Als Kalkersatz :?

Diskutiere Als Kalkersatz :? im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Moderatoren und Leser des Ernährungs-Forums. Was haltet Ihr von GASBETON von den Firmen ( Yton, Hebel usw. zum benagen für die Sittiche....

  1. Torben

    Torben Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    22. Juli 2001
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    31863 Diedersen (Hameln)
    Hallo Moderatoren und Leser des Ernährungs-Forums.

    Was haltet Ihr von GASBETON von den Firmen ( Yton, Hebel usw. zum benagen für die Sittiche.
    Denn die hängen wir in alle Volieren rein und die Vögel sind ganz wild hinterher. Sie bekommen aber auch noch andere Mineralien, Kalksteine, Taubenkuchen und feinkörnigen gewaschenen Sand frisch aus den Kiesteichen.

    ALSO was spricht dafür oder dagegen?:?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Torben!

    Ohne weitere Hintergrundinfos dazu zu haben weiß ich nur, dass
    das Bearbeiten von Yton- u.a. Gasbetonsteinen aufgrund der gesundheitschädigenden Staubentwicklung bei uns in der Jugendarbeit nicht mehr erlaubt ist (um bspw. große Schachfiguren und ähnliches selbst zu machen). Nun bin ich überfragt, ob solch eine Staubentwicklung auch beim Benagen durch Papageien zu befürchten ist - die reagieren ja aufgrund ihres besonderen Atmungssystemes (Luftscäcke) erheblich empfindlicher auf Schadstoffe als Menschen.
    Andererseits gibt es ähnliche Einwände auch gegen den Einsatz von Buchenholzgranulat als Einstreu .
    Aufgrund der Zusammsetzung ist Gasbeton aber sicher kein Kalkersatz, sondern sollte höchstens zusätzlich zum Benagen oder, wie bei manchen Züchtern großer Arten, als Nistkästen angeboten werden.
    Wenig hilfreich, aber vielleicht weiß jemand noch mehr?
     
  4. Torben

    Torben Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    22. Juli 2001
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    31863 Diedersen (Hameln)
    alles ist hilfreich!!!

    Hallo Rüdiger,

    alles ist hilfreich und hilft *g*:D
     
  5. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Ich denke auch das staubt zu arg.
    Wir dürfen das in der Kita auch nicht verwenden, weiß aber leider nicht mehr alle Gründe, nur Staub war mir auch noch in Erinnerung.
     
  6. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo@ all!

    Also das mit der Staubentwiklung bei Yton- u.a. Gasbetonsteinen ist ganz einfach auszuschließen!

    Man wässert diese Steine ganz einfach einige Zeit lang. Dies wird auch vom Fachhandel empfohlen, wenn die Steine bearbeitet werden sollen.

    Beim benagen tritt meine Erachtens keine Staubentwiklung auf, außer man züchtet Spechte die wie wild darau herumhacken. :D ;)
     
  7. Torben

    Torben Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    22. Juli 2001
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    31863 Diedersen (Hameln)
    Staub

    Hallo auch Du Walter,

    Da muß ich dir beipflichten, wenn die Agaporniden und anderen dran rumnagen, merken wir nichts vom Staub :D
    Aber spaß beiseite, wenn mit einer Feile oder Messer daran gearbeitet wird staubt es, aber nicht doch durch die Vögel?:?

    Walter da Du in einer Eisengießerei arbeitest, da entsteht doch auch Hüttenkalk der für die Steine verarbeitet wird (ist der für die Vögel nun schädlich oder nicht , kannst Dich mal erkundigen???) Nach Aussage eines Chemikers einer dieser Gasbeton-Steinhersteller sollen diese Steine für Mensch und Tier keine Schädlichen Stoffe enthalten. Hat mein Vater Samstag erfahren. Stimmt das?
     
  8. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Torben,

    werde mich mal über den Hüttenkalk bei unserem Chemiker erkundigen!

    Durch das benagen der Steine durch die Vögel kann kein Staub entstehen. Wenn man mit einem Messer, Feile, Säge daran arbeitet dann entsteht Staub. Deshalb sollte man die Steine auch vorher gründlich wässern.
     
  9. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Torben,

    habe mich mal über den Hüttenkalk informiert!

    Also Hüttenkalk ist ganz normaler gelöschter Kalk, der als Nebenprodukt ( Abfallprodukt ) in Hüttenwerken entsteht.

    Dieser Hüttenkalk bekommt man in jedem guten Gartenfachmarkt, den der Kalk wird zum düngen von Pflanzen benutzt und ist ungiftig für Tiere und Mensch. Auch wird aus dem Hüttenkalt die sogenannte Kalkfarbe hergestellt und diese wird noch in der Landwirtschaft zum streichen der Ställe benutzt.
     
  10. #9 Benny-Lucca, 3. April 2002
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Hallo,

    wir verwenden als Einstreu Porilan (http://www.silikalzit.de/pdf/porilan.pdf) , ein Granulat, welches nur aus gemahlenen Ytong Steinen besteht und laut tierärztlichen Untersuchungen völlig ungiftig ist.
    Die Vögel knabbern gern mal an einem Korn.

    Gruß

    Chris
     
  11. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Gasbeton- Ytonsteine für Vögel

    Hallo zusammen

    den Vorschlag Ytonsteine für die Vögel in den Käfig zu tun, habe ich schon irgendwo in einschlägiger Lektüre gelesen, wear also auf jeden Fall positiv. Wenn ich jetzt nur wüsste wo ich das gelesen hab ?!

    Ich werde auf jeden Fall bei Gelegenheit meine Lektüre daheim durchsuchen, kann aber etwas dauern. Wenn ich fündig werde, teile ich die Quelle mit bzw. zitiere diese.
     
  12. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Gasbeton-/Ytonsteine

    Also, die Lektüre darüber habe ich gefunden, folgendes steht in „Ernährung der Papageien und Sittiche“ von. H.-J. Künne, 1. Auflage 2000:

    … So werden z.B. Kalksteine für den Loro Parque auf Teneriffa wie folgt hergestellt:
    1 kg grob gemahlene Muschelschalen
    2 kg gelöschter Kalk
    1 Teel. fein gemahlene Holzkohle
    ¼ kg Meersalz
    1 kg rote Dachziegel, grob gemahlen
    3 kg Kalkstein
    ¼ kg grob gemahl. Sepia-Schulp
    1 kg Zement (auch als Bindemittel)

    Alle Zutaten werden mit Meerwasser zu einem zähen Teig vermengt und in Formen verteilt. Nach dem Härten werden sie aus den Formen genommen und weitere 2 Wochen an einer trockenen schattigen Stelle gelagert. Anschliessend können sie mit Draht in die Volieren gehängt werden.

    Es müssen aber nicht immer so aufwendige Kalksteine hergestellt werden. So können auch einfach Gasbeton-Steine, mancherorts auch Ytong genannt, in Stücke gesägt und ebenfalls mittels eines Drahtes in die Voliere gehängt oder an einer sauberen und trockenen Stelle auf den Boden gelegt werden.
    Hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass den Steinen keine für Papageien giftige Substanzen eingefügt wurden.


    Soweit Zitat, nur, woher weiss ich dass „keine für Papageien giftige Substanzen eingefügt wurden“ bzw. wie find ich das raus ?

    Weiss da jemand Antwort ?
    Ich habe via eMail beim Arndt-Verlag angefragt, gebeten, dass die Frage an Hernn Künne weitergeleitet wird.
     
  13. Torben

    Torben Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    22. Juli 2001
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    31863 Diedersen (Hameln)
    Gasbeton

    Hallo Inge und die Anderen :) :),
    Es freut mich das Ihr euch so viel Mühe macht, und nachgeforscht habt.
    Vor allem Dir Inge für den Auszug und Dir Walter für deine Nachfrage.
    Mein Vater benutzt die Steine schon seit ca. 20 Jahren und hat nix negatives gemerkt, aber zur Vorsicht heute bei Yton&Hebel angerufen, wegen einer Auskunft mit einem Chemiker verbinden lassen und nix über giftige Substanzen Erfahren. Die Steine können voll als Kalkersatz verwendet werden.

    danke an euch alle,
     
  14. #13 Inge, 4. April 2002
    Zuletzt bearbeitet: 4. April 2002
    Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Ytong - Gasbeton

    Hallo alle, halle Torben

    da ich mittlerweile auf Torbens HP gesehen hab, was sein Vater alles ist und macht, kann man der Aussage und Erfahrung bestimmt glauben. Also - rein mit den Steinen in Käfig u. Voliere.

    Habe soeben eMail v. Arndt-Verlag erhalten:
    .....Ihre Mail haben wir an den Autor Hans-Jürgen Künne weitergeleitet. Er befindet sich unseres Wissens zurzeit in Urlaub. Daher kann es ein paar Tage dauern, bis er Ihnen antwortet.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Rainer Niemann, Arndt-Verlag
     
  15. #14 Siegfriedrich, 19. Januar 2003
    Siegfriedrich

    Siegfriedrich Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2002
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    31863 Diedersen / Hameln
    Re: Ytong - Gasbeton


    Hallo :0- Inge
    Habe den Beitrag noch mal vorgeholt, wegen der anfrage die Du an den Arndt-Verlag geschickt hattes. Ist eigentlich eine Antwort gekommen ??
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Re: Re: Ytong - Gasbeton

    Hallo zusammen, hallo Siegfriederich,
    NEIN - hab damals leider keine Antwort erhalten, :( die hätte ich ja logischerweise und selbstverständlich hier reingestellt. :~
     
  18. #16 Siegfriedrich, 19. Januar 2003
    Siegfriedrich

    Siegfriedrich Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2002
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    31863 Diedersen / Hameln
    Danke für die Antwort

    Hallo :0- Inge

    Nochmal dazu! Ist und war mir klar das Du es reingesetzt hättes, wollte mich nur nochmal vergewissern.
    Werde also auch mal anfragen, vielleicht Antworten sie ja jetzt.

    Wen der eine oder andere auch noch nachfragen würde ?? Vielleicht kommt dann eher eine Nachricht!
     
Thema:

Als Kalkersatz :?