18 Jahre lang alleine

Diskutiere 18 Jahre lang alleine im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Eigentlich bin ich eine Ziegenverrückte Vogelmutti, aber wie es das Schicksal nun einmal möchte habe ich gestern einen 18 Jahre alten...

  1. pobes

    pobes Mitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedberg
    Hallo

    Eigentlich bin ich eine Ziegenverrückte Vogelmutti, aber wie es das Schicksal nun einmal möchte habe ich gestern einen 18 Jahre alten Nymphen aufgenommen der sonst ins Tierheim gemusst hätte.
    Da ich ein großes Vogelherz habe sowie eine große Voliere dachte ich mir, warum nicht!? Ich dachte mir, naja er wird sich bei 2 Wellis und 4 Ziegen wohl fühlen und sich nach einiger Zeit schon eingewöhnen. Leider musste ich aber schell feststellen das der alte Opi, Namens Bubi, absolut Menschenbezogen ist. Er interessiert sich überhaupt nicht für die anderen Vögel, ganz im Gegenteil er sitzt die ganze Zeit bei mir und will gestreichelt / gekrault werden. Ich bin total erschrocken das man ein Tier so vermenschlicht, ich meine ich wusste ja das er zahm ist, aber nicht so. 8(

    Ich habe dann den zahmsten Vogel aus der Voliere genommen und wollte das sie sich mal kurz Hallo sagen, naja war dann doch nur ein Fauchen und Rudy fand es nicht so toll, gut er ist sowieso ein Schißer.

    Weiß nun eigentlich nicht so richtig was ich machen soll?

    Möchte halt schon gern das er mit in die Voliere geht und ein wenig Kontakt mit den anderen pflegt, denn die Begegnung mit Rudy gestern war seine erste im Leben. 0l
    Ich finde das alles so traurig und kann das überhaupt nicht nach vollziehen, denn meine Vögel sind trotz "Schwarmhaltung" zutraulich bis hin zu zahm.

    Er ist kein Schreier und wohl auch kein Rupfer, ist eigentlich ein ganz lieber und scheint auf den ersten Blick gesund und kräftig zu sein. Er kann aber nicht so gut bzw. lang fliegen. Liegt wahrscheinlich an seinem Alter!??

    Ich wäre über kleine Ratschläge dankbar :~
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pobes,

    den gleichen Fall habe ich mit einer Nymphenhenne und ich stand/stehe mit dem selben Problem da wie du :(. Mein Tantchen ist mit Sicherheit schon steinalt und so wie es aussieht, hat sie vorher noch keinen Artgenossen gesehen.

    Ich dachte, es sei das sinnvollste, den Vogel in die Gruppe zu tun und mich von ihm zurück zu ziehen. Aber mein Plan schlug fehl. Tantchen hat panische Angst vor den anderen, sie wird auch richtig gemoppt - teilweise von den anderen sogar böse angegriffen, weil sie sich gar nicht zu wehren weiß.

    Ich handhabe es jetzt so, daß ich Tantchen und einen sehr freundlichen Nymphenhahn täglich einige Stunden gemeinsam raus lasse, damit sie sich überhaupt an Gesellschaft etwas gewöhnt und nochmal nymphentypisches Verhalten erlernt. Die Schmuseeinheiten werden langsam reduziert, ich denke, das ist die schonendere Methode.

    Ach Pobes, ich finde es auch schrecklich, was den Tieren mit der Vermenschlichung angetan wird. So einen krassen Fall hatte ich vorher auch noch nicht und jetzt habe ich mal einen richtigen Vergleich. Es ist einfach nur noch traurig :(.
     
  4. #3 BayCityRoller, 25. Februar 2008
    BayCityRoller

    BayCityRoller I believe I can fly ...

    Dabei seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pobes,

    ich find`s toll, das Du Bubi zu Dir geholt hast. Du mußt ihm auf alle Fälle erstmal sehr viel Zeit lassen. Nymphen sind so, die brauchen immer sehr lange um sich an eine neue Situation zu gewöhnen. Wichtig ist auch, ihm eine Partnerin an die Seite zu setzen. Denn Welli`s und Ziegen sind ja nun mal keine Nymhies. Er braucht einen artgleichen gegengeschlechtlichen Partner. Dann kommt das alles von ganz allein wieder in die richtige Bahn. Schau dich doch mal hier im Forum oder in Tierheimen in deiner Umgebung um, vielleicht findest Du ja eine Henne für Bubi. :zwinker:
     
  5. pobes

    pobes Mitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedberg
    Hallo

    Selbstverständlich werde ich versuche den Opi zu vergesellschaften, werde das aber erst in Angriff nehmen wenn er sich an sein neues Zuhause gewöhnt hat. Will ja nicht das er, nach Jahren der Abstinez, nen Schock bekommt.
    Er ist ja auch erst seit gestern da, vielleicht wird es ja schnell gehen vielleicht auch nicht. Sollte der Fall eintreten das er sich nicht an die anderen Vögel gewöhnt, dann bleibt er halt in seinem großen Käfig und ich werde mir eine Henne ausborgen um zu gucken ob das so funktioniert.

    Früher wollte ich immer so einen zahmen Vogel haben und musste damals, als ich meinen ersten Ziegensittich bekommen habe, mir eingestehen das dass auf keinen Fall gut ist. Ich möchte ja auch nicht mit Marsmenschen zusammen wohnen die ich nicht versteh und mit denen ich nix anfangen kann. Wobei, Marsmenschen :idee:, interessant....

    Nein, Spaß bei Seite, werde alles versuchen dem Opi sein restliches Leben so angenehm wie möglich zu gestalten, notfalls mit nem Leihvogel und dann event. mehr.

    Ich hoffe das dass klappt, ansonsten hab ich halt einen kleinen Schatten.
     
  6. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pobes,

    das finde ich eine klasse Idee mit dem "Leihvogel" :).

    Ich würde mich freuen, wenn du weiter berichten würdest. Wie schon gesagt, wir sind leider "Leidensgenossinnen".

    :0-
     
  7. #6 Sittichmama, 25. Februar 2008
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Jetzt ist ganz viel Geduld angesagt.

    Ich habe letztes Jahr eine 12-jährige Henne aufgenommen, die 5 Jahre alleine war, allerdings rupfte sie sich. Sie war vorher mit einem Hahn zusammen, die haben sich aber nicht wirklich gut vertragen. Mittlerweile hat sie sich ihren Hahn ausgesucht. Auch Menschen hat sie in ihr kleines Herzchen geschlossen. Rupfen tut sie auch nicht mehr, allerdings wachsen die Feder auch nicht nach.

    Du musst jetzt sehr viel Geduld haben. Aber es könnte klappen. Ich kenne einen Fall, die Userin ist auch hier im Forum, da lebte ein Hahn viele Jahre allein und war natürlich sehr menschenbeszogen, sie hat ihm dann eine Freundin besorgt, sie sind zwar noch verpaart, aber sie können sich näher und der Hahn hat auch schon einiges von seinem Interesse an Menschen verloren.

    Ich drück Dir ganz fest die Daumen, dass der alte Herr noch lernt was es heisst ein Nymph zu sein.

    Denn mit 18 Jahre hat er doch noch so einige Jährchen vor sich.
     
  8. pobes

    pobes Mitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedberg
    @ Ina

    Wie heißt es doch so schön "Geteiltes Leid ist halbes Leid?"
    Naja... aber immerhin gibt es Menschen die haben ein Herz für solche "alten" Tiere.

    Meine Freundin sagt immer "Alles wird gut" daran halte ich mich, noch ist nix verloren und es gibt mehr als 1000 Möglichkeit...
    Es macht mich nur so verdammt traurig das dass kein Einzelfall ist, leider 8(

    Werde selbstverständlich weiterhin berichten und noch etwas weiter stöbern, nur damit es dem kleinen Scheißerchen gut geht.

    Ach was macht man nicht alles für solche tolle Geschöpfe!? :p
    Wem sag ich das...

    @ all

    Vielen Dank für die Teilnahme...
     
  9. pobes

    pobes Mitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedberg
    Hallo @ all

    Hier kommt eine Zwischenmeldung mit dem derzeitigen Stand.

    Bubi habe ich nun mehr als 4 Wochen und er hat sich sehr gut eingelebt, versteht sich auch sehr gut mit meinen anderen Lieblingen. Dennoch fing er nach ca. 3 Wochen furchtbar an zu schreien und es wurde Zeit ihm einen Partner zu holen. Die Anforderungen waren hoch, denn sie sollte ja schon etwas älter sein. Leider hatte ich in Hessen nicht wirklich Erfolg eine ältere Dame zu bekommen. Daher habe ich mich in anderen Bundesländern umgeschaut und bin im Leipziger Tierverein fündig geworden. Da ich ca. 100km entfernt meine Heimat dort habe dachte ich mir dass ich die kleine bei meinem nächsten Osterurlaub dort abholen könnte.

    Gedacht und hingefahren.
    Dort traf ich meine kleine süße Mary.
    Mary trägt kein Ring, ist ein Fundtier und sah ziemlich zerzaust aus. Wahrscheinlich ist sie in der Mauser. Mein Freund fand sie total hässlich, ich hab mich gleich in sie verliebt.
    Sie scheint schon sehr betagt zu sein, kann nicht mehr so gut fliegen und hat eine „Krüppelkralle“, dh. mit der hinteren Kralle kann sie nicht zugreifen bzw. sie auch nicht wirklich bewegen. Aber sitzen geht sehr gut und in der Voliere kommt sie sehr gut zu Recht. Wenn sie sich streckt dann kann sie auch einen Flügel nicht so gut aufstellen.
    Sie ist aber total Menschen bezogen und will die ganze Zeit schmusen und unsere volle Aufmerksamkeit.

    Das hat zur Folge das Bubi sich extrem bemüht, sein Liedchen pfeift, ihr auf Schritt und Tritt folgt, sie aber überhaupt kein Interesse zeigt. Sobald er anfängt seine Lieder von der Stange zu lassen sucht sie die Flucht und ist total genervt von ihm. Er ist aber auch aufdringlich, muss ich schon sagen. Hat 18 Jahre kein Federtier gesehen und geht gleich in die Vollen, der alte Opi, hat´s faustdick hinterm Ohr…

    Da das meine ersten Nymphen sind und ich nicht wirklich von Ahnung habe, ist nun meine Frage ob sie sich doch noch näher kommen?
    Was ist wenn nicht? Schreit er dann weiter? Momentan schreit er ja nicht, dafür singt er aber so schön.
    Kann ich irgendwas tun damit sie vielleicht etwas Interesse an ihm zeigt?
    Sie bekommt nicht mehr so viele Kuscheleinheiten, nur noch abends eine Stunde. Also das haben wir reduziert.
    Im Übrigen, mein Freund ist total in sie vernarrt und findet jetzt dass sie die Beste in unserer Voliere ist. Ja ja so schnell kann man(n) seine Meinung ändern.

    Hier ist auch noch ein kleines Foto vom noch nicht perfekten Liebesglück… Sind sie nicht bezaubernd?
    In diesem Sinne… Bis später…
     

    Anhänge:

  10. Delphie

    Delphie Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    1.959
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich finde das Foto supertoll, die beiden passen doch total gut zusammen!
    Ich finds super dass Du Mary aufgenommen hast !
    Berichte mal weiter obs zwischen den Beiden funkt ...
     
  11. Eddi

    Eddi Nymphenpapa

    Dabei seit:
    20. Februar 2007
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dessau/Sachsen-Anhalt
    @ pobes: Es ist total :zustimm: super, dass die Beiden nach all ihren offensichtlich verkorksten Lebensjahren endlich ein Nymphenleben gefunden haben!

    Auch für Mary ist die neue Situation vorerst fremd und sie muss sich erst daran gewöhnen. Da sie den Bubi nicht anfaucht oder gar nach ihm hackt, ist schon mal ein positives Zeichen. Wie auf dem Bild ersichtlich ist, unternehmen beide bereits gemeinsam etwas. Alles in allem: Jetzt erfordert es nur noch ein Maß an Geduld. Ob es bestimmte zusätzliche "Motivationen zum Verlieben" gibt, glaube ich allerdings kaum.
    (...oder hast du dir auch deinen Freund von Jemanden "aufschwatzen" lassen...?:D)

    Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit den Beiden weitergeht. Gib uns bitte weitere Informationen dazu, sicher wird es ein Happyend geben.
    Ich drück euch ganz fest die Daumen!
     
  12. pobes

    pobes Mitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedberg
    Hallo und Guten Morgen

    Wie schon vorher erwähnt sind beide sehr zahm. Nun ist es so das der Bubi ganz schön böse geworden ist. Er beißt richtig und sobald man an die Voli kommt hängt er am Gitter und beißt es fast durch. Wenn man die Mary auf dem Arm hat dann kommt er angestürtzt und beißt einem ins Gesicht oder ins Ohr.

    Will er sie nur beschützen?

    Oh man er war echt lieb bevor Mary noch nicht da war. Jetzt ist er ein kleiner Mistkrepel geworden...
    Kann mir jemand sagen ob das normal ist und sich vielleicht wieder legt!?

    Grüße
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Sittichmama, 28. März 2008
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Er betrachtet sie wohl als seine und hat Angst, dass man sie ihm wieder wegnehmen könnte.

    Opi hat auf jeden Fall nicht vergessen was es heisst ein Nymph zu sein.
    Gib den beiden einfach noch ein wenig Zeit.
     
  15. kimika

    kimika Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Raum Ulm
    Ich denke auch, dass Euer Opi eifersüchtig ist. Er will Eure ungeteilte Aufmerksamkeit. Auch wenn er Mary gern mag, Ihr "gehört" ihm! Ist doch auch kein Wunder, wenn er jahrelang nur Menschen um sich rum hatte...

    Ich hab auch 2 Nymphies - das Weibchen ist eine sehr menschenbezogene Handaufzucht. Mit ihrem Männchen versteht sie sich ganz ok. Es ist zwar nicht die große Liebe, aber die beiden unternehmen alles gemeinsam. Es gibt ein riesiges Geschrei sobald sie sich mal nicht sehen (weil einer z.B. in ein anderes Zimmer geflogen ist). Beide wollen täglich von uns gekrault werden, aber dabei zeigt das Weibchen auch diese Eifersucht, beißt uns ins Gesicht / Ohr und jagt das Männchen weg. Nach der Busselstunde spielen sie aber wieder ganz friedlich gemeinsam.

    Anfangs fand das Weibchen die "Gesänge" des Männchens auch überhaupt nicht gut! Sie flog davon oder fauchte nach ihm. Mittlerweile setzt sie sich aber öfter eng zu ihm, versucht ihn zu füttern, wenn er singt. Manchmal krault sie auch ganz, ganz kurz sein Köpfchen. Mehr ist nicht - und nach über 10 Jahren glauben wir auch nicht, dass sich da noch viel ändert.

    Gib Euren beiden einfach Zeit. Was in so vielen Jahren passiert ist, lässt sich nicht in ein paar Wochen ausgleichen. Vielleicht werden ja beide auch nie auf ihre Kraulstunde mit Euch verzichten wollen (so wie meine)... Wir haben unsere 2 auch schon auf "Entzug" gesetzt, aber es half nichts. Sie leben glücklich miteinander, aber kraulen lassen sie sich am liebsten von uns. Aber ich bin mir sicher, dass sie trotzdem zu zweit viel glücklicher als jeder allein.

    Grüße
    Kiki
     
Thema:

18 Jahre lang alleine

Die Seite wird geladen...

18 Jahre lang alleine - Ähnliche Themen

  1. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  2. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...
  3. Graupapagei Pärchen - 7 Jahre alt - handzahm abzugeben in Berlin

    Graupapagei Pärchen - 7 Jahre alt - handzahm abzugeben in Berlin: Leider muss ich mich von den beiden trennen da meine Lungenerkrankung sich verschlimmert hat. Der Hahn hat seid kleinauf Aspergillose - die Hänne...
  4. Schwäbisch Haller Vogelschau am 18.+19.11.17 in Untermünkheim

    Schwäbisch Haller Vogelschau am 18.+19.11.17 in Untermünkheim: Schwäbisch Haller Vogelschau am 18.+19.11.17 in Untermünkheim Hallo Züchterkameraden, wir laden Euch ein zu unserer Schwäbisch Haller Vogelschau...
  5. Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?

    Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?: Hallo in die Runde der Amazonen - Besitzer und Experten, In diesem Jahr ist mir besonders bei meiner weiblichen Blaustirnamazone aufgefallen,...