Allergie auf unsere Grauen???

Diskutiere Allergie auf unsere Grauen??? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo an Alle, ich habe ein riesiges Problem. Wir haben ja jetzt seit einigen Wochen unsere zwei Grauen, Cleo und Loui, die beiden haben sich...

  1. #1 yvonne_eic, 29. Juni 2004
    yvonne_eic

    yvonne_eic Guest

    Hallo an Alle,

    ich habe ein riesiges Problem. Wir haben ja jetzt seit einigen Wochen unsere zwei Grauen, Cleo und Loui, die beiden haben sich auch schon richtig gut bei uns eingelebt, und ich kann die zwei süßen gar nicht mehr aus meinen Leben wegdenken.

    Vor ca. 3 Wochen hat es angefangen, mein Freund hatte eine Erkältung, nichts schlimmes, ist halt ne Erkältung gewesen. Gewesen ist gut, seitdem hat er immer wieder Hustenanfälle, vor allem, wenn er sich im Zimmer, wo unsere Graugeichen sind (Wohnzimmer), aufhält. Wir haben vor einer Woche den Venta Luftwäscher gekauft, um zu sehen, ob´s dann besser wird. Ist er tagsüber oder in der Woche weg von den beiden, dann gehts mit dem Husten auch wieder besser. Ist so gut wie weg. Ist er bei den Grauen, dann fängst wieder an, vor allem Abends. Wir lüften schon so oft. Jetzt, wo es wärmer ist, ist den ganzen Tag das Fenster offen (Luftwäscher aus), da geht es auch mit seinem Husten. Aber wenn kein Luftaustausch im Zimmer stattfindet, fängt sein Husten wieder an. Er hat auch eine sehr feine Nase, und riecht sehr viel stärker als ich den Vogelgeruch (und soo stark riechen die ja nicht, wenn immer wieder für reine Luft gesorgt wird, doch mein Freund riecht das).

    Was können wir denn noch machen, ich möchte die zwei nicht weggeben müssen. Wißt ihr, was wir noch ausprobieren können??? :?

    Wir sind schon am Überlegen, ob wir unsere Vermieter darum bitten, das hintere Zimmer (nicht an uns vermietet) frei zu räumen, und daraus dann ein Vogelzimmer zu machen, und die zwei dann eben nur, wenn wir da sind, ins Wohnzimmer zu lassen, sprich abends, wenn ich von der Arbeit kommen und tagsüber an den Wochenenden. Nur wissen wir nicht, wann das soweit sein könnte, dass wir das zusätzliche Zimmer bekommen können. Das wär ja auch für die zwei schöner, könnten auch tagsüber schön rumherfliegen und hätten ein ganzes Zimmer für sich.
    Nur geht davon der Husten von mein Freund weg??? :?

    Wie sieht es aus, wenn die zwei endlich lernen zu baden, und das regelmäßig, wird dann der Staub, weswegen wohl mein Freund husten muss, weniger??? :?
    Momentan sind wir groß am Probieren, abduschen mit der Blumenspritze lässt sich Cleo ab und zu, aber nur wenn es sehr warm ist.

    Ich weiß nicht mehr weiter. Bitte helft uns und gebt uns Ratschläge. Ich möchte die zwei nicht weggeben müssen und mein Freund ja auch nicht.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bastelbiene, 29. Juni 2004
    Bastelbiene

    Bastelbiene Guest

    Hallo,

    ich kann dir nur den Tipp geben, bevor du überhaupt ans Abgeben der Vögel denken muß, schicke deinen Mann doch mal zu seinem Hausarzt einen Allergietest machen lassen. Das ist ein kleiner Allergietest. Aufgrund dieses Ergebnisses, was ja doch sehr allgemein ist, kann er dann noch zu einem Allergologen überwiesen werden, der macht dann einen sehr intensiven Test, bezogen auf die Ergebnisse des Hausarztes.

    Als Beispiel: Bei meinem Sohn wurde eine Tierallergie festgestellt.
    Der Allergologe machte dann nur noch Tests in Bezug auf Tiere. Es kam raus, dass mein Sohn auf Langhaarkatzen allergisch ist, daher konnten wir unsere Kurzhaar behalten.

    Es kann auch sein, ohne dir zu nahe zu treten, dass dein Mann Hausstauballergiker ist, und durch das Rumfliegen der Staub aufgebwirbelt wird und er deswegen Husten muß.

    Ich wünsche Euch alles gute.
     
  4. #3 yvonne_eic, 29. Juni 2004
    yvonne_eic

    yvonne_eic Guest

    Hallo Petra,

    danke für den Tipp. Das werd ich meinem Freund mal vorschlagen, einen Allergietest machen zu lassen und auch das mit dem Allergologen.
    Du tritts mir nicht zu nahe, ich bin ja über jeden Ratschlag froh, der uns weiterhelfen könnte.

    Wir saugen jeden Tag durch, einmal die Woche wische ich durch. der Staub ist ja auch erst so viel, seit die zwei da sind, aber möglich ist es schon, darüber hab ich noch nicht nachgedacht. Er war ja auch schon immer etwas empfindlicher, wenn etwas mehr STaub in der Wohnung war, als üblich, z.B. wenn wir wochenends nicht da waren und somit auch nicht die wöchentliche Reinigung der Wohnung durchgeführt wurde. Dann reagierte er darauf meist mit niesen, aber manchmal auch ich, doch Hustenanfälle hat er erst seit ca 3 Wochen.
    Ich werd das meinem Freund auf jeden Fall mitteilen mit den Allergien, vielen Dank.
     
  5. #4 Bastelbiene, 29. Juni 2004
    Bastelbiene

    Bastelbiene Guest

    Das mit dem zu nahe treten meinte ich mit dem Staub, denn keine Hausfrau hört gern, ei du hast ja Staub.

    Wieviel Staub du in deiner Wohnung hast, siehst du wenn du einen Ionisator aufstellst, der also die Staubteilchen umpolt damit sie zu Boden fallen.

    Ich habe meinem Sohn damals einen gekauft und war erstaunt, wieviel Staub nach 24 Stunden um dieses DIng rumlag. Ich hatte zu Testzwecken diesen Ionisator auf ein schwarzes Tuch gestellt.

    Er soll den Test ruhig machen, und ich drücke alle Däumchen, dass es eine Hausstauballergie ist, denn dann liegt es nicht am Federstaub der Grauen.
    *Däumchendrückundbetmit*

    Ach so nur am Rande, mein Sohn hat vom Arzt Zyrtec bekommen, und nimmt es immer dann wenn er wieder einen Niesanfall hat. Hilft gut und braucht auch nur bei Bedarf genommen zu werden. Ist in Tropfenform.

    Ich denk an Euch. :0- :0-
     
  6. #5 yvonne_eic, 29. Juni 2004
    yvonne_eic

    yvonne_eic Guest

    Hallo Petra,

    ich wußt schon wie Du´s gemeint hast, mit dem Staub. Ich bin da nicht so. Ich weiß für mich, dass meine Wohnung sauber ist, da nehm ich Dich doch nicht persönlich *nicht im Traum dran denk* :D . Ach, ich weiß ja, worauf Du hinaus wolltest - auf die Hausstauballergie, die er eventuell haben könnte.

    Ich hab ja auch schon einen Luftreiniger mit integrierten Luftbefeuchter, doch da sah nach 3 Tagen Betrieb (lief pro Tag testweise so ca. an die 5-6 Stunden) das Wasser (dient als Filter) noch ziemlich sauber aus. Doch die Badschale für unsere Geierchen, die täglich auf den Boden steht, da war heute morgen ein richtig weißer Rand von feinen weißen Staubkörnchen der Geierchen. Das Teil stand mal ausnahmsweise über Nacht im Zimmer.
    P.S. baden tun die zwei aber leider noch nicht da drin.
     
  7. #6 highlander_xf, 29. Juni 2004
    highlander_xf

    highlander_xf Mitglied

    Dabei seit:
    2. Juni 2004
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    1
    Habe auch seit 8 Wochen Bronchitis und nach 10 Tage Antibiotikum wars eigentlich weg. Bis vor 8 Tagen musste ich wieder Antibiotikum schlucken. Nun bin ich kurzatmig und mein Husten ist stärker geworden. Auch inhalieren hilft nichts.
    Werde nun einen Allergietest machen lassen und auch einen Lungentest bei dem Allergologen. Meine Frau war eigentlich allergisch gegen alles und ich hatte nur pollen und Birken (hoffe, das es auch da dran liegt) :heul:
     
  8. Utena

    Utena Guest

    Hallo Yvonne!
    leider muß ich dir sagen, selbst wenn die Grauen täglich baden, der Gefiederstaub wird deswegen nicht weniger, ganz im gegenteil, ein gesunder Graue staubt einfach, das ist leider so wie bei Hund und Katze die Haare verleiren.
    ich schließe mich den anderen diesbezüglich an wegen eines Allergietestes, vielelicht ist ja dein Freund auf was anderes allergisch .
     
  9. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Yvonne

    Du saugst??? Wenn ihr noch Teppich in der Wohnung hab würde ich den als erstes rausschmeissen und Laminat dafür reinlegen.

    Ich bin auch Allergiker. Frag lieber nich was ich alles habe. Aber Hausstaub gehört dazu.
    In der alten Wohnung hab ich auch täglich gesaugt.
    Aber jetzt wo wir Laminat haben sieht man erstmal wieviel Dreck in der Wohung ist. Obwohl bei uns strengstes Schuhverbot herscht. Diesen Dreck kriegst du aus dem Teppich auch mit 100mal saugen nicht raus.

    Ich fege jetzt jeden Tagb und wische jeden 2. Jetzt gehts mir viel besser. Und jeden tag frage ich mich wie ich es mit dem Teppich aushalten konnte.

    Lg Heike

    Ich drück euch die Daumen dass ihr das Problem in den Griff kriegt und eure Grauen bei euch bleiben könne.
     
  10. #9 yvonne_eic, 1. Juli 2004
    yvonne_eic

    yvonne_eic Guest

    Hallo Heike,

    wir haben alles Laminat, im Wohnzimmer ist nur ein kleiner Teppich, der gerade mal unter den Wohnzimmertisch liegt und nur eine sehr kleine Fläche in Anspruch nimmt, ansonsten alles Laminat.
    Ich sauge lieber als zu fegen, beim Fegen wird ja auch nur der Staub aufgewirbelt und weniger weggefegt. Saugen ist da viel effektiver. Tagsüber ist auch immer das fenster offen.

    @ Utena,

    ja, Du hast vielleicht recht, erst einmal einen Allergietest durchführen zu lassen.

    Jetzt ist ja mein Freund schon die ganze Woche daheim (keine Aufträge auf Arbeit), und ich glaub, so langsam scheint es besser mit dem Husten zu werden. Bin mir aber nicht sicher. Auch nachst lassen wir das Fenster angekippt, so dass keine stickige Luft entsteht (Dachwohnung). Jetzt sind wir immer mehr am Überlegen, unseren Vermieter dazu zu bringen, das zusätzliche Zimmer für uns bzw. unsere Geierchen nutzen zu können. Vielleicht klappts ja bald. Das wär auch tagsüber viel besser für die Geierchen und abends, wenn ich von der Arbeit komm´, können sie dann bei mir im Wohnzimmer die Gegend unsicher machen :D . Ich glaub, dann hält sich auch der Staub in grenzen und somit auch die mögliche Allergie meines Freundes. Ich glaub, das wär die beste Lösung für alle. Und die Geierchen können weiterhin glücklich bei uns sein.
     
  11. #10 yvonne_eic, 1. Juli 2004
    yvonne_eic

    yvonne_eic Guest

    P.S. Utena,

    die Tatsache, dass die Grauen stauben, ist ja auch gar nicht schlimm. Das wußten wir ja von vornherein. Jedes Haustier macht Dreck und Staub, wenn man sich damit nicht abfinden kann, sollte man auch keine Haustiere haben. Uns stört ja auch nicht der Staub, wir suchen nur nach einer guten Lösung, bei der wir unsere über alles geliebten Geierchen behalten können. Und das eigene Zimmer ist bestimmt die beste Lösung.
    Denn sie machen uns so viel Freude, tagtäglich gibt es was zu lachen bei den zwei Geierchen. Tagtäglich macht mein kleiner Loui rasante Fortschritte, verliert immer mehr die Angst vor uns. Und Cleo guckt sich ja auch so viel von Loui ab. All das möchte ich nie mehr missen wollen und mein Freund, denke ich, auch nicht.
     
  12. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Yvonne,

    mein Beileid :-( Wir schlagen uns mit dem Problem seit fast einem Jahr herum: meine Frau hat eine Federstauballergie :-(((

    Folgendes Vorgehen: erstmal zum Allergologen und Allergien austesten. Das geht per 'Prick-Test' (deinem Freund werden Testflüssigkeiten auf die Haut gebracht, die Haut angepiekst, und die allergische Reaktion dann festgehalten). Und per Bluttest auf Antikörper. Zusätzlich solltest ihr gerade bei Husten untersuchen lassen, ob es sich um eine Alveolitis ('Vogelhalterlunge') handeln könnte. In dem Fall geht leider an der sofortigen Abschaffung der Viecher kein Weg vorbei. Ist aber eher selten.

    > den Venta Luftwäscher gekauft

    Wir haben in unserer Wohnung 2 Venta Luftwäscher, 4 Ionisatoren und 4 Luftreiniger mit HEPA-Filter am laufen. Erfolg: mäßig :-( Lüften bringt nichts. Im Gegenteil, dadurch wird der Vogelstaub nur aus dem 'Vogelzimmer' in andere Räume verteilt.

    > Was können wir denn noch machen, ich möchte die zwei nicht weggeben müssen. Wißt ihr, was wir noch ausprobieren können??? :?

    Erstmal Allergie austesten lassen. Wenn dein Freund (wie meine Frau) wirklich eine Allergie gegen Papageien-Federstaub hat, dann habt ihr Pech gehabt. Dagegen gibt es nämlich (mangels Nachfrage am Markt) kein Mittel zur De-/Hypo-Sensibilisierung :-((( Da hilft dann nur vom Vogel fernhalten.

    > Wir sind schon am Überlegen, ob wir unsere Vermieter darum bitten, das hintere Zimmer (nicht an uns vermietet) frei zu räumen, und daraus dann ein
    (...)
    Nur geht davon der Husten von mein Freund weg??? :?

    Kommt auf die Schwere der Allergie an. Wahrscheinlich nicht.

    So ein reines Vogelzimmer hat halt auch den Nachteil, dass ihr bzw. dein Freund nicht mehr mit den Tieren 'zusammenleben' könnt. Wer will ein Paar Graue halten, wenn er keinen Kontakt zu ihnen haben darf...

    > Wie sieht es aus, wenn die zwei endlich lernen zu baden, und das regelmäßig, wird dann der Staub, weswegen wohl mein Freund husten muss, weniger???

    Vergiss' es, das ist keine Lösung. Die Geier müssen stauben, und zuviel Baden kann auch zu noch mehr Staub führen.

    > Ich weiß nicht mehr weiter. Bitte helft uns und gebt uns Ratschläge.

    Ich kenne leider keine. Wiegesagt, wir schlagen uns damit fast ein Jahr herum, ohne Lösing. Meine Frau kann nach wie vor das Wohn-(Vogel-)Zimmer nur kurz betreten und den Grauen nicht aus der Nähe ertragen. Wir haben neben den technischen Maßnahmen schon 8 Agas, 2 Sperlinge und 2 Graue abgegeben, ohne bedeutende Besserung :-( Und nach Ratlosigkeit der Schulmedizin (=Cortikoide und Antihistaminika als Dauermedikation) viel Geld bei Heilpraktikern gelassen - bisher alles vergeblich...

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  13. #12 yvonne_eic, 5. Juli 2004
    yvonne_eic

    yvonne_eic Guest

    Hallo Stefan,

    ich danke Dir für Deine ausführlichen Informationen, so wissen wir genau, was der Facharzt untersuchen soll, worauf wir achten müssen.
    Das wird uns sicherlich weiterhelfen. Demnächst wird sich mein freund einen Termin holen und diese tests durchführen lassen. Dann kennen wir die Ursache für seine Hustenanfälle, die zwar schon etwas weniger werden, aber noch lange nicht weg sind, vor allem wenn das fenster länger zu ist im Wohnzimmer bei unseren Geierchen.
    Wir haben auch die Befürchtung, dass es diese schlimme Krankheit sein könnte, die auf die Lungen und Bronchien schlägt.
    So eine ähnliche Krankheit hat auch seine Mutter. Sein Vater hatte jarelang Tauben, dann wurde sie krank - Diagnose vom Facharzt war die befürchtete "Taubenkrankheit", worauf sie sehr starke Medikamente nehmen musste, und der Arzt nur dazu meinte, entweder sie stirbt von den Medikamenten oder von den Tauben. Also mussten die Tauben weg. Nur die Krankheit blieb, bis heute ohne große Besserung, es gibt Wochen da gehts ihr ganz gut, und dann wieder welche, wo sie zu schwach ist um arbeiten zu gehen, bedingt durch starke Hustenanfälle.

    Ich habe große Angst, dass mein Freund auch diese Krankheit bekommen würde, denn das hieße dann wirklich dass wir unsere geliebten Grauen weggeben müßten. Jetzt verstehe ich auch seinen Vater, dass er nur ungern seine Tauben weggeben wollte, aber dann doch musste. Denn vielleicht stehe auch ich bald in diesem Zwiespalt, da kommen mir jetzt schon die Tränen :heul: , ob ich das jemals über Herz bringe meine zwei Lieblinge abgeben zu müssen.

    Ich hoffe sehr, dass dem nicht so ist und niemals sein wird. Denn die zwei sind eine soooo schöne Ablenkung vom Alltag und ich weiß genau, dass da jemand zu Hause auf mich wartet und sich riesig freut, wenn ich nach Hause komme, da mein Freund die meiste Zeit in der Woche auf Montage und ich in der Zeit immer allein war und bin. Doch seit die zwei Geierchen da sind, ist das viel leichter für mich zu ertragen.
     
  14. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Yvonne,

    > Wir haben auch die Befürchtung, dass es diese schlimme Krankheit sein könnte, die auf die Lungen und Bronchien schlägt.

    Das ist nach deiner Beschreibung der Symptome eher unwahrscheinlich. Google mach nach 'Alveolitis', 'Vogelhalterlunge', 'Obstbauernlunge' u.ä.

    Die Alveolitis (Alveolen sind unsere Lungenbläschen) kennzeichnet sich in den Symptomen meist daran, dass die Symptome viele Stunden nach dem Kontakt mit den Tieren auftreten. Das verursacht dann jedesmal quasi eine 'kleine Lungenentzündung', die das Lungengewebe irreversibel schädigt. Wenn man sowas hat, müssen die Viecher halt sofort weg, weil das - im Gegensatz zu den Typ I und II Allergien - unmittelbar und nachhaltig gesundheitsschädlich ist.

    > Diagnose vom Facharzt war die befürchtete "Taubenkrankheit", worauf sie sehr starke Medikamente nehmen musste, und der Arzt nur dazu meinte, entweder sie stirbt von den Medikamenten oder von den Tauben.

    Das sagt mir nichts. Medikamentös kann man solche Atemwegsbeschwerden eigentlich nur durch Antihistaminika (bei Typ I und II Allergien), Cortison ('Notfallsprays' gegen Asthma) oder inhalation von was-auch-immer behandeln.

    > Nur die Krankheit blieb, bis heute ohne große Besserung, es gibt Wochen da gehts ihr ganz gut, und dann wieder welche, wo sie zu schwach ist um arbeiten zu gehen, bedingt durch starke Hustenanfälle.

    Wiegesagt, eine Alveolitis ist irreversibel. Da werden Lungenbläschen zerstört. Nach der (bei Vogelkontakt 'täglichen') Entzündung vernarbt das Gewebe, und das war's dann :-/

    > vielleicht stehe auch ich bald in diesem Zwiespalt, da kommen mir jetzt schon die Tränen :heul: , ob ich das jemals über Herz bringe meine zwei Lieblinge abgeben zu müssen.




    Ich hoffe sehr, dass dem nicht so ist und niemals sein wird. Denn die zwei sind eine soooo schöne Ablenkung vom Alltag und ich weiß genau, dass da jemand zu Hause auf mich wartet und sich riesig freut, wenn ich nach Hause komme, da mein Freund die meiste Zeit in der Woche auf Montage und ich in der Zeit immer allein war und bin. Doch seit die zwei Geierchen da sind, ist das viel leichter für mich zu ertragen.[/QUOTE]
     
  15. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    ---
    UPS - bitte meinen vorigen Beitrag vergessen, war nur ein versehentlich geposteter Entwurf; und ich finde gerade nicht, wie ich den wieder löschen kann :-/ Hier kommt der richtige Beitrag:
    ---

    Hallo Yvonne,

    > Wir haben auch die Befürchtung, dass es diese schlimme Krankheit sein könnte, die auf die Lungen und Bronchien schlägt.

    Das ist nach deiner Beschreibung der Symptome eher unwahrscheinlich. Google mach nach 'Alveolitis', 'Vogelhalterlunge', 'Obstbauernlunge' u.ä.

    Die Alveolitis (Alveolen sind unsere Lungenbläschen) kennzeichnet sich in den Symptomen meist daran, dass die Symptome erst Stunden nach dem Kontakt mit den Tieren auftreten. Das verursacht dann jedesmal quasi eine 'kleine Lungenentzündung', die das Lungengewebe irreversibel schädigt. Wenn man sowas hat, müssen die Viecher halt sofort weg, weil das - im Gegensatz zu den Typ I und II Allergien - unmittelbar und nachhaltig gesundheitsschädlich ist.

    > Diagnose vom Facharzt war die befürchtete "Taubenkrankheit", worauf sie sehr starke Medikamente nehmen musste, und der Arzt nur dazu meinte, entweder sie stirbt von den Medikamenten oder von den Tauben.

    Das sagt mir nichts. Medikamentös kann man solche Atemwegsbeschwerden eigentlich nur durch Antihistaminika (bei Typ I und II Allergien), Cortison ('Notfallsprays' gegen Asthma) oder Inhalation von was-auch-immer behandeln.

    > Nur die Krankheit blieb, bis heute ohne große Besserung, es gibt Wochen da gehts ihr ganz gut, und dann wieder welche, wo sie zu schwach ist um arbeiten zu gehen, bedingt durch starke Hustenanfälle.

    Wiegesagt, eine Alveolitis ist irreversibel. Da werden Lungenbläschen zerstört. Nach der (bei Vogelkontakt 'täglichen') Entzündung vernarbt das Gewebe, und das war's dann :-/

    > vielleicht stehe auch ich bald in diesem Zwiespalt, da kommen mir jetzt schon die Tränen :heul: , ob ich das jemals über Herz bringe meine zwei Lieblinge abgeben zu müssen.

    Wem sagst du das :-( Meine Frau hat zwar Gottseidank keine Alveolitis (sowas sieht man bei Roentgen und Tomographie an der Lunge), aber trotzdem sind unsere häuslichen Verhältnisse seit langem praktisch untragbar. Meine Frau kann sich nicht im Wohnzimmer und in meinem Zimmer aufhalten, der Vogel nicht in ihrem Zimmer, und im restlichen Bereich der Wohnung darf ich ihr mit dem Geier nicht zu nahe kommen.

    Wir würden den Grauen ja auch abgeben. Aber finde mal geeigente Halter für einen 32 Jahre alten Grauen, der lebenslang einzeln gehalten wurde und seit 10 Jahren blind ist (und daher nicht mehr zu vergesellschaften). Der Gute hat hier viele Monate gebraucht, um mir völlig zu vertrauen, nachdem seine Vorbesitzer verstorben bzw. Pflegefall waren. Als wir den vor einem Jahr bekommen haben, war der natürlich erstmal völlig verdruckst und sehr empfindlich gegen jede Änderung in seiner Umgebung. Kein Wunder, wenn man 31 Jahre lang bei den gleichen Menschen in gleicher Umgebung gelebt hat.

    Dann haben wir ihn langsam soweit bekommen, dass er sogar aus seinem 50x80 cm Käfig in eine Voliere umgezogen ist. Zum Glück konnte er auch bei den Vorbesitzern schon in der Wohnung rumlaufen, da hatte er also schon Routine. Mittlerweile kennt der unsere Wohnung 'auswendig'. Wenn man den irgendwo absetzt, weiss er genau, wo er ist, und findet (wenn er will - aber nur dann ;-) zielstrebig nach Hause, ohne irgendwo anzustossen.

    Und als Einzelvogel braucht er natürlich einen Menschen als Ersatzpartner. Mich mag er, da haben wir beide Glück gehabt. Aber wenn ich sehe, wie freudig ich jden Morgen begrüßt werde (dann schlägt er so aufgeregt mit den Flügeln, dass er fast vom Ast fällt), und welche Partner-Rituale wir täglich absolvieren müssen (morgens schnäbelnd begrüßen, dann Geier kraulen, mittags Freilauf mit Quasseln, abends mit Fütterungsritual verabschieden...)

    Tja, dann mögen wir ihm kaum zumuten, bei anderen Besitzern wieder ein halbes Jahr damit zu verbringen, bis er sich da so eingelebt hat. Sicher, er würde es schon überleben und sich daran gewöhnen. Aber es soll ihm ja gut gehen, und das tut es ihm bei uns halt. Deshalb behalten wir ihn erstmal, bis ein 'idealer' Neubesitzer des Weges kommt.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  16. #15 yvonne_eic, 5. Juli 2004
    yvonne_eic

    yvonne_eic Guest

    Hallo Stefan,

    die Mutter meines Freundes war ja auch bei einem Facharzt in Erfurt, der bei ihr sämtliche Tests regelmäßig durchführt, ich glaube jedes Jahr ein bis zwei mal. Die Medikamente, frag mich bitte nicht welche, wurden auf Anraten des Arztes ca. 1 Jahr, nachdem die Tauben weg waren, abgesetzt. Jetzt nimmt sie Asthmaspray und schwächere Medikamente. Aber die Krankheit wird sie nie wieder los. Ist sogar für mich, wenn wir mal da sind, traurig anzusehen, wenn es ihr dann wieder so schlecht geht. Da versuch ihr ihr zu helfen, wo ich nur kann.

    Euren Leidensweg bedaure ich sehr. Immer wieder höre ich von Fällen wie Euren. Und ich will nicht, dass es uns und unseren Geierchen genauso gehen soll. Nicht auf die Haltung Eures Lieblings bezogen, sondern auf die Behinderung Eures Lieblings und der Krankheit Deiner Frau. Da steht man in eben diesen Zwiespalt.

    Zu meinem Freund hab ich auch schon gesagt, wenn das doch irgendwann einmal der Fall sein sollte, unsere Lieblinge wegzugeben, dann seh ich mir die eventuellen zukünftigen Besitzer genauestens an. Und die MÜSSEN dann meine Bedingungen erfüllen, ohne Ausnahme. Wohl so wie bei Euch.
    Doch jetzt will ich diesen Gedanken erst einmal verdrängen, und hoffen, dass es NUR eine Allergie ist.

    Seine Hustenanfälle sind nur, wenn er in deren Nähe länger ist, und eine Zeit lang (so ab 1-2 Stunden) nicht gelüftet wurde. Der Husten hält dann noch ein paar Tage Abwesenheit an und schwächt dann ab. Wenn er wieder da ist, wird der Husten wieder stärker. Wie gesagt momentan geht es mit seinem Husten, aber den Winter müssen wir erst abwarten, wenn wir nicht mehr so viel lüften können bzw. das fenster im Wohnzimmer offen lassen können. Ich hoffe nur dass es nicht allzu schlimm wird *daumendrück und :gott: *
    Erst mal Abwarten und die Tests durchführen ...
     
  17. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Yvonne,

    > den Winter müssen wir erst abwarten, wenn wir nicht mehr so viel lüften können bzw. das fenster im Wohnzimmer offen lassen können.

    Als technische Maßnahme könnt ihr euch da mal die Anschaffung eines 'Allergiker-geeigneten' Luftreinigers mit HEPA-Filter überlegen, z.B. diese Honeywell 5010 / 5018 oder (quasi baugleichen) Duracraft. Mitunter kann man da bei Ebay Schnäppchen machen. Neu sind die doch recht teuer.

    Diese Teile schaffen wirklich ordentlich was weg und sind um Größenordnungen effektiver als die (Venta) Luftwäscher oder Ionisatoren - das kann man beim Filterwechsel auch deutlich sehen. Allerdings erzeugen sie, da sie per Lüfter stündlich hundertundx m³ Luft durchziehen, beständig starke Luftbewegungen :-/ Dafür einen Standort zu finden, bei dem sich weder Vögel noch Mensch wegen Zugluft erkälten, ist nicht einfach.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Bastelbiene, 13. Juli 2004
    Bastelbiene

    Bastelbiene Guest

    Gibts mittlerweile Ergebnisse vom Allergie Test????
     
  20. #18 yvonne_eic, 14. Juli 2004
    yvonne_eic

    yvonne_eic Guest

    Hallo Petra,

    bisher ist mein Freund aus Zeitmangel leider noch nicht dazu gekommen, einen Test durchführen zu lassen. Da er selbständig ist, und bedingt durch Aufträge von Firmen viel unterwegs ist (auf Montage) ist es immer recht schwierig, einen Termin beim Facharzt machen zu lassen. Leider.

    Doch festgestellt haben wir, dass, wenn er eine Woche lang weg war, wird in der Zeit sein Husten um vieles weniger. Sobald er aber bei uns daheim ist, bei den Papageien, bekommt er starke Hustenanfälle. er sagt, dann merkt er auch, wie sich der Sekret in der Luftröhre und der Lunge bildet, den der Körper abhusten will. Das hört sich sogar für mich als Aussenstehende furchtbar an.
    Am Wochenende hatten wir das ganze dann mal richtig besprochen. Ich musst heulen, weil ich nicht weiß, was ich machen soll. Ich liebe meinen
    Freund, aber ich habe die zwei Geierchen in der Zeit, die sie bei uns sind auch schon so sehr ins Herz geschlossen, dass ich sie am liebsten nie wieder weg geben will.
    Wir haben uns erstmal dazu entschlossen, den beiden ein eigenes Zimmer zu geben. Hab gestern mit meinem Vermieter geredet, das zusätzliche Zimmer zu bekommen, nur das wird auch erst was im August draus werden. In der Zwischenzeit versuch ich, die Wohnung so staubfrei wie nur möglich zu halten. Der Venta ist jetzt den ganzen Tag lang an. Ich merk das auch an den wesentlich weniger gewordenen Staub. Der saugt so einiges auf, was sich vorher deutlich auf den Möbeln, Boden ... abgesetzt hatte und sichtbar war (dieser feine weiße Staub) ist dank des Venta nicht mehr da. Bevor mein Freund nach Hause kommt, sauge und wische ich die gesamt Wohnung durch, lüfte die Wohnung (ohne Durchzug bei den Vögeln zu verursachen), wasche regelmäßig die Vogeldecke, die auf der Couch liegt, die Kissen ...
    Ob´s hilft :+keinplan Bis das Zimmer fertig ist, muss mein Freund es eben irgendwie aushalten. Ich versuch alles, damit er es einigermaßen aushalten kann. Am Wochenende wisch ich jetzt sogar jeden Tag durch, saugen tu ich sowieso jeden Tag.
    Wenn die zwei dann tagsüber, während wir/ich auf Arbeit sind/bin, im Vogelzimmer sind, wird der Staub dann bestimmt auch weniger, und sein Husten vielleicht auch weniger. Abends und an den Wochenenden sind die t
    zwei dann natürlich bei mir bzw bei uns im Wohnzimmer. Das steht fest. Denn mein Freund und ich haben die zwei Geierleins gleichermaßen lieb.
     
Thema: Allergie auf unsere Grauen???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. allergie gegen papageien symptome

    ,
  2. papageien allergie symptome

    ,
  3. allergie papagei

    ,
  4. allergie gegen graupapagei,
  5. allergie gegen papagei,
  6. graupapagei allergie,
  7. allergie graupapagei,
  8. allergie gegen papageien,
  9. papageien allergie,
  10. graupapagei und staubalergie,
  11. papageien stauballergie,
  12. papagei allergie,
  13. allergische reaktion auf papageien,
  14. was mit den Räumen tun bei einer vogelhalterlunge wo die Tiere gelebt haben in den stellen,
  15. http:www.vogelforen.degraupapageien61675-allergie-grauen-2.html,
  16. was mache ich gegen Papageien staub,
  17. alergie gegen vogelstaub,
  18. Syptome Papageien-Allergie,
  19. geeignete papageien für allergiker,
  20. wie erkennt man ob man allergisch auf Papageien ist,
  21. allergie federstaub,
  22. gegen papagei allergisvh,
  23. papageienallergie symptome,
  24. habe ivh psoagei alketgie,
  25. papageien allergie graupapageien