Äste

Diskutiere Äste im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi ihr, hab neue Äste aus Buche aus nen Wald geholt, hab sie geschrubt mit heißen Wasser, aber da ist immer noch so grünes Zeug dran - mhm, ist...

  1. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hi ihr,

    hab neue Äste aus Buche aus nen Wald geholt, hab sie geschrubt mit heißen Wasser, aber da ist immer noch so grünes Zeug dran - mhm, ist das gefährlich? So ganz dünn und schimmernd wie Moos, aber ist kein Moos. Was das ist, wüsst ich auch gerne. Wisst ihr, wie wenn die Bäume an der Wetterseite dieses Grün haben, so ist das hier auch, nur nicht so dolle, ne ganz dünne Schicht und beim Schrubben ist die nicht abgegangen.

    Grüße,
    Koli
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Koli,
    wenn du das gleiche meinst wie ich, dann kenne ich das grüne Zeugs, sieht aus wie Algen ;). Aber es ist trotzdem Moos, auch wenn es nicht so aussieht, wie das, welches auf dem Boden wächst. Wenn du mit dem Messer ein bisschen abschabst und es unters Mikroskop legen würdest, könntest du die charakteristischen Moosstrukturen sehen. Es ist halt eine spezielle Art von Moos. Manchmal sieht man das auch auf Steinen. Also mit einer groben Wurzelbürste habe ich das bis jetzt immer abbekommen.
     
  4. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hi Maja,

    aha, ja so algenähnlich, halt grün wenn man's ansieht. Was ist denn eine Wurzelbürste? Ich hab nur ne so eine Plastebürste mit langen Borsten, wo aber nicht so enge Lücken sind. Die Zahnbürste ist zu weich zum kratzen. Blöd ist auch, dass die Äste ziemlich groß sind und unhandlich beim Bürsten, aber man tut das möglichste - also davon können die Vögel krank werden, wenn die dran knabbern? Könn da Bakterien drin sein oder sowas?

    Hab auch noch Sisalseil gekauft heute im Baumarkt und mich gefreut, denen ne Leine zu basteln - aber da las ich eben, dass Sisal gar nicht so toll ist, weil die davon Kropfentzündung bekommen, wenn die die Fasern verschlucken... schön doof das... naja, guck ich mal nach Hanfseil jetzt.

    Gingen die Äste eigentlich mit so nen Dampfreiniger richtig sauber? Wenn man sowas macht, wird das dann feucht? Ich kann nur in nen Badezimmer reinigen.

    Grüße,
    Koli
     
  5. iskete

    iskete Guest

    Normal!

    Hallo Koli!

    Wegen Frühling! Die Bäume wachsen frisch, wenn es wärmer wird. Zweigen zwischen Rind und Holz legen frisch düftige Grünen! Das ist ein grüne Haut. Wenn es trocken wird, geht es schnell grün weg!
     
  6. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Koli,
    Bürsten mit Plastikborsten sind meistens viel zu weich.
    Wie soll ich dir das erklären :? ? Geh in die Haushaltsabteilung eines Geschäftes und verlange eine Wurzelbürste. Bei meiner sind die Borsten mittellang, grob und sehr hart, schwarze, braune und helle. Sie bestehen aus extrem harten Naturfasern (von irgendwelchen exotischen Pflanzen). Man kann mit ihr auch Mohrrüben (=Wurzeln) und Kartoffeln abbürsten.
    Meine Äste sind auch ziemlich groß und es ist eine elende Arbeit, sie in der Badewanne abzuschrubben. Ob die Vögel krank von dem grünen Zeugs werden können, nun, ich bezweifle es, weiß es aber nicht sicher. Das Abschrubben macht man nicht wegen irgendwelcher Bakterien (du bist umgeben von Bakterien ;) ), sondern weil auf den Zweigen Hinterlassenschaften von Wildvögeln sitzen könnten, Milben, Wurmeier usw. Das will man ja nicht einschleppen. Außerdem sind auch die Zweige aus dem Wald schlichtweg dreckig.
    Über Dampfreiniger kann ich dir nichts sagen, ich habe keinen. Habe hier aber irgendwo gelesen, dass man damit auch sehr gut die Äste reinigen kann, nicht nur die Voliere. Klar werden die feucht, sie trocknen ja aber wieder.
     
  7. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo ihr,

    @ Maya, also ich hab das jetzt nochmal gebürstet und das geht nicht richtig ab. Werd so ne Bürste besorgen, wie oft wascht ihr denn neue Äste? Ich hab's nun 3mal getan und immer wieder war beim Abtrocknen Dreck am Handtuch, das bleibt nicht mal im Wasser das Zeug... ob man die Äste mit kochenden Wasser abbrühen sollt?

    Und mit Dampfreiniger meint ich eher, ob das feucht wird, wenn man das ab- oder andampft - also so um einen herum, ob's die Nässe so zeigt halt, Spiegel beschlägt, Fliessen, Tapete nass wird - so, ob das mehr was für ne Außenreinigung ist,sonst würd ich mir nämlich so n Teil besorgen *g*.

    @StieHänBirErl, so junge Äste waren das nicht, da ist schon richtige Rinde dran, hatten Bäume gefällt da und da hab ich mir aus den Geäst was raus genommen halt, hatten schon Konspen so - das werden die Stämme des Vogelbaums - die Queräste hol ich dann nochmal frischer.

    Danke + Grüße,
    Koli
     
  8. Angelika

    Angelika Guest

    Hallihallo!

    Ich persönlich würde mir da nicht so extrem viele Gedanken machen. Ich bürste die (nur frischen!!) Äste immer heiß mit einer Drahtbürste ab und dusche dann noch mal ganz heiß drüber. Ich hatte noch nie irgendwelche Probleme mit den Ästen-also dass mein Geier davon dann krank wurde oder dergleichen. Und das Handtuch wird nie ganz sauber sein beim Abwischen! Du kannst das Holz 1000 mal waschen und es würden sich doch immer kleine Holzpartikelchen lösen, die das Handtuch "verdrecken"! Aber ich denke, unsere Vögel sollten nicht auf einer desinfizierten Intensivstation leben! :D Kleinkinder krabbeln ja auch gelegentlich in einer -nicht super sauberen- Wiese rum und bilden Abwehrkräfte. Unsere Vögel sind robuster als wir denken und halten es glaub ich schon aus, wenn sie gründlich abgebürstete Äste bekommen! ;)

    LG Angelika
     
  9. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Koli,
    die Äste schrubbe ich solange unter fließendem 60° heißen Wasser, bis es einigermaßen klar bleibt und der gröbste Dreck runter ist: Ich denke, dass langt ;), schließlich sollen sie nicht keimfrei werden *gg. Dann lasse ich sie an der Luft trocknen.
    Kann mich Angelika nur anschließen.
     
  10. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hi ihr,

    jetzt überleg ich, wie warm 60 Grad sind, also ich machs im heißen Wasser halt, tun ein fast die Hände dann weh. Naja, hab schon paar dünnere Äste hingegeben und sie mögen sie, haben gleich die Knospen zerpflückt und drauf rum geturnt, so sichtbares Dreckzeug ist nicht mehr zu sehen gewesen. Hab auch überlegt, ob ich Essig nehm noch... aber weiß nciht so recht.

    Grüße,
    Koli
     
  11. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Koli,
    also wenn dir fast die Hände weh tun beim Waschen, dann ist das Wasser heiß genug :D ! Bei unserem Gerät ist 60° die heißeste Stufe, die ich einstellen kann. Bitte laß bloß die Finger von Essig, wenn du die Äste abschrubbst 8o ! Glaub mir, das, was du machst, ist wirklich völlig ausreichend ;).
     
  12. kabuske

    kabuske Guest

    Moin,

    es gibt durchaus Algenarten, die auf der Wetterseite von Bäumen wachsen. Dieser grüne Schimmer auf Buchenstämmen...
    Ob das für Vögel bedenklich ist, weiß ich nicht genau, würde mir allerdings keine allzu großen Sorgen machen. Bei den Zweigen, die ich erwische, habe ich das noch nicht gehabt - vielleicht suchst du dickere Äste?

    Aber mal eine ganz andere Frage: Woher bekommt ihr in dieser Jahreszeit frische Zweige? Ich weiß nie so recht, wie ich meinen Vögeln frisches Knabberzeug besorgen kann, ohne gegen geltendes Recht zu verstoßen und wildlebende Vögel bei der Brut zu stören. Das Schneiden von Zweigen ist doch m.w. ab März untersagt. Habt ihr da unbedenkliche Möglichkeiten gefunden, oder reden wir lieber nicht drüber? ;)

    Gruß & Dank
    Katrin
     
  13. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hoi!

    jetzt hab ich so ne Drahtbürste, so ne andere Bürste gibts hier nirgends. Essig lass ich weg, dacht nur, dass das so mehr reinigt noch.

    @kabuske, ich geh hier in den nahen Wald und hol mir da die Äste. War oft so, dass die Waldarbeiter da schon vorher paar Tage geschnitten, gefällt haben und da lagen die dünneren Äste so rum oder sie waren abgebrochen durch den Baumfall. Geh immer wochenends, weil da nicht so viel Betrieb ist. Den Tieren was wegnehmen, mach ich ja damit nicht, denk ich. Und dann gab's in den Blumenläden neulich zu Ostern sogar diese Korkenzieherweide geschnitten und auch eingepflanzt im Topf. Hab da extra gefragt, ob die behandelt ist, aber wurde dazu nein gesagt... hatten auch nen Graupapgei im Laden stehen in ner großer Foliere - du bist aus Erfurt, das war der Blumenladen in der Neuwerkstraße, hinterm Anger - kleiner Laden. Musst du mal gucken gehen. In Wald geh ich immer beim Schöntal und such da rum.

    Und so Schneiden von Ästen - also die Landschaftsgärtner und -pfleger, die bei uns die Grünanlagen pflegen, die haben das erst neulich gemacht mit den Beschneiden der Büsche und es ist Mitte April... das fand ich auch bescheiden, wegen den Brutverhalten der Vögel... naja, wenn ich so nach Ästen guck, schau ich schon richtig hin, ob ich dadurch was zerstöre und lass es dann sein.

    Grüße,
    Koli
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Nani

    Nani Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. August 2001
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Ich fahre jeden morgen auf dem Weg ins Büro mit dem Fahrrad durch einen grossen Park, in dem momentan auch einige Landschaftsgärtner zugange sind.
    Da liegt allerlei rum, aber keiner der Leute kann mir sagen, von welchen Bäumen es stammt.

    Ich erkenne die Äste auf dem Boden nicht. Kann ich die unbedenklich mitnehmen? Sie sehen alle wie Laubbäume aus. Gibt es giftige Laubbäume?

    Ich habe sowieso im Winter das Problem des "Erkennens".

    Grüsse, Nani
     
  16. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hi Nani,

    schaust nach alten Blättern in der Nähe oder Früchten, die rumliegen, an der Buche war z.b. noch so Hülsen dran von den Früchten. Hol dir so n Blattbestimmungsbuch.

    http://www.papageien.org/df/Df_pflanzen_index.htm

    Schau mal da noch wegen Giftpflanzen.

    Grüße,
    Koli
     
Thema:

Äste