Agaporniden und Sittiche

Diskutiere Agaporniden und Sittiche im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo, Heute war (bzw. ist ;)) ein aufregender Tag,.... Wie ich vielleicht schonmal erwähnt habe, leben meine Agas in einer Voliere im...

  1. #1 Doris, 2. März 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. März 2002
    Doris

    Doris Guest

    Hallo,

    Heute war (bzw. ist ;)) ein aufregender Tag,.... Wie ich vielleicht schonmal erwähnt habe, leben meine Agas in einer Voliere im Sittichzimmer. Sprich die 5 Nymphen und 6 Wellensittiche fliegen frei und die 4 Agas (2 Rosenköpfchen, 2 Schwarzköpfchen) haben ihre Voliere. Als ich heute morgen in das Zimmer kam, war das allerdings nicht so. ;) Irgendwie müssen die Agas in der Nacht (?) oder in den frühen Morgenstunden die Volierentüre aufbekommen haben, auf alle Fälle saßen sie inmitten der Sittichbande als gehörten sie da schon immer hin,....

    Zuerst bekam ich einen Schock. Agas, Nymphen und Wellis - das kann doch nie und nimmer gut gehen. Vor allem bei den "selbstbewussten" Rosenkopf-Rackern! Allerdings machten die Kleinen keine einzige böse Bewegung, die Wellis durften in nur fünf Zentimetern Abstand herumschmusen, sich putzen, etc. Ich beschloss also, sie unter ständiger Beobachtung (also mit Buch und Wasserpistole für den "Notfall" ab in`s Vogelzimmer ;)) zusammenzulassen. Das Zimmer ist etwa 4 x 5 Meter groß, alle Sittiche die derzeit darin leben sind voll flugfähig und auch schon gut eingewöhnt (die Sittiche hatten also den "Heimvorteil"), und wie gesagt zeigte sich die Truppe mehr als nur verträglich. Ich war jetzt bis etwa 16:00 im Zimmer - keinerlei Probleme in der Zwischenzeit. Aufgrund dessen habe ich beschlossen, die Agas erstmal nicht herauszufangen (was aufgrund der Raumgröße eine echte Quälerei wäre). Morgen bin ich ebenfalls den ganzen Tag zu Hause, am Montag wird meine Mutter alle paar Minuten reinschauen können. Ich bin mir sicher, das einige jetzt losschreien, die Vögel sollten sofort wieder getrennt werden. ;) Aber das miuss man gesehen haben - wirklich keinerlei Anzeichen für Aggressionen. Die Schwarzköpfchen haben mit den Nymphen sogar gemeinsam einen Advent-Strohkranz zerlegt,....

    Hier mal ein paar Fotos, gerade eben per Digitalkamera geschossen (wenn auch nicht mit berauschender Qualität ;)):

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Ich möchte keinesfalls irgendjemandem dazu raten, solch einen ähnlichen Versuch zu starten, aber ich denke das ist der Beweis dafür das es auch bei Agaporniden keine festen Regeln gibt. Mit sehr viel Platz und Ausweichmöglichkeiten ist, wie man hier sieht, eben doch auch die Vergesellschaftung von Agaporniden möglich. Mich würde es sehr interessieren, ob hier schon jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und wie sich die Sache entwickelt hat. Wie gesagt, die Vögel stehen die nächsten Tage unter voller Beobachtung (was sie, da sie weder übermäßig scheu noch wirklich zahm sind, nicht weiter stört oder im Verhalten beeinflusst), sollte es nur die geringsten Probleme geben wandern die Agas wieder zurück in ihre Voliere. Der heutige Eindruck war auf alle Fälle sehr positiv, die Agas benehmen sich regelrecht wie kleine Kobolde inmitten der Sittichgruppe.

    So, Riesenposting kurzer Sinn: Auch ich werde was Agaporniden angeht noch viel dazulernen müssen (wer tut das nicht? :)), vor allem was "Pauschalaussagen" wie zum Beispiel beim Thema Vergesellschaftung betrifft.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rosie

    Rosie Guest

    Hallo Doris,

    es würde mich wirklich aufrichtig freuen, wenn es bei Dir klappen würde! Es gibt ja auch andere Fälle, wo solche Gesellschaften gut funktionieren.

    ABER: Etwas Abschließendes lässt sich sicher erst später sagen.

    Im Moment ist die Situation für die Agas ja erst mal "neuer" als für die anderen. Also sind sie vielleicht noch nicht ganz so frech, wie es nun einmal "Agaart" ist.

    Wirklich als geglückt darf dieser Versuch sicher erst gelten, wenn die Agas das erste Mal in Brutstimmung waren und alle Wellis anschließend noch alle Füße/Zehen haben ;)

    Aber im Ernst: Ich drücke Dir wirklich fest die Daumen!!! Und: Ich würde es sicher auch versuchen, wenn die ersten Anzeichen so positiv sind.

    TOI TOI TOI!!!

    Liebe Grüße
     
  4. Doris

    Doris Guest

    Hallo Rosie,



    Volle Zustimmung, in den nächsten Tagen / Wochen wird auf alle Fälle "Überwachung" anstehen. ;) Sollte aber dank vogelfreundlicher Familienmitglieder und vieeeel Lesestoff kein Problem sein,... ;) Außerdem haben die Vögel ja wirklich viel Platz zum ausweichen, ich kann mir nicht vorstellen das es hier zu akuten Notfällen kommen kann (die Wellis sind mehr als flink und vor den Nymphen haben die Agas sowieso eher Respekt, zumindest sieht so die heutige Erfahrung aus).



    Tja, die Schwarzköpfchen sind definitiv in Brustimmung (genauer gesagt seit gut 2 Wochen). Im Schlaf- / Brutkasten war vor etwa einer Woche auch schon ein Ei. Es wird allerdings kaum von den beiden beachtet, ich denke sie sind zur Brut einfach nicht ungestört genug (durch die anderen Vögel) oder es stimmt sonst irgendein Faktor nicht. Gewundert hat mich das Verhalten schon sehr, da man von den Agas ja kennt das sie bei der Brustimmung wirklich unausstehlich werden können. Aber auch mit Ei war das Zusammenleben von Rosen- und Schwarzköpfchen in der Voliere kein Problem, hoffentlich bleibt das auch im Vogelzimmer mit den Sittichen so.

    Ich war die ganze Zeit wieder bei ihnen im Zimmer (jetzt ist "Gute-Nacht-Zeit" ;)), anscheinend haben die Agas vor frei im Zimmer zu übernachten. Trotz offener Volierentüre und mehrerer "Besuche" im vertrauten Heim haben sie sich auf einen Ast zum Schlafen zurückgezogen, die Schlafhäuser sind also auf einmal nicht mehr interessant. Wenn das so bleibt werde ich die Häuser höchstwahrscheinlich entfernen, da sie das Aufkommen von Brutstimmung sicherlich stark fördern. Normalerweise wäre das kein Problem, aber wenn die Agas bei den Sittichen bleiben sollen, gehe ich auf Nummer sicher,....

    Ich werde auf alle Fälle weiter berichten!
     
  5. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo Doris,
    also bei mir funktioniert es einwandfrei mit drei Nymphen,
    einer Halsbanddame und 4 Aga`s , sie haben auch
    ein ganzes Zimmer für sich und können sich sehr gut
    ausweichen !

    Abends kommen sie in getrennte Volieren und gut
    ist.

    Ich hatte noch keine größeren Probleme, also
    ich kann es nur bekräftigen, es kann muß aber
    nicht gut gehen, es kommt halt auch auf jeden
    Vogel selbst drauf an, ich meine jeder ist anders
    und hat einen anderen Charakter.

    Liebe Grüße

    Nymphie (Petra)
     
  6. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Das es funktionieren kann, Agas und andere Sitticharten zusammen zu halten, vor allem, wenn die Voliere ausreichend groß ist, habe ich auch schon erfahren und auch im Augenblick sitzen meine beiden Rosenköpfchen mit den den beiden Wellis, dem Singsittichprächen und den Wachteln wieder zusammen - eigentlich nur ein Notbehelf, als wir mal wieder das Zimmer renovierten Ende letzten Jahres. Da ber tatsächlich nichts passiert ist und die Agas sogar "aufblühten" (es sind halt doch nicht nur Paar-, sondern Schwarmtiere, bei denen man mehr als zwei halten sollte, wenn der Platz es zuläßt), habe ich es vorerst dabei belassen., jederzeit aber bereit, sie auch wieder getrennt unterzubringen.
    Ich kann es auch nicht als allgemeine Vorgehensweise empfehlen, denn auch die Erfahrung, das es schief geht, habe ich gemacht.
    Von daher denke ich, jeder, der es versuchen will, muß die Möglichkeit haben, auch die Arten getrennt unterzubringen. Man darf sich keine Agas anschaffen unter der Voraussetzung, das man sie mit den Sittichen zusammensetzt bzw. umgekehrt Sittiche anschaffen, um diese mit den Agas zusammenzusetzen.
    Aber eigentlich gilt dies ja für alle Fällen, in denen man unterschiedliche Arten halten will.
     
  7. Doris

    Doris Guest

    Hallo,

    Die Agas samt Sittichbande futtern gerade, ein toller Anblick. :) Soeben haben sie sogar die Kolbenhirse zusammen mit ein paar Wellis verdrückt, Zurückhaltung oder Angst kennen wohl beide Seiten nicht.

    @ Rüdiger: Ich kann deinem Posting nur zustimmen. Die Agas sind wirklich wie "aufgeblüht" durch die zusätzliche Vogelgesellschaft und den zusätzlichen Platz, obwohl sie auch vorher schon zu viert gelebt haben und ihre Voliere nicht gerade klein ist. Es sind zwar keine artgleichen Tiere und somit ist es wohl auch kein "echter" Schwarm für die Rosen- und Schwarzköpfchen, aber sie können sich anscheinend in der Gruppe sehr gut arrangieren. Hätte auf alle Fälle nie gedacht, das es mit Agas und Sittichen zusammen so gut funktionieren kann.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Sissi

    Sissi Guest

    Mittlerweile habe ich das Gefühl, daß ich großes Glück habe, daß es bei uns zu Hause noch nicht Mord- und Todschlag gegeben hat.

    Mein Nymphensittich und mein Rosenköpfchen verstehen sich ganz hervorragend, abgesehen von kleinen Verfolgungsjagden.

    Bevor jemand schimpft, daß ich diese beiden zusammenhalte: Beide werden in nächster Zeit ihre Artgenossen bekommen.

    Aber obwohl die beiden grundverschieden und anscheinend auch nicht einfach zusammen zu halten sind, ist bei uns Friede, Freude, Eierkuchen.

    Im Moment wird der Nymphensittich gerade von dem Rosenköpfchen am Kopf beknabbert. Ich hoffe, es kommt nicht zu mehr Reibereien, wenn die Partner erst mal da sind.

    Wäre schade, dann könnten sie nicht mehr unbeaufsichtigt im Wohnzimmer herumfliegen und müßten mehr Zeit im Käfig verbrigen.

    Aber, das wird schon schiefgehen...

    Ich glaube nicht, daß in deinem großen Vogelzimmer heftige Revierkämpfe ausgetragen werden...
     
  10. Doris

    Doris Guest

    Hallo,

    Will nur mal kurz ein Update machen. Also bei uns ist alles unverändert, die Agas hocken ständig inmitten der Sittichschar, denen das - wie sagt man bei den Geier`s - "piepegal" ist. ;) Sie haben auf alle Fälle keinerlei Angst voreinander. Die Schlafhäuser sind jetzt allerdings endgültig weg, da sie von den Agas nicht mehr genutzt wurden. Zur Zeit sieht es so aus, dass die Vögel jederzeit in die Aga-Voliere rein können, sie haben also freie Wahl wo sie sich aufhalten wollen.

    Fotos gibt`s leider noch keine besseren, aber das kommt bestimmt noch (wenn die Technik wieder mitspielt). :D
     
Thema:

Agaporniden und Sittiche

Die Seite wird geladen...

Agaporniden und Sittiche - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  3. Agaporniden mit Hasen?

    Agaporniden mit Hasen?: Hallöle :) Ein guter Bekannter von mir hält zwei Hasen in freier Wohnungshaltung. Nun überlegt er seit längerem ob er sich Agaporniden anschaffen...
  4. suchen Agaporniden

    suchen Agaporniden: Hallo Ich suche für unseren Aga m oder w steht noch nicht fest, einen Partner/in in der Nähe von Bielefeld. Da wir hoffentlich das Ergebnis die...
  5. Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere

    Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere: Hallo, derzeit habe ich 3,3 Rosenköpfchen in Wohnungshaltung, welche aber im nächsten Sommer in eine Außenvoliere umziehen werden. Nun überlege...