Akute Atemnot bei Amazone!!!

Diskutiere Akute Atemnot bei Amazone!!! im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Hallo, ich brauche dringend Hilfe! Mein Geier schnieft ganz schlimm seit fast einer Woche!!! Ich war schon mit ihm in der Vogelklinik in Gießen...

  1. Lolageier

    Lolageier Mitglied

    Dabei seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo,

    ich brauche dringend Hilfe! Mein Geier schnieft ganz schlimm seit fast einer Woche!!! Ich war schon mit ihm in der Vogelklinik in Gießen und die haben ihn auf Aspergillose behandelt und sonst nichts gefunden. Hier in Leverkusen meinte Doc Pieper er hätte Enterobakterien im Rachen.....das haben die in Gießen nicht auf dem Abstrich gehabt.
    Irgendwie kommt es mir nicht wie eine normale Aspergillus-Atacke vor, weil er den Schnabel nicht aufmacht. Er schnieft durch die NAse! Er klingt auch verstopft - wenn man ihn spült ist er es aber nicht.
    Es geht immer abends los! Dann kriegt er kaum Luft und kratzt sich an der Nase. Ich bin echt verzweifelt, weil ich nicht glaube, dass das Pilzmittel hilft. Er kriegt es schon seit zwei Wochen und es wird nur schlimmer!

    Bitte helft mir!

    LG, Julia und Lola
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Hallo Julia, ich habe das gleiche Problem. Meine Amas ca.12 u. 40 Jahre alt haben auch Aspergillose. Der Hahn ist sich auch abends wie wild an der Nase am kratzen und die Henne ist auch immernoch am japsen, obwohl meine beiden das Medikament schon seit über 3 Wochen bekommen.
    Du solltest auf jeden Fall mal beim TA anrufen und nachfragen, es kann ja auch sein, das das Mittel nicht anschlägt (wie beim Menschen) oder das er darauf unverträglich reagiert. Oder das die Krankheit so fortgeschritten ist, das es länger dauert, so hat`s meine TÄ erklärt. Viel Glück für deine Schats, ich drück dir die Daumen.




    LG
    MiMo
     
  4. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Julia,

    die Aspergillose kann sich auch in die Nase und/oder den Sinus verlagern. Die Nase ist dann regelmäßig mit weißlichem oder auch dunklem schmierigem Sekret verstopft und der Vogel schnieft wie eine alte Dampflok. Linderung verschaffen oftmals eine Inhalation mit Emser Salz Inhalationsampullen oder auch homöopathische Nasentropfen "Euphorbium Comp. " Ebenfalls würde ich viel Obst und Gemüse (Vitamine!) füttern.

    Bekommt Deine Amazone ein AB gegen die E-Colis. Wurde eine Nasenspülung in der Klinik oder beim TA gemacht?

    Auch tritt bei einer Aspergillose oftmals eine Sekundärinfektion auf, die sich in Form eines Schnupfens äußert (da das Immunsystem stark angeschlagen ist).

    Ebenfalls sind zwei Wochen keine Zeit für eine Besserung bei einer Aspergillose. Es dauert mitunter Monate bis Jahre, bis die Therapie vernünftig anschlägt und man die Krankheit gut in den Griff bekommt. Auch darfst Du nicht vergessen, dass so ein Pilzmittel immer stark auf das Allgemeinbefinden geht und der Vogel (bei einer Aspergillose) grundsätzlich sehr krank ist.

    Viele Grüße
    Alex
     
  5. #4 Alfred Klein, 20. Februar 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.438
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Julia

    Du könntest es mal mit Inhalationen von F10 (Desinfektionsmittel) in Kochsalzlösung versuchen.
    Mein Tierarzt ist der Meinung daß dies besser wirkt als die Pilzmittel. Zudem dürfte F10 auch noch in den Atemwegen sitzende Erreger abtöten. Also ein kleiner Rundumschlag.
     
  6. Lolageier

    Lolageier Mitglied

    Dabei seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    HAllo,

    er kriegt jetzt F10 und Sempera in den Schnabel (wenn ich treffe :zwinker: ) Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt! Sie haben nochmal (das dritte Mal jetzt) einen Abstrich vom hinteren Rachen gemacht....mal sehn. Die Nase sieht super aus! Kein Schleim, kein Dreck, nix!! Und wenn man ihn spült, ist sie frei....trotzdem: Sie ist eben nicht richtig frei!!!! Er klingt auch so gedämpft! Also ich glaube jedenfalls nicht, dass es nur die Aspergillen sind......auf jeden Fall möchte ich was für seine Nase tun!

    Machen homöopatische Medikamente des Menschens Sinn!? Das ist vielleicht bescheuert, aber mir hilft Sinupret bei Schnupfen......Ich meine da könnte man dann ja auch nix überdosieren!

    Kann man mit F10 auch spülen und was ist das überhaupt!? Ein Antibiotika ja nicht, oder!?

    Vielen Dank für eure Tips!

    LG, Julia
     
  7. aramama

    aramama Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66424 homburg

    Hallo Julia,
    bei meinem Maracanahahn wurde die Nase mit F 10 in NaCl gespült. F 10 ist eigentlich ein Desinfektionsmittel, das aber sehr gut verträglich ist. Er hat ebenfalls Enterobacter Cloacae im Nasenabstrich gehabt. Er mußte mit dem gleichen Mittel auch inhalieren.
    Viel Glück
    Christiane
     
  8. Lolageier

    Lolageier Mitglied

    Dabei seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Na, ich bin mal gespannt, ob das F10 anschlägt! Und was der Abstrich ergibt....Möchte ihn ungern schon wieder mit Antibiotika vollpumpen!
     
  9. ara_severa

    ara_severa Mitglied

    Dabei seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lolageier,

    ich habe leider schlechte Erfahrungen mit F 10 in Zusammenhang mit Aspergillose gemacht.
    Lies doch mal meinen Beitrag hier
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?p=1115391#post1115391

    Ich hoffe Du hast mehr Glück und meine Erfahrung ist ein Einzelfall.
    Ich drücke Dir und Deiner Ama die Daumen.

    Viele liebe Grüße
    ara_severa
     
  10. Lolageier

    Lolageier Mitglied

    Dabei seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Ara-severa,

    das hört sich ja nicht gut an! Meine anfängliche Hoffnung, dass es ihm besser geht hat sich auch schon wieder gelegt. Nach seiner Immun-Boost-Spritze ging es ihm besser - aber gestern Abend war es wieder schlimm! Er bekommt ja Sempera gegen die Pilze....

    Der letzte Abstrich hat nichts ergeben. Jetzt bin ich ziemlich ratlos! Es wird nicht besser, aber rein theoretisch ist er gesund. Super!

    Ich hoffe er wird bald wieder! Wie lange kann das denn dauern!?

    LG, Julia & Schnupfengeier
     
  11. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Sorry für die blöde Frage; wie Inhaliert ihr mit dem Tier? Meine lassen sich nur mit einem Handtuch nach 15 einfangen. Sie bekommen ja auch ein Pilzmittel wegen der Aspergillose. Ich stell mir das schwierig vor.



    LG
    MiMo
     
  12. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Julia,

    also wenn es Aspergillose ist, dann dauert es unter Umständen mehrere Monate bis Jahre, bis man diese Krankheit in den Griff bekommt. Ansonsten ist Aspergillose nicht heilbar und es treten (meistens nach einem Wetterumschwung) Schübe auf.

    Aber wie gesagt es dauert sehr sehr lange. Beispiel: Seitdem ich meinen Grauen (starke Aspergillose) habe, hat er ständig sein Futter erbrochen. Mal mehr, mal weniger. Die Abstriche waren stets in Ordnung. Es wurden weder Bakterien noch Pilze gefunden, aber trotzdem erbrach er sein Futter seit 2001. Der TA meinte, es hängt mit der Aspergillose zusammen. Ich habe versucht ihn so gut wie möglich zu unterstützen. Das heißt Weichfutter, verschiedene Tees, Obst, Gemüse und natürlich inhalieren. Seit einem Monat ist nun der Erfolg da: Er erbricht sein Futter nicht mehr.

    @MiMo
    Am Anfang habe ich meinen Grauen auch einfangen müssen. Jetzt geht er freiwillig zum inhalieren in die Katzenbox. Du benötigst zum inhalieren einen Pari Boy. Mit normalem Wasserdampf inhalieren ist für die Katz.

    Gruß Alex
     
  13. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Hallo Alex,
    einen Parboy hätte ich schon zur Hand, mein Sohn ist Asthmatiker








    LG
    MiMo
     
  14. Lolageier

    Lolageier Mitglied

    Dabei seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Ja genau, den Paribay nehm ich auch. Und hänge dann eine Decke über den Käfig. Er mag es nicht, aber er kommt halt nicht drum rum :zwinker:

    Naja, eigentlich hatten wir seine Aspergillose gut im Griff! Seit einiger Zeit keine Anfälle mehr und ich habe ihn zur vorbeugung immer mal mit Imaverol inhaliert - und jetzt das! Diese Schnupfengeschichte hat er auch schon sehr lange und sie wurde immer als "nicht so schlimm" abgetan - und jetzt ist es schlimm. Armes Geierlein!!! Ich habe nur absolut furchtbare Panik davor, dass wir das nicht in den Griff kriegen und irgendwann höre ich dann: "Sie müssen das Tier einschläfern lassen".....Aber solange er noch so gut schauspielern kann vor dem Tierarzt und vor Fremden, kann es ja eigentlich noch nicht so schlimm sein....hoffe ich mal!

    LG, Julia
     
  15. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo MiMo,

    na wunderbar. Dann setze die Amazone am besten in einen Katzenkorb. Den Katzenkorb steckst Du in einen Müllsack und verschnürst ihn. Dann leitest Du mit Hilfe des Pari Boys die Inhalationslösung rund 20 Minuten in den Katzenkorb.

    Inhalieren kannst du mit dem vom TA verschriebenen und verdünnten Wirkstoff gegen die Pilze (bitte nochmal beim TA nachfragen und dort anmischen lassen). Eine Atemerleichterung verschaffen auch Emser Inhalationsampullen (aus der Apotheke). Damit inhaliere ich immer, wenn mein Grauer kein Pilzmittel bekommt.
    Aber wie gesagt, bespreche die Einzelheiten mit Deinem TA, denn wenn der Pilz in den Organen sitzt reicht eine alleinige Inhalation nicht aus und der Vogel muss das Pilzmittel auch oral (in den Schnabel) bekommen.

    Falls es für den Vogel zu stressig ist, in die Katzenbox zu gehen, dann versuche eine Plastikplane über den Käfig zu legen und das Aerosol in den Käfig zu leiten. Je weniger Dampf entweicht, desto besser.

    Viele Grüße
    Alex
     
  16. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Danke für den Tip. Das mit dem Käfig finde ich besser, da beide Vögel behandelt werden müssen.




    LG
    MiMo
     
  17. Lolageier

    Lolageier Mitglied

    Dabei seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallöchen,

    ich war heute morgen wieder beim Tierarzt und der Geier hat die zweite Immun-Boost-Spritze bekommen. Bisher ist es allerdings nicht besser! Jetzt soll ich ihm antibiotische Tropfen in die Nase geben. Puhhhh, das hatte ich eigentlich alles schon das letzte Mal als er das hatte und da hat es auch nichts genützt.
    Der Tierarzt hat mir auch vorgeschlagen, dass ich ihn mal dalasse und sie ihm jeden Tag die Nase spülen. Aber an dieser Stelle möchte ich mal erwähnen, dass der Herr Pieper in Leverkusen sich wirklich ordentlich bezahlen lässt! Die Behandlungs kostet so im Schnitt das Doppelte im Vergleich zur Vogelklinik in Gießen! Ein extremes Beispiel: Dort kostet ein Tag in der Klink 3 Euro, hier in Leverkusen 20 Euro! Ich meine man will ja beim Tierarzt nicht feilschen, solange es dem Vogel wieder besser geht soll´s mir Recht sein, aber im Moment glaube ich einfach, dass wir im Dunkeln tappen!

    Glaubt ihr Inhalation mit Kamille hilft oder etwas in der Richtung, damit die Schleimhäute abschwellen?! Vielleicht sind die einfach gereizt und er hat gar keine Infektion!? :traurig:

    LG, Julia
     
  18. #17 koko03+vivi04, 24. Februar 2006
    koko03+vivi04

    koko03+vivi04 Mitglied

    Dabei seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Julia,

    ich glaube, Dir geht es genauso, wie uns vor einem Jahr, als wir erfahren haben, dass Koko Aspergillose hat. Wir konnten uns nicht damit abfinden. Jedes Mal, als er geschnieft hat, bekamen wir grosse Ohren und haben uns besorgt wortlos gegenseitig angeschaut. Wir sind ständig zu Tierärtzen gerannt, unsere Taschen haben wir schöön bei ihnen ausgeleert und die Taschen der Tierärtze schööön voll mit Geld gemacht.

    Heute wissen wir, die Aspergillose ist UNHEILBAR. Das einzige, was man machen kann, ist den Vogel zu beobachten und wenn es extrem wird, ihn zu inhalieren. Es gibt keine Rettung von dieser Aufgabe. Und sie ist immer wieder aktuell und steht immer wieder auf unserem Tagesplan. Die Merkmale wie Schniefen, Hals hochstrecken und Kratzen sind ganz normal für diese verdammte Krankheit und bleiben da. Du muss nur aufpassen, dass sie nicht zu oft auftreten. Wenn das passiert, greif zu Paryboy- inhaliere ihn 3 Wochen lang x 20 Minuten und die Welt ist friedlich.

    An deiner Stelle würde ich mir überlegen, ob ich dem Vogel diese AB- Tropfen geben würde....Nicht vergessen: AB hat sehr gefährliche Nebenwirkungen bei Aspergillose!

    Also, viel Erfolg bei der Behandlung und willkomen im Club der Aspergillose- Betroffenen! Wieviel sie sind, mein Gott?!Da stelle ich mir die Frage, warum diese schönen Wesen gezüchtet werden?!Das ist doch kein Leben für sie, oder?Überlegt mal, fast jeder von uns hat zu Hause eine kleine Tierklinik....8o

    Gruss

    Dora.
     
  19. ara_severa

    ara_severa Mitglied

    Dabei seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alex,
    es ist eine gute Nachricht, dass Dein Grauer nicht mehr erbricht. Mir kommt es aber komisch vor, dass trotz Aspergillose bei Abstrichen nie Pilze festgestellt wurden. Erbrechen ist meines Wissens kein typisches Anzeichen für Aspergillose. Wurde der Graue einmal geröngt? Wenn ja, wie war der Befund?
    LG
    ara_severa
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Lolageier

    Lolageier Mitglied

    Dabei seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo,

    ich weiß ja, dass man Aspergillose nicht heilen kann, aber wir haben ihn bisher mit der entsprechenden Behandlung immer recht schnell wieder symptomfrei bekommen - das geht bei den meisten wohl schon! Ich kann mich doch nicht damit abfinden, dass er den ganzen Tag Atemnot hat......:traurig:

    Und was den unteren Punkt angeht: Da gebe ich dir wirklich Recht!! Was würde ich darum geben, dass ich Lola das ersparen könnte! Was hätte er in Nicaragua für ein schönes Leben! Für uns sind diese Tiere eine echte Bereicherung - aber wir sind eigentlich keine für sie.

    LG, Julia




     
  22. Caro48

    Caro48 Guest

    also ich tippe hier auf eine Allergie. Mag sein, dass der Vogel auch Aspergillose hat. Das haben meine auch, und da schlägt das Inhalieren auch jedesmal an.

    Aber diese Anzeichen sehen mir wirklich mehr in Richtung Allergie aus.
     
Thema: Akute Atemnot bei Amazone!!!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vogel schnieft

Die Seite wird geladen...

Akute Atemnot bei Amazone!!! - Ähnliche Themen

  1. Welche UV-Lampe ist gut ?

    Welche UV-Lampe ist gut ?: Hallo, ich besitze seit fast einem halben Jahr 2 Blaustirnamazonen. Seit ein paar Tagen bin ich auf das Thema UV-Licht gestoßen. Habe mich auch...
  2. Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif

    Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif: Hallo, habe ein gegengeschlechtliches Blaustirnamazonenpaar! Sie sind erst 7 Monate alt, aber was wenn sie Geschlechtsreif werden?! Vertragen sie...
  3. Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?

    Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?: Hallo in die Runde der Amazonen - Besitzer und Experten, In diesem Jahr ist mir besonders bei meiner weiblichen Blaustirnamazone aufgefallen,...
  4. Papagei + Amazone mit Prachtfinken vergesellschaften

    Papagei + Amazone mit Prachtfinken vergesellschaften: Vor einigen Jahren ist es uns gelungen einen damals ca. 13 Jahre alten Timneh-Graupapagei mit einer damals ca. 44 Jahre alten Blaustirnamazone zu...
  5. 21337 Lüneburg, Venezuela Amazone; Männchen sucht Weibchen mit einem festen Zuhause

    21337 Lüneburg, Venezuela Amazone; Männchen sucht Weibchen mit einem festen Zuhause: Hallo ihr Lieben, ich hatte schon einmal hier von Lora berichtet: Venezuela Amazone 'Lora', ich weiß langsam nicht mehr weiter (kann den Link...