Ab wann sollte man Bruttrieb bei Henne stoppen?

Diskutiere Ab wann sollte man Bruttrieb bei Henne stoppen? im Kanarienvögel allgemein Forum im Bereich Kanarienvögel; Liebe Kanarienfreunde, Ich bräuchte mal wieder Rat. Unser Kanarienpaar hat dieses Jahr (Ende März) gebrütet, es war für uns alle das erste Mal....

  1. #1 LosBanditos, 30.06.2021
    LosBanditos

    LosBanditos LosBanditos

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    42
    Liebe Kanarienfreunde,

    Ich bräuchte mal wieder Rat. Unser Kanarienpaar hat dieses Jahr (Ende März) gebrütet, es war für uns alle das erste Mal. Aus 5 Eiern sind 4 Küken geschlüpft und inzwischen muntere Halbstarke. Unserer Henne reichte das aber noch nicht und so kam Ende April das 2. Nest/Gelege und Ende Mai das 3. Da wir keinen weiteren Nachwuchs wollten, haben wir die Eier immer durch Plastikeier ersetzt und geduldig gewartet bis die Henne das Gelege aufgab. Vor etwa 1 Woche haben wir das 3. Nest entfernt und halten alles, was auch nur Ähnlichkeit mit Nistmaterial hat, außer Reichweite. Einige Tage machte die Henne auch keine großen Anstalten noch ein weiteres Nest zu bauen und schien es sogar zu genießen beim Freiflug mit den anderen unbeschwert und ohne Verpflichtung zur Rückkehr zum Nest zu spielen, zu klettern und zu knabbern. Wir hatten die Hoffnung, dass sie eingesehen hat, dass die Brutsaison vorüber ist. Insbesondere, da so langsam die Mauser einsetzt. Hauptsächlich bei den JV, die sehen schon etwas struppig, gerupft aus, aber - wie ich meine – auch bei den Altvögeln geht es so langsam los (ich finde nicht nur kleine Federn, sondern auch große (Schwung- und Schwanzfedern)). Aber seit drei Tagen versucht die Henne wieder Nistmaterial zu sammeln. Vor dem täglichen Freiflug sauge ich nun das Zimmer damit nur ja keine Staubflusen zu finden sind und ich bin fluchtbereit, wenn der ‚gelbe fliegende SockenShredder‘ es auf meine Socken abgesehen hat. Aber wenn irgendwo langsam eine Feder zu Boden schwebt, schießt die Henne hinterher und erbeutet sie noch bevor sie den Boden berührt.

    Wir sind stark geblieben und haben ihr bisher kein neues Nest reingehangen. Nun hat sie uns gestern mit einem Ei im Futternapf ‚belohnt‘. Das Ei haben wir entfernt und nicht durch ein Plastikei ersetzt. Aber nun sitzt sie im Futternapf (rechteckiger hängender Doppelnapf) und 'brütet'. Es ist zu befürchten, dass weitere Eier folgen werden. Der Vogel macht auf mich einen gesunden, munteren Eindruck: also nicht erschöpft vom Eierlegen und Brüten oder ausgemergelt. Aber ich weiß auch nicht, wie so etwas aussehen würde (ob man’s der Henne ansieht). Unter dem Thema „HERBST Spezial: Ende der Brutzeit, Mauser, Vogelkauf, Überwinterung“ hier in diesem Forum sind ja schon einige Infos enthalten, was man machen kann. Aber ich bin mir nicht sicher, ob meine Henne schon ein ‚Problemfall‘ ist. Es wäre erst das 4. Gelege und es ist ja eigentlich noch mitten im Sommer. Ab wann zählt eine Henne als "Brutmaschine"? Es besorgt mich halt nur etwas, dass Brutzeit und Mauser zusammen kommen könnten.

    Nun meine Fragen, was ist die beste Vorgehensweise:

    1. Kein neues Nest (und die hängenden Futternäpfe entfernen) und die kommenden Eier ersatzlos entfernen und hoffen, dass sie aufhört? Oder legt sie dann immer weiter (bisher hat sie pro Gelege immer nur 5 oder 6 Eier gehabt)? :-(

    2. Doch wieder ein Nest reinhängen, damit sie wenigsten einen Ort hat zum Ablegen und wieder Plastikeier unterschieben (weiter brüten lassen, auch wenn sie anfängt zu mausern)?

    3. Eine Maßnahme, die in o.g. Thema aus dem Forum angeführt wird, ist die Henne einzeln setzen: Futterangebot drastisch reduzieren, d.h. für mindestens die nächsten 2 – 3 Wochen nur noch Körnerfutter und die Tageslichtlänge reduzieren. Soweit würde ich momentan ungern gehen bzw. nur, wenn’s unerlässlich ist. Zurzeit sind die AV noch mit 3 der 4 JV (12 Wochen alt) in einem Käfig und vertragen sich gut.

    4. Ei- und Keimfutter haben wir vor Wochen schon reduziert (1x pro Woche max oder alle 2, im Wechsel mit Keimfutter), um den Bruttrieb nicht noch mehr anzustacheln. Aber diverse Quellen sagen, dass wenn die Mauser anfängt, wieder Ei- und Keimfutter gegeben werden soll. Oft wird auch geschrieben viel Grün während der Mauser… Ist das nicht ein Widerspruch in sich (dann geht der Bruttrieb doch wieder los)?

    5. Drastische Reduktion beim Futter (kein Ei, Keim- oder Grünfutter) während der Vogel in der Mauser ist – ist das eine gute Idee ? Ich muss dazu sagen, dass meine Vögel z.Z. noch viel Grünzeug bekommen: Vogelmiere, Löwenzahn, Gänseblümchen, Grasrispen, Möhren/Möhrengrün, gelegentlich Gurke, Apfel…


    Würde mich, wie immer, über fachkundigen Rat freuen.

    Danke und liebe Grüße
     
  2. #2 SamantaJosefine, 30.06.2021
    SamantaJosefine

    SamantaJosefine *

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    8.102
    Zustimmungen:
    5.277
    Ort:
    Langenhagen
    @LosBanditos
    Ich würde ihr jetzt das Nest lassen, natürlich Plaste, lass sie drauf sitzen, sie wird es genießen und pflichtbewusst brüten.
    Wenn sie nicht vorher runter geht, nimm am 18. Tag die Eier raus, nur erst einmal die Eier, nicht gleich das Nest. Sonnst bekommt sie Stress.
    Dann so ca. nach 21-22 Tagen das Nest komplett und ersatzlos entfernen.
    Dann läutest du etwas Herbststimmung ein, morgens längen dunkel, und abends früher dunkel.
    Du kannst die Triebigkeit nur über das Licht steuern.
    Jetzt da sie noch legt, braucht sie noch alle guten Sachen, auf dem Gelege sitzend braucht sie bspw. kein Eifutter mehr, sie darf aber auch weiter hin Grünes,
    Miere und Löwenz., Gurke sind OK.
    Lass sie jetzt diesen Turnus noch einmal durchziehen aber versorge sie weiterhin gut mit Kalzium und auch mit Vitaminen.
    Du kannst dann das Kanarienfutter mit Kanariensaat strecken, nie zu wenig Futter anbieten.
    Freiflug total streichen, denn sie wird dir sogar die Haare vom Kopf zuppeln (kein Scherz).
    Solange sie allerdings ihren "Holden" mit im Käfig hat, wird es etwas schwierig, kannst du sie separieren?
    Es ist eine schwierige Zeit, ich weiß, aber die gute Ernährung während der Kükenaufzucht hängt noch etwas nach
    Ich wünsche dir jetzt erst mal gutes Gelingen, aber lass sie ruhig noch mal auf das Nest, denn sie wird ihre Eier sonst in den Sand oder in die Näpfe packen.
    Durchhalten!
    LG SamJo
     
    despinabonn gefällt das.
  3. #3 LosBanditos, 01.07.2021
    LosBanditos

    LosBanditos LosBanditos

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    42
    @SamantaJosefine,

    danke für die Rückmeldung. :)
    Ich habe ihr wieder ein Nest reingemacht, aber jetzt ist sie beleidigt. Hat zwar mal kurz Probe gelegen, aber brütet stur im Futternapf (ohne Ei). Mal sehen, ob sie es sich nochmal überlegt.

    Der Raum, in dem die Vögel stehen, lässt sich nicht richtig verdunkeln und mit den langen Nächte wird das nix mit ' Triebigkeit über Licht steuern'. Wir werden also nun mal mit dem 'Decken-Training' beginnen und sie über Nacht zudecken (müssen nur noch eine Decke finden, die groß genug ist und nicht zu Nistmaterial zerrupft werden kann:D).

    Den Hahn separieren, hmm? Momentan (noch) schwierig. Der zweite große Käfig ist belegt; da lebt Caruso (unser Einbein) mit Benny (unserm 4. JV). Benny musste wegen Kämpfen mit dem Vater umgesiedelt werden. Momentan arbeite ich an der Variante bei den großen Käfigen (Höhe 1,20 m Zwischenböden einzubauen (zumindest zeitweise). Da wären Hahn und Henne dann getrennt, aber könnten sich hören - würde das den Hormonrausch bei der Henne bremsen?
    Ansonsten habe ich nur noch einen kleinen Käfig, der eigentlich nur zum Transport zum Tierarzt gedacht ist. Da würde ich einen gesunden Vogel nur ungerne längere Zeit rein setzten.... außerdem gehen uns langsam die vogel-freien Zimmer aus.:roll:

    Schauen wir mal...vielleicht hilft die Decke ja bereits.
    LG
     
  4. #4 SamantaJosefine, 01.07.2021
    SamantaJosefine

    SamantaJosefine *

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    8.102
    Zustimmungen:
    5.277
    Ort:
    Langenhagen
    @LosBanditos
    :D Naja, wenn madame das so will...
    Ich kann auch nur das weitergeben, was ich gelesen und ausprobiert habe.:+keinplan
    Natürlich hast du recht, man hat ja nicht Platz ohne Ende.:zwinker:
    Ich könnte auch nur den Hahn bei der Henne lassen, wäre auch kein Problem.
    Ich denke, eure Maus wird diesen Zyklus noch packen. letztendlich geht es ja auch um die Gesundheit der Hennen, bzw. um ihre Kräfte.
    Bin gespannt,was sie sich jetzt "ausdenkt",evt. doch die Rückkehr zum Nest???.
    Ich fand es nur wichtig, dass man der Henne eben so kange wie möglich ihr Gelege lässt, deswegen habe ich das noch einmal wiederholt. Auch die Tatsache des verzögerten Abbruches, finde ich erwähnenswert.
    Die Tiere werden ja immer bzgl. Tagesbeginn und Abend ihren Instinkt ausleben, meine sehen die Sonne auf- und untergehen, aber sie bekommen keine zusetzlichen Lichtreize am Abend. auch keinen Fernseher, ich denke mal, dass man da auch einiges deichseln kann.
    Ich kann dir jetzt nur toi toi toi wünschen, gute Nerven und vor allem gute Genesung für dein kleines Sorgenkind.:trost:

    Liebe Grüße :0-
     
    despinabonn gefällt das.
  5. #5 LosBanditos, 12.09.2021
    LosBanditos

    LosBanditos LosBanditos

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    42
    Leicht verspätet, aber nun doch ein Update zu diesem Thread.

    Da meine Henne, Doña Limoncella (aka „die Dicke“ aka „das bekloppte Bruthuhn“), leicht verwirrt war und abwechselnd alle 4 Futter-Abteile der zwei Futternäpfe bebrütet hat (mit und ohne Eier), :vogel: habe ich erstmal die großen Näpfe rausgenommen und durch viele kleine ersetzt, in die sie nicht reinpasste. Der Rest der Familie hat es mit Fassung getragen und das Futter aus den ‚Naschi-Töpfen‘ zusammengesammelt.

    Dann habe ich wieder ein Nest mit etwas Nistmaterial an ihre Lieblingsstelle gehangen und ihr 2 Plastikeier reingelegt (beim 4. Durchgang hat sie nur 2 Eier gelegt). Siehe da – sie ist auf’s Nest gegangen.

    In den folgenden Tagen hat sich der Hahn nachts immer zu ihr ins Nest gelegt (das hat er vorher nie gemacht, s. Foto 2, man sieht nur den Hahn auf dem Nest... nur der Schwanz der Henne lugt hinten hervor). Beim 3. Gelege hat er immer, wenn die Henne zum Fressen runter war, auf den Eiern gelegen und ‚gebrütet‘, und sich dann bei Rückkehr der Henne von ihr durch Füttern belohnen lassen. Nach zwei erfolglosen Bruten hat es ausgesehen, als ob er meinte, mit vereinten Kräften könnte man vielleicht doch noch was aus den Eiern ausbrüten/rausquetschen (vermenschlichte Interpretation,). Nach 1 Woche war der Spuk dann vorbei. Nach 4 Monaten, 4 Gelegen, 17 Eiern und 4 gesunden Jungvögeln, hat Doña Limoncella beschlossen, dass es für dieses Jahr genug sei :freude:
    …. Und hat erstmal ordentlich gemausert. Das ist jetzt auch so weit durchgestanden.

    Bis zur nächsten Saison sind wir jetzt erstmal alle nur muntere kleine Kanarienvögel. :+party:
     

    Anhänge:

    SamantaJosefine gefällt das.
  6. #6 SamantaJosefine, 12.09.2021
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.2021
    SamantaJosefine

    SamantaJosefine *

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    8.102
    Zustimmungen:
    5.277
    Ort:
    Langenhagen
    Wer Kanarienvögel hält und nicht nur einen, der weiß, wovon du redest.
    Diese Zeit jetzt, also Spätsommer /Herbst ist die schönste.
    Man kann sich nur freuen über diese zauberhaften kleinen Geschöpfe. man vergisst dann ganz schnell eventuelle Entgleisungen, wie Futternapfmissbrauch in dem man sich dort hinein pflanzt , um dort um jeden Peis sein Gelege zu platzieren, man vergisst Ohren betäubenden Balzgesang, man vergisst eigentlich sehr schnell, was unangenehm war.
    Man freut sich einfach nur jeden Tag auf's Neue, dass man sie bei sich hat, diese kleinen Induívidualisten mit den wunderschönen Augen, die einen dahin schmelzen lassen können.
    Geliebte kleine Chaoten mit sehr viel Einfallsreichtum.
    [​IMG]
     
    Ina1979 und LosBanditos gefällt das.
  7. #7 LosBanditos, 14.09.2021
    LosBanditos

    LosBanditos LosBanditos

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    42
    Ich leide momentan an akutem Kanarien-Entzug. Ich musste vor ein paar Wochen nach Spanien, um mich um meine Wohnung dort zu kümmern. Nun lebe ich von der täglichen Berichterstattung durch meine Mutter und von den ganzen Videos, die ich gedreht habe (habe ihnen schon ein Instagram-Konto erstellt und überlege ein ‚Buch‘ zuschreiben, egal wenn's nur für mich ist, um die ganzen tollen Momente festzuhalten). Ich sehe meine kleinen Kobolde erst in 2 Wochen wieder.

    Richtig ‚unangenehm‘ war bei der Brutsaison eigentlich nichts, es war nur meine eigene Unsicherheit/Sorge, weil es das erste Mal war. Das Brutpaar hat alles gemacht und wie ich es jetzt sehe: gelassen, souverän und perfekt.

    Die Henne wusste genau, was sie an Nistmaterial wollte (und was nicht) und wo das Nest hin sollte. Das hat sie auch sehr klar kommuniziert. Die 5 Eier wurden über 6 Tage gelegt, sie hat sie aber so bebrütet, dass die 4 Küken an zwei aufeinander folgenden Tagen schlüpften.

    Der Hahn war sehr fürsorglich. Er hat die Henne und die Küken super versorgt. Ich hatte ja zeitweise Bedenken, ob unser Jüngster. Benny, es schaffen wird. Er war in der Entwicklung immer etwas hinter den anderen, hat beim Füttern nicht so forsch gebettelt… aber der Papa hat darauf geachtet, dass alle was kriegen – hat an den großen Küken vorbei in der hinteren Reihe die kleinen, schwächeren gefüttert (Benny hat auf der Zielgeraden seine Geschwister überholt, sich so schnell entwickelt, hatte lange vor den anderen ein Federkleid wie die Großen ….war aber auch aufmüpfig und hat sich mit dem Papa gestritten).

    Ich bin einfach stolz wie Bolle auf mein Brutpaar. Woher wissen die Vögel, was sie machen müssen? Ich bin immer noch fasziniert.

    Ich freu mich auf die gemeinsamen Stunden mit den Vögeln, es ist einfach entspannend ihnen zuzusehen. Unser morgendliches Frühstücksritual: ich mit meinem ersten Kaffee, die Vögel beim Freiflug mit einer Portion Grünfutter, auf der Fensterbank (Gartenvögel beobachten), den Kletterbaum zerlegend, den Teppich inspizierend und und und.

    Und ja: sie sind Individualisten, jeder hat seinen/ihren eigenen Charakter. Sie sind mir so schnell ans Herz gewachsen!!
    Ich bin gespannt, wie unsere „gemeinsame Reise“ weitergeht :+popcorn:, wie sich die Jungvögel entwickeln (wer Hahn/wer Henne ist – ich habe da so meine Vermutungen, aber da habe ich bei Don Limon- jetzt Doña Limoncella - auch falsch gelegen), wie es mit Caruso und Benny weitergeht, was das nächste Frühjahr bringt (wir bereiten uns vor)….
     
    Ina1979 und SamantaJosefine gefällt das.
  8. #8 SamantaJosefine, 14.09.2021
    SamantaJosefine

    SamantaJosefine *

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    8.102
    Zustimmungen:
    5.277
    Ort:
    Langenhagen
    Ich verstehe dich sooooo gut.
    In diesem Jahr habe ich keinen Urlaub gebucht, wollte gar nicht weg von meinen Rackern, denn ich weiß, dass ich jedes mal nach zwei Tagen Heimweh bekomme,
    Wer einmal Kanarien hatte,der weiß, wovon ich rede, man ist infiziert und wer einmal Küken aufgezogen hat, der kann nicht mehr ohne.
    Ich hoffe, dass die zwei Wochen ganz fix vorüber gehen und wünsche dir ein glückliches Wiedersehen.
    Ich bin auch total verschossen in meine kleine Bande und schaue bevor ich gleich schlafen gehe wie diese kleinen Federkugeln auf ihren Stangen sitzen, ob ihr Atem ruhig und gleichmäßig ist und wenn alles in Ordnung ist, kann ich auch schlafen.
     
    LosBanditos gefällt das.
  9. #9 LosBanditos, 15.09.2021
    LosBanditos

    LosBanditos LosBanditos

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    42
    [​IMG]
    Genau so!! Auf dem Weg in's Bett bei beiden Fluggruppen schauen, ob alles klar ist /alles ruhig, haben alle ihren Schlafplatz? nur dann kann man beruhigt ins Bett gehen..
     
  10. #10 SamantaJosefine, 15.09.2021
    SamantaJosefine

    SamantaJosefine *

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    8.102
    Zustimmungen:
    5.277
    Ort:
    Langenhagen
    Ich sage immer, besser 3x öfter schauen als einmal zu wenig.
    Bei uns ist heute die Sonne kaputt gegangen, es wurde dennoch fleißig das frische Badewasser freudig begrüßt.
    [​IMG]
    Matschepampe ist angesagt, macht gar nichts gleich kommt der große Käfig Putz und vier fleißige Helfer stehen schon in den Startlöchern.:kehren:
     
    LosBanditos gefällt das.
  11. #11 LosBanditos, 15.09.2021
    LosBanditos

    LosBanditos LosBanditos

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    42
    Also so gesittet, wie bei deinem GIF, geht es bei uns beim Baden nicht zu: Login • Instagram (ich weiß nicht, ob das mit dem Link funktioniert?)

    Bei mir wird immer nur sehr genau und kritisch beobachtet, ob ich auch alles richtig mache..... und kaum ist die frisch gemachte Sandschublade drin, kommen die lieben Kleinen...und machen Matschepampe [​IMG]

    Ommmmmmmm:)

    Viel Spaß beim Großreinemachen.:kehren: :-D
     
    SamantaJosefine gefällt das.
  12. #12 SamantaJosefine, 15.09.2021
    SamantaJosefine

    SamantaJosefine *

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    8.102
    Zustimmungen:
    5.277
    Ort:
    Langenhagen
    Das lernen sie wohl schon im Ei. Die brütende Henne geht doch sehr gern ins Bad um dann das Gelege zu befeuchten:freude:.
     
    LosBanditos gefällt das.
Thema:

Ab wann sollte man Bruttrieb bei Henne stoppen?

Die Seite wird geladen...

Ab wann sollte man Bruttrieb bei Henne stoppen? - Ähnliche Themen

  1. Wann sollte man den Nistkasten kontrolieren?

    Wann sollte man den Nistkasten kontrolieren?: Hallo liebe (Hobby-)Ornitologen, in einem, im Frühjahr neu aufgehängten, Nistkasten in meinem Kleingarten, ist zunächst unbemerkt, ein...
  2. Wann sollten sich die Enteneier bewegen bzw. man Piepsen hören?? Laufentenbrut Tag 27

    Wann sollten sich die Enteneier bewegen bzw. man Piepsen hören?? Laufentenbrut Tag 27: Hallo, ich brüte dieses Jahr das erste Mal Laufenteneier in einem Bruja400 Brutkasten aus. Habe mich so gut es ging an alle...
  3. wann sollte man ein Tier einschläfern?

    wann sollte man ein Tier einschläfern?: Hallo! Mein 11-Jahre alter Fipsi (Wellensittich) hat leider einen Lebertumor. Gestern waren wir beim Tierarzt und haben ein Schmerzmittel...
  4. ab wann sollte man junge hähne trennen?

    ab wann sollte man junge hähne trennen?: meine beiden (wahrscheinlich) jungmänner bzw einen davon habe ich nun schon ein paar mal erwischt, daß sie die weiber scheuchen. es geht zwar...
  5. Wann sollte ich die Zucht abbrechen?

    Wann sollte ich die Zucht abbrechen?: Hallo ich bin neu hier und stelle mich Erstmal vor,ich heiße Michael bin 53 Jahre alt und komme aus NRW nun zu meiner Frage: Ich habe seit Anfang...