Alleine bleiben

Diskutiere Alleine bleiben im Hunde Forum im Bereich Tierforen; Hallo! Seit Freitag haben wir wieder einen Hund- wurde auch Zeit :zwinker: Es ist ein Beagle, 2Jahre alt, aus einer Tötungsstation in der...

  1. Sweety

    Sweety Guest

    Hallo!

    Seit Freitag haben wir wieder einen Hund- wurde auch Zeit :zwinker:
    Es ist ein Beagle, 2Jahre alt, aus einer Tötungsstation in der
    Slowakei... Der Verein, der ihn gerettet hat, sagte mir, dass er
    gut 3-4 stunden alleine bleiben kann, dies ist jetzt jedoch nicht so.

    Nachts binden wir ihn an, damit er nicht die Türen zerkratzt
    (bestimmt nicht die beste Lösung aber anders gehts net...)
    und mit dem Jaulen hört er nach sehr kurzer Zeit wieder auf.
    Aber mittags sollte er alleine bleiben können, da zwischen Anfang
    Arbeit und Ende Schule um die 2 Stunden liegen.

    Nur das Problem ist, dass er noch nicht einmal für kurze Zeit alleine
    in einem Raum bleibt...

    Irgendjemand vielleicht Tipps für uns?
    ...ohne Hundeschule oder sowas am Besten...
     
  2. #2 Elmerto, 17.07.2007
    Elmerto

    Elmerto Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2007
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68794 Oberhausen
    hallo

    Also wenn man einen hund bekommt nimmt man sich gewöhnlich ein bis zwei wochen Urlaub um das tier ein wenig ein zugewöhnen.
    Am anfang ist das anbinden eine lösung, nur ihr müsst mit ihm trainieren das es auch so geht.
    Und auch das alleine Bleiben.

    gebt ihm einen Kauknochen und geht dann raus für 5 minuten und dann steigert ihr das.

    Der kommt ja aus total anderen verhältnissn der muss sich erst einleben, vertrauen fassen und noch viel lernen.
     
  3. #3 Flitzpiepe, 17.07.2007
    Flitzpiepe

    Flitzpiepe Guest

    Hallo,

    Ihr könnt doch nicht damit rechnen, dass ein Hund, der evtl. eine schlimme Vorgeschichte hat, von heut auf morgen in einer total anderen Umgebung mit ihm unbekannten Menschen, alleine bleibt :nene:

    Wie der Vorredner schon sagt, nimmt man sich dann mindestens eine Woche Urlaub und gewöhnt den Hund langsam an alles, auch ans alleine bleiben. Ein Wochenende reicht da bei weitem nicht aus.

    Bei unserem Hund hat es über 4 Wochen gedauert, bis er erkannt hat, dass wir immer wiederkommen, wenn wir mal weg sind und bleibt mittlerweile gut alleine. Kauknochen usw. haben dabei nicht geholfen, er wollte einfach nur dabei sein. Wenn das Wetter es zuliess, haben wir ihn zum Einkaufen im Auto immer mitgenommen, dort hat er ohne Probleme geschlafen u. brav gewartet.

    Klar, sagen einem die Leute, die die Hunde vermitteln, solche Sachen, war bei uns genauso. Aber dass das nicht stimmt, stellt man hinterher erst fest.

    Allerdings muss auch ein Hund, der alleine bleiben kann, wie gesagt, erstmal Vertrauen zu Euch, Eurer Wohnung, den ganzen Geräuschen, Düften usw. aufbauen, bevor Ihr ihn alleine lassen könnt.

    Beagle sind sowieso kleine Seelchen, da hilft bloss Geduld. Da Ihr anscheinend keinen Urlaub genommen habt (wann sind denn Schulferien bei Euch?), müsst Ihr und der Kleine diese zwei Stunden leider überstehen und ich hoffe, der Kleine bekommt dadurch nicht einen zusätzlichen Knacks :(

    Eine Hundeschule hilft zwar nicht unbedingt bei dem Problem des nicht alleine bleibens, aber für den Hund wäre sie bestimmt gut, was Erziehungstipps usw. angeht.

    Viele Grüße,
    Britta
     
  4. #4 doggenkind, 17.07.2007
    doggenkind

    doggenkind Zoomama

    Dabei seit:
    02.04.2005
    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bawü
    Probiert es mal Ihn mit leckerli zu beschäftigen.Kauknochen ,Rinderknochen wie auch immer vielleciht klappt das.
    Aber es gibt auch Hunde die werden nie allein sein können leider,gerade solche Hunde die traumatisiert sind wo man nicht weiß was sie erlebt haben.

    Ne ander Möglichkeit ist eine Tiertrainerin,aber schau das du eine seriöse nimmst den der markt wimmelt ja von solchen Leuten.


    Grüße und viel Glück
     
  5. #5 -Speedy-, 17.07.2007
    -Speedy-

    -Speedy- Guest

    Der Kleine muss wahrscheinlich erst lernen alleine zu bleiben, am besten geht ihr mehrmals rein und raus (immer für ein paar Sekunden). Wenn er ruhig war, dann richtig loben.
    Bevor er alleine bleiben muss, sollte er auch ausgelastet sein, d.h. eine schöne große Runde mit ihm spazieren gehen, spielen, evtl. auch noch ein Intelligenzspiel machen.
    Wenn ihr geht auch Knabberzeug hinlegen, kauen beruhigt ja und nimmt ihm den ersten Stress, dafür eignen sich auch KONGS. Dann könnt ihr ihm noch ein Kleidungsstück von euch hinlegen u. den Fernseher oder das Radio laufen lassen, so fühlt er sich dann nicht ganz alleine. Der Fernseher läuft bei mir auch immer.
    Es kann gut sein, dass er tatsächlich alleine bleiben kann, aber dafür fehlt ihm einfach noch das Vertrauen u. er muss es auch erst begreifen, dass ihr immer wieder kommt.

    Daher müsst ihr ihm das jetzt erst wieder beibringen.

    Meiner kommt auch aus dem Th u. bei seinem Vorbesitzer hat er beim alleine bleiben die Wohnung zerstört, dass macht er bei mir nicht, weil er einfach weiß, dass ich wiederkomme. Er ist dann ganz ruhig und schläft. Wir haben das aber auch erst ganz langsam geübt u. es hat dann nach 3 Monaten sehr gut geklappt.
     
  6. #6 -Speedy-, 17.07.2007
    -Speedy-

    -Speedy- Guest

    Das habe ich ganz überlesen, dass ihr ihn nachts anbindet. Das solltet ihr auch nicht machen u. ist nicht gerade förderlich für die Bindung. Kann er für die ersten paar Tage nicht bei jemanden im Schlafzimmer vor dem Bett schlafen?

    Wegen dem alleine bleiben kann ich euch auch einen Kennel empfehlen, vielleicht würde der dem kleinen Mann helfen.

    Übrigens finde ich es klasse, das ihr ihn aufgenommen habt.
     
  7. #7 luna781, 17.07.2007
    luna781

    luna781 Guest

    schön,dass ihr ihm eine zweite Chance gebt :prima:

    aber bitte bindet ihn nachts nicht an :traurig:
    ich rate euch auch zu einer großen Box und eine kuschelige Decke hinein....:zustimm:
     
  8. #8 Nenufar, 17.07.2007
    Nenufar

    Nenufar Stammmitglied

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    viel zeit und geduld, geduld, geduld....

    hallo,
    es ist wirklich schön, daß ihr euch einen hund vom tierschutz geholt habt, noch dazu einen vor der tötungsstation gerettet. wir haben auch so einen lieben kerl vom tierschutz.
    zu eurem problem - der hund braucht zeit, viel zeit, um sich an die neue umgebung, die neue familie und alles andere zu gewöhnen.
    wegsperren ist für ihn wie eine strafe, er hat angst. noch dazu ist ihm ja alles fremd.
    nachts anbinden ist meiner persönlichen meinung nach vertrauenzerstörend. gerade jetzt bräuchte er eher nähe und müßte gemeinsam mit euch die wohnung, den tagesablauf und alles kennenlernen. anbinden ist auch aus gefahrengründen nicht gut - er könnte sich in der leine verheddern und schlimmstenfalls erwürgen... einer bekannten von mir ist das passiert:traurig:
    vielleicht könnt ihr ihm ja ein eckchen bei euch einrichten, körbchen mit ins schlafzimmer stellen oder in den raum davor - allein in fremder wohnung und eingesperrt hätte ich zumindest angst... jetzt ist jedenfalls alles noch viel zu aufregend, angsteinflößend und neu - eine woche noch nicht mal. es wird schon mehrere wochen, eventuell monate brauchen, bis er sich eingewöhnt.
    wenn die tierschutzorganisation sagt, er könne alleine bleiben, haben die damit nicht gemeint sofort. außerdem denke ich, dort hatte er gesellschaft von anderen hunden. das ist auch wichtig zu bedenken. jetzt ist er allein und alleinsein kann kein beagle wirklich gut ertragen....
    am besten wäre wirklich, wenn ihr mindestens eine eher zwei wochen wirklich zeit nehmt (urlaub), um dem hund und euch raum zum aneinander gewöhnen zu geben. wir haben das als unsrer kam auch gemacht und er hat es uns mit großer liebe gedankt, bleibt auch allein. allerdings können wir ihn jetzt aus altersgründen - ist jetzt mindestens 12 wenn nicht älter - nicht mehr allein lassen. er wird zusehends kranker und dementer - aber ich bin ja immer zu hause.
    beagle - habt ihr euch über die rasse informiert ? es ist ein sogenannter meutehund, daß heißt er braucht eigentlich den ständigen kontakt zur familie, die stellt ja die ersatzmeute dar. beagle sind tolle hunde, die aber auch erziehungsmäßig etwas mehr konsequenz erfordern. hundeschule ist auf jeden fall eine super idee und wenn ihr zeit habt auch agility...
    schaut mal hier undhier.
    viel geduld, liebe und kraft für die nächste zeit - er wird es euch danken
    viele grüße
    heike
     
  9. Sweety

    Sweety Guest

    Alles gut, sind Sommerferien...

    Vor dem Üben wird immer ne Runde Rad gefahren (des hab ich in der kurzen Zeit schon hinbekommen...)
    Für Kauknoch und sowas interessiert er sich dann net, mit dem KONG werd ichs mal probieren, genauso wie mit dem Radio. Danke

    Erste Nacht habe ich mich mit Isomatte in der Küche ausgebreitet 8)
    Aber er würde sich denn doch dadran gewöhnen, im Schlafzimmer zu bleiben... kann man des nachher noch wieder umgewöhnen?

    Joar, ist unser 2. Beagle. Und Agility hab ich vor, nur noch ein bissle üben, dass er besser hört, aber denn ab auf den Hundeplatz...


    Also ich muss sagen, der Kleine ist echt nicht dumm... den Jagdtrieb haben wir soweit raus, dass er unsere Kaninchen,Vögel und sowas in Ruhe lässt, Nachbars Katze ist denn wieder was anderes ;) ...
    Sitz, Platz, Pfötchen klappt auch schon *stolz bin*
    Ich werde denn mal die Sommerferien kräftig mit ihm üben, Eure Tipps berücksichtigen und hoffen, dass ich es hinkriege...

    Also, vielen Dank
     
  10. #10 -Speedy-, 18.07.2007
    -Speedy-

    -Speedy- Guest

    Das hört sich doch schon alles richtig gut an u. dann klappt das mit dem alleine bleiben sicherlich auch, ihr habt ja jetzt 6 Wochen Zeit.
    Also das mit dem Schlafzimmer schlafen kann man später wieder abgewöhnen, evtl. geht der Hund später von selber wieder aus dem Schlafzimmer (weil es ihm z.B. zu warm ist). Meiner schläft auch im Wohnzimmer u. wenn es ihm nicht gut geht oder er z. B. Angst vor Gewitter hat, dann legt er sich vors Bett u. wenn sich die Sache wieder erledigt hat, geht er wieder ins Wohnzimmer.
    Jetzt ist es einfach wichtig, dass er Vertrauen zu Euch fasst u. dann erledigt sich vieles von selber u. da es auch nicht Euer erster Hund ist, wird das schon alles klappen.
     
  11. #11 Nenufar, 18.07.2007
    Nenufar

    Nenufar Stammmitglied

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Na- das hört sich doch gut an!

    Hallo,
    wie Du schreibst, scheint sich doch nun ein gutes Miteinander anzubahnen. :beifall: Die Ferien sind Eure große Chance, viel Zeit miteinander zu verbringen.
    War Euer vorheriger Beagle auch vom Tierschutz?
    zum Schlafen im Schlafzimmer: wenn Ihr das später wollt, könnt Ihr das freilich auch (langsam und liebevoll) wieder abgewöhnen - Das beste dafür, ist sicher nichts neues für Euch, wäre ein Körbchen oder Decke, was SEIN Platz :+klugsche ist. Das kann man dann Stück für Stück immer ein bißchen entfernter stellen.
    Manche Hunde wollen von alleine dann eine eigene Ecke und schlafen später nur noch in besonderen Situationen nah bei ihrem Menschen. z.B. Angst, Krankheit o.ä.
    Unserer hat im Schlafzimmer seine Ecke mit Körbchen. Er stört uns nie - außer er muß mal raus oder es geht ihm schlecht. Gehen wir ins Bett, geht er auch. Bleibt ganz ruhig. Der Hund meiner Eltern, schlief als Welpe sogar mit im Bett, dann vor dem Bett und seit Jahren nun hat er sein Kissen im Schlafzimmer und Körbchen im Wohnzimmer. Da wandelt er hin und her, wie ihm grad ist.
    Egal, wie Ihres handhabt: wenn die Lösung beider Bedürfnisse berücksichtigt- dann wird nichts schief gehen.:zustimm:
    Eine wunderschöne Ferienzeit mit Eurem Süßen wünscht
    Heike
     
  12. Sweety

    Sweety Guest

    Nee, leider net-da hatte ich noch net so das "Recht" Tiere "auszusuchen"...
    Er war ein 3.Hand Hund: Er kam vom Züchter zu älteren Leuten, die denn mit ihm überfordert waren und ihn kugelrund fütterten, denn gings weiter zu einer Familie, wo das Kind plötzlich ne Allergie hatte (irgendwie erst, nachdem man bemerkte, des der net so viel spielen wollte oder so...) und denn zu uns- wir waren die "Buhmänner" :D die ihn denn erstmal auf Diät setzen...
    Nach gut 10 Jahren musste er eingeschläfert werden- Lymphknotenkrebs:(

    Und nun, ca. 3/4 Jahr später konnte ich wieder mit einem Hund überzeugen...
    Der 'Herr des Hauses' hat mir nur die Bedingung gestellt, dass es ein Beagle sein sollte... Der Rest wurde mir überlassen, da ich mich mit ihm beschäftigen und erziehen muss!


    Naja, genug davon...
    Heute!Fortschritt!Er schläft (alleine, unangeleint, ruhig, ohne zu bellen oder kratzen an der Tür) in der Küche!

    Hihi und jetzt kann er auch noch "Sitz+Bleib" sowie "Kipp um" *immer stolzer werd* ;)

    Ach ja, nochmal ne Frage... macht hier irgendwer Agility mit seinem Hund?
    Würde gerne einmal wissen, welche Kommandos er beherrschen sollte und ob es irgendwelche Voraussetzungen gibt?!
     
  13. #13 Celinchen, 29.07.2007
    Celinchen

    Celinchen Mitglied

    Dabei seit:
    26.07.2007
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sweety
    es gibt keine Voraussetzungen um beim Agilitiy mitzumachen. Jede Rasse kann da mitmachen! Auch wenn der Sport von Border und Sheltie dmoniert wird. Aber das sollte dich nicht abschrecken. Wichtig ist die Beziehung zum Hund, dass man als "Team" auftritt und eine gute Bindung zum Hund hat. Stell dir das nicht so leicht vor. Man benötigt viel Geduld und Ruhe dafür, aber das meisterst du sicher. Alles weiter, wie du deinen Hund sicher durch den Pacou schickst und welche Hilfestellung/Kommandos du geben musst, lernst du am besten vorort auf dem Platz. Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen!? Ansosnten kannst du dich gern nochmal melden...

    MfG Heike
     
  14. #14 Luna123, 29.07.2007
    Luna123

    Luna123 Guest

    Hast du schonmal drüber nachgedacht einen zweiten Hund zu holen? wir haben zzt drei Hunde, und die können Problemlos einige Stunden alleine bleiben ohne dass sie "mist bauen". Einem alleine wird schnell langweilig und er fühlt sich einsam, gerade bei so einem armen tier, dass bisher so wenig liebe bekommen hat.
    Man kann ihn natürlich auch irgendwie erziehen, dass das gejaule aufhört. Aber ich persönlich bin immer für einen Zweithund :zustimm:
    Ohne meine kleine Rasselbande wäre es nämlich echt langweilig.
    Und ob ein oder zwei Hunde machts ja auch nicht allzu viel Unterschied :D


    Lg Luna
     
  15. Sweety

    Sweety Guest

    Ohh ja, Ben und ich sind ein super Team, nur seine Definition ist glaube ich eher: Toll Ein Anderer Machts! Ich denke, dass er schon sehr viel Vertrauen mehr zu mir hat, als zum Anfang - ab und zu gibt er sogar schon aus! :D
    Naja, wir haben ihn nun seit gut 3Wochen und ich denke, dafür hat er hier echt schon einiges gelernt ^^
    Aber in nächster Zeit wird wohl erstmal nichts mit professionell Agility, der Hundplatz in unserer Nähe hat für dieses Jahr keinen Kurs mehr geplant :( habe mal überlegt, ob ich unsern Garten mit Tomatenstangen verziehre ;) :D


    :beifall: Vertrete die selbe Meinung! :zustimm:
    ...denn wärn da aber noch andere, die des nicht so sehen...

    Musste 1. für einen neuen Hund kämpfen und 2. denn auch noch aus dem Tierheim - sogar auch noch ein Straßenhund! Lange Zeit bekam ich immer nur die Antwort: ,,Es gibt keinen Hund wieder, wer soll denn danach gucken ?!" oder ,,Die Straßenhunde haben doch alle Schäden, sowas kommt hier nicht ins Haus!" -Jaa, nicht aufregen, war ja nicht meine Meinung ^^ und schließlich habe ich es ja auch geschafft, aber einen Zweithund...ich glaube des wird denn doch net mehr passieren.

    Vielen Dank für die Antworten - Sweety mit Stinker Ben :~ :D
     
  16. #16 Luna123, 07.08.2007
    Luna123

    Luna123 Guest

    Das einzige was bei einem zweithund noch mist ist sind die Kosten Für Steuern und Versicherungen etc. Aber wenn man sich das leisten kann, dann ist das auch nicht großartig viel mehr arbeit. Spazieren gehen muss man sowieso, da kann man auch zwei Hunde aufeinmal mitnehmen und Futter kostet ja auch nicht die welt. putzen muss man ja auch sowieso. Wie gesagt, wenn man die finanziellen mittel hat wäre ein zweithund wirklich am besten. Dann können die auch ruhig mal was länger alleine bleiben ohne das das große gejammer wieder losgeht :p

    Lg Luna
     
  17. #17 Celinchen, 10.08.2007
    Celinchen

    Celinchen Mitglied

    Dabei seit:
    26.07.2007
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Luna, hallo Sweety
    ich stimm dir vollkommen zu, Luna. Aber wenn Sweety mal Hundesport machen will, sollte sie den Hund erst mal auf sich fixieren und ausbilden. Sonst wird es sehr problematisch mit der Ausbildung! Ich habe mir damals zur Celina auch einen älteren Hund geholt, so als "Beistellhund". Sie hat Celina Gesellschaft geleistet und dafür ihre (sozusagen) verdiente Rente bekommen. Meine Gipsy war auch ein so genannter Straßenhund und ein absoluter Glücksgriff. Sie hat ihr Rolle super gemeistert und wir haben sie ungern gehen lassen, als sie mit ca. 13 Jahren eingeschläfert wurde.
    Aber was ich eigentlich sagen wollte... ist, dass meine Celina sich von dem Tag an auf den alten Hund fixiert hat. Und ich lange Zeit abgeschrieben war. so etwas ist gerade, wenn man Sport machen will (sei es auch nur hobbymässig) sehr frustierend und hinderlich. Man sollte sich vorher überlegen, was man mit den Hund machen will. Wenn es ein reiner Begleit- und Familienhundhund werden soll, kann man den Tieren keine größere Freude machen. :trost:

    AL Heike
     

    Anhänge:

    • 400.jpg
      Dateigröße:
      29,5 KB
      Aufrufe:
      15
  18. #18 Luna123, 11.08.2007
    Luna123

    Luna123 Guest

    Hallo Celinchen!
    Das ist aber ein süßes Bild :o Die beiden mögen sich sicher sehr so wie das auf dem Bild rüberkommt ;)

    Ich habe einen uralten Pyrenäen Schäferhund (ich glaub mitlerweile um die 15 und heist Dusty) Der hat bis vor 6 Jahren alleine bei uns gelebt und war immer ziemlich nervig wenn ichs mal so sagen darf. Er stand an der Tür hat immer alles angebellt und so spässchen halt :~ Dann haben wir ihm vor 6 Jahren eine liebe junge Border Collie Hündin (Luna) dazu geholt und alles lief super :prima: Sie ist ein echter "Dominanz-Bolzen" und ruckzuck hatte sie das sagen und Dusty wurde ein ganz lieber ausgeglichener ruhiger Hund :zustimm: Es gab kein gekläffe mehr von ihm und auch sonst war er viel ausgeglichener. Dann haben wir als Luna zwei Jahre alt war einen Wurf junge bekommen und eine behalten. Seitdem könnte es garnicht besser laufen finde ich. Die beiden mädels vertragen sich ganz gut meistens, auch wenns manchmal etwas gezicke gibt :~ Aber die bande ergänzt sich eigentlich richtig super. Und ich würde sagen meiner Ansicht nach sind die garnicht so sehr auf sich fixiert. Die Bindung zum Mensch ist bei denen doch sehr stark. Gerade meine Luna würde mir nie die kalte Schulter zeigen wegen einem anderem Hund. Aber das solls ja geben , dass die Hunde ihren Herrchen und Frauchen "fremdgehen" wenn ein artgenosse ins Haus kommt :p


    Lg Luna
     
  19. Sweety

    Sweety Guest

    Zieht nicht :( :~ naja ich werde dranbleiben :p ;)

    Und ich denke mal, für einen Zweithund würde ich auch ersteinmal den Traum vom Hundesport aufgeben...

    Mal sehen, was sich hier so tut ;) :D
     
  20. #20 Luna123, 12.08.2007
    Luna123

    Luna123 Guest

    Na es heißt ja nicht, dass man wenn man einen Zweithund hat, dass man keinen Hundesport mehr machen kann. Meine Hunde sind alle ziemlich unabhängig voneinander und sind quasi wie 3 Einzelhunde nur auf einem Haufen ;)
    Nur schade das mein armer Dusty schon so alt ist. ich glaube kaum dass er noch sein 16. Lebensjahr erreicht der arme. Er hat nämlich ein ganz schlimmes Sportlerherz und Wasser in der Lunge weswegen er ziemlich oft ganzschön fies husten und würgen muss :( Wäre das mit der Lunge nicht, dann würde er bestimmt noch ne weile länger bei uns bleiben, weil er für sein alter noch sehr fit und munter ist der kleine.
    Aber wenigstens hab ich noch meine beiden anderen Schätzchen, das ist schonmal ein Trost.
    Also ich finds wesentlich schöner mit Zweithund. Vorallem kann man, wenn man mal keine Lust hat mit dem Hund großartig stundenlang zu spielen, einfach die Hunde mit sich spielen lassen. Unsere mädels toben sich oft Stundenlang im garten aus wenn sie Spielen wollen, und sind dann abends schön ausgepowert und ruhig :prima:

    Lg Luna
     
Thema:

Alleine bleiben

Die Seite wird geladen...

Alleine bleiben - Ähnliche Themen

  1. Oskar muß wohl alleine bleiben !!!

    Oskar muß wohl alleine bleiben !!!: Hallo, muß mir jetzt einfach mal den Frust von der Seele schreiben. Haben wir nicht 4 !!!!! Wochen auf unsere Maxidame Mogli aus dem...
  2. DRINGEND Tips erbeten: Hund kann/will nicht alleine bleiben!!!

    DRINGEND Tips erbeten: Hund kann/will nicht alleine bleiben!!!: Hallo @all, vor 2 Jahren haben wir einen mittelgrossen kastrierten Colly/Münsterländermix vom Tierheim übernommen. Da wir voll berufstätig...
  3. Agaporniden alleine

    Agaporniden alleine: Suche einen erfahrenen Abnehmer für meinen Agaporniden, dessen Partner leider verstorben ist und er jetzt völlig alleine ist. Er dürfte nicht...
  4. Nun ist Timo alleine

    Nun ist Timo alleine: Viele Jahre waren meine beiden Graupapageien zusammen. So richtig geliebt haben sie sich aber nie. Gelebt haben die Beiden in einer grossen...
  5. Amselnestling alleine?

    Amselnestling alleine?: Moin, folgende Situation: Eine Amselmutter brütet in unserer Garage,sehr nah an uns,das stört sie jedoch nicht,denn sie hat ein Junges...