Amabegegnung - nun bin ich hin und weg!

Diskutiere Amabegegnung - nun bin ich hin und weg! im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Nein, blau, tut mir echt leid, aber Amas grrrrrrrrrr-en nicht jeden an! Dieses spezielle Geräusch gibt es wohl nur für "ihren" Liebling! Und man...

  1. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Nein, blau, tut mir echt leid, aber Amas grrrrrrrrrr-en nicht jeden an! Dieses spezielle Geräusch gibt es wohl nur für "ihren" Liebling! Und man sollte die armen Dinger dann nicht enttäuschen.
    Und nein, sie dreht nicht auf wenn ich weg bin. Ich habe genügend Nachbarn, die es mir sagen würden. Zumal, im Nachbarhaus leben 2 Amas, 2 Aras und 1 Grauer. Diese Leute wissen ganz genau, wann ein Papagei schreit und würden mir sicher mitteilen, wenn meine ihre Vögel animieren würde. Vielleicht hab ich die Ausnahme-Ama, aber andere Leute haben auch ganz brave Tiere!
    Außerdem hab ich eh den Eindruck, daß Du schon zu mindestens 97% infiziert bist! Und von einer Impfung dagegen hab ich noch nichts gehört.
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Häää? Seit ihr sicher, dass ihr richtige, echte Vögel in Euren Volis sitzen habt ? :? :?

    Hallo Blau, ein nicht angesprochener Aspekt der Ama-Haltung ist der partielle Gedächtnisschwund, den man als Halter unweigerlich erleidet, nimmt man Vertreter dieser Vogelart in sein Heim auf. Wie lässt es sich sonst erklären, dass ein Blick in die dunklen Knopfaugen vergessen lässt, dass man total übernächtigt ist, weil die Grünen noch vor dem ersten Hahnenschrei die Sonne lautstark begrüßen müssen (und das nicht nur fünf Minuten). Weißt du, wann im Sommer die Sonne aufgeht ? Andererseits sollten die Geier doch mal den Sonnenaufgang verschlafen, wacht man trotzdem auf, weil es "plötzlich so still ist - sie werden doch nicht etwa krank sein?" Zu Filmen, die man unbedingt sehen will, bekommt man eine Urwaldgeräuschkulisse geliefert, der eigene Musikgeschmack wird gnadenlos zensiert, alles will der Vogel nämlich nicht hören :+klugsche Dein Telefon sollte nicht unbedingt im Wohnzimmer stehen, denn diese komischen Plastikdinger am Ohr von "Mama" findet Vogel nämlich auch nicht toll - dagegen muss man unbedingt lautstark protestieren. Du hast auch Glück, wenn der Vogel dich und deinen Freund gleichermaßen liebt - ansonsten kannst du dir hier ja vielleicht ein paar Tips holen, wie du dir deinen Freund zukünftig weiterhin gewogen hältst, auch wenn er - im besten Fall nur bedroht - im schlimmsten Fall gebissen wird.... Schließlich brauchst du deinen Holden ganz dringend: zum Voli bauen oder Äste klauen.... Der Gedächtnisschwund bezieht sich dann übrigens auch auf die Zimmer: ordentliche, saubere Zimmer kann man nämlich auch vergessen (ganz abgesehen davon, dass nicht jeder Mensch Kletterbäume und uns sonstige an der Wand befestigte Landemöglichkeiten für das Nonplusultra der Innendekoration hält). Wie sah dein Boden/deine Wand wohl aus, bevor sie mit angetrockneten Obstschalen, Körnerspelzen und Häufchen "dekoriert" worden sind. Was man auf gar keinen Fall vergessen sollte, ist dagegen das Wegräumen "wertvoller" Gegenstände. Bei uns ist das so, dass, betritt man das Zimmer, in 99% aller Fälle die Geier harmlos auf irgendwelchen für sie bestimmten Plätzen sind und alles scheint in Ordnung zu sein. Beim zweiten kritischen Blick fällt einem jedoch auf, dass während der fünfminüten Abwesenheit, u.a. eine Topfpflanze angeknabbert, ein Uhrband auseinandergenommen (alleine dafür hätten wir Menschen schon mindestens eine halbe Stunde gebraucht) und ein leichtsinnigerweise herumliegendes verpacktes Überraschungsei "untersucht" wurde.

    Aber bis auf diesen kleinen Gedächtnisschwung sind Amas wirklich total süße Vögel.... :D :D

    PS: Du wolltest doch wissen, wie Amas riechen: Süß !
     
  4. #23 Die Geier, 25. Juli 2005
    Die Geier

    Die Geier Guest

    Hallo Sanne,

    doch, ich glaube, dass ich hier einen richtigen Vogel in der Voli sitzen habe, auch wenn sie nicht Geräusche bei Sonnenaufgang macht. Sie legt erst los, wenn wir aufgestanden sind und das ist 7:00 Uhr morgens! Somit ist unsere Geräuschkulisse morgens laut und abends, eine Stunde, bevor meine Kinder ins bett gehen. Jetzt sitzt sie z.B. in ihrer Voli und knarscht mit dem Schnabel.
    Was die Bezugsperson betrifft, muss ich Dir recht geben. Ronja ist meine Ama, denn meinem Mann hat sie schon ein großes Stück Nase abgebissen und dieses wächst nicht mehr nach!!! Ich bin die Einzige, die sie anfassen darf, aber dafür spricht sie nur mit meinem Mann. Die Kinder sind, was das Sprechen betrifft, auch noch interessant. Aber ansonsten wird hier niemand angeriffen!
    Die Wohnung ist in der Tat nie sauber, denn irgendwo fliegen Schnippsel rum und auch Unterwäsche-Federn (Daunen!). Rund um der Voli liegt nach dem Essen Obst und Gemüse und auch Körner und Grit rum und auch sonst ist der Federstaub nicht zu verachten. Ich sauge meine komplette Wohnung 1-2 mal täglich, je nachdem wie staubig sie war. Staub putzen lohnt eigendlich nicht wirklich, denn anschliessend ist es eh wieder staubig. Meine Wohnzimmertapeten sind teilweise abgefressen und auch sonst ist nichts vor ihr sicher.
    Welcher Punkt auch noch wichtig ist: Der Kostenfaktor. Ich gehöre zu denjenigen, die sehr viel Geld ausgeben, denn immer wenn ich etwas sehe, muss ich es kaufen. Genauso ist es bei meinen Kindern! Beim Obst und Gemüse interessiert uns weniger der Kilopreis, sondern eher, ob es ihr schmeckt oder nicht. Da kann es auch mal sein, dass wir Johannisbrot kaufen, wo der Kilopreis 10,- Euro beträgt, aber wir wissen, dass sie es liebt und auch frisst.
    ABER: ICH LIEBE MEINE AMA(S) UND SIE BEKOMMEN ALLES UND BÖSE SEIN KANN ICH IHNEN NICHT!!!! UND HERGEBEN SCHON GAR NICHT!!!
    Und ich glaube, da bin ich nicht die Einzige!!!

    Liebe Grüße.

    Julia
     
  5. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Ich hab was gegessen, jetzt bin ich auch schon ruhiger *g.
    Soweit so gut.
    Das eine Ama / zwei Amas in der Anschaffung bishin zur Haltung "wesentliches" Geld kostet/kosten, ist mir klar. Und das Ama Weintrauben mag und Karotten, hat sie Freitag gezeigt (festgehalten mit Fuss).
    Zum Glück haben wir einen vk TA, von der Seite auch alles geregelt für den Fall der Fälle.
    Beschixxxxe Tapeten und angeknabberte Kartons als auchTapetenfehlstücke und angeknabberte Pflanzen, Bomben an interessanten Stellen kennen wir durch die NySis.
    Alle 4 NySis mausern zur Zeit nacheinander/parallel, Federn sind also an der Tagesordnung ich mache mir eher Sorgen, dass sie das gut überstehen als das mich die Daunen in den Ordnungswahnsinn treiben.

    Ist denn die Personenbezogenheit von der ihr schreibt auch so eindeutig bei der Haltung von 2 Amas? Bleibt der Lieblingsmensch Lieblingsmensch trotz glücklicher Amazweisamkeit? Also "will die Ama oftmals alles"?
    Amazweisamkeit: Die VF-Berichte zeigen mir, wie schwierig es sein kann, Amas / Graue / Edel / Kakas /... zu vergesellschaften. Das ist bei NySis auch nicht immer leicht. Die gleichzeitige Anschaffung von 2en ist sicherlich eine Überlegung, aber die meisten fangen doch mit 1 an (ob aus Unwissenheit oder als AmaStrategie, ist, glaube ich, verschieden?).
    Ich habe das noch nicht genauer zu beschreibene Gefühl, dass ich der Ama zunächst gerecht werden möchte, und sie aus meinen egoistischen Gründen zunächst amaallein halten würde. Gründe wären die Eingewöhnung, das Aneinandergewöhnen, sie in ihren Amaeigenschaften kennenzulernen usw. Damit aber würde ich der Schnecke keinen Gefallen tun, sie von ihres Gleichen isolieren und nur meinen Bedürfnissen gerecht werden (ich lerne, sie lernt gezwungermassen und leidet da sie amaallein ist). DAS PASST mir ganz und gar NICHT......
     
  6. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    @ Julia,

    zugegebenermaßen schreien unsere beiden Grünen zurzeit auch nicht schon zu Sonnenaufgang wie noch kurz nach dem Umzug sondern warten, bis es für mich Zeit ist, aufzustehen. Das hat jetzt aber gute 6 Wochen gedauert, bis es sich so eingependelt hat. Anfangs war das wirklich ziemlich hart. Spät nach einem Tag voller umzugsbedingter Plackerei ins Bett und um halb fünf morgen senkrecht im Bett, weil die Sonne so schön scheint und die Amas ihr Fresschen haben wollten. Gerade mein Freund, der das bis dato nicht so direkt oder nur am Wochenende kannte, kam nach ein paar Tagen deutlich auf dem Zahnfleisch daher....

    Ähnlich wie dir machen wir auch allerlei "Verrenkungen", dass es den Geiern gut geht. Da werden wildfremde Menschen beim Bäume schneiden angequatscht, damit die Vögel was zum Schreddern haben. Wir fahren sogar extra in den Großmarkt, damit wir Passionsfrüchte in ausreichenden Mengen daheim haben, weil sie die so gerne mögen.... Johannisbrotfrüchte.... Interessant. Muss ich auch mal probieren, ob sie das mögen....

    Trotz der "Mühe" .... hergeben würde ich meine auch nie!!!!!

    @ Blau,

    im August habe ich meine Amas nun ein Jahr. Für mich war eigentlich immer klar, dass ich auf gar keinen Fall einen Einzelvogel haben wollte. Zoohandlungen, wo man Jungvögel angeboten bekommt, gibt es hier in unserer Gegend keine - insofern hielt ich, als wir beschlossen hatten, man könnte sich ja mal so ein Geierlein anschauen, Ausschau nach Abgabevögeln. Im Anzeigenmarkt von den Vogelforen haben wir dann sogar ein Pärchen gefunden, das von einem Züchter wegen "Disharmonie" abgegeben werden sollte. Dieser Züchter hatte bereits ein Zuchtpaar und das zweite zukünftige Zuchtpaar hat sich nicht sonderlich gut verstanden, weil der Hahn ein Auge auf die Henne des anderen Paares geworfen hatte. Ärger zwischen den beiden gab es insofern eigentlich nicht, sondern sie waren halt nur aufgrund dessen nicht für die Zwecke des Züchters geeignet. Wir wollten sie eigentlich nur mal anschauen, haben uns im Anschluss daran jedoch prompt Gedanken gemacht, wo so ein großer Käfig Platz hat.

    Die beiden wurden im letzten Februar von dem Züchter zusammengesetzt. Von Cleos Vorgeschichte wissen wir eigentlich überhaupt nichts, von Leos nur so viel, dass er scheins auch eine Handaufzucht sein muss, von seinem früheren Besitzer an den Verkäufer zurück gegeben wurde und von diesem dann an den Züchter, wo ich ihn her habe, verkauft worden ist. Beide wurden in einer Außenvorliere gehalten. Bei uns kamen sie dann ins Wohnzimmer. Beide nahmen von Anfang an Leckerlie aus der Hand. Leo war eindeutig der zutraulichere der beiden und hat sich mich als Bezugsperson ausgesucht. Cleo ist eigentlich eher "neutral". Leo kam nach ein paar Wochen beim Freiflug auf meine Schulter und nach einem knappen halben Jahr durfte ich ihn am Köpfchen kraulen (natürlich nur, wenn er das will *g*). Cleo droht immer noch, wenn man ihr zu dicht auf die Pelle rückt. Seit ein paar Wochen jedoch versucht sie, auf meinem Kopf zu landen (klappt nicht, weil ich Schisshase reflexartig immer in die Knie gehe, wenn sie landen will....). Wenn ich ihre Lieblingsleckerlies verteile, kommt sie schon mal etwas näher zu mir. Ansonsten ist sie eher vorsichtig. Beide saßen anfangs in einem Käfig, seit Januar bis jetzt zum Umzug in zwei Käfigen. Zu Anfang der Balzzeit hat Leo Cleo einmal ordentlich durch die gemeinsame Voli gescheucht, seitdem will sie ihre Ruhe haben. Als wir im Juni umgezogen sind, haben wir den beiden auch eine neue Voli spendiert, die man durch ein Trenngitter teilen kann. Lustigerweise geht jeder jeden Abend in sein eigenes Abteil zum schlafen. Sollte sich Leo tagsüber doch mal in Cleos Abteil verirren, wenn sie noch drin ist, flüchtet sie meistens raus. Ab und zu wird durch das Gitter "geflirtet", aber noch lieber, wenn beide draussen sind. Im Moment sind "Ringkämpfe" anscheinend ganz toll....

    Leo lässt sich immer noch von mir kraulen, aber noch lieber ist ihm der Schnabeleinsatz von Cleo. Das ist auch gut so....

    Insgesamt gesehen bin ich mit meinen Abgabegeiern wirklich total zufrieden, einen zahmen handaufzogenen Kuschelgeier brauche ich nicht. Mit dem, was ich mit Leo schon machen kann, bin ich total glücklich. Und sehr bewegend ist es auch, mit anzusehen, wie Cleo immer zutraulicher und vertrauensvoller uns gegenüber wird. Dadurch, dass ich ein Pärchen genommen habe, habe ich mir selbst die Neuvergesellschaftung "erspart"; sie hatten ja schon ein halben Jahr "Vorsprung". Trotzdem ist es noch für einen Ama-Neuling aufregend genug, den teilweise doch recht ruppigen Umgang miteinander zu beobachten.... Was hab ich hier schon um Hilfe gebeten und letztlich war doch alles normal ("so lange kein Blut fließt, ist alles im grünen Bereich").

    Ach ja, und im Vergleich, was die anderen von der Sprachbegabung ihrer Geier zu berichten haben, habe ich wohl tatsächlich zwei total "Sprachfaule" Grüne erwischt. Leo lässt ab und an mal ein "Hallo" hören und bei Cleo muss man schon sehr viel Phantasie entwickeln, um aus ihren Tönen ebenfalls eine "Hallooo" herauszuhören.
     
  7. attila7

    attila7 Linchenmama

    Dabei seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Klingenberg/Main
    Hallo Blau,

    bin auch AMA-infiziert, und muß mich jetzt auch mal melden.

    Ich habe auch zwei Amas, die erste kam vom Züchter als NB mit 12 Wochen. Die hatte ich dann 2,5 Jahre alleine. Bezugsperson war und ist mein Mann, aber streicheln, füttern, anlangen usw. dürfen wir alle (auch unser 7jähriger Sohn). Sie ist ein typischer Familienvogel, der auch manchmal seine narrischen 5 Minuten hat und dann auch ziemlich laut schreit. Aber ansonsten ist sie das liebste Tier, daß man haben kann. Natürlich spricht sie auch einige Sachen (Hallo, feine Line, guten Morgen, warum...usw.)
    Im April bekamen wir dann den nächsten Ama, der unserer Line Gesellschaft leisten soll. Sie sitzen zwar in einer Voli, bekriegen sich auch nicht, aber Liebe ist es keine. Ich denke, im Moment ist es in Ordnung so.

    Aber alles in allem würde ich unsere Amas nie mehr hergeben können.

    Übrigens schreien beide nie, bevor wir aufstehen (kann am Wochenende schon mal 9 Uhr werden), und Merlin hat bei uns noch nie geschrien. Er erzählt in seiner Sprache und ist das friedlichste Tier, das ich kenne.

    Also, ich bin gespannt, wie lange Du Dich noch gegen alle von uns wehren kannst, bis Du unheilbar infiziert bist.... :D

    LG Christine
     
  8. #27 Die Geier, 25. Juli 2005
    Die Geier

    Die Geier Guest

    Hallo Sanne,

    wir fahren auch die unmöglichsten Orte für Obst und Gemüse ab. Aber sie weiss auch, wenn wir länger unterwegs sind, dass wir ihr etwas mitgebracht haben und dann ruft sie uns schon in der Wohnungstür. Es ist immer wieder eine große Freude zu sehen, wie sehr sich unsere Ama auf die mitgebrachten Dinge freut. Und wir machen es sehr gerne. Dann gehen zwar ab und an mal 80,- Euro nur für Ronja an einem Tag drauf, aber es ist uns egal!!! Zum Glück müssen wir keine Quitten kaufen, denn meine Mutter hat einen Quittenbaum im Garten stehen und da haben wir schon "viel" Geld gespart. Fremde Leute müssen wir nicht wegen Grünzeug fragen, denn meine Mutter wurde zum Sammeln verdonnert. Sie hat eine Liste und das kann sie dann auf ihrer Wiese ernten!!! Auch bekommen wir von ihr und ihrem Lebensgefährten frische Äste.
    Aber uns ist letztens etwas lustiges passiert. Da Ronja hier fast den ganzen Tag am sabbeln ist und auch vieles immer und immer wieder wiederholt stehen ab und an die Nachbarn unten vorm Fenster und hören sich das Spektakel an. Aber als wir letztens vom Einkaufen gekommen sind, überholten uns zwei Jungs und der eine sagte zum anderen: "Hast Du schon mal den Blödmann hier in der Straße gehört? Der quatscht den ganzen Tag das selbe und der pfeifft wie so ein Besenkter!". Der andere Junge: "Nö, denn kenn ich nicht. Wo wohnt der denn?". Der andere Junge zeigte auf unser Haus und wir mussten so was von lachen. Wir haben uns nicht mehr eingekriegt, denn die haben von unserer Ronja gesprochen, die auch fleissig am quasseln war. Wir konnten wegen des Lachanfalls nicht einmal die Jungs aufklären, was das für ein "Blödmann" ist! Und demnächst sind es zwei :D ! Tja, mit soetwas muss man als Papageienhalter auch rechnen :D !!! Aber unsere Nachbarn mögen es und es es wäre wirklich schlimmer, wenn sich diese über den Lärm beschweren würden.

    Liebe Grüße.

    Julia
     
  9. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Danke für die Beiträge!

    Guten Morgen,
    zunächst einmal vielen Dank für die Mühe der Ausführungen, die mir viel über die Eigenarten verraten und auch zeigen, wie "amageleitet" die erwachsenen Futtergeber sein können 8) :D ;) :) :) :).

    Deutlich wurde noch einmal, dass sie sehr anspuchsvoll sind.
    NySis mache ich mit halbvertrockneten Gräser, von denen sie die Samen abfuttern können, eine Freude (=stürz rauf). Amazonen nehmen auch gern die internationale Küche (wenn das keine Globalisierungstendenz hat....) Praktisch für uns: Im Umkreis von 200m haben wir 1 Biomarkt, 4 Obst-und Gemüsehändler, 1 Supermarkt mit bischen Bioangebot, 4 Blumen/Pflanzengeschäfte (von den 3 Bäckern abgesehen > kein Scherz!).

    Blumenspritzenalarm (=Duschen) ist für die NySis je nach Lust und Laune, z.B. zunächst wird bei Sid ein halber Liter so in die Luft um ihn herum versprüht, es bilden sich nicht unerhebliche Lachen auf dem Boden (Holzfussboden mit Zeitung ausgelegt) bevor er sich entschliesst, loszulegen, Bunt ist anders, der legt gleich los. Und die Ama braucht den brummenden Staubsauger und 2 Liter nur für sich?

    NySis brauchen - sofern nicht fehlgeprägt - keine feste Bezugsperson, Amas suchen sich schon ihre aus wenn sie denn wollen.
    Für mich hat das bestimmt seinen Reiz, "meine" Ama freut sich auf mich, sie schenkt mir einen großen Teil ihrer Zuneigung, na wenn das nicht schmeichelhaft ist. Und dem anderen klaut sie u.U. ein Stück Nase *aua. Das sind doch beinahe schon Kakaduallüren! Aber sie steht in Abhängigkeit, sie schliesst sich ihrer Bezugsperson auch an weil sie vllt "spürt", dass sie dann sicher ist, zu trinken und zu essen bekommt und Aufmerksamkeit? Das ist in einer Amazweisamkeit dann weiterhin so? Habe ich noch nicht verstanden, sorry für mein erneutes Fragen.

    Süss duften die also, aha :)
     
  10. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Guten Morgen,
    tja, dann will ich auch noch mal.
    @Julia und Sanne und natürlich blau:
    Ich weiß nicht, ob es daran liegt, daß meine Ama Jahre ihres Lebens in dem Vogelpark verbracht hat, aber sie ist tatsächlich der ordentlichste Vogel, den ich kenne! Wenn ihr das Obst nicht schmeckt, wird es kommentarlos auf den Boden befördert. Niemals an die Wand! Heruntergefallene Körner werden nachkontrolliert, ob nicht doch noch etwas Verwertbares dabei ist. Beliebtes Obst wird sofort vertilgt, der Schnabel fein säuberlich an der Stange oder am Gitter abgeputzt. Niemals schüttelt sie den Kopf, damit sich die Speisereste gleichmäßig im Zimmer oder an der Tapete verteilen! Die Flaumfedern? Ok, die hat man wohl bei allen Vögeln.
    Da wir sie abends abdecken, ist auch so lange Ruhe, bis morgens, kann auch mal später sein, aufgedeckt wird. Vorher ist kein Pieps zu hören.
    Ok, mein Freund hat Probleme. Muß ich zugeben. Allerdings war uns auch von Anfang an klar, daß Madame eine ausgeprägte Männerhasserin ist. Das wußten wir. Allerdings nimmt sie von ihm Leckerlis entgegen und auch das sehr vorsichtig. Sie frißt nicht aus seiner Hand, wie sie das bei mir tut, aber sie nimmt alles von ihm. Freiflug bekommt sie allerdings nur, wenn sie mit mir ist. Daß mein Freund keine Lust mehr hat, sich erneut beißen zu lassen, kann ich verstehen, nachdem sie ihn zweimal wirklich gezielt angeflogen und direkt fest zugebissen hat.
    Aber, zu ihrer Ehrenrettung muß ich zugeben, er wird genauso freudig begrüßt wie ich, wenn er heim kommt.
    Natürlich soll sie auch irgendwann einen Partner bekommen, nur, woher ich den nehme, weiß ich noch nicht. Sie ist natürlich ein Wildfang (was sonst, bei meinem Glück), mindestens 13 Jahre alt und war wohl noch nie verpaart oder "vergesellschaftlicht". Also nicht ganz so einfach, aber irgendwann klappt auch das. Da bin ich mir sicher. Jedenfalls würde ich meine bunte Flauschkugel nie mehr her geben!
    Ach ja, außerdem gehört sie zu den seltenen Exemplaren der Gattung Amazonen, die Wasser nur zum Trinken brauchen!!! Das Duschen oder baden ist für sie nicht so wichtig und sie läßt es auch nur mit abgrundtiefer Verachtung über sich ergehen!
    Liebe Grüsse
    Sonja + Ännchen
     

    Anhänge:

  11. #30 Die Geier, 26. Juli 2005
    Die Geier

    Die Geier Guest

    Hallo Sonja & Blau,

    ersteinmal, ja Amas duften süss und ich liebe diesen Geruch :D .
    Das Obst, was sie nicht mag (was ich ihr aber ab und an untermische!) wird auch nicht an die Wand geworfen sondern auf den Boden geworfen. Aber wenn sie Tamarillos bekommen hat sieht die Tapete und der Boden aus wie S**! Und diese Flecken gehen nicht mehr weg. Aber was soll ich denn machen? Ihr schmeckt die Frucht und ich stelle mich nicht an bei den paar Flecken. Bei uns sieht es sowie so immer irgendwie "unordentlich" aus, denn ich habe auch noch zwei kleine Kinder! Aber ob mit oder ohne Kinder: man muss gewisse Kompromisse eingehen mit Amas. Wenn man der Saubermann schlecht weg ist, dann sollte man sich erst keinen Vogel anschaffen und schon gar keine Ama.
    Beim Duschen ist es bei uns so, dass sie nicht zwei Liter Wasser braucht, sondern fünf Liter Wasser!!! Das ist kein Witz. Madame ist ansonsten nicht zufrieden. Sie muss es unbedingt nass haben und unser Wohnzimmer (sie duscht an keinem anderen Ort!) steht danach Unterwasser. Ich vergleiche das Duschen von Ronja immer mit dem Baden meiner Kinder. Bei denen steht anschleissend das Badezimmer auch immer Unterwasser. Aber anschliessend gehen wir hin und trocknen den Boden mit zahlreichen Tüchern.
    Jede Ama hat ihre eigene Persönlichkeit und ihre tempramentvolle Art liebe ich. Auch können sie unberechenbar sein. In der einen Minute sind sie die Unschuldslämmer und plötzlich in der anderen Minute müssen sie Wildsau spielen.
    Leider ist meine Ama noch alleine aber nächsten Monat soll endlich der Partnervogel kommen und dann werde ich sehen, wie es ist wenn zwei Amas aufeinander treffen und wie sich Ronja mir gegenüber verhält. Ich bin schon sehr gespannt darauf!!!

    Liebe Grüße.

    Julia
     
  12. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo Sonja,
    Dein Ännchen verhält sich wirklich "ladylike". Meinst du wirklich, dass das an ihrem Leben im Vogelpark liegt ? Oder sie wurde vorher so "erzogen" ? Bei "gebrauchten" Vögeln weiß man ja nie so recht, wie sie vorher gelebt haben und kann so manche Überraschung erleben. Ich bin dem Vorbesitzer meines Leos auch sehr dankbar, dass er es anscheinend irgendwie geschafft hat, Leo so zu erziehen, dass er auf ein "nein" hört.... (na ja, nicht immer, aber zumindest nicht weniger als die beiden dickköpfigen Dackel, die hier noch hausen). Manchmal hilft allerdings nur Bestechung, um ihm seine Beute zu entlocken. Besonders bei Ohrringen und Kugelschreibern. Ohrringe trage ich ja keine mehr, seit dem er da ist und ich ein paar mal auf den Knien durch mein Wohnzimmer gerutscht bin und zwischen den Körnerspelzen des Voli-Bodens nach den Dingern gesucht habe..... :D

    Hallo Blau,

    Amas "duften" tatsächlich süßlich. Ich habe ja schon einiges an Vögeln gehabt in meinem Leben, aber niemals vorher ist mir ein Eigengeruch des Tieres aufgefallen.... Bis die Amas eingezogen sind.

    Zum "Familienanschluss" von so einer Ama.... Mir hat mal ein Spezialist gesagt, wenn sich so ein Vogel mal seine Bezugsperson aussucht, dann bleibt sie das auch. Egal ob Zweitvogel vorhanden oder nicht. Deshalb soll es wohl auch nicht unbedingt so einfach sein, einen langjährig allein gehaltenen Vogel zu vergesellschaften. Wie ich schon geschrieben habe, habe ich als "Anfänger" das Problem "ausgeschaltet", in dem ich mir einfach von Anfang an ein Pärchen gekauft habe. Die beiden kannten sich schon und ich kam als "Neuling" dazu. Leo hat mich dann als "seinen Menschen" akzeptiert und gestattet es mir, dass ich sein Köpfchen kraulen darf. Damals hab ich schon einen leichten Schrecken bekommen, denn ich wollte ja nicht, dass er sich zu mir hin und von Cleo abwendet. Sah ich damals etwas kritisch, weil die beiden ja in getrennten Käfigen saßen und nicht so oft raus konnten. Mittlerweile ist dieses Problem ja behoben, sie sitzen - wenngleich getrennt - in einem Käfig und kommen fast jeden Tag zusammen raus. Logischerweise beschäftigen sie sich jetzt wieder mehr zusammen, ich habe aber noch nicht gemerkt, dass sich Leo deshalb von mir abwenden würde. Im Gegenteil, man merkt, dass auch Cleo immer neugieriger und mutiger wird, was den Kontakt mit mir angeht.

    Du hast dich zwar jetzt in diese Ama aus dem Zoohandel verliebt, aber wenn du dich wirklich mit dem Gedanken trägst, dir eine bzw. zwei anzuschaffen, schau dich doch vielleicht wirklich mal in deiner Gegend um, ob nicht zwei Abgabevögel zu kriegen sind. Nicht alle Abgabevögel sind "Problemtiere", sondern werden aus den verschiedensten Gründen (Allergie oder Nachwuchs o.Ä.) abgegeben und freuen sich, wenn sie woanders ein dauerhaftes Heim bekommen. Aus meiner Sicht halte ich es für einen Ama-Anfänger auch unproblematischer, gleich mit einem Pärchen anzufangen. Ich habe ja noch ein Pärchen Mohrenkopfpapageien und musste feststellen, dass Ama-Pärchen nicht mit Mopa-Pärchen gleichzusetzen sind. Da wird nicht ewig geschmust und gekuschelt, sondern gezickt und auch ganz schön gezankt.
     
  13. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Danke erneut für die interessanten Beiträge!

    Tja, das ist auch so ein Punkt:
    eigentlich bin ich der Meinung, NySis in der Whg zu halten ohne Aussenvoliere geht von der Vogelgröße (ca. 30cm. ca. 100g) mit ausreichend Freiflug und Bespaßung "gerade noch", danach finde ich Papahaltung indoors persönlich eher unpassend. Bisher. Nun habe ich Ama gesehen und merke und beobachte an mir, wie ich versuche, diese selbstangezogene "Bremse" wieder zu lösen.
    Und: es liegt an DER AMA, das muss ich zugeben. Es ist wie bei NySis: zucker sind sie alle aber ab und zu ist einer dazwischen, der es mir sofort gleich & wegen irgendwelcher Kleinigkeiten antut (meistens ein besonders dicker "Bart" (die aufgestellten Federn um den Schnabelbereich)).
    Somit also meine Vorsätze in Punkto Vogelhaltung nur durch diese eine Ama verändert würden! Und das ist mein Problem, weil ich einen Vogelkauf rein emotional-egoistisch durchführen würde wo doch so schöne AbgabePieper, die eine Chance verdient haben, auf ein anständiges Zuhause warten. Überall. Auch hier in HH / im Norden.
    Mir wird sehr deutlich durch eure Postings, dass es nur diese eine Ama sein könnte. Und dieser Umstand steht in krassem Missverhältnis zu meiner grundsätzlichen Einstellung in der Papahaltung. *puh
     
  14. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    @ Sanne:
    Du, ich schätze, das mit dem Futter lag tatsächlich am Park. Obst, so gut wie nicht existent, und Körner, naja. Da mußte man halt vom Boden klauben, was man vorher verachtet hatte, wenn man nicht hungern wollte. Und das hat sie offenbar beibehalten. Ich bin öfter am Grinsen, wenn oben der, eigentlich, volle Napf hängt und sie sortiert erst mal am Boden, was da vielleicht noch zu gebrauchen wäre.......
    Irgendjemand hat den Vogel mal ganz prima erzogen (bis auf die Mäner-Macke!). Sie hört tatsächlich auf "Nein", egal, was sie gerade tut. Allerdings muß ich wirklich sagen, sie ist brav! Sie schreddert nicht, sogar nur äußerst selten in ihrem Käfig, obwohl sie da immer frische Äste mit Blättern hat! Auch obendrauf liegen Äste. Da wird vorsichtig drüber geklettert, aber nach Möglichkeit nichts kaputt gemacht. Höchstens mal ein Blatt abgeknipst, aber erst, wenn es fünf oder sechsmal massiv gestört hat und es gibt keinen anderen Weg drum herum! Tapeten, Blumen, Ziergegenstände werden beäugt, aber in Ruhe gelassen. Auch meine Ohrringe. Zweimal hat sie sie raus montiert, jedesmal ein "Nein" und jetzt sind die Dinger uninteressant!
    Aber wenn irgendetwas Eßbares in erreichbarer Nähe ist, dann gibt es kein Halten! Dann kann ich auch "Nein" sagen, wie ich will, Madame ist schlagartig stocktaub! Und verteidigt ihr vermeintliches Recht auch vehement, auch gegen mich!
    @ blau
    Ja, Amazonen riechen süß und können süß sein. Überhaupt haben Papgeien einen speziellen Geruch.
    Ja, ist mir klar, daß es diese eine spezielle Ama sein muß! Egal, was sie ist, wo sie ist, und warum. Ich habe den Fall selbst erlebt, mein Ännchen hat mich aus der Vielzahl der Besucher ausgewählt und ich hatte nicht wirklich eine Chance "Nein" zu sagen. Es ging nicht! Und glaub mir, nichts lag mir ferner, als einen Papagei zu adoptieren. Ich fand die alle ganz nett, war zufrieden mit meinen beiden Pennies, fand Aras faszinierend und wollte nur mal "Aras gucken", in diesem Park. Tja, und dann sah mich Ama! Ich hatte kein Obst, keine Nuss, gar nichts dabei. Es war einfach nur der Blick-Kontakt. Eine Woche war ich dann nicht da. Hat aber nichts geholfen. Ich fuhr hin, um mir zu beweisen, daß ich mich getäuscht habe und mir alles nur eingebildet hätte. Das war's dann! Ich wurde begrüßt wie eine alte Bekannte und war damit verloren, bzw. fest in Ama-Klauen. Und so steh ich da: 2 Pennies, einen Hund, eine Katze und...... eine Ama, die mein Leben ganz schön umgekrempelt hat! So häuslich war ich noch nie!!!!
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  15. NinaHH

    NinaHH Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    ach.... DIE große Liebe gibts eben nicht oft... bin fies, ich weiß, aber warum solls Dir besser gehen, als bestimmt vielen hier (mich eingeschlossen!) und Zooladen ist ja nun auch nicht der perfekte Haltungsort 8(
     
  16. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    @ Sonja,

    vielleicht sollt ich meine Amas mal zu einem Benimm-Kurs zu Ännchen schicken :D

    Ist doch erstaunlich, wie gut die Geier folgen. Ich musste kürzlich auch schmunzeln, als ich mit Leo beim Tierarzt war und er an dem Türchen seiner Transportbox genagt hat und ich ihn durch ein "Nein" davon abhalten konnte, während der Hundebsitzer neben uns Mühe hatte, seinen Hund einigermaßen in Zaum zu halten :D

    Wir wollten unsere eigentlich auch erst bloß mal angucken - und dann entscheiden, ob wir überhaupt so große Papageien haben wollen. Tja, schon als wir nach Hause gekommen sind, haben wir im Wohnzimmer ausgemessen, wo am besten eine große Voli Platz hat :D Als wir dann noch mal hingefahren sind und der Züchter erzählt hat, dass er noch andere Interessenten hätte, die sie auch getrennt nehmen würden, war die Entscheidung schnell gefallen. Obwohl unsere beiden uns nicht so direkt ausgesucht haben, wie das bei dir und wohl auch bei Blau der Fall ist....

    Der spezielle Geruch ist mir übrigens nur bei den Amas aufgefallen. Die Möhrchen riechen eigentlich nicht (oder meine Nase taugt nicht viel :D )

    Das mit dem vermehrten häuslich sein ist mir bei uns auch aufgefallen. Jemand muss schließlich daheim sein, wenn die Geier die Gegend unsicher machen. Ich hab auch überhaupt keine Lust mehr, in Urlaub wegzufahren. Die Vorstellung, eine oder zwei Wochen oder Grüngetier - unvorstellbar !
     
  17. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Huhu Sonya un dalle anderen,

    kennt ihr das Buch "Der Papagei, dem ich gehörte" von Joanna Burger?
    Hier beschreibt sie in amerikansicher Leichtigkeit, wie sie zu ihrem gefiederten Mitbewohner kommt. Das trifft das Wesen dieser schönen Grünen ganz gut, oder?
    Allerdings begründet sie auch nur in einem Satz, warum sie eine Vergellschaftung nicht versucht hat.
    Das Buch fiel mir Anfang des Jahres in den Schoss, noch lange vor diesem Grünwahnsinn.

    Falls es der Park bei Frankfurt ist, von dem Ännchen zu dir kam > dort hatte ich vor Jahren in Schlüsselerlebnis mit einem Kongograuen: auch unbewaffnet, und aufgereiht wie die Zinnsoldaten sass eine ganze Truppe am Rand einer begehbaren "Voliere" und beobachtete, wer so rein und raus ging. Der 2. von links guckte mich an, und eh ich mich versah, kraulte ich sein verstaubtes Gefieder. Er hatte alle Zeit der Welt und kümmerte sich um nichts anderes, als die Stellen am Köpfchen gut zum Kraulen hinzudrehen. Ein weiterer grauer Interessent wurde kurzerhand weggeschickt, und so stand ich vor ihm und tat mein Bestes. Bis nach einer halben Stunde oder so andere Besucher kamen, die Frau ausrief "Ach herrje" und ich ihr den Grauen übergeben konnte ....
     
  18. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Nein, das Buch kenne ich - noch - nicht.
    Ja, es ist ein Park bei Frankfurt, Kahl. Und nein, ama hat sich nicht mehr an niemanden übergeben lassen. Sie hatte ihre Entscheidung gefällt.
    Rinus hat das so treffend beschrieben: Eine Amazone, die auf einem "fremden" Finger sitzt und sich den Bauch putzt ........ hat sich ihren Besitzer selbst ausgesucht!
    Das war ganz im Anfang. Das Ende ist hinreichend bekannt.
    @Sanne:
    Aras haben auch so einen eigenen Geruch. Am Rest war ich noch nicht dicht genug dran.....
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  19. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    @ Sonja,

    Aras auch ? Okay, an denen war ich noch nie so na dran... :D

    @ Blau

    Das Buch hab ich auch gelesen. Fand ich ganz gut. Gewundert hab ich mich bloß an der Stelle, wo sie den Vogelkäfig bei ihrer Nachbarin beschreibt "als Palast" und den dann später alleine in ihr Haus trägt.... :D :D :D
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Wer weiß, wie eine amerikanische Ornithologin "so tickt" und was sie alles wie weit muckimäßig tragen kann :+party:
     
  22. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Ja, Sanne. Aras duften noch viel intensiver als die Amas. Das ist dann endgültig der richtige Papageien-Geruch. Von Größe und Intensität nicht mehr zu steigern.
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
Thema:

Amabegegnung - nun bin ich hin und weg!