Aggressive Amazone

Diskutiere Aggressive Amazone im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo, wir haben seit 3 Wochen eine Blaustirnamazone. Bobo ist knapp 7 Monate alt und wurde als superzahme Handaufzucht verkauft. Leider...

  1. mimi84

    mimi84 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wir haben seit 3 Wochen eine Blaustirnamazone. Bobo ist knapp 7 Monate alt und wurde als superzahme Handaufzucht verkauft. Leider stellte sich heraus, dass dies nicht zutrifft. Er fliegt zwar auf den Arm, erkundet den Raum aber ist extrem auf Hände, bzw Haut fixiert. Er fliegt uns an - aber nur mir der Absicht zu beißen. Wird er bestraft, wird er aggressiver und beißt noch stärker. Wir wissen nicht mehr weiter, da wir ihn ja so auch nicht rauslassen können...
    hat jemand von euch schon mal ähnliches erlebt oder weiß einen Rat???

    Liebe Grüße

    die Mimi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rico wolle

    Rico wolle Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    1.622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    köln
    also ... 3 wochen ist natürlich eine sehr kurze zeit für die eingewöhnung einer amazone ... die im alter von 7 monaten wohl schon einen anderen vorbesitzer hatte außer dem züchter
    hat sie von anfang an gebissen ... oder hat es sich gesteigert ???
    es kann sein dass die amazone verunsichert ist ... oder durch eure reaktionen das beißen verstärkt hat ... oder aber auch grade ausprobiert
    so schwer es einem fällt ( also mir auf jeden fall :zwinker:) ... darf das beißen keine positive bestärkung erhalten ... durch schreien ...etc
    wenn sie beißt ... bobo in den käfig zurück setzen ... und ihn nicht weiter beachten
    danach natürlich wieder raus lassen

    vieleicht könnt ihr im raum andere anflugmöglichkeiten schaffen ... mit naturästen ... spielzeug .. etc ... so dass bobo euch erst gar nicht anfliegt ... sondern spaß am erkunden der schönen dinge hat

    es gibt auch user hier die in einer decke eingehüllt auf dem sofa saßen
    damit sie nicht gebissen werden :D

    ihr dürft auch nicht zu viel von bobo verlangen ... sonder mit zeit und ruhe dran gehen um ihn an euch zu gewöhnen ... durch die hand soll sie gutes erfahren ... wie die gabe von leckerchen
    wie sieht eure bestrafung aus??? ... ich habe mir öfters ein froteehanduch um den arm gerollt darüber den pullover gezogen um zu üben das die ama auf den arm kommt ... da konnte er dan ruhig rein beißen

    amazonen sind auch eigentlich keine kuscheltiere ... ich habe mich gefreut dass ich köpfchen kraulen durfte ... und auch die kleinsten krümel ohne beißen aus den fingern genommen wurde ... das wars dann schon ...

    schreibt mal wie bobo bei euch lebt ... was für beschäftigungen er hat
    wie er vorher gelebt hat ... und bei welchen situationen er beißt

    dann kommen bestimmt noch tips von den anderen :zwinker:
     
  4. Susannchen

    Susannchen Fettnapftreter

    Dabei seit:
    8. April 2007
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    5400 Baden
    Liebe Mimi

    Meine Ama ist handzahm. Aber sie hat auch so Phasen, dass sie angreift. Zum Glück fliegt sie mich nicht an, sondern fühlt sich (auf mir) gestört. Dann muss ich alles, was Haut hat verstecken. Insbesondere die Hände.
    Da gelobe ich mich jeweils, wenn ich nen Pulli anhabe :D
    Greift Eure Ama auch die Haut im Gesicht an?

    Ansonsten, 3 Wochen sind sehr sehr wenig. Was die Deine Ama vorher mit "Haut" verbindete, weiss ich nicht.

    Das mit der superzahmen Handaufzucht, vergiss das evtl. besser. Eine BS-Ama lässt sich mit dem Spruch (und andere Papageien auch) so viel besser und teuerer verkaufen.

    Im Moment ist viel Geduld in auch Heftpflaster angesagt.

    Viel Geduld wünsch ich Dir, gibt Deiner Ama viel Zeit.
     
  5. doggenkind

    doggenkind Zoomama

    Dabei seit:
    2. April 2005
    Beiträge:
    916
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bawü
    Hallo Mimi ich habe auch eine Handaufzucht und sie beißt auch ständig un kreift mich an,leider wird man an dem Verhalten nichts mehr groß ändern können nur eindämmen kann man es.
    Handaufgezoge Amazonen haben kein Respekt vor Körperteilen ihrer Körnergeben.
    Ich habe seit 1 1/2 Jahren das Problem seit ich Tipi verpaartnert hab,mal ist sie weniger agressiv und mal mehr aber ganz weggehen wird das wohl nicht mehr.
     
  6. miri

    miri Mitglied

    Dabei seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Unser Moritz ist auch eine Handaufzucht. Bei Maxi wissen wir es nicht - aber Maxi ist eh ein absoluter Ausnahmevogel.

    Moritz jedoch versucht es regelmäßig wieder, mal zu beissen.
    So richtig ernste Folgen hatte es zwar noch nie, aber wir versuchen es trotzdem ihm abzugewöhnen.

    Die beste Möglichkeit bei ihm: Sofort wegsetzen, kurz grimmig anschauen und dann aus dem Zimmer verschwinden. Meistens ist er dann ganz lieb, wenn man 5 Minuten später wieder reinkommt.

    Maxi und Moritz schimpfen sich gegenseitig auch öfters - ich glaube, das ist halt ihre Art. Und Maxi ignoriert ihn dann einfach auch. Und 1 Minute später kraulen sie sich wieder... Ich glaube, solche Stimmungsschwankungen gehören manchmal dazu.

    Viel Erfolg! :-)
     
  7. miri

    miri Mitglied

    Dabei seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Da fällt mir gerade nochwas ein.

    Als wir Moritz bekammen, hat uns der Züchter von seinem Futter einiges mitgegeben. Er sagte, dass ein Umzug schon für den Vogel ungewohnt ist, und dass dann wenigstens nicht auch gleich noch das Futter komplett umgestellt wird.

    Vielleicht liegt es ja bei dir an der Futterumstellung?
    Manche Vögel reagieren ja recht gereizt auf neues Futter.
     
  8. mimi84

    mimi84 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,

    erst einmal vielen Dank für eure Antworten. Ob Bobo einen Vorbesitzer hatte wissen wir nicht genau, vermuten es aber. Er soll erst mit einigen Grauen aufgewachsen und dann allein in einen relativ dunkeln Vorraum aufgeachsen sein.
    Wir haben unser Wohnzimmer schon recht papageienfreundlich eingerichtet, also einen recht großen Naturstamm mit Abzweigungen für Spielzeug ect. Weitere Anflugmöglichkeiten sind ein leergeräumter Schrank (oben drauf, aus Holz) und eine Lampe. In dem Zimmer kennt er sich auch schon super aus, kennt die Landepunkte und fühlt sich wohl recht sicher. Doch diese "Spielplätze" nutzt er nicht, denn sowie jemand in den Raum kommt, sind die Hände (manchmal auch Ohren oder Nasen) viel viel interessanter. Leckerlies frisst er aus der Hand, leider nimmt er bisher nur Bananen an, anscheinend kennt er nichts anderes...
    Bestrafungen sehen bisher so aus, dass ich natürlich zusammenzucke (es tut weh) und ihn dann zurück auf seinen Baum setze. Bei einem weiteren Angriff muss er in den Käfig.
    Die Idee mit dem Handtuch haben wir insoweit umgesetzt, dass wir so einen Topflampen-Handschuh (wie heißen die Dinger richtig) benutzt haben, die beißt er dann auch, hat also keine Angst...in einem solchen Fall sind dann aber ungeschützte Körperteile wieder viel interessanter...
    eine Futterumstellung hab es bisher auch nicht, da wir auch Futter mitbekommen haben. Mehr weiß ich leider nicht, da die Züchterin zur Zeit auch jegliche Kommunikation unterbindet und nicht auf Nachfragen reagiert...

    Klar bekommt er noch seine Zeit zum Eingewöhnen, doch irgendwie sind wir schon ein bißchen verzweifelt.:nene:

    Ich hoffe noch auf einige Tipps oder Erfahrungen von euch...

    Liebe Grüße

    Mimi
     
  9. miri

    miri Mitglied

    Dabei seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    was ist das für eine Züchterin?
    Ist doch normal, dass man noch einige Fragen hat - unser Züchter hat sich richtig gefreut, von dem kleinen zu hören....

    Hmmm, dann ist Geduld angesagt...

    Maxi kam auch vermutlich aus nicht so wirklich glücklichen Verhältnissen.
    Bei ihr war das aber so, dass sie ganz schüchtern war.
    Sie konnte nicht fliegen wegen den gestutzten Flügeln, hatte nur Äpfel und Körner gegessen und kannte es nicht zu spielen.
    Es hat ungefähr ein halbes Jahr gedauert, bis sie langsam aufgetaucht ist.
    Nach ca. 2 Monaten fing sie an auch andere Obstsorten und auch mal Gemüse anzurühren.
    Und seit einiger Zeit (also über ein Jahr später) fängt sie an zu spielen - gaaaanz vorsichtig.

    Lange Rede kurzer Sinn.... es kann sehr lange dauern, bis sich so ein Vogel umstellt.

    Ich denke, einfach viel Geduld haben.

    Viel Glück!
     
  10. #9 Angelika K., 17. Oktober 2007
    Angelika K.

    Angelika K. Charly

    Dabei seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hannover
    Hallo Mimi.

    Nach 3 Wochen müsst ihr noch sehr viel Geduld haben.
    Und bitte dabei nicht verzweifeln.
    Dann wird die Situation für alle noch schlimmer.

    Kann es evtl. auch nur ein etwas heftiges Zwicken sein? :zwinker: :D
    Mit 7 Monaten ist er doch fast noch ein Baby. :trost:
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Amazone in diesem Alter aggressiv ist.
    Habe aber auch nur Erfahrung mit älteren Amazonen. :+keinplan

    Ansonsten lass ihn einfach nicht mehr auf der Schulter landen.

    Kann er schon richtig fliegen?
    Wenn er es kann und ihr merkt das er Euch "angreifen" möchte...einfach in
    die Hocke gehen damit er nicht landen kann und durchstarten muss.
    Aber bitte nur machen, wenn er weiß wo er anschl. landen kann und sich
    sicher im Flug fühlt.
    Nicht das ihm noch etwas passiert.

    Ihr könnt ja auch mit ihm zusammen am Tisch Obst essen.
    Vielleicht mag er das ja dann.
    Bei uns hat das manchmal funktioniert. :D
     
  11. miri

    miri Mitglied

    Dabei seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    aggressiver anflug

    zum anfliegen habe ich auch noch was.
    Eine Amazone hebt ja den Fuß, wenn sie nicht will, dass man näherkommt uns sie in Abwehrhaltung geht.
    Bei uns funktioniert das auch - wenn Moritz angeflogenkommt, und wir die Hand heben, dann dreht er ab.

    Er hat das zwar 1 Minute später wieder vergessen, und kommt wieder angedüst - aber es reicht, um schnell aus dem Zimmer zu verschwinden.

    Denn vor allem, wenn wir telefonieren sieht er das Telefon als Feind, vor dem er uns beschützen muss, in dem er dann wie wild auf den Hörer und manchmal dann neben den Hörer auf das Ohr hackt.... da gibt es nur eine Möglichkeit.... flüchten....
     
  12. maggyogau

    maggyogau Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaebisch Gmuend Germany
    Züchter

    Hallo - seriöse Züchter würden Euch auf alle Fälle in der ersten Zeit mit einem neuen Hausgenossen - egal was das auch immer für ein Tierchen ist - nie allein lassen.
    Wenn Ihr noch Reste vom Züchterfutter habt, mischt den Rest mit dem zukünftigen Futter - dann ist die Umstellung leichter, wenn das Züchterfutter irgendwann wegfällt.
    Nimm doch mit anderen Züchtern in Deiner Gegend Kontakt auf, die helfen sicher gern weiter. Züchter erfährt man über einen ortsansässigen Vogelzuchtverein. Den bekommst Du über den Amtstierarzt raus, wenn Du niemanden kennst.
    Meine Blaustirn (allerdings ca 8 Jahre alt) ist auch aggressiv. Aber nur gegen fremde Personen. Das ist normal, da sie, obwohl sie eine 2. Amazone in der Voli hat, viel zu sehr auf Menschen geprägt ist. Extreme Aggressivität ist bei meiner Meinung nach bei geschlechtsreifen Vögeln nachvollziehbar. Aber Eurer ist ein Baby.
    Ab zu anderen Züchtern, Vereinen, Stammtischen usw. und mit Profis fachsimpeln.
    Alles liebe und viel Glück, dass Ihr das hinbekommt
    Maggy
     
  13. mimi84

    mimi84 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,
    ich wollte noch einmal berichten, wie es mit Bobo weitergegangen ist. Also er ist durchaus ein pfiffiges Kerlchen, er beginnt zu sprechen und fliegt in seiner gewohnten Umgebung auch sehr gzielt umher. Weiter sucht er auch immer mich als Bezugsperson und fliegt mich an. Leider hat das Beißen in keinster Weise nachgelassen, eher im Gegenteil, selbst wenn man ihm morgens seine Obstschale in den Käfig hängen möchte, beißt er an der Schale vorbei in die Hände - auch so doll, dass es blutet...auf der anderen Seite freut er sich aber auf das Obst - schmeckt ihm gut...:-(
    Wir sind leider immer noch überfordert, hoffen aber auf Besserung...

    Vielleicht bis bald
    mimi84
     
  14. #13 Shakiraamigo, 8. November 2007
    Shakiraamigo

    Shakiraamigo Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Hallo mimi84!
    unsere Shakira wird jetzt 8 Monate alt und zeigte mir gegenüber leichte Angriffslust, da sie sich immer mehr auf meinen Mann fixierte und ihn verteidigen wollte. Diesem Verhalten habe ich gegengesteuert, indem ich mich jedesmal, wenn mein Mann nicht zu Hause war, intensiver mit der kleinen Kneifzange beschäftigt habe und sie auch immer mehr gefordert habe - wir haben zusammen kleine Pfeifmelodien einstudiert, die sie nun immer wieder von sich gibt. Wir haben zu dritt (Amigo, das Männchen darf ja nicht vernachlässigt werden) den Hausputz erledigt, zusammen Obst vorbereitet und verzehrt, etc.... und siehe da - die Agressivität lässt nach! Ich darf sie nun kraulen - auch wenn mein Mann da ist. Sie kommt zu mir und spielt mit mir und sieht mich nicht mehr so arglistig als Konkurrenz an. Das gleiche Verhalten hatte auch Amigo vor geraumer Zeit an den Tag gelegt. Durch intensive Bemühungen und permanenter Verstärkung seiner positiven Eigenschaften durch Lob und kraulen, ist er mir gegenüber auch wieder sehr zutraulich geworden und ich bin seit gut einer Woche weder attakiert noch gebissen worden - im Gegenteil! Ganz wichtig ist es, dass du keine Angst zeigst, denn die Amazonen merken das sofort und fühlen sich dadurch noch stärker. Nach der ersten blutigen Attake von Amigo hat es mich auch erst Überwindung gekostet, dieses ungute Gefühl abzubauen, da durch die Attacke doch erst einmal das Vertrauen angeknackst war. Je selbstsicherer und ausgeglichener man sich seinen Geiern präsentiert, desto besser funktioniert auch wieder das Miteinander. Ganz wichtig ist jedoch, auf die Launen zu achten. Da Amigo nun in der pubertätren Phase steckt, wird genau auf seine Körpersprache geachtet. Ein kleines Anzeichen von "Hormonwallungen" und er bleibt im Käfig, bis die Luft wieder "Hormonfrei" ist (meistens nach knapp einer halben Stunde). Wenn er wieder freundlich aus seinem Gefieder schaut, darf er raus. Das hat er schnell verstanden. Und eines sei gesagt: Auch wenn Shakira und Amigo gerne schmusen - es sind keine Schmusetiere, sondern kleine Persönlickeiten, die auch als solche behandelt werden möchten.
    Versuche es also Schritt für Schritt, baue langsam deine Angst vor den Angriffen ab und schau genau auf die Körpersprache deiner Amazone. Setze weder dich noch deine Amazone zeitlich unter Druck: Es dauert zwar, aber es wird besser!
    LG
    Anke
     
  15. Frosty

    Frosty Mitglied

    Dabei seit:
    22. März 2007
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    hallo,wie reagiert ihr denn wenn er euch beisst....wenn euch ein paarmal laut ein "AUA"....(was durchaus verständlich ist)...rausgerutscht ist findet das der vogel warscheinlich toll und wird öfter beissen weil er "das spiel" toll findet....also bei dem nächsten biss die zähne aufeinander beissen...(das lernt man,bei mir rutscht kein laut mehr raus:zwinker: nur die augen werden rot:zwinker:)..8o:(..auch wenn es schwer fällt , ihn statt dessen evt leicht anpusten und ruhig "nein"sagen hilft auf dauer mehr...,das anpusten mag mein hahn zb gar nicht und der beisst auch mal zu fest zu......wenn dich dein vogel beiss und du wutend wist und ihn zb von der schulter jagst oder vom arm schüttelst ihn anbrüllst oder so wirst du das GEGENTEIL damit erreichen..!!!lg
     
  16. #15 depechem242, 9. November 2007
    depechem242

    depechem242 Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Ihr solltet vielleicht mal anfangen, mit dem Vogel zu klickern, d.h. positives Verhalten bestärken.

    Darüber hinaus würde ich ihn sofort, wenn er Dich beißt, in den Käfig setzen, darin einsperren und fünf Minuten lang ignorieren (z. B. aus dem Zimmer gehen). Normalerweise wird er so schnell merken, das ihm der Käfig "droht", wenn er zubeißt. Er wird einsehen, das das Beißen eine für ihn negative Konsequenz zur Folge hat.


    Bei unserem ehemals bisswütigen Graupapageien hat das geklappt.
     
  17. Susannchen

    Susannchen Fettnapftreter

    Dabei seit:
    8. April 2007
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    5400 Baden
    Meine Dama beisst nur so, dass ich keine rote Wunden habe...
    Sie hat mich mal so richtig gezwackt, dass spontan ein sehr lautes "autsch, spinnst du..." kam. Und die Ama war dann selbst erschrocken :D
    Meine Ama klemmt mich nur dann, wenn sie nicht gestört werden will und dies vorher mit dem Augenspiel anzeigt.
    Und ehrlich gesagt, als Papagei würde ich auch mal zubeissen, wenn ich vorher schon gewarnt habe, mich abzugrabschen.

    Aus meiner Sicht bringt ein Clickern nur dann, wenn der Papagei ohne Vorwarnung beisst.

    LG, Susanne
     
  18. mimi84

    mimi84 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen ihr Lieben,

    also im Peinzip beißt Bobo immer, wenn er aus dem Käfig gelassen wird. Er steigt zwat freudestrahlend auf meine Hand, fängt dann aber gleich stark an zu beißen. Ich habe dann immer mit der anderen Hand den Schnabel zugehalten und ihn wieder in den Käfig zurückgesetzt - mit dem Erfolg, dass, wenn er nun die zweite Hand sieht, noch aggressiver wird und mit halboffenem Schnabel und gespreißten Flügeln beide Hände attackiert. In seinem Kletterbaum o.ä. bleibt er überhaupt nicht. Fliegt sofort wieder zu mir. Wenn er keine Hände entdecken kann (beispielsweise unter dem Pullover versteck) macht er einen Sturzflug auf den Kopf und das ganze Theater geht am Ohr weiter.
    Auffällig ist, dass er morgens besonders aggressiv ist, auch kleine Leckerlies helfen dann nicht - er beißt an der banana sein absoluter Favotit eigentlich) vorbei und ist nur auf den Finfer fixiert. Er mag mich, also Frauen durchaus lieber, also er fliegt z.B. nicht zu meinem Freund, aber das Beißverhalten ist bei beiden fast identisch. Er "rastet" auch mehrmals täglich im Käfig förmlich aus, beißt sich dann selbst, ist total zickig und niemand kann ihn beruhigen. Hört irgendwann wieder auf und er sitzt lieb auf der Stange und knabbert an einem Weidenzweig...ach manno, langsam gehen mir die Ideen aus. Eine Freundin meinte, dass es am Fruchtzucker liegen könnte und ich die morgendtliche Obstportion weglassen soll...Vielleicht habt ihr ja auch noch nen paar Ideen...
    Ein schönes Wochenende!!! :freude:
     
  19. Susannchen

    Susannchen Fettnapftreter

    Dabei seit:
    8. April 2007
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    5400 Baden
    Hy

    Wie ist das Augenspiel, wenn Du Bo am Morgen aus dem Käfig rausnimmst?
    Bleiben die Pupillen immer gleich gross?

    Meine Ama hat zwischendurch Anfälle, dass sie mich in die Haut zwackt. Aber das ist immer zu einer ganz bestimmten Tageszeit, wenn sie nicht gestört werden will und ich sie störe. (Die Warnzeichen sehe ich). Aber niemals "eine Angriff" an meinen Kopf. Geschweige eine "Fleischwunde".

    Ich habe das Gefühl, dass bei Bo in den ersten Monaten was lief, was nicht hätte sein sollen. Nimm Deinen Helden am Morgen mit einem Stock raus, sodass er gar nicht auf Deine Hand kommen kann. (Oder versuch's).
    Das Problem mit dem Anfliegen, da bin ich ratlos.
    Warst Du schon mal bei einem fvk TA?

    LG und ein schönes WE, Susanne
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. mimi84

    mimi84 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Huhu nochmals,

    ja, dass in den ersten Monaten irgendwas gewesen sein muss,liegt auf der hand aber da stoße ich ja bei der züchterin auf taube ohren....
    ich habe gerade mal die pupillen beobachtet, die sind so pulsierend, also wechseln von groß zu klein...:-(

    Bis bald
    mimi
     
  22. Susannchen

    Susannchen Fettnapftreter

    Dabei seit:
    8. April 2007
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    5400 Baden
    Die Pupillen so, na prima :nene:
    Alarmstufe 1
    Ich bin jedoch sicher, dass Bo sich ändern kann.

    Dass die Züchterin nichts rausrückt, verständlich, sie hat nen superzahmen Papagei verkauft und keinen, dem man das Beissen "abgewöhnen" muss. - Für mich ein Armutszeugnis für die Züchterin.

    Viel Zeit, viel Geduld braucht Dein Bo, aber das weisst Du ja selbst.
     
Thema:

Aggressive Amazone

Die Seite wird geladen...

Aggressive Amazone - Ähnliche Themen

  1. Aggressive Gänse

    Aggressive Gänse: Hallo :) ich habe seit 5 Monaten ein Gänse Pärchen. Ich habe schon Hühner, aber mit Gänsen bis jetzt keine Erfahrungen gehabt. Man hat mir die...
  2. Welche UV-Lampe ist gut ?

    Welche UV-Lampe ist gut ?: Hallo, ich besitze seit fast einem halben Jahr 2 Blaustirnamazonen. Seit ein paar Tagen bin ich auf das Thema UV-Licht gestoßen. Habe mich auch...
  3. Aggressives Harris-Weib

    Aggressives Harris-Weib: Liebe Falknergemeinde, ich habe vor gut einem Monat von einem Bekannten ein Harris Weib von 2014 übernommen. Der Vogel zeigt starke Aggressionen...
  4. Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif

    Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif: Hallo, habe ein gegengeschlechtliches Blaustirnamazonenpaar! Sie sind erst 7 Monate alt, aber was wenn sie Geschlechtsreif werden?! Vertragen sie...
  5. Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?

    Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?: Hallo in die Runde der Amazonen - Besitzer und Experten, In diesem Jahr ist mir besonders bei meiner weiblichen Blaustirnamazone aufgefallen,...