Ama beisst

Diskutiere Ama beisst im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo alle zusammen, wir haben seit 2,5 Tagen ein Baby Ama bei uns. Er heisst Rico und ist ca. 1 Jahr alt. Der kleine Bub ist sehr verspielt....

  1. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen,

    wir haben seit 2,5 Tagen ein Baby Ama bei uns. Er heisst Rico und ist ca. 1 Jahr alt.
    Der kleine Bub ist sehr verspielt. Er spricht den ganzen Tag und versucht unser aller Aufmerksamkeit auf seine Person zu lenken. ist ja auch alles in Ordnung, wie nunmal Kinder sind. Nur hat der Kleine einen sehr starken Willen und wenn ich Nein! zum Fingerabbeissen sage, dann beisst er noch fester zu. Ich bin total verzweifelt.
    Wir leben seit einigen Jahren mit Nymphies zusammen. Rico war gar nicht geplant. Daher möchte ich euch als erfahrene Ama-Mitbewohner fragen, wie man Amas erzieht.

    Mir ist auch aufgefallen, dass der Kleine genau das tut was er nicht tun soll. Logisch! Aus Angst schrei ich dann, aber das kann ja auch auf Dauer keine Lösung sein. Vorhin hat er sich wieder meinen Finger geschnappt und versucht ihn zu knacken. Klingt vielleicht lustig, ist es aber nicht. Denn ich habe geschrie´hn und der Kleine hat mich erschrocken angeschaut, mir den Rücken zugewandt und ist gegangen. Der Anblick war herzzerreissend.

    Wie soll ich damit umgehen? Was hat das zu bedeuten?

    Mal ist er ganz lieb, sitzt auf der Schulter und singt oder erzählt etwas. Und dann hat er seine unkontrollierten Ausraster.

    Gruß

    Shacky





    :( :(
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vogi,

    vielen Dank für deine schnelle Reaktion. Deinem Text nach zu urteilen, weisst du wie es mir geht.

    Der kleine heisst Rico und ist 1 Jahr alt. Rico haben wir von einer Bekannten erhalten. Sie wollte ihn ursprünglich ins Vogelhof in den Taunus bringen. Als wir aber erfuhren, dass er Nymphen-Erfahrung hat und mit ihnen leben kann, haben wir gleich angeboten ihn bei uns aufzunehmen.
    Ursprünglich hat Rico bei einem älteren Paar gelebt, dass ihn als Baby irgendwo (Knauber) gekauft hat. Bei denen lebte Rico mit anderen Amas und Nymphies in einem Raum. Als der Mann starb wollte die Frau nicht mehr in dieser Wohnung leben und war somit auch gezwungen alle Vögel abzugeben. So kam Rico zu dieser Bekannten. Sie kaufte noch zwei andere Amas aus katastrophalen Verhältnissen (Raucherwohnung, mit Schläge wenn sie nicht sprachen).
    Jetzt gibt sie ihre Wohnung auf und zieht in eine WG ein. Dort sind Haustiere nicht erwünscht. Erst Recht nicht solch laute Leute.
    Die beiden anderen Amas sind sehr sehr sehr ängstlich. Rico hingegen ist sehr zutraulich. Bis August wird sie versuchen die beiden gut unter zu bringen, ansonsten werden wir ab August die beiden aufnehmen.

    Am ersten Tag wollte er keinen Millimeter von mir weichen. Sogar aufs Klo sind wir gemeinsam gegangen ;-)))
    Am zweiten Tag hab ich einen fatalen Fehler begangen und bin morgens aus dem Haus und erst abends wieder zurück gekehrt. Rico war den ganzen Tag mit 5 Nymphies und 3 Meerschweinchen zusammen. Ja, und abends gabs dann böse Finger beissen.

    Dass brüllen oder wegschubsen das richtige ist, wollt ich die ganze Zeit nicht glauben und war daher erleichtert zu lesen, dass es wirklich nicht so ist. Denn das ist so brutal. Als auch ist mir aufgefallen,dass seine Beissattacken keine Agression sondern was verspieltes hatten. Daher hatte ich auch Angst, dass ich schlimme seelische Schäden verursache, wenn ich den Kleinen anbrülle.

    Ansonsten ist er ein ganz lieber Kerl der gerne schmust und nonstop redet.

    Dankeschön, jetzt bin ich einbisschen erleichtert...

    Gruß

    Shacky
     

    Anhänge:

    • rico.jpg
      Dateigröße:
      17,2 KB
      Aufrufe:
      271
  4. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vogi,

    es ist sehr interessant zu hören, dass Papageien bei Kopfhöhe sich gleichstark fühlen, also großen Wert auf Rangordnung legen.
    Das erklärt dann auch warum der Kleine jedem auf den Kopf springt.
    Entweder auf die Schulter oder Kopf. Das sind seine beiden lieblings Sitzplätze. Werde mir das merken. Aber einfach wirds nicht. Da ich in ihm ein kleines Baby sehe, ist es umso schwieriger ihn von der Schulter zu weisen.
    An meine Finger will er zuerst wegen der Ringe. Und anschliessend, wenn ich nein rufe, wird er böse und drückt erst Recht fester zu.
    Und er ist ein natürlicher Feind des Knopfes. Zumindest Feind von denen die noch an Kleidungsstücken hängen.

    Ansonsten liebe ich diesen Prachtkerl ;-)

    Liebe Grüße
     
  5. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Re: Noch was..

    Was heisst willkommen im Club? Hast du auch so einen Mitbewohner? Wie ist es bei euch zu hause gelaufen? Wie lebt ihr miteinander?

    Durch das Leben mit Nymphies, Kaninchen und Meerschweinchen weiss ich, dass für ein harmonisches und gesundes Zusammenleben, es dazu gehört, dass der Mensch sich denen anpasst. ;-)
     
  6. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Shacky,

    auch von mir ein herzliches Willkommen unter uns Grünenfans!:0-

    Vogele hat dir ja schon wertvolle Tipps gegeben.
    Denen kann ich mich anschließen.
    V.a. das Schreien solltest du versuchen zu vermeiden, denn die Amazonen lieben wirklich diese Art der Lautäußerung und der Schuss könnte nach hinten los gehen.;)

    Das ist bei meinem Amazonengockelchen Benji (3/4 Jahr alt) auch so. Er spielt gerne mit den Fingern und beißt dabei auch schon mal etwas heftiger zu. Bei ihm hilft ein scharfes NEIN und die Bewegung meines Fingers in seine Richtung.;)
    Die Geier müssen ja erst lernen, wie sehr sie zubeißen können, denn unsere Finger sind nun leider nicht mit Federn geschützt. Aber das weiß ja so ein Geierlein nicht.;)
    Auch das kenne ich von meinem Benji. Wenn ihm etwas nicht passt (z.B. das Schnabelputzen nach dem Breimahl), beißt er schon auch bewusst heftig zu. Auch hier wende ich das oben beschriebene an. Bis jetzt noch mit Erfolg.;)
    Wichtig ist wirklich, dass man keine Angst hat oder zumindest diese nicht zeigt...
    Mir ist ein Biss meiner Amazonen jedenfalls noch lieber als der meiner Grauen...:D Die sind schon noch eine Idee brutaler...

    Rico ist erst 3 Tage bei dir und für diese Zeit schon erstaunlich zutraulich und energisch.
    Zeige ihm geduldig, liebevoll aber bestimmt, wer der Herr/die Frau des Hauses ist.;)
    Uuund die Flegelphase deines "Kindes" kommt erst noch...:D
     
  7. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    Vielen Dank für eure seelische Betreuung. Habt mir eine große Last von den Schultern genommen.

    Mit dem kleinen Rico geht es momentan ganz gut. Er hat schnell verstanden, dass auf dem Kopf landen nicht mehr ist. Und die Nymphies haben auch nicht mehr diese Scheu vor dem riesen Baby.
    Gestern sass ich stundenlang vor dem Rechner und hab mir alles mögliche über Amas durchgelesen.

    Jetzt suche ich nur noch den Marktplatz, weil ich für die beiden anderen ein neues Zuhause suche.
    Kann mir einer den link zukommen lassen?

    Danke und liebe Grüße
     
  8. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    Erstmal vielen Dank für die ganzen links. Da ich PC Überraschungen nicht mag, hab ich die Weiterleit-Funktion ausgeschaltet. Und jedes Skript, dass gestartet werden soll bedarf meiner Genehmigung. ist zwar nervig permanent OK oder abbrechen zu klicken aber dafür hab ich die Kontrolle.

    Zu den beiden Amas:

    Selbstverständlich sind die beiden in gute Hände abzugeben. Keinerlei finanzielle aber dafür sehr viel emotionale Interessen.
    Wir wohnen in der Eifel und würden gerne die beiden (Name: Nouri und Noura, beide ca. 1 Jahr alt) in der Nähe haben. Vielleicht klingt das utopisch. jedoch haben diese Babys einige Haushalte hinter sich und auch so manchen Schlag ins Gesicht abbekommen, dass sie sehr sehr ängstlich sind.
    Wir suchen geduldige Menschen idealerweise Menschen die bereits Erfahrung mit Misshandlungsopfern haben.

    Um Ihnen nicht noch so ein Horrorheim zu bescheren möchten wir daher gerne wissen zu welchen Leuten sie kommen.

    Vielen Dank für deine Infos.... werd erstmal alle links anklicken und schauen wo ich meinen Vermittlungswunsch plazieren kann.

    Liebe Grüße
     
  9. #8 seeraeuberjenny, 21. Mai 2003
    seeraeuberjenny

    seeraeuberjenny Guest

    Hallo Shacky,

    ich glaube, Du hast schon viele Tips bekommen, aber ich kann Dir noch erzählen, wie unser Danny (Gelbscheitelamazone) bei uns zahm wurde:

    ich ließ ihn erst mal eine Woche im Käfig, da ich wußte, daß er bei den Vorbesitzern kaum raus durfte. So konnte er sich schon mal optisch an unser Wohnzimmer gewöhnen. Als er das erste Mal raus durfte flog er wie eine alte Tante Ju mit Propellerschaden. Er prallte an die Tür, landete in der Geigenfeige und schien überhaupt ein allgemeines Bremsversagen zu haben...

    Wenn er dann auf dem Boden saß und keuchte, ließ er sich mit beiden Händen aufheben und ich konnte ihn auf meinen Bauch setzen und ihn beruhigen.

    Ansonsten haben wir uns im wahrsten Sinne des Wortes zusammengerauft. Da ich mit Papageien und Sittichen groß geworden bin (diverse Sittiche, Graupapagei, Gelbbrustaras), wußte ich, daß es ohne Bisse und Schrammen nicht abgehen wird.

    Wenn er auf seinem Käfig saß, bin ich zu ihm hingegangen und habe mir viel Zeit genommen - versucht, ihn zu kraulen, seinen Fuß zu nehmen, ihn am Bauch zu kitzeln etc.

    Anfangs hat er sehr viel nach mir getreten, manchmal auch gebissen (dann gab's einen kleinen Klips mit dem Finger auf den Schnabel - das tut nicht weh, aber ist auch nicht angenehm) oder manchmal hab ich einfach seinen Schnabel gepackt und festgehalten. Und ihn dann mit der Nase die Federn an der Stirn gekrault.

    Und so ging das fast jeden Abend. Schließlich kam er auf meinen Arm, wenn ich ihn lange genug lockte, saß auf meiner Schulter, schaute mit mir Fernsehen - und ließ sich kraulen!

    Bitte rechne einfach damit, daß Deine Hände in den nächsten Wochen aussehen, als hättest Du Brombeeren gepflückt. Und beiß die Zähne zusammen.

    Verliernichtdiegeduldmitdeinemgeierdannwirdsschonmeint,
    Bine
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ja...

    hege die Hoffnung, dass endlich genug Hornhaut auf meinen Händen wächst, damit es nicht mehr so weh tut.
    Das mit dem Schnabel anfassen find ich gut. Denn wenn er etwas hasst, dann dass man irgendetwas tut und seine Unberürhbarkeit in Frage stellt ;-)

    Dieser kleine Racker ist sehr bestimmend. Wenn mal was nicht nach seinem Willen geht, wird gebrüllt und geschrien, dass die Wände beben. In seinem vorangegangenen Heim trugen die Leute dicke Handschuhe damit der Biss nicht so weh tat. Was er auch liebt ist, wenn er an seiner Leiter hängt und man ihn hin und her schaukelt. Dabei hat er einen Finger im Mund und hält sich so fest. Wird auch der Grund sein, weshalb er so oft zu beisst. Er ist es gewohnt in Finger zu beissen.
     
  12. #10 seeraeuberjenny, 22. Mai 2003
    seeraeuberjenny

    seeraeuberjenny Guest

    Re: Ja, ja...

    Hallo Shacky,

     
Thema:

Ama beisst