15 tote Papageien

Diskutiere 15 tote Papageien im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ähhhh-hämmm, räusoer-räusper, Häuser mit Bleileitungen darf es schon sehr lange nicht mehr geben. Die Leitungen müssten schon seit ewiger Zeit...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #161 erebos, 15. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2009
    erebos

    erebos Mitglied

    Dabei seit:
    26. November 2007
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ürzig
    Ärzte Zeitung, 06.02.2008
    Deutsche haben zu viel Blei im Trinkwasser

    DESSAU-ROSSLAU (dpa). Etwa drei Prozent der Haushalte mit Kindern in Deutschland haben einer Studie des Umweltbundesamtes (UBA) zufolge zu viel Blei im Trinkwasser.

    Das hat ein UBA-Sprecher in Dessau-Roßlau gesagt. In diesen Haushalten wird der ab 2013 geltende Grenzwert von 10 μg/l überschritten. Grund für die Belastung seien Bleileitungen in Altbauten. Forscher haben für die UBA-Studie in 150 Orten das Lebensumfeld von 1790 Kindern von 3 bis 14 Jahren untersucht.

    PS:Und Frank sorry wie kann man denn nur denken das wir das super Wasser in Deutschland haben(nicht nur Blei) !!!!
    Die Zeiten sind doch schon lange vorbei das gehöhrt ins Reich der Fabelwesen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kentara

    Kentara Banned

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mallorca
    ich raufe mir die Haare aus....Eben mußte ich David sagen das die beiden Edels Morli und Nora tot sind und alle anderen auch. Morli und Nora haben wir schon sehr lange, hatten sie schon auf Mallorca. David und Monika waren die beiden zweimal auf Mallorca besuchen und auch schon mal hier. Sie schlafen dann auch bei (früher)uns und haben die beiden auch nur wegen einer Allergie abgegeben. Es war der nächste schwere Schritt.
    Meine Blutwerte hole ich morgen früh ab. Meine Leberwerte sind erhöht und zudem ist mein Blut zu dick. Leider habe ich den Arzt nicht bekommen, er hatte heute Hausbesuche und hätte mich zurückrufen sollen. Hätte und sollte, ja.
    Wenn aber jetzt meine Leberwerte erhöht sind, kann ich jetzt als "Mensch" dem Gesundheitsamt auch Beine machen, da ja 15 tote Vögel nichts mit ihnen zu tun haben. Diese Blutwerte muß ich dann auch in die Pathologie schicken. Da müssen ja morgen auch die nächsten Werte vorliegen.
    Das zu dicke Blut könnte auch durch einen Schock verursacht sein. Die Leberwerte sind interessant, da wäre jetzt für mich der Wert Bilirubin wichtig, da ja Henry auch diesen Wert viel zu hoch hatte. Sollten die Werte übereinstimmen, wird wohl niemand behaupten, ich würde den Papageien das Wasser aus dem Napf wegtrinken, irgendwo hört es ja auf!
    Es ist irrsinnig, sich zu wünschen, das man selbst krank ist, doch genau das habe ich mir fast gewünscht, eigentlich wirklich irre. Doch man muß wohl als Mensch erstmal selbst krank sein um das Recht so vieler Tiere durchzusetzen.
    Muß jetzt noch einiges lesen, bis später, freue mich über die Anteilnahme und ich finde es abartig in einer PN zu lesen, der Thread sollte geschlossen werden, da ich sonst von den Aasgeiern gelyncht werde, weil ich meine Tiere umgebracht habe.
    Und nochmal, nein, es gibt "keinen Gas oder Kohleofen. Da meine Zentralheizung seit Februar nicht funktioniert, heize ich mit Strom. In den beiden Zimmern oben ist jeweils eine kleine Heizung, die immer auf 400 Watt gelaufen ist. Da habe ich auch mit meiner Vermieterin noch mehrere Sachen in der Schieflage.

    bis später, muß erstmal denken
    Anita
     
  4. Delphie

    Delphie Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    1.959
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Es tut mir echt total leid was passiert ist ...
    ich habe solch eine Hetzerei auch durchmachen müssen als ich damals über meine Nymphies berichtet habe
    die an einer Medikamentenvergiftung durch TA starben ...
    es war furchbar, ich habe 13 meiner Lieblinge verloren und musste auch miterleben wie gemein und fies Menschen seien können ... mir wurde auch vorgeworfen ich hätte sie selbst umgebracht ...
    aber anders herum gibt es auch viele die mit einem fühlen und das ist ein gutes Gefühl in solch einer schweren Zeit ...

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen daß Du es aufklären kannst, ich finde es super daß Du so dafür kämpfst
    auch wenn es das einzige ist was Du noch für Deine Süßen tuen kannst ... gib nicht auf und lass Dich nicht doof anmachen, auch mein Mitgefühl hast Du ! :trost:
     
  5. ralkwalka

    ralkwalka Mitglied

    Dabei seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Anita,

    ich bin auch total erschüttert, als ich Deinen traurigen Bericht heute gelesen habe!

    Es ist unfaßbar wie 15 Papageien auf einmal sterben, ganz schrecklich!! Haben denn alle vorher soviel getrunken?? Das es sich so extrem schlimm auswirken kann? Bei den kleinen Trinkschlückchen, muß es ja einen enorme "Giftmenge" gewesen sein, das dann auch noch alle gleich davon sterben, ist mir irgendwie unbegreiflich, aber Anita schrieb ja, das Gas etc. ausgeschlossen ist. So eine Vergiftung findet doch auch eher schleichend statt, so daß es den Vögeln vorher schon schlecht gegangen wäre, aber dieses plötzliche Sterben (noch mitten im klettern) hört sich wirklich wie in einem Horror Film an. Die TÄ müßen doch einen Verdacht haben, was für eine Ursache es sein kann, daß so ein urplötzlicher Tod, bei so vielen gleichzeitig eintreten kann!

    Mein Jaki z.B. trinkt manchmal tagelang gar nichts, weil er sehr viel Obst frißt, Mandarinen, Orangen, Melone, Weintrauben, Gurken usw. das reicht ihm wohl an Flüssigkeit! Ich wechsel natürlich täglich die Wasserschalen, aber angerührt werden sie eigentlich selten. Deshalb kam ich so ins grübeln, das 15 Pagageien in so kurzer Zeit vom Wasser gestorben sind?

    LG
    Siri
     
  6. Kentara

    Kentara Banned

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mallorca
    in jedem Fall morgens das Wasser erstmal lange ablaufen lassen, da sich über längere Zeiträume der Bleigehalt erhöht. Wenn ihr zu Miete wohnt, darauf bestehen Rohre austauschen oder einmal im Monat die Bleiwerte analysieren lassen. Bei Eigentum darüber nachdenken, die Rohre auszutauschen. Ansonsten gibt es wohl Kohlefilter, die alle Schadstoffe rausfiltern. Die gesundheitlichen Schäden kommen erst in vielen Jahren und sind gravierend.
     
  7. *Moongirl*

    *Moongirl* Mitglied

    Dabei seit:
    17. August 2008
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    95028 Hof
    Hallo Kentara!

    Ich möchte Dir auch mein herzliches Beileid mitteilen...ich habe Deinen Beitrag leider erst jetzt gelesen!

    Das ist so schrecklich, dass ich gleich mitheulen musste beim Lesen...da kann ich echt nix mehr dazu sagen...:trost:
     
  8. Adelheid

    Adelheid Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    2.035
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anita
    Auch ich bin gerade nicht in der Lage die passenden Worte zu finden um Dir mein Mitgefühl und meine Fassungslosigkeit mitzuteilen.
    Lass dich einfach mal :trost: auch wenn dir das wahrscheinlich nicht wirklich hilft.
    Ich wünsche Dir viel Kraft,und lass dich nicht Unterkriegen.
    Traurige Grüss Elke
     
  9. Freakle

    Freakle Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. April 2003
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barlt. Wo wir sind ist oben.
    Wenn dem so sein sollte, dann haben die Haubesitzer/Vermieter irgendwo den Knall nicht gehört.
    Bei Schimmel in der Bude macht (nicht zu unrecht) jeder nen riesen Asufstand.
    Bei Asbest im Haus ist die Hütte schon Sondermüll.
    Aber Bleileitungen sollen Gang und gebe sein?
    Dein Posting ist aber nicht komplett, da hast Du was weg gelassen. Ich bin so frei und trage den Satz noch nach:

    Bei 3% der Haushalten wird der ab 2013 geltende Grenzwert von 10 μg/l überschritten.

    Vielfach wird seitens von Hauseigentümern auf den geltenden Bestandsschutz hingewiesen. Diese Bestandsschutzregelung gilt für die installierten Bleileitungen.
    ABER NICHT FÜR DAS DURCHSTRÖMENDE TRINKWASSER!!!
    Auszug aus der DIN 2000:
    -Trinkwasser muss farblos und klar sein.
    -Trinkwasser soll zum Genuss anregen, dazu muss es kühl, geruchlich und geschmacklich einwandfrei sein.
    -Trinkwasser muss keimarm sein und mindesttens den gesetzlichen Forderungen entsprechen, z. B. der TrinkwV.
    -Mikrobiologisch so beschaffen sein, dass durch den Genuss oder Gebrauch eine Erkrankung des Menschen nicht zu befürchten ist.
    Mit anderen Worten: Bleileitungen müssen ausgetauscht werden, da eine Kontaminierung des Trinkwassers mit Blei nicht auszuschließen ist. Bei Säuglingen führt eine Bleiaufnahme zu schweren gesundheitlichen Problemen.

    Die neue Trinkwasserverordnung sieht vor: Der Grenzwert für Blei sinkt stufenweise von derzeit 40 Mikrogramm pro Liter auf 10 Mikrogramm pro Liter im Jahr 2013. Zwischen 2003 und 2013 soll ein mittlerer Wert von 25 Mikrogramm pro Liter gelten.
    Damit wächst der Druck auf Hausbesitzer, Wasserwerke und Kommunen, das Bleiproblem endgültig zu lösen.

    Zu Erklärung:
    Wer seine Bleirohre nicht austauscht macht sich strafbar, es gibt keinen Bestandsschutz für Bleileitungen!!! Es sei denn, man lässt kein Wassser durch laufe.
    Grenzwerte von derzeit 40 Mikrogramm pro Liter sollen stufenweise auf 10 Mikrogramm reduziert werden.
    Ein Problem gab oder gibt es in östlichen Teilen Schleswig-Holsteins, Bremen und im Gebiet der gesamten 5 neuen Bundesländern.
    Aber auch dort sind alle längst dazu vergattert diese Rohre austauschen zu müssen.

    Wie gesagt, das ist kein Problem der Wasserwerke die das Wasser leifern. Das ist ein Problem der Hausbesitzer und ihrer hauseigenen Trinkwasserinstallation.
    Geliefert wird gute Wasser, das die Grenzwert weit unterschreitet und auch die Grenzwerte von 2013 nicht fürchten muss.
    Wasschwarze Schafe mit ihren Häusern machen ist ne andere Sache.

    Und da bei Kentara die Vögel überwiegend am Gitter hängend gestorben sind, belegt einen Erstickungstod der Papageien. Die Tiere hängen sich dan in der Verzweiflung am Gitter mit dem Schnabel fest um den Hals gestreckt halten zu können, besser Luft zu bekommen, dem Erstickungstod zu entrinnen.
    So sind die Vögel gestorben und darum hat Kentara sie auch so gefunden, die sind halt hängen geblieben.

    Bei vergiftetem Trinkwasser wären nicht nur Kentaras Vögel umgefallen. Denkt doch mal logisch nach. Da hätte es in der gesamten Region, bei allen die an der selben Wasserversorgung hängen ein Massensterben stattfinden müssen.
    Toatal unglaubwürdig, oder?

    Gruß Frank
     
  10. Freakle

    Freakle Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. April 2003
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barlt. Wo wir sind ist oben.
    Hier habe ich nochmals die Symtome einer Böeivergiftung gegoogelt.
    Quellennachweis: http://www.suchtzentrum.de/drugscouts/dsv3/chemie/blei_gras_therapie.html

    1. BLEI IM KÖRPER

    Bleivergiftungen wurden früher durch bleihaltige Dosen, Wasserleitungen, Kochgeschirr, Bleiglaskaraffen, Kraftstoff, Lacke, Batterien, u.v.m. verursacht. Die Aufnahme ins Blut erfolgte dabei in der Regel über den Magendarm-Trakt und bis es zur klinischen Manifestation kam, lag in der Regel eine längere Exposition vor. In Deutschland versucht man durch entsprechende Verordnungen und Schutzmassnahmen, die Bleibelastung der Bevölkerung möglichst gering zu halten. Bleivergiftungen sind daher äußerst selten geworden.

    Bei den Bleivergiftungen im Zusammenhang mit Marihuana-Konsum wird das Blei sehr effektiv über die Atemwege aufgenommen. Beim Erhitzen des Bleis (im Joint oder in der Wasserpfeiffe) werden Bleitröpfchen oder Bleidampf über die Lunge ins Blut aufgenommen, wo es an den roten Blutfarbstoff Hämoglobin gebunden wird. Im Körper wird es im Prinzip in allen Geweben abgelagert. Der Knochen ist aber der Hauptspeicher für Blei (90% des Körperbleigehalts) und daraus wird es auch nach Ende der Exposition noch über Jahrzehnte ins Blut und in die Weichteile freigesetzt. Da Blei nicht gut wasserlöslich ist, wird es ohne spezielle Medikamente sehr schlecht wieder ausgeschieden.

    Bei den Gesundheitsschäden unterscheidet man zwischen einer chronischen und einer akuten Bleivergiftung. Bei der chronischen Bleivergiftung kommt es (nach steigender Blutbleikonzentration) zu Gedächtnis- und IQ-Minderung bei Kindern, Blutarmut (Bleianämie), Hirnschädigung („Bleidemenz“), Nervenschädigung, Nierenschädigung und bei sehr hohen Konzentrationen zur Bleienzephalopathie bis zum Koma und Tod. Die akute Bleiintoxikation ist gekennzeichnet durch Blässe und schwere Bauchkrämpfe („Bleikolik), die nicht selten zu einer (stets ergebnislosen) Bauchoperation führen. Die Therapie erfolgt über sog. Chelatbildner (z.B. Succimere, CaEDTA), die das Blei in eine wasserlösliche und über die Niere ausscheidbare Form überführen.

    Bei Verdacht auf eine chronische Bleiexposition sollte unbedingt der Bleispiegel im Blut gemessen werden (auch ohne das Vorhandensein der u.a. Symptome) und ggf. eine entsprechende Therapie begonnen werden. Diese wird bei schweren Fällen im Krankenhaus begonnen und muss je nach Körperbleigehalt von HausärztInnen in Einzelfällen auch über Jahre fortgeführt werden.

    Quelle: Information des Universitätsklinikums Leipzig



    Symptomatik bei einer Bleivergiftung

    a) Unspezifische Symptome:
    Kopfschmerzen
    Müdigkeit
    Schlafstörungen
    Antriebsarmut
    muskuläre Schwäche
    Gangunsicherheit
    Gewichtsverlust

    b) Spezifische Symptome: (Es müssen nicht alle Symptome auftreten!)
    Haut: "Bleikolorit" (blass-grau-gelbe Blässe)
    Magen-Darm-Trakt: Appetitlosigkeit, Verstärkte Speichelabsonderung, "Bleisaum" (grauschwarze Verfärbung am Zahnfleischrand um Zahnhälse), "Bleikolik" (krampfartige Bauchschmerzen), Verstopfung
    Blut: schwere Störung der Blutbildung, Blutarmut (Anämie)
    Nervensystem: Kribbeln, Taubheitsgefühle, Lähmungserscheinungen (besonders an den Händen), Bleienzephalopathie = krankhafte Veränderung des Gehirns (Verwirrtheit, Erregbarkeit, Gedächtnisschwäche, Schwindel, Krampfanfälle, Halluzinationen, Schläfrigkeit bis Koma)
    Herz-Kreislauf:langsamer Puls, Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen
    Auge: Gesichtsfeldausfälle, Sehunschärfe
    Leber: krankhafte Vergrößerung der Leber
    Niere: starke Schädigung ("Bleischrumpfniere")

    Quelle: Bleiintoxikations-Therapieleitlinie des Universitätsklinikums Leipzig
    > www.medizin.uni-leipzig.de/download/bleiintox-leitlinie.pdf



    Symptomatik unterschieden nach akuter und chronischer Bleivergiftung:

    Akute Bleivergiftung (Bleispiegel > 1000 µg/l Vollblut): Blässe, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, langsamer Puls, hoher Blutdruck, heftige krampfartige Bauchschmerzen („Bleikolik“), psychische Störungen (Schlaflosigkeit, Apathie, aggressives oder antriebsloses Verhalten), Schwindel, Krampfanfälle, motorische Ausfallserscheinungen (Lähmungen im Bereich der Arme und Beine)
    Bei der akuten Vergiftung kann es zu einer toxischen Hirnschädigung („Bleienzephalopathie“) kommen.

    Chronische Bleivergiftung (nach steigender Blutbleikonzentration): macht sich oft schleichend und unspezifisch mit Schwäche, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und Magenschmerzen bemerkbar. Häufig besteht dann schon eine Anämie. Das Zahnfleisch kann grauschwärzlich verfärbt sein („Bleisaum“). Bei plötzlicher Freisetzung größerer Mengen des gespeicherten Bleis aus dem Knochen (Stress, Stoffwechselstörungen, Infekte) kommt es zu Symptomen wie bei der akuten Vergiftung („Bleikrise“). Weiterhin treten auf: Hirnschädigung („Bleidemenz“), Gedächtnis- und IQ-Minderung bei Kindern, Nervenschädigung, Zittern/Tremor, Muskelschwäche, Nierenschädigung und bei sehr hohen Konzentrationen die gefürchtete Bleienzephalopathie mit Koma. In Extremfällen treten Todesfälle auf.



    WEITERE INFOS
    PatientenInneninformation zur Bleivergiftung des Giftinformationszentrums Erfurt
    > www.ggiz-erfurt.de/aktuelles akt_press_07_november_blei_patienteninformation.htm

    DocCheck Flexikon: Bleivergiftung (Bleintoxikation)
    > flexikon.doccheck.com/Bleivergiftung

    Wikipedia-Eintrag zu Bleivergiftungen
    > de.wikipedia.org/wiki/Bleivergiftung

    Da wäre kein einziger Vogel am Gitter gehängt. Nicht mal Einer!!!

    Gruß Frank
     
  11. Susann

    Susann Mitglied

    Dabei seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Allso lieber Frank ,so langsam reicht es wirklich. Ständig vorverurteilst du Menschen,stellst alles in Frage nur nicht bei einer anderen Person. Und mal ganz Ehrlich ,nur weil etwas Verboten ist ,muss es nicht Zwangsläufig bedeuten ,das sich auch daran gehalten wird,das solltest du mittlerweile am besten wissen.
    Anita macht alles um die Sache aufzuklären,deshalb sollte man auch so fair sein und ihr die Zeit geben bis alle Ergebnisse vorliegen:+klugsche.
     
  12. Susann

    Susann Mitglied

    Dabei seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Frank ,ich wusste gar nicht ,das du auch Medizin Studiert hast. Du bist echt ein Genie. Du hättest in die Forschung gehen sollen. Seit wann ,reagieren Tiere genauso wie Menschen ?Das ist mir neu. Wenn dem so wär ,wärs ein Fortschritt. Aber dem ist leider nicht so. Auch bei Medikamenten ist es so. Der eine verträgt sie ,der andere nicht.
     
  13. #172 Amazonenmama, 16. Januar 2009
    Amazonenmama

    Amazonenmama Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0

    guten morgen liebe anita
    du hast völlig recht aber von der strasse bis ran zu unseren haus sind wir doch gar für zuständig,
    bis zur küche haben wir ja schon alle bleirohre raus nur sie enden ja zur strasse wo wieder bleirohre sind und die wasserwerke ändern das nicht es ist zum heulen,
    auf jeden fall wünsche ich dir von ganzen herzen das du alle kraft der welt hast und alles gut durchstehst:trost::trost::trost::trost::trost::trost:
     
  14. Freakle

    Freakle Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. April 2003
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barlt. Wo wir sind ist oben.
    Und an den Tieren wird die Medizin für uns erst mal getestet und auf Wirkung so wie auf Nebenwirkungen geprüft. Es gibt für die Tiermdizin speziell abgestimmte Medikamente aber ein riesiger Anteil kommt aus der Humanmedizin.
    In der Naturheilpraxis sind die Medikamente, die Globulis, die Heilpflanzen für Mensch und Tier auch gleich.
    Und ich muss kein großer Experte sein anhand von Kentaras Schilderungen zu sagen, die Vögel sind jämmerlich erstickt und nicht an einer Bleivergiftung gestrorben.
    Ne schleichende Vergiftung durch Trinkwasser fällt flach, da alle Vögel gemeinsam gestorben sind.
    Ne akute Vergiftung ist ein Märchen, da es so giftiges Wasser NICHT GIBT. So viel Blei oder sonstige Schwermetalle, Toxine und alles andere Mögliche ist im Trinkwasser unmöglich. Da wären nicht nur 15 Vögel gestorben, da dürfte in der ganzen Umgebung ein Massensterben an Mensch und Tier ausgebrochen sein.
    Logisch oder?
    Da bedarf es keiner Wasseranlyse, braucht man keine Laborwerte dazu.
    Da ist man einfach auf dem Holzweg.

    Ich greife übrigens niemanden an. Warum auch? Wüsste nicht wo ich das getan haben sollte, sowas liegt mir wirklich fern und das will ich auch nicht. Da geht die Phantasie gründlich mit dir durch.
    Vergiss das mal wieder, ganz schnell.
    Mir tut die Frau mit ihrer schrecklichen Geschichte auch leid und ich möchte sowas nie erleben müssen.
    Ich könnte ja auch sagen wie giftig Blei ist, daß Anita immer schön die Rohre spülen soll und wie schlimm das alles ist und daß ich nur noch am heulen bin total am Boden zerstört, daß am sofort die Presse, Polizei und Rechtsanwalt einschalten muss, daß der Schuldige gefunden und angezeigt werden muss, die Staatsanwaltschaft so schnell wie möglich ermitteln soll.
    Also ich bitte dich!!!
    Damit ist niemandem geholfen, erst recht nicht Anita, wenn der Hund gaaaanz wo anders begraben liegt.
    Dann kann dat Janze sich evenzjell wiederholen.
    Oder soll ich heulen damit Du begreifst daß ich nix Böses will?
    Wer nicht jammert hat Böses im Sinn?
    Wenn ich jemanden an den Kragen wollte, würde ich gaaaanz anders schreiben. Und dann wäre hier nicht der richtige Ort.
    Botschaft angekommen, Susann?

    Gruß Frank
     
  15. Gelbkanari

    Gelbkanari totale Vogelverrückte

    Dabei seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Hallo, Leute-
    @ Susann...ich fand auch, daß Frank("Freakle") hier eigentlich um Aufklärung der Ursache bemüht ist!!!So kam es jedenfalls für mich rüber...man grübelt und grübelt...vor allem möchte man ja mithelfen, daß sowas nicht nochmal passieren kann!!!
    Ich finde auch keine Ruhe...überlege ständig...WAS könnte es denn sonst noch gewesen sein...und obwohl ich alles hier "gelesen"habe...wußte ich z.B. die Art der Heizung in Anita`s Haus leider NICHT...ich habe nur angefragt...sorry!
    Man überliest auch mal was in solcher Fülle von Meinungen...das ist keinesfalls böse oder zweifelnd gemeint!
    Liebe Grüße von Gelbkanari
     
  16. Kentara

    Kentara Banned

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mallorca
    Mein lieber Frank,
    gut das Du weißt, das meine Vögel erstickt sind, so muß ich nicht weiter suchen!
    Es sind zwar von 15 nur zwei am Gitter gefunden worden, allerdings nicht mit dem Schnabel am Gitter, sondern mit den Krallen.
    Beantworte mir doch einmal die Frage, woran sie erstickt sind oder sein sollen.
    Ich habe keinen Ofen, weder mit Gas noch mit Kohle, habe auch nicht die Pfannkuchen anbrennen lassen. Die Tiere sind im zweiten Stock, haben eine Elektroheizung, waren in zwei verschiedenen Räumen.
    Wieso hat der überlebende Henry ganz klar eine Vergiftung? Und wieso hat er überlebt? Er ist erst seit 1,5 Wochen in der Gruppe und hat sich noch nicht so richtig an die Näpfe getraut, somit vielleicht wesentlich weniger Wasser zu sich genommen.
    Du solltest Wahrsager werden!
    Als Beispiel:
    Geringe Mengen an Blei oder Nitrat können zu einem akuten Tod bei Babys und Kleinkindern führen. Wie groß ist der Organismus eines Vogels?
    Beim ausgewachsenen Menschen haben derartige Gifte eine Langzeitwirkung, sie fallen nicht gleich wie die Fliegen um.
    Zudem muß es das Wasser gewesen sein, was zuerst aus der Leitung kam, da die Tiere hier unten fit sind und das Wasser zu einem anderen Zeitpunkt aus dem Hahn genommen wurde.
     
  17. Jessica

    Jessica Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Ihr Lieben!!! Durchatmen nicht vergessen!!! Vielleicht sollte sich der eine oder andere mal ein paar Tage Foren-Pause gönnen um den Kopf frei zu kriegen. Ich habe ja selbst schon erlebt, dass man sich hier in eine "Auseinandersetzung" leicht hineinsteigern kann, dann hilft wirklich mal einfach ein bisschen Abstand zu gewinnen. Und in einigen Tagen wissen wir vielleicht auch schon mehr! Hoffentlich...

    Und Anita, ich finde es schlimm, dass du so eine PN bekommen hast, lass dich davon nicht noch mehr runterziehen. Das sind doch Idioten. Einfach löschen. Und bei der Forenleitung verpetzen, damit die Armleuchter rausfliegen. :+kotz:

    Schön, dass Henry mit dir schnackt, er braucht jetzt genauso viel Trost wie du, es waren ja auch seine Kumpel. Da könnt ihr euch gut zusammentun, auch wenn er es dir nicht sagen kann, weiß er, wie es dir geht :trost:

    LG Jessica
     
  18. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Kentara,
    Wie jetzt? Hattest du nicht geschrieben, dass du oben später Wasser gegeben hast?
     
  19. sunnyday66

    sunnyday66 Mitglied

    Dabei seit:
    7. Juni 2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Scheswig-Holstein
    :traurig:
    Das ist so traurig ! Ich hoffe Du findest die Ursache !
    Es ist schon schlimm genug, das soviele geliebte Tiere plötzlich sterben, aber nicht genau zu wissen wodurch der Tod verursacht wurde, das ist noch viel schlimmer ! Dann hat man ja ständig Angst , sowas könnte nochmal geschehen.
    Laß bloß das Wasser untersuchen !
    Ich weiß nicht ob so geringe Mengen Blei so schnell töten können, sicher sind Vögel empfindlich, aber sie trinken ja auch entsprechend weniger als ein Mensch !
    Bei mir wurde vor 2 Jahren die Wasseruhr gewechselt, und damals sollte ich das Wasser 10 min laufen lassen, damit sich Trübungen ausspülen. Durch so Rohrarbeiten lösen sich manchmal Ablagerungen in alten Rohren. Vielleicht sind darin auch gifte Substanzen ? Rohre sind ja auch aus Kupfer oder Zink, die Salze davon sind auch sehr giftig. Zudem waren die Rohre ja bestimmt auch teilweise zugefroren ? Ich könnte mir vorstellen, wenn ein Rohr sich dehnt, dass dann die Ablagerungen abbröckeln und die Salze sich wieder im Wasser lösen oder so.

    LG Sunny
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. erebos

    erebos Mitglied

    Dabei seit:
    26. November 2007
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ürzig
    Hallo
    Sorry Frank du kommst bei mir jetzt erst mal auf IG denn was du so schreibst ist echt für den A.......
    Du weißt nicht wie die Vögel bei Anita gehalten worden sind und dann zu schreiben das war ein Erstickungstod tztztztz .
    Ich kann sagen wie sie gehalten worden sind nix Gas nix Ofen nix Erstickungstod
    Das ist jetzt auch das letzte was ich über deine hoch qualifizierten Aussagen schreibe .
     
  22. #180 Freakle, 16. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2009
    Freakle

    Freakle Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. April 2003
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barlt. Wo wir sind ist oben.
    Um des Friedens Willen. Ich gebe auf.
    Es war das Wasser, es kann nur das Wasser gewesen sein. Was denn sonst?
    Es gibt keine andere Möglichkeit, das Wasser ist schuld und das giftige Blei und die Rohrleitungen und die Leute die an den Rohrleitungen gearbeitet haben.
    Ich revidiere alles was ich gesagt habe 8o, ich gesteh, ich war vom Teufel besessen :rockon:, ich konnte nicht klar denken :+keinplan.

    Gruß Frank
     
Thema: 15 tote Papageien
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. LG Berlin 64 S 25986 volltext

    ,
  2. content

Die Seite wird geladen...

15 tote Papageien - Ähnliche Themen

  1. Audio Konferenz der Papageien

    Audio Konferenz der Papageien: Hallo zusammen, Ich spiele meinen beiden Mohrenköpfen oft YouTube Videos von Artgenossen vor bei denen sie dann fleißig mitzwitschern. Viel...
  2. Dampf Luftbefeuchter für Papageien

    Dampf Luftbefeuchter für Papageien: Nun fängt die kalte Zeit wieder an. Die Luftfeuchtigkeit nimmt rapide ab. Da bin ich auf diese Produkt gestoßen: Dampf Luftbefeuchter für...
  3. Welchen kleinen Papagei?

    Welchen kleinen Papagei?: Hallo erstmal, ich will mir bald einen Papagei kaufen.Dieser sollte nicht zu groß sein 20 - 40cm.Außerdem sollte er auh nicht zu teuer sein heißt...
  4. Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.

    Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.: Hallo, meine Venezuela Papagei ist leider Krank. Ich habe Sie vor 2 Jahren über Ecken Geerbt und leider erst später Erfahren was dieser Vogel...
  5. Für Frühaufsteher: Papageien, Palmen u. Co´, Loro Park

    Für Frühaufsteher: Papageien, Palmen u. Co´, Loro Park: Hallo, hier ein Tip für die Freunde der Gefiederten, allerdings läuft es schon sehr früh. Viele kennen bestimmt schon die Sendungen aus dem Loro...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.