ärger mit der Brut

Diskutiere ärger mit der Brut im Fasane Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; gerade eben kam ich von der arbeit und wollte sehen wie es der henne so geht. da sah ich das im nest eine große schmiererei war. 3 eier waren...

  1. #1 webgirl87, 28.06.2006
    webgirl87

    webgirl87 Guest

    gerade eben kam ich von der arbeit und wollte sehen wie es der henne so geht.
    da sah ich das im nest eine große schmiererei war.
    3 eier waren ausgesaugt.
    eines lag in der voliere und die anderen beiden noch unter der henne.
    aber komisch fand ich das keines der einer adern oder blut aufweist.
    eigentlich müssten die küken am 5.ten schlüpfen.
    ein weiteres ei war angekackst was ich daraufhin öffnete. aber es war nur ganz fauklig :k
    ich legte ein paar eier nach einander ins wasser um zu sehn ob sie oben schwimmen und sich bewegen. sie schwammen aber nur so unter der oberfläche und bewegt hat sich auch keins.
    übrigents war die henne auch voller eigelb am schnabel.
    die eier waren alle so etwa in der mitte aufgebrochen.

    nun hab ich kaum noch eier und befruchtet sind zudem keine.
    eigentlich hatte ich den hahn beim treten beobachtet.

    das find ich jetzt echt blöd. nun hab ich mich so auf den nachwuchs gefreut und was ist, kaputte eier und unbefrruchtete eier.

    was meint ihr dazu??

    8(
     
  2. #2 webgirl87, 02.07.2006
    webgirl87

    webgirl87 Guest

    das hat sich dann wol erledigt

    heute saß die henne nicht mehr auf dem nest.
    ich hab mir dann die eier vorgenommen und sie wie im buch beschrieben ins wasser gelegt. die einen paar schwammen oben,
    die anderen lagen unten aber bewegt haben sich keine.
    dann hab ich sie vorsichtig geschüttelt und festgestellt das es in jedem ei plätscherte.
    das heisst dann also kein einziges kücken :(
    komisch, da die eier von zwei hennen sind.
    ich glaube der hahn taugt nichts oder die eier waren zu alt.
     
  3. #3 Jörg Kruwinnus, 09.07.2006
    Jörg Kruwinnus

    Jörg Kruwinnus Guest

    Eier vielleicht zu alt

    Hallo Webgirl,

    das ist sehr ärgerlich. Entweder waren die Eier wegen Inzucht nicht befruchtet oder die Eier waren zu alt. Die Keimfähigkeit nimmt ja ab dem 6. Tag um zwei% ab. Nach 18 Tagen ist dann nichts mehr zu machen.

    Mir ist es passiert (ich züchte Swinhoefasane) , dass ich zu lange wartete mit dem Unterlegen der Eier und dass deswegen von 20 nur zwei schlüpften.

    Beim nächsten Gelege habe ich die Eier gleich nach 9 Tagen untergelegt (einer Glucke versteht sich) und alle Eier scheinen gut zu sein. Sie werden am Mittwoch schlüpfen. Beim letzten mal war es so, dass die meisten Eier klar waren, sich also gar nichts entwickelt hat. Obwohl sie vom gleichen Zuchtpaar waren.

    Schöne Grüsse
     
  4. #4 webgirl87, 09.07.2006
    webgirl87

    webgirl87 Guest

    Hallo Jörg,

    die eier waren zum teil über einen monat alt.
    die henne hat gelegt und wollte sich dann aber nicht setzen.
    aber nach einigen wochen hat sie sich doch gesetzt.
    am 08.07 ein tag nach dem sie schlüpfen sollten öffnete ich die eier.
    jedes ei platze beim öffnen, sie waren alle faul!!!
    einige tote embryos waren auch in den eiern :(
    das ist schon ein bisschen frustrierend, ich versteh auch nicht warum die henne sich erst so spät gesetzt hat!

    jasmin
     
  5. #5 Jörg Kruwinnus, 09.07.2006
    Jörg Kruwinnus

    Jörg Kruwinnus Guest

    Fasane sind da wohl nicht so zuverlässig, ob sie nun wirklich brüten oder nicht. Bei meiner Swinhoehenne dachte ich auch, sie würde brüten, weil sie ein Nest gemacht hat, schob das nächste Ei, das sie legte, dann aber aus dem Nest.
    Ich hab von dem Zeitpunkt ab alle Eier eingesammelt und einer Glucke gegeben.

    Das scheint mir zuverlässiger zu sein, weil ich die Eier dann auch kühl und dunkel lagern kann.
    In Zunkunft würde ich an Deiner Stelle, die Eier wegnehmen, wenn die Henne nach 14 Tagen nicht angefangen hat zu brüten. Und wenn das geht, ein paar Zwerghühner in Reserve halten, die die Eier ausbrüten.:zwinker:

    Schöne Grüsse, Jörg.
     
  6. #6 colchicus, 10.07.2006
    colchicus

    colchicus Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2004
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bayern
    Hallo Jasmin, ich denke Du wirst nicht drum herumkommen, ein paar Zwerghühner zu halten. Ich habe vor ein paar Tagen einen ganzen "Schwarm" geerbt. Mein Nachbar hat seine Zucht aufgelassen, weil die Hühner mal zum anderen Nachbarn rübergelaufen sind. Der hat dann versucht ein Huhn zu erschlagen. Wir dachten schon er hat es erwischt aber nach drei Tagen war es wieder da. Nun habe ich einen kompletten Hühnerstall mit Voliere abgebaut. Die Zwerghühner sind Mischlinge aus Bantam, Chabos und Seidenhühner. Eine Henne mit 8 Küken hab ich auch noch. Das sind alles gute Brüter. Da gluckt jede Henne! Wenn Du was brauchst, laß es mich wissen.
    Gruß C.
     
  7. Sagany

    Sagany Guest

    ach genau wie bei meinen chin. zwergwachteln,die wollte ich dieses jahr mal zur brut ansetzen aber es war das selbe wie immer.
    eier gelegt,ne runde in der voliere rumgerollt,dann in ein nest gemacht, paar mal drauf gebrütet und dann zerhackt und aufgefressen.
    naja vielleicht soll es halt einfach nicht sein mit der brut,vielleicht ist das ein zeichen?
    ich meine bei den wachteln wie bei den fasanen...es kommen eh nur wieder mehr männer bei raus als hennen und dann findet man keinen abnehmer weil hähne bekommt man ja zu hauf hinterhergeworfen..:(
     
  8. #8 webgirl87, 10.07.2006
    webgirl87

    webgirl87 Guest

    hallo.

    ja das ist immer so ein problem und dann muss man versuchen einzelne hähne zu verkaufen was sich oftmals als schwierig erweissen kann.
    wobei ich gerne alle fasanen behalten würde. aber nicht jeder hahn versteht sich so gut wie meine drei miro, kovu und killian damals.
    bei denen 3 war die hackordnung klar, und fetzereien gab es gottseidank nie.
    haben sogar zu dritt gebalzt, das sah klasse aus, aber das glück das sich hähne unterinander überhaupt verstehn hat man eher selten.
     
  9. #9 quasimodo, 10.07.2006
    quasimodo

    quasimodo nixweis

    Dabei seit:
    31.12.2004
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63755 alzenau
    Grundsätzlich....

    ....gehören Amherst und Goldfasane nicht in ein Gehege!
    Hackordnung hin oder her...aus deinen vorangegangenen Postings habe ich herausgelesen, daß deine Amherst im 1. Jahr zu einem ausgewachsenen Goldfasan gesteckt wurden. Logisch wo und wie die Hackordnung ist.
    Dein "Miro" ist inzwischen verstorben...sorry...tut mir leid...aber ich kann mir auch nicht vorstellen, daß "der" Amherst ihn im nächsten Jahr weiter leben lassen hätte. Oder kannst du ein Gehege, dicht bewachsen usw. von mindestens 80 qm aufweisen?
    Wenn sich eine Henne nach dem "letzten Ei" nicht setzt, könnte es an zu intensiver Inzucht bzw. Schlupf ausschließlich im Brüter liegen.
    Außerdem - nach spätestens 14 Tagen wird eh kein Ei mehr ausgebrütet!
    Ich kann nur jedem raten, der Fasane hält:
    Besorgt euch blutsfremde Tiere und vermeidet, wenn es geht, den Brüter.
    Ich seh es selber an einen meiner Swinhoepaare. 3 Jahre hintereinander hat die Henne entweder die Eier abgenommen bekommen oder sie sind bei Naturbrut nach dem Schlupf leider verstorben. Dieses Jahr hat sie 5 von 6 Eiern ausgebrütet. Sie sind inzwischen beringt und äußerst lebensfähig. Und die Henne ist so stolz auf ihren Nachwuchs, dass ich sie noch bis Ende September zusammen lasse.
    Als Brütergegner muß ich allerdings gestehn, ich habe dieses Jahr auch Eier - von Pfauentruthühnern - eingelegt.
    Sie wollte sich nicht setzen! Eigentlich ist sie im 3. Jahr auch noch nicht so richtig geschlechtsreif. Sie hatte 4 Eier gelegt. Eines war zu klein - ein anderes hatte ein kleines Loch in der Schale. Um so größer war die Freude als 2 im Brüter geschlüpft waren. Sie sind inzwischen 14 Tage alt und sind äußerst fit.
    Fressen aus der Hand und sind auch so ganz andres als Fasanen oder Hühnerkücken. Sie machen unheimlich Spaß!
    http://www.tragopan.de/pfautruthahn/pfautruthahn08_1.jpg
    http://www.tragopan.de/pfautruthahn/pfautruthahn09_1.jpg
    Ich bin für dieses Jahr äußerst bediendt und happy!
     
  10. #10 Eisente, 11.07.2006
    Eisente

    Eisente Guest

    Herzlichen Glückwunsch zu dieser Besonderen Nachzucht!!!

    Viele Grüße Eisente
     
  11. Hoki

    Hoki Foren-Guru

    Dabei seit:
    25.02.2005
    Beiträge:
    2.150
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Quasi,
    gratuliere zu den Küken , sie sehen lustig aus mit ihren langen, dünnen Hälsen.
    Hast Du auch von den Geierperlhühnern Nachzucht?
    Gruss Hoki
     
  12. #12 quasimodo, 13.07.2006
    quasimodo

    quasimodo nixweis

    Dabei seit:
    31.12.2004
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63755 alzenau
    Hallo Hoki.
    Ich habe mir von einem anderen Geierzüchter sagen lassen, daß die Tiere frühestens mit 24 Monaten geschlechtsreif werden. Meine sind ja erst 18 Monate alt. Also habe ich Geduld!
    Ich bin ja schon mehr als froh, daß die Pfauentruthüner von 2004 ein paar befruchtete Eier gelegt haben. Anscheinend habe ich mit der Haltung und Fütterung keine großen Fehler gemacht. Hat mich auch Zentnerweise Salat, Früchte, Quark, Mehlwürmer, Maden und Ameisenpuppen gekostet.
    Ich schweife aber schon wieder vom eigentlichen Thema ab.
    Und überhaupt gehört das nicht in diesen Thread!
    Goldfasane und Amherst dürfen nicht zusammen gehalten werden.
    Darum ging es mir ursprünglich.
    Es geht mir auch nicht um die evtl. entstehenden Hybriden (die ich überhaupt nicht mag), sondern um von Amherst geschlachtete Goldfasane!
    Wie oft gab es dieses Thema eigentlich schon.
    Und ja...nach 14 Tagen nach der letzten Eiablage setzt sich mit Sicherheit keine Henne mehr. Ja....man kann sie immer noch in den Brüter einlegen - wobei da nicht allzuviel rauskommen.
    Ich möchte damit nur sagen, daß ich für Naturbrut bin und den Brüter nur als letzte Reserve benutze.
    Ich hoffe ein Herr J...K... wird das respektieren. Sorry Herr J....K... das ich in meinem vorherigen Posting etwas vom Thema abgewichen bin.
    Ich werde jedenfalls nicht ausfallend werden. (ist was internes)
    Jetzt bin ich schon wieder vom Thema abgefallen!
    Also noch was mit Brut. Deswegen Frage an erfahrene Amherst-Züchter. Eigentlich wollte ich in meiner Anlage Amherst aussterben lassen. Mein letztes Paar von 2005 habe ich Anfang Mai verkauft. Bei der Reinigung des Geheges habe ich unter einer große Kirschlorbeere 11 Eier gefunden.
    Also lege ich sie spaßhalber in den Brüter (ich hatte ja keine Henne mehr für Naturbrut!).
    11 Eier waren befruchtet, 10 sind geschlüpft und inzwischen sind sie alle 2 Monate alt und fit!
    Ich hatte Amherst auch nur 4 Jahre lang. Meine einjährigen hatten aber noch nie Eier gelegt. Sind Amherst im ersten Jahr wirklich schon reif?
     
Thema: ärger mit der Brut
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. züchter von pfautruthahn

Die Seite wird geladen...

ärger mit der Brut - Ähnliche Themen

  1. wann beginnen Perlhühner mit der Brut?

    wann beginnen Perlhühner mit der Brut?: von hier als eigenes Thema abgetrennt Hallo kann mir einer sagen wann Perlhühner zu brüten beginnen, wieviele Eier im Nest sind, meine 3 hennen...
  2. Enteneier vor Raben schützen

    Enteneier vor Raben schützen: Hallo, Ich habe folgendes problem undzwar habe ich laufenten und die haben letztes Jahr auch erfolgreich gebrütet. Eigentlich dachte ich das es...
  3. Brüten unterbrechen?

    Brüten unterbrechen?: Wir haben 2 weibliche "Paare". (DNA geprüft) Ein Pärchen verhält sich wie ein Paar und beide brüten momentan auf 8 Eiern, die ja nicht...
  4. Stockente brütet seit 19 Tagen und beginnt wieder zu legen!

    Stockente brütet seit 19 Tagen und beginnt wieder zu legen!: Hallo, Ich habe ein beringtes Stockentenpaar von einem Züchter bekommen. Nun habe ich mich gefreut als die Ente begann Eier zu legen. Nach 13...
  5. Sonnensittiche brüten, frage bzgl Ringe

    Sonnensittiche brüten, frage bzgl Ringe: 3 eier, 2 unbefruchtet, drittes noch nicht kontrolliert. Falls was schlüpft, wäre das erste mal bezüglich beringen. Tschuldigt davon hab ich 0...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden