ab heute beiße ich zurück

Diskutiere ab heute beiße ich zurück im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Man muss seinen Vogel schon kennen und seinen individuellen Charakter berücksichtigen, wenn man solche Unarten reduzieren (auf null geht...

  1. #21 Ingo, 19. September 2007
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2007
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Man muss seinen Vogel schon kennen und seinen individuellen Charakter berücksichtigen, wenn man solche Unarten reduzieren (auf null geht eigentlich nie) will.
    Für unsere Julie reicht in jedem Fall als Strafe in den Käfig setzen und ignorieren.
    Damit kann man ihr immer mal wieder aufkommende Beissereien, die durchaus auch aus Rangfragen motiviert sind, ziemlich rasch und problemlos in den Griff bekommen.
    "Härtere" Massnahmen würden sie verunsichern und auf Dauer unsere Beziehung beeinträchtigen.
    Ihren Partner, Charlie, beeindruckt so etwas dagegen absolut gar nicht.
    Charlie ist sehr auf eine hohe Rangposition bedacht. Ich weiss, inwiefern so etwas im Papageienschwarm in situ überhaupt eine Rolle spielt, ist umstritten, aber als Biologe meine ich, die Zeichen schon richtig deuten zu können. U.a. sehe ich aber auch an seinem Umgang mit Familienmitgliedern, die er sich "unterworfen" hat, was es in der Praxis bedeutet, wenn er sich hier durchsetzt. Er liebt beispielsweise meine Frau sehr, fühlt sich ihr aber übergeordnet. Somit "hört" er gar nicht auf Anweisungen von ihr und "beisst sie einfach weg" , wenn sie seinen Absichten im Weg ist.
    Sie kann ihn daher praktisch nicht händeln oder kontrollieren.
    Gerne würde er auch mich dominieren. Als intelligenter Vogel wählt er bei seinen diesbezüglichen Versuchen regelmäßig Momente, die gut geeignet sind, ihm einen Vorteil zu verschaffen. Habe ich beide Hände voll oder bin sichtlich abgelenkt, nutzt er das gerne zu einem Angriffsflug, bei dem auch Blut fliesst. So einen Angriff zu ignorieren fällt naturgemäß schwer -hilft aber auch nix, ebensowenig, wie in den Käfig setzen und dann ignorieren.
    Ich reagiere daher so, wie ich es mir bei seiner Partnerin abgeschaut habe: Bei milden Angriffen kurzes Schnabelgefecht bzw Finger/Schnabelgefecht, bei dem ich ihn von seinem Sitzplatz wegdränge. Das wegdrängen ist dabei wichtig. Kann er seinen Platz behaupten, beeindruckt ihn so ein Duell wenig. Bei ernsten Angriffen schreie ich ihn an und scheuche ihn in der Tat ein zwei Runden durch das Zimmer . Sein "spinnst Du, das tut doch weh" ignoriere ich dabei. Seine Partnerin hält das ganz ähnlich.
    Wichtig ist natürlich, das die Reaktion unmittelbar nach der Attacke erfolgt.
    Danach freundliche Annäherung und Kraulen.
    Diese Massnahmen führen dazu, dass nach einem Angriff mehrere Wochen Ruhe ist. Verhalte ich mich anders, stehen die Chacen für einen erneuten und noch beherzteren Angriff am nächsten Tag auf 90% oder mehr.
    Seine Angriffe sind im übrigen völlig unabhängig von einer ansonsten sehr herzlichen Beziehung zu mir. Es geht ihm eindeutig um Dominanz.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. pewe

    pewe Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin Kladow
    Gut ge- und beschrieben, Ingo.

    Unsere Henne Bonni greift meine Frau am liebsten von hinten an. Sowie meine Frau ihr den Rücken zukehrt, sehe ich das kurze Ducken bei ihr und dann startet sie auch schon, um im Genick meiner Frau zu landen und herzhaft zu hacken. Meine Frau dreht sich blitzschnell um und Bonni macht im Flug eine scharfe Wende. Mich hat sie in 8 Jahren noch nicht einmal gehackt aber den armen Butti und Papageien, die auf Besuch beim uns sind.

    Butti hingegen beißt eigentlich nur, wenn er im Käfig ist, das aber Gottseidank recht selten. Ist das dann trotzdem Revierverhalten, wenn er es in 95% der Fälle nicht tut?
    Der beißt auch mal kräftig zu, wenn er mit Leckerlis gefüttert wird.
     
  4. LachmitLust

    LachmitLust Guest

    Lieber Ingo ,

    das ist die perfekteste und fachlich fundierteste Antwort die ich zum dem Thema erhalten habe. Genau danach hatte ich hier gesucht.

    Mir war schon klar das ein 12 jähriger Wildfang nicht erst meinen Finger abbeißen darf , bevor wir Freunde sind.

    Gerade weil er eben noch die Wildnis kennengelernt hat, konnte er auch in dem ersten halben Lebensjahr seine Wilden Eltern ja beobachten und lernen.

    ich bezweifle auch das man einen Wildfang je mit einer Handzucht gleichstellen sollte.

    ich finde es wirklich schlimm das Wildfänger nicht mit Fingerabhacken bestraft werden, dennoch hab ich jetzt den Jacob genommen als Notabgabe und will ihm doch ein gutes zu Hause geben.

    Sicherlich werd ich da noch manche Nuß zu knacken haben;)

    Der Kerl ist echt wirklich schlimm dominant!! Aber ich lag mit meiner Annahme auch richtig das in der Wildnis ja auch die Federn fliegen im Kampf um die Rangordnung, also werd ich dann auch mal austeilen, wenn es nötig wird.

    Danke Ingo
     
  5. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Aber bitte mit Bedacht. Ein gebremstes gegen den Schnabel schnippen wird als Reaktion auf einen Angriff kaum irreversiblen Schaden anrichten. Einen verunsicherten Vogel aber richtig zu scheuchen kann das Vertrauensverhältnis langfristig erheblich beinflussen oder seinen Aufbau verhindern.
    Also erstmal ein Gefühl dafür kriegen, wie sensibel Dein Vogel ist und dann an seine Empfindlichkeiten angepasst reagieren.
    Und nicht Beissen aus Unsicherheit mit Beissen aus Dominanz verwechseln. Unsicherheitsbeissen ignoriert man in der Tat am besten.
    Wer mit Vögeln groß geworden ist, vergisst leicht, dass es für Vogelneulinge nicht immer einfach ist, die Motivation richtig einzuschätzen, die ein bestimmtes Verhalten treibt.
    Das ist aber extrem wichtig.
    Also keine übereilten Massnahmen.
     
  6. LachmitLust

    LachmitLust Guest

    Lieber Jngo,

    ja klar, das mache ich so. Verhalte mich eh vorsichtig. Aber wenn der sich so aufplustert und auf mich zutrippelt mit Klappergeräusch und Kopp unten, da ist natürlich kar was er will.


    ;)
     
  7. LachmitLust

    LachmitLust Guest

    :+schimpf der Jacob ist echt ein Kneifer und Beißer, ich mach gar nichts..... habe auch noch mal alle Anforderungen überprüft wie zusammensetzung des Futters, Stellung des Käfigs, Freiflugzeiten sind 4-6 STunden am TAg, er ist fast nie alleine , ich beschäftige mich mit ihm, neues Spielzeug........... alles stimmt.

    Sobald ich mal ne Futterschale reinigen will oder ein Spielzeug aufhebe um es ihm zu geben, versucht er zuzuhacken.
    Er kommt ! sehr schnell ! herran und hackt ohne Vorwarnung zu und wenn es geht und er meinen Pulli zu fassen bekommt dann zwirbelt er ihn im Schnabel und hält daran fest.

    Selbst abschütteln ist schwer und zwei meiner Pullover haben jetzt ein Loch.

    Er ist eindeutig und gerne und ohne Grund aggressiv.

    Vorhin habe ich dann mal zurückgehackt ! mit drei Fingern immer links rechts links und rechts vom Schnabel. Danach ab in den Käfig und ne STunde nicht beachten.

    :? :? :? :?

    anderen Rat weiß ich mir nicht, denn gestern Abend hat er versucht mir direkt ins Gesicht zu fliegen. Dank Schnelligkeit hat er dann nur meinen Kopf erwischt und das war auch aua.

    Ich frage mich natürlich warum ???8o na ja die 12 Jahre waren vielleicht nicht ohne.

    meine Tochter hat das gestern gesehen und geht jetzt nicht mehr ins Wohnzimmer wenn er draußen ist. Verständlich.
     
  8. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo, bitte nicht wundern :zwinker: .

    Ich habe Deine anderen Posting zu diesem Thema mit hier rein geschoben, da Deine Angaben dort und die Antworten hier sicher gut hinpassen und helfen, die Situation besser zu verstehen.
    Einige Tipps gab es da ja auch schon ;) .

    Wer weiß, was er schon bei den Vorbesitzern alles erlebt hat, vielleicht reagiert er auch daher so agressiv auf den Menschen, wäre zumindest auch einen Möglichkeit.
     
  9. LachmitLust

    LachmitLust Guest

    Hallo liebe Manu, ja das denke ich auch, aber das ist ja eben auch nicht ganz ungefährlich.

    WEnn er das , was er bei meinem Finger gemacht hat , bei meiner Nase gemacht hätte, dann wäre ich jetzt wohl beim Arzt.

    ja ja , ein älterer Vogel bringt meist einen beschwerlichen Weg mit sich und hat sicher einiges erlebt.

    Wenn ich nur lieb zu ihm bin und er grundlos angriffe startet, dann wird es wohl in der Vergangenheit was gegeben haben.

    werd ich wohl nie erfahren.

    Ich werde halt eben Abstand halten und erstmal schauen was er so weitermacht. Aber sollte er dann weiter auch Flugangriffe machen dann muß ich eben auch mal zurückhacken. Auf der Stirn hab ich jetzt auch schon ne Schramme.

    Nun will man helfen und bekommt gleich am Anfang eine Kopfnuß.

    Aber ich denke auch das es Zeit braucht......... Er muß lernen das er zur Familie gehört und das er seinen sicheren Platz hat, aber das sein Platz eben nicht im Baumwipfel ist sondern ein paar Äste darunter. Und wenn es sein muß dann mache ich ihm das auch so klar , wie es in der Natur üblich ist, mit zurückschnabelkneifen. Wäre ja dann auch Artgerecht........ das Gesetz des stärkeren sozusagen......... 8( leider
     
  10. Claudia5124

    Claudia5124 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    29633 Munster
    Du brauchst eindeutig mehr Geduld. Überleg doch mal, wie lange Jacob schon bei dir ist, vielleicht noch nicht lang genug, damit er Vertrauen zu dir hat? Oder er fühlt sich durch dich in irgendeiner Weise bedrängt.
    Das er dich natürlich anfliegt und versucht, dir ins Gesicht zu hacken ist natürlich nicht i.O. Sonst versuch doch einfach mal, dir einen Hut aufzusetzen, wenn du mit ihm in einem Zimmer bist. Vielleicht hat davor ja Angst, läßt dich in Ruhe und beschäftigt sich mit anderen Sachen.

    Diese chicken Löcher in Pullis und T-Shirts kennt glaub ich jeder Papageienhalter :+schimpf , irgendwann gewöhnt man sich an, immer bei den Grauen nur noch alte Sachen zu tragen, oder halt diese, die schon von ihnen gelöchert worden sind :D
     
  11. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Schon, aber bedenke bitte auch, das man nicht weiß, warum er so reagiert.
    Vielleicht hat er wirklich negative Erfahrungen gesammelt, wurde vielleicht mit Gegenständen beworfen oder auch anderswie geärgert, das er heute so überreagiert.
    Daher heißt es auch, ihm zu helfen Vertrauen aufzubauen, daher bitte wirklich mit Bedacht an die Sache herangehen und wenn es möglich ist, viel mit Leckerchen arbeiten und viel mit ihm reden, damit der den Mensch mit was positiven verbindet.

    Das ist natürlich nicht schön.
    Zur Not kann man sich übergangsweise auch etwas mit einer alten Lederjacke oder einem Hut behelfen, damit er nicht ganz so leicht die empfindlichen Stellen trifft.
     
  12. pewe

    pewe Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin Kladow
    Hallo,

    das was Du beschreibst hat die Amazone einer Freundin immer mit deren Mann gemacht. Sie flog ihm ab und an mitten ins Gesicht und hat ihn manchmal dabei böse erwischt. Der hat sich nachher nicht mehr in das Zimmer getraut, in der die Amazone war. Dafür liebte sie meine Freundin heiß und innig. In diesem Fall war es also pure Eifersucht.

    Grüße

    Peter
     
  13. Langer

    Langer Guest

    Hi L.m.L

    Das was Ingo hier schrieb,-------ja is was drann.Ebenso wie das Kommentar von Tierfreack.
    Es is eindeutig Revierverhalten!!!
    Tu einfach so als wenn Dich das nich ma tangentzial berührt.Es is in der Tat so,die größte Strafe für einen Grauen is das in den "Käfigzurücksetzen".Er erkennt diese verhaltensmuster sehr schnell(Klug sind diese Tiere!!!)
    Dencke daran,ein aufplustern is eine drohgebärde,----------die aufrechte Haltung danach is der Sieg über den anderen(Flügel leicht abstellen,das Köpfchen in die Senkrechte)
    Fängt es wieder mid diesem "Pupillenspiel" an-------einfach umdrehen und gehen.Will er Dich dann von hinten beisen--------ab in das "Abseits".Das Funktioniert.
    Ich hab selber einen Hahn auf den diese Geschichte zutreffen könnte(er is ein bösewicht).Es is alles seins(meine jetzt die AV,und seine Henne:D )Wenn ich da reinkommegeht er mir als erstes auf den Kopf.Wenn ich aber am boden sitze und Obst schnibl kommt er ganz nah an mich ran und raubt sich ein Stück aus der Schale-------------Ich denk ma er mag mich:D ,aber auf seine Weise:D
     
  14. DerGeier20

    DerGeier20 Guest

    Also ich hab da auch son Problem!
    Habe unser männchen seit er ein Jahr alt ist nicht mehr angefasst weil ich angst hatte das er mich beißt! Jetzt ist er fasst vier. wenn ich an den Bauer gehe springt er ans gitter und will mich beißen (Luna läuft dann immer ganz schnell zu ihm und schimpft ihn aus:schimpf: )
    Wenn er sich aber in der Transportbox (siehe Foto, ist ne umgebaute Hundetransportbox) befindet und ich mein finger gegen das Plexiglas tippe macht er den Kopf runter und will gekrault werden. Irgendwie verstehe ich das nicht so ganz! Mag er mich jetzt oder nicht??? Wie bekomme ich es hin das er mich nicht mehr angreift wenn ich an den Bauer gehe???
     

    Anhänge:

  15. Langer

    Langer Guest

    Hi Geier 20

    Der Käfig is schon sein Eigentum:D ,Deine Transportbox hingegen is Neuland für Ihn(er fühlt sich hier nicht so sicher,sein Heimvorteil is dahin).Wenn Du ihn etwas benehmen beibiegen willst,nehme ihn auf einen Stock und trage ihn in ein Zimmer welches er nich kennt(er is hier verunsichert und had nur Dich als Bezugsperson). Übe mid ihm einfache sachen wie:"auf" die Hand und "runter" von dieser.Länger wie 3-5 minuten macht es aber keinen Sinn,danach haben die Tiere keine Lust mehr.Das klappt meistens:bier: Belohne ihn immer ausgiebig,rede mid ruhiger Stimme zu ihm,zeige das Du Dich freust-------er wird dieses Schema schnell erkennen.Sollte er hingegen in Brutlaune sein--------abwarten:D ,son "anfall" giebt sich von allein
     
  16. LachmitLust

    LachmitLust Guest

    bin sehr glücklich hier guten Rat zu bekommen

    vielen DAnk für die Antworten......... ja also sobald ich das Zimmer betrete gehen die Federn am Rücken hoch. Dann erklimmt er schnell den höchsten Ast und macht sich ganz groß.

    Allerdings wenn ich aus dem Raum gehe nimmt er sofort Kontak auf zu mir.

    vielleicht möchte er wirklich gleich die Vormachtstellung haben....... ist aber blöd für ihn weil ich die längere Geduld und das Fresschen habe:dance:

    ich möchte auf jeden Fall nicht aufgeben. Dieses Wochenende werden wir mal ein bisschen ignorieren ..... und dann werde ich weitersehen.

    liebe Wochenendgrüße an Euch alle
     
  17. mele

    mele Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    89331 Burgau
    Hallo, also ich hatte das Problem mit meinem Grauen auch, er war extrem bissig und man durfte ihm nie zu nahe kommen...

    Kann nur aus eigener Erfahrung berichten, was bei uns geholfen hat: wichtig ist auf jeden Fall, immer höher als der Vogel zu stehn, solang er größer oder höher sitzt als Du wird er immer zubeißen. Wenn ich ihn vom Käfig nehmen wollte, hab ich mich immer auf einen Stuhl gestellt, dann ging er auch brav auf die Hand.
    Falls er doch mal zubeißt, Zähne zusammen und versuchen, nicht zu reagieren:zwinker: , und dann den Oberschnabel fest halten!

    Hat mich auch sehr viel Überwindung gekostet, aber versuchs mal. Mit dem festhalten des Oberschnabels und der höheren Position machst du ihm klar, das du in der Rangordung über ihm stehst!

    Liebe Grüße Mele:rockon:
     
  18. Coco122006

    Coco122006 Mitglied

    Dabei seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    72124 Pliezhausen-Rübgarten
    Hallo,

    also dass mit dem Oberschnabel festhalten funktioniert, das mache ich bei Coco auch immer, wenn er bissig ist (allerdings muss man schon schnell sein als der Geier sonst "Auaaaaa" :traurig: ). An manchen Tagen hat er einfach schlechte Laune, wenn's dann zu toll wird, dann muss er in den Käfig und ich ignorier ihn einfach. Meist kriegt er sich dann auch wieder einn und dann wird ausgiebig geschmust.
    Seit ein paar Tagen sage ich immer "Aus", wenn Coco zubeisst und ich denke er hat's begriffen, denn er lässt mittlerweile sofort los :prima:, wenn ich es sage.
    Revierverhalten kenne ich auch, er verteidigt seine Papprolle, da darf keiner ran, wenn er drauf sitzt:+schimpf .

    Mein Tip einfach nicht aufgeben, Coco hat am Anfang auch ganz toll gebissen, aber mittlerweile ist er ein ganz anhänglicher und verschmuster Geier. Ich denke das wird mit Jacob auch noch besser, der muss sich erst an Dich gewöhnen und sich bei Dir einleben. Bei Coco hat das auch fast ein dreiviertel Jahr gedauert, bis wir alle akzeptiert wurden und das Vertrauen da war.

    Viele Grüsse
    Heike
     
  19. LachmitLust

    LachmitLust Guest

    Ne ne ich gebe nicht auf! unser Coco hat das ja am Anfang auch versucht ........ Mopa Schnabel tut aber nicht sooo weh!

    Also ich habe Heute bei Freiflug meine Faust einfach auf den Käfig gelegt , nadem ich gestern und vorgestern etliche Schnabelgefechte hinter mich gebracht habe.

    Heute hat er die Faust nur angesehen und ist sofort freiwillig von seinem hohen Ast unter meine Faust die ja ruhig auf dem Käfig lag in seinen Käfig geklettert.

    ( ich mache eine Faust damit er keine Angriffs und Beißfläche hat, Schnabelfechten dann aber nur mit 2 Fingern!)

    Also freiwillig tiefer gestigen. Dann hab ich die Faust wieder weg genommen und ihm ein Leckerli gegeben und gelobt. Dann ist er wieder raus gekommen.

    eine halbe Stunde später genau das selbe nochmal mit der gleichen Reaktion.

    also verstanden hat der das jetzt. Wenn er nicht beißt kann er alles machen und wenn er beißt dann geht gar nichts.......

    das wird schon...... habe ja inzwischen auch schon Vogelaugen und Ohren entwickelt .........

    ;) ;)
     

    Anhänge:

  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Claudia5124

    Claudia5124 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    29633 Munster
    Hallo Claudia,

    warum legst du die Faust auf den Käfig? Um ihm beizubringen, dass Jacob nicht zu beissen hat? Machst du das wenn der Vogel ebenfalls auf dem Käfig sitzt?
    Tut mir leid für die Fragen, doch ich versteh es nicht. Hört sich für mich so an, als wenn du Jacob provozieren wolltest.
     
  22. LachmitLust

    LachmitLust Guest

    Hallo, nun ja provozieren ist das falsche Wort. Er muß lernen das meine Hand nix tut wenn er nix tut. Wenn er zuerst angreift dann gibts ein Schnabelfechten.

    Ich mache nur deshalb eine Faust, das falls er zubeißt ( was sehr weh tut) ich nicht so schlimm getroffen werde.

    Er muß lernen das die Hand was gutes ist, nur wenn er natürlich seinen FRust an ihr auslassen will dann ist Schluß. Dafür gibt es Leder , Seile und Äste.

    Er beißt leider ganz gezielt, selbst wenn ich ein Leckerchen in der Hand habe hat er schon, als er dann satt war, zugebissen. Meine Hände sehen aus als wenn ich bei Tiegern wohne. DESHALB mache ich eine FAust.

    Schließlich muß ich täglich den Käfig sauber machen und alles erneuern Wasser geben usw...:(

    schau Dir einfach mal die Grauen in der Natur an! Die haben auch ihre Gefechte und zwar nicht zu knapp.

    :zwinker:

     
Thema:

ab heute beiße ich zurück