2 Halsis aneinander gewöhnen

Diskutiere 2 Halsis aneinander gewöhnen im Edelsittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo ihr alle, wir haben einen ca. 2 Jahre alten Kleinen Alexandersittich und seit ca. 3 Monaten einen ca. 1/2 jährigen Kleinen...

  1. Sefka

    Sefka Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niedersachsen
    Hallo ihr alle,
    wir haben einen ca. 2 Jahre alten Kleinen Alexandersittich und seit ca. 3 Monaten einen ca. 1/2 jährigen Kleinen Alexandersittich. Nun zeigt jedoch der Kleine überhaupt kein Interesse an dem Großen und dieser wiederum versucht die "Kontaktaufnahme" eher mit Hacken. Dieses veranlasst dann den Kleinen natürlich zu panischer Flucht.
    Sie leben in unterschiedlichen Käfigen, haben jedoch beim Freiflug die Gelegenheit sich zu treffen
    Hat vielleicht jemand einen Rat, wie ich es schaffen kann, dass sie sich annähern?



    Conny, die noch keinen netten Spruch gefunden hat
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 schraegervogel, 30. August 2007
    schraegervogel

    schraegervogel Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. September 2006
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Österreich
    Hallo Sefka!

    Wie auch bei vielen anderen Themen ist hier wiedermal Geduld angesagt... Bring deine Alexe dazu das sie den jeweils anderen Partnervogel mit etwas positivem in Verbindung bringen!


    Du musst die Vögel ganz langsam aneinander gewöhnen. Stehen die Käfige schon dicht beieinander oder steht ein Käfig in der anderen Ecke? Wenn ja, dann stell die Käfige doch langsam näher zueinander, so dass sich die Alexe besser sehen können.

    Probier beim Freilflug mal folgendes aus:
    Die Alexe kennen sich noch nicht so richtig und deshalb kannst du ja mal versuchen eine Futterquelle (es muss nicht unbedingt Futter sein, es muss etwas sein, das deine Alexe gerne haben! z.b Körner), und zwar in 2 Schüsseln verteilt, nebeneinander. Und zwar in dem Abstand das sich deine Vögel nicht streiten. Versuch die Grenze ziemlich nahe zu erwischen, ich mein damit: die schüssel gerade so nahe heranstellen das sie sich nicht streiten.

    Sind deine Alexe handzahm, bzw. einer von ihnen?

    Wenn handzahm, probier folgendes:
    Nimm den Handzahmen Alex auf die Hand (und zwar den der den anderen immer verscheucht) und achte auf seine Körperhaltung. Komm dem anderen langsam näher... Wenn du denkst die grenze ist erreicht, und der Vogel zeigt aber noch KEINE anzeichen dafür den anderen Vogel zu verjagen, dann gibst du ihm eine Belohnung dafür das er so brav zu dem anderen ist. Ich will darauf hinaus, das der Vogel immer dann eine Belohnung bekommt wenn er dem anderen Vogel "nahe" ist. Weißt du auf was ich hinaus will? Der Vogel sollte etwas positives mit dem anderen Partner verbinden.

    War der Text einigermaßen verständlich geschrieben?


    Schönen Gruß,
    schraegervogel
     
  4. Sefka

    Sefka Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niedersachsen
    Hallo Schraegervogel,

    vielen, vielen Dank für deine ausführliche mail.
    Ja, ich denke auch, dass es sehr viel Geduld erforden wird. Neulich saßen sie ja auch so ziemlich einträchtig um einen Futternapf rum und anschliessend in enger Nachbarschaft auf Sitzstangen. Am nächsten Tag war von der vielleicht beginnenden Freundschaft aber nichts mehr zu merken. Leider.
    Dein Tipp, die Vögel zu belohnen, sprich, den Partner "schmackhaft" zu machen ist natürlich toll. Jetzt habe ich nur das Problem, dass ausgerechnet der Jüngere, also der wesentlich Kleinere, handzahm ist und der Große zwar aus meiner Hand frisst, aber sich auf keinen Fall auf diese nehmen lässt. Ich werde deinen Ratschlag also etwas anders umsetzen müssen. Mal sehen wie das so klappt.
    Ich mache mir auch noch Gedanken, ob der Kleine überhaupt Interesse an seinem großen Kumpel hat. Er reagiert auf ihn, ausser mit Flucht, ÜBERHAUPT nicht. Sprich: Er ist ihm total egal. Die Käfige stehen zusammen, aber wie gesagt, es besteht von seiner Seite aus null Interesse. Ganz anders der Große, der sofort den Käfig des Kleinen inspiziert hat und ihn auch ansonsten beobachtet.
    Schüre ich vielleicht eine Eifersucht indem ich den Kleinen den ganzen Tag fliegen lasse und den Großen nicht?????
    Könnte es sein, dass der Kleine zu sehr auf mich fixiert ist????
    Oh je, Fragen über Fragen....
    Freue mich über eure Erfahrungen!!!!!!!



    Such is life and it becomes sucher and sucher :dance:
     
  5. #4 schraegervogel, 31. August 2007
    schraegervogel

    schraegervogel Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. September 2006
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Österreich
    Hallo Sefka!

    Hier meine Rückmeldungen:




    Gerngeschehen :zwinker:


    Das ist doch gut!

    Überlege, was hat sich in dieser Zeit verändert?

    Erstmal die Frage: Ist der Jüngere eine Handaufzucht?
    Als Problem würde ich dieses nicht bezeichnen. Es ist doch ein Vorteil wenn einer der beiden handzahm ist :prima: .


    Ist doch auch gut, wenn er dir aus der Hand frisst! :prima:

    Mein Vorschlag: dreh den Spieß doch einfach um! Jedesmal wenn du den "kleinen" ein Stückchen zum größeren schiebst (auf deiner Hand) und du merkst das die Grenze zur Flucht oder zum verscheuchen NOCH NICHT erreicht ist, gibst du beiden eine Belohnung (das wird zwar schwierig, aber ich bin mir sicher dir wird etwas einfallen :zwinker: ). Jedesmal wenn es gut läuft kannst du ja probieren den Abstand ein klein wenig zu verringern, wenn es fehlschlägt gehst du wieder auf den vorherigen Abstand.


    Das würde ich so nicht sagen das er ihm total egal ist. Ich glaube (bin mir aber nicht sicher... Bin ja noch nicht so erfahren mit Thema Verhalten) das der größere den kleineren als Konkurrenten ansieht (beides Männchen??). Wenn der große dem kleinen total egal wäre, würde er ihm nicht aus dem Weg gehen. Der kleine hat wahrscheinlich einfach einen großen Respekt vom "Alttier". Sobald sich die zwei gut verstehen, werden sie sich auch füreinander interessieren.

    Das ist schonmal gut für Bekanntschaften :prima:

    Da frag ich mich doch glatt WIEDER ob es eine Handaufzucht ist... Das musst du mir dann noch sagen. Das 0-Interesse bekommen wir schon noch weg.

    Er beobachtet ihn, findet ihn also interessant? Ich dachte er verjagt ihn immer? Wie meinst du das mit der Käfiginspektion? Hast du den Großen während des Freiflugs in den Käfig des kleinen Gelassen? Nur aus Interesse, kein Vorwurf! :zwinker:

    Kannst du die beiden denn nicht gleichzeitig fliegen lassen? Gibt es da zuviel Ärger oder wie? Wenn ja: Wie wäre es wenn du den kleinen einen halben Tag frei fliegen lässt, den anderen Käfig derweil aus dem Raum stellst und dann nochmal andersrum. So weiß keiner von dem Freiflug des anderen... zumindest hoffe ich das :zwinker: :D

    Das könnte durchaus möglich sein. Vielleicht weiß der kleine nur noch nicht ganz wie INTERESSANT sein anderer gefährte sein könnte.


    Fragen sind sehr wichtig! Wer nicht fragt, der nicht gewinnt! Kannst du mir noch mehr Informationen über den Tagesablauf und den Ablauf des "verjagens" und die vorzeichen usw. schreiben? Umso mehr Informationen ich habe, umso besser kann ich dir dabei helfen das Problem in den Griff zu kriegen.


    Schöne Grüße,
    schraegervogel



    PS: Ich bin kein Profi in diesen Dingen, also erwarte bitte nicht allzuviel von mir. Trotzdem versuch' ich mein bestes. Wenn jemand bessere Vorschläge hat -> bitte schreiben!
     
  6. Sefka

    Sefka Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niedersachsen
    Hallo lieber Schraegervogel,

    also, ich bin ja nahezu sprachlos über dein Interesse an meinem Fall. Einfach unglaublich schön und toll. Man, bin ich froh, dass alles mal mit jemandem, der Erfahrung hat, besprechen zu können. DANKE!!!!!!!!!!!:)
    Also....ja, der Kleine ist eine Handaufzucht :(
    Ich habe mich erst gar nicht getraut, das HIER zu schreiben.
    Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mich vor dem Entschluss, einen Vogel per Hand aufzuziehen, NICHT informiert hatte, was das eigentlich für das Tier bedeutet. Erst als ich diese Knäuel von Federn dann bei mir hatte und mir langsam das Aufzuchtsfutter ausging, bin ich mal auf die entsprechenden Internetseiten gegangen und dann von einem Entsetzen ins Nächste gestürzt. Aber da war es dann ja wohl leicht zu spät....
    Wie gesagt, ich werde es bestimmt nie wieder machen!!!!!!

    So, und nun sitze ich hier mit meinem Talent. Meinen Großen habe ich seit einem guten Jahr. Weintrauben, Nüsse ect. nimmt er mir aus der Hand. Manchmal ist zwar ein bißchen bockig, aber im allgemeinen klappt es. Seine Lieblingskerne frisst er mir auch schon mal aus der Handfläche, das heisst, er kommt meiner Hand "gefährlich" nahe. Dabei muss aber absolute Stille herrschen, sonst klappt das nicht. Nach seinem Freiflug, jeden Abend so mind. 3 Stunden, geht er selbständig in seinen Käfig zurück. Er ist im allgemeien sehr ruhig, nur kleine Kinder kann er nicht vertragen.
    So, irgendwann wollte ich einen Kameraden für ihn ( bzw. SIE, ich glaube, er/sie ist eine Henne) und so kam dann Gumpy.Er war wohl kurz vor dem selbständigen Verlassen des Nestes gewesen. Er war vollkommen "befedert".

    Jetzt zu deinen Fragen:

    Gumpy kennt seinen Käfig eigentlich nur zum Schlafen. Der Große, sprich Pako, steht den ganzen Tag auf der Terrasse und sieht somit Gumpy nicht allzu oft während des Tages.
    Natürlich passiert es auch mal, dass wir ALLE in der Wohnug sind. Dann bekommt Pako sicherlich die Freiflüge von Gumpy mit. Obwohl bei uns alles so ein bißchen "um die Ecke" ist.

    Ich versuche die beiden immer länger zusammnen frei zu lassen.Die ganze Zeit würde leider nicht gehen, da Pako nur am Abend freiwillig zurück in seinen Käfig geht und wir nicht den ganzen Tag zu Hause sind.

    Ich kenne Gumpys Geschlecht nicht. Eine Analyse habe ich nicht machen lassen.

    Während der ersten gemeinsamen Freiflüge meiner beiden Vögel ist Pako SOFORT, aber SOFORT, in den Käfig des Kleineren hineingegangen und hat sich sehr genau dort umgesehen. Gumpy war natürlich frei. Wie ich schon schrieb: Ist er ja so gut wie nur. Und Pako LIEBT den Futternapf von Gumpy...könnte ja was besseres drin sein. Ich weiss nicht, ob es von Bedeutung ist, aber es ist der ehemalige Käfig von Pako.

    Mit deiner Annahme, Gumpy könnte Respekt vor dem Großen haben, liegst du wahrscheinlich richtig. Du müsstest mal den Größenunterschied sehen!!!!

    Auch Pako hatte Freiflüge ohne Gumpy und ich hatte diesen dann auch in einem anderen Zimmer. Zur Zeit pendelt es sich so ein, das Pako länger "aufbleibt" und dann Gumpy bereits im Halbschlaf in seinem Käfig sitzt.
    Pako setzt sich dann hin und wieder auf den Käfig von Gumpy und guckt...und Gumpy lässt es geschehen, ohne jegliches Anzeichen von Unruhe.

    Nun muss ich natürlich noch sagen, dass Gumpy ein absolutes "Kleinkind" ist und den ganzen Tag sich damit beschäftigt, seine neue Welt zu entdecken. Er ist neugierig wie nur was. Natürlich legt er auch Ruhepausen ein.

    So, lieber Schraegervogel, ich bin mit meiner (fast) Beichte fertig.
    Nu is es raus mit der Handaufzucht!!!!

    Schöne Grüße zurück
    Conny :dance:
     
  7. Sefka

    Sefka Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niedersachsen
    PS: Will nur schnell noch anführen, dass Gumpy auch ganz viel auf meiner Schulter sitzt und mich auch immer wieder anfliegt. Vor allem, wenn Pako ihn mal wieder verscheucht hat.

    Tschüß!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  8. #7 schraegervogel, 31. August 2007
    schraegervogel

    schraegervogel Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. September 2006
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Österreich
    Hallo sefka!

    So, ich nehm' deinen Beitrag wieder mal auseinander



    Erfahrung... So viel Erfahrung hab ich ja gar nicht. Ich versuche dir nur zu Helfen, mit meinem Wissen, das ich bis zum heutigen Tage angesammelt hat. Ich helfe dir mit meinem Wissen das ich von anderen bekommen habe. Und das ist das tolle Konzept, das ich versuche weiterzugeben. Ich helfe dir, weil mir mal jemand geholfen hat. Und du hilfst dann irgendjemand mal weiter, weil du das von mir weißt. Eine Hand wäscht die andre :prima: . Ich erwarte lediglich das du das wissen weiternimmst und anderen damit hilfst, wenn die Situation passt.


    Wieso traust du dich das nicht? Du bist wahrscheinlich nur eingeschüchtert, weil es hier so viele Gegner davon gibt. Du wirst, wenn du dich weiterhin mit dem Thema beschäftigst, merken das von 1000 Leuten die sich damit auskennen jeder eine andere Meinung zur Handaufzucht hat. Handaufzucht, das leidige Thema :~ . Ich selbst habe 2 Handaufzuchten (auch Gr. Alexandersittiche), und ich habe überhaupt keine Angst das hier preiszugeben ;-). Nennt mich von mir aus einen Egoisten, weil ich meine Gr. Alexandersittiche bewusst handaufgezogen gekauft habe. Aber ich habe meine Gründe dafür, und schäme mich überhaupt nicht.


    Da muss ich allerdings etwas bemängeln, das passiert aber häufig... Du hast dich also nicht genug informiert. Bei jedem noch so kleinen Zug, den du unternimmst, solltest du dich informieren. Als Beispiel: Wenn du deinen Vögeln einen Zweig in die Voliere gibst, dann musst du auch wissen ob es nicht ein giftiger ist. Obwohl es nur ein Zweig ist, kann er eine große Wirkung auf die Zukunft haben... Ich weiß, hochtrabende Wörter, aber so schreib ich nunmal :D. Informiere dich in Zukunft immer bevor du etwas unternimmst, dann kannst du gar nicht viel falsch machen! Du musst dich aber an den richtigen Stellen informieren!


    Von den Entsetzen von denen du uns erzählst... Das waren wahrscheinlich lediglich die Katastrophenfälle unter den Handaufzuchten. Und was alles passieren KÖNNTE. Du wirst wahrscheinlich gehört haben, das diese Vögel ein gestörtes Verhalten zu anderen Vögeln haben werden. Für mich ist das allerdings ein Märchen. Diese Vögel wurden lediglich FALSCH von Hand aufgezogen. Meine Vögel sind wie schon gesagt auch Handaufgezogen, und sie können Sowohl mit MIR als auch mit SICH gut auskommen. Ich versichere dir, wenn du bei dem Aufziehen deines Jungen keinen fehler machst, wird sein Verhalten auch immer korrekt sein. Du musst dich nur damit auskennen. Vor dem Auskennen kommt wieder informieren und lernen... Du bist zwar etwas spät dran, aber es ist besser wenn du jetzt anfängst als nie. Die meisten leute kennen sich eben nicht genug aus, und merken nicht was sie alles falsch machen! Ich finde es prima :prima: das du das für dich richtige herausgefunden hast. Du findest also das Handaufzuchten nicht korrekt sind, das ist schomal wichtig. Du weißt jetzt was du für dich falsch gemacht hast und wirst dieses auch nicht wiederholen. Du kannst deine Meinung natürlich auch ändern. Nur, die Gründe WARUM müssen dann auch stimmen.


    Das ist doch gut wenn er dir aus der Hand frisst!


    Was meinst du mit bockig? Wann wird er bockig? Was machst du wenn er bockig wird? Was macht er wenn er bockig wird?


    Ist auch prima wenn er die Lieblingskerne von dir holt! :prima: . Wiederhole das immer wieder, mit der Zeit wird er lernen das du etwas positives bist, bzw. deine Handfläche. Ich finde absolute Stille kündigt immer einen Feind an, findest du nicht auch? Wenn ich mit meinen Nymphensittichen zu tun gehabt habe - die sehr schreckhaft sind - habe ich immer und ununterbrochen mit ihnen geredet, einfach dahingebrabellt ohne jeden Sinn. Einfach, das ein Geräusch von meiner Seite aus zu hören war. Dann werden sie entspannter, denn ein Tier das Geräusche macht, kann doch kein Feind sein... Oder faucht deine Katze wenn sie sich langsam an die Spatzen im Garten ranpirscht?


    Ok, 3 Stunden am Abend, das geht doch! Er geht selbstständig in seinen Käfig zurück? Das ist auch gut! Lobst du ihn dann auch immer, wenn er das macht, oder füllst du zuvor seinen Futternapf?


    Als ich das las, musste ich lachen :D. Meine Großen mögen Kinder auch absolut nicht :zwinker: . Freut mich das es anderswo auch so ist :freude: , bin ich wenigstens nicht alleine ;-) .


    Nur für die Zukunft: Einen Kameraden sollte man eig. immer zeitgleich kaufen. Es kann nämlich auch sein, das der große es nicht mehr gewohnt ist, einen Partner zu haben. Leute die Allein sind, werden ja bekanntlich auch etwas "eigen". Du hast Gumpy erst angefangen mit Handaufzuchtfutter zu füttern als er schon flügge war, oder wie muss ich das verstehen?


    Bin schon gespannt!


    Das ist schade... Stell' die beiden in Zukunft öfter zueinander. Ich würde Sozialverhalten dem Freiflug überordnen. Wenn die beiden sich vertragen, können sie immer noch miteinander fliegen. Stell' die beiden doch zusammen auf den Balkon.


    Das finde ich auch etwas unfair. Ich würde als Vogel ein bisschen "eingeengt" darauf reagieren, wenn ich eingeschlossen bin, und mein Partner darf frei fliegen. Nur eine vermenschlichung von mir :zwinker: .


    Das ist verständlich, das man den ganzen Tag nicht zu Hause sein kann. Freiflug sollte immer überwacht stattfinden. Gerade die Halsis sind sehr gefährlich was Stromkabel usw. betrifft...


    Ist auch noch nicht so wichtig. War nur neugierde meinerseits.


    Vögel sind eben neugierig. Besonders wenn sich dort ein gefüllter Futternapf befindet ;-) .


    Ich glaub nicht das der Käfig eine Bedeutung hat.


    Sind beide Halsbandsittiche, oder? Nur um nochmal sicher zu gehen.


    Ahja... hab zum Freiflug noch eine idee, die ich am Ende des Beitrags erwähnen werde.


    Wenn er schon so neugierig ist... Hat er wirklich niemals interesse an Pako?


    Wie ich vorhin schon gesagt habe... Handaufzucht nur dann wenn gewusst wie. und damit mein ich nicht wieviel ml Aufzuchtfutter mit Wasser vermischen und wie oft am Tag füttern usw.! Ihr bzw. Du wisst/weißt schon was ich meine.



    So, nun zu meiner Idee. Wenn man Papageien aneinander gewöhnen will, und diese terretorial reagieren (Sie verteidigen ihren Käfig usw.), sollte man sie zum kennenlernen an einen neutralen Ort stellen. Versuch deine Sittiche (beide!) in einen Raum zu verfrachten der Freiflugsicher ist und den beide noch nicht kennen. Lasse die beiden dort Frei fliegen, und ich glaube bzw. bin mir ziemlich sicher das Pako den kleinen auch nicht mehr wegscheuchen wird. Versuch es mal!

    so, meine Finger sind jetzt schon fast verkrampft...;-D . Vorallem weil ich so blöd war und den Artikel aufs versehen gelöscht habe, als ich ihn schon fast fertig hatte... das war sehr ärgerlich :o .



    Wünsch dir viel Glück!
    schraegervogel
     
  9. #8 Sefka, 31. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2007
    Sefka

    Sefka Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niedersachsen
    Hallo schrägervogel,

    nun bin ich wieder dran:

    Das ist wohl klar und das werde ich auch gerne tun.


    Genau so war es und du bist der Erste, der nicht nur negativ eingestellt ist.
    Und nach allem, was ich gelesen hatte, kam ich mir wirklich wie ein (fast) Eierdieb vor. Meine Unachtsamkeit, mich nicht vorher genauestens zu informieren über das Thema Handaufzucht, ist natürlich eine Schande, das steht ausser Frage.

    Stimme ich dir voll zu und das mit den Zweigen weiss ich zum Glück!!!!!

    .

    :+klugsche , Butter um den Mund schmieren würde mir ja auch nicht wirklich helfen, gell??????


    Hast du mal einen Tipp?


    Ja, das natürlich auch und vorallem, was man dem Vogel damit antut und nicht zuletzt den Eltern!!!! Obwohl, DIESE Gedanken hatte ich wirklich auch von selbst gehabt.

    Auch das habe ich gelsen, ja...

    Hast du eine gute Quelle in der ich das alles nachlesen kann???

    Er nimmt dann z. B. die nuss einfach nicht. Entweder macht er nichts, oder er schreckt in seinem Käfig zurück wenn ich es dann von einer anderen Seite versuche, oder er fliegt weg wenn er gerade draussen ist und ich ihm zu nahe komme. Immer nach Tageslaune reagiert er/sie, habe ich das Gefühl. Denn es sind immer seine/ihre Lieblingssachen, die es nicht regelmäßig gibt.

    Damit meinte ich, dass in dem Zimmer keine aussergewöhnlichen Geräusche sein dürfen und sich im hintergrund auch niemand bewegen darf. Ich spreche mit ihm, das ist klar.

    Ja, ich lobe ihn. Nein, den fressnapf fülle ich nicht auf. Es sind immer Körner in diesem. Es ist bei uns jedoch Sitte, dass abends ein Teller mit Obststückchen vor dem Käfig steht und sich Pako davon bedient. Wenn er in den Käfig geht, dann begibt er sich sofort auf seinen Schlafast. Er frisst dann nie im Käfig weiter.


    Ja, weiss ich heute auch!!!!!! Wieder eine Folge der Spätinformation. Mist.8(

    Eben, das vermute ich auch.

    Nein, er war ganz kurz davor das Nest zu verlassen. Aslo wohl der letzte Zeitpunkt um eine Handaufzucht noch vornehmen zu können. Ich wollte nur sagen, dass ich ihn nicht nackt bekommen habe und ca. 2 Wochen später begann er bereits mit den ersten Flugübungen.

    Habe ich heute gemacht. Sie haben sich ein paar mal beäugelt, Pako wieder mehr als der klein, aber alles ohne aufregungen. Nur der Kleine hat 2 mal sein "Warnzischen" von sich gegeben, ich konnte jedoch von Pakos Seite keine Agressivität erkennen.

    Wird auch stark eingeschränkt.

    :D

    Ja.


    Nein, absolut NULL.:traurig:

    Geht leider, leider nicht, da wir hier alle Räume "in einem" haben und eine Ausweichmöglichkeit in die oberen Räume nicht stattfinden kann, denn da müsste ich Pako erst fangen.... Heute jedoch saßen sie wieder friedlich zusammen an einem Futternapf, bzw. Tablett. Ca. 20 cm auseinander. Gumpy hat zwar bei Bewegungen von Pako aufgeschaut, aber dann gleich weitergefressen. Pako hat keinen "Hackversuch" unternommen. Im Gegenteil, wenn er sich Gumpy nähern will, dann denke ich, dass er das Fleigen vermeidet, denn dann ist Gumpy sofort weg. Das sind ja auch Flügelschläge, da kann ich den Kleinen gut verstehen. Nach dem Abendmahl "saßen" wir noch zu "dritt" an unserem Esstisch und Pako hat Gumpy beobachtet und wollte sich ihm auch nähern. Gumpy war jedoch mehr auf umherliegende Gegenstände fixiert und sobald Pako näher kam, war er dann aber sofort weg. Pako geht auch in Gumpys Nähe sehr langsam und vorsichtig. Heute saßen sie auch wieder zusammen auf ihrer Sitzpyramide so ziemlich einträchtig zusammen. Einer oben, einer unten. Zwar immer nicht lange, aber immerhin. Und während sie so da saßen, ging jeder seiner Beschäftigung nach. Es war ein Bild, als würden sie sich Jahre kennen.

    Vielleicht gewöhnen sie sich rascher als ich denke???? Wäre ja schön.

    Was sagst du so dazu???? Sieht doch nicht schlecht aus, oder???
    Ich habe sie heute übrigens tagsüber etwas knapper mit Futter gehalten um zu erreichen, dass sie wirklich mit Appetit zu dem Fressnapf kommen und auch wirklich dort bleiben wollten. War das zu hart???

    Mit lieben Grüßen
    Sefka
     
  10. #9 Sefka, 31. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2007
    Sefka

    Sefka Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niedersachsen
    PS
    Na, was habe ich denn da für einen Mist verzapft????
    Da steigt ja keiner durch. Ich muss das mit dem Zitat einfügen wohl noch mal
    üben!!!!!!
    Wenn du halbwegs deine Kommentare und meine Antworten trennen kannst, dann habe ich ja Glück. ansonsten sage mir bescheid und ich tippe alles noch einmal neu!!!!!
    Großes Sorry!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    edit: so, jetzt müsste alles lesbar sein
     
  11. alaya

    alaya Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    Hallo Sefka!
    Lis dir mal meinen Tread in Plattschweiffsiitiche durch-chuckyund Rosalie tread.
    Bist mit dem Problem nicht alleine:traurig:
    ich kriegs auch irgendwie nicht gebacken mit den Beiden.Rosalie ist eine HZ und Chucky eine NB.
    Hallo schrägervogel Du machst mir einen sehr kompetenten Eindruck kann st Du dir das bitte auch mal durchlesen-vieleicht hast Du ja eine Idee!?
     
  12. #11 schraegervogel, 1. September 2007
    schraegervogel

    schraegervogel Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. September 2006
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Österreich
    Halsbandsittiche aneinander gewöhnen

    Hallo sefka und alaya!

    @ alaya:

    Ja, ich werde mal reinschauen und wenn es geht dir auch einen Rat geben ;-). Vielleicht hab ich am Sonntag die zeit dazu.


    So, nun zu dir sefka!



    Das ist gut!


    Meine Meinung ist auch, wenn wir uns schon über etwas schämen sollten, dann ist es wohl das wir die Tiere halten. Ein tier sollte in Freiheit sein, und nicht in einem Käfig. Aber wenn wir über das diskutieren müssen, dann bräuchte es auch kein Vogelforum mehr, verstehst du?


    Das ist auch sehr positiv :D


    Du hast recht ja, aber schimpfen bringt auch nichts ;) . Dann hätte ich nur erreicht das du gehst und dein Vogel weiterhin so bleibt.


    Wenn du dich oft auf den Seiten im Internet aufhälst bekommst du ein Gespür welche Schreiber seriös wirken und welche nicht. Ich will damit nur sagen das du bei allem sehr kritisch sein solltest, und nicht naiv :idee: .



    darüber nachdenken ist auch gut! Beim nächsten mal etwas früher :zwinker: . Sollte kein Vorwurf sein, nur ein Rat :D


    Gelesen ist gut, aber hast du es auch hinterfragt?



    So, muss den Beitrag an dieser Stelle leider kurz abbrechen, bin momentan nicht zuhause, und werde es bald möglichst fortführen!


    Schöne Grüße und bis nachher!
    schraegervogel
     
  13. #12 schraegervogel, 2. September 2007
    schraegervogel

    schraegervogel Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. September 2006
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Österreich
    Ich mach dann mal weiter ;-)


    Nein.


    Klingt nach einem "Denker", so nenne ich diese Kerlchen :) . Mein Corleone ist auch ein Denker. Bzw. ein Vogel der die Umgebung unter Kontrolle haben muss. Sei froh das du so einen hast, denn dein kleienr wird wohl kaum wachsam sein :zwinker: . Wenn du es von einer anderen Seite versuchst darfst du nicht ruckartig aufstehen. In welcher Höhe befindet sich denn der Käfig? Wenn er draussen wegfliegt dann ist es ja seine entscheidung, und da kann man als Mensch nicht viel dagegen tun.


    Das klingt auch nach einem Kontroll-Freak. Also typisch Vogel. In der wildnis muss auch immer darauf geachtet werden das sich kein gefährliches Tier dem Schwarm nähert.


    Gut das du ihn lobst. Du solltest den Viechern nicht soviel Körner geben. Der Fressnapf sollte nämlich nicht immer gefüllt sein. Sonst werden deine Vögel zu Dickerchen :zwinker: , und das ist ungesund. Fülle nur am Morgen, und dann verarbeiten sie das im laufe des Tages. Obst und Wasser sollte natürlich auch zur Verfügung stehen.


    ABER, du hast daraus gelernt :D


    Das könnte gut sein, trotzdem kann man es schaffen ihn zu "re-sozialisieren" :dance: .


    Ok, das ist der wohl blödeste Zeitpunkt um mit einer Handaufzucht anzufangen :( . Nicht böse gemeint... Die Elterntiere haben sich schon an das Jungtier gewöhnt, und es wär als ob man dir dein baby wegnehmen würde :( .


    Ich glaube es wird mit der Zeit (es sind zwar noch keine anzeichen dafür ;) ) das sich die beiden vertragen *gg*. Man kann ja nur hoffen *hehe*

    was wird stark eingeschränkt? Der Freiflug?


    Das kommt sicher noch. :prima:


    Hmm... Pako zeigt also deutlich interesse an Gumpy. Ich bin gespannt wie lange es dauert bis er die nicht verliert, da Gumpy ihm ja überhaupt nichts dafür gibt. Irgendwann wird er es wahrscheinlich aufgeben wenn Gumpy nicht langsam "auftaut" (eigentlich falscher ausdruck, mir fällt nur gerade kein' besserer ein).


    Schön wärs, will dir auch die hoffnung nicht verderben, aber ich glaube nicht das sie schon so weit sind :nene: .


    Also solange Pako geduld mit dem Gumpy hat (interesse von Pako zu Gumpy usw.) könnte es defenitiv noch etwas werden! Momentan sieht es nicht schlecht aus, da hast du recht.

    Also Grundsätzlich sollte man einem Vogel das Futter nie ganz verweigern (es sei denn, anweisung vom TA). Knapper... Solange es nicht ZU knapp ist seh ich kein Problem damit, da du sie ja später nochmal fütterst. Vögel haben ja einen irsinns schnellen Stoffwechsel, und müssen auch immer Futter zur Verfügung haben.



    Ich hoffe ich hab in diesem Beitrag keine wichtigen Stellen vergessen, sonst sagst du es mir bitte nochmal!

    Schöne Grüße,
    schraegervogel
     
  14. Sefka

    Sefka Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niedersachsen
    Hallo Alaya,

    ich danke dir für deinen Hinweis. Stimmt, wir haben so ziemlich das gleiche Problem. Ich drücke dir ganz doll die Daumen, das es bei dir gut weitergeht.

    Sag mal, wie schaffst du es, Katzen und Vögel unter einen Hut zu bringen????

    Tschüß
    Sefka
     
  15. Sefka

    Sefka Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niedersachsen
    Hallo Schraegervogel,

    so, nun komme ich endlich dazu, dir zu antworten.

    Als erstes deine Fragen:
    Pako hat genau den gleichen Käfig wie er auf den Bildern von Alaya zu sehen ist. Das heisst, Pako und ich sind so ziemlich auf einer Höhe, wenn ich ihm sein Leckerlie gebe. Ich stehe dabei immer. Manchmal nimmt er es SOFORT aus meiner Hand, an machen Tagen dann will er aber einfach nicht. Entweder reagiert er überhaupt nicht auf mich oder er springt in seinem Käfig rum wie ein kleiner Verrückter. Ich sage dann immer, dass Pako seinen "Pakotag" hat.
    Pako heisst auf Tschechisch so was wie: verrückt, trottelig.

    Eingeschränkt wird, dass Gumpy Freiflug hat und Pako zusehen muss. Ich lasse sie jetzt länger gemeinsam frei oder sie stehen Käfig an Käfig.

    Dass ich mit dem Zeitpunkt der Handaufzucht auch noch den Miesesten erwischt habe, macht mich auch nicht gerade froh. Dabei dachte ich aber, dass es gerade gut war, dass Gumpy bereits etwas älter war und nicht nackt und total ungeschützt aus seinem Nest genommen worden war. Nee, also nee.... Wann wäre denn der ( wenn überhaupt) richtige Zeitpunkt? Ich verstehe auch den Züchter, von dem ich Gumpy habe, überhaupt nicht. Er müsste das doch wissen!!!!

    Seit 2 Tagen läuft es jetzt hier so, dass ich die beiden ganz normal mit Futer versorge. Dann, am späten Nachmittag, wenn sie beide frei sind, fressen sie von einem Futtertablett. Das klappt mittlerweile ohne jegliche Aufregung. Kommt Pako Gumpy jedoch zu nah, fliegt dieser weg. Ich konnte bislang von Pako KEINEN Hackversuch mehr beobachten. Wie ich bereits schrieb, habe ich den Eindruck, dass Pako in Gumpys Nähe sehr vorsichtig geworden ist. Das heisst, er fliegt ihn nicht an und "schreitet" sehr vorsichtig in Gumpys Richtung.
    Gumpy zeigt nach wie vor KEIN Interesse. Er duldet ihn quasi während des Fressens, aber ansonsten ist er ihm egal.
    Nur ich muss in seiner Nähe sein. Bin ich mal in einem anderen Raum, dann dauert es nicht lange und er beginnt zu piepsen. Sobald er mich dann sieht, hört er auf mit dem Piepsen. Er sucht mich auch richtig. Sitze ich auf der Terrasse, dann dauert es höchstens 3 Minuten und er "klebt" an der Fensterscheibe und beobachtet mich.
    Es muss schon etwas ganz doll Interessantes sein, dass er mich mal vergisst.

    Ansonsten habe ich bei Pako das Gefühl, dass sein Interesse so langsam ein bißchen erlahmt. Er beobachtet ihn nicht mehr so sehr und beschäftigt sich wieder mehr mit sich selbst. Nur seine regelmäßigen Besuche in den Käfig von Gumpy finden noch statt. Sogar wenn ich dann auf ihn zukomme bleibt er ganz ruhig sitzen, hat also keine Angst, dass ich ihn einsperren könnte. Und das, nachdem ich ihn gerade aus seinem Käfig gelassen habe.
    Ach ja, letztens ist er übrigens NICHT aus seinem Käfig rausgegangen zum Freiflug. Er hat ganz ruhig dagesessen und nur Gumpy beobachtet, der am Futtertablett saß.

    Könnte man doch in diese kleinen Köpfe reinsehen!!!!!!

    Ich werde demnächst übrigens auch mal ein Bild hier reinstellen von den beiden.

    Für heute erstmal Schluß.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag!!!!
    Sefka :freude:
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 schraegervogel, 4. September 2007
    schraegervogel

    schraegervogel Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. September 2006
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Österreich
    Hallo sefka!


    An manchen Tagen will er das Leckerli wahrscheinlich auch nicht ;-). Biete ihm etwas anderes an, das er interssanter findet.


    Finde heraus warum Pako seinen "Pakotag" hat. Wahrscheinlich braucht er gerade dann wenn er so verrückt im Käfig herumtollt bewegung. Oder du hast einfach einen verrückten, trotteligen Vogel (hehe, nur ein kleiner Scherz, nimm's mir nicht krumm, aber die gelegenheit konnte ich mir einfach nicht entgehen lassen :D )


    Das ist gut :zustimm:


    Den besten Zeitpunkt für eine Handaufzucht gibt es nicht. Eine Handaufzucht ist nicht gut für die Vögel. Der Gedanke das du z.b auf einen Affen geprägt bist, würde dir ja auch nicht passen... denk doch mal an Tarzan 8o (nur ohne Trickfilm, Muskeln und gutes Aussehen).

    Jeder sieht es anders. Nimm es dem Züchter nicht böse. Es ist wie bei fast allen dingen >Ansichtssache<. Man kann daran denken das es positiv ist den Vogel so spät wie möglich von den Eltern zu nehmen das er noch am meisten von ihnen lernt und am meisten von ihnen hat. Das negative ist dann eben die Trennung, die für beide Parteien sehr schmerzhaft ist.

    Ich für meinen Teil würde es am besten finden (wenn man denn unbedingt eine Handaufzucht will, aus Gründen die jeder selbst wissen muss) wenn man dem Weibchen 1-2 Eier (nicht alle! nur einen kleinen Teil!) von der Brut wegnimmt (Brutapparat) und durch andere ersetzt (z.b Plastikeier). Dann hat die Henne immer noch ihre befruchteten Eier und die Jungen die sie dann aufzieht, und der Mensch hat seine "handzahmen" vögel (Wenn, dann sollte man aber die Vögel nicht einzeln handaufziehen, sondern mit mehreren Partnern, so verlieren sie nicht ganz den Kontakt zu gleichgesinnten). Es gibt keine schmerzhafte Trennung. Auf keinen Seiten. Die Plastikeier sind dann eben nichts geworden, das gibt es bei jeder Brut.

    Aber stell dir vor du würdest in einem Metallkasten auf dem ein Thermometer angeklebt ist geboren werden. Klingt irgendwie beängstigend.

    Tatsache ist, das wenn du dich in den Vogel hineinversetzt, kannst du es nicht verdrängen das eine Handaufzucht einfach nicht natürlich ist. Naturbrut ist immer besser.



    Ist gut! :zustimm:


    Kein Hackversuch? Super! :prima:


    Pako hat wahrscheinlich am Anfang die Rangordnung klären wollen (obwohl ich zwar bezweifle das es bei Vögeln so etwas ähnliches gibt). Gumpy bekam angst, da er soetwas nicht kennt. Da Gumpy ein Menschenkind ist, denkt er er ist bei dir besser aufgehoben und schließt sich der Person an die ihn nicht verjagt (SOLL JETZT NICHT HEISSEN DAS DU IHN VERJAGEN SOLLST!) oder so ähnlich.


    Er ist nunmal eine handaufzucht. Du musst dich mit dem Gedanken zurecht finden, das er immer mehr an dir klebt als an Pako.


    Natürlich erlahmt sein Interesse. Es springt für ihn ja nichts dabei raus wenn er sich für Gumpy interessiert. Er bekommt ja nichts als desinteresse zurück.

    Ich glaube, du solltest die Situation weiterhin beobachten. Etwa für einen Monat. Wenn es dann nicht besser ist mit dem interesse füreinander, solltest du noch 1-2 Vögel (Naturbruten) dazukaufen für Pako, sonst ist es für ihn so als ob er alleine ist. Und für Gumpy kaufst du noch ein paar Menschen ein :zwinker: :D .



    Auch das gibt es. Nicht jedesmal hat ein Vogel lust zu fliegen. Meine Nymphensittiche waren auch oft zu faul zum fliegen, und sind einfach stundenlang auf dem Käfig sitzen geblieben und haben sich geputzt.


    Ohja... Das wär ab und zu ganz praktisch. Frag doch mal Dr. Dolittle :D :D :D


    Sehr gut! Freu mich schon drauf.



    Gute Nacht!
    schraegervogel
     
  18. alaya

    alaya Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    Wie machst du das mit den katzen

    Hi sefka.Bei mir geht das wunderbar,ich habe allerdings sehr liebe und geduldige Katzen.
    Na du bist ja immerhin einen Schritt weiter bei deinen Halsis.meine sitzen och nichtmal zusammen.Chuckys interesse ist gleich null:traurig:
     
Thema: 2 Halsis aneinander gewöhnen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

    ,
  2. 2 halsis aneinader gwöhnen

Die Seite wird geladen...

2 Halsis aneinander gewöhnen - Ähnliche Themen

  1. Vogel in Marokko - 2

    Vogel in Marokko - 2: [ATTACH] Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 9.12. in Marrakesch. Gruß, Peter
  2. Wie gewöhne ich Pfaue aus Volierenhaltung an den Freigang?

    Wie gewöhne ich Pfaue aus Volierenhaltung an den Freigang?: Liebe Vogelfreunde, Ich habe ein Problem und hoffe hier fachkundige Hilfe zu finden. Für unseren drei Hektar grossen Park habe ich mir fünf Pfau...
  3. 31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi

    31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: Henne 1 Europäisches Gelbgesicht hellblau - Cora ---> einzeln...
  4. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  5. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...