Aktuelle Stunde (WDR) - Grausame Tierquälerei erst nach Wochen aufgedeckt

Diskutiere Aktuelle Stunde (WDR) - Grausame Tierquälerei erst nach Wochen aufgedeckt im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Obwohl Anwohner in Lünen schon verschiedene Behörden benachrichtigt hatten und nach Wochen endlich eine Besichtigung seitens des Amts-Tierarztes...

  1. #1 Distelfink Piep, 18. November 2004
    Distelfink Piep

    Distelfink Piep Guest

    Obwohl Anwohner in Lünen schon verschiedene Behörden benachrichtigt hatten und nach Wochen endlich eine Besichtigung seitens des Amts-Tierarztes stattfand, der nur von außen guckte, aber den Laden nicht betrat, wurde leider erst gestern die Arche 90 tätig und entdeckte im Laden eines Vogelhändlers in Lünen etwas unvorstellbar Widerwärtiges. Der Tierhändler hatte sich seit Wochen nicht um die Tiere gekümmert, zu erkennen an der gewaltigen Mäusepopulation die schon in den Zwischenwänden rumturnte. Selbst die Mehlwürmer waren verendet und der ganze Boden war übersät mit verhungerten Vögeln und anderen Kadavern. Aus lauter Not hatten die Tiere alles angeknabbert. Auch ein Stinktierkadaver wurde gefunden.

    Jetzt frage ich mich: Wie kann sowas passieren? Wieso wurde erst so spät reagiert?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Amizzu

    Amizzu Guest

    Ja, das frage ich mich auch! Bin sprachlos.......und traurig. :heul:
     
  4. Coko

    Coko Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo die Havel in die Elbe fließt
    Ja, da kann man sich beschweren und nichts passiert. Immer muss in diesem Rechtsstaat erst etwas passiert sein, bevor Behörden einschreiten. Dabei weiß doch jeder, dass Vorbeugen besser als Heilen ist. Aber vorbeugende Maßnahmen gibt es ja in unserer Rechtssprechung nicht.
    Es ist wirklich zum k..... 0l
     
  5. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    :+shocked: Das werden wir wohl nie erfahren. Leider.

    Meggy
     
  6. Sagany

    Sagany Guest

    Jaja so sind se doch.
    Wenns um Kohle geht zb. einer wegen Steuerhinterziehungverdacht angeschwärzt wird,jaja da sind se schnell wie der Blitz.
    Aber hier sinds doch nur Kleinigkeiten,dumme Tiere,was soln die da ihre Zeit mit verschwenden? 0l
    Kenn ich nur zugute!
    Habe auch schon Tierquälereien des öfteren beim Vetamt angezigt,Telefonisch,denkste die war überhaupt mal da???
    Alos meiner Meinung nach kann man die eigentlich vergessen,versteh eh nicht warum die hier im forum immer so als die Großen Helden hingestellt werden.
     
  7. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Den Beitrag habe ich auch gesehen.

    Man sollte die Typen ebenso verrecken lassen. Irgendwo aussetzen wo es nichts zu essen gibt. Verhungern ist sicherlich ein "angenehmer" Tod. Das geht insbesondere so schön schnell. 8(

    Traurige Grüße

    Alex
     
  8. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Was nützt denn verhungern!? Dadurch denken diese Menschen doch noch lange nicht anders über die Tiere. Im Kopf bei denen muss was passieren, ansonsten wird sich da nicht viel ändern. Das Gewissen müsste diese Menschen plagen. Vielleicht denken die dann mal über das nach, was sie hilflosen Wesen angetan haben. Verhungern lassen wäre ja ein einfache Sache, aber mit dem Gewissen ein Leben lang leben, dass ist bestimmt schlimmer. Vorausgesetzt solche Menschen haben ein Gewissen, was ich allerdings bezweifle.
    Meggy
     
  9. Mopsi

    Mopsi Guest

    also, ich bin entsetzt. man versucht ein besseres denken zu vermitteln. man überlegt, wie menschen mehr interesse über die tiere bekommen könnte, aber imme wieder muß man feststellen, das es anders ist. menschen die täglich mit tieren zusammen arbeiten, sind noch lange nicht immer tierfreunde. aber auch die mühlen im staate sind einfach eingerostet. wenn es keine gute schlagzeile bringt, keine gehaltserhöhung mehr drin ist, warum sollte man etwas tun? nichts wird gemacht, habe diese erfahrungen auch schon hinter mir. so etwas ist beschämend, wenn andererorts so pingelig bestraft wird.
    die tiere sind tot, haben aber keinen, der um sie weint. :(
     
  10. Daffi100

    Daffi100 Guest

    Hallo

    Ein paar Bilder und Berichte dazu gibt es Hier, bitte auch weiter runter scrollen.

    Ich finde es einfach nur zum :+kotz:
    Das Vet-Amt versteh ich einfach nicht. :nene: :traurig:
     
  11. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Meggy

    eben, ein Gewissen haben solche Menschen nicht und werden es wahrscheinlich auch nie haben. Deswegen sollten solche rücksichtslosen Menschen auch "entsorgt" werden. Mit ihnen sollte das Gleiche wie mit den Tieren geschehen. Dann geht man wenigstens sicher, dass sie nicht noch einmal ein solches Unheil anrichten.
     
  12. #11 Alfred Klein, 20. November 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
  13. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    Es geht ja wohl darum, dass Veränderungen - Bewußtsein - Denken - Umdenken - Handeln nur in den Köpfen der Menschen statt finden können. Tiere, die in Zoos, Zoohandlungen usw. gehalten werden, sind von dem Menschen abhängig. Das heißt ihr Leben hängt von einem Menschen ab. Das müssen sich die Menschen bewußt machen. Damit meine ich alle Menschen.

    Da stell ich mir doch die Frage, - Warum ist es anders? -


    Hallo Alex,
    Was bringt die "Entsorgung" solcher rücksichtslosen Menschen?! Sicher können sie dann kein Unheil mehr anrichten. Aber davon ändert sich nichts und wird nichts besser. Danach kommen deren Kinder, die genauso skrupelos und rücksichtslos heran erzogen worden sind. Und solange die Behörden schlafen wird wohl auch nichts besser.
    Und nun?
    Viele Grüße Meggy
     
  14. webgirl87

    webgirl87 Guest

    Hallo.

    wie furchtbar!!!

    ist schon berichtet worden warum er das getahn hat?
    er hätte sie ja verschenken können, dem tierheim übergeben.
    einem zoogeschäft schenken.
    das wäre doch alles besser gewesen als die hilfosen kleinen geschöpfe jämemrlichst verhungeh und verdursten zu lassen.
    wenn ich sowas höre frag ich mich immer wieder, warum verstehn so viele menschen nicht das ein tier genau so lebt und fühlt wie wir.
    -nur anderst.
    nur weil der mensch mit mehr hirneinsatz denkt nimnmt er sich das recht so viele kleine leben zu quälen udn zu zerstören.
    dabei haben diese armen tiere genau so gelitten wie es wol ein mensch getahn hätte?
    das nehmen nur viele nicht war weil es eben keine menschen sind :(
     
  15. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Meggy,

    wie schön wäre es, wenn man den Menschen ein "Bewußtsein" gegenüber Tieren vermitteln könnte. Aber wie Du schon schreibst, muss ein generelles Umdenken stattfinden, nur leider können nicht alle Menschen denken. Es ist doch heutzutage kein Bewußtsein mehr für die Schönheit der Natur und somit für Tiere und Pflanzen vorhanden.

    Eine Gesellschaft zum Umdenken zu bewegen, ist leider meiner Meinung nach fast unmöglich. Dies zeigen doch immer wieder aktuelle Diskussionen, ob es der Walfang, der Tiertransport, der Fleischkonsum, die Legehennen etc. sind. Die Liste ist beliebg fortsetzbar. Alle diese Beispiele zeigen, dass sich unsere Politik, auch auf EU-Ebene, nur unzureichend für Tierschutz einsetzt.

    Aber Tiere zu quälen und einfach verhungern zu lassen finde ich moralisch verwerflich. Am Sonntag bei "Tiere suchen ein Zuhause" habe ich gesehen, dass einem Hund die Ohren abgeschnitten und die Kopfhaut abgetrennt wurde. Zur Bestrafung solcher Menschen habe ich deshalb auch eine eigene Meinung.

    Gruß Alex
     
  16. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Alex,
    Ja, da muss ich dir allerdings voll recht geben. Aber warum ist das eigentlich so. Liegt wohl an den Menschen selbst und an der gesamten Gesellschaftsentwicklung. Vielleicht gibt es dafür auch gar keine richtige Erklärung. Da kann man von großem Glück sprechen, dass es heute noch Menschen gibt, die sich für ein Tierglück einsetzen.

    Vielleicht nicht fast unmöglich. Sowas dauert viel Zeit - Jahrhunderte - zu lange und die Tiere haben nicht die Zeit.

    Wenn ich nur das Wort Walfang höre wird mir immer schlecht. Ich habe vor einigen Jahren eine Reportage im TV gesehen, wie die Norweger Wale abschlachten. Mir war kotz übel und ich habe geweint. Meine Tochter war damals erst 7 Jahre alt. Sie hat sich das mit angesehen. Ich wollte es ihr eigentlich verbieten, aber habe es nicht getan. Ich glaube es war auch ganz gut so. Sie hat bitterlich geweint, als sie das Abschlachten gesehen hatte. Aber das hat mir gezeigt, dass sie Gefühle für diese Tiere hat und auch begriffen hat, dass das Schützen von Tieren sehr wichtig ist. Ab da hat sie auch erst richtig verstanden warum Tiere geschützt werden müssen und denkt auch darüber nach. Die Methode war ganz schön hart und vielleicht gemein von mir, hat aber eine riesen große Wirkung. Ab da hat sie sich intensiver mit Walen und Delphinen beschäftigt. In der Schule wurden die Kinder mal gefragt was ein Wal ist. Sie war die einzige in der Klasse, die wusste das ein Wal ein Säugetier ist. Das find ich ganz schön erschreckend.

    Oh Gott, der arme Hund. Man findet für so etwas keine Worte.

    Du darfst ja auch deine eigene Meinung zur Bestrafung solcher Menschen haben. Jeder hat da so seine eigene Meinung. Aber ein geeigentes Strafmaß zu finden ist eben nicht immer so einfach.
    Viele Grüße von Meggy
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Meggy,

    ich möchte ja auch nicht über solche Menschen richten, ich bin ja nicht der liebe Gott. Ich würde mich aber dafür einsetzen, dass diese Menschen hart und zwar sehr hart bestraft werden.

    Dass du eine solche Tochter hast, liegt sicherlich an Deiner generellen Erziehungsweise und Wertvorstellung. Ich persönlich finde es auch wichtig, dass Kinder mit Tieren aufwachsen und so lernen, sie zu respektieren.

    Mein Mann und ich sind vor vier Jahren in eine Neubausiedlung mit vielen Kindern gezogen. Vor unserem Haus ist eine große Blumeninsel, die ehrenamtlich von den Bürgern der Straße gepflegt werden soll. Ich habe mehrmals neue Pflanzen gepflanzt und das ganze Unkraut gezupft. Leider verwüsten jedes Jahr die Kinder (3-8 Jahre) dieses Blumenbeet, wo die Eltern daneben stehen. Ich habe die Eltern mehrmals darauf angesprochen. Sie sagten mir jedoch, ihre Kinder müssen sich frei entfalten können. Grenzen würde es bei Ihnen nicht geben und es wären ja "nur" Blumen, die man schließlich neu pflanzen könne.

    Ich war sprachlos.

    Gruß Alex :0-
     
  19. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Alex,

    das ist gemein mit den Blümchen. Was können die denn für die Dummheit der Kinder und vorallem für die Dummheit und Unfähigkeit der Eltern. Ich denke, genau solche Leute sind es, die dann auch Tiere mißachten, Tiere quälen usw. Wenn sie schon keine Achtung vor der Arbeit und Mühe anderer Menschen haben und mit ihrem Handeln auch den Menschen selbst verachten, dann haben die bestimmt auch kein Mitgefühl für Tiere.

    Wie heißt es?! Der Mensch ist das brutalste Lebewesen auf der Erde.

    Viele Grüße von Meggy
     
Thema:

Aktuelle Stunde (WDR) - Grausame Tierquälerei erst nach Wochen aufgedeckt

Die Seite wird geladen...

Aktuelle Stunde (WDR) - Grausame Tierquälerei erst nach Wochen aufgedeckt - Ähnliche Themen

  1. Zum ersten mal

    Zum ersten mal: hallo heute ist ein wichtiger tag... obwohl ich wildvogel in quebec seit jahrezehnten beobachte habe ich zwei arten nur ein mal in zig jahrzehnten...
  2. Erster Beizvogel?

    Erster Beizvogel?: Hallo, welcher Beizvogel eignet sich für einen Anfänger? Ich möchte haupsächlich Hasen, Kaninchen und Raubwild bejagen. Vielen Dank schonmal im...
  3. Mein Erster, Schockierenster Sowie wohl rührenster Night Fright Moment

    Mein Erster, Schockierenster Sowie wohl rührenster Night Fright Moment: Her Leute ich wollte einfach einen Moment mit euch teilen der mich sehr bewegt hat: Meine (mittlerweile) 4 Wellis, sollte man im Vorraus wissen...
  4. Zum ersten ersten mal

    Zum ersten ersten mal: Seit sehr langen jahr hab ich ein paar graupis... Gestern war es schon dunkel als ich draussen zu tun hatte und ins helle belichtete Zimmer...
  5. Brut Stage .1

    Brut Stage .1: Die erste Herrausforderung und Belastung unserer Henne gut überstanden . Das erste Ei ist da !!!!!!! =) Hallo liebe Ziegensittich Freunde werde...