2 kleine Feldmäuse

Diskutiere 2 kleine Feldmäuse im Sonstige Nager Forum im Bereich Nager und Kaninchen; Guten Morgen, Ich bin neu hier und hab mich angemeldet, da am Samstag abend bei uns 2 Babymäuschen abgegeben wurden. Es heißt ja, so lange...

  1. #1 Nebelmaus92, 02.07.2019
    Nebelmaus92

    Nebelmaus92 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    02.07.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,
    Ich bin neu hier und hab mich angemeldet, da am Samstag abend bei uns 2 Babymäuschen abgegeben wurden.

    Es heißt ja, so lange Babymäuse die Augen noch nicht auf haben, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass sie es schaffen werden.

    Ich füttere sie mit unserer Kittenaufzuchtmilch (Pulver) und mit Fencheltee gemischt.
    Im Moment bin ich gut dabei, dass sie pro Mahlzeit 0,2 ml zu sich nehmen. Am Samstag Abend/Nacht und am Sonntag wogen sie 4 gramm. Am Sonntag Abend wog die eine Maus schon 5 gramm und die zweite hat gestern Nachmittag auch mit 5 gramm nach gezogen.

    Nun bin ich am überlegen ob ich von 0,2 ml pro Mahlzeit auf 0,3 ml pro Mahlzeit hoch gehe. Ich füttere sie alle 2 Stunden. In der Nacht versuche ich immer alle 2-3 Stunden zu füttern.
    Achja sie besitzen schon Fell, aber Augen und Ohren sind weiterhin noch zu.
    Ich habe gelesen, dass sie die Augen zwischen 10 und 14 Tagen öffnen. Hat hier jemand damit Erfahrung und könnte das bestätigen?
    Dann hatte ich noch gefunden, dass das Weibchen mit dem 12-14 Lebtag schon geschlechtsreif ist.
    Ich bin mir auch inzwischen sicher, dass ich hier ein Männchen und ein Weibchen habe.
    (Bei dem einen sind die Geschlechtsorgane und der After weiter auseinander, so als wenn dazwischen später mal die Hoden sein könnten und bei der anderen Maus ist das Geschlechtsorgan und der After dichter beieinander und man könnte am Bauch schon erahnen wo später mal die Zitzen sein könnten.)
    Kann man das wirklich schon so früh erkennen?

    Da sie ab dem 3. Lebtag ihre ersten Haarstoppeln bekommen wie ich las und sie schon ein leicht gutes Fell haben, denke ich, dass sie am Samstag so zwischen 5 und 7 Tage alt waren.

    Wegen der Geschlechter: müsste ich sie trennen, sobald sie die Augen auf machen oder?
    Denn sie sollen ja später ab der circa 8-12 Woche ausgewildert werden und ich hatte nicht vor, Mäusenachwuchs hier zu haben xD da die Tragzeit ja auch nur 21 Tage sind.

    Hab auch gelesen, dass man ab der 3. Woche Mäusefutter zu füttern sollte und ab der 4. Woche anfangen soll, das Futter im Käfig zu verteieln, damit die Maus lernt, das Futter selber zu suchen.

    Ich hätte echt nicht gedacht, dass heute auf dem Dienstag die Kleinen noch leben.

    Ich freue mich über eure Erfahrungen und eure Hilfe, danke dass es das Forum hier gibt :)
     
  2. #2 Hennchen, 03.07.2019
    Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.08.2016
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich hatte sieben Waldmausbabys (apodemus ssp.) gepäppelt (und durchbekommen, ebenfalls mit Katzenhandaufzuchtfutter). Die Augen waren noch zu, befellt waren sie schon, etwa 2 Tage nach Beginn der Aufzucht öffneten sich die Augen.
    An Futtermengen kann ich mich gar nicht mehr recht erinnern, ich hab jedes nuckeln lassen, bis es erstmal satt war, das kleinste, das etwas hinterher war, jeweils am Anfang und Ende der Fütterung..
    Sehr wichtig war die anschließende Bauchmassage, jedes hat dabei Urin abgesetzt, manchmal auch Kot.
    Das hat bei allen 7 mit jeweils säubern und in eine gleichartige Unterkunft umsetzen, um die andre zu säubern immer schon eine Stunde in Anspruch genommen, Ich hatte das Glück, dass sie in diesem Stadium mit 3 -stündiger Fütterung tags und nachts auskamen.
    Andres Futter (Saaten, Nüsse Grünzeug) hatte ich schon ab Augenöffnen drin , und es wurde auch recht bald angenommen.
    Ein Futterfestwerden und Auswildern war so schon vor der Geschlechtsreife möglich
    Den Anhang 1Foto 0049.jpg betrachten
    Den Anhang 1Foto 0055b.jpg betrachten
    Den Anhang 1Foto 0083.jpg betrachten
     
  3. #3 Nebelmaus92, 03.07.2019
    Nebelmaus92

    Nebelmaus92 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    02.07.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort Hennchen :)
    Wow gleich 7 Waldmausbabys, meinen Respekt! War es auch das erste mal, das du welche großgezogen hattest oder warst du schon geübt darin? :)
    Ich hab nämlich beim füttern etwas schiss, das etwas in die Lunge kommen könnte :/
    Aber bisher, auch jetzt, klappt es recht gut :) das weibchen wiegt seit letzter Nacht auch schon 6 gramm :) ich hoffe das das männchen übern Tag wieder nach zieht.

    Ich musste die beiden leider gestern schon trennen. Da sie anfing, über ihn rüber zu klettern, ihn immer wieder aufs neue zu zwicken, er lag dann nur noch da und es wirkte so, als würde es jeden Moment mit ihm zuende gehen.

    Dann trennte ich die zwei gestern Nachmittag und schon nach 2 Stunden (beim nächsten Füttern), merkte man schon gleich eine veränderung, er taperte schon durch sein neues kleines Reich, war also deutlich aktiver, als vor 2 stunden gestern. Heute Nacht, flitzte er sogar schon ein wenig durch seine eigene kleine Box. (Und ja, ich weis, man soll Mäuse nicht einzelnd halten, aber bei den beiden, war es jetzt das bessere).

    Wie man kann die Mäuse schon vor der Geschlechtsreife auswildern? Sie machen doch erst mit frühstens 10 Lebtagen die Augen auf und mit circa 12 Lebtagen wird das weibchen schon geschlechtsreif. Wie soll man sie vor den 12 Tagen auswildern, wenn sie sogut wie noch gar nicht wissen, was feste Nahrung ist und gerade mal so eben die Augen auf gemacht haben?

    Die zwei kleinen, fingen gestern Nachmittag/Abend so langsam an die Augen ein ganz kleines bisschen zu öffnen, jetzt sind sie schon fast ganz offen. Deswegen würde ich sie jetzt auf so 10 Lebtage schätzen :)

    Was für spezielle Saaten, Nüsse und Grünzeug hattest du rein getan? Ich bin mir nämlich nicht sicher, womit ich genaustens anfangen soll, was ich ihnen anbieten soll ^^'' :)

    Ich habe auch zwei Bilder :)
    Das hier ist das weibchen, nach dem Futtern und massieren

    Den Anhang weibchen.jpg betrachten




    und das hier ist das männchen, beide Bilder sind von gestern :)
    Den Anhang männchen.jpg betrachten
     
  4. #4 Hennchen, 03.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 03.07.2019
    Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.08.2016
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Norddeutschland
    Nein, ich hatte auch keine Erfahrung,(und das Ganze war auch sicher nicht sehr professionell) in der Tierarztpraxis haben sie mir die entsprechende Seite aus dem Buch Findeltiere kopiert, das Futter und die Spritze mit dem sogenannten Zitzenspritzenaufsatz mitgegeben. Das wars .
    Ich hatte sie wechselnd in zwei Faunaboxen, unter die ich zu Anfang eine Wärmflasche gepackt habe. (ich hatte vorher noch gewartet, ob die Mutter sie holt, bis sie anfingen, zu zittern).
    Mit der Art bist du Dir sicher? (ich bei meinen ja, weil viele davon in allen Altersklassen durch den Hinterhofgarten wuselten und die Lebendfalle schon öfter im Einsatz war, das Nest von diesen wurde beim Entfernen von Bauarbeiterabfällen freigelegt).
    Dann gibt's zwischen Waldmaus (und auch Hausmaus) und Feldmaus, hab gerade nachgeschlagen, tatsächlich massive Unterschiede beim Einsetzen der Geschlechtsreife, das war mir nicht so klar. Waldmäuse werden gut 2 Wochen gesäugt, mit 3 Wochen selbständig, ,aber erst mit 7-8 Wochen geschlechtsreif. Feldmäuse werden 2 Tage weniger lang gesäugt, auch mit 3 Wochen selbstständig, , aber schon vorher mit 15-18 Tagen geschlechtsreif. Das ist natürlich ein krasser Unterschied. Ich hab meine mit so ewa 4 Wochen ausgewildert (Nach dem "Ja" vom Tierarzt) und war da geschlechtsreifemäßig noch voll im grünen Bereich......

    Was ich ihnen angeboten habe, war erstmal mein Nymphensittichfutter (Hirsen, Grassamen, Feinsämereien) und dazu Kolben- und Rispenhirse, Nüsse, Sonnenblumenkerne. Eigentlich wollte ich gern Grünzeug von draussen anbieten, aber das wurde zu schnell welk..... so mussten sie das mit dem Grünzeug an Feldsalat lernen, der länger knackig blieb.Ich hab dann am Auswilderungsort (wo sie sich ganz schnell Löcher gegraben haben,) noch von dem gehaltvolleren Futter eine Zeit etwas hingebracht, sodass sie den Übergang lernen konnten - das ist halt das unprofessionelle daran gewesen, normal sollten sie auf die Nahrung, die sie erwartet, eingestellt sein....aber das war für mich nicht umsetzbar.
     
  5. #5 Nebelmaus92, 03.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 03.07.2019
    Nebelmaus92

    Nebelmaus92 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    02.07.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Und das ist heftig, gleich 7 auf einen schlag zu bekommen, zum päppeln. Obwohl man vorher keinerlei Erfahrung hat. Na wenigstens hat der TA dir aus dem Buch etwas kopiert und Spritze etc. mit gegeben, es gibt viele Tierärzte die da gar nicht helfen oder sagen, die bekommen sie gar nicht durch. Ich bin auch eher vorsichtig an die ganze Sache ran gegangen, da meine Kollegin auf der Arbeit, wenn es Mäuse gab, sie die wohl immer versucht hat groß zu ziehen, aber sie wohl immer verstorben sein sollen (erzählte mir am WE meine Chefin) und meine andere Kollegin die letztes Jahr eines versucht hat durch zu bringen, war noch komplett nackt und hatte Augen geschlossen (vermutlich höchstens 1 oder 2 Tage alt, da ja mit dem 3. Tag das Fell ganz langsam beginnt). Daher haben wir eigentlich nicht so wirklich erfahrung mit Babymäusen die es vielleicht schaffen werden, kommt mir so der Gedanke, wenn ich so drüber nach denke ^^'' .

    Ich arbeite ja im Tierheim und habe auch meine eine Kollegin gefragt, ob sie sich die einmal ansehen kann, denn für eine Spitzmaus, haben sie keine spitze Schnauze (Spitzmäuse sehen ja auch eher Maulwürfen ähnlich) und sie meinte auch das es wohl Feldmaus ist.
    Also diese beiden wurden uns von einer Dame gebracht die am Strand war. Dort fand sie die zwei kleinen in der prallen Sonne sagte sie uns, sie hat sie erst ins Gebüsch zurück gesetzt, das wohl ein paar male, aber sie kamen immer wieder in die pralle Sonne. (Ich vermute jetzt einfach mal, das sie die Wärme gesucht haben :/ und vielleicht hat ja ein Hund oder ein anderes Tier das Nest geplündert oder so. (Denn normalerweise wird ja meist nur ein kleines Mäuschen gefunden, entweder durch die Katze gebracht oder das eine Mäuschen kam nicht hinterher, Muttertier wurde gestört beim irgendwo hin tragen oder oder oder)).

    Deswegen kann ich mir Hausmaus schwer vorstellen, ich habe nochmal google gefragt.
    Wiki sagt, das die Waldmaus wohl so aussieht
    Den Anhang 1920px-180626-Waldmaus-01.jpg betrachten
    Also offenbar ziemlich große Ohren?

    Und hier die Feldmaus
    Den Anhang Feldmaus_Microtus_arvalis.jpg betrachten
    Da scheinen die Ohren weiter am Körper an zu liegen und auch kleiner zu sein.

    Eventuell muss ich noch ein paar Tage warten, bis sich die Ohren entwickelt haben. Ich denke das wäre der großte Unterschied, den ich jetzt so sehe oder was meinst du? (Darf noch keine Links posten, da ich noch nicht genug Beiträge habe, deswegen musste ich die Bilder erst runter laden von Wiki um sie dann hoch zu laden ^^'')

    Oki, ja ich will auch irgendwie versuchen, Futter zu wählen, was sie später in der freien Wildbahn zu sich nehmen. Ich hab überlegt, an getrocknetes Futter. Also so ein Kräuterfutter, wo so Löwenzahn mäßig und sowas drinn ist. Ich weis gerade nicht wie es heißt ^^''


    Also könnte ich jetzt heute, ein wenig Futter mit in die Box rein legen, da sie die Augen schon auf haben oder? :) Natürlich noch weiter zusätzlich füttern.
     
  6. #6 Hennchen, 04.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 04.07.2019
    Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.08.2016
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Norddeutschland
    Entschuldige, dass ich jetzt erst zum Antworten komme, dafür hab ich im Lauf des Tages noch über ein paar Sachen nachgedacht und nachgeschaut, sowohl zur Artbestimmung als auch zu Ernährung und Auswilderung.
    Ich hoffe, den beiden geht es gut.

    Also, ich bin mir mittlerweile sehr sicher, dass Deins keine Feldmäuse sind wie die oben abgebildete .
    Die gehören zu den Wühlmäusen, haben einen recht kurzen Schwanz und auch einen eher gedrungenen Kopf.
    Da bei den Kleinen ja alles noch runder ist, als bei den Erwachsenen, (Kindchenschema) passt das einfach nicht.... ich hab dann nach Bildern von Jungmäusen gegoogelt und dieses Bild gefunden........das sind nicht Deine: Feldmaus Baby gefunden! Hilfe mit Aufzucht!

    Ich bin mir recht sicher, das Deine Babys zu den "echten Mäusen" gehören, nur was davon, da bin ich überfragt. Tatsächlich wird die Waldmaus mancherorts auch als FELD-Wald-Maus bezeichnet, (dafür die Wühlmaus Rötelmaus dann wieder als Waldmaus ..schöne Begriffsverwirrung...).... vielleicht sind meine auch die Unterart Gelbhalsmaus (vielleicht auch Deine, aber es gibt auch bei den echten Mäusen so viele Arten.......... )
    Auf jeden Fall hätten die nicht diese extrem frühe Geschlechtsreife............

    Das mit den getrockneten Kräutern kannst Du zwar sicher auch anbieten,aber ich fände es vorrangiger,sie neben verschiedensten Saaten (Ein Großsittichfuter ist da schon recht vielfältig,(aber keins mit Zusatzstoffen) Haferkerne hatte ich aus dem Bioladen noch zusätzlich dazu, und eben Kolben- und Rispenhirse) auch an Frischkost zu gewöhnen. Im Idealfall das, was auch am Auswilderungsort ist (da hatte ich es schwerer, meine waren früher dran, jetzt reifen schon viel mehr Dinge).
    Und wenn das nicht möglich ist,dann das, was dem am nächsten kommt - deshalb hatte ich mich für Feldsalat als noch recht naturnahe Grünkost entschieden. Mittlerweile gibt es im Zoohandel auch viel mehr Futterpflanzentöpfchen ,die auch für die Mäuse geeignet sein dürften, von Katzengras über Ackersalat zu Golliwoog. Und auch die Auswahl an getrockneten Gräser- und Getreideähren hat in den Nagerabteilungen zugenommen,(die werden ja auch draußen mal trocken) ,frisch und halbreif dazu ist sicher auch schön.
    Und ja, auf jeden Fall jetzt damit beginnen, plus Körner, Saaten, Gräser, reifende und reife Beeren, und vielleicht eben auch mal ein paar Sonnenblumenkerne oder Nüsse, damit sie ein möglichst vielfätiges Angebot haben einerseits und genug fürs Wachstum bekommen andererseits.

    Auf der Suche nach Bildern von Jungmäusen bin ich noch hierdrauf gestoßen: Babymaus gefunden - was tun? - Aufzuchtanleitung für Wildmäuse , das sind schon mehr Informationen, als ich damals hatte. (falls Du nicht auf Facebook bist, - da gibt's auch noch gleich einen Link-, vielleicht ist es da ja auch irgendwo möglich, sich bei der Artbestimmung und der dazugehörigen Ernährung zu erkundigen, so genau hab ich jetzt nicht alles durchgeschaut, ob es Kontaktmöglichkeiten da gibt. )
    Das ist wie mit dem Jungvogel päppeln, früher gab es viel weniger an Information, und man hat einiges nicht richtig gemacht.
    Das an die Hand gewöhnt sein hatte ich auch als Riesenproblem gesehen, und wenn es irgendwo "professionelle" Wildmäusepäppler geben sollte ,werden sie wie die Wildvogelpäppler auch andre "Entwöhnungs"- und Auswilderungsöglichkeiten haben.
    Ich selbst dachte damals schon ,so sehr, wie sie sich darum gerangelt haben, auf meine Hand zu kommen für die seltener werdenden Milchportionen (bei der Mäusemama saugen sie halt gleichzeitig), dass eine Auswilderung nicht möglich sei, und versuchte schon verzeifelt, wo ich ihnen eine dauerhafte Unterkunft verschaffen könnte.

    Bis zu unserem Kontrollbesuch bei derTierärztin. Statt wie bei mir freudig zur Hand zu eilen, versteckten sie ich sofort in ihrem provisorischen Häuschen und fürchteten sich sehr davor,von ihr gegriffen zu werden. Sie haben halt einen sehr feinen Geruchssin, und mein Geruch war "Mama", alles andre war Feind. Das war der Punkt, wo ich Hoffnung schöpfte.
    Aber vielleicht geht esmittlerweile sogar noch besser:
    Bist Du auf Facebook? (Wenn nicht, wirst Du diese Frage hassen, entschuldige, aber vielleicht kennst Du noch wen.......)
    Falls ja, würdest Du vermutlich in dieserGruppe hier Rat und Hilfe finden: Wildtier-Notfälle
    Sowohl, was die nicht ganz unwichtige Artbestimmung angeht, als auch deren Enährung - vielleicht gäbe es sogar wen, der erfahrener ist im Päppeln und Auswilderungs"geschwister"hat, der sie für eine Auswilderung übernehmen und darauf vorbereiten würde, wenn sie etwas stabiler sind.
    So, ich denke, das ist erstmal einges an Denkfutter..........
     
  7. #7 Nebelmaus92, 04.07.2019
    Nebelmaus92

    Nebelmaus92 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    02.07.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :)
    Das ist doch kein Problem.

    Ja auf Facebook da bin ich der Gruppe Rund um die Wildtierpflge beigetreten. Weil es unter die Gruppe Wildtier-Notfälle glaube ich nicht so ganz passt.
    Dort wurde mir auch gesagt, das sind keine Feldmäuse, Feldmäuse haben einen vieeel kürzeren Schwanz, meine sind Langschwanzmäuse, Gelbhalsmaus oder Waldmaus schrieb sie.

    Zur Auswilderung habe ich vor einen Freund zu fragen, er arbeitet in einer Wildtierheim und ich meine er hatte auch selber mal Mäuse durch gebracht. Ich werde mit meiner Chefin besprechen (wenn er es macht), ob er die Mäuse später auswildern kann/darf. Denn er hat damit bestimmt bessere Erfahrung, wo man sie raus lässt und speziell zu welchen Zeitpunkt.

    Ich habe beiden ein kleines kleines Stückchen Eisbergsalat, 4 mini stückchen gurke (also so fitzelchen Gurke), Sonnenblumenkerne und getrocknetes Löwenzahn rein gelegt. Ich konnte gestern spät Abend beobachten, wie das weibchen tatsächlich etwas Heu fraß (oder zu mindestens drauf rum nagte). Ich werde heute auch noch kleine Körner holen für die Mäuse :)

    Aaah das mit der Hand war ich auch am überlegen. Denn die beiden klettern auch sofort auf die Hand rauf, so schnell kann man gar nicht schauen. Ich werde es mal ausprobieren und meine Mutter fragen, ob sie mal die Hand rein halten kann, ob sie eher flüchten gehen oder bei ihr auch rauf klettern. Ich hoffe, das es bei mir auch so ist, wie bei dir.

    Danke auf jedenfall für deine Hilfe! :)
     
  8. #8 Nebelmaus92, 04.07.2019
    Nebelmaus92

    Nebelmaus92 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    02.07.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Und beiden Mäusen geht es super :) sogar er wird immer munterer und rennt durch seine Box :D bin total erfreut deswegen, obwohl ich vorgestern schon dachte er stirbt, so apatisch wie er da rum lag D:
     
  9. #9 Hennchen, 05.07.2019
    Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.08.2016
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Norddeutschland
    Das ist ja schön zu hören!
    Ich hatte die Wildtier-Notfälle-Gruppe jetzt deshalb nicht so abwegig gefunden, weil es jetzt grad ja auch nochmal um die richtige Ernährung geht.
    (ich denke, im jetzigen Stadium könnte es sinnvoll sein,an Saaten auch für den Anfang etwas etwas weicheres drinzuhaben.
    Das waren bei mir die Haferkerne, die weicher sind als andres Getreide, dazu dann sehr schnell der Feldsalat, und etwas von den hochbegehrten geschälten Haselnüssen.
    (die bei den Hinterhofmäusen in den Lebendfallen der Knaller waren - die kleinsten haben es in die Fallen geschafft, ohne sie auszulösen, und dann haben sie mit den größeren eine Haselnuss-Transportkette gemacht.....)

    Wenn es um gefundene Wildvogelküken und deren heikle Ernährung geht, verweisen wir in den Vogelgruppen auch immer auf die Wildvogelhilfe-Notfall-Gruppe, auch die Päpplerinnen, die dann in ihr beraten..

    Aber auf jeden Fall gut, dass du schon noch mal eine weitere Informationsquelle hast, auch wenns jetzt so aussieht, als wenn ich die gleiche oder die am nächsten verwandte Art hatte, heißt das ja nicht, dass das alles richtig war ,wie ichs gemacht habe.

    Bei meinen recht kleinen Boxen war das nicht so optimal gelöst, wichtig dürfte sein, die Unterkünfte etwas zu strukturieren, also ein Häuschen o.ä. als Unterschlupf (ich hatte aus Pappe einen kleineren "Innenbereich" abgeteilt mit Durchschlupf zum größeren Restbereich, in dem dann auch das Futter zu entdecken war und ein Wassernäpfchen , das klein genug war zum nicht ertrinken, ein Porzellan -Teelichthalter).
    Ich weiß nicht , wie Du sie untergebracht hast, zwei Sachen gibt es noch zu beachten.
    Zum einen, dass sie sich durch Gitter hindurchzwängen können, wo man es nicht für möglich hält (ich hatte mal eine recht Kleine in einer Ratten-Lebendfalle gefangen, und hätt ichs nicht mit eignen Augen gesehen, ich hätte es nicht für möglich gehalten dass sie sich durch dieses Gitter hinausquetschen kann......),
    Und es sind begnadete Springer und Kletterer.
    Sowieso schon, aber die Kleinen haben zusätzlich noch eine Phase, die sich das "Flohalter" nennt, wo sie aus dem Stand einen Riesensatz machen können. Ich glaub, ein-oder zweimal ist mir beim Versorgen nach der Massage so auch mal eine von der Hand gehopst, ich war dann drauf eingestellt, sie so zu halten, dass das nicht passiert.

    Und mit rausholen d reinsetzen musste ich bei meinen sieben Zwergen halt auch immer dafür sorgen, dass der Deckel zu war,und die anderen nicht einen großen Hüpfer nach oben hinaus gemacht haben.......
     
  10. #10 Nebelmaus92, 05.07.2019
    Nebelmaus92

    Nebelmaus92 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    02.07.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Den beiden geht es noch immer super :)

    Stimmt, an den Saaten gehen sie noch nicht so richtig ran, aber an die 4 fitzelchen Gürkenteilchen, die haben sie relativ schnell verputzt :) (bloß hab etwas sorge, wenn ich ihnen zu viel Gurke gebe, das sie dann Durchfall bekommen könnten), nach Haferkerne und geschälte Haselnüsse muss ich mal ausschau halten :)

    Mäuse sind ja echt schlau, laufen die kleinen zuerst rein, finde ich echt nicht schlecht :D cool

    Die Boxen sehen aktuell bei mir so aus

    Das ist die von der weiblichen Maus, die Box, im Karton ist das Snugglesafe drinn. (so ein Karton ist echt was feines, die Box steht sicher drinn und bekommt super Wärme von unten)
    Den Anhang weibliche maus.jpg betrachten


    Da ist die männliche Maus drinn, die Luftlöcher sehen auf dem Bild so klein aus, sind aber gut passend :)
    im Karton habe ich ein Kirschkernkissen (es hällt zwar nicht ganz so lange warm, wie ein Snugglesafe, aber es ist in Ordnung)
    Den Anhang männliche maus.jpg betrachten

    Was ich mich frage, ab wann man die Wäremäzufur aufhören kann, ohne das die Maus unterkühlt. Denn draußen muss sie ja auch mit den verschiedenen Temperatur schwankungen zurecht kommen. Dort gibt es ja keine Wärmflasche oder ähnliches.

    Ja, das mit dem springen war mir auch aufgefallen, die haben da ganz schön viel Kraft hinter :D

    Wenn die Mäuse soweit sind, das sie nicht mehr wirklich die Wärmezufur benötigen, möcht ich sie wieder zusammen setzten, allerdings in erstmal einer längeren/größeren "Aufbewahrungsbox" wenn sie sich darin verstehen, ohne das er wieder apatisch wird in ihrer anwesenheit, da sie deutlich mehr Platz haben, sie recht gut futtern, auch von alleine, ihre temperatur halten können, dann möcht ich sie in mein Aquarium setzten. (Natürlich für die Mäuse hergerichtet).

    Natürlich muss es erstmal gründlich sauber gemacht werden, ausgekocht werden etc. Es stand ja sehr lange im Keller.

    Ich weis noch nicht, was ich oberhalb rauf stellen soll, damit der Deckel so erschwert ist, das die Katzen die ich habe, den nicht hoch heben können und leicht genug, damit es nicht auf die Mäuse kracht ^^'' und runter schmeißen werden sie den nicht können, da da später ja sehr gut an Einstreu rein kommt, dann ist das Aquarium nämlich richtig schwer, dann kann man es manchmal selber schwieriger hoch heben. Das weis ich noch, weil ich früher vor längerer Zeit mal Wüstenrennmäuse hatte (aber das ist bestimmt auch schon so 12-14 Jahre her, glaube ich).
    Den Anhang aquarium.jpg betrachten

    Danke für das vowarnen mit dem hüpfen :) ich merke schon hin und wieder, das sie anfangen zu hüpfen, aber dann wird es mit Sicherheit noch schlimmer. Ich bin auch schon dabei, auf zu passen, das der Deckel immer drauf ist (wenn ich zum Beispiel Snugglesafe/Kirschkernkissen warm mache, am anfang konnt ich den auch mal ab lassen, wenn ich daneben stand, aber jetzt, naja xD sie werden besser :) )

    Achjaaa da vermisst man von früher schon irgendwie die Mäuse die man hatte xD
    Hab eben gelesen
    Lebenserwartung: 12–15 Monate, in Gefangenschaft 6 Jahre.
    Das ist heftig O.O finde ich. So ein krasser Unterschied
    kleinsaeuger.at/apodemus-sylvaticus. html

    und Geschlechtsreif ab dem 3. Monat circa. (so wie du auch schon geschrieben hattest, weiter oben).

    Und die Gelbhalsmaus
    kleinsaeuger.at/apodemus-flavicollis. html
    Lebenserwartung: 1 Jahr, Wintersterblichkeit 80 % , In Gefangenschaft mehrere Jahre.

    Im Frühjahr geborene Tiere sind nach 2 - 3 Monaten geschlechtsreif, solche aus späteren Würfen erreichen die Geschlechtsreife erst im Folgejahr

    Ich hab mal vorne das https und hinten das html weg genommen ne lücke gemacht, da ich noch immer keien Links posten darf XD
     
  11. #11 Hennchen, 05.07.2019
    Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.08.2016
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Norddeutschland
    Das mit dem Gitter würde ich lassen, das sieht von der Maschenweite etwa so aus, wie das, durch das sich die Kleine draussen durchgewunden hat.Oder sogar noch gröber.
    Es ist wirklich unglaublich, wie sie das schaffen.
    Die Faunabox wie oben hatte ich auch,nur dass es zum Saubermachen immer zwischen 2 gewechselt hat. Immer die versorgten in die Frische, bei 7 weißt Du ja sonst nicht, wer schon was hatte.
    Den Anhang 1Foto 0077.jpg betrachten
    (hier sind die beiden Aufenthaltsbereiche nur mit einer einfachen Pappe getrennt, war wohl nur fürs Fotografieren, sonst war der linke Bereich noch "höhliger".So einen Rückzugsbereich und gleichzeitig einen zum Erkunden sollten sie haben, denke ich.
    Draussen die kleinen waren auch schon in recht zartem Alter am Erkunden,und da ich morgens die Vögel gefüttert habe, nicht nur im Dunkel der Nacht, sie sind einfach superneugierig, mehr als die Alten.
    Ich weiß nicht,ob das mit dem Heu nicht zuviel ist. Die Nester, die ich gesehen habe, waren mit viel viel feingeraspelterem Material ausgepolstert, Papier-oder Plastikstreifen auf 1-2mm Breite und vieleicht2 cm Länge zurechtgenagt,und sehr sehr weich. Ich hatte ihnen am Anfang feine Streifen vom Küchenpapier reingetan,nicht so fein wie von der Mäusemama, aber immerhin ähnlich weich. Draussen zum Erkunden wäre es ihnen eher im Weg gewesen. Da hatte ich glattes Küchenpapier drin, dass sich nach jeder Fütterung wechseln ließ. In einem Riesenbehälter wäre Erde zum buddeln üben toll, aber erstaunlicherweise haben sie das am Auswilderungsort von jetzt auf gleich gekonnt - Löchergraben scheint im Instinktverhalten drin zu sein, auch ohne Übung.
    Wielang ich die Wämflasche drunter hatte, da fragst du mich was.
    Ich glaube, mit Selbständigerwerden nicht mehr so super lange.
    Wobei es hier natürlich so war, wenn sie in ihrer "Höhle" waren, dass sie sich dann auch gegenseitig gewärmt haben, eben etwas mehr wie in der Natur
    . Den Anhang 1Foto 0091.jpg betrachten Den Anhang 1Foto 0067.jpg betrachten
     
  12. #12 Nebelmaus92, 05.07.2019
    Nebelmaus92

    Nebelmaus92 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    02.07.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Das Gitter ist doch nur der Deckel, die können doch nicht die Glaswand hoch kletter oder wie meinst du das? :)
    (Hab gerade nochmal überlegt, ja wenn ich größere Stöcker rein tu die bis nach ganz oben reichen, könnten sie über die Stöcker versuchen durch das Gitter zu klettern :/ hmm, dann dürfte ich nicht solche Stöcker rein legen :/ sonst wüsste ich nicht, was ich denen vergleichbares großes geben könnte oder als "Deckel" oben rauf machen könnte. Meine Wüstenrennmäuse sind da oben damals nicht durch gekommen, das weis ich noch

    Ich habe eben eine Hammer Seite gefunden
    diebrain.de/ma-gelbhalsmaus. html
    Auf manchen Bildern sieht es ja richtig wie ein Urwald aus (da im Terarrirum und der Auswilderungsort ist ja Top :) )

    Oh jaaa, 7 Mäuschen, wer hat noch nicht gefuttert, wer hat noch keine Massage? (war auch am überlegen wie ich das mahe ^^'' auch wenn es nur zwei sind, durfte ich die eine nicht rein setzten laufen lassen, mich umdrehen wegen irgendwas und wieder hindrehen, wer war jetzt drann? xD , aber das hat sich ja erledigt, am Dienstag, da er so komisch sich benahm).
    Und ich muss sie (das weibchen) mal die Tage beobachten, heut morgen hab ich gesehen, das sie ihr eines Hinterbeinchen ein wenig merkwürdig bewegte.
    Ja mit feinen Papier hatte ich es am anfang auch probiert, bis das mädel davon was im Maul hatte und es sich in den kleinen Zähnchen verheddert hatte und ich mühe hatte, sie davon zu befreien :/ hab inständig gehofft, das sie nichts davon verschluckt hatte, aber ich glaube inzwischen nicht, sonst wäre sie jetzt schon verstorben, da sie ja sonst verdauungsprobleme gehabt hätte :/ deswegen habe ich es sein gelassen und die beiden haben unter dem Heu sich schon "kleine" Tunnel zurecht gebastelt, wenn man das so nennen will ^^'' man sieht sie jedesmal, wenn man sie versorgt, das sie immer an ein und den selben Stellen raus schauen :)

    Aaahh ja das mit der Erde ist eine gute Idee :) werde ich später wenn es soweit ist auf jedenfall machen :)

    Bis zum selbstständig werden, dann werde ich sie denke ich bis mindestens nächste Woche Sonntag in ihren kleinen Boxen lassen (damit sie das Snugglesafe/Kirschkernkissen weiterhin haben), obwohl ich bestimmt auch unter einer "großen/langen" Aufbewahrungsbox, wenn ich einen größeren Karton nehme, auch dort das Snugglesafe und das Kirschkernkissen drunter legen kann, so das sie schon noch die Wärme von unten haben, aber dann es auf der einen Seite warm ist und auf der anderen Seite nicht so warm, so könnten sie frei wählen und sich auch an nicht warme Stellen gewöhnen.
     
  13. #13 Nebelmaus92, 05.07.2019
    Nebelmaus92

    Nebelmaus92 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    02.07.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann den Beitrag leider nicht mehr bearbeiten und ich wollt sagen, gut das du mich vorgewarnt hast! Mit dem springen

    Die Boxen der Mäuse waren in Kartons gestellt, die Größenmäßig ziemlich gut passen zu den Boxen.
    In den Kartons, habe ich jeweils das Snugglesafe/Kirschkernkissen drinn und dann die jeweilige Box oben drauf, damit es besser stabilisiert.

    Nun hat das Männchen, was ich ja in diese Aufbewahrungsbox gesetzt hatte, was anderes vorgehabt ^^''
    Der Abstand zum Deckel ist ja nicht hoch gewesen, er ist wohl bis zu einen der Löcher (vermutlich das größte) hoch gesprungen, hat sich eventuell festgehalten und hochgezogen.
    Zum Glück hatte ich genau aus diesen Grund bei ihm Karton im Karton drinn.
    Also äußerlich einen Karton, da drinn einen Karton, dort das Kirschkernkissen und dann die Box drinn, somit war er dann zwischen Box in dem inneren Karton und lief dort rum (zum Glück ist er nicht dort auch noch raus gelangt, dann hätte ich ihn aufm Schrank gehabt o.o oder er wäre runtergefallen.

    Nun musste ich erstmal improvisieren irgendwie um 11 Uhr rum.
    Den Anhang beide.jpg betrachten

    Hab aus dem Keller eine rießen Box gehollt. Etwas sauber gemacht, erst habe ich geschaut, wie reagieren sie jetzt wenn ich sie neutral dort rein setzte, seine Sachen links, ihre rechts (auch zuerst mit so einen Karton). Er wo ich Dienstag dachte, er stirbt, er hat dann plötzlich sie geärgert o.o Deswegen habe ich das jetzt so gemacht wie es auf dem Bild zu sehen ist.
    Diese Box, habe ich dann auch nochmal in ein Karton gestellt (damit er nicht direkt auf dem Kirschkernkissen sitzt) und bei ihr habe ich das Snugglesafe dann unter ihre Faunabox gestellt (Ich besitze leider keine zweite Faunabox in dieser Größe :/ sonst wäre er schon direkt in eine eigene Faunabox gekommen).

    Puha war das eben aufregend und ich glaube jetzt gerade eben auch Stress für die Mäuse ^^''
     
  14. #14 Hennchen, 06.07.2019
    Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.08.2016
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Norddeutschland
    oha, .. grad noch Glück gehabt..........ja, das eben war auch meine Sorge mit dem Gitter..........Maus springt, schafft es, sich festzuhalten (wie auch immer), und quetscht sich dann durchs Gitter. Miss die Gitterabstände mal aus. Als Mäusesicher gelten nur Abstände von weniger als 1cm. Hab vorhin nachgemessen, da wo sich bei mir ein Mausi im Garten durchgequetscht hat, muss das ein Gitter mit dem Standardabstand 1,25 cm gewesen sein, die Öffnung damit so um die 1,1 cm ....... (ich hätts für noch weniger gehalten...)
    Sicherer könnte evt. Lochblech sein, (es sei denn, da bleiben dann die Pfoten drin hängen... je nach Lochgröße.
     
  15. #15 Nebelmaus92, 06.07.2019
    Nebelmaus92

    Nebelmaus92 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    02.07.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe das jetzt so gemacht

    Das ist das von dem weibchen
    Den Anhang 06.07.19 1.jpg betrachten

    Und das ist das von dem männchen
    Den Anhang 06.07.19.jpg betrachten

    Das ist die Ansicht von vorne
    Den Anhang 06.07.19 2.jpg betrachten

    So hoch können sie zum Glück nicht springen und gut verschlossen sind diese Boxen zum Glück auch.

    Da kommen später sachen von draußen auch mit rein, aber erstmal müssen sie das als ihres empfinden und sicher überall durchlaufen.

    Ab wann hast du das Wasser mit rein gestellt?
    Ich habe so passende kleine Näpfchen, ich hab dort das Fütterfutter (also die kittenpulvermilch und fencheltee gemisch), dort rein gestellt, während ich es reinstellte, kam sie an geschossen, versuchte an meinem Fingern hoch zu klettern und plumste dann etwas seitlich dort rein :/ dann empfand ich sie ein wenig unterkühlt, sie hat dann zwar noch ihr Futter aus der Spritze gefuttert und ich hab sie etwas sauber gemacht, aber ich hab sie zur vorsicht in die Faunabox zurück gesetzt und das Snugglesafe drunter gelegt, damit sie erstmal wieder durchwärmt, hoffe sie hat jetzt davon kein schaden genommen gehabt :/
     
  16. #16 Hennchen, 07.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 07.07.2019
    Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.08.2016
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Norddeutschland
    Na hoffentlich springen sie wirklich nicht so hoch....
    Die Einrichtung ist schick,
    Wasser hatte ich ab Augenaufmachen drin, aber wirklich nur dieses Teelichthalterschälchen.
    Und reines Wasser, die Milch gabs nur aus der Spritze und dann mit zunehmder andrer Nahrungsaufnahe auch immer weniger (trotzdem wars noch deutlich länger als die eigentliche Säugezeit, die ist nah Augenöffnen ja normal nur noch so zwei bis drei Tage, heißt es. Kam mir dann aber zu brutal vor.
    Ich hätte auch evt.nur einen Flaschendeckel genommen, wäre er kippfest gewesen.
    Ich glaub aber,wichtiger oder mindestens genauso wichtig war doch die Feuchtigkeit des Grünzeugs - auch den Feldsalat hatten sie ab etwa Augenöffnen schon zur Verfügung.
     
  17. #17 Nebelmaus92, 07.07.2019
    Nebelmaus92

    Nebelmaus92 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    02.07.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Sie ist nun leider heute morgen doch verstorben :( ich gehe davon aus, das sie, als sie seitlich mit dem Kopf reinfiehl doch davon was geschluckt hat und in die Lunge gelangt ist. Sie war auch in der Nacht und heute morgen zunehmens geschwächt, "wollte" auch keine Wärme mehr und auf der Fahrt zur arbeit, verstarb sie dann. Wir haben sie dann beerdigt, bei einer kleinen wildblumenwiese, hinter unserem Tierheim.

    Es war ein sch*** Unfall :/ ich stell es rein, sie kommt an, will an meinen Fingern hoch, sie rutscht ab fällt seitlich rein (seitlich mit dem Kopf).

    Bei ihm habe ich den Napf mit dem gemischten gestern schon raus genommen gehabt. (Die größe war ungefähr wie das Gefäß was du oben hast auf dem Bild).
     
  18. #18 Hennchen, 07.07.2019
    Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.08.2016
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Norddeutschland
    ach mensch, das tut mir leid.
     
  19. #19 Nebelmaus92, 09.07.2019
    Nebelmaus92

    Nebelmaus92 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    02.07.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Danke :/ :(

    Ich bin froh das es ihn gut geht und er kommt auch nicht mehr sofort angerannt, wenn ich ihn zum Füttern raus hole. Er kommt zwar noch schnell auf die Hand, aber nicht mehr so extrem schnell.
     
  20. #20 Hennchen, 09.07.2019
    Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.08.2016
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Norddeutschland
    Futtert er denn schon andres?
     
Thema:

2 kleine Feldmäuse

Die Seite wird geladen...

2 kleine Feldmäuse - Ähnliche Themen

  1. Und dieser kleine Vogel, ist das ein Blaukehlchen?

    Und dieser kleine Vogel, ist das ein Blaukehlchen?: Hab ich gar nicht mit bloßem Auge erkannt, aber nach dem Foto denke ich, es könnte ein Blaukehlchen sein. Ebenfalls heute gesehen in Bremen an der...
  2. 2 Vögel am Waldrand

    2 Vögel am Waldrand: Halli hallo, heute ist nicht mein Tag, ich stehe dauernd auf dem Schlauch, oder es liegt an zu sehr viel Frühschicht. Auf dem Heimweg in der...
  3. 2 Greife - Mäuse- und Wespenbussard?

    2 Greife - Mäuse- und Wespenbussard?: Und die letzte Frage für heute. Ebenfalls am Zellsee gesichtet. Diese beiden Greife. 1: Mäusebussard? 2: Wespenbussard? Danke, Stefan
  4. Ideen für vogelfreundliche Hecke in (sehr) kleinem Garten gesucht

    Ideen für vogelfreundliche Hecke in (sehr) kleinem Garten gesucht: Hallo, ich habe einen sehr kleinen Garten, der durch die günstige Lage direkt am Waldrand trotzdem erfreulich stark von unterschiedlichsten...
  5. 2 gleichgeschlechtliche Tauben halten?

    2 gleichgeschlechtliche Tauben halten?: Kann man zwei gleichgeschlechtliche Tauben halten? Ich hole nämlich im Laufe der Woche eine 2. Taube und da ich nicht züchten möchte, wollte ich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden