30 Jähriger Grauer ...

Diskutiere 30 Jähriger Grauer ... im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Papifreunde [img] Ich habe vorgestern einen 30 Jährigen Grauen aufgenommen, der seit 17 Jahren bei einer älteren Dame gelebt hat. "Joko"...

  1. Speedy01

    Speedy01 Papasüchtig

    Dabei seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22459 Hamburg
    Hallo Papifreunde [​IMG]

    Ich habe vorgestern einen 30 Jährigen Grauen aufgenommen, der seit 17 Jahren bei einer älteren Dame gelebt hat. "Joko" ist dort nach Strich und Faden verwöhnt worden, so bekam er dort täglich früh morgens sein eingeweichtes Brödli und ein warmes Mittagessen, welches er zeitig mit der Omi einnahm. Ich muss aber dieser Frau zugute halten das sie das Mittagessen immer ungewürzt gekocht hat, so das Joko viel Gemüse und Kartoffeln zu sich nahm, sie würzte ihr Essen erst im nachhinein. Leider hat sie sich mit Butter im Essen nicht so zurückgehalten und Kartoffeln und Gemüse immer schön mit viiiel "guter " Butter gestampft, denn anders mag es Joko überhaupt nicht.

    Da Joko ein Käfigvogel ist, hat er auch dort ebenfalls alles strengstens nach Plan gehabt, so hat er zB. links und rechts auf dem Boden Zeitungspapier und in der Mitte seinen Sand, der mit einem Karton abgedeckt wurde, und den er als Höhle benutzte, in der er seine Spielsachen aufbewarte.
    Sein Futter bekam er grundsätzlich an bestimmten Stellen in 4 Näpfe aufgeteilt : Sonnenblumenkörner im ersten, eine Saatenmischung im zweiten, der dritte Napf für sein Brödli und später für`s Mittagessen und der vierte Napf für`s Wasser.

    Als er nun bei mir einzog, - ich habe alle seine Sachen mitbekommen, - hatte ich mich mit der Annordnung der Näpfe geirrt, was zur Folge hatte das Joko keinen Bissen angerührt hatte :(

    Zum Glück hat er mir dann gezeigt wohin jeder Napf gehört, indem er - als ich Mittage mit Blumenkohl und Kartoffeln zu ihm kam, hat er sich sofort zur "richtigen" Stelle begeben und gewartet das ich ihm dort serviere :D

    Nach dem ersten Bissen allerdings sah er mich an als wollte er sagen : " was gibst Du mir denn da für einen Mist"!!!
    Ich habe ihm natürlich keine Butter untergemischt [​IMG]

    Nun stellt sich mir die Frage : Soll ich Joko wirklich weiterhin nach meiner Art füttern, d.h. ohne Butter und das gekochte langsam mit rohem Grünzeug eintauschen (wo ich nicht sicher bin ob das wirklich bei ihm klappt), oder soll ich mir sagen - einen 30 Jährigem Papi jetzt noch gundlegend anders zu ernähren wäre nicht gut, ich lasse ihm seinen Tagesablauf soweit wie möglich so wie er es gewohnt war!?!?

    Es widerstrebt mir im Prinzip schon aus dem Grund, da meine anderen Grauen mit ihm zusammen im Vogelzimmer sind und es sicher nicht so klasse finden, wenn er "Neue" in jeder Hinsicht eine andere Behandlung bekommt.

    Wer hat Erfahrung mit solchen Problemen und wie geht Ihr damit um, bzw. würdet damit umgehen???

    Viele Grüße
    Iris
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Hallo Iris,

    ich würde die Umstellung nicht so schnell machen.
    Da für den Oldie ja eh schon eine Menge Änderung gekommen ist.

    Lass ihm das gewohnte Futter bis er sich heimisch fühlt.
    Kannst ja die anderen ein wenig mit verwöhnen.

    Hab zur Zeit auch einen verwöhnten "Gast".
    Er bekommt auch seinen aufgeweichten Mais, nur hatte es für mich die positive Wirkung, daß nun meine anderen auch gequollenen Mais fressen.

    Mach die Futterumstellung langsam, sprich immer weniger Butter ins Gemüse.
     
  4. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Iris!

    Es ist schon erstaunlich, das ein Vogel bei dieser Ernährung so alt wird, trotzdem halte ich eine Umstellung für angebracht. Einfach gesagt: mit Butter lebt er vielleicht noch zehn Jahre, ohne Butter weitere dreißig.
    Ich würde auch so wie Ursula vorschlägt dabei langsam vorgehen und ebenfalls Änderungen im Tagesablauf etc. allmählich einführen bzw. den Vogel an solche Änderungen allmählich gewöhnen.
    Ich finde, es ist stets ein Risiko, einen Grauen allzusehr auf bestimmte Dinge einzustimmen, so das sich sehr feste Gewohnheiten entwickeln, denn - wie Du jetzt ja selbst erlebst - wenn sich denn mal etwas ändern muß, wird das zu einem großen Stress für den Vogel.
     
  5. #4 Bettina B., 21. Januar 2003
    Bettina B.

    Bettina B. Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. November 2001
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Rüdiger,

    was/wie schadet Butter?

    Grüße
    Bettina
     
  6. Gizmo

    Gizmo Guest

    Butter

    Hallo Bettina

    ich nehme an da Butter sehr Fetthaltig ist, könnte es zu einer überfettung der Leber kommen. Bin mir aber nicht ganz sicher da ich kein TA bin.

    Gruss Fabian
     
  7. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Hi Bettina,

    es macht die Menge.
    Der alte Graue hat anscheinend immer Butter in Mengen bekommen.
    Allerdings scheint er trotzdem gesund zu sein.
     
  8. Cora W.

    Cora W. Guest

    Hallo Iris,

    ich würde im Moment so wenig wie möglich Änderungen vornehmen und auch nicht auf die Butter in seinem Gemüse verzichten!

    Er hat es jetzt so viele Jahre gut überstanden, also wird es ihm nichts ausmachen, wenn Du ihm in den nächsten Wochen alles so machst, wie es vorher war!

    Nach der Eingewöhnung kann man die Butter dann langsam reduzieren, was nicht bedeuten muss, dass er jetzt den Rest seines Lebens kein Buttergemüse mehr bekommt!

    Ich habe hier einen Link eröffnet, der evtl. für Dich und Deinen Neuzugang interessant sein könnte!

    Schau halt mal rein: http://vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=28484
     
  9. #8 Bettina B., 21. Januar 2003
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2003
    Bettina B.

    Bettina B. Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. November 2001
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Eben. Deswegen möchte ich ja wissen, was bzw. wie Butter soweit schaden kann, dass sich eine Differenz in der Lebenserwartung von 20 Jahren ergeben soll?

    Grüße,
    Bettina

    NS.

    Iris, wenn dir Butter zu "suspekt" ist, versuch's doch mal mit ein paar Tropfen Olivenöl!
     
  10. #9 Speedy01, 21. Januar 2003
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2003
    Speedy01

    Speedy01 Papasüchtig

    Dabei seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22459 Hamburg
    Och Möönsch...jetzt schreibe ich diesen Beitrag zum 3.ten mal und jedes Mal wenn ich auf "Antworten" gehe, ist mein Beitrag wieder flöten [​IMG]
    nun werde ich das speichern, damit ich beim nächsten Mal nicht nochmal alles neu schreiben muss [​IMG]

    Erstmal vielen Dank für die schon recht hilfreichen Antworten :)

    Also ich werde wohl gaaanz langsam mit der Umstellung anfangen.
    Meine Brosi hat sich scheinbar völlig in Joko verguckt, sie bettelt ihn ständig an und es wurde auch schon vorsichtig durch`s Käfiggitter geschäbelt :)

    Danach hat sich Joko sogar schon aus seinem Käfig raus getraut und sitzt nun die ganze Zeit obenauf.
    Ich bin total fasziniert von diesem scheinbar so offenen Vogel, der ja bis vor zwei Tagen nie einen anderen Papageien zu Gesicht bekommen hat und auch noch niemals vorher von seiner Omi getrennt war.

    Ich hoffe nun das Brosi ihm dabei helfen wird, sich auch an gesundes, rohes Grünzeug zu gewöhnen, denn ich bin fest davon überzeugt das seine Artgenossen viel mehr erreichen können wenn ich mich da etwas zurück halte.

    @Cora : ich danke Dir für den link, werde gleich mal nachlesen ;)
     
  11. #10 Kathrin-Evelyn, 21. Januar 2003
    Kathrin-Evelyn

    Kathrin-Evelyn Guest

    alte gewohnheiten

    hallo iris,

    ist ja doch irgendwie zum schmunzeln, wenn man sich so vorstellt das der graue mit oma zusammen die mittagsmahlzeit mit in reichlich butter geschwenktem allerlei eingenommen hat.

    ich kann nu so viel sagen:

    habe eine arbeitskollegin die hat seit 30 jahren einen grauen (mann fuhr zur see und hat ihn aus afrika mitgebracht) und der sitzt auch zu jeder mahlzeit mit am tisch und isst auch fleißig mit.
    grade heute erzählte mir eben diese kollegin, das coco heute wieder ein stück stollen mit butter verdrückt hat, und er wäre ganz wild darauf. coco erfreut sich seit 30 jahren bester gesundheit. so weit ich weis, verschmäht der nichts vom menschenteller. zusätzlich erhält er natürlich auch entsprechendes papa-futter.
    ob diese ernährungsweise nun gut ist, sei mal dahingestellt, aber es muss wohl nicht zwangsläufig das papaleben verkürzen.

    nur bei butter könnte ich mir denken, da es tierisches fett ist, ist es wohl nicht so super gesund, uns menschen rät man ja auch eher zu pflanzlichen fetten.

    mit der futterumstellung würde ich mir keinen stress machen.

    ich nehme auch an, das die anderen geier ihm mit guten beispiel vorangehen, und er dann aus lauter neugierde das eine oder andere auch mal probieren wird, und so langsam auf den geschmack kommen.

    pass bloss auf, das deine anderen geier nicht an das buttergemüse kommen, sonst wollen die irgendwann auch nichts anderes mehr:D

    lieben gruss von um die ecke, wie ich sehe
     
  12. #11 Coco´s Boss, 21. Januar 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Hallo Iris.
    Versuch mal die Butter langsam durch Erdnussbutter zu ersetzen.
    Soll garnicht so schlecht für die Geier sein.
    LG.
    Joe.
    :0-
     
  13. #12 Bianca Durek, 21. Januar 2003
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Butter

    ist gesünder als Margarine.

    Also bevor ihr euch die Köpfe heiss redet ob mit oder ohne Butter,
    lasst ihr einfach mal die Papageien entscheiden.

    Meine Nicki liebt es von Zeit zu Zeit an der Butterdose zu naschen. Bis jetzt ist sie kerngesund lt. TA und hat ein tadelloses
    Gefieder. Die Vitamine die sich im Gemüse befinden werden durch Fett erst gelöst. Es kann natürlich auch Olivenöl sein, aber da
    schüttelt mein Grauer mit dem Kopf, das will er absolut nicht.

    Wenn der Vogel 30 Jahre damit gelebt hat und noch immer gesund ist, kann es so schädlich nicht sein.

    Bianca
     
  14. Speedy01

    Speedy01 Papasüchtig

    Dabei seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22459 Hamburg
    Sicher, Butter ist gesünder als Magarine, ich werde sie ihm auch nicht sofort vorenthalten, denn dann würde Joko die Nahrung verweigern. Wie gesagt, ich werde ganz langsam reduzieren müssen.

    Gestern wollte ich von den Sonnenblumenkörnern die mir die Omi mitgegeben hat welche geben. Sie waren in einer Dose, so das ich sie vorher nicht gesehen hatte.
    Es handeltze sich bei den Körnern um Winterfutter für Wildvögel!
    Völlig verdreckt und verstaubt!!!
    Unglaublich das Joko in einem so guten Zustand ist. Ich meine, auch wenn er dieses Futter vielleicht viele Jahre bekommen hat und es ihm scheinbar nicht schadet - bei mir bekommt er die nicht.

    Er wird sich also in diesem Fall unbedingt umstellen müssen, sicher wird das aber nicht schwer sein, denn es sind ja die gleichen Körner, nur die Quallität ist kein Vergleich.

    Viele Grüße
    Iris
     
  15. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Iris,

    ich finde es klasse, dass du den kleinen Joko aufgenommen hast und er nun bei dir ein schönes Zuhause gefunden hat!
    Wir drücken ganz fest alle Krallen, Pfötchen und Daumen, dass die Vergesellschaftung der 3 Graumonster problemlos klappt!!!:0-
     
  16. Speedy01

    Speedy01 Papasüchtig

    Dabei seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22459 Hamburg
    Danke Sybille, im Augenblick sieht es schon sehr gut aus, Joko versucht die ganze Zeit verzweifelt auf den Kletterbaum zu gelangen, er ist wirklich sehr aufgeschlossen ;)

    Leider musste ich seine Voliere ein wenig abseits stellen, denn er hat es gestern irgendwie geschafft auf die Voliere von Brosi und Rico zu gelangen und dabei Brosi (die scheinbar ganz vernarrt in ihn ist oder war) doch etwas heftig in ihre Schranken verwiesen.
    Brosi ist die kleine Henne die vor einem halben Jahr in der Verkleidung einer Wachtel zu mir kam (zur Erinnerung) und leider nicht fliegen kann. Naja und Joko ist dann hinter ihr her und sie ist vor lauter Verzweiflung abgestürzt :(
    Zum Glück war es nicht sehr hoch und sie hat sich nichts getan, aber heute hat sie ihn noch keines Blickes gewürdigt.

    Damit sowas nicht gleich nochmal passiert, habe ich Joko halt etwas abgeschoben, (den Käfig meine ich natürlich). Da meine Graupas alle frei im Zimmer leben muss ich ja irgendwie aufpassen das nichts passiert :s

    Zum Futter, heute habe ich Joko in ganz wenig Keimöl gedünstete Paprika, Zwiebel, Knobi, Kartoffel und eine Miniportion Hack serviert, es hat ihm sehr gut geschnäbelt :D

    Ich denke das ist schonmal eine gute Alternative zur Butter, zumal es wirklich nur einige Tropfen auf eine ganze Pfanne waren.
     
  17. Dany S

    Dany S Guest

    Hallo Speedy!

    Ich habe selbst vor einem Monat eine Amazone übernommen, die weit über 30 Jahre alt ist. Sie hat 27 Jahre bei einer Familie als Käfigvogel gelebt und wurde ausscchließlich mit SB-Kernen ernährt. Zwischendurch mal ein Salatblatt, aber öfter Schokolade, Gummibärchen, Pommes usw. Man sagte mir, die frißt nix anderes, nur diese Sachen.

    Heute frißt sie eine gute Amazonenmischung und zwar jedes Korn, Paprika, Tomate, Banane, Apfel usw. Aber das schönste ist, sie nimmt keine Schokolade, die sie immer wieder von meinem Freund angeboten bekommt.

    Es ist also nicht völlig unmöglich einen Papagei umzugewöhnen, egal wie alt.
    Wir haben am Anfang zwar viel wieder wegschmeißen müßen, aber die Geduld hat´s letztendlich gebracht.

    Liebe Grüße Daniela
     

    Anhänge:

  18. Speedy01

    Speedy01 Papasüchtig

    Dabei seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22459 Hamburg
    Hi Daniela,

    meinen Glückwunsch, nur einen Monat für die Umgewöhnung ist ja mächtig schnell :)

    Leider wird das bei mir wohl viiiel länger dauern, die Grauen sind wirklich echte Mimosen, was sie nicht kennen, rühren sie nicht an :(

    Da sind die Amas schon leichter zu überzeugen, jedenfalls habe ich es so erlebt. Schmatze einer Ama richtig schön was vor und ihr Hals wird immer länger, ganz egal was Du dann letztlich anbietest, es verschwindet im Schnabel :D

    Bisher kenne ich dieses Vehalten leider von nicht auch nur einem einzigen Grauen, da kann es viele Monate dauern.
    Es gibt Graue, die sind jahrelang nur mit ein und der selben Körnermischung gefüttert worden, als sie dann plötzlich anderes Futter bekamen, zB. weil es die alte Mischung nicht mehr gab, sind diese Vögel vor dem vollen Napf verhungert!

    Bei Brosi kämpfe ich auch schon ein halbes Jahr um jedes Stückchen Obst das sie annimmt, auch sie hat es nie kennen gelernt.
    Der Einzige dem ich wirklich alles anbieten kann ist mein Rico. Ihn habe ich als Baby einer Züchterin abgekauft, weil er eine Schnabelfehlstellung und ein krummes Beinchen hatte und als er mir in die Augen sah, musste ich ihn einfach mitnehmen :)
    Ich habe von Anfang an darauf geachtet das er sämtliche Arten Obst, Gemüse und Wildbeeren bekommt, dahe´r habe ich bei ihm auch keine Probleme. Selbst ganz neuem ist er bis heute nicht abgeneigt.

    das ist doch superklasse, allerdings sollte sie Deinem Freund bei dem nächsten Angebot von Schokolade mal so richtig schön in den Hintern beissen :D
    Die Hoffnung gebe ich auch nie auf und Geduld habe ich eine Menge ;)
    Es ging mir auch hauptsächlich darum wie so eine Umstellung bei einem Oldi überhaupt durchgeführt werden kann, bzw. sollte, ohne dem Vogel dadurch zu schaden.
     
  19. Dany S

    Dany S Guest

    Hallo Speedy!

    :) Wollte Dich ja auch gar nicht belehren, sorry wenn´s so rüberkam. Dazu bin ich ja auch viel zu unerfahren.
    Das es so Unterschiede zwischen den Papageienarten gibt wußte ich nicht.
    Ich hatte auch gefragt, wie ich Lora´s Futter umstellen soll und mal sagte mir halt das, was man Dir auch schrieb: Langsam.

    Als ich den Napf gefüllt habe, sah man vor lauter SB-Kernen nix anderes mehr, Lora hat sich das zunutze gemacht und auch nur die gefressen. Dann habe ich einen Riesennapf genommen, nur den Boden voll Körner und siehe da, die Gute hat sofort auch andere Körner genommen.

    Ich werde es niemals wissenschaftlich Belegen können, aber ich vermute, daß es auch am Geburtsort liegt. Lora ist ein Wildfang:(
    Wer weiß...

    Wollte Dir nicht auf den Wecker gehen, nur ein Beispiel zeigen:)

    Das mit dem Hinternzwicken wird nicht klappen, die beiden haben sich verpaart :( Deshalb sitze ich hier so dummschwätzend am PC ;)

    Liebe Grüße Daniela
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Speedy01

    Speedy01 Papasüchtig

    Dabei seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22459 Hamburg
    Uups...da hast Du mich jetzt aber scheinbar völlig falsch verstanden, Daniela !
    Du gehst mir weder auf den Wecker, noch empfand ich Dein Posting als Belehrungsversuch [​IMG]

    Ist schon nicht immer ganz einfach per PC alles so rüber zu bringen, wie es eigentlich gemeint ist, die Erfahrung habe ich leider schon öfters machen müssen :(

    Ich habe Dein Posting schon ganz richtig verstanden, nämlich das Du mich damit aufbauen wolltest, gelle ?!!

    Joko ist schon ein lustiger Zeitgenosse, es gibt bisher nicht einen Tag, an dem er mich nicht zum Lachen gebracht hätte.
    So ist er es zB. gewohnt das seine Voliere täglich mehrmals gesäubert wird, die Omi hatte scheinbar nichts anderes zu tun.
    So liegt links und rechts auf dem Volierenboden Zeitungspapier und in der Mitte ist Sand eingefüllt. Den würde er aber niemals mit einem Häufchen verschmutzen. Seine Geschäfte läßt er auf die Zeitung fallen.
    Nun hat Omi wohl immer gleich beim ersten Häufchen die Zeitung gewechselt, was ich aber hier nur einmal täglich machen wollte.
    Joko ist damit überhaupt nicht einverstanden und sobald er ein Häufchen fallen lassen hat und ich nicht gleich komme um sauber zu machen, nimmt er das ganze selbst in die Hand.
    Runter auf den Boden und die Zeitung wird geknüllt.
    Da soll mir noch mal einer behaupten Papageien könnte man nicht zur Sauberkeit erziehen :D
     
  22. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Bettina!



    Wie gesagt: das sollte nur eine sehr vereinfachte Darstellung sein. Ob sich tatsächlich eine Differenz von 20 Jahren oder mehr oder weniger ergibt und ob der Vogel daran überhaupt stirbt - das kann man nur vermuten, denn unmittelbar giftig ist Butter nicht(bzw. die Menge machts), allerdings auch nicht notwendig für die Ernährung eines Papageien.
    Langfristig würde ich allerdings vor allem eine Schädigung der Leber einfach des Fettgehaltes wegen befürchten. Ein hoher fett- und eiweißanteil kann ebenso aber auch zu einer Nierenfunktionstörung führen.
    Daher denke ich, man begeht sicherlich keinen Fehler, wenn man versucht, den Vogel langsam an gesündere Nahrung zu gewöhnen und die Chancen auf ein längeres glückliches Leben steigen damit einfach.

    Noch eins: wenn ich von Buttergemüse spreche, stelle ich mir eine bestimmte und keineswegs geringe Menge Butter am Gemüse vor - einfach, weil ich es so von zu Hause kenne. Das kann natürlich auch in die Irre führen und die Menge Butter ist gar nicht so dramatisch wie ich meinte.
    Aber inzwischen ist die Entwicklung und Veränderung ja schon weitergegangen.
     
Thema:

30 Jähriger Grauer ...