2 Sperlis eingezogen

Diskutiere 2 Sperlis eingezogen im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, ich wollte mal kurz HALLO sagen und Euch meine 2 "neuen" Sperlis vorstellen, die ich letzte Woche übernommen habe. Es handelt...

  1. #1 prinzFFM, 25. Mai 2011
    prinzFFM

    prinzFFM Guest

    Hallo zusammen,

    ich wollte mal kurz HALLO sagen und Euch meine 2 "neuen" Sperlis vorstellen, die ich letzte Woche übernommen habe. Es handelt sich um 2 Jungtiere vom letzten Jahr (naturfarben).
    Die beiden wurden wohl an Großeltern meiner Bekannten verschenkt, diese jedoch nicht so vom "Geschenk" begeistert und wollten sie schon bald wieder los werden. :traurig:

    Nun sind sie bei mir und halten mich auf Trapp! :D

    Also, ich bin nicht ganz unerfahren in der Vogelhaltung. Ich halte bereits seit meiner Kindheit Vögel. Zuerst Wellis, dann Nympfensittiche und aktuell ein Kanarienpärchen.

    In der Sperlihaltung bin ich jedoch ein "Neuling".

    Daher hier gleich mal ein Paar Fragen an Euch. Einige habe ich bereits hier im Sperliforum beantwortet bekommen (zum Futter, Käfiggröße, etc).
    Momentan befinden sich die beiden in einem "Übergangs-/Transportkäfig in ca. Größe 60x75x50. Dieser wird aber demnächst durch einen größeren ersetzt.

    Da ich, wie oben erwähnt, derzeit Kanarien halte bin ich bei den Geräuschen/Lautstärke der Sperlis etwas unerfahren & überrascht. Klar, dass sie keinen schönen Kanariengesang haben wußte ich, doch ich dachte immer Sperlis gehören eher zu den ruhigeren Kleinpapageienarten(?)
    Meine beiden sind allerdings morgens, sobald die Sonne aufgeht - sehr laut und das teilweise eine Stunde lang. 8o

    Übertags dösen sie öfters, aber sobald eine Schwalbe oder Spatz draußen am Fenster vorbei fliegen und ein Laut von sich geben - melden sich die beiden auch lautstark zurück. Und diese Ruftöne können sehr laut & eindringlich unangenehm sein. :?

    Ist das ein "normales" Verhalten der Sperlis?
    Ich hatte sie am WE für ein Paar Stunden auch mal raus gestellt auf den Balkon. Da haben sie keine Ruhe gehabt. Alles was vorbei flog wurde durch laute Rufe "kontaktiert".
    Stellt Ihr denn Eure Sperlis im Sommer auch mal raus auf die Terasse/Balkon?? Wie verhalten sie sich bei Euch? Wird auch lautstark gerufen?

    Des Weiteren als positiv empfand ich, dass sie nicht sooo extrem schreckhaft sind. Zutraulich jetzt auch wieder nicht, aber wenn ich mich dem Käfig nähere und mit ihnen rede, dann "flippen sie nicht sofort aus". :~

    Wenn ich jedoch in den Käfig rein greife um z.B. ein Blatt Salat oder Obst rein zu hängen - drehen sie durch und flattern wild umher. :?

    Das angebotene Obst oder Salat lassen sie aber konsequent links liegen und rühren es gar nicht an. :?
    Und dabei dachte ich (las ich), dass sie Frischkost lieben(?)

    Meine Kanarien stürzen sich sofort drauf. :p

    Das wären erstmal meine Fragen an Euch. Ich wäre für Antworten sehr dankbar. :gott:

    Jetzt versuche ich ein Foto dran zu hängen, damit Ihr die beiden mal seht. Süss sind sie ja schon! :p

    LG & Danke,
    Amir
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.834
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo Amir,
    willkommen bei den Sperlihaltern!

    Damit sich deine beiden Sperlinge richtig eingewöhnen können, solltest du ihren Käfig nicht auf den Balkon stellen, sondern erst einmal an einem festen Platz lassen. Später, wenn sie richtig "zu Hause" sind, können sie immer noch Sonne genießen.

    Die Rufe können wirklich sehr schrill sein.
    Meine begrüßen auch immer lautstark den Tag, aber ich finde es niedlich und habe mich daran gewöhnt.

    Ich denke, wenn sie einen größeren Käfig haben und deiner Hand darin besser ausweichen können, werden sie auch ruhiger werden.
    Mir ist die Plastikstange aufgefallen. Die solltest du entfernen und durch einen Naturzweig ersetzen - ist für ihre Füßchen besser und kann geschreddert werden.

    Statt Salat füttere lieber Löwenzahnblätter, darin sind mehr Vitamine enthalten (zudem wird Salat ja meist auch gedüngt)
    Versuche auch mal kleine Möhren anzubieten, ebenso Vogelmiere oder Katzengras - immer mal was anderes. Wenn sie es erst kennen, werden sie es auch beknabbern.
     
  4. #3 prinzFFM, 25. Mai 2011
    prinzFFM

    prinzFFM Guest

    Hallo Isrin,

    herzlichen Dank für die rasche Antwort!
    Ja, definitiv und schon sehr bald wird der Käfig ausgetauscht und auch die Stangen selbstverständlich! Es ist nur so, dass ich derzeit nicht in den Übergangskäfig investieren möchte, da ja ehe (wahrscheinlich schon am WE) ein neuer, schöner Käfig kommen wird! :-)

    Salat hatte ich da, daher habe ich Salat angeboten und dieser wird von meinen Kanarien sehr gern angenommen, aber Danke für den Hinweis mit dem Dünger. Daran habe ich ja nun wirklich noch nie gedacht.
    Vogelmiere habe ich auf der Terasse und biete diese öfters meinen Tieren an. Aber Äpfel und anderes Obst ist doch auch OK für die Sperlis, oder? Diesen haben sie auch nicht angerührt. :-(

    Mit dem Balkon ist nachvollziehbar. Klar. Aber, so wie ich bin, wollte ich den Kleinen gleich alles zeigen und ihre Reaktion abwarten. Sicher, sie sollten erstmal ankommen. Grundsätzlich aber können sie schon zu einem späteren Zeitpunkt raus, oder?

    Da fällt mir nochwas ein: wie stelle ich es an, wenn ich sie in den neuen Käfig umsetzen muss?? Mit der Hand einfangen möchte ich sie nicht, da sie zum einen dran "knabbern" können, zum anderen aber auch dann Angst vor der Hand bekommen. Diesen Fehler habe ich bei meinen Kanarien gemacht als ich sie 2x zum TA wegen LSM (Luftsackmilben) behandeln lies und seitdem fürchten sie sich sehr vor der Hand.

    LG aus Frankfurt,
    Amir
     
  5. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.834
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Mittelfranken
    Kannst ja versuchen, die Käfigtüren so dicht zusammen zu stellen, dass sie allein "umsteigen" - oder aber, du kaufst dir einen kleinen Kescher und fängst sie damit (mach ich mit meinen).

    Obst und Gemüse dürfen sie - sie nehmen aber nicht alles.

    Wenn sie sich richtig eingelebt haben, darfst du sie auf den Balkon stellen, nur aufpassen, dass dieser sicher vor Katzen, Elstern, Krähen und Greifvögeln ist.
    Auch Vorsicht, wenn die Futternäpfe von außen angehängt werden. Das Deckelchen können die kleinen Biester mit dem Kopf aufdrücken. KEINE Badehäuser anhängen! Eine meiner Hennen hat sie mit dem Schnabel ausgehängt und hat ihren Freunden so den Freiflug ermöglicht. (Zum Glück hat sie es nie draußen im Garten gemacht - ich "Dödel" habe erst sehr spät bemerkt, dass die Henne es machte und habe meine Tochter immer geschimpft. 0l
     
  6. #5 prinzFFM, 26. Mai 2011
    prinzFFM

    prinzFFM Guest

    Guten Morgen,

    vielen Dank für die Tipps!! :zwinker:

    Ich werde mir größte Mühe geben diese alle umzusetzen. :p

    LG & schönen, sonnigen Tag!

    :blume:
     
  7. #6 Stephanie, 26. Mai 2011
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    In dem Link wird beim Gemüse als erstes Aubergine "roh oder gekocht" genannt.
    Muss die für Vögel wegen des Solanins nicht auch gekocht werden?
    Wie Kartoffeln?
     
  8. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.834
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Mittelfranken
    Dankeschön, Amir - dir auch!


    In "Vogelgesundheit Birds Online" habe ich diesen Hinweis über giftige Pflanzen gefunden gefunden:

    Aubergine
    (Solanaceae sp.) * alle Pflanzenteile
    außer der Frucht Haut, Magendarm-Trakt

    Demnach kann man sie - wie Tomaten, die ja auch zu den Nachtschattengewächsen zählen - ungekocht geben.
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 morrygan, 26. Mai 2011
    morrygan

    morrygan Taranta-Futtergeber

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab meine Finken, Kanarien und vorübergehende Gastvögel immer folgendermaßen umgesetzt:

    Die jeweils größte Tür der beiden Käfige öffnen. Anschließend (ohne Verzögerung) den kleineren Käfig an den größeren Halten, damit die Vögel durch die Öffnung in den größeren Käfig fliegen können.

    Dauert es zu lange, dass dir die Arme einschlafen :D dann kannst du auch in den anderen Käfig etwas Kolbenhirse hängen. Dann gehts garantiert schneller ;)

    Das ist stressfrei für die Piepser und man jagt ihnen keinen unnötigen Schrecken mit Kescher und Hand ein. (bin eh nicht für Kescher)

    Liebe Grüße & viel Spaß mit den beiden!
     
  11. #9 prinzFFM, 26. Mai 2011
    prinzFFM

    prinzFFM Guest

    Hallo zusammen,

    vielen Dank nochmal für die wertvollen Tipps!
    Das mit "Käfigtüren aneinander halten" hört sich gut an. So mache ich's. :beifall:

    Grüße
     
Thema:

2 Sperlis eingezogen