wurden nicht gefunden, eben nur Klebsiellen. Ich werde es jetzt so machen, dass ich die Kleinen jetzt mal 3 Wochen mit BBB und Semeshs Tipps immuntechnisch stärke und dann noch mal eine Kotprobe abgebe. Wenn dann noch immer Klebsiellen da sind oder wenn einer von ihnen schwächelt, werde ich gleich mit AB behandeln - Antibiogramm ist vorhanden, man könnte also gleich tätig werden.
    Im MOment sind sie aber wirklich munter, fressen sehr gut und der Kot sieht auch prima aus, kein Durchfall, normale Konsistenz und Farbe.

    Liebe Grüße,
    Petra

Leichter Klebsiellen-Befall -wie weiter vorgehen?