Alfs erste Flüge

Diskutiere Alfs erste Flüge im Forum Graupapageien im Bereich Papageien - Moin moin! Meinen Grauen Alf habe ich ja im Alter von ca. sechs Monaten mit einem gestutzten Flügel bekommen: bislang war es immer so, das die...
R

Rüdiger

Guest
Moin moin!


Meinen Grauen Alf habe ich ja im Alter von ca. sechs Monaten mit einem gestutzten Flügel bekommen: bislang war es immer so, das die Federn, wenn sie eine bestimmte Größe überschritten, von selbst beim Flügelschlagen wieder ausfielen, in Einzelfällen von Alf aber auch herausgezogen wurden. Diagnose von zwei Tierärzten: Follikelverletzung aufgrund unsachgemäßer Stutzung, so das die Federn nicht mehr genügend Halt haben.
In den letzten Wochen aber hat Alf soviele Schwungfedern bekommen wie noch nie zuvor und bislang auch keine wieder abgeworfen oder ausgezogen.
Vor ca. 3 1/2 Wochen ist es das erste mal vorgekommen, daß Alf, wenn er sich erschreckt hat, deutlich von seinem Kletterbaum ein Stück ****aufwärts**** geflogen ist ehe es wieder bergab ging. Einge Tage später ist Alf vom Boden auf einer Strecke von knapp drei Metern in einer Kurve aufwärts auf eine Höhe von über einem Meter geflogen und legte dann eine Bruchlandung auf einem Regal hin. Eine weitere Woche später startete Alf zu seinen nächsten größeren Flug: wieder hatte ihn
irgendetwas erschreckt. Er saß gerade auf der Couch und war mit einer leeren Kekspackung beschäftigt, als er plötzlich in einer steilen Kurve hoch bis zur Zimmerdecke stieg. Dann aber konnte er keinen Landeplatz
finden und ist dicht vor der Wand wieder senkrecht auf den Boden herruntergeflattert -allerdings erheblich sanfter, als es früher der Fall war, wenn auch von einer richtigen Landung noch keine Rede sein konnte. Alf ist dann sofort wieder auf das Sofa geklettert und kam "trostsuchend" bei Maike an, auf deren Schulter er sich, noch reichlich verwirrt, erstmal ausgiebig putzen mußte. Als Alf so aufstieg, mußten wir uns tatsächlich erst vergewissern, daß das tatsächlich Alf und nicht Charlie war, der da durch die Gegend flog. http://vogelart.de/forum/NonCGI/smile.gif
Einige Stunden später kam es zu einem erneuten Flug vom Sofa aus: nach zwei Runden durch das Zimmer kam es zu einer fast geglückten, weichen Landung auf dem Sofa.
Von seinem Kletternbaum aus hat er bis heute mehrere kurze Flüge meist mit Landung auf dem Sofa geschafft, aber immer nur wenn ihn etwas erschreckt (dabei hat es aber den Anschein, das er sich eher erschreckt als früher, denn so oft wie er in den letzten Wochen geflogen ist sprang er sonst nicht von seinem Baum runter).
Technisch ist er also nach zwei Jahren durchaus wieder in der Lage zu fliegen, jedoch traut er sich scheinbar noch nicht richtig, zum anderen kann er auch noch nicht richtig, weil seine Flugmuskulatur zu schwach
ist.
Der Wunsch zu Fliegen allerdings ist da, wie wohl sein häufiges und zunehmendes Flügelschlagen beweist, besonders, wenn wir das Zimmer verlassen und er mit will.
Dennoch sieht er im Fliegen nur etwas für den "Notfall" und kein normale Fortbewegungsmöglichkeit: er kann noch so aufgeregt bspw. auf seinem Baum sitzen und mit den Flügeln schlagen, weil er hinter einem her will: er fliegt einfach nicht ab, weil er seine Krallen nicht löst. Entweder gibt er es nach einiger Zeit auf, oder aber (meistens) er beginnt den Baum herunterzuklettern und kommt zu Fuß an. Auch die Versuche, ihn mit einem Lieblingsspielzeug zu größeren Spüngen vom Sofa auf den Couchtisch oder umgekehrt zu bewegen enden immer damit, daß er von der Couch bzw. dem Tisch runterklettert und auf Tisch bzw. Couch wieder rauf.
Wir hoffen allerdings, daß vor allem Charlie ihn zu weiteren Flugversuchen animiert, da es auf Dauer doch frustrierend sein muß, wenn Charlie fliegend immer überall zuerst ist?
Auch versuchen wir soweit es möglich ist, seine Brustmuskulatur zu kräftigen, indem wir ihn zu möglichst häufigen, kräftigen und schnellen Flügelschlagen animieren. Inzwischen ist es schon so, das wir stets
einige Zeit in der Tür stehen bleiben, um ihn zum Schlagen seiner Flügel zu bewegen. Macht er Anstalten, den Baum herunterzuklettern, müssen wir wieder etwas näher kommen, dann wieder Richtung Tür und as Spiel beginnt von vorne. Allerdings wollen wir dieses für Alf frustrierende Spiel auch nicht zu lange ausdehnen.
Bislang ist es nicht gelungen, ihn auf die Hand oder einen Ast zu bekommen, um so das Flugtraining auszuweiten (Alf sieht Hände nur als etwas an, das ihn krault und an dessen Fingern man Knabbern kann, nicht
jedoch als eine Sitzmöglichkeit - da geht er nur auf den Unterarm und von dort aus ist es bei Auf- und Abwärtsbewegungen für ihn kein Problem, schnell auf die Schulter zu klettern statt die Flügel zu trainieren).
Auf wenn die Fortschritte nur gering sind, sind wir doch sehr froh, das Alf überhaupt wieder die Fähigkeit zum Fliegen zurückgewonnen hat.
Es mag täuschen, weil die eigene Wahrnehmung übersensibel wird, aber ich habe den Eindruck, Alf ist auch ein wenig selbstbewußter und weniger ängstlich gegenüber Neuem geworden: er hat die letzthin vorgenommen Veränderungen an seinem Kletterbaum (Austausch von einigen Ästen,
Umsetzen der Futternäpfe und neues Spielzeug) ohne das sonst übliche Mißtrauen hingenommen und sich sogar sofort an dem neuen Spielzeug zu schaffen gemacht, was sonst immer einige Tage dauerte. Ob da allerdings ein Zusammenhang mit seiner Flugfähigkeit besteht, weiß ich natürlich
nicht. Immerhin aber mag es ihm doch bewußt sein, daß er im Notfall durch das Fliegen schneller fliehen kann als vordem, falls das Spielzeug zurückbeißt. http://vogelart.de/forum/NonCGI/smile.gif

------------------
Tschüss Rüdiger
 
Thema: Alfs erste Flüge

Ähnliche Themen

M
Antworten
3
Aufrufe
716
Manu1
M
M
Antworten
16
Aufrufe
2.637
Bruno85it
B
M
Antworten
39
Aufrufe
3.781
aw1230
A
M
Antworten
3
Aufrufe
1.122
Amigo03
A
M
Antworten
15
Aufrufe
1.765
Marni
Marni
Zurück
Oben