1. Tag der Pelletsfütterung

Diskutiere 1. Tag der Pelletsfütterung im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Mmchen, Bin ich gezwungen, mir die Ansichten von Dr. M. in Bezug auf pelletiertes/extrudiertes Futter zu eigen zu machen, nur weil ich...

  1. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mmchen,

    Natürlich muss sich jeder selber entscheiden.Nur ich finde diese "Anschuldigungen" bringen uns hier nicht weiter.Ich denke schon das er auch ohne Harison genug verdient.
    Und wir können es auch auf sachlichen Ebene ausdiskutieren.


    Gruß Alex
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. samerjona

    samerjona Mitglied

    Dabei seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Nein meine Amas bekommen seit erwerb sep. 2004 die Dr.H...

    behandelt wurden alle drei im Mai dieses jahres drei monate nach erwerb des Ara's, die werte von Henne und Ara waren leicht erhöht und deshalb wurde vorsorglich gleich mit behandel so habe ich das jedenfalls verstanden.

    Mein letzter besuch vor drei Monaten mit dem Ara war wegen des verdachts das er Röchelt, wie du dich vielleicht erinnern kannst.

    L.g.
    Sandra
     
  4. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Das ist aber echt Komisch

    Vorsoglich Antibiotiker(Da schwällt mir die Ader im Hals an8()

    Die Antibiotiker sind doch nach meinem Wissen für die Papas sehr schädlich.
    Bei akuter Infektion O.K kann ich verstehen,aber vorsorglich:?
    Gruß Alex
     
  5. Langer

    Langer Guest

    Hi

    @ Herbert : ich bezog mich auf vorheriges posting von A.Canus.

    Jeder wird seine Tiere ernähren wie er es für richtig hält-------------nur frag ich mich: Warum ist man nicht in der Lage eine Schüssel mit Kies/Lehm/Gartenerde wo irgentwelches Kraut drauf wächst anzubieten(sind in allem Spurenelemente/Mengenelemente enthalten.
    Z.b. Frisch gekeimte Körner--------die sehr gerne abgesäbelt werden,--------Erdaufnahmen------die ein natürliches verhalten der Tiere darstellen,Äste------wo unter der Rinde viele Spurenelemente zu finden sind,wo der Vogel sich erst mal ein bei abmühen muß/will; und seinem natürlichem Nagetrieb nachgeht.Das ist nun so schwierig hinzubekommen ???

    Obstfresser wie die Amas-----------die,wenn sie dann vorher so ernährt wurden---------auf einmal eine Leber haben die kurtz vor der Explusion steht ???? Nein,ganz sicher nicht---------hier sollte man sich an die eigene Nase fassen(oder der Vorbesitzer)----------was im vorfeld in die Büchs gegangen ist

    Das meinte ich u.a. auch in meinem letzten posting.

    Wir alle kennen unsere Tiere,wissen wieviel bewegung diese haben----------------ich denke mal mit einer entsprechenden natürlichen Fütterung ist dort viel zu erreichen im Interesse ihrer Gesundheit.und das meinte ich mit ein bischen "Birne" machen

    Jensen
     
  6. #245 mäusemädchen, 11. Dezember 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hallo Herbert,

    das stimmt natürlich. In innerstädtischen Bereichen wird es in der Regel etwas schwierig sein, ein breitgefächertes Angebot an Futterpflanzen vorzufinden. Und: die Belastung (oder anzunehmende Belastung) dort vorzufindender potenzieller Futterpflanzen spielt natürlich auch eine Rolle. Aber meist ist es doch so, daß man innerhalb relativ kurzer Zeit mit dem PKW die Innenstadt verlassen und etwas ländlichere Bereiche zwecks Futtersammlung aufsuchen kann. Die Futtersuche selbst kann (wie für unsere Gefiederten) eine schöne Abwechslung vom Alltagsarbeitstrott sein und (zumindest für uns Zweibeiner) vielleicht mit einem Wochenendausflug verbunden werden. (Ich gehe auch nur an den Wochenenden auf Futtersuche.) Aber auch in der Stadt selbst kann man einige Pflanzen (bzw. Früchte) trotzdem sammeln. So ist zum Beispiel bekannt, daß die Hagebutte kaum Schadstoffe aus der Umgebung anreichert. Hagebutten (insbesondere die großen Butten der Sorte "Rosa rugosa") finden sich oft als Ausgleichspflanzungen in Neubaugebieten oder an kommunalen Einrichtungen (Schulen, Bäder etc.).

    Gruß
    MMchen
     
  7. #246 mäusemädchen, 11. Dezember 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hallo Sandra,

    Leukozyten > (höher als) 15000 = "generell bei bakteriellen und mykotischen Infektionen, besonders Mykobakteriose (...)"

    Der Referenzbereich (Gesamtleukozytenzahl) liegt für Amazonen zwischen 5000 und 15000.

    Quelle: Pees et al. (2004): Leitsymptome bei Papageien und Sittichen – Diagnostischer Leitfaden und Therapie, Enke Verlag, Stuttgart, S. 211, 212

    Gruß
    MMchen
     
  8. #247 mäusemädchen, 11. Dezember 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hallo Alex,

    in Bezug auf Deine Frage zur Meinung von Künne wegen Pellets/Extrudaten habe ich gerade mal wieder bei selbigem quergelesen.

    Hans-Jürgen Künne (in: Die Ernährung der Papageien und Sittiche, Arndt-Verlag, Bretten) schreibt u. a. auch:

    "Wenn man also das Werbematerial der Pellethersteller studiert, kann man eigentlich nur zu dem Ergebnis kommen, dass eine optimale Fütterung unserer Tiere eben nur mit Pellets zu erreichen ist. Hierbei muss berücksichtigt werden, dass die Hersteller und Vertreiber dieser Pellets natürlich mit ihren Produkten Geld verdienen wollen und diese daher immer nur in schillernden Farben darstellen."

    "Ein weiteres häufig zu hörendes Argument für die Verwendung von pelletiertem Futter ist, dass die Tiere sich hierbei nicht ihr Lieblingsfutter aussuchen und sich somit einseitig ernähren können. Eine einseitige Ernährung kann es aber nur dann geben, wenn täglich zu viel Futter angeboten wird."

    "Auch das Versprechen, Papageien könnten bei einer alleinigen Ernährung mit Pellets nicht mehr verfetten, scheint nicht den Tatsachen zu entsprechen, denn es wurde in Versuchen festgestellt, dass zum Beispiel Amazonen mehr Pelletfutter zu sich nehmen, als sie eigentlich benötigen würden (Wolf, pers. Mitteilung)."

    Auf letzteren Zusammenhang habe ich bereits (unter Verweis auf eine entsprechende Studie) hingewiesen.

    Gruß
    MMchen
     
  9. #248 mäusemädchen, 11. Dezember 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Papageien verfügen über Sinne, die uns oft Staunen (und mir manchmal Ehrfurcht) aufnötigen. Sie haben einen ausgeprägten Gesichtssinn, einen ausgeprägten Tastsinn und einen vielleicht etwas weniger ausgeprägten Geschmackssinn. Warum beleidigen wir (ohne erkennbar vernünftigen Grund - also "sinnlos") die Sinne und die Sinnesfreude unserer Gefiederten, indem wir ihnen sinnliche Eindrücke von und sinnvolle Beschäftigung mit Nahrungskomponenten vorenthalten und durch wenig "sinnvolle" und noch weniger die Sinne anregende Einheitskost ersetzen? Ist es ethisch vertretbar, eine Kreatur zwecks vermeintlicher oder tatsächlicher Gesunderhaltung in menschlicher Obhut naturgegebener "Sinnesfreuden" zu berauben?

    Zur Illustration dessen, wie gut und gerne calciumhaltige Ahornsamen und Hagebutten angenommen werden - die zudem eine zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeit darstellen, können die angehängten Fotos dienen.

    Gruß
    MMchen
     

    Anhänge:

  10. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Darf ich nur schreiben, dass mir der Umgang hier miteinander nicht gefällt wenn es mich persönlich betrifft?
    Hier ging es jemand um die Pelletfütterung, seine Erfahrungen damit usw. wenn man seine schreiben will bzw. es tut dann wird man auseinandergenommen, ob jetzt ich oder andere ist ja egal, das ist aber sicher keine Grundlage um miteinander Erfahrungen auszutauschen.

    Jetzt muss ich doch mal fragen, es sieht gerade so aus, als ob Leute die Pellets füttern keine anderen Sachen mehr anbieten, ich könnte dir viele solcher Bilder zur Illustration zeigen, die haben aber nichts mit der Fütterung ansonsten zu tun, das bekommen meine ob sie Körner oder Pellets bekommen.
    Aus meiner Sicht sind Körner wie auch Pellets ein Teil der Fütterung der durch viele andere Sachen wie Obst, Äste, Gräser, usw. ergänzt werden muss.

    Ich denke die Fütterung mit Körnern oder Pellets ist ein Teil und wird von der einen Seite so gesehen von der anderen Seite anders. Hier scheiden sich die Geister wie bei anderen Themen auch. Jeder muss sich seine Gedanken machen und dann entscheiden wie er füttert und was er für sich und seine Vögel für richtig und sinnvoll findet.
    Mir kommt es hier wie in anderen Themen so vor, dass man seine Meinung durchdürcken muss. Gibt es denn nur schwarz oder weiß, richtig oder falsch, ....?

    Ich sage heute ich füttere Pellets überzeugt, aber wie das in 2 Jahren aussieht weiß ich nicht, vielleicht entwickelt sich einiges in die eine oder andere Richtung und lässt mich eine andere Entscheidung treffen, heute ist sie einfach so. Papageienhaltung mit allen Facetten ist für mich ein weites Feld das man nie fertig abhaken kann, man lernt immer dazu, tauscht sich mit anderen aus, überdenkt seine Haltung und das ist wichtig denn nur so gibt es auch Entwicklung darin.
    Pellets sind für viele gar nicht zu bekommen, andere haben noch nie davon gehört, die nächsten versuchen von jetzt auf gleich ihre Vögel umzustellen und das klappt so auch nicht, .... Ergebnis ist , dass sie ihren Geiern keine Pellets füttern, andere machen gute Erfahrungen, kennen andere die auch gute Erfahrungen haben, stellen fest dass es vielleicht angeschlagenen Vögeln gut tut,..... Ergebnis sie füttern Pellets, die nächsten füttern Körner und finden das gut, haben gesunde Vögel und behalten diese Fütterung bei, die anderen füttern Körner und haben Probleme sie stellen evtl um,.....
    Das könnte man jetzt ewig erweitern.
    Ich finde wirklich man sollte das jedem selber überlassen, auch wo er seine Informationen herholt, ob jetzt deutsch, englisch, französisch, holländisch ....von Tierärzten des Vertrauens oder was auch immer.

    Ich habe aus meinen Beobachtungen den Eindruck dass meine Vögel sich wohl fühlen, manche wohler als mit Körnern und das ist für mich wichtig nicht was irgendwer schreibt wo man doch nicht weiß was dahinter steckt und wer denjenigen finanziert.
    Und ob z.B. VL Körner verkauft oder Pellets, das ist denen auch egal, die einen sind teurer in Herstellung und Verkauf, die Körner werden z.Zt. noch mehr verkauft und sichern so den Gewinn. Also füttere doch jeder das was er richtig findet und voll dahinter stehen kann.
    Körner haben ein breites Spektrum von Trill, über Vitakraft bis hin zu Witte molen usw wie auch die Pellets eines haben , denn hat man sich für eine Fütterungsart entschieden könnte man schon wieder den nächsten "Futterglaubenskrieg" anzettlen..... aber was bringt das?
     
  11. tamborie

    tamborie Guest

    10 Milliarden Fliegen können nicht irren.
    Sche.... muss schmecken.

    So kommt es mir hier vor.

    "die nächsten versuchen von jetzt auf gleich ihre Vögel umzustellen und das klappt so auch nicht,"
    Warum muss man ein Tier an etwas heranführen was es von sich aus kaum zu sich nehmen würde?
    Alleine das klingt doch schon paradox.
     
  12. sunnyzabou

    sunnyzabou Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Es gibt ja leider auch einige Papageien, die kein Grünzeug, Gemüse und Obst fressen.
    Würdest du nicht auch versuchen, sie da langsam "heranzuführen"?
     
  13. #252 mäusemädchen, 12. Dezember 2007
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Wenn man sich mit dem Thema "Pellets/Extrudate" ernsthaft auseinandersetzen möchte, so ist es unerläßlich, dies auf einer rationalen Ebene zu tun. D. h. auch, die Fütterungshinweise der Hersteller/Anbieter/Vertreiber (insbesondere hinsichtlich der häufigen Haupt- oder Alleinfutterempfehlungen) einer näheren Betrachtung zu unterziehen. Das habe ich getan. Hilfreich hierfür sind vorliegende (seriöse) Arbeiten/Studien. Eingeschränkten Aussagewert haben nicht objektivierbare anekdotische Schilderungen. Auch solche wurden berücksichtigt. Auf verschiedene Ingredienzien der Pellets/Extrudate verschiedener Hersteller wurde eingegangen. Ich habe (wiederum unter Verweis auf verschiedene Arbeiten/Studien) eine möglichst objektive Darlegung dessen versucht, daß die Werbeversprechen mancher Hersteller/Anbieter/Vertreiber auf keiner nachvollziehbaren Grundlage beruhen. All dies gehört zu einer Diskussion zum Thema. Wer diese (Sach)Informationen wahrnehmen möchte, soll es tun. Wer dies nicht möchte, möge bitte nicht unterstellen, daß - was keineswegs zutrifft - hier indoktriniert wird.

    Aus der "Harrisons´s" Werbung:

    "Harrison´s is designed to be fed for 90 % overall diet."
    ("Harrison´s wurde für einen Futteranteil von 90 % an der Gesamternährung konzipiert.")
    Im Klartext = Hauptfutter (bzw. fast Alleinfutter)

    Exakt dies empfehlen weitere Hersteller (und Promoter) auch für "ihre" Presslinge. Das ist die vielfach von Haltern umgesetzte Praxis - nicht etwa die weit moderatere Mischfütterung (wie von offenbar vielen Forenusern praktiziert).

    Gruß
    MMchen
     
  14. #253 mäusemädchen, 12. Dezember 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hinsichtlich des Mengenbedarfs verschiedener Vitamine können wir in Bezug auf Psittaziden (das gilt für alle Arten) nach wie vor nur von Annahmen und Vermutungen ausgehen. Krautwald-Junghanns et al. (2007) haben es im Rahmen eines Symposiumbeitrages so formuliert: "Doch um es noch einmal zu betonen: Referenzwerte für Psittaziden fehlen vollkommen." (Arbeitstitel: Verdacht auf eine Hypervitaminose bei handaufgezogenen Nistlingen). Es war ihnen nicht möglich, eindeutige Aussagen zu vermuteten Hypervitaminosen (siehe Arbeitstitel) zu treffen. Zitat aus der Zusammenfassung: "Eine abschließende Beurteilung dieser Fälle ist aufgrund fehlender Referenzwerte, so z. B. für normale Vitamingehalte in Lebern und Nieren von Psittaziden äußerst schwierig." Freilanddaten (soweit verfügbar) geben zwar eine Bestimmung der Inhaltsstoffe zum Verzehr kommender Pflanzen (Pflanzenteile) Aufschluß darüber, welche Vitamine zugeführt werden - mehr aber auch nicht.

    Vor diesem Hintergrund wird deutlich, wie die vollmundige Proklamation vieler Hersteller von Fertignahrung für Papageien, die ausdrücklich damit werben, daß ihre Presslinge alle notwendigen Vitamine in den notwendigen Mengen enthalten, einzuschätzen ist.

    Gruß
    MMchen
     
  15. #254 mäusemädchen, 12. Dezember 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Zum Kenntnis- bzw. Unkenntnisstand hinsichtlich benötigter Vitaminquantitäten:

    "Zur genaueren Beurteilung der Vitaminversorgung von Ziervögeln (...) sind jedoch weiterführende Untersuchungen zum Bedarf (Vergleich zum Nutzgeflügel möglich?) sowie zur Bioverfügbarkeit (...) verschiedener Vitamine erforderlich." (Auszug aus: Heiler, K., H.-P. Sallmann, P. Wolf & J. Kamphues (2007): Untersuchungen zum Vitamingehalt in den Kernen verschiedener Samen und Saaten für Ziervögel).

    Wohingegen sich manche Hersteller mancher Extrudate/Pellets durch die jeder (wissenschaftlichen) Grundlage entbehrende Darstellung hervortun, daß mittels Verfütterung von Extrudaten/Pellets eine "ausgewogene Vitaminversorgung" gewährleistet sei. Einige Hersteller/Vertreiber bieten zusätzlich noch Vitamin-Supplemente an.

    Gruß
    MMchen
     
  16. #255 mäusemädchen, 12. Dezember 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Was nach der Umstellung auf "Harrison´s" (lt. Harrioson´s) bei den Gefiederten feststellbar sein wird:

    "Increased life expectancy"
    (Steigende Lebenserwartung)

    "Enhanced appearance"
    (Verbessertes Aussehen)

    "Increased energy and vitality"
    (Gesteigerte Energie und Vitalität)

    "More vocal and playful nature"
    (Mehr Lautäußerungen und Spielverhalten)

    "Decreased biting, yelling, picking"
    (Rückgang des Beißverhaltens, des Schreiens, (Feder)Pickens)

    "Increased affection"
    (Gesteigerte Zuneigung/Zutraulichkeit)

    "Increased resistence to common bacteria and yeasts"
    (Gesteigerte Widerstandsfähigkeit gegen häufige Bakterien und (Hefe)Pilze

    "Increased quality and quantity of offspring"
    (Gesteigerte Qualität und Anzahl der Nachzuchten)

    "Healthier and happier bird"
    (Ein gesünderer und glücklicherer Vogel)

    Fehlt noch was? Na – was will man mehr. Wie seriös solche umfassenden Versprechungen sind (sein können)? Das muß jeder Halter für sich entscheiden.

    Gruß
    MMchen
     
  17. #256 mäusemädchen, 12. Dezember 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hab mir mal ein SPÄSSCHEN gemacht:

    Würde man dieses "Harrison-Wirkmodell" auf die menschliche Ernährung umlegen, bzw. würde ein Hersteller ein für Menschen konzipiertes (genormtes und geformtes) Hauptnahrungsmittel ähnlich bewerben, so würde bestenfalls darüber geschmunzelt.

    Konstruieren wir mal eine ähnliche Werbung für ein fiktives "Menschenfutter" und übernehmen wir dafür die "Harrison´s-Werbung in gleicher Reihenfolge:

    Steigende Lebenserwartung

    Verbessertes Aussehen

    Gesteigerte Energie und Vitalität

    Verbessertes sprachliches Ausdrucksvermögen und Spielfreude

    Rückgang von Verhaltensstörungen

    Gesteigerte Zuneigung zu anderen Menschen

    Gesteigerte Widerstandsfähigkeit gegen Bakterien und Pilze

    Mehr und gesündere Kinder

    Ein gesünderer und glücklicher Mensch

    (Nur werden meine schönen Zähne und mein gesamter Verdauungsapparat dabei auf der Strecke bleiben.)

    Gruß
    MMchen:D
     
  18. #257 mäusemädchen, 12. Dezember 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Posting 89:
    So eine Frechheit aber auch von Herrn Dr. Kummerfeld (Tierärztliche Hochschule Hannover, Klinik für Zier- und Wildvögel) nicht der gleichen Ansicht wie Herr Dr. M. zu sein.

    Gruß
    MMchen
     
  19. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Genau das will ich auch :D Ich musste über diese Auflistung wirklich schmunzeln, gute Idee :grin2:
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #259 mäusemädchen, 12. Dezember 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Und dabei bleibt es ja nicht. Es wird uns auch mehr Freizeit zur Verfügung stehen. Der zeitaufwändige Einkauf entfällt - ebenso das Kochen und das Spülen. Teuerer wird das Ganze auch nicht. Die Kostensteigerung für das "ideale Menschenfutter" wird durch das Einsparen an Geschirr (ein Teller reicht), Wasser- und Stromkosten aufgefangen.

    Gruß
    MMchen :D
     
  22. #260 mäusemädchen, 12. Dezember 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Aber zurück zum eigentlich ernsthaften Thema.

    Was meinen denn Pees et al. (2004) zur Adipositas (Fettsucht) und deren Therapie?

    Sie meinen/schreiben: "Die Fütterung sollte angepasst werden. Obst und Gemüse kann ad libitum angeboten werden, gerade die Fruchtzucker verhindern bei der Gewichtsreduktion die übermäßige Fettmobilisation mit der Folge einer lebensgefährlichen Stoffwechselentgleisung (Fettmobilisationssyndrom)."

    Inwieweit Ihr das mit einer Haupternährung (nach den Empfehlungen von - nicht nur - Harrison´s) in Einklang bringen könnt/möchtet, bleibt Euch selbst überlassen.

    Gruß
    MMchen
     
Thema: 1. Tag der Pelletsfütterung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

    ,
  2. schutzumhang papageien