Aktuelle Preise für diverse Aras

Diskutiere Aktuelle Preise für diverse Aras im Aras Forum im Bereich Papageien; Hi Jens Hi ; Ja , war auch ein bischen provokant , geb ich zu :~ Das würdest Du nicht machen , aber nochmal die Frage : welche optionen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Hi Jens

    Jens,ich werde nur wegen den Dumpingpreisen,nichts ändern oder an irgendwas sparen oder mein Geld verschenken.

    Dann lieber Eipicke.


    keins davon.

    Meine Aras möchten es.Es beschäftigt sie und ich lasse sie:D




    lieben Gruß

    Alex
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Es kommerziell zu machen ist Blödsinn,denn es lohnt sich nicht.
    Wer rechnen kann ,wird es verstehen.

    Bei den Geldmachern bleiben vor allem die Elterntiere auf der strecke.

    Man macht sich die Naturinstinkte zu nutze und nimmt die Eier raus und legt
    diese einfach in den Brühter.Nachgelege stellt sich ein.

    Ein Züchter erzählte mir von 5 Gelegen hinter einander:k

    Wie lange dann,so ein Tier es mit macht ohne Gesundheitsschäden ist solchen Leuten egal.Mann kann dann die Tiere billiger anbieten.
    Weil eben ,die Kosten für die Elterntiere auf viele Nachzuchten umlgelegt werden .

    Das ist schrecklich und Verantwortungslos aber das Tier ist günstig und wird
    schneller verkauft.


    lieben Gruß

    Alex
     
  4. #43 Dullkopp, 31. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2010
    Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    @jensen.....na zu den preisen von den hyas kann ich nur sagen was ich weiss,und mir sind dieses jahr drei ZP angeboten worden wo keins über 25/30 tsd lag,ich weiss allerdings auch von einem ZP welches für 90!!!!tas den besitzer gewechselt hat....und das aus sehr vorbildlichen Zuchten,ehe mir unterstellt wird das ich sie irgendwo aus dem hinterhof gekauft habe......und einzelne Jungtiere sind mir mehrfach für 12500 angeboten worden!
    Und ehe man sich hier nun rechtfertigen muss wieso man züchtet sollte man dem entgegen fragen,wieso haltet ihr papageien?Ich für meinen Teil kann sagen das NZ doch für den Artenerhalt beiträgt,die besten Beispiele dafür sind ja die Hyas,spix und einige andere Ara-arten wie blaukehl u etc....deren Wildfänge werden aufgrund erfolgreicher Nachzuchten nicht mehr am Markt plaziert

    @carpsite......nein ich habe die GB´s abgeschafft um nicht in die misere zu gelangen meine tiere verscherbeln zu müssen!Bzw ein paar habe ich zwar noch,das aber weils mein erstes paar ara´s überhaupt war und ich dies niemals weg tun würde....
     
  5. #44 Nymphen-Fan, 31. Januar 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Januar 2010
    Nymphen-Fan

    Nymphen-Fan Guest

    Ich für meinen Teil enthalte mich weiterer Teilnahme an diesem Thema...
    Erstens habe ich anscheinend null Ahnung... Und zweitens züchte ich nicht, werde ich auch nicht und von daher ists ja egal...

    Jensen: Waren nur Fragen, ernstgemeinte Fragen auf die ich eigentlich nicht nur gegenfragen wollte.... Sondern einfach Antworten, weils mich interessiert hat! Denn ich habe von Zucht und Arahaltung null Ahnung...

    Meine Tiere kommen, wie bereits erwähnt alle aus nicht sehr guter Haltung. Und ich habe eben diesen Tieren ein neues Zuhause gegeben, weil die vorherigen Halter sie nicht mehr wollten.

    Ich weiß, wieviele Tier ich halten Kann. (Ernährung, Tierarzt, Platz usw.)

    Und mich hat eben interessiert, wie man Züchter wird, speziell die Erfahrungen und Erlebnisse des einzelnen, denn nicht bei jedem war es gleich!
     
  6. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Hi Dullkopp,


    Der einzig richtiger Beitrag zu dem Arterhalt ist der Erhalt der Habitate ,wo die Tiere leben,der Rest ist Arterhalt in der Gefangenschaft.

    So denke ich darüber.

    Ich sehe die Zucht eher als zu der Haltung zugehörig an.

    Man versucht ja immer die natürliche Umgebung nachzuahmen.

    Also Pflanzen,Wind,Paarhaltung,Regen,erde.........

    Die Fortpflanzung gehört für mich dazu.

    Wer nicht züchten möchte,kann die Eier eher anpicken,anstatt die
    Bruthöhle zu verweigern.

    Das hat vielleicht nur mit meiner Ansicht was zu tun,ich sehe es halt so.

    Es ist sehr schön zu beobachten,wie das Paar sich in der Brutzeit verhält.
    Wie Zeit intensiv die Beschäftigung ist und wie viele natürliche Reize ausgelebt werden.

    Ich konnte stunden lang zu sehen.


    lieben Gruß

    Alex
     
  7. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Na ein wenig weiter muss man dann doch mal denken,Arterhaltung durch Nachzuchten um somit den Bedarf an Wildfänge auszuschalten......
    ich finde die Einstellung mancher hier sehr schizophren,papageienhalter sein wollen aber die tiere dürfen nicht gezüchtet werden.....was wollt ihr dann denn halten?Wildfänge?Ihr beansprucht für euch das es schön ist papageien daheim zu beobachten,aber wollt es verhindern das andere dieses auch haben können?
    Und ich weiss ja nicht was ihr so für Erfahrungen mit züchtern habt,denn wenn ich hier nur von kranken Jungtieren lese oder Züchter die die Tiere so schänden in dem sie die 5 mal im Jahr legen lassen,dann frage ich mich wieso ihr solche kennt und ich nicht?!
     
  8. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Hey,


    Komm erst mal runter,es werden nur verschiedene Meinungen geäußert.
    nicht mehr und nicht weniger.

    Die Meinungen sind verschieden und die Erfahrungen auch.

    Deine Meinung und deine Erfahrungen,sind genauso wertvoll und berreichern dieses Thema.

    lieben Gruß

    Alex
     
  9. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    also mir liegt es fern hier irgendwen beleidigen zu wollen!!!Ich sagte nicht das jemand hier schizophren ist,sondern ich meinte lediglich einige aussagen hier und einige naja komische PN die ich erhalten habe........wie schon erwähnt,natürlich gibt es wenige schwarze schafe bei den züchtern,aber die sind auch unter den "seriösen" Züchtern bekannt und werden gemieden.Und sorry gerade die die am unseriösesten sind,sind die die auch viel kohle haben wollen zb für einen GB....mir fällt da spontan eine ganz bekannte frau ein die für einen GB mal eben 2500.- nimmt......und die auch "massenweise" verkauft.....und wenn ein züchter einen für 750.- verkauft,weils eine hobbyzucht ist und auch bleiben soll,muss man nicht gleich vom schlechtesten ausgehen.....und daher der tip wenn man sich einen papagei jeglicher art zulegen will,einfach mal bei einem züchter auf einen kaffe vorbei fahren und sich umgucken,aus meiner eigenen erfahrung heraus muss ich sagen das das komischerweise noch nie einer bei mir gemacht hat,wenn ich ein jungtier verkaufe und dazu ein Termin ausmache nehme ich mir dazu zeit,bin aber sehr erschrocken wie unwissend viele Leute einfach sind,das fängt an mit grossem staunen an was eigentlich eine Cites-bescheinigung ist und geht über die grösse der voliere bis hin zum entsetzen das man keine erdnüsse füttern sollte,und wenn dann doch etwas schief geht ist der züchter schuld,denn in vielen threads werden unsachliche haltungsbedingungen über jahre hinweg gleichgesetzt mit schlechter zucht!
    Und wenn wie in einem anderen aktuellen thread ein grünflügelara unter abartigen Bedingungen jahrelang in einem umgebauten einkaufswagen leben muss und psychisch am ende sein wird,gehen manchen Leute hier zu recht hin und befreien das tier,aber nun kommt der entscheidene Punkt,für die ehemalige halterin werden auch noch worte des mitleids gefunden das sie doch so alt sei etc,kein einziges wort darüber wie schlecht die doch sei etc....wenn aber auch nur ein züchter wagt zu sagen das er HZ macht ist er unseriös,kriminell und ein geldgieriger vermehrer.....und das finde ich "schizophren"....ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt,das kompliziert zu erklären im chat :~
     
  10. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Dullkopp ;
    Arterhaltung durch Zucht damit keine WF mehr entnommen werden ? Das sehe ich anders , es wird nach wie vor entnommen ----------------diese Tiere kann man gut und das ganz legal dann von Holland abholen ( in diesem Falle Graupapagei )

    Arterhaltung durch Zucht wäre in meinen Augen ; wenn mans reel sieht , die eingespielte Kohle für Lebensräume in ihren ursprünglichen Habitaten zur verfügung zu stellen .
    Die Lebensräume schwinden , das wissen wir -----------------wie lange wirds noch bestimmte Papageienarten geben .

    Meinst Du wirklich der Spix wird jemals wieder ausgesiedelt ? Ich denke nicht . Wie sieht es hierbei mit dem Bäumen aus die seine Hauptnahrung darstellen ( wurde ganz gut auf der letzten Fondstagung erklärt ) .

    MFG Jens
     
  11. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    ich redete ja auch nur von Ara´s,und dort kannst du auch in Holland keine neuen wildfänge mehr bekommen.....weder von einem GB noch von einem hyas etc.......und ich rede nur von arten die noch in freier natur in geringen stückzahlen gibt,also fällt da der spix auch durch.....aber er ist zumindest bislang durch zuchterfolge noch nicht ganz ausgestorben....und ob er jemals wieder ausgewildert wird steht auf einem anderen blatt,aber du hast recht,es muss dazu "aufgeforstet" werden.....wird zb für den lear ja auch derzeit gemacht
     
  12. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Dullkopp ;

    ja klar , sollten wir hier über Aras reden . Das der Lear sich erholt ist natürlich positiv zu bewerten ----------------aber auch das sit eine Art die kaum ein Otto-normalo zu Hause hat , und somit sagen kann : Arterhaltung durch Zucht .
    Nehme hierfür mal stellvertretend den großen Soldaten . Es wird Kopfstand gemacht um diesen wieder zu vermehren ( Kolumbien ) . Hilft das was ? , wenig . Dort wo er angesiedelt war oder ist , schwinden Wälder . Man versucht schon Koridore anzulegen um ihn sein Habitat überhaupt noch zu ermöglichen .
    Was hätte jetzt eine NZ die in Deutschland gezogen wurde mit diesem der in Wildlife lebt mit Arterhaltung zu tun . Nichts , so klar kann man das sagen -----------leider .

    Geht jetzt aber immer mehr vom ursprünglichem Thema ab -----------sorry .

    MFG Jens
     
  13. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    doch hat das was damit zu tun,wenn es nicht ein paar wenige gr.Soldaten nachgezogen worden,wären die letzten paar freilebenden Exemplare garantiert schon gefangen worden.....und das man mit NZ nicht die komplette Vogelwelt südamerika auffüllen kann ist auch klar,nur ohne entsprechende NZ wären schon einige Arten mehr komplett ausgestorben!!!
     
  14. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Dullkopp ;

    das sehe ich anders .
    Man kann sich die sache aus folgenden Blickwinkeln betrachten :

    -NZ dienen zum Arterhalt , weil weniger entnommen wird ( so deine Argumentation ) .

    -im Gegensatz dazu : was nutz keine Naturentnahme dem Art und Fortbestand , wenn Lebensräume unwiederbringlich entfallen .

    Hätten wir nun mittels Argumentation " Arterhaltung durch Zucht " nur unser eigenes Gewissen beruhigt , und wissen das es eh nicht nachhaltig ist ? Was ist / wäre nun der eigentliche Arterhalt .

    MFG Jens
     
  15. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    oftmals hört man, daß sich Tiere an anderen Lebensräume anpassen können. Bei Aras scheint das nicht möglich zu sein :(.
     
  16. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Ina ;
    Naja Ina , ist was drann . Nur welchen neuen / anderen Lebensraum meinst Du :? Es giebt schon Spezialisten bei den Aras .
    Die Kakadus z.b. machen sich dies schon einfacher . Die Fallen einfach in Plantagen beim Kolchosen ein :~ ----------------und zum Ende der Ernte werden eben ein paar Brote weniger gebacken :D

    MFG Jens
     
  17. #56 Frau Köhler, 1. Februar 2010
    Frau Köhler

    Frau Köhler Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Dezember 2002
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sächsische Schweiz/Osterzgebirge
    Hi alle,

    hab was schönes gefunden schaut mal hier:http://docs.google.com/viewer?a=v&q=cache:F3GfMB981SsJ:www.zgap.de/pdfs/04_1.PDF+Arten+Aras+Hya&hl=de&gl=de&pid=bl&srcid=ADGEESiFOkAhfiYvGWX1B0MvtozYcN7tPQ_sPDGBr_Mpc839DQEszEAplcDQTn48r7-BchInNREQWL-Udh79z5XFvO2i97r-NWwrt7fMNNatQTAQmwasJCBH7Lo4-mTHCtPCBSO5DSJ7&sig=AHIEtbQhvtGYL219J0X0rPTPBWuA4CSCng
    unter Schlußfolgerung 3.Seite,es war 1988
    da waren die Preise aber noch erschwinglich und heute sind schon einige Schritte in die richtige Richtung erfolgt, damals war man sich sicher mit einer Nachzucht in Gefangenschaft etwas zu erreichen und heute wollt Ihr alles in Frage stellen ?
     
  18. Mivastto

    Mivastto Neues Mitglied

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen

    Ich war jetzt 11 Tage im Urlaub und mich hat dieses Thema interessiert weil ich selber noch einen passenden Partnervogel suche.
    Doch es gibt eigentlich nur wenige Beiträge die sich auf das Thema beziehen. Da ich hier relativ neu bin ist es interessant auch solche Diskusionen zu beobachten.
    Ich hätte jetzt gedacht das hier einfach nur viele verschiedene Preisvorstellungen kommen und nicht über Haltung, Zucht usw. geschrieben wird.
    Ob nun ein Vogel zu "teuer" oder zu "billig" ist bleibt doch jedem selbst überlassen.

    Ich suche z.B. noch einen hellroten Hahn für meine Henne. Sie wird 17 Jahre.
    Die Preisvorstellungen liegen in Deutschland zwischen 2800,- und 8500,-.
    Da kann man sich aussuchen was man zahlen möchte oder kann.
    Mir wurde gesagt das es am Gelb auf dem Flügel liegt. Leider hat mich die Finanzkriese erwischt und ich muß mir erst mal neue Arbeit suchen.
    In Österreich soll ein passender Vogel 1700,- kosten. Allerdings weiß ich nichts über die Einfuhr.
    Bei meiner Lage denken doch viele wieso verkaufst du deinen Vogel nicht. Ich hatte ein Angebot vom feinsten. Einfach nur weil es eine Zuchtreife Henne ist die schon mal gelegt hat.
    Doch ich habe sie selber aus schlechter Haltung befreit und möchte aus ihr keinen Wanderpokal machen.
    Doch auch ich schweife vom Thema ab wenn es um "meine" Papageien geht.

    Von meinen Gb habe ich einen für 700 und einen für 950,- gekauft. Kenne aber mittlerweile einen Züchter der sie für 800,- abgibt.

    Vielleicht habe ich mit den Preisen geholfen.

    Gruß Mivastto
     
  19. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Moin Marlies ;

    das einzige Argument was bei WF vs. NZ zählt ist doch folgendes : Diese Wildvögel verbleiben in ihrem Habitat ( gut ) , im Gegensatz dazu aber nicht nachhaltig . Siehe Lebensräume .
    Solltest Du der Meinung sein das es keine Wildentnahmen mehr giebt , siehst Du das falsch ( Bilder hierüber habe ich von K.H. Lambert gesehen ) .
    Die Schätzungen ( Zählungen giebt es über diese Tiere meines Wissens nicht ) belaufen sich über Jahre eigentlich konstant -----------müßtest Du aber auch wissen .

    Hi Mivasto ;


    Ja , diese Unterart ist auf Grund ihrer Farbenpracht sehr begehrt --------das Verbreitungsgebiet sehr klein . Kleine Teile Mexicos / Honduras / Nicaragua stehen dem Ara maco cyanoptera zur Verfügung .

    MFG Jens
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #59 grischunerland, 2. Februar 2010
    grischunerland

    grischunerland Mitglied

    Dabei seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Ja , diese Unterart ist auf Grund ihrer Farbenpracht sehr begehrt --------das Verbreitungsgebiet sehr klein . Kleine Teile Mexicos / Honduras / Nicaragua stehen dem Ara maco cyanoptera zur Verfügung .

    MFG Jens[/QUOTE]

    Cyanoptera ist ein Grünflügelara und hat kein Gelb!! Aber es stimmt, je mehr gelb sie an den Flügeln haben, desto teurer werden sie angeboten. Meine Aras haben auch schönes gelb und mir wurde für das Paar hellrote (zuchtfähigem Alter) bereits mehrmals 5000 Euro angeboten. Gekauft wurden sie für 8000 Euro, der Wert sinkt, bekomme den Preis nie wieder, aber möchte sie auch nicht verkaufen. Der billigste Hyazinthara, welcher mir angeboten wurde war 15000 Euro!! Und eben Gelbbrust sind schon sehr viel billiger, keine 1000 Euro mehr.
    P.S. Ich finde 2500 Euro für einen Ara macao (Hellroter Ara) angemessen, da dieser einer der nächsten Aras sein wird, welchen man in freier Wildbahn nicht mehr sehen wird.
     
  22. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi ;

    Da hast Du Dich bestimmt vertahn . Der Grünflügel / Dunkelrote ist der : Ara chloropterea Gray . Der hellrote in der Nominatform der Ara macao , und eine Unterart ( ebenfalls hellrot ) der Ara macao cyanoptera .

    MFG Jens
     
Thema: Aktuelle Preise für diverse Aras
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rotbugara züchter

    ,
  2. was kostet ein hellrot ara

    ,
  3. rotbugara zucht

    ,
  4. rotbugara zuechter
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.