Achtung: Verhindert das Töten von Singschwänen

Diskutiere Achtung: Verhindert das Töten von Singschwänen im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Unsere Regierung hat die Singschwäne als Sündenböcke erkannt. Verschiedentlich sind von den Landratsämtern Anweisungen an die Jägerschaft...

  1. #1 Gänseerpel, 17. Februar 2006
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Unsere Regierung hat die Singschwäne als Sündenböcke erkannt.
    Verschiedentlich sind von den Landratsämtern Anweisungen an die Jägerschaft ausgegeben worden, Singschwäne zu erlegen, und Proben ziehen zu können

    Nachdem jedem etwas mit Ornithologie befassten klar sein muss, dass wenn überhaupt, der Virus allenfalls durch Pfeif- un andere Enten hereingebracht worden isein kann, und die Schwäne nur deshalb im Rampenlicht stehen, weil sie keine natürlichen Fressfeinde haben, fragt man sich, was das soll.

    Hierzu ist zu sagen dass der Singschwan nicht zu den jagdbaren Tierarten gehört und keine Jadgzeit hat, und jeder Abschuß einer behördlichen Ausnahmegenehmigung bedarf.

    Es ist davon auszugehen, dass dieser Sachverhalt in der allgemeinen Aufregung nicht beachtet wird. Wer also über das Wochenende einen derartigen Abschuss beobachtet, sollte daher umgehend Anzeige wegen Verstoßes gegen das Jagdgesetz erstatten.

    Auch die Ausstellung einer Abschussgenehmigung durch die zuständige Behörde wäre als widerrechtlich zu betrachten, da Proben auch durch Lebendfang gezogen werden können, ein Abschuss somit auf keinen Fall zu rechtfertigen ist,
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lexx

    Lexx Guest

    Ich frage mich was als nächstes kommt. Ausrottung der Stockenten oder Höckerschwäne? Am Besten alle Wasservögel????
    Sorry, das ist noch blinderer fehlgeleiteter Aktionismus und Täuschung der Bevölkerung als die Aufstallung. Das ist im Grunde ein Mordaufruf an Unschuldigen!!!!
    Grüsslis... Lexx
     
  4. #3 Vogelklappe, 17. Februar 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Wer kommt den auf so einen Stuß ! In gerade abgeschossenen Tieren kann der Schnelltest falsch-negativ ausfallen ! Quelle E-Mail des FLI:
    "Warum nicht alle 4 Schwäne positiv getestet wurden, lag vermutlich an dem Frischezustand der Proben."

    Wenn Du die Mail für besagte Landratsämter brauchst, kannst Du sie bekommen.
     
  5. *Susa

    *Susa Guest

    So sieht er aus:

    [​IMG]
     
  6. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Aber zum Glück zählt ja der Höckerschwan, der bisher am Auffälligsten war, unter das Jagdrecht.
    Eine Aufhebung der Schonzeiten wird es mit ziemlicher sicherheit geben, wenn auch nur, damit kranke Tiere erlegt werden können. Die alternative wäre natürlich die Feuerwehr in Vollschutz über die aufgeweichten Wiesen und Äcker zu scheuchen um kranke Tiere mit der Hand oder dem Kescher einzufangen. Hoffentlich sind die dann schon so krank, das sie nicht mehr fliegen können und dann soweit verschwinden das sie dann schnell noch ein paar andere Vöglein anstecken können. Stelle mir das gerade mal bildlich vor, wird mit Sicherheit ein Schauspiel und die Polizei steht mit Blaulich am Wegesrand um die tausenden von Schaulustigen zurückzuhalten.
    Das Bergen eines tot aufgefunden und sogar schon halb verwesten Greifvogels durch die Feuerwehr vor ein paar Tagen war da ja fast noch nicht einmal erwähnenswert.

    Bevor ich es vergesse: eine weitere Tierart wie z.B. den xy-Schwan kann man ohne Probleme natürlich sogar auf Landesebenen dem Jagdrecht unterstellen.
     
  7. #6 Vogelklappe, 17. Februar 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Aday, daß Du immer noch Prognosen abgibst, was passieren wird, nachdem aber auch gar nichts von dem, was Du für ein betroffenes Gebiet vorhergesagt hast (Keulung von Wildvögeln und Hausgeflügel, Sperrgebiet, etc.), auf Rügen so gehandhabt wurde.
     
  8. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht liegt das daran, das sich zwischenzeitlich eine "Empfehlung" von:
    http://www.verbraucherschutzministerium.de/index-0002570F39EC1328B6476521C0A8D816.html
    gibt. Wie dies in den einzelnen Ländern umgesetzt wird, liegt aufgrund der Föderalen Struktur in Deutschland noch bei den Ländern.
    Dies regelt aber nicht die Maßnahmen, wenn diese erst einmal bei Hausgeflügel auftritt.
    Wie was geregelt wird wenn was passiert diesbezüglich kannst auch du in den Unterschiedlichen Verordnungen beim BMELV wie auch bei den Gesetzes- und Verordnungstexten der Länder erlesen.
    Das Keulen von Wildvögeln habe ich nicht "vorhergesagt", da dies bislang nicht rechtlich verankert ist. Bitte bleib doch endlich mal bei den Tatsachen und verwechsele nicht meine Aussage diesbezüglich damit, das Kranke Wildvögel evtl. in naher zukunft erlegt und dann untersucht werden auf H5N1 damit.

    Speziel die bitte an dich Vogelklappe: Bleib endlich bei den Tatsachen und versuche nicht ständig anders denkende zu verkrämmen mit falschen Behauptungen weil sie es irgendwann vielleicht leid sind deine Falschen Behauptungen richtig zu stellen.
     
  9. #8 corinna2508, 18. Februar 2006
    corinna2508

    corinna2508 Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eisenach
    @ Vogelklappe

    Es wird immer wieder Leute geben die beständig den Finger am Abzug haben und nur darauf lauern alles zu schießen, was sich bewegt.

    Leider kommt durch solche Mitbürger die Jägerschaft im allgemeinen wieder in Verruf. Jagd heißt nicht abknallen, sondern sollte Hege heißen. Ich bezweifel allerdings, daß alle Jäger eine krankes Tier von einem gesunden unterscheiden können. Ich kenne eine Vielzahl von Jägern, die solches Verhalten ablehnen.

    LG
     
  10. Gastleser

    Gastleser Guest

    ...

    Wenn man sich die Mühe der Suche danach macht, ob Singschwäne als Zugvögel oder (bei uns) - auch - als Standvögel anzusehen sind, wird man ob der vielen Sichtungen mit Jungtieren und der eben so zahlreichen Sichtungen von "Vorjährigen" zu dem eindeutigen Ergebnis kommen : SOWOHL ALS AUCH..

    Von daher denke ich, dass der aktuelle "Generalverdacht" gegen den Singschwan (wie so oft) völlig voreilig ist.

    Aber "einfache" Erklärungen und Festlegungen auf "Sündenböcke" waren ja schon immer gängige Praxis.

    Singschwäne:

    "Jetzt, so scheint es, kann der Vogel auch in Deutschland heimisch werden.
    Seit 1998 brütet an einem Teich im Spreewald ein Singschwanpaar.
    Die bisher dort aufgezogenen rund 20 Jungen überwinterten mit den Altvögeln am Bodensee und kehrten im Frühjahr in den Spreewald zurück."

    http://www.blutke.de/spreewald1.html

    Birdnet-Meldung: 01.12.2005: Breitenhagen (Elbe-Saale-Winkel), beobachtet 72 Singschwäne (davon 16 juvenile); 03.12.2005: Ilvese/Heimsen Weseraue: 78 Singschwäne (davon 12 juvenile); 03.12.2005: nördl. von Petershagen (an der Weser): 4 Singschwäne (davon 2 juvenile), 27.03.2005: Mecklenburg-Vorpommern: 28 Singschwäne (bereits im Vorjahr dort); 26.03.2005: Geesthacht: 16 Singschwäne (davon 2 vorjährige); 26.03.2005: Echemer Marsch (Elbseitenkanal): 18 Singschwäne (davon 8 vorjährige)

    http://www.birdnet.de/histor/bh_0512.htm

    http://www.birdnet.de/histor/bh_0503.htm

    HERSCHMANN, W. (1999) Singschwäne (Cygnus cygnus) im Elbtal zwischen Dresden und Pirna in den Jahren 1979 bis 1999, Actitis 34: 112 - 114

    Wer das tun möchte, was unser Fachministerium offenbar intensiv unterlässt - nämlich sich zuerst zu informieren und dann daraus Schlüsse zu ziehen - statt umgekehrt - lese bitte auch hier:

    http://www.swans.de/
     
  11. floyd

    floyd Guest

    @aday und @glanzfasan

    wie macht ihr das jetzt mit den fasanen etc.?

    wie haltet ihr sie, sprich wie sehen die gehege bei euch zur zeit aus?

    wieviel platz hat ein zuchtpaar bei euch?

    ab wann werden bruteier gesammelt?

    wie sieht deren befruchtung unter beengten haltungsbedingungen aus?

    werden die eier im brutapperat ausgebrütet oder per naturbrut?

    fragen über fragen? bitte keine abstrakten oder aggressiven antworten, ich habe nur ganz sachlich interessiert gefragt.

    floyd
     
  12. floyd

    floyd Guest

    oh, das ist mir ins falsche thema gerutscht...

    floyd
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Vogelklappe, 18. Februar 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Ach, aday, dies war keine Vorhersage:
    Was dann, bitte ? Des weiteren hast Du, um das festzuhalten, angenommen, dass "illegal freilaufende Tiere"...„sicherlich sofort gekeult werden müssen“. Vielleicht ist das ja auch alles nur Wunschdenken von Dir.
    Danke, dass Du endlich Dein Verhalten korrekt beschreibst, aday:
    Hier eine Erinnerung an Deine häufigen falschen Behauptungen zu meinen Äußerungen:
    Und das,was Du unter Verharmlosung verstehst, sehen Volksvertreter als "näher liegende Gefahren":
    Hast Du das auch Politikern geschrieben, die sich so äußern ?
    Konrad Schily (FDP), Mitglied des Gesundheitsausschusses:
    "Vogelgrippe oder eben Hühnerpest hat es immer schon gegeben. Vor einigen Jahrzehnten war das in Holland mal da. Das hat man eingegrenzt. Da gibt es überhaupt keinen Grund, sich zu ängstigen. Wir müssten eigentlich vie mehr Angst haben den Verkehrstot zu sterben. Das sind sehr viel näher liegende Gefahren." (18 sek.)
     
  15. Gastleser

    Gastleser Guest

    ...

    Nicht widerlegbar ist, dass einer der tot aufgefundenen (und H5N1-positiv beprobten) Vögel (konkret: ein Singschwan) aus Lettland eingewandert ist.

    Die Zahl der Totfunde auf Rügen (nebst dem angrenzenden Festland) beträgt wohl mehrere hundert. Davon wurden (bisher) rund 30 Exemplare ebenfalls H5N1-positiv beprobt.

    Wenn Ornithologe Köppen sagt "Ich gehe davon aus, dass der Vogel das Virus von dort mitgebracht hat" (vgl. DER SPIEGEL, heutige Ausgabe) , so kann dies bestenfalls eine Annahme sein (und vorerst bleiben), weil mit der gleichen Berechtigung die Gegen-Annahme vertreten werden kann, dass der Singschwan aus Lettland nicht (Über)Träger, sondern Empfänger gewesen sein könnte.

    Die bevorzugten Brutgebiete von Cygnus cygnus befinden sich in Lettland, Schweden, Finnland und Nordrussland. Lettland, Schweden und Finnland sind bisher H5N1-frei. Einzig Nordrussland ist H5N1-Gebiet.

    Warum sollte dieser Singschwan durch das wesentliche kältere Nordrussland via Lettland in das wesentlich wärmere Rügen geflogen sein?

    > siehe Grafik
     

    Anhänge:

    • sw4.jpg
      Dateigröße:
      16,8 KB
      Aufrufe:
      49
Thema:

Achtung: Verhindert das Töten von Singschwänen

Die Seite wird geladen...

Achtung: Verhindert das Töten von Singschwänen - Ähnliche Themen

  1. Alle Zebrafinken lagen tot auf dem Boden

    Alle Zebrafinken lagen tot auf dem Boden: Hallo, ich bin grade nach draußen in meine Außenvoliere gegangen und habe alle 16 Zebrafinken tot auf den Boden vorgefunden. Gestern waren noch...
  2. Junger Singschwan am Bodensee?

    Junger Singschwan am Bodensee?: hallo, das Foto habe ich am vergangenen Wochenende am Bodensee bei Radolfzell gemacht. Sehe ich das richtig - ist das ein junger Singschwan?...
  3. Das große töten beginnt...

    Das große töten beginnt...: Zugegeben, etwas reißerisch der Titel, aber er hat einen waren Kern... Zitat: Nichtgewerbliche Besitzerinnen und Besitzer dürfen ihre auf der...
  4. Sperberweib? Achtung - nichts für schwache Nerven!

    Sperberweib? Achtung - nichts für schwache Nerven!: Hallo, könnte mir jemand bitte helfen bei der Bestimmung? Sie (oder er?) hat eine Türkentaube zum Abendbrot erwischt. [ATTACH] [ATTACH]
  5. Tote Amselküken auf der Terasse

    Tote Amselküken auf der Terasse: Hallo, ich wohne in einer Wohnung im EG mit einem Hinterhof. An zwei Wänden ist das Haus, an den anderen beiden Seiten eine 3m hohe Wand. In der...