4 sind 1ner zuviel?!

Diskutiere 4 sind 1ner zuviel?! im Laufsittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, da kenn sich einer mit der Vogelpsyche aus. 1 Jahr lang waren die scheue Henriette und die handzahme Lena ein Mädel-Paar....

  1. #1 Gerlinde Schmuc, 24. Mai 2006
    Gerlinde Schmuc

    Gerlinde Schmuc Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    55130 Mainz
    Hallo,

    da kenn sich einer mit der Vogelpsyche aus.

    1 Jahr lang waren die scheue Henriette und die handzahme Lena ein Mädel-Paar. Unfreiwillig von mir. Gefiederpflege haben sie zwar nicht getrieben aber ständig geknutscht und nachts aneinandergekuschelt geschlafen. Lena hat den Hahn gegeben und war auch sonst immer der Chef. Aber - als die Beiden immer deutlicher ihren Kinderwunsch zum Ausdruck brachten, holte ich mir erst mal im Januar den Florian.
    Florian saß erst mal in Quarantäne und wurde in dieser Zeit schon recht zutraulich. Er wurde auch von den Hennen später im Schlafkäfig nicht attackiert. Bis er eingebunden wurde in die ausagelassenen Spiele, dauerte es aber noch 2 Monate. Seit Florian da ist, ist das Ziegengemecker viel öfters zu hören! Florian ist keck und zutraulich gewesen. Dann hat er beide Hennen angebalzt. Lena wollte nicht. Henriette hat ihn erhört.
    Morgens hatten die Beiden großen Spaß miteinander:zwinker: Aber dann wurde die Lena gescheucht - wohlgemerkt vom Hahn! Zwar nichts ernstliches - aber bis 11:00 Uhr war sie das dritte Rad am Wagen. Nachmittags durften die Hennen wieder kuscheln. Flori hat dann noch einige Male versucht, Lena zu verführen - doch ohne Erfolg.
    Inzwischen war er auf Lena seeehr eifersüchtig. Lena saust unter meinem Pulli rum, läßt sich kraulen und bekommt dann auch Leckerlis. Was eine Lena kann , dass kann ein Florian auch!!!!!!!!!!!!!!!
    Auf diesem Wege also habe ich jetzt auch einen zahmen Hahn.
    Nur für Lena hatte sich zwischenzeitlich die Situation dahingehend verschärft, dass sie eben mit mir nicht mehr schmusen durfte.
    Also habe ich vor einigen Wochen noch einen Jungspund gekauft. Lena ist grün und vorgesehen war auch wieder grün oder olivgrün. Leider ist es wieder ein sonnengelber Hahn. Warten wollte ich nun nicht mehr.
    Die Buden standen dann erst mal nebeneinander. Freiflug funktioniert. Bobby (der Neue) ist ebenfalls noch nicht gleich ins Team integriert. Florian scheucht ihn auf der einen Seite des Vogelzimmers, auf der Anderen ist ein friedlicher Umgang miteinander gewährt. Geschlafen wird noch getrennt.

    Aber jetzt kommts: Florian besteigt Lena und Henriette. Bei der kessen Lena tobt er sich so richtig aus - bei Henriette wird mehr gekuschelt bzw. man sitzt innig nebeneinander. Alle drei knutschen, lieben sich und suchen eine Nistgelegenheit.
    Was mache ich jetzt? Noch eine Ziege? Ich weiß nicht ob ich dem gewachsen bin:~
    Ob die wohl tatsächlich zu dritt brüten würden?

    Bobby ist uns auch ans Herz gewachsen. Und ich habe mich eh schon bei der Anschaffung eines zweiten Hahns voll mutig gefunden.

    Ausschlaggebend waren:
    Ein Zuchtbericht vor 2 Monaten im Vogelfreund über die Brut von 4 Springern in einem Nistkasten (unfreiwillig), der Züchter, von dem ich Florian und Bobby habe, hält seine Ziegen im Schwarm und in der Natur sind Ziegen auch Schwamtiere.

    Dies scheint nun aber mein kleineres Problem zu sein.

    LG Linda
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Stefan R., 24. Mai 2006
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo,

    Gefiederpflege betreiben Ziegensittiche untereinander generell nicht. Sie füttern sich und "puscheln" miteinander, aber Kraulen o.ä. ist für sie ganz unüblich.
    Deshalb wird ja oft fälschlicherweise angenommen, Ziegen bräuchten keinen Partner, da sie keine Nähe suchen. Aber sie sind, wie Du richtig sagst, auch große Schwarmtiere.

    Ich denke, Du musst Bobby eine Chance geben, sich zu integrieren. Ich fürchte aber, dass Florian der dominante "Hahn im Korb" ist, der seine Hüher ganz für sich alleine beansprucht. Bei Ziegen ist es meistens so, dass ein Hahn die Hosen an hat und keinen Konkurrenten in seinem Revier duldet, speziell zur Brutzeit.

    Aber schau jetzt erstmal, wie sich das Zusammenleben des Quartetts in nächster Zeit entwickelt.
     
  4. #3 Gerlinde Schmuc, 28. Mai 2006
    Gerlinde Schmuc

    Gerlinde Schmuc Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    55130 Mainz
    Neueste Entwicklung:
    Florian ist nur noch mit Lena "zusammen".
    Lena puschelt weiterhin mit Henriette.
    Florian und Bobby unterhalten sich durch die getrennten Volis leise miteinander.
    Henriette schielt zu Bobby. Sie liebt aber Lena immer noch seeeehr.
    Bobby ist beim Freiflug irgendwann frustriert und findet dann meine 2 alten Nymphen und die Bourke-Sittiche sehr lieb. In ihrer Voli läßt es sich gut leben.
    Bobby kommt auf meine Hand und läßt sich transportieren.
    Die Attacken von Florian haben merklich nachgelassen. Er ist schwer mit Lena beschäftigt und im übrigen - 4 Ziegen können noch mehr Unsinn veranstalten als 3!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Also übersetzt - Die 4 Zero-Musketiere gegen den Rest der Welt!
    Bobby ist übrigens die erste muskialische Ziege bei mir :dance:
    Egal ob das Radio spielt oder ich Flöte, Querflöte oder Sax spiele - Bobby meckert vollkommen hingerissen mit. Mit Mikkro würde er eine tolle Kontra-Melodie meckern:D
    Dies ist das unkritische Hurra, das ich mir immer gewünscht habe:beifall:
    Endlich einer der noch weniger gut singen kann als ich (daher die Blasinstrumente)

    LG Linda
     
  5. gisi

    gisi Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    aber sicherlich trennt er zur brutzeit seine hähne, wenn denn mehrere dabei sind. 2 hähne oder mehr in der balz, bekämpfen sich bis aufs blut. der schwächere wird masakriert bis er schwer verletzt liegen bleibt.
     
  6. #5 Gerlinde Schmuc, 5. Juni 2006
    Gerlinde Schmuc

    Gerlinde Schmuc Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    55130 Mainz
    Hallo,

    er trennt seine Ziegensittiche zur Brutzeit.
    Habe aber heute mit einem Züchter telefoniert, bei dem funktioniert auch die Gemeinschaftsbrut.
    Lt. seiner Aussage werden die Ziegen bei ihm 10 bis 15 Jahre. Das sind doch erfreuliche Nachrichten!!

    Meine haben mir übrigens die Entscheidung bezüglich Brutzeit abgenommen. Lena hat ihrem Hahn immer öfters bedeutet, dass die ausführlichen Übungen am Morgen nicht nur dem Vergnügen dienen. Sie hatte einen gut sichtbaren Eierbauch. Nun sitzt sie im Brutkasten (1. Ei da) und Florian ist sehr mit Füttern beschäftigt. Henriette wollte übrigens nicht mit in den Kasten und hat sich auch von den Beiden etwas distanziert. Also habe ich sie jetzt erst mal mit Bobby zusammengesetzt. Man puschelt nachts aber knutscht auch nicht.

    Zur Zeit kann ich die Hähne nicht! miteinander fliegen lassen. Die Anwesenheit des Brutkastens hat das Verhalten drastisch geändert.

    Zuvor (und letzter Stand) hat Florian beim gemeinsamen Freiflug für maximal 10 Minuten den Chef raushängen lassen und dann wars gut.

    Ich glaube (hoffe) aber, dass bei eingewöhnten Tieren und nach Festlegung der Rangordnung eine Schwarmhaltung möglich ist. Genaue Beobachtung vorausgesetzt.

    Hat hier jemand noch einen Mini-Schwarm Ziegen? Und bitte Daumen drück für eine erfolgreiche Brut.

    Bevor die Frage auftaucht: Habe eine ZG.

    LG Linda

    Also wünscht
     
  7. #6 Gerlinde Schmuc, 2. Juli 2006
    Gerlinde Schmuc

    Gerlinde Schmuc Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    55130 Mainz
    Hallo,

    neuere Meldungen von meinen 4ern:

    Lena hat 1 Ei gelegt und dann ein wenig gebrütet. Danach kam nichts mehr und sie hat auch die Lust verloren. Obwohl noch beide eifrig ihre "Übungen" absolviert haben. Danach waren sie etwas matt :D
    Ich hatte beide zu diesem Zweck in einen Großsittichkäfig gesetzt und einen Nymphenbrutkasten reingetan.
    Ein Züchter meinte, das Einflugloch wäre zu groß und die Henne würde sich unsicher fühlen.

    Henriette und Bobby sind auch erst mal in einen Großsittichkäfig gezogen. Inzwischen lieben sie sich auch ganz doll.

    Ich versuche momentan immer 1 Paar am Vormittag fliegen zu lassen und das Andere dann am Nachmittag. Jeden 2. Tag alle ganztags.
    Momentan hat sich Bobby gegenüber dem älteren Florian durchgesetzt. Lasse ich die Kerle raus, muss erst mal ein Machtwort gewechselt werden. Sie beißen sich zwar nicht, treten aber mit den Füßen und jagen sich. Nun rächt sich Bobby erst mal immer dafür, dass der Flori nicht mit ihm spielen wollte.

    Danach teilen sich die Paare erst mal die Zimmerhälften auf. Nach einer halben Stunde spielen alle zusammen. Zwischendurch geifern sich die Kerle immer mal wieder an. Aber nichts Schlimmes.

    Alle zusammen in eine Voli traue ich mich aber nicht. Nachts gings bestimmt gut - aber am Morgen bei geschlossener Tür?

    Bisher kann ich nur sagen: 2 Volis, zusammen Freiflug und getrennt ab in den Schlafkäfig klappt super.

    Lieber hätte ich ja nur ein Paar gehabt. Aber ich bereue es nicht, zwei Hähne noch gekauft zu haben. Lena und Henriette schmusen mit ihren Männern doch viel mehr und genießen es, ausgiebig gekuschelt zu werden. Die Beziehung zu ihren Kerlen hat doch eine ganz andere Qualität wie diese "2-Frauen-Zwangsverpaarung", bei der Henriette immer die dominierte war.

    Brüten muss von meiner Seite erst mal nicht mehr sein. Mal sehen was meine Ziegen im Herbst zu meinen. Das wäre ja die tatsächliche Zeit. Wenn sie nicht wieder selbst anfangen - besser als dauerlegen.

    LG Linda
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Gerlinde Schmuc, 1. August 2006
    Gerlinde Schmuc

    Gerlinde Schmuc Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    55130 Mainz
    Jetzt gings lange gut. Sogar seeehr gut. Nun zoffen die Hähne sich wieder. So sehr dass der unterlegene Hahn Angst hat frei zu fliegen. Also wieder getrennter Freiflug.
    Das friedlichere Paar teilt sich jetzt eine große Zimmervoli mit den Bourkesittichen (eh friedlichng und absolut störungsunempfindlich) und 2 Nympehn ältern Semesters. Ebenfalls gelassen. Meine beiden Dicken hetzen auch niemanden. Bobby läßt sich auf dem Kopf durch die ganze Wohnung transportieren. Beide Vogis sind eher ruhig. Die Bourkes und Nymphis werden nicht als Konkurrenz angesehen und sind selbst über die Aufzuchtzeit hinweg.

    Die Bourkes und Nymphies profetieren sogar. Alle 4 sind -nach anfänglichem Streß - nun verspielter und aktiver.

    Daß es trotz zu erwartender Probleme richtig war zu verpaaren, sehe ich daran, dass meine zahme Lena nun tagsüber nicht mehr ans Gitter kommt, um mit mir zu puscheln. Sie beschränkt sich nun auf Kussis am Morgen und am Abend. Auch hetzt sie aus Eifersucht nicht mehr meine Nymphen. Nun mag das nicht mehr ganz soo drollig sein - aber für meine Vögel freuts mich.

    Eventuell bin ich einfach auch nicht nervenstark genug für eine wirkliche Gemeinschaftshaltung. Blut ist bisher ja noch nie geflossen. Es fiel mir aber bei Nachgesprächen auf, dass Züchter immer (bei Gemeinsachftshaltung a) mehr als 2 Paare zusammenhielten (gegen wen soll man da noch kämpfen), b) ein Weiberüberschuss naturgegeben vorhanden war, c) die Vögel nicht streng monogam zu sein scheinen und damit auch mal "fremdtreteln". Noch mehr Ziegen (Unruhe) verkraftet aber meine übrige Vogelgesellschaft net..........

    Bei dieser Gelegenheit würde mich mal interessieren, ab wann die Ziegen ihre Junge jagen. Betrifft dies dann nur die Jungs oder eifern auch die Hennen gegen ihre Töchter?

    "Der Ziegensittich - das unerforschte und wiedersprüchliche Wesen" - wäre mal ein Aufhänger. Zu keiner Vogelart habe ich so viel Wiedersprüchliches gehört - und an allem scheint was dran zu sein. Seufz.


    LG Linda
     
  10. #8 Stefan R., 2. August 2006
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo,

    also weitere Ziegen würde ich an Deiner Stelle wirklich nicht aufnehmen, da kann es sehr turbulent zugehen;)
    Ziegensittiche sind zwar auch Schwarmvögel, aber die Hähne sind doch sehr bestrebt, ihre Frau, ihr Haus, ihr Revier zu verteidigen;)
    Konflikte sind da vorprogrammiert.

    Also die Jungen sind nach etwa zwei Monaten flügge und werden dann noch ca. drei Wochen gefüttert.
    Danach sollten die Tiere getrennt werden.
     
Thema:

4 sind 1ner zuviel?!

Die Seite wird geladen...

4 sind 1ner zuviel?! - Ähnliche Themen

  1. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  2. Meine 4 kleinen Bei ihrer Abendentspannung

    Meine 4 kleinen Bei ihrer Abendentspannung: [IMG] Hier sind meine kleinen immer zur viert am entspannen wenn ich ihnen Etwas vorsinge. Törki ist ein wenig Skeptisch, weil ich mein Handy...
  3. 52. Geflügelausstellung in Klütz 4. und 5. November 2017

    52. Geflügelausstellung in Klütz 4. und 5. November 2017: Hallo, endlich wieder Geflügelausstellung in NWM.., nach dem diese letztes Jahr ausfallen mußten wegen der V....grippe. :nene:Hoffentlich bleibt...
  4. 4 Ausstellungen, 2 Tage, 1 Halle

    4 Ausstellungen, 2 Tage, 1 Halle: Am 18. und 19. November 2017 (jeweils von 9:00 - 17:00 Uhr) finden in den Emslandhallen in Lingen (Lindenstr. 24a, 49809 Lingen) die 24....
  5. Zuviel mais ungesund ?

    Zuviel mais ungesund ?: Hallo , Wie ja einige wissen habe ich Egerländer Klätscher Tauben. Da ich im Moment etwas mehr Zeit habe, habe ich das zähmen welches ich schon...