Alkohol

Diskutiere Alkohol im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, durch Zufall bin ich grade auf diesen Artikel gestoßen... Demnach wär`s doch ned so tragisch, unseren Geierlein auch mal Tropfen zu...

  1. #1 Vogel-Mami, 22. April 2005
    Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Hallo,


    durch Zufall bin ich grade auf diesen Artikel gestoßen...

    Demnach wär`s doch ned so tragisch, unseren Geierlein auch mal Tropfen zu geben, die Alkohol enthalten...
    Oder meint Ihr, man kann das Ergebnis nicht auf alle Vögel, also auch Papageien, übertragen?


    Bekommen Vögel einen Rausch durch angegorene Früchte?

    Beeren fressende Vögel, wie Stare, Amseln und Drosseln, ernähren sich vor allem in der kalten Jahreszeit bevorzugt von Früchten. Die Früchte von Weißdorn, Heckenrose, Schlehe und Eberesche sind im Herbst und Winter oft angegoren und enthalten bis zu fünf Prozent Alkohol. Das entspricht etwa dem Alkoholgehalt eines Bieres.

    Aber wie trinkfest sind Vögel, die sich in der kalten Jahreszeit hauptsächlich von Früchten ernähren? Dieser Frage ist der Ornithologe Prof. Dr. Roland Prinziger von der Universität Frankfurt, in Zusammenarbeit mit der staatlichen Vogelschutzwarte Frankfurt nachgegangen. Auslöser dieser Forschung waren zahlreiche Vogelverluste an der Autobahn 661 bei Frankfurt, die Ende 1993 sogar zu Schlagzeilen wie "Trunkenheit im Luftverkehr" führten. Die Vögel hatten sich an angegorenen Früchten am Rande der Autobahn gütlich getan und kreuzten dann im Tiefflug den Verkehr auf der Straße.

    Erstaunlich aber waren die Ergebnisse der ornithologischen Alkoholtests, die die Wissenschaftler an Staren durchführten: Stare und andere Früchte verzehrende Vögel sind weitaus trinkfester als wir. Verantwortlich für den raschen Alkoholabbau im Vogelblut und -darm ist die im Vergleich zum Menschen sehr hohe Aktivität des Alkohol abbauenden Enzyms Alkoholhydrogenase (ADH). Hätte ein Star das Gewicht eines Menschen, könnte er sogar alle acht Minuten eine Flasche Wein trinken, ohne betrunken zu werden.

    Offenbar ist der schnelle Alkoholabbau bei Beeren fressenden Vögeln eine Anpassung an geistreiche Nahrung, die sich im Laufe der Evolution entwickelt hat und den Tieren im Winter eine energiereiche Nahrungsquelle erschließt. Somit ist auch nicht ein übermäßiger Alkoholkonsum für die großen Vogelverluste an der Frankfurter Autobahn verantwortlich. Der Grund liegt in der niedrigen Bepflanzung der Autobahnränder. Um ihren Luftfeinden zu entgehen, fliegen Vögel gerne im Tiefflug ab und kreuzen damit gezwungenermaßen Straßen in gefährlicher Höhe.


    Quelle: http://www.freenet.de/freenet/wissenschaft/natur/biologie/alltagsraetsel/04.html
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 hansklein, 22. April 2005
    hansklein

    hansklein Guest

    angegorene Früchte... Du siehst da was falsch...

    Hallo,

    in dem Artikel gehts um angegorene Früchte, kommt in der Natur öfter vor...
    Aba ist scho ei Unterschied zum Bier und Wein aus gefertiger Fertigung...

    Daat eine is natürlich, nehmen die Tiere auch auf, weil esse müsse se ja...
    Dat anere ist künstlich hergestellt un enthällt noch so paar Nebestoffe...

    für Mensche Jut... Vögel könne da au ma aus de Latsche kippe... Weil Alhol macht net nur Birne hohl, sondern ist in konzentrierter frorm, wie Mensche gern han auch jiftig... Eve net von Natur hergestellt...

    Liebe Grüße

    Hans und Geier ... Ohne Alholol
     
  4. laura

    laura Guest

    hallo hans!!
    versteh das bitte jetzt nicht falsch,aber kannst du auch deutsch schreiben?das ist furchtbar das so zu lesen,auch wenn du vielleicht so sprichst!!!!
    ist wirklich nicht böse gemeint,aber es dauert echt lange bis man dem geschreibsel richtige worte zugeordnet hat!!
     
  5. #4 hansklein, 23. April 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. April 2005
    hansklein

    hansklein Guest

    Klartext!

    Hallo Laura, kein Problem!

    Mein Akzent... Also, von Alkohol sollen schon ein paar Papa's gestorben sein, weil er in konzentrierter Form hochgiftig ist und das nicht nur für uns Menschen, sondern gerade für Vögel. Klar können sie Alkohol schneller abbauen wie wir Menschen, aber rechne mal die Menge runter... Hätten Sie ein Körpergewicht von einem Menschen, könnten Sie alle 8 Min. 1 Liter drinken.... Rechne mal durch, mach einen Dreisatz draus, ein Vogel hat so um die 350 Gramm, wieviel er dann noch angeblich verträgt. Ich hab in platt geschrieben, weil ich solche Artikel nicht für ernst nehme, Wohl die Folgen, nämlich Vögel mit Leberproblemen und Nierenversagen und anschließendem Kollaps und Beerdigung!!! So enden unvernünftige Menschen auch mal.

    80.000 Gramm (80kg) = 1 Liter
    350 Gramm = 0,004375 Liter... Das wär die Menge, die se evtl. theoretisch abbauen könnten. sind ja weniger als Milliliter im Verhältniss.

    Denke, das war jetzt aba Deutsch :zwinker:

    Liebe Grüße

    Hans und Geier
     
  6. laura

    laura Guest

    danke,aber manchmal versteh ich da echt nur bahnhof!!
    ich denke einfach alkohol ist für alle schädlich ob mensch oder tier!!
    der mensch kann selber entscheiden,weil er weiss was der alkohol mit ihm dann macht,aber wer verantwortung für ein tier hat sollte ihm das natürlich nicht geben. und in der freien wildbahn wissen die ja auch was sie essen können und was nicht,oder??
     
  7. #6 hansklein, 23. April 2005
    hansklein

    hansklein Guest

    Verantwortung...

    Hallo Laura,

    da geb ich dir recht, in der Natur wissen sie was sie tun und fressen bestimmt kein Nikotin, wie bei manchem verantwortunglosem Halter oder trinken gar Wein... Oh... guck ma, dat ist aba süß... Sorry... Da krieg ich nen HALS :k

    Weil das ist Verantwortungslos und genauso, als ob du (Weiß nicht, hast Kinder???) Deinem Baby mal 'ne Falsche gefüllt mit warmen Rotwein reichst, um zu schauen, was passiert. Solche Experimente sollten verboten werden.

    Hast mal gesehen, wie so eine veränderte Leber bei einem Vogel ausschaut? Echt eklig... In der Natur gären die Früchte nunmal. Gesund ist das bestimmt nicht für die Tiere. Aber die Essen dass auch nur in beschränkter Menge und nicht gerade Täglich. Da sind auch nicht die ganzen Zusatzstoffe drin, wie in Bier oder Wein usw. und die Konzenration des Alkohols schwankt garantiert sehr stark. Mal mehr, mal weniger. Also mein Aufruf:

    No Allopops für Geier!!! Kein Alkohol für die Geier!

    Liebe Grüße

    Hans und Geier
     
  8. D@niel

    D@niel Guest

    Hi,

    schließe mich meinen Vorschreibern an. Alkohol hat NICHTS in der Nähe von Vögeln zu suchen! Habe dazu hier mal einen Link ausgebuddelt.
     
  9. #8 Vogel-Mami, 23. April 2005
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2005
    Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    keep cool!

    Sagt mal, Leute...,


    Ihr tut ja grade so, als hätte ich dafür plädiert, unseren Süßen ´n tägliches Gläschen Schnaps anzubieten! :nene:
    Davon bin ich himmelweit entfernt!!! :jaaa:
    Und ich bin sicher, der Artikel wollte das auch nicht aussagen!

    Aber ich weiß zum Beispiel, daß einige Vogelhalter ihren nierenkranken Schätzchen regelmäßig "Phytorenal" verabreichen oder andere Mittel, die nunmal herstellungstechnisch bzw. wohl auch wegen längerer Haltbarkeit und zum Teil sogar besserer Wirksamkeit eine geringe Menge an Alkohol enthalten.

    Auch ich gebe seit Jahren manchmal solche Tropfen, hatte aber bislang immer so a bißl `n unsicheres Gefühl dabei. :~
    Der Artikel schien mir Entwarnung zu geben, aber ich wollte erstmal Eure Meinung dazu hören...

    Ich hoffe ja nicht, daß einer so blöd ist, und das nun als Freibrief nimmt für das Abfüllen seiner Geier mit alkoholischen Getränken!!! 0l
    Davor möchte ich ausdrücklich warnen!!! :+klugsche
     
  10. #9 hansklein, 23. April 2005
    hansklein

    hansklein Guest

    Artikel... Doch verharmlost das ganze....

    Halllo,

    ich denke auch net, dass du die Papas regelmäßig mit Alholol fütterst... Aba der Artikel verhamlost das ganze doch ganz schön... Und sagt doch aus... Was schadt das scho... Naja, reine Interpretationssache... Paar platte Geier mehr oder weniger... Geringe Mengen in Medikamenten sach ich nix zu... Mag o.k. sei... Aba 1 LITER in 8 Min... :nene:

    Mehr sach ich net mehr zu....

    Liebe Grüße
    Hans und Geier OHNE Alhopops....
     
  11. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Ursula,

    > Davon bin ich himmelweit entfernt!!! :jaaa:
    Und ich bin sicher, der Artikel wollte das auch nicht aussagen!

    Habe ich auch überhaupt nicht so verstanden. Es ging ja um Wildvögel und deren natürliches Nahrungsangebot. Dass Alkohol von verschiedenen Lebewesen unterschiedlich schnell abgebaut wird, gibt es auch bei Menschen. Ich erinnere mich nicht mehr genau. Aber bei manchen asiatischen Menschen wird Alkohol wohl sehr viel langsamer abgebaut als beim durchschnittlichen Mitteleuropäer.

    Ob Tiere in freier Natur Alkohol mögen oder sogar den Rausch geniessen, ist wohl fraglich. Es gab da vor Jahrzehnten diesen berühmten Disney-Film mit dem von vergorenen Früchten besoffenen Elefantenbaby, das das Zeug noch in sich reinschaufelt, obwohl es schon nicht mehr stehen kann - bei dem haben Kritiker schon immer behauptet, das sei getürkt, und man hätte den Tieren zwangsweise Alk eingeflößt, um lustige Aufnahmen zu bekommen...

    (laura)
    > ich denke einfach alkohol ist für alle schädlich ob mensch oder tier!!

    Noe, so pauschal stimmt das sicher nicht. Ist eine Frage der Dosis und der Konzentration. Die Frage der Schädlichkeit bewussteinsverändernder Drogen ist kaum geklärt - weil diese Diskussion seit jeher mehr durch Religion, Moral und Weltbild bestimmt ist als durch Tatsachen.

    Natürlich vergorener Alkohol wie Wein, Bier usw. (der nie mehr als deutlich unter 20% Alc. hat, weil dann die Hefezellen von ihrem eigenen Produkt abgetötet werden) wirkt anders als destillierter. Ein Löffel Klosterfrau Melissengeist macht die Oma zwar schon morgens richtig fröhlich, ist aber sicher nicht mehr als 'Getränk' einzustufen ;-)

    Wie auch immer: dass man Tieren keinen Alk anbieten sollte, versteht sich IMHO von selbst. Das wollte Ursula mit dem Zitat dieses Artikel doch auch nicht sagen.

    Aber wo wir schon beim Alk sind: interessant fände ich, ob es Berichte / Studien darüber gibt, ob Wildtiere andere Drogen konsumieren (oder auch meiden). Wie Hanf, Mohn, Koka usw.

    Viele Grüße, Stefan
     
  12. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Ich habe mal eine schöne Karikatur gesehen mit einem Riesenalk (Alca impennis, früher Pinguinus impennis), der ein Glas im Flügel hielt und "Hicks" macht.
    Bildunterschrift:
    RIESENALK -leider wegen excessiven Alkoholkonsums ausgestorben.
    LG
    Thomas
     
  13. laura

    laura Guest

    diese aussagen finde ich nicht gut!!wir haben eine sehr grosse verwandschaft,mit sehr vielen jugendlichen!!darunter sind auch einige wo meinten,mal so ein joint schadet ja nix. jetzt haben einige davon schon die zigste therapie hinter sich-ohne erfolg!!sie tun alles für das zeug.die hälfte von denen hockt!!also wenn man ansehen muss was das zeug aus den menschen macht...
    und alle haben gesagt,davon wird man doch nicht abhängig und das ist doch gesund und so weiter!!das legt sich doch der mensch zurecht wie er es gerade braucht!!bei den medizinern bist du schon ein alki,wenn du nur dein verdientes feierabendbier jeden abend trinkst!!naja wieder mal eine ansichtssache!!
     
  14. D@niel

    D@niel Guest

    Nööö, ich hab nur allg. geschrieben, dass Alkohol bei keinem Geier was zu suchen hat. ;) Ich selber trinke kein Alkohol, weil es mir schlichtweg nicht schmeckt.
     
  15. Motte

    Motte Guest

    Das erinnert mich gerade an einen "Dokumentarfilm" von Disney (nein es war kein Zeichentrick)

    Ist schon 10 oder 15 Jahre her, daher erinnere ich mich nur dunkel daran. Aber ich habe noch folgende Szenen vor Augen:

    Zu einer bestimmten Jahreszeit reifen die Früchte an Steppenbäumen und fallen dann irgendwann als vergorenes Fallobst hinunter. Dann bedienen suich auch die Tiere die sonst nicht an die Früchte gelangen, oder nutzen einfach den bequemen Weg. Das Resultat sind fürchterlich schwankende Affen, Elefanten und was weiß ich nicht noch alles. Die waren eindeutig beschwippst.

    Einige von Euch kennen den Film sicher. Ich glaube er hiess die wunderbare Welt der Tiere, oder so ähnlich.

    sorry für das off topic, aber vielleicht weiß jemand genau wie der Film hiess. ich würd ihn gern mal wieder sehen
     
  16. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Laura,

    > einige wo meinten,mal so ein joint schadet ja nix.

    Tut er auch nicht.

    > und alle haben gesagt,davon wird man doch nicht abhängig und das ist doch gesund und so weiter!!

    Du wirfst da verschiedene Sachen durcheinander. Zum einen die physischen Wirkungen von Drogen (in diesem thread: Alkohol), zum anderen die Frage der Abhängigkeit. Das eine hat mit dem anderen nur bedingt zu tun. Viele Gesellschaften haben nunmal über Jahrtausende den Drogenkonsum kultiviert. Und sind daran gescheitert, ihn zu unterbinden - sei es per Prohibition oder per heutiger Kriminalisierung 'illegaler' Drogen.

    Die Grenzen zwischen Genußmittel, Rauschmittel und Medikament sind oft fließend. Schon das Christuskind wurde mit Weihrauch beschenkt... Das sich als Heilpflanze ebenso eignet wie als Rauschdroge. Kokain wurde lange als Heilmittel gegen Kreislaufbeschwerden und Asthma eingesetzt - und von Sigmund Freud höchstpersönlich als Antidepressivum. Morphium (Opiat, aus Schlafmohn -> Heroin) war lange Zeit ein unverzichtbares Medikament gegen Schmerzen. Und sogar Hustensaft enthielt vor recht kurzer Zeit noch Codein (ein Opiat wie Morphium oder Heroin). Und der aufputschende Effekt von Tee aus Koka-Blättern und Kaffee aus Kaffee-Bohnen unterscheidet sich so groß nicht - in der guten alten Zeit enthielt Coke statt Coffein noch Kokain...

    Die Frage der Abhängigkeit ist eine andere. Sucht spielt sich überwiegend im Kopf ab - das weiss jeder, der mal versucht hat, mit dem Rauchen aufzuhören. Natürlich tritt eine körperliche Abhängigkeit unterschiedlich schnell ein. Bei Crack extrem schnell, bei Kokain und Alkohol erst nach Jahren, und bei Hanf praktisch nie. Ob jemand (psychisch) abhängig wird, ist aber IMHO eher eine Charakterfrage, keine physiologische. Wir haben vor 25 Jahren genau so gekifft wie die kids heute. Und damals wie heute ist nur ein kleiner %-Satz süchtig geworden oder gar auf 'härteres' umgestiegen. Moralische Apelle über dei Gefahr von Drogen beeinflussen das IMHO nicht die Bohne.

    Wie auch immer. Zurück zum Thema: Kaffee als Droge wurde ja angeblich in Arabien entdeckt, als einem Ziegenhirten mal auffiel, dass die Ziegen nach dem Verzehr von Kaffeekirschen plötzlich so aktiv waren. Und Tiere, die an Weidenzweigen knabbern, führen sich so eine völlig natürliche Dosis Aspirin zu. Insofern wäre es ja nicht ganz abwegig, wenn Tiere auch mal an Koka oder Schlafmohn naschen...

    Viele Grüße, Stefan
     
  17. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    der Artikel über den Alkabbau bei fruchtfressenden Vögeln verharmlost nix. Er stellt wenn auch etwas kurz Teile einer Studie dar, bei der es um den Konsum vergorener Früchte ging. Die Rechnerrei hier bringt nix weil ein entscheidendes Fakt der Studie in dem Artikel unterschlagen wird: das Volumen des Verdauungssystems. Dieses ist - bei der untersuchten Art - so klein, dass die Vögel bei ihrer Abbaurate gar nicht genug vergorenes Obst für einen gescheiten Rausch fressen können. Wohl dürfte Ethanol aber aufgrund seines Energiegehaltes willkommen sein.

    Ich finde es schade, dass es für Papageienvögel keine entsprechende Studie gibt. Es wäre doch einfach etwa einer fruchtfressenden Amazone eine definierte Menge Alkohol zu verabreichen und dann mehrmals (z.B. im Stundentakt) den Blutalkoholwert zu bestimmen. Das ganze dann noch mal mit einer körnerfressenden Art und hinterher noch mit Loris oder Aras. Ich bin sicher das würde spannende Details über die Freilandökologie ergeben und die geringen Schmerzen (Zwangsfütterung mit Sonde, 3-4 Blutabnahmen) und Gefahren (bei geeigneter Dosis kaum relevant) für die Vögel halte ich bei dem Gewinn an Wissen ethisch für vertretbar.

    Der Konsum zumindest von alkoholhaltigen Flüssigkeiten ist im Freiland bei Papageienvögeln immerhin belegt, ich würde auch vermuten dass vergorene Früchte gefressen werden.

    Es werden auch "drogenhaltige" Pflanzen gefressen z.B. Kaffeebohnen. Wirkung unklar. Grund genug das im Tierversuch anzugehen und moralische Bewertungen des "Drogenkonsums" von Vögeln erstmal bei Seite zu lassen. Danach kann man immer noch ein Urteil Fällen, besitzt aber außer einer Übertragung von menschlicher Moral einen soliden Maßstab.:+klugsche

    Gruesse,
    Detlev
     
  18. Buchi

    Buchi Graugeierfan seit 1971

    Dabei seit:
    14. Mai 2003
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    86875 Waal
    So was gehört für mich zu der Art von Tierversuchen, die keiner braucht.
     
  19. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Stimmt, aber für eine bestimmte Art von "Wissenschaftlern" oder solche, die es gerne wären oder die sich dafür halten, sind derartige Versuche Selbstzweck und ethische Fragen Makulatur.
    LG
    Thomas
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. hansklein

    hansklein Guest

    Das ist schlimmm

    Hallo Thomas,

    Machst du soche Selbstversuche an dir auch????

    An Tieren seh ich es als Sinnlos an... Wir qäulen sie. um mehr über sie und Ihre Mechanismen zu Erfahren... Wir halten "Leben" von solange für Sinnvoll, wie ein Wesen lebt... Ihr habt den Schuss noch nicht gehört, der einfach ein Ende bereitet, und Mensch und Tier vom Schmerz befreit...

    Tod ist ein natürlicher Proßess, den wenige Aktzeptieren mögen, aber der einfaches vereinfachen würde, statt rumzuexperimentieren, was geht.... Damit das Individium evt. noch paar Tage länger lebt...

    Das hat weniger Gott gewollt und kein normal denkender Mensch. Die Lebensverlängernde Massnahme kommt vom Mensch. Er ist egoistisch und will ewig leben und in Reichtum dazu. Ist das natürlich?

    Mit unserem Erforschen, soregen wir dazu, dass Homo Saoiens länger überlebt... Weil keiner mag gern sterben! Aba die Natur vernichten wir! Und dat Ist ok...

    Liebe Grüße

    Hans "Forschung zum Wohl der Menschen... um Tiere geht da net"
     
  22. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Wieso ich? Hab ich denn die Tierversuche gefordert? Ich hab doch Buchi zugestimmt. Oder war Deine Frage an Detlev gerichtet?
    LG
    Thomas
     
Thema: Alkohol
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vögel alkohol abbauen

    ,
  2. vertragen vögel alkohol

    ,
  3. können Vögel alkohol abbauen

    ,
  4. vogel alkohol,
  5. vertragen vögel schnaps,
  6. papageien und alkohol,
  7. alkohol bei Papagei,
  8. bekannter gibt papagei alkohol,
  9. werden amseln vom verzehr beeren besoffen,
  10. papagei trinken wein,
  11. tauben können kein Alkohol abbauen,
  12. klosterfrau melissengeist alkoholgehalt,
  13. tauben alkohol,
  14. können tauben alkohol abbauen,
  15. vögel alkoholvergiftung,
  16. Vogel trinkt alkohol,
  17. alkohol vogel,
  18. Papagai Alkoholabbau,
  19. wirkt alkohol bei vögel
Die Seite wird geladen...

Alkohol - Ähnliche Themen

  1. Alkohol im Notfall geben?

    Alkohol im Notfall geben?: Hallo, kurze Frage mal: Mein TA hat mir mal gesagt, dass man einem "kollabierten" Vogel, von dem man meint, dass man es nicht mehr zum TA...