alle meckern und wissen alles besser...........

Diskutiere alle meckern und wissen alles besser........... im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; ........... und dennoch hat keiner recht. :( die einen sagen HZ sind ok, die anderen verabscheuen so etwas. die einen sagen man muss einen...

  1. Muck86w

    Muck86w Guest

    ........... und dennoch hat keiner recht. :(

    die einen sagen HZ sind ok, die anderen verabscheuen so etwas. die einen sagen man muss einen artgerechten partner haben, die andren kommen alleine zurecht. die einen sagen man braucht eine bestimmte volieren grösse, die andren sagen käfig und viel freiflug reicht.

    doch wenn wir alle mal ehrlich sind, ist es doch eigentlich bescheuert über sowas zu diskutieren!!! denn vögel gfehören in die freie natur, und nicht nur vögel, alle anderen tiere auch.. ich habe selbst einen papagei und eigentlich mag ich es garnicht wenn man tiere einsperrt und dennoch habe ich ihn gekauft (aus zweiter hand) . ich kaufe nie tiere die vom züchter sind oder aus der zoohandlung, alle meine tiere sind aus zweiter hand. das tue ich in der hoffnung das es irgendwann nur noch wild lebende tiere gibt. und jeder tier liebhaber wird mir da voll und ganz recht geben. die tiere die betreits im umlauf sind und neue zuhause suchen, dennen sollte man helfen so gut es geht, und alles andere , auch wenn es gemein den tieren gegenüber ist die beim züchter im stall verrotten, sollte man nicht kaufen!

    ich weis nich alle reden davon das dies und das gut für ihre vögel ist.. aber irgendwie , ohne beleidigen zu wollen, hat keiner eine ahnung.
    also wieso lasst ihr nicht jeden das tun was er will?
    dieser thread ist auf das freifliegen lassen ausserhalb des hauses. ich weis nich warum hier immer alle rum meckern müssen, er wird seinen vogel schon kennen und wissen was er mit ihm anstellen kann. wenn ich da tiere sehe die ausschliesslich in einer voliere gehalten werden sehe , wirs mir schlecht, und ich begrüsse es wenn es vögel gibt die wirklich zuhause bleiben und dennoch irgendwie ein wenig freiheit geniesen können.

    mehr kann ich nicht mehr sagen, anfangs war ich hier von den leuten begeistert, aber mittlerweile finde ich, das wir alle mich eingeschlossen(!!!!), egoisten sind. wir satellen uns die tiere doch nur ins haus weil wir sie hübsch, und niedlich finden. also ich werde in zukunft auf haustiere verzichten und wenn ich was niedliches haben will kauf ich mir ein stofftier...

    das musste ich mal los werden, auch wenns einigen nicht passen wird was ich geschrieben habe, auch wenn es einige nicht verstehen oder wiedersprüche darin sehen.

    :s
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Muck86w

    Muck86w Guest

    nachtrag:

    man kann es keinem tier bei sich zuhause artgerecht einrichten , man kann kein gefühl bei einem tier erschaffen das so ist wie es in der natur ist. man kann sich noch so sehr anstrengen , ein tier ist erst dann zufrieden wenn es da ist wo es hin gehört in der natur! würde sich hier irgendjemand wohl fühlen wenn er bei einem rudel wölfen leben müsste? ich jedenfalls nicht...
     
  4. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Da hast du bedingt Recht.
    Aber man kann sich anstrengen, das Zuhause den Tieren so artgerecht wie nur möglich zu gestalten.
    Und das ist wohl kaum in Einzelhaltung, in (zu) kleinen Käfigen/Volieren, etc. etc. ...

    Jo, und wo bitte ist eine deutsche Nachzucht zuhause? Und wo eine Handaufzucht?

    Weisst du, alles hat immer 2 Seiten, nicht nur eine:
    Wenn hier in D keine Nachzuchten mehr angeboten würden, was denkst du wie rapide der Import von Wildfängen ansteigen würde!? Und der ist ohnehin schon immer noch florierend, leider.

    Das allerdings verstehe ich nun gar nicht, was meinst du damit?
    Ich denke schon, dass es einige/viele Halter gibt, die sehr viel Erfahrungen gesammelt haben - und auf die Meinung von einigen davon gebe ich persönlich sehr viel. Aber das muss jeder für sich selbst herausfinden, wem er vertrauen will und wem nicht.


    LG
    Alpha
     
  5. Raymond

    Raymond Guest

    Hallo Sandy,

    in vielem gebe ich dir recht.
    NUR was sollen wir nun deiner meinung nach tun?? alle die fenster auf und fliegen lassen ,geht nicht da es 80% nicht ueberleben wuerden.
    also muss ich alles versuchen dem gefiederten sein leben so angenehm wie moeglich machen.
    jeder ihr versucht sein wissen weiter zu geben, es zwingt uns keiner dieses genau so zu befolgen. wir lesen meinungen und ratschlaege die wir befolgen oder auch nicht.
    ich fuer meinen teil habe in diesem forum sehr viel gelernt und versuche es umzusetzen. natuerlich gibt es auch antworten die ich nicht so verstehe oder sehe, nur sind menschen alle verschieden und hier kommen viele informationen zusammen von denen jeder meint es sind die" besten". versuche einfach den best moeglichen weg fuer deinen papa und dich zu finden damit du sein leben lebenswerter machen kannst.
    du hast dich fuer ihn entschieden, nicht er sich fuer dich. hilf ihm sich bei dir einigermasen >natuerlich< zu fuehlen.
     
  6. Muck86w

    Muck86w Guest

    import:
    raymond, ich habe geschrieben das man KEINE tiere kaufen sollte auch nicht die importierten aus den zoohandlungen!! und die nachzuchten stammen ALLE von importierten vögeln ab!!! also sind sie auch in der freiheit zuhause, oder habe ich da unrecht?

    das ist ja das miese an tierhaltung, wir menschen sagen wir wollen die und das haben, und dann kriegen wir es auch! und nein, fenster auf und weg mit sagte ich auch nicht, ich habe geschrieben das die tiere die im umlauf sind , das man diesen tieren helfen muss! man soll nur keine aus zoohandlungen, von züchtern, etc... abkaufen! denn dann geben diese leute irgendwann auf und lassen es, dann kommen auch keine importe wenn die keiner kauft!!
     
  7. Muck86w

    Muck86w Guest

    sorry alpha war das mit dem import also doch an alpha gerichtet
     
  8. #7 Raymond, 21. Mai 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Mai 2004
    Raymond

    Raymond Guest

     
  9. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Wenn das Wörtlein WENN nicht wär...
    Sorry ;)

    Ne, mal im Ernst: Das was du dir da vorstellst, das wird wohl nie der Realität entsprechen.
    Illegale Vögel wird und würde es leider immer geben, selbst wenn ein "Papageien-Kauf-Verbot" verhängt werden würde.
    Und ich persönlich habe auch ichts gegen Papageienhaltung, vorausgesetzt es sind entsprechende Haltungsbedingungen vorhanden.

    Ein klein wenig könnte man sicher (und zwar auch realisierbar ;)) durch eine Art Haltegenehmigung erreichen. Quasi einen "Papageien-Führerschein".
    Inhalt angefangen von theoretischen Kenntnissen bis hin zu eben entsprechenden Haltungsbedingungen (ausschliesslich minimum Volieren, niemals nicht Einzelhaltung, etc.pp.).
    Aber nun mal Hand aufs Herz - dann hättest du deinen Grauen schon mal nicht ;)

    Also, mein Fazit an dich:
    Mache dufür deinen Grauen das Beste. Fange genau mit dir und deinen Haltungsbedingungen an, und gehe so als positives Beispiel voran!
    Oder aber (weil du unseren Egoismus angesprochen hattest), suche einen "passenden" Grauen in Einzelhaltung, und gebe deinen dazu. Auf diese Weise könntest du etwas tun - so wären 2 Papageien artgerechter Untergebracht als vorher - das wäre doch ein Anfang, ne? ;)

    LG
    Alpha
     
  10. Muck86w

    Muck86w Guest

    wenn alle sagen es ist unrealistisch, wirs es nie realistisch, ich denke man kann alles erreichen solange man zusammen hält. natürlich wird es nie was weil nicht alle menschen gleich denken.

    papageien fühtrerschein:
    was ist daran realistisch? das gibts ja nicht mal für hunde, und da sind manche sogar gefährlich, das ist aber wieder ein aneres thema.

    worauf beziehst du deine aussage das ich meinen vogel nicht halten dürfte wenn es das gäbe? ich glaube ich kann behaupten das ich alles weis was man wissen muss. ich habe meine entscheidung einen grauen aufzunehmen nicht übers knie gebrochen. ich habe mich vorher belesen habe hier im forum geschnuppert, sämtliche geier Hps im netz begut achtet und mir 4 jahre den kopf zerbrochen. naja und dann sah ich eine anzeige, und da mir der kleine leid tat da er schon mehr als einmal als anzeige in der zeitung war nahm ich ihn auf.
     
  11. Muck86w

    Muck86w Guest

    achja zu meinem grauen: noch ist er in einzelhaltung das wird sich aber auch ändern sobald ich eine anzeige finde und ein DNA test vorliegt. allerdings ist es nicht so einfach einen partner zu finden, aber das wissen sie ja sicherlich. und noch dazu kommt das problem das die meisten es nicht erlauben das man die grauen vorher mal zusammen setzt um zu sehen ob sie sich einigermaasen vertragen.
     
  12. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Ja eben, und es wird leider nie der Fall sein, dass alle Menschen gleich denken - eben drum meine ich, dass es unrealistisch ist.

    Meine Aussage, dass du dann wohl deinen Grauen nicht hättest, bezog sich auf die Haltegenemigung, die dann, würde ich sie entwerfen, beinhalten würde, dass Papageien nicht in Einzelhaltung gehören.
    Auch nicht, wenn nach 1 Jahr ein Zweiter dazu kommen soll.
    Ich persönlich würde dafür plädieren, dass man keinen Papageien für längere Zeit alleine halten dürfte.
    Sollte jemand nicht sofort das Geld für 2 haben, dann möge er bitte warten, bis er dieses angespart hat.

    Aber das nur als kleines Beispiel. Weiter Ausführungen über die leider nicht bestehende Haltegenehmigung würden hier zu weit führen.

    Wollte ansich mit dem Ganzen nur ausdrücken, dass du in manchen Dingen nicht ganz unrecht hast. Und dass aber bitte ein jeder zu aller erst bei sich selbst anfangen sollte. Denn sonst ändert sich mal gar nichts.
    Ich kann keine "heile Welt" erwarten, wenn ich nicht selbst bei mir damit anfange.

    Hoffe, ich konnte nun meinen Standpunkt zu deinem Eingangsposting genügend und verständlich darstellen :)

    LG
    Alpha
     
  13. Muck86w

    Muck86w Guest

    ich habe für diese aussage vollstes verständinis und gebe dir recht!
    es liegt zur zeit garnicht am geld mit dem zweiten grauen. sondern daran das ich ihn als einzelvogel bekommen habe, nach 2 jahren einfach so einen zweiten dazu setzen geht nicht! ich hatte auch bereits ein gespräch mit einem einzel grauen halter und habe meinen sasu zu diesem vogel gesetzt: ende der geschichte: der andere geier hatte eine kleine bisswunde (nichts schlimmes, aber waren dennoch mit dem besitzer beim tierarzt, is also alles in ordnung!)

    und das ich einen zweiten geier holen will stand für mich von anfang an fest, nur eben geht das nicht von heute auf morgen, und vorher wollte ich auch hier meinungen einziehen und das habe ich getan. ich denke nicht das ich mir was vorzuwerfen habe .
     
  14. Muck86w

    Muck86w Guest

    nachtrag:

    mehr als das kann ich nicht schreiben, ich denke alle fragen sind beantwortet. ich kann nur sagen oder schreiben was ich denke und fühle. daran wird sich wohl auch nichts ändern. ich sagte bereits das es einigen nicht gefallen wird oder vielmehr viele es nicht verstehen. ich lasse dem gespräöch einfach mal freien lauf und werd mich jetzt ins bett haun ;)

    eine angenehme nacht noch euch beiden :)
     
  15. Motte

    Motte Guest

    ja sach ich doch! Wir sind egoistisch.

    Was das Stofftier angeht. Ich für meinen Teil und ich denke da kann ich auch für viele andere sprechen, erfreue mich an dem Leben in meiner Wohnung. Das ich meinen Geiern beim schmusen zuschauen kann, ihre Eigenheiten erleben und all die anderen Dinge an und mit ihnen erleben kann. Ein Kuscheltier wäre zwar niedlich und würde sich knuddeln lassen, aber hätte weder Charakter noch Leben.

    Was das Argument: "Ich nehme nur Vögel aus zweiter Hand" angeht, da kann ich sagen das ich es wichtig finde das es Leute gibt die nicht auf "Neuware" bestehen und den Wert aller nicht mehr gewollten und lästig gewordenen zu sehen. Meine Mam hat sich, solange ich mich zurück erinnern kann um solche Tiere der Verschiedensten Art gekümmert. Das ich bei der Pflege und Vermittlung geholfen habe, hat sie für selbstverständlich gehalten und ich tat es dank ihrer Erziehung auch selbst. Aber weder meine Mutter noch ich selbst konnten/können jemals abstreiten das wir an den Tieren nicht dennoch viel Freude hatten und ihre Gegenwart genossen haben, versteht ihr was ich damit sagen möchte? Ich denke einfach das es nicht ganz fair ist Menschen ihre Tierhaltung eventuell zum Vorwurf zu machen, nur weil sie sich "neue" Tiere angeschafft haben, statt sich um nicht mehr erwünschte zu kümmern. Denn die Freude am Tier bleibt auf allen Seiten die selbe.

    Meine beiden Wellis sind beide behindert. Den ersten bekam ich von meiner Mutter, da er von den gesunden Wellis in der Voliere übelst maltretiert wurde. Sein Partner ist seid einem Unfall behindert und ist nun sein fester Partner.

    Bei meinen Nymphen ist das anders gewesen. Ich wollte erleben wie sich zwei halbstarke Nymphen entwickeln, sie von Anfang an in unsere Famielie integrieren. Ich wollte unbeschwerte Vögel, bei deren Anblick ich nicht immer das vergangene Leid vor Augen habe. Ich weiß nicht ob mein Wunsch irgendwie nachvollziehbar ist, oder gleich doppelt egoistisch, aber so war es nunmal. Als mein Nymphenhahn starb, holte ich mir einen neuen. Den wiederum wollte keiner haben, weil ihm einige Zehen fehlten und er darüber hinaus recht zerfleddert aussah. Ein bischen neurotisch ist er auch, aber ich liebe ihn. Mir ist es wurscht wo die Tiere herkommen. Und ich werde mich vor niemanden für meinen Egoismus rechtfertigen und verlange das andersrum von niemandem. Aber aus welchen Gründen auch immer man sich für die Vogelhaltung entschieden hat, ich halte es für unheimlich wichtig, das wir uns nach Kräften bemühen es unseren Tieren wohlzugestalten. Das ist steht ausser Frage und ist ausserdem das mindeste was wir ihnen zum Dank geben können. Was nun das beste ist, da scheiden sich in einigen Punkten die Geister. Wer recht hat, das kann man wohl nie sicher sagen. Aber wichtig ist, das sich jeder für sich allein ernsthaft Gedanken zu solchen Themen macht und in einer stillen Minute fragt was er verändern oder verbessern kann. Wenn es nun bei Dir Muck, dazu geführt hat das Du Vogelhaltung an sich für untragbar hälst, ist das eben so. Ich mache mir darüber auch oft Gedanken und ohne es nun näher breittreten zu wollen kann ich sagen: Ich kann immer noch in den Spiegel schauen.
     
  16. #15 Masa-chan, 22. Mai 2004
    Masa-chan

    Masa-chan Guest

    hallo sandy!

    ich denke auch in vielem so wie du!
    leider ist es kjein geheimnis das sich dies nie ändern wird und das finde ich auch schade!
    ich habe dir bereits eine private nachricht geschickt und hoffe das wir in kontakt tretten,
    ich kann das was du schreibst gut verstehen!
     
  17. Muck86w

    Muck86w Guest

    untragbar ist vogelhaltung für mich nicht geworden. aber es gibt tausende.. wenn nicht millionen tiere die ein neues zuhause suchen, die schon eines hatten. so genannte problem tiere und um diese sollte man sich kümmern! und viele leute machen sich vor einem kauf einfach keinen kopf darum was mal später ist und was diese tiere an arbeit bedeuten, darauf wollte ich auch hinweisen. wieso will jeder neue tiere, ungebraucht.. man behauptet diese zweite hand tiere würden nicht mehr auf einen anderen menschen sich beziehen und scheu sein, aber das stimmt doch garnicht.. püüühhhh was hab ich da für ein thema angeschnitten da kann man soviuel zu schreiben. ich musste einfach mal meine gedanken los werden, und wollte niemanden damit angreifen! und jeder soll spass an seinen vögeln haben.

    aber bevor ihr züchter aufsucht denkt bitte an die tiere die ein neues heim suchen aus zweiter hand. wenn ich so zoogeschäfte sehe wirds mir ganz anders... die leute wissen doch garnicht wo die tiere hinkommen, hier im forum habe ich zumindest gesehen das es viele vogel freunde gibt die sich ,mühe geben den tieren gerecht zu werden, auch wenn dieses nicht ganz realisierbar iust, da die natur unschlagbar ist.
    aber nun hab ich auch genug geschrieben. ich finde einfach nihct in ordnung das wir zu entscheiden haben wo die tiere leben sollen...

    PS: die PN ist bereits beantwortet! meine mail adresse ist enthalten, danke für dein verständnis und dein ebensolches denken! man trifft selten leute die gleich denken
     
  18. Evelin

    Evelin Guest

    Schööööööön, Dein Grauer wird es Dir danken :) .
    Natürlich wären die Geierlein in freier Natur besser aufgehoben.... das wissen wir alle.
    Aber die Geierechen sind nun schon mal da und wir müssen das Beste daraus machen.......
    Wir müssen uns bemühen und alles dafür tun, dass sie ein möglichst artgerechtes und glückliches Leben bei uns führen können.

    Mehr können wir (leider) nicht tun.............
     
  19. Motte

    Motte Guest

    Klar kann ich das auch gut nachvollziehen. Ich weiß schon was Du meinst. Aber ist man sich darüber nicht von vornherein im klaren?

    Es ist noch garnicht sooo lange her das die ersten Sittiche und Papas in menschlichen Hausalten landeten (zumindest nicht bei europäischen). Als die ersten Ahnen unserer Vögel unter unglaublichen Verlusten hier her kamen, erwartete sie hier ein Leben als Kasper, in Händen von Menschen die teilweide nochnichtmal wussten womit sie die Tiere füttern sollten. Wenn es starb, wurde Nachschub rangekarrt. Das Unglück war vollbracht! Die Menschen fanden gefallen an dererlei Spielzeug und so verbreitete sich die Vogelhaltung über alle Herrenländer. Das ist nicht mehr rückgängig zu machen, genausowenig wie man den Hund zum Wolf zurück züchten kann (jaaa, ich weiß das der Vergleich in einigen Punkten etwas hinkt*ähem*, aber ich denke es ist klar was ich damit sagen will) Irgendwann wuzchs aber glücklicherweise das Bewusstsein der Menschen, was sie da eigentlich tun. Viele Jahre der Papageienhaltung, wissenschaftliche Erkenntnisse und Beobachtungen, brachten uns nach und nach zu der Einsicht, das wir es keineswegs mit extra für uns geschaffene Spielzeuge zu tun haben, sondern mit sensieblen, empfindsamen Geschöpfen, die Bedürfnisse haben. Es war ein langer Entwicklungsprozess und ist laaange noch nicht abgeschlossen. Wir haben alle noch viel zu verstehen und lernen und das zeigen unteranderem unsere Streitereien und Meinungsverschiedenheiten. So fängt jede dynamische Veränderung in den Köpfen der Menschen an!

    Es ist nicht mehr ungeschehen zu machen. Und hätten wir auf die Vergangeheit Einfluss, würde so manch einer hier seine persönlichen Wünsche zurücknehmen und würde es ungeschehen machen. So aber bleibt nur zu sagen das wir tun müssen was nötig ist. Und bei aller schwarzseherei: Es ist schon viel geschafft, auch wenn noch genauso viel dran gearbeitet werden muss. Also besser nicht das Geschehene beweinen, sondern die Zukunft ordentlich gestalten.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Muck86w

    Muck86w Guest

    klar war mir im vornherein klar das es nicht einfach wird einen partner zu finden. aber ich gebe mir mühe. nur spielen einige leute da nicht mit. naja er wird jedenfalls sicher einen partner kriegen auch wenn ich über leichen gehen muss *G* ich liebe meinen geier genausosehr wie ihr eure, und meine meinung verhindert auch nicht das ich spass an meinem geier habe. ich bin von tag zu tag aufs neue begeistert und verblüfft was der kleine alles anstellt :)
    aber dennoch ist es keine perfekte haltung und das finde ich schade und mit dem thread oder dieser meinung will ich nur bezwecken, was mr aber wohl nicht gelingen wird (die hoffnung stirbt zu letzt ), das andere dies verstehen e, es einsehen, es leben und umsetzen ...
     
  22. Motte

    Motte Guest

    >>untragbar ist vogelhaltung für mich nicht geworden. aber es gibt tausende.. wenn nicht millionen tiere die ein neues zuhause suchen, die schon eines hatten. so genannte problem tiere und um diese sollte man sich kümmern! und viele leute machen sich vor einem kauf einfach keinen kopf darum was mal später ist und was diese tiere an arbeit bedeuten, darauf wollte ich auch hinweisen. wieso will jeder neue tiere, ungebraucht.. man behauptet diese zweite hand tiere würden nicht mehr auf einen anderen menschen sich beziehen und scheu sein, aber das stimmt doch garnicht.. püüühhhh was hab ich da für ein thema angeschnitten da kann man soviuel zu schreiben. ich musste einfach mal meine gedanken los werden, und wollte niemanden damit angreifen! und jeder soll spass an seinen vögeln haben.

    aber bevor ihr züchter aufsucht denkt bitte an die tiere die ein neues heim suchen aus zweiter hand. wenn ich so zoogeschäfte sehe wirds mir ganz anders... die leute wissen doch garnicht wo die tiere hinkommen, hier im forum habe ich zumindest gesehen das es viele vogel freunde gibt die sich ,mühe geben den tieren gerecht zu werden, auch wenn dieses nicht ganz realisierbar iust, da die natur unschlagbar ist.
    aber nun hab ich auch genug geschrieben. ich finde einfach nihct in ordnung das wir zu entscheiden haben wo die tiere leben sollen...

    <<
    tatsächlich ist es so, das es sich hier wieder um ein anderes Thema dreht. Hier fängt nämlich wieder der Punkt an, wo wir es tatsächlich in der Hand haben! Ich denke da ähnlich wie Du. Auch ich finde es furchtbar, das man Wellis wie Kaugummis mal eben im vorbeigehen kann. Das niemand fragt was aus den Tieren wird. Und das niemand einen Vogel aus zweiter Hand will, ist auch nicht ganz richtig. Sowenig wie die meisten Leute wissen wie sie einen Vogel pflegen sollen, genausowenig wissen überhaupt von dem Elend. Dieses resultiert nämlich aus Unwissenheit und jemand der nicht weiß was er falsch macht, kann auch keine Konsequenzen absehen, oder?

    Ich finde es nicht richtig Züchter pauschal zu verteufeln. Viele von ihnen machen ihre Arbeit sehr gewissenhaft und gut. Sicher spielt der finazielle Ertrag da immer im Vordergrund, wer will das abstreiten? Aber deswegen sind nicht alle Züchter geldgeile geifernde Monster, die unter diabolischem Gelächter wissentlich Tiere ins Verderben schicken. Die Nachfrage nach Tieren muss gedeckt werden. Wie ich ihn meinem letzten Beitrag schon zu erklären versuchte, ist die Vogelöhaltung nun mal ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft geworden. Die Tatsache ausradieren geht nicht. Und wo dann die Tier herkämen ist klar, oder?

    Gewissenlose Züchter können wir nicht wegzaubern und das florierende Geschaäft mit den wegwerfkleinvögeln ebensowenig. Vogelhaltung wird sich auch nicht einfach "legen"Das ist geradezu utopisch. Aber GANZ hilflos stehen wir trotzdem nicht da. Wir haben das Mittel der medialen Aufklärungsarbeit. Wir können direkt an Menschen heran treten, dazu muß man noch nichteinmal eine Organisation gründen. Jeder kann was tun. Es hat sich bereits viel getan. Es ist wohl Wunschvorstellung das es mal alles richtig ins Lot kommt, aber ich hoffe das das Bewusstsein für anständige Tierhaltung wächst.
    __________________
     
Thema:

alle meckern und wissen alles besser...........