Agas und Webervögel

Diskutiere Agas und Webervögel im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo, Pfirsichköpfchen kommen in Nordtansania in ähnlichen Lebensräumen wie Webervögel vor. Angeblich benützen sie auch die Nester dieser...

  1. pia

    pia Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    Pfirsichköpfchen kommen in Nordtansania in ähnlichen Lebensräumen wie Webervögel vor. Angeblich benützen sie auch die Nester dieser Webervögel.
    Mich interessiert: Hat jemand Erfahrung mit einer solchen Gemeinschaftshaltung? Welche Webervögel kämen in Frage, z. B. hinsichtlich ähnlicher Futteransprüche, Verträglichkeit.
    pia
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Pia,

    das Agaporniden und Webervögel sich in Tansania den Lebensraum teilen stimmt!

    Aber auch in diesem nätürlichen Lebensraum sind Agaporniden sehr Angriffslustig gegen über andere Vogelarten.

    Auch kann man den Umstand, das Sie den Lebensraum miteinander teilen nicht als Vergesellschaftung in betrachten, da in Freiheit doch etwas mehr "Raum" zum ausweichen vorhanden ist als in einer Voliere.

    Deshalb rate ich Agaporniden nie mit anderen Vogelarten zu vergesellschaften. Agaporniden sollten nur mit der gleichen Agapornidenart vergesellschaftet werden, aus der Sie stammen.
     
  4. pia

    pia Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Aga,
    deine theoretischen Bedenken teile ich in gewisser Weise. Die Webervögel müssen sich gegen die Agas behaupten können, sie müssen mindestens gleich groß sein; mit Textorwebern liegen insoweit positive Erfahrungen vor. Soviel habe ich inzwischen in Erfahrung bringen können.
    Mich interessiert immer noch: Gibt es mehr praktische Erfahrungen damit? Sollte es so sein, dass niemand seine Agas zusammen mit anderen Vögeln hält?
    Viele Grüße
    Pia
     
  5. #4 claudia k., 6. Mai 2003
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo pia,

    auch meines wissens nach sind agas kleine "rassisten".

    aber ich habe z.b. im "bunten garten" in mönchengladbach schon mehrmals vor einer riesigen volliere gestanden, wo von wellis, über verschiedene agas, nymphen, bis hin zu grauen und amazonen alles drin war!
    das sagt natürlich nichts darüber aus wieviele verletzte und tote die da regelmäßig haben. insofern hilft dir mein statement auch nicht weiter.

    die züchter von ernie und berta hatten in ihrer aga-volliere im garten mal wachteln unten drin. sogar diese wurden angegriffen.

    gruß,
     
  6. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Pia,

    also die Größe spielt überhaubt keine Rolle!

    Hab schon Agas gesehen, die Halsbandsittiche, Pflaumenkopfsittiche usw. angegriffen haben bzw. ihnen die Füße blutig gebissen haben.


    Natürlich kann eine Vergesellschaftung auch gut gehen, aber spätestens wenn die Agas in Brutstimmung kommen ist es vorbei mit dem Frieden.
     
  7. Guido

    Guido Guest

    Hi Pia.
    Es stimmt schon das Agas agressiv sein können. Aber ich möchte meine Lieblinge nicht als " Rassisten " nennen!!!! Bei genügend Freiflug können sie sich aus dem Wege gehen. Und wenn sie abends in die Volieren fliegen um zu schlafen, is sowiso Ruhe.
    Dann wird sich geknuddelt. Ich habe auch schon ein Rußkopp mit einem Pfirsichkopp " erwischt ". Null Theater. Agas suchen sich ihre Partner selbst, wenn mann sie lässt.
    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 claudia k., 8. Mai 2003
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    ach guido!
    nu nimm das doch nicht so bierernst, bitte.

    das heißt (so war es auch meinerseits gemeint) "von ausgeprägter art ... der rasse entsprechend, auf die rasse bezogen".
    und im vergleich zu anderen tierarten haben agas nunmal ein ausgeprägtes rassenbewusstsein, finde ich. schließlich greifen sie alles an, was anders ist.

    falls ich auf ethische füsse getreten bin, möchte ich mich dafür entschuldigen. SO war es natürlich nicht gemeint.

    :0-
     
  10. Guido

    Guido Guest

    Hi Claudia.
    Dat Agas erstmal alles angreifen und bezanken, ist doch klar. Aber es sind keine " Rassisten ". War von Dir ne falsche Wortwahl. O.K.
    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
Thema:

Agas und Webervögel