Alle gegener des Flügelstützen sind aufgerufen!

Diskutiere Alle gegener des Flügelstützen sind aufgerufen! im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallöchen! Alle Gegner des Flügelstützens sind aufgerufen ihre Meinung und Erfahrungen mir mitzuteieln! Da ich eine Bericht über...

  1. #1 Utena, 16. April 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. April 2002
    Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Alle Gegner des Flügelstützens sind aufgerufen ihre Meinung und Erfahrungen mir mitzuteieln!
    Da ich eine Bericht über Verhaltungsstörungen bei Papageien und falsche Beratung beim Vogelkauf von Züchtern und Verkäufern schreiebn werde.
    Diese Ausendung erreicht viele Züchter und TA in Österreich die nach wie vor gestutzte Papageien an Privatpersonen abgeben mit oft völlig falschen Haltungsbedinungen,bzw.ihnen es zimlich egal ist wo ihre Nachzuchten letz endlich landen.
    Ich möchte mit meinen Bericht über die Nachteile des Flügelstützens auch aus Gesundheiltlicher Sicht berichten und hoffe das ihr mir noch einiges mehr darüber erzählen könnt welche Nachteile eure gestuzten Tier haben gegenüber Flugfähigen Artgenossen .
    Mein Bericht wird hauptsächlich das Thema haben das Züchter oder Verkäufer von Papageien ,Privatpersonen oft nicht wahrheitsgemäß informieren und es dadurch zu großen Problemen und wieder Abgabe der Tiere kommt!
    Hoffe auf rege Anteilnahme.
    Viele Grüße Sandra
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ruth

    Ruth Guest

    Hallo Sandra,

    habe Dir leider (oder eher zum Glück ;) ) keine Erfahrungsberichte zu bieten. Ich wollte Dir nur sagen, dass ich es toll finde, dass Du das machst!!!

    Nicht nur das Informieren über die Folgen von Einzelhaltung, Haltung in zu kleinen Käfigen etc. sind wichtig. -->Die Leute machen leider noch vieles mehr falsch :D .

    Alles Gute und ich drück Dir die Daumen, dass vielleicht sich jemand meldet, der Dir helfen kann!
     
  4. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo Sandra

    Wie? Noch keine weitere Antworten? :o Natürlich bin ich absolute Gegnerin vom Flügel stutzen. Persönlich habe ich zwar keine gestutzten Geier, aber es wäre ja so als ob man uns Menschen am Gehen hindern würde. Es ist absolut schlecht für den Flugmuskel und die Konidition vom gesamten Körper. Ich kann mir vorstellen, dass unerfahrene Leute die sich einen Vogel anschaffen möchten, sich einlullen lassen von Händlern bzw. Züchtern. So nach dem Motto: "Dann fliegt er Ihnen nicht weg, ist auch besser so....Nach draußen nehmen können sie ihn auch."

    Schrecklich....mein TA meinte es wäre Tierschutzrechtlich nicht vertretbar Papageien und andere Vögel zu stutzen, und er würde es nicht machen.Das Problem ist doch folgendes, die Züchter oder Händler stutzen selber. Und niemand kontrolliert dies, bzw. verhindert es.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Bericht.

    liebe Grüße

    Nicole
     
  5. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Hallo Sandra,

    bis wann benötigtst Du denn die Berichte ? Christine Zehnder ist zur Zeit im Urlaub, sie hat 2 vom Züchter gestutze Graue und schon soviel Kummer und Sorgen dadurch.
    Ich werde Sie auf Deinen Thread bzw. Bericht hinweisen und sie bitten, Dir ihre Erfahrungen zu schildern.
     
  6. Utena

    Utena Guest

    Hallo Inge!
    Die Berichte sind nicht so eilig!
    In den nächsten Wochen wäre natürlich schon nett.
    Muß ja erst alles aufsetzten und dan bearbeiten.
    Viele Grüße Sandra
     
  7. #6 Benny-Lucca, 17. April 2002
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Hallo,

    ich bin auch ein absoluter Gegner des Flügelstutzens !
    Wäre genau das Gleiche wie einem Menschen die Fußgelenke zu brechen, damit er nur noch kriechen kann.
    Heilt ja wieder.......Steven King läßt grüßen.
    Fliegen ist die natürliche Fortbewegungsart von Vögeln.
    Was passiert, wenn sie nicht mehr fliegen können, sehe ich im Neuwieder Zoo sehr oft.
    Die haben einige Papageien von Privat aufgenommen, deren Flügel gestutzt wurden.
    Diese Tiere sind und werden zum Außenseiter gegenüber ihren fliegenden Artgenossen.
    Nicht fliegen zu können ist für jeden Vogel eine äußerst frustrierende und deprimierende Erfahrung, die ihn ängstlich macht und isoliert.
    Er kann ja nicht mehr weg !
    Kein Wunder, daß solche Tiere, womöglich auch noch einzeln gehalten, zu Rupfern werden können.

    Kampf den Menschen (wenn man sie noch so bezeichnen kann) die Flügel stutzen.
    Das ist in meinen Augen eine dermaßen egoistische Maßnahme, daß sie als Tierquälerei unter Strafe stehen müßte.

    Wer einmal freilebende Papageien gesehen hat, die in großen Schwärmen hoch am Himmel fliegen, weiß wovon ich rede.


    Liebe Grüße

    Chris
     
  8. #7 Rosita H., 18. April 2002
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallochen
    Auch ich bin ein absuluter Gegener vom Flügel stutzen.
    Menschen schneidet man ja auch nicht die Beine ab damit
    sie nur noch krabbeln können.
    Ich selber habe einen Grauen dem die Flügel bei seinem Vorbesitzer gestutzt wurden.Die kleine ist gegenüber meinen anderen drei Grauen vollig im Nachteil
    Sie versucht hinter den Grauen her zu fliegen und stürzt
    hoffnunslos zu Boden.Sie hat nun das Fliegen fast völlig
    aufgegeben dadurch ist die Brustmuskulatur stark zurückgegangen die Luftsäcke können dadurch das die kleine Flugunfähig ist nicht mehr richtig durchlüftet werden.
    Auserdem hat sie nun angefangen zu rupfen.Ich kann nur
    sagen das es Grausam ist einem Vogel die Fugfähigkeit zu nehmen den der Vogel ist dafür geboren um zu fliegen.
    Wer einmal den vergleich zwischen einem Flugfähigen und einem Flugunfähigen mit eigenen Augen gesehen hat wird feststellen
    das es eine absulute Tierquälerei ist dem Vogel die Flügel zu stutzen.Auserdem sollte es vom Tierschutz unter Strafe gestellt werden
     
  9. #8 katrin schwark, 18. April 2002
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Sandra

    Als ich meinen Kakadu kaufte, war er einseitig gestutzt. Dies wurde gemacht, weil er seine Henne jagte. Allerdings habe ich es erst zu Hause gemerkt. Die ersten Wochen saß er völlig teilnahmslos auf seinem Käfig, weil er des öfteren beim Versuch zu fliegen abgestürzt ist. Mit der Zeit fing er dann an , ständig hin und her zu laufen, wenn er irgendwo hin wollte. Wenn meine anderen Geier Freiflug hatten, versteckte er sich bei einem von uns, da er Angst hatte. Es dauerte nicht lange, und er fing an seine abgeschnittenen Flügelfedern eine nach der anderen rauszubeissen. Er hatte Glück und die Federn wuchsen sehr schnell nach. Nach 6 Monaten kam er dann das erste mal zu mir in die Küche geflogen. Die Freude von uns beiden, kann man sich kaum vorstellen. Von dem Tag an, lebte mein Kleiner auf.Heute ist er der schnellste und wendigste Flieger von all meinen Papageien.Ich würde nie einem meiner Vögel die Flügel stutzen.
     
  10. #9 Mario2, 18. April 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. April 2002
    Mario2

    Mario2 Guest

    Flügel sturzen ... nein danke!!

    Was das für Auswirkungen auf das Tier haben kann ist nicht vorhersehbar.
    Meiner Meinung nach kann es z.B. zu Übergewicht, Konditionsverlust- durch Bewegungsmangel, da beim Flug sehr viel Energie verbraucht wird. Das Tier kann im Notfall nicht wegfliegen.
    Wie stark ist die seelische Belastung für das Tier?
    Die Liste der Gründe kann mann sicherlich unendlich fortführen.
    Ich würde meinen Tieren nie die Flügel stutzen, ein Vogel muss fliegen können.
     
  11. #10 Mr.Knister, 18. April 2002
    Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    verstümmelungen

    Moin moin Utena,

    also zu dem thema sach ich nur, ich find es scheiße!!

    wollte dir eigendlich nur ne seite empfehlen, vieleicht kannste da ja och noch was mit anfangen, wenn du sie nich schon kennst......................

    http://www.Radikal-Kakadu.de.vu

    da is echt alles aufgeführt, von Flügelstuzen bis Stimmbänder "kappen"

    Mister
     
  12. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Danike an alle weiteren Informationen und Tipps!
    Das werd ich alles bearbeiten und auch erwähnen das käufer oft gar keine gestutzten Tiere haben wollen und sie daher auch nicht vom Baby an so verkauft werden sollten.
    Viele Grüße Sandra
     
  13. Bell

    Bell Guest

    Hallo,

    scheinbar nicht nur die Großpapageien sind davon betroffen, sondern auch Sittiche, wie Nymphen.

    Ich habe selbst zwei Stück an der Zahl bei mir aufgenommen. Ersterem wurde die Handschwingen gezogen (scheinbar noch sehr jung), so daß die Federn nur noch sehr mickrig nachgewachsen sind. Fliegen geht nur noch von oben nach unten. Abheben so 50 cm vom Boden, zwei bis drei Meter weit.

    Aber dieser Nymphensittich hat noch Glück gehabt, denn dem zweitem wurden nicht nur die Federn geschnitten oder rausgezogen, sondern gleich ein Drittel beider Flügel "amputiert", so daß er nur noch Stümpfe dort hat. Auch flattern geht nicht mehr, nur noch stumpf runterfallen, ohne "Bremse" ! Damit aber nicht gut ! Ihm wurde auch auch das "Hinterteil" abgetrennt, so daß der letzte Wirbelknochen aus der Haut herrausschaut.
    Der Vogel hat keinen Gleichgewichtssinn mehr.
    Dieser Vogel ist für einen Nymphen schon recht alt (17 oder 18 Jahre), die Wunden aber höchstens 1 Jahr, was bedeutet, daß er wohl lange Zeit fliegen und Gleichgewicht halten konnte. Heute ist er ein Krüppel :( , trägt aber scheinbar tapfer sein Schicksal.

    Jeder, der übers Flügel stutzen etc. anders denkt, der ist herzlich eingeladen sich dieses Bild des Jammers anzusehen.

    liebe Grüße

    Bell
     
  14. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Sandra,

    auch ich habe einen Grauen in meiner Truppe,
    der gestutzt war als er zu uns kam.
    Er hatte riesige Probleme mit den Anderen.
    Er hat sehr schmerzhafte Abstürze erlitten und immer
    wieder versucht zu fliegen, was natürlich für ihn seht frustrierend
    war, denn die anderen Papageien konnten ja fliegen.

    Dadurch war er in der Truppe im Nachteil und
    wurde nicht voll anerkannt.
    Es hat fast ein halbes Jahr gedauert,
    bis er wieder halbwegs fliegen konnte.
    Nun ist er ein hervorragender Flieger und voll in die
    Truppe integriert.

    Ich empfinde es als Tierquälerei einem Vogel,
    (gleich welcher Art) die Federn zu stutzen,
    da ein Vogel Flügel zum Fliegen hat und der Mensch nicht das Recht hat
    ihm diese Möglichkeit zu nehmen.
    Stutzen gleicht (meiner Meinung) einer Haltung in einem
    viel zu kleinen (runden) Käfig oder anketten an einem Freisitz!
    Und das ist beides verboten….warum das Stutzen noch nicht?
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. czehnder

    czehnder Ori, das Blumenmädchen

    Dabei seit:
    10. Januar 2002
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Fluegel stutzen, nein Danke

    Hallo Sandra
    Bin soeben in Lissabon eingetroffen und warte auf den Anschlussflieger. Ich konnte es nicht lassen, schon hier die Forum-Seite nach Neuigkeiten abzusuchen und bin auf Deine Anfrage gestossen. (Inge, danke fuer die Nachricht an Sandra, ein Thema bei dem ich meine negativen Erfahrungen nur allzu gut einbringen kann).

    Coco und Ori sind nun gut 15 Monate alt. Beide waren gestutzt als ich sie von der Zuechterin bekommen habe. Sie meinte, das sei viel besser, da man die Tiere sonst nie aus dem Kaefig lassen koenne und fuer Halter, die das erste Mal mit Grauen zu tun haetten, sowieso.

    Nun gut, gestutzt war gestutzt. Meind beiden und auch ich leiden sehr darunter. Coco und Ori haben sich alle Schwung-, Deck- und Schwanzfedern abgebissen und die Kiele derart zerteilt, dass es ein Kneuel aus ganz duennen Kielstreifen gab. Das wiederum hat sie voellig gestoert und sie haben sich auch alle nachwachsenden Federn gleich abgebissen. Der TA hat ihnen dann alle Kiele gezogen und das hat ganz viel Erleichterung gebracht. Heute wachsen die Federn schoen nach und werden zum Glueck!! auch nicht wieder abgebissen.
    Beide Tiere sind immer wieder so bloed hingefallen, dass ich bereits mehrere Male zum TA gehen musste. Coco schlaegt sich immer die Brust auf, so dass es blutet und eine Stelle eigentlich genaeht werden sollte. Wir wolltem ihm aber den Stress mit Halskrause ersparen und so habe ich ihn gehegt und gepflegt, bis das Groebste vorbei war. Solche Stuerze haben sich einige Male ergeben.
    Eine Federanalyse hat zudem gezeigt, dass beide unter Unterfunktion der Leber und Milz leiden, was auch auf das Stutzen zurueckzufuehren ist. Die Tiere brauchen mehr Bewegung aber wie sollen sie diese bekommen, wenn sie nicht fliegen koennen?
    Auch fuer mich bedeutet das Stutzen grossen Stress. Ich trage die Tiere von einem Ort zum anderen und muss immer angst haben, dass sie mir doch wieder irgendwo runterfliegen und sich erneut verletzen. Sie fallen momentan wirklich wie Saecke!!

    Bei beiden wachsen die Federn schoen nach, nur bei jedem Sturz bricht leider eine neue kleine Feder ab, manchmal so, dass es stark blutet und ich wieder zum TA fahren muss, damit er die Blutung stoppt und die abgebrochene Feder entfernt.

    Es ist mehr als nur ein Trauerspiel, was man den Tieren mit dem Stutzen antut!!! Ich appelliere an alle, die sich nur ansatzweise mit dem Gedanken beschaeftigen. Lasst Euren Tieren die Federn und erspart ihnen - und schlussendlich auch euch selbst - Stress, Frustration und Kosten!

    Ori hat schon fleissig damit begonnen, Fluguebungen zu machen. Als wenn sie spueren koennte, dass ihr neue Federn nachwachsen. Ich warte sehnlichst auf den Moment, bis einer meiner Grauen endlich abhebt.......Fuer die Tiere und mich ist es ein langer Weg. Ich bin gespannt, wie sie sich entwickeln, wenn sie fliegen koennen. Bin unheimlich gespannt, wie stark die Federn waehrend meinem Urlaub nachgewachsen sind.
    Liebe Gruesse aus Lissabon
    Christine
     
  17. Addi

    Addi Guest

    gibt nur negatives zu berichten über gestutzte papageien

    so" fall beispiele" sind im wahrsten Sinne des Wortes überflüssig
     
Thema:

Alle gegener des Flügelstützen sind aufgerufen!

Die Seite wird geladen...

Alle gegener des Flügelstützen sind aufgerufen! - Ähnliche Themen

  1. Pfefferspray gege Hunde. Wer musste es schon tun?

    Pfefferspray gege Hunde. Wer musste es schon tun?: Pfefferspray gegen Hunde. Wer musste es schon tun? Hey, Leutz. Ich bin ziemlich traurig und niedergeschlagen. :traurig: Nichts ist mehr (im...
  2. Meine Erfahrung mit dem Flügelstutzen

    Meine Erfahrung mit dem Flügelstutzen: Hallo liebe Vogelfreunde, möchte euch gerne meine Erfahrung über das Flügelstutzen schildern. Auf den Gedanken kam ich beim lesen in einem...
  3. Flügelstutzen

    Flügelstutzen: Hallo ihr Lieben! Melde mich mal wieder. Habe euch vor längerem von meinem Graupapagei Felix berichtet. Hatte ihm die Flügel stutzen lassen...
  4. gibts was med. gegens Rupfen?

    gibts was med. gegens Rupfen?: hallo, ich habe ja den grobi und den jacko, meine Frage,weil sie ja beide rupfen :traurig: und der jacko seid über einem jahr (wurde mir...
  5. Gegens Fenster geflogen...

    Gegens Fenster geflogen...: Hallo, heute früh so gegen viertel nach siebe ist eines meiner wandplakate runtergekommen, dabei hat einer der wellis sich so erschreckt, das...