aggressiver mopa

Diskutiere aggressiver mopa im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; ich bin durch zufall auf dieses forum gestoßen und habe da auch gleich ein problem, zu dem ich über nützliche ratschläge sehr dankbar bin. ich...

  1. #1 phelizita, 5. März 2006
    phelizita

    phelizita Guest

    ich bin durch zufall auf dieses forum gestoßen und habe da auch gleich ein problem, zu dem ich über nützliche ratschläge sehr dankbar bin.

    ich habe seit 4monaten einen mohrenkopfpapagei.
    er ist drei jahre alt und sehr verhaltensauffällig.
    er wurde von hand aufgezogen und kann mit artgenossen überhaupt nichts anfangen.
    sie werden nur weggebissen und nicht im geringesten akzeptiert.
    sein geschlecht ist unbestimmt, er verträgt sich allerdings weder mit hahn noch mit henne.

    er war bereits bei drei züchtern, kam aber auf grund des verhaltens immer wieder zum besitzer zurück.

    der vorbesitzer konnte ihn aus umzugsgründen nicht mehr behalten und so habe ich ihn bei mir aufgenommen.

    nun mein problem:
    er verträgt sich ausschließlich mit männern.
    mein partner darf alles mit ihm machen.
    beim freiflug in der wohnung ist er nur bei ihm, lässt sich kraulen, besteht auf seine kuscheleinheiten und der gleichen.
    auch für ihn fremde männliche freundschaften können auf anhieb kontakt zu ihm aufnehmen. von ihnen lässt er sich ebenfalls kraulen.

    das an sich sehe ich nicht als problem, nur ist mein partner selten zu hause.
    da ich den mopa einzeln halte und ihm dadurch sehr viel aufmerksamkeit zukommen lassen möchte, würde ich mir wünschen, dass er auch mich akzeptiert.
    jedoch absolute fehlanzeige.
    ich werde ignoriert, weggebissen und sogar im freiflug angegriffen.

    ich habe sämtliches probiert...locken mit leckereien, sanftes reden und beschäftigen in einem neutralen raum.

    zum füttern werde ich nur so weit akzeptiert, dass ich zwar die näpfe aus dem käfig nehmen darf...was sehr skeptisch und immer in angriffsstellung betrachtet wird...jedoch die gereinigten und gefüllten näpfe nicht wieder in den käfig tun darf.
    auch dabei werde ich angegriffen.
    das füllen der näpfe habe ich dementsprechend probiert, während der mopa seinen freiflug genießt, doch auch da gelingt es mir nicht, angriffsfrei alles in den käfig zu tun.

    was kann ich tun, damit der mopa auch mich akzeptiert?

    er muss mich ja nicht als bezugsperson betrachten.
    aber die täglichen dinge, wie füttern und freiflug möchte ich ohne verletzungen überstehen.


    die pheli
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tierfreak, 5. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo pheli,

    erst mal herzlich Willkommen hier im Forum :blume:!

    Da habt Ihr in der Tat einen nicht gerade einfachen gefiederten Kumpel.

    So wie es scheint, habt Ihr einen sogenannten Männervogel erwischt.
    Bei Papageien kommt es öfters vor, dass sie ein Geschlecht bevorzugen.
    Warum sie dass tun, ist schwer zu sagen. Es kann sein, das die Person die ihn aufgezogen hat ein Mann war, oder dass seine erste Bezugsperson männlich war. Das sich männliche Vögel eher zu Frauen hingezogen fühlen und weibliche zu Männern, kann ich nicht bestätigen.

    So wie es aussieht, hat sich Euer Mopa für Deinem Partner entschieden, und leider muss man dass auch akzeptieren.
    Wahrscheinlich will er auch "sein" Revier gegen Dich verteidigen, weshalb er beim Füttern so grantig reagiert.
    Allerdings ist es nicht ok, dass er Dich so massiv angreift. Dass solltest Du Dir nicht gefallen lassen.
    Dadurch will er die Oberhand bekommen und Dich dominieren.
    Ich würde Dir raten, Dir ein paar dünne Baumwollhandschuhe zuzulegen, welche Du trägst, wenn Du ihn fütterst. Wenn er Dich dann angreift sollte, sag streng "Nein" und mach einfach weiter, ohne ihn zu beachten. Er muss lernen, dass Du keine Angst vor ihm hast. Versuche in seiner Gegenwart selbstbewust aufzutreten.
    Wenn er Freiflug hat, beobachte ihn gut. Wenn er zu einer Flugattake ansetzen sollte, dann heb die Arme hoch und mach Dich groß und sag wieder deutlich "Nein"!
    Gut wäre ebenfalls, wenn Ihr mit Ihm einige Komandos wie "Auf" ( auf die Hand) und "Ab" (zum Absetzen) einüben würdet, damit er sich besser händeln lässt. Er muss lernen, dass er nicht der "Boss" ist.
    Vielleicht könntet Ihr ja auch versuchen durch dass Chlickertrainig bessere Kontrolle über ihn zu bekommen.

    Dass Günstigste wäre wohl ihn mit einem zweiten Mopa zu vergesellschaften, der die Rolle des Partners übernimmt. Dazu wäre es gut zu wissen , welches Geschlecht Dein Mopa hat( DNA-Test).
    Du schreibst, dass er bisher keine anderen Vögel akzeptiert hat.

    Wie wurde denn versucht ihn zu verpaaren ?
    Wie alt waren die anderen Vögel ?

    Der Partnervogel sollte möglichst geschlechtsreif sein, da Dein Mopa es mit drei Jahren auch ist. Mit einem Baby vom Züchter wird es wohl nicht klappen, da Dein Mopa in Sachen Liebe schon mehr will, womit ein noch ganz junger Mopa nix anfangen kann :zwinker: !

    Gerade Handaufzuchten die länger allein gehalten wurden, sind beim Verpaaren manchmal recht schwierig. Man braucht schon einiges an Geduld und sollte nicht zu schnell aufgeben.
    Vielleicht wäre es ganz günstig, wenn er sich auf neutralem Boden einen Partner aussuchen könnte. Es gibt in Berlin und in Aachen Papageienpartnervermittlungen, wo man seinen Papagei hinbringen kann, damit er sich einen Partner aussuchen kann. Wenn er einen Partner gefunden hat, kann man beide Tiere mit nach Hause nehmen. Vielleicht klappt es dort besser :+keinplan .

    Hier mal die Links dahin www.papageien-partnervermittlung.de und www.papageienhilfe.de !

    Ich drücke Euch die Daumen, dass Ihr dass Verhalten Eures Mopas in angenehme Bahnen lenken könnt und vielleicht doch noch einen Partner für ihn findet :D .
     
  4. #3 phelizita, 6. März 2006
    phelizita

    phelizita Guest

    ...

    erst einmal ein dickes dankeschön für die ausfürliche antwort

    :dance:

    unser niclas....ups...ganz wichtig, das "sir" davor, auf das er auch besteht...:zwinker: ......war bei drei züchtern..ist durch seine intensive farbgebung bei züchtern wohl sehr beliebt

    diese haben dann auch angeblich sehr lange geduld bewiesen und versucht, ihn an andere vögel zu gewöhnen....mopas sämtlicher altersklassen und beiden geschlechts

    niclas kann mit signalen der anderen rein gar nichts anfangen
    es wäre, als würde ein spanier mit einem chinesen kommunizieren wollen

    an den dna-test zwecks geschlechtsbestimmung habe ich bereits auch gedacht.....bzw ich habe erst mal was davon gelesen..muss ja nem dummen gesagt werden :idee:

    und dann mal weiter sehen
    wir sind bereit da jede menge geduld zu investieren

    er hatte mittlerweile schon so viele umzüge....noch einer muss nicht sein


    die tips zur erziehung des kleines giftzwerges werde ich auf jeden fall probieren
    denn so witzig ist es nicht, ständig angegriffen zu werden

    gruß, die pheli
     
  5. #4 Tierfreak, 7. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Pheli,

    erst mal finde ich es tool , dass Ihr Sir Niclas nicht mehr hergeben wollt :zustimm: !
    Ich denke, dass er sich das nach so vielen Zwischenstationen auch verdient hat.

    Wenn er damals bei den Züchtern zwecks Zucht vergesellschaftet werden sollte, so kann es durchaus sein, dass die Züchter ihn wieder abgegeben haben, weil er halt durch seine starke Prägung auf den Menschen bedingt durch die Handaufzucht, nicht so zuchttauglich ist. Ein Züchter möchte ja auch gerne Nachwuchs haben.
    Das muß aber nicht heißen, dass Sir Niclas generell nicht mehr an einen zweiten Mopa zu gewöhnen sei. Es reicht ja auch, wenn er einen Kumpel hat, mit dem er sich die Zeit vertreiben kann und von dem er wieder ein bisschen die Mopasprache lernt.

    Falls Du einen DNA-Test machen möchtest, dann schau mal hier www.geschlechtsbestimmung.de .
    Das Klauen einer Feder ist bei einem zahmen Vogel gar nicht schwer und geht ganz fix. Beim Mopa würde ich eine Schwanzfeder nehmen. Schau mal hier www.vogelforen.de/showthread.php?t=105958 , da gings auch um den DNA-Test.

    Zum Thema "Angreifen beim Füttern" wollte ich noch schreiben, dass Du Ihn ruhig sanft etwas wegdrücken kannst, wenn er Dich angreifen tut. Dabei dann halt streng "Nein" sagen.
    Ansonsten versuche weiter mit ihm viel zu reden, wie Du es ja auch schon geschrieben hast.
    Mancher empfielt bei Luftangriffen auch, dass man den Vogel mit einer Hand vorsichtig in der Luft beiseite schieben soll und dann "Nein" dazu sagen soll.
    Nur bitte nicht hektisch den Vogel unsanft aus der Bahn bringen, dabei braucht schon ne Portion Gefühl.

    Hoffendlich läßt sich Sir Niclas etwas bändigen, damit Du auch Freude an ihm haben kannst.
    Ansonsten nennen wir ihn zur Strafe dann nur noch Niclas und erkennen ihm seinen Adelstitel ab, hehe :D !
     
  6. Chimera

    Chimera mööööp

    Dabei seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.824
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    68... Mannheim
    ich würde dir eher raten, ihn völlig zu ignorieren. d.h. handschuhe an, die durchbeiss-sicher sind und einfach weitermachen.
    denn auch negative reaktionen wie wegscheuchen, "nein" sagen u.s.w. kann den papagei dazu anstacheln, noch heftiger weiterzumachen. du bist für ihn kein ebenbürtiger partner mit dem er kommunizieren oder sich arrangieren will, sondern einfach ein reviereindringling. erziehungsmethoden fruchten bei solchen fällen daher meistens nicht, außer sie sind mit angst verbunden.

    papageien sind keine hunde. das muss man sich immer wieder vor augen führen.
     
  7. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland

    Wenn man bedenkt, dass der Vogel erst 3 Jahre alt ist hat wohl niemand Geduld mit ihm bewiesen. Auch die fehlende Geschlechtsbestimmung läßt mich daran zweifeln ob eine Verpaarung wirklich ausprobiert wurde. Die Vorgeschichte von "Wandervögeln" ist oft nicht mehr nachzuvollziehen.

    Normalerweise lassen sich Mohrenkopfpapageien, immer vorausgesetzt sie sind wirklich gegengeschlechtlich, sehr gut verpaaren. Dann ist es auch völlig egal ob es eine HZ oder NB ist.

    Mein Rat wäre, laß ihn geschlechtsbestimmen und suche dann einen Partner für ihn. Wenn er die Ablenkung durch einen Partner hat ist er vielleicht nicht mehr so wütend auf dich.

    Bei den Angriffen auf die Hände würde ich auch zu bißfesten Handschuhen tendieren. Jedesmal wenn er sich auf dich stürzt und du ziehst die Hände zurück hat er ein Erfolgserlebnis und wird bestärkt.

    Gegen Flugangriffe hilft oft ein hochgehaltenes Sofakissen. Damit kann man ihn abwehren ohne ihm weh zu tun.

    Vor allem mußt du sehr viel Geduld mit ihm haben.
     
  8. #7 Tierfreak, 8. März 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Den Tipp find ich klasse :zustimm:!
    Ist warscheinlich noch effektvoller :jaaa:!
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Jojo

    Jojo Mitglied

    Dabei seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Agressiver Mopa

    Hallo!
    Ich habe auch so eine tierisch männerbezogene Kneifzange zu Hause sitzen.
    Ich kann Dich gut verstehen. Mein Mann ist auch selten zu Hause und ich muß mich um die Tiere kümmern. Jojo hat mich schon mehrmals blutig gebissen. Er zielt dabei immer auf das Gesicht. Es gibt Phasen, die sind dann besonders schlimm. In der Zeit ist er total in Brutstimmung und versucht die Hand meines Mannes zu begatten. Mittlerweile haben wir das Problem jedoch einigermaßen im Griff. Zunächst hat Jojo ein Weibchen bekommen, sie ist wesentlich jünger als er und noch nicht geschlechtsreif. Sie ist für ihn auch noch nicht wirklich interessant, dennoch gibt es ein paar Momente, wo er, anstatt mich zu beißen, lieber mit ihr spielt.
    Jojo ist genau anzumerken, wann er wieder seine Phasen hat und ich in "Deckung" gehen muß. Mein Mann verfährt dann so, dass er Jojo, sobald er versucht mich anzugreifen, sofort in den Käfig setzt. Das mag Jojo überhaupt nicht. Schon kurze Zeit später kann ich an den Käfig ran und er läßt sich von mir streicheln, als wäre nichts gewesen. Nach einiger Zeit lass ich ihn aus dem Käfig. Er fliegt zwar wieder gleich zu meinen Mann, läßt mich aber dann in Ruhe.
    Mittlerweile hat Jojo auch raus, dass, wenn Sven nicht da ist, ich die einzige Spiel-und Kraulstation bin. Ich bin ihm gegenüber noch vorsichtig, dennoch lass ich ihn auf der Schulter sitzen, wenn er ankommt, und gebe ihm Leckerchen.
    "Beißunfälle" kommen zwar gelegentlich noch vor, sind aber zu früher seltener geworden. Und mit zunehmenden Interesse an seinem Weibchen ist auch seine Agressivität und sein Revierverhalten weniger geworden.
    Also, Kopf hoch und weitermachen. Die Tiere sind nicht dumm. Er wird irgendwann begreifen, dass Du die Futterquelle bist und er es sich mit Dir nicht verscherzen sollte. Kleiner Tip: Finde heraus, was sein liebstes Futter ist. Das solltest nur Du ihm geben. Sprich mit ihm, versuch ihn auf den Finger zu locken und belohne ihn mit dem Leckerchen. Bestechung ist in diesem Fall alles!
    MfG
    Jojo+Lulu
     
  11. #9 phelizita, 8. März 2006
    phelizita

    phelizita Guest

    vielen dank..

    ..für die tips...

    ich werde sie versuchen, so weit wie möglich auszuprobieren
    mit irgendwas muss ich sir niclas´sympathie ja gewinnen können

    der rat mit dem sofakissen klingt echt gut.

    ich gehöre nicht zu den menschen, die weder einem anderen menschen, noch einem tier weh tun können.
    da ist das doch ein super weg, um die angriffe abzuwehren.

    locken mit leckerlies....darauf lässt er sich irgendwie noch nicht ein.
    das war auch mein erster gedanke und ich probierte es.....mit speck fängt man ja auch mäuse....aber nix

    der vogel hat aber nichts besseres zu tun, als mir in den finger zu beißen, anstatt in das leckerlie, in der hoffnung, ich lass es fallen und er kann es dann haben

    in der ersten zeit konnte er mich damit auch noch überlisten
    nun bin ich innerlich auf die attacke vorbereitet und lass es nicht mehr fallen

    dann verzichtet er aber lieber ganz auf den leckerbissen und stellt blödsinn an....

    sir niclas hat leider noch nicht begriffen, dass ich die einzige zärtlichkeitsquelle bin, wenn mein freund nicht zu hause ist

    auch da überlistet er mich

    er hätl mir dann schön seinen kopf hin und krault sich selbst sehr vorsichtig mit der kralle im nacken....das sieht lustig aus....
    das ist normalerweise auch das zeichen für mein freund "bitte kraule mich"

    aber nein, er wartet, dass ich wieder darauf hereinfalle und hackt dann zu

    zur strafe wieder den freiflug beenden???
    zieht auch nicht
    das lässt er sich erst gefallen und dreht dann im käfig frei....flügelschlagen und schreien

    ich lass mich da überraschen, was er sich noch so an gemeinheiten für mich überlegt


    gruß
    die pheli
     
Thema:

aggressiver mopa

Die Seite wird geladen...

aggressiver mopa - Ähnliche Themen

  1. Aggressive Gänse

    Aggressive Gänse: Hallo :) ich habe seit 5 Monaten ein Gänse Pärchen. Ich habe schon Hühner, aber mit Gänsen bis jetzt keine Erfahrungen gehabt. Man hat mir die...
  2. Aggressives Harris-Weib

    Aggressives Harris-Weib: Liebe Falknergemeinde, ich habe vor gut einem Monat von einem Bekannten ein Harris Weib von 2014 übernommen. Der Vogel zeigt starke Aggressionen...
  3. Deplatziertes Werben bei Mopa

    Deplatziertes Werben bei Mopa: Hallo, habe seit Aug einen älteren Mopa Hahn (23 J) für meine seit einem halben Jahr verwitwete, gleichaltrige Mopa Henne. Der Hahn lebte ca 20...
  4. Ein sehr spezieller Mopa ;-)

    Ein sehr spezieller Mopa ;-): Hallo zusammen, ich bin schon seit längerer Zeit auf der Suche nach allem was mit Mohrenkopfpapageien zu tun hat. Der Hintergrund: Wir haben...
  5. Enten Pärchen gekauft damit Ente nicht alleine mit den Hühnern ist. Ente zeigt sich sehr aggress?

    Enten Pärchen gekauft damit Ente nicht alleine mit den Hühnern ist. Ente zeigt sich sehr aggress?: Hallo meine Familie besitzt 3 Hühner und eine Pekingente. Die 4 kommen super miteinander aus(Ente folgt ihnen überall oder wenn es Schlafenszeit...