Agapornide in Lebensgefahr!!!!!

Diskutiere Agapornide in Lebensgefahr!!!!! im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hi Leute, ich habe gerade 4 Agaporniden, die ich mit der Spritz aufziehe. Die Muter hat sich einen Flügel gebrochen und kann die Kleinen nicht...

  1. #1 Cora 1997, 23. Juni 2010
    Cora 1997

    Cora 1997 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16. Juni 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Hi Leute,
    ich habe gerade 4 Agaporniden, die ich mit der Spritz aufziehe. Die Muter hat sich einen Flügel gebrochen und kann die Kleinen nicht mehr versorgen! Ich füttere sie jetzt ca. alle 3 Stunden und am Anfang haben sie auch gut gefressen, bis der älteste plötzlich beim Baden eine Art Zitteranfall bekommen hat! Ich bade sie 2-3 mal die Woche, da ihr Gefieder wegen dem Brei verklebt und es ihnen gefällt. Er hat auch nichts mehr gefressen. Ich war schon froh, dass er die erste Nacht überstanden hat, nachdem er den ganzen Tag nichts gefressen hatte!!! Den nächsten Tag hat er ebenfalls nichts gefressen und heute bekam er im Abstand von ca. 15 Minuten immer wieder solche Anfälle (ich habe so etwas schon mal miterleben müsse, bei meiner Häsin, die das nicht erlebt hat und ich wünsche jedem, dass er soetwas grausames nie durchmachen muss). Dann lag er nur noch leblos mit stockendem Atem auf der Seite, bis ich auf die Idee kam ihm und den anderen Anis-Fenchel-Kümmel-Tee mit der Spritze zu geben. Ich mischte noch etwas Honig dazu, damit sein Blutzucker steigt und er wieder zu Kräften kommt. Die 3 frasen es wirklich gut und er ließ sich auch Tropfenweise etwas einflösen. Kurze Zeit später sass er wieder und versuchte sogar sich auf den Rand ds Nestes zu Setzten. Ich hielt in davon ab, damit er sich nicht übernahm. Die anderen haben komische, weiße Pünktchen im Kropf, die sich mit diesem Tee nicht weggingen. Habt ihr eine Idee was das sein könnte. Pilze? Habt ihr Tipps für mich wie ich sie weiter versorgen kann, besonders ob ich dem anderen den Tee weitergeben soll, in welchen Abständen,...
    Bitte helft mir, sonnst ist es zu spät...

    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Cora,

    um Gotteswillen, die Kleinen darf man doch nicht baden. 8o Es sind Babys, die im Gegenteil viel Wärme brauchen, die sie ja nun von den Eltern nicht mehr haben. :traurig: Meine Handaufzucht damals bekam Rotlicht und weiche Tücher als Nest, damit sie nicht auskühlt, was ja bei so jungen Tieren ganz schnell passieren kann. Also, auf keinen Fall mehr baden, auch wenn sie vollgeschmiert sind. Reste vom Brei kannst Du mit einem weichen Tuch vorsichtig genauso gut entfernen.

    Wo sitzt jetzt eigentlich die Mutter, ist sie ganz weg von den Kleinen? Warst Du mit ihr bei einem vogelkundigen TA? Wenn ja, was hat er gesagt? Und sie kann die Kleinen wirklich nicht mehr füttern? :?
    Und wo ist der Vater? Normal füttern die Papas die Kleinen doch auch mit. Haben jetzt beide nicht mehr die Gelegenheit dazu?

    Wegen dem Kleinen, dem es so schlecht geht, kann Dir hier wahrscheinlich kaum jemand einen sinnvollen Rat geben und auch wegen der weißen Pünktchen im Kropf, denn Ferndiagnosen kann man nicht stellen und wir sind leider auch keine Tierärzte. Ich kann nur sagen; Wärme, Trockenheit und wenn Flüssigkeit, dann lauwarmes Wasser mit etwas Traubenzucker. Wie kommst Du denn auf Anis-Fenchel-Kümmel-Tee? :? Also der scheint mir auf jeden Fall völlig ungeeignet, denn das war sicher so ein Granulat, was meist mit Zucker versetzt ist.
    Ansonsten könnte man dem kranken Kleinen noch etwas Vitamin B-Komplex geben, später auch für alle Calcium, weil sie ja nun alles Wichtige von ihren Eltern nicht mitbekommen. Genaue Dosierung aber nur vom vogelkundigen TA, bitte nicht auf eigene Faust!

    Was hast Du denn nun genau für Futter gegeben? Hatte es die richtige Temperatur (handwarm) und war es richtig dünnbreiig angerührt? Ansonsten kann man damit den Kropf von solchen Jungvögeln auch sehr schaden.

    Falls der Kleine heute noch am Leben ist, dann solltest Du schnellstens mit ihm (und evtl. auch den anderen wegen der weißen Pünktchen) zu einem vogelkundigen TA gehen. Für den Transport wäre z.B. ein Körbchen mit weichen Tüchern, wo sie sich einkuscheln können, geeignet. Dieser kann Dir dann sicher auch noch andere wertvolle Tipps geben. Bitte handle schnell, denn die Kleinen haben noch nicht viel zuzusetzen und es kann leider ganz schnell auch zu ende sein. Jetzt kommt auch noch das Wochenende und dann wird es noch schwerer fachkundigen Rat zu bekommen. :traurig:

    Alles Liebe, ich drücke die Daumen!
     
Thema: Agapornide in Lebensgefahr!!!!!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mit fenchel anis kümmel tee steigt der Blutzucker