aggressive und undeutbare Verhaltensweisen

Diskutiere aggressive und undeutbare Verhaltensweisen im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo! Ich bräuchte mal eure Hilfe! Ich habe zwar versucht mich durch Nymphi-Bücher schlau zu lesen, was aber leider nicht klappte. Mein...

  1. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Hallo!

    Ich bräuchte mal eure Hilfe! Ich habe zwar versucht mich durch Nymphi-Bücher schlau zu lesen, was aber leider nicht klappte.

    Mein Nymph (eigentlich nur zur Ulaubspflege /ehemals alleine in Minikäfig gehalten/Schreier) ist seit ca. einem dreiviertel Jahr verliebt. Er besingt seine Angebetete und krault sie jeden Tag mehrere Stunden :D :beifall: Ich könnte jedesmal dahin schmelzen. Allerdings darf kaum ein menschliches Wesen an seiner Residenz vorbei. Sobald man sich dem Käfig nähert oder seine Angebetete anspricht keift, faucht und hackt er nach uns und wenn sie mir zuhört, hackt er nach ihr. Ich gehe stark davon aus, dass er sie verteidigen möchte. Grundsätzliche habe ich damit kein Problem, finde es viel wichtiger, dass er sie und nicht uns mag, allerdings habe ich Angst, dass ihn dieses Verhalten selbst zu sehr stresst! was meint ihr????

    Ein anderes Verhalten, dass ich nicht deuten kann, sieht wie folgt aus: Nymphi sitzt auf dem Boden in die Käfigecke gedrängt, mit dem Schwänzchen nach oben und macht "meckernde" Geräusche. Manchmal schmusen sie aber auch in dieser Ecke:zustimm:
    Was hat das zu bedeuten??? Angehendes Nestbau oder Brutverhalten??? Ist es sehr schlimm, wenn ich die Beiden nicht brüten lasse??? Habe doch keinen Züchterschein!!!

    Wäre für jede Hilfe dankbar
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sittichmama, 29. Juni 2006
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Wer weiß, was der arme Kerl erlebt, dass er so agressiv auf Menschen reagiert.

    Das in der Ecke bedeutet nichts anderes, als dass sie einen Brutplatz suchen.
     
  4. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Danke für deine Antwort.

    Erleben??? Ich denke nicht, dass er von mir / bzw. von meiner Familie schlecht behandelt wird. Glaube auch nicht, dass es vorher der Fall war. Er wurde eher vernachlässigt. Diese Aggression gegenüber Menschen ist auch erst zum Vorschein gekommen, seit die Henne da ist. Vorher war er zwar auch nicht zahm, aber nicht ganz so aggressiv.

    Ich könnte mir vorstellen, dass er einfach so starke "Verlustängste" hat.
     
  5. #4 Sittichmama, 29. Juni 2006
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Wenn er lange alleine war, ist das gut möglich. So nach dem Motto nehmt mir bloss meine Frau nicht weg, sonst beiss ich. Wahrscheinlich hat er einen starken Beschützerinstinkt.
     
  6. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Ja er war lange alleine. Hm, so lange es ihn nicht zu sehr stresst. Für mich ist das ok. Es nervt nur beim Futter- und Wasserwechsel. Aber noch habe ich alle Finger ;) Meistens droht eer auch nur!

    Danke nochmal
     
  7. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    bei meiner Henne war es ein sicheres Zeichen das sie Eier legen will.

    Umschreibe ich mal als beginnende Auspressversuche. Diese gingen auch mit sogennannten Massekotabgaben voraus ( zu gut deutsch: Dünnschiss bzw. große stinkende "Flatschen" von dünnflüßigen Kot).

    Das Verhalten zeigen nur die Hennen.

    Ohne ZG würde ich nicht brüten lassen aus mehrfach in älteren Beiträgen beschriebenen Gründen. Hatte auch das Glück gehabt, daß alle Eier nie befruchtet waren und so brauchte ich sie auch nicht austauschen.

    Der Hahn nimmt besonders wärend der Balz und Brutzeit seine Henne besonders in Schutz, also normal würde ich sagen.

    Viele Grüße aus Dresden
     
  8. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Huhu,
    hihi, kenn ich- aber, vonwegen NUR Hennen: wenn schon kein Brutkasten, dann eben selbst erzeugtes Schwänzchen/"Popo"in die Höh: so schläft unser Schecke (1.0) seit ein paar Wochen! Sieht ungemütlich aus, aber ihm gefällt es *g
     
  9. Nas

    Nas Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Mai 2006
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Lass sie einfach machen, das sind natürliche Verhaltensweisen. Wenn die Henne Eier legt, tausch sie am besten gegen Plastik-Nymphensitticheier (Zoohandel) aus oder koch die Eier ab. Einfach wegnehmen bewirkt, dass die Henne das Gelege immer wieder vervollständigen will, und das ist für den kleinen Vogelkörper auf Dauer viel zu kräftezehrend. Aber auf den Plastikeiern sitzt sie, bis die Brutzeit um ist, und dann dauert es eine Weile, bis sie wieder legt.
     
  10. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Die meisten Hennen geben ihre Gelege aber nicht freiwillig auf, wenn nix schlüpft. Ich und viele andere Halter haben die Erfahrung gemacht, das ersatzloses Entfernen der Eier besser hilft.
    Aber nicht jede Henne ist gleich, man darf auf keinen Fall pauschalisieren!

    Die Aggressionen des Hahn könnten durchaus auf Brutlust zurückzuführen sein. Ich würde mich davon nicht beeindrucken lassen, also auf keinen Fall zurückschrecken oder Angst zeigen.
    Es gibt kaum gute Nymphenliteratur, empfehlen kann ich eigentlich nur den Lantermann ("Nymphensittiche") aus dem Verlag "Oertel und Spörer". Der gleiche Autor hat auch ein Buch über Verhaltensstörungen verfasst, ebenfalls sehr lesenswert.
    Hier findest du ebenfalls noch einige Info's über Verhaltensstörungen.
     
  11. Nas

    Nas Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Mai 2006
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Was? Das lese ich jetzt zum ersten Mal. Aber ich kann auch nicht wirklich aus Erfahrung sprechen. Ich habe mir aber Plastikeier gekauft, falls die Kleinen doch mal auf Ideen kommen. Ich meine, es schadet den Hennen doch nicht, wenn sie eben ihre Plastikeier bebrüten. Im Gegensatz dazu ist Dauerlegerei doch das größere Übel, oder? Ich weiß ja vorher nicht, ob die Henne weiterlegt oder es wieder lässt. Normale Hennen (also Hühner) legen doch auch immer nach, wenn die Eier entfernt werden. :?
     
  12. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    stimmt die Dauerlegerei ist das größte Übel und muss auch verhindert werden.
    Leider ist es bei den Nymphen so, dass viele Hennen gar nicht mehr aufhören, wenn sie auf Plastik brüten dürfen. Ich habe das Spielchen auch mal durch gemacht. Nach gut 3 Wochen wurde eine neues Gelege produziert. Das Brüten ist eben nur die Hälfte des natürlichen Triebes und reicht oft nicht aus, um die Nymphensittiche zu befriedigen.

    Meine Vögel legen maximal zwei/drei Eier, wenn ich ersatzlos entferne. Mit Plastikeiern dagegen bin ich auf 10 Eier gekommen, danach bin ich eingeschritten. Die Henne einer Freundin hat es hintereinander auf 26 (!) Eier gebracht. Jedesmal, wenn sie gemerkt hat, dass keine Küken in den Eier sind, hat sie ein neues Gelege angefangen. Heute werden ihr die Eier weggenommen und es kommt nur noch maximal ein Gelege.
     
  13. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Na, hier wird ja schon über ungelegte Eier diskutiert!;)

    Meine Hennen legen ohne Nistkasten gar nicht!:freude:

    Wenn es soweit ist, einfach ausprobieren! Wie Jana auch schon schrieb, jede Henne verhält sich anders.
     
  14. dinolino

    dinolino Guest

    Zum Hahn, der seine Henne vor euch verteidigt:
    Unseren ersten Nymph haben wir auch aus Einzelhaltung übernommen. Er kam auf die Hand, ging mit duschen = er war schon sehr zahm.
    Als wir ihm einen Gesellen holten, hörte das schlagartig auf. Und wir durften seinem Kumpel nicht zu nahe kommen. Unser Hahn hackt zwar nicht, aber er richtet sich schon deutlich auf und zeigt uns: "Finger weg von Osman!"
    Wenn wir Osman doch mal nehmen müssen, kommt Tweety auch sofort wieder auf jeden unserer Körperteile, den er erreichen kann. Er versucht immer, sich zwischen Osman und uns zu drängen. Als die 2 anderen Nymphies zu uns kamen, hat er sich nicht für sie interessiert.
    Ich glaube, dass er nicht hackt, haben wir den Vorbesitzern zu verdanken. Er ist geliebt worden und hat vorher nichts Schlechtes von den Menschen erfahren.
    Inzwischen (nach jetzt 4 Jahren) verlässt Tweety schon mal ohne Osman die Voliere. Aber wenn wir mit Osman sprechen, geht er immer noch auf seine sanfte Art dazwischen.
    Also denke ich, dass dein Hahn einfach nur seine Henne für sich alleine haben will. Er will nicht, dass ihr sie ihm wieder weg nehmt. Ich würde ihn drohen lassen, aber zu sehen, dass er dich nicht erwischt. Er muss lernen, dass die Hand im Käfig nicht an seine Frau will und auch ihm nichts tut.
    Das kann aber dauern.
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 dunnawetta, 29. Juni 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hi Nas,
    zum Thema: "Wie gehe ich mit der Brütigkeit/ den Eiern meiner Nymphen um, wenn ich keine Nachzucht will?" gibt es hier durchaus mehrere Meinungen, die auf unterschiedlichen Erfahrungen mit unterschiedlichen Nymphen beruhen. Jana fürchtet Schachtelbruten und ich Dauerlegen. Im Prinzip fürchten wir das gleiche, haben aber andere Erfahrungen und gehen jeweils anders damit um. Jana hat bei ihren 4 Hennen durchgängig die gleiche Erfahrung gemacht, ich habe bei 3 Hennen, jetzt leider nur noch 2, durchgängig die gleichen Erfahrungen gemacht. Wir sind mittlerweile (hab gerade gesehen, daß sie es auch geschrieben hat) zu der Auffassung gekommen, daß es wohl von Henne zu Henne unterschiedlich ist. Wenn Du also selbst vor der Situation stehst, wirst Du nicht umhin können, dich für die eine oder andere Methode zu entscheiden und zu gucken, wie Du und Deine Henne damit zurecht kommen.
    Liebe Grüße
    Anne
     
  17. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Wow, so viele Antworten hätte ich nicht erwartet. Schön. Danke

    Gut dann lass ich ihn einfach mal machen. Schön, dass es auch noch andere Hähne gibt, die mit "Schwänzchen in der Höhe" in der Ecke sitzen. Ich kann mich auch nicht beim Geschlecht irren, da mein Hahn wildfarben und ein wirklich begabter Sänger ist.

    Vielleicht lernt Nymphi ja bald, dass ich ihm sein Linchen nicht wegschnappen werde und wird weniger wütend, wenn ich dem Käfig zu nahe komme. Ich bin ja wirklich soooo froh, dass er sie so liebt. Da habe ich auf anhieb die richtige Dame ausgesucht :prima: .

    Zunächst werde ich mir noch das Buch von Lantermann kaufen. Habe schon einige von ihm gelesen, allerdings nicht über Nymphen. Die Literatur die ich besitze ist wirklich sch+?!+?%
    Vielleicht werde ich doch noch eine Züchtergenehmigung machen, für den Fall, dass sie Eier legen. Es ist sicherlich eine schöne Erfahrung für alle Beteiligten. Allerdings habe ich dieses Jahr schon so viele Prüfungen abgelegt, dass ich dazu keinen Nerv habe.
     
Thema: aggressive und undeutbare Verhaltensweisen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nymphensittich sitzt auf dem boden und ist aggressiv

Die Seite wird geladen...

aggressive und undeutbare Verhaltensweisen - Ähnliche Themen

  1. Aggressive Gänse

    Aggressive Gänse: Hallo :) ich habe seit 5 Monaten ein Gänse Pärchen. Ich habe schon Hühner, aber mit Gänsen bis jetzt keine Erfahrungen gehabt. Man hat mir die...
  2. Aggressives Harris-Weib

    Aggressives Harris-Weib: Liebe Falknergemeinde, ich habe vor gut einem Monat von einem Bekannten ein Harris Weib von 2014 übernommen. Der Vogel zeigt starke Aggressionen...
  3. Enten Pärchen gekauft damit Ente nicht alleine mit den Hühnern ist. Ente zeigt sich sehr aggress?

    Enten Pärchen gekauft damit Ente nicht alleine mit den Hühnern ist. Ente zeigt sich sehr aggress?: Hallo meine Familie besitzt 3 Hühner und eine Pekingente. Die 4 kommen super miteinander aus(Ente folgt ihnen überall oder wenn es Schlafenszeit...
  4. Aggressive Henne 'geerbt'

    Aggressive Henne 'geerbt': Hallo, ich bin ganz neu in diesem Forum und bin verzweifelt auf der Suche nach Unterstützung, da wir total überfordert sind... Letztes Jahr im...
  5. aggressiver Kathi

    aggressiver Kathi: Guten Morgen an alle und ein gesundes neues Jahr, leider weiß ich mir keinen Rat mehr und wende mich deshalb heute an euch. Seit einiger Zeit...