2 Mohrenköpfchen kaufen oder nicht?

Diskutiere 2 Mohrenköpfchen kaufen oder nicht? im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, bin neu hier und hatte auch noch nie Vögel. Hatte mir jetzt mit meiner freundin überlegt welche zu holen und haben dann im neben...

  1. Roman

    Roman Guest

    Hallo, bin neu hier und hatte auch noch nie Vögel.

    Hatte mir jetzt mit meiner freundin überlegt welche zu holen und haben dann im neben ort(belgien) 2 Mohrenköpfchen gefunden.
    Das weibchen ist 2jahre alt und war sehr zutraulich als ich da war, saß sie direkt bei mir auf der Schulter und kam auch immer wieder von selber an.
    Das männchen ist der problem fall, ist 8jahre alt und früher wohl von den erstenbesitzern gequält worde. Der flügel war mal gebrochen usw. er kann auch so gut wie nicht fliegen.
    Außerdem kommt er erst nach langem zu einem, hackt zwischen durch nach einem usw. Sie sind beide beringt und haben irgendwelche papiere, sind auch geimpft.
    Sollen mit einem wie ich finde viel zu kleinem käfig 450€ kosten.

    Würde gerne mal eure meinung dazu hören und vielleicht noch ein paar sachen hören worauf ich achten muß.


    Mfg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tierfreak, 19. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Roman,

    herzlich Willkommen hier im Forum :bier: !

    Wenn Ihr damit leben könnt, dass der Hahn evtl. nicht ganz so zugänglich ist, spricht sicher nix dagegen, sich für solche Abgabetiere zu entscheiden und gerade für den ehemals gequälten Hahn wäre es sicher schön, ein endgültiges Zuhause zu finden :zwinker:.

    Es kann auch gut sein, dass er einfach nur unsicher war und deshalb in Eurer Gegenward so reagiert hat, da Ihr ja Fremde für ihn seid ;) .

    Interessant wäre zu wissen, wie gut sich die beiden untereinander verstehen und ob es wirklich Hahn und Henne sind (DNA-Test/Endoskopie). So könntet Ihr Euch evtl. einige Problemchen ersparen ;).

    Wie groß ist denn der mit angebotene Käfig in etwa ?
    Ich würde ansonsten mind. eine Voliere mit 1 x 1m Grundfläche empfehlen, noch größer wäre natürlich um so besser :zwinker:.

    Ansonsten gibt es bei Papageien schon einiges, was man vor der Anschaffung bedenken sollte :

    -Mohrenkopfpapageien(Mopas) sind phasenweise recht laut, was nicht alle Nachbarn akzeptieren. Je nachdem, wie die Wohnsitiation ist, würde ich daher vielleicht vorher freundlich mit den Nachbarn darüber sprechen ;) .

    -Mopas können wie alle Papageien auch einiges kaputt machen und annagen (Möbel, Tapeten usw.). Um halbwegs die Einrichtung zu schützen, ist es daher wichtig, ihnen Alternativen zum Nagen anzubieten wie z.B. einen selbstgebastelten Kletterbaum aus Naturästen, frische Zweige, Pappe, Papier usw.). Ganz verhindern kann man kleinere "Übergiffe" aber auf Dauer meist nicht.

    -Mopas sollten abwechslungsreich ernährt werden. Dazu reicht man ein gutes Körnerfutter ohne Erdnüsse und täglich Frischfutter in Form von Obst, Gemüse oder Wildkräutern. Was man alles geben kann, hab ich mal hier versucht aufzulisten.
    Auch ein Kalk-Mineralstein sollte ständig zur Verfügung stehen, das Trinkwasser sollte täglich frisch gewechselt werden und alle Näpfe gründlich gereinigt werden.

    -Eine Bademöglichkeit wird auch von vielen Tieren gern genutzt und sollte möglichst angeboten werden. Alternativ kann man die Vögel auch ruhig täglich mit einer Blumenspritze abduschen (bitte Spritzwasser täglich erneuern und die Spritze nach dem Gebrauch abtrocknen/ bzw. trocknen lassen, damit das Wasser nicht verkeimt).

    -Mopas sind wie alle Papageien sehr intelligent und freuen sich über geeignetes Papageienspielzeug, was man auch durchaus selbst basteln kann.

    -Viele Papageien neigen gerade zu Brutzeit zu teritorialem Verhalten und ändern phasenweise ihr Verhalten. Daher kann es vorkommen, das sie zurückhaltender werden, grantig auch mal mit Bissen ihr Revier verteidigen möchten und auch untereinander etwas zoffen.

    -Papageien machen recht viel Dreck und schleuern gern mit dem Futter herum und während der Mauser fliegen auch viele Federn umher. Daher muss man als Papageienfreund öfter mal den Lappen, Besen und Staubsauger schwingen :zwinker:.

    -Wie bei allen Vögeln lauern auch einige Gefahren für die Tiere im Haushalt, die man bedenken sollte. Klick dazu mal hier.

    -Habt Ihr eine Unterbringungsmöglichkeit oder eine Person, die die beiden z.B. auch mal während eines Urlaubs oder so verpflegen kann ?


    Hm, grübel...das war so auf die Schnelle das, was mir alles eingefallen ist :) .

    Wenn Du weitere Fragen hast, einfach immer her damit :D !

    Ansonsten sind Mopas neugierige, selbstbewußte Wichtel, die einem wirklich viel Freude bereiten können und ich persönlich möchte meine zwei Mohrenkopfpapageien wirklich nicht mehr missen.
     
  4. #3 Bernd und Geier, 19. August 2007
    Bernd und Geier

    Bernd und Geier Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    38554 Weyhausen
    Hallo Roman,

    das wichtigste hat Manuela schon geschrieben und ich kann ihr auch nur zustimmen.

    Es ist wichtig, dass die beiden MoPa´s harmonieren, ansonsten kann es schon Probleme geben. Es kann vorkommen, dass der eine den anderen rupft oder auch das sich einer selber rupft. Kleine Streitereien kommen schon öfter vor und sehen meist schlimmer aus als sie sind.

    Wichtig ist das sie viel fliegen und herumtoben können. Und natürlich die Möglichkeiten etwas zu zerschreddern, frische Äste oder so.

    Zur Unterbringung ist noch zu sagen, das die Höhe der Voliere zweitrangig ist wichtig ist die Grundfläche und da würde ich auch nicht unter 1 x 1m gehen, eher 1 x 2m, natürlich abhängig davon wie viel Freiflug sie haben, wenn sie nur zum fressen und schlafen reingehen reicht auch kleiner aus.

    Mit freundlichen Grüßen
     
  5. Sabine86

    Sabine86 Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure Antworten..
    (ich bin die erwähnte Freundin von Roman)

    also.. zwischenzeitlich haben wir uns für die beiden entschieden und sind eigentlich echt super glücklich ..:freude:

    Wir haben uns die ganze sache gut durch den kopf gehen lassen, aber am ende waren doch beide viel zu süss um sie nicht zu nehmen..:zwinker:

    unser hahn, der jetzt ca. 7 jahre alt ist, ist derjenige von beiden der nicht fliegen kann weil er früher wohl mal von einer türkischen familie misshandelt worden ist8( . er macht mir aber eigentlich den eindruck als ob das für ihn schon ok so wäre.. ausser maja (unser weibchen(3 Jahre)) dreht munter ihre runden durch die wohnung.. dann stört es ihn schon das er "am boden" bleiben muss und warten muss bis maja wieder zurück kommt.

    allerdings finde ich das er, dafür das er nicht fliegen kann und ungelogen 24h am tag frisst, recht dünn ist.. ausserdem sind seine federn ziemlich zottelig und er rupft sich seit ca. 2 Wochen die dünnen weissen federchen aus.. er sieht nicht krank aus und verhält sich eigentlich auch nicht so.. aber trotzalledem machen wir uns ein paar gedanken..

    Ist es schlimm, wenn er sich die feinen federchen zupft?
    .. und so dünn und zottelig ist obwohl er wahnsinnig viel frisst?

    für eure antworten wäre ich euch sehr dankbar..

    Sabine und Roman
     
  6. VogelFee

    VogelFee Guest

    ich denke...........

    Liebe Sabine und lieber Roman, also erstmal herzlich willkommen hier.:trost:

    Ich denke das es nicht normal ist, wenn ein Vogel dauern frist und trotzdem dünn ist. Man muß ja auch bedenken das er nicht fliegen kann und somit ja keinen wirklichen Energieverbrauch hat. Denn das Fliegen kostet die meiste Kraft.
    Eigentlich müßte er ein dickerchen sein......
    Ich habe selbst einen Mopa der leider vom Vorbesitzer gestutzt wurde und die Federn sind noch nicht nachgewachsen. Ich warte seeeehnlich st auf die Mauser.

    Wir müssen ganz schön auf sein Gewicht achten.

    also ich denke einfach ma das Euer süßer eine Störung hat. Vielleicht irgendwelche Darmpilze oder Hefen die die Verdauung stören. Diese Vögel können dann das aufgenommene Futter gar nicht verwerten .....

    aber ich bin da kein Experte, ab zum Vogeldocktor würd ich sagen.

    Es gibt wohl auch Vögel die sind schon im vollen Fressnapf verhungert.

    Mit den Federchen ausreißen kann auch mit Mangelerscheinungen zu tun haben, oder vielleicht Milben??
    Mach doch mal ein Foto von den beiden damit man sich ein Bild machen kann.

    l
     
  7. Sabine86

    Sabine86 Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die antwort!!

    genau das hatten wir uns gedacht.. er ist echt sehr dünn. ich mache mir schon sorgen um den kleinen..

    ich hoffe echt die beiden sind ok.. sie haben genug licht, freiflug, frisches obst und gemüse frisches wasser und sonst auch alles was gut für sie ist..

    mehr wenn bilder da sind..

    danke schonmal
     
  8. VogelFee

    VogelFee Guest

    Ich drücke Euch die Daumen und freue mich , wenn ihr weiterschreibt was daraus wird.

    jede Geschichte hier ist Lehrreich für uns.

    ich drück Euch die Daumen
     
  9. Shanntal

    Shanntal Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und Willkommen,

    wenn ihr Zuhause eine Küchen Waage habt, sollte ihr versuchen, ihn darauf zu locken (Leckerlis), sollte das Gewichter unter 120g (120 bis 180g Normalgewicht) sein, müsst ihr umgehend zum einem www.vogeldoktor.de TA schicken, um weitere Folgen auszuschließen. Ihr könnt es ja vorher mit den Weibchen testen, da, dann traut er sich wahrscheinlich eher...

    Wie sieht den der Kot aus? Sie die Körner verdaut oder ist dieser sogar dünn flüssig?
     
  10. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Sabine und Roman,

    erst mal herzlichen Glückwunsch zum Familienzuwachs :bier: !

    Nun aber zu Eurem Hähnchen :zwinker:.

    Ich würde auch zunächst mal sicherheitshalber zu einem Besuch bei einem vogelkundigen Tierarzt raten, damit gesundheitliche Ursachen ausgeschlossen werden können, wie z.B.:
    • Viruserkrankungen wie PBFD und Polyoma.
    • Leber und/oder Nierenerkrankungen
    • Hautpilz
    • Parasiten wie Milben, Federlinge usw...
    • Mangelerscheinungen
    • .....


    Ansonsten gibt es noch viele andere Punkte, die speziell als Ursache für das Rupfen in Betracht kommen können, wie z.B.:

    • Langeweile
    • starke Mauser, Temperaturumstellung, geänderte Lichtverhältnisse
    • UV-Lichtmangel (daher spezielle Vogellampe mit UV-Anteil ratsam)
    • Psychisches Problem, vielleicht weil er halt flugunfähig ist und nicht mit seiner Henne mithalten kann
    • Beide Vögel harmonieren nicht gut zusammen
    • Luftfeuchtigkeit war/ist in der Wohnung ist zu niedrig
    • Stresssituation z.B. durch andere Tiere, Kinder, Vögel, Veränderungen usw.
    • Nikotin in der Luft
    • Allergie auf ein Obst oder was anderes
    • Übersprungshandlung, weil er nicht weiß wie er sich verhalten soll

    Das war jetzt mal auf die Schnelle das, was mir dazu eingefallen ist und ich würde mal versuchen, die einzelnen Punkte in ruhe abzuklopfen :zwinker: .
     
  11. Sabine86

    Sabine86 Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    also, selbstverständlich werden wir euch auf dem laufenden halten.. mein freund und ich haben nicht wirklich viel ahnung von der papageienhaltung, wollen aber auf keinen fall etwas falsch machen, da uns die kleinen schon unglaublich ans herz gewachsen sind..

    eine freundin meiner mutter ist tierärztin und die hat gesagt die wird sich die beiden mal angucken wenn wir der meinung sind das es nötig wäre.. ich denke das wird sie in den nächsten tagen mal machen. ich weiss nicht genau ob sie ahnung von papageien hat, aber von vögeln im allgemeinen schon.. sollte sie sich aber unsicher sein oder so, würde sie uns das auf jeden fall sagen und ich denke dann werden wir mit unserem hahn mal zu einer kleintierklinik fahren die bei uns ganz in der nähe ist..

    ich habe aber noch eine frage und zwar ist es so das unser hahn, wie ich glaube ich schonmal erwähnt hatte, früher mal misshandelt worden ist und manchmal halt agressiv gegenüber mir und meinem freund ist.. ich sitze am tag immer ein paar stunden vorm offenen käfig und unterhalte mich mit ihm.. (er piepst dann immer leise als würde er antworten) während unser weibchen seine runden durch die wohnung dreht.. ich würde ihn aber gerne auch noch etwas zahmer bekommen.. ich weiss aber nicht genau wie ich das am besten anstelle da er halt oft "zuschnappt" sobald er keine lust auf unterhaltung hat..

    habt ihr da noch irgendwelche tipps was ich beachten muss um ihn nicht direkt mit liebe zu erdrücken?

    VLG
    Sabine
     
  12. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    In welchen Situationen schnappt er denn zu ?

    Wenn Du merkst, das er nicht mehr möchte, laß ihn besser einfach in Ruhe, damit er sich nicht bedrängt fühlt :trost: .

    Wenn Du Dich ihm näherst und er kurz vor dem Sprung ist, geh lieber ein wenig zurück.
    Wenn Du so seine Fluchtdistance wahrst, wird er mit der Zeit merken, dass Du Rücksicht auf ihn nimmst und das baut das Vertrauen mehr auf, was er erst mal wieder zum Menschen finden muss.

    Ich würde auch mal ersuchen, ihn mit Leckerchen zu bestechen um erst mal langsam Vertrauen aufzubauen :zwinker: .

    Nimmt er denn schon ein Leckerchen aus der Hand ?
    Wenn nein, beobachte mal, was er ganz besonders gern frißt :zwinker: .

    Dann würde ich ihm das Leckerchen vorsichtig hinhalten um ihn anzulocken.
    Falls er noch recht scheu ist, würde ich es gut sichtbar in seine Nähe legen und einen Schritt zurückgehen, damit er es sich holen kann.

    Das Hinhalten oder Ablegen des Leckerchens würde ich wörtlich immer mit dem gleichen Worten unterstreichen (z.B. Oh lecker .....).

    Mit viel Geduld wird er immer sicher nach und nach immer näher kommen und es sich evtl. irgendwann aus der Hand schnappen.

    Wenn das funktioniert, würde ich es erst mal einen Zeit lang weiter einüben und so vertiefen, damit er sich wirklich sicher dabei fühlt.

    Dann kannst Du versuchen, das Leckerchen mit einer Hand hinzuhalten und die andere Hand so davor zuhalten, dass er auf diese Steigen muss um an den Happen zu kommen.
    Vielleicht steigt er dann mit etwas Geduld auf die Hand um es zu erhaschen.

    Bitte sei aber nicht traurig, wenn er zurückhaltend bleibt und den engeren Kontakt nicht möchte.
    Er hat wirklich viel mitgemacht und daher kann es durchaus sein, das er nie so richtig zahm wird und das würde ich dann einfach versuchen zu akzeptieren :zwinker: .




    Wenn er kommt und es sich holt
     
  13. #12 Bernd und Geier, 6. September 2007
    Bernd und Geier

    Bernd und Geier Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    38554 Weyhausen
    Wichtig ist viel Zeit lassen.

    Stattet den Bereich wo sich die Vögel aufhalten (sollen) entsprechend behinderten gerecht aus, so dass auch der Hahn alles zu Fuß erreichen kann. Da ich zur Zeit 2 flugunfähige MoPas habe gibt es eine Leiter vom Fußboden zum Klettergerüst, von hier ist die Voliere erreichbar. Über diese geht es den Kletterbaum hoch bis fast unter die Decke. Das Sofa wird über eine Decke die bis zum Fußboden hängt erstürmt.

    Da die Henne ja zutraulich ist wird der Hahn irgendwann, nicht heute, wohl auch nicht morgen, evtl. erst in ein paar Monaten merken, dass von euch keine Gefahr ausgeht und sich auch nähern. Immer mal wieder Futter wie Weintrauben, Apfelstückchen oder so aus der Hand anbieten. Nur nicht bedrängen, wenn er sich zurückzieht in die "letzte" Ecke dann bitte in Ruhe lassen.

    Ich habe auch zwei die sich bis jetzt kaum aus den Käfig getraut haben. Über 20 Jahre eingesperrt, da kennen sie nichts anderes ob wohl die anderen um sie herum fliegen. Selbst das ich bei den einen jetzt zwei andere reingesetzt habe, welche sobald die klappe aufgeht raus kommen, so schaut dieser gerade mal zur klappe herraus, aber irgendwann denke ich ist er ebenso schnell draussen wie die anderen und ich denke so wird es bei euren beiden auch sein.

    Eins noch wegen dem Tierarztbesuch, wartet nicht zulange. Hast Du schon mit der Freundin Deiner Mutter gesprochen? Eigentlich solltet ihr schnellst möglich zu ihr, da Vögel es oft sehr spät anzeigen wenn sie ernsthaft krank sind. Es kommt oft genug vor das ein Vogel abends noch fit und gesund erscheint und am Morgen liegt er tod am Boden. Ich spreche aus Erfahrung.

    Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Spass mit den beiden.


    Mit freundlichen Grüßen
     
  14. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo!

    Ich würde euch auch raten, den Kleinen unbedingt mal dem TA vorzustellen, um sicherzustellen, dass ihm wirklich nichts fehlt!! Wie schon hier berichtet, sind Papageien von Natur aus sehr gute Schauspieler, die mögliche Krankheiten sehr gut und lange verbergen können! Gerade wenn Du Dir wegen des Gewichts nicht sicher bist, wäre es gut, wenn der TA den Kleinen mal durchcheckt und ihn auch wiegt (falls er das bei euch noch nicht zulässt, seid ihr dann nicht die Buh-Männer, sondern der TA und kleine Keime von aufkommenden Vertrauens würden nicht gleich wieder zerstört!).

    Und Geduld ist ganz wichtig! Immer wieder viel und ruhig mit ihm sprechen. Und wenn Ihr merkt, er will nicht mehr, dann lasst ihn Ruhe, aber das hat euch Manuela ja auch schon alles so schön erklärt!! :zustimm:
     
  15. Sabine86

    Sabine86 Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Danke danke.. für die ganzen tipps..

    aber nochmal wegen dem anmelden.. glaube ich steh da etwas aufm schlauch..:traurig: ... muss ich da bei der gemeinde anfragen oder wo finde ich das zustände Veterinäramt?

    Liebe Grüße

    Ps: bald kommen auch mal bilder von den beiden..:zwinker:
     
  16. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Für das Anmelden von Papageien ist meist die untere Naturschutzbehörde des Kreises zuständig .

    Im Zweifelsfall frag einfach mal bei Eurer Kreisverwaltung oder beim zuständigen Amtsveterinär nach, dort kann man Dir ansonsten sicher auch Auskunft geben, wo die Vögel gemeldet werden müssen :zwinker: .
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Sabine86

    Sabine86 Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die schnelle antwort.. werde ich so bald wie möglich machen..

    Lg
     
  19. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    schau mal da, was bei dir in der Nähe ist, dort anrufen und sich die Infos holen, oft wissen die Leute direkt am Ort nicht Bescheid, leider.

     
Thema: 2 Mohrenköpfchen kaufen oder nicht?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mohrenkopfpapagei 180g