Amanda zieht bei Bimbam ein ...ab S.11(Identifizierung und Technikhilfe)

Diskutiere Amanda zieht bei Bimbam ein ...ab S.11(Identifizierung und Technikhilfe) im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo Moni, ja da stimme ich Dir zu. Ein wirklcih erfahrener vkTA hat es nicht nötig das Tier zum Röntgen untersuchen in Narkose zu legen. Im...

  1. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Moni,

    ja da stimme ich Dir zu. Ein wirklcih erfahrener vkTA hat es nicht nötig das Tier zum Röntgen untersuchen in Narkose zu legen. Im Gegenteil - er wird jedes unnötige Narkoserisiko vermeiden. Insbesondere, wenn es ein Tier ist, dass mit einer Aspergillosediagnose vorgestellt wird.

    Meine sehr erfahrenen vogelkundigen TAs hatten bei Amanda ja u.a. Aspergillose diagnostizert und die wird nicht in wenigen Wochen verschwunden sein. Und jetzt wird die arme Kleine nicht weiterbehandelt. Ich weiß, dass es nicht mehr in meiner Hand liegt, aber es macht mich schon etwas unglücklich.

    LG,
    Ann.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Amazon2

    Amazon2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Dezember 2009
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kerpen
    Hallo Ann
    Ich denke das Maggy wenn sie das liest sich einen Anderen Ta sucht oder mit ihrem das bespricht da ja jeder weiß das eine Aspergillose nicht heilbar ist und es daher notwendig ist sie ein Vogellebenlang zu behandeln und das weiß Maggy auch also sei nicht traurig das wird schon :trost:
     
  4. maggyogau

    maggyogau Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaebisch Gmuend Germany
    Hallo Moni

    ich war eigentlich von dem ganzen recht positiv angetan. Sie hat wirklich einfach nichts davon mitbekommen. Aber da muss jeder nach seinem eigenen Gewissen damit umgehen.

    Die TA wollte, da Manda mittlerweile sehr stabil ist, einfach Stress vermeiden - und das ist meiner Ansicht nach bestens gelungen. :zustimm:

    Ich hab den Vergleich schon mal gebracht: Humanmediziner, Homäopaten und Heilpraktiker sind bei uns Menschen auch nicht immer einer Meinung - aber keiner würde bewußt jemandem Schaden zufügen. So ist das bei den Tierärzten auch. Da gehen einfach die Meinungen auseinander - genau wie bei uns - aber jeder tut sein Bestes - und das zählt.

    Meine Aufpäppel-Rentner-Amas haben sich alle bestens entwickelt - und bei meiner Toni war der Krebs nicht das Verschulden der Ärztin.

    @ Ann

    Die Röntgenbilder zeigen keine Aspergillose - aber ich lasse Manda trotzdem 2 mal die Woche Inhalieren. Ich bleib da auch dran, weil ich natürlich alles mache, daß die kleine Maus fit ist. Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen.
    Die kleine Süße fängt langsam an mit kleinen Flugstrecken. Die Federn kommen schön nach. Ich bin über die Fortschritte wirklich sehr sehr froh - das passt schon.
    Auch die ständige Schreierei läßt etwas nach und sie sagt ihrem Bimbam auch schon, wo´s lang geht. Der arme Bub hat einen Wahnsinnsrespekt :D:D - Das nenn ich Frauenpower - ;) - so schauen nun Mal extreme Verhaltensstörungen bei Amas aus - Menschenbezogene Vögel brauchen einfach länger - aber ich hab da keine Bedenken, daß da zumindest eine funktionierende WG draus wird - das dauert einfach.

    Mach Dir bitte einfach keine Sorgen
    Das Foto zeigt die beiden vorgestern beim gemeinsamen Jogurt ...:~

    LG
    Maggy
     

    Anhänge:

  5. #204 charlieundrosie, 11. April 2010
    charlieundrosie

    charlieundrosie Mitglied

    Dabei seit:
    26. November 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Margot,
    also ich finde das "Jughurtfoto" spricht Bände.
    Toooooooool
    Evi
     
  6. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Margot,

    danke, dass Du versuchst mich zu beruhigen :) - wenn DU jeden Tag inhalieren würdest, würde das sogar klappen. ;)

    Ich habe auch von ein und demselben Vogel Röntgenbilder gesehen die sehr unterschiedlich ausfielen. Es hat was damit zu tun, wie das Röntgengerät eingestellt wird. Auf dem einem Bild sieht man nix und auf dem anderen halt eben schon.

    Wie dem auch sei: Joghurt enthält tierisches Eiweiß. Das sollten Papageien nciht bekommen und schon gar nicht ein Vogel bei dem Ihr Verdacht auf Nierenprobleme habt. Also bitte weglassen.

    Mehr dazu in meinem Gichtartikel.

    LG,
    Ann.
     
  7. Amazon2

    Amazon2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Dezember 2009
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kerpen
    Hallo Maggy
    Ich gebe dir Recht wenn du sagst Jeder Ta hat ne andere Meinung ich selber halte von Narkose führ ein Röntgenbild nichts und der Stress hält sich bei einem Erfahrenem Ta in grenzen und wie gesagt Hört mein Ta dabei schon viel das im Aufschluss über den Gesundheitszustand meiner Geier sagt.Narkosen sind für schwere Eingriffe gedacht dazu gehört Röntgen nicht und es belastet den Kreislauf sehr das ist führ Aspergillose Kranke Vögel die auch noch schwer Luft bekommen nicht ratsam aber leider ist nicht jeder Ta in der Lage Vögel richtig zu Greifen sodas ein Röntgenbild gemacht werden kann aber ich weiß das Manda bei dir in guten Händen ist
     
  8. maggyogau

    maggyogau Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaebisch Gmuend Germany
    ... sowas wie Jogurt ist ein Leckerli, das es sehr selten mal gibt und nicht regelmäßig!
    Das Leben sollte ja auch Spaß machen ...
     
  9. maggyogau

    maggyogau Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaebisch Gmuend Germany
    ... Heute die Ergebnisse vom kompletten Labor: Sämtliche Pilze und Colis im grünen Bereich - wir haben das alles im Griff. Die Blutuntersuchung hat leicht (!) erhöhte Leberwerte ergeben, die jetzt durch eine Kur behandelt werden (Mariendistel )

    Hier hatten viele ein Problem mit Narkose usw. - Meine TA hat mir nochmal bestätigt, daß an der Universität für Vogelkunde in München (LMU) das mittlerweile absolut üblich ist und die streßfreiste Untersuchungsmethode ist.
    Da das Tier nicht vollnarkotisiert ist, sondern für höchstens 3 - 4 Minuten schläft ist das ein dermaßen minimales Risiko und nicht gefährlicher wie ein Herzversagen, daß auch bei jeder Untersuchung aufgrund Streß eintreten kann.

    ...

    LG
    Maggy
     
  10. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Naja - aber in Leipzig und in Gießen und in Hannover ist es nicht üblich.

    In der Medizin vermeidet man unnötiges Narkoserisiko. Es will mir nicht einleuchten, warum dies bei Papageien anders sein sollte.

    Hat vielleicht auch was damit zu tun, wie Untersuchungen durchgeführt werden. Wenn ich mir nicht die Zeit nehme, auf das Tier einzugehen, auf die Vitalzeichen zu achten, es auch ggfls noch mal eine Zeitlang abzusetzen fahre ich natürlich ein Schockrisiko. Was aber vermeidbar ist. Wenn - ja wenn - die Tiere nicht wie am Fließband durchgeschleust werden.

    Narkose ist praktisch und effizient für die Praxis. Ich bezweifle, dass sie das Beste für den Patienten ist.

    LG,
    Ann.
     
  11. maggyogau

    maggyogau Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaebisch Gmuend Germany
    @ Ann - hab Dir in Deinem Forum eine PN geschickt - bitte nimm das Angebot wahr.
     
  12. Papagilla

    Papagilla Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Hannover
    Hallo Ann,

    ich kann Deine Bedenken sehr gut verstehen, aber ich denke daß jeder Vogel anders bei einer Untersuchung reagiert. Meine Vasco hat sich damals in der TiHo Hannover so dermaßen aufgeregt, daß es zum sog. Luftsackknacken kam. Das sagt Dir sicherlich was. Ich denke hier wäre eine leichte Einschlafnarkose für Vasco besser gewesen ... wenn ich mir die drei Tage danach ins Gedächtnis rufe ..... :nene::nene::nene:

    LG
    papagilla
     
  13. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi Papagilla,

    danke für Deinen Beitrag.

    Dazu möchte ich anmerken, dass ich Dir völlig zustimme, dass jeder Vogel anders ist.

    ABER: Wenn jeder Vogel in Narkose gelegt wird, dann wird doch genau auf dieses Anders-Sein nicht eingegangen und jeder Vogel einem größtenteils unnötigen Narkoserisiko ausgesetzt. Oder? Es geht doch hier um die Risiko / Notwendigkeit-Erwägung.

    Ich kenne Amanda und war bei ihrer Übernahmeuntersuchung bei meinen Tierärzten dabei. Sie ist kein Stressvogel und hat das ganze trotz ihres angeschlagenen Zustandes gut weggesteckt. Allerdings hat sie eine Aspergillose. Und ein Aspergillose-Tier in eine unnötige Narkose zu legen, finde ich nunmal nicht prickelnd. Und dann die Narkose nicht zu finden - ich habe die Röntgenbilder ja gesehen(!) - finde ich auch nicht so prickelnd.

    Genauso, wie ich es nicht prickelnd finde einem Vogel, der der Aussage nach unter Verdacht von Nierenproblemen steht - tierisches Eiweiß in größeren Mengen zuzuführen. Klar - ein Teelöffel Joghurt erscheint wie eine Kleinigkeit. Setzt man dies jedoch in Relation zum Gewicht des Vogels, sieht es schon ganz anders aus. Machen wir doch einmal eine grobe Überschlagsrechnung dazu:

    Das Tier wiegt ungefähr 400g. Es bekommt einen Teelöffel Joghurt (= ca. 5ml).

    Jetzt nimm als Grundlage einen Menschen mit 60kg Gewicht: das entspräche also 5 handelsübliche Becher Joghurt (@150g) auf einen Schwung.

    Sorry - das sehe ich nicht als Kleinigkeit an.

    Darüber mache ich mir halt so meine Gedanken - und Sorgen.

    LG,

    Ann.
     
  14. maggyogau

    maggyogau Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaebisch Gmuend Germany
    Hallo Papagilla

    D A N K E


    Endlich jemand, der nachdenkt und mitdenkt.

    Wie bereits mehrmals gesagt: meine TA haben beide einen Dr. der Tiermedizin - und den haben beide in der Vogelklinik der LMU in München gemacht.

    Die wissen sehr wohl, was sie tun - und sie können auch (!) Röntgenbilder lesen.

    Niemand muß sich um klein Manda Sorgen machen. Ich denke, ihre tolle Entwicklung hab ich hier ja offengelegt - und sie macht täglich kleine Fortschritte.

    Ich hab in den letzten Wochen, seit sie bei mir ist, schon über 200 € an Tierarzt-, Röntgen- und Medizinkosten liegen lassen (obwohl ich arbeitslos bin!) und ich mach das gerne, weil ich weiß, daß wir das hier richtig machen.

    ... und der Erfolg und die Fortschritte schimpfen jede Kritik Lügen.

    Maggy
     
  15. Papagilla

    Papagilla Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Hannover
    Hi Maggy, hi Ann,

    auch wenn ihr beiden hier unterschiedlicher Auffassung seid, von einem bin ich felsenfest überzeugt: euch liegt ganz viel an Mandas Gesundheit!!! :trost:

    Auch wenn Euch das jetzt beiden nicht gefällt:
    ich würde mich auf eine Aspergillose-Diagnose ausschliesslich anhand eines Röntgenbildes nicht verlassen. Wurden entsprechende Blutuntersuchungen ebenfalls gemacht?

    Zur Nierenproblematik: da kann ich Deine Sorge zwar verstehen Ann, meine Vasco hat(te) auch mit Nierenproblemen wegen den Ausscheidungen des Aspergillus zu kämpfen. Die Nieren müssen hier durch Flüssigkeit (Ausschwemmen) unterstützt werden. Von der TiHo gabs eine Salzkur verschrieben und seither gibts neben normalem stillen Wasser allerlei Babysäfte zu trinken und die Nieren sehen viel besser aus :freude:

    Trotzdem habe ich meiner Vasco den Löffel Fruchtzwerg oder Quark nicht vorenthalten - ging auch gar nicht, da hier die Medis gegen Aspergillose untergemischt waren. Wie sagt man so schön: den Teufel mit dem Belzebub austreiben.

    Ich bin mir sicher, daß das alles wieder wird.
    @Maggy: wann bekommst Du bezüglich des eventuellen Nierenschadens Bescheid?

    LG
    papagilla
     
  16. maggyogau

    maggyogau Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaebisch Gmuend Germany
    Hallo Papagilla

    sämtliche Blut- und Kotproben sind untersucht und alle Befunde da!

    Es ist alles in bester Ordnung bzw. im grünen Bereich. Das einzige, was auffällig war, sind leicht (!) erhöhte Leberwerte - aber nur ganz gering und auch noch im grünen Bereich.

    Dafür bekommt sie jetzt eine Kur mit Mariendistel extrakt und einer sehr sehr sehr dünnen Lösung Amynin im Trinkwasser - das ist ein Mittel zur unterstützenden Therapie bei Stoffwechselbelastungen.

    Wie gesagt - alles wurde über Blut und Kot untersucht und die Befunde sind negativ. Mir fiel echt ein Stein vom Herzen.

    LG
    Maggy
     
  17. Papagilla

    Papagilla Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Hannover
    Hi Maggy,

    das kann ich sehr gut nachvollziehen - da ist einem immer Angst und Bange bis die Entwarnung kommt.
    Wenn die Leberwerte nur leicht erhöht sind, sehe ich eigentlich nix was gegen den Joghurt sprechen könnte - also lass die "Kleene" ruhig schlabbern :baetsch:

    Mariendistel samen bekommen meine Geier immer übers Körnerfutter, aber nur ganz wenige weil die ja sehr fetthaltig sind.

    Was ich jetzt noch nicht ganz gerafft habe: hat die Kleine jetzt Aspergillose oder nicht? :+keinplan
    Wenn ja würde ich Dir raten Vitamin A (in natürlicher Form) zur Unterstützung der Schleimhäute zu reichen: Karottensaft (meine fressen ansonsten nur geraspelte Karotten :~ ), Chicoree etc. Wie gesagt: die Ausscheidungen des Pilzes belasten die Nieren zusätzlich, deswegen ist Flüssigkeitsaufnahme nur über das Obst zuwenig. Meine Vasco hab ich mit den Babysäften "rumgekriegt" mehr zu trinken.

    LG
    papagilla
     
  18. maggyogau

    maggyogau Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaebisch Gmuend Germany
    ... Ann und ihre TA´s behaupten, sie hat Aspergillose, meine TA´s sagen, sie hat keine Aspergillose - und die Röntgenbilder sind absolut ohne Befund. Auch das Blut war negativ. :+party::+party::dance::dance:
    Sie pumpt auch nicht beim Atmen und hat keinerlei Atemgeräusche usw. usw. usw. 8)

    Darum hab ich ja alles nochmal untersuchen lassen, obwohl ich schon diverse Befunde hatte - und nach der Behandlung bis jetzt einfach nochmal ein komplettes Bild gemacht werden sollte. :zwinker:

    Alles in Ordnung - auch die Sache mit dem Aug wird besser - und jetzt kuren wir noch 3 Wochen Mariendistel (Pülverchen kann man lecker im Jogurt verstecken) :D:D und dann ist hoffentlich wieder alles gut.

    LG
    Maggy
     
  19. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Papagilla,

    danke für die Informationen. Wenn Du Dich weiter zu gesundheitlichen Problemen bei Papageien informieren möchtest, kann ich Dir ein Buch empfehlen: click :D :D :D

    Ansonsten gebe ich an dieser Stelle einfach mal auf. Es bringt ja offensichtlich nichts. Ich habe gesagt, was zu sagen ist und wer zuhören will, hat dies sicherlich getan.

    LG,

    Ann.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. maggyogau

    maggyogau Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaebisch Gmuend Germany
    @ Ann - ich gehe mal davon aus, daß Du das Angebot meiner TA´s nicht wahrgenommen hast und nicht mit ihnen telefoniert hast.

    Ich gehe auch davon aus, daß Du die Kritik der Behandlungsmethoden nicht dort direkt losgeworden bist.

    Es gibt übrigens auch noch andere Bücher als Deine. Ich hab auch sehr gute Bücher über Vogelkrankheiten usw. und mußte diese für meinen Sachkundenachweis und die Zuchtgenehmigung ganz gut lernen.

    Unser Amtstierarzt war von meinem Wissen sehr angetan und hat absolut keine Bedenken über Haltung und Zustand meiner Papageien.

    Egal, ich hab keine Lust mich mit Dir auf weitere Diskussionen auf diesem Niveau einzulassen, wenn Du so uneinsichtig bist und keine anderen Meinungen außer Deiner gelten läßt

    Maggy
     
  22. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Wozu? Damit sie mir nochmal in ihren Worten erläutern, dass sie auf ihrem Röntgenbild nichts gesehen haben?

    MEINE Meinung? Du vergisst, die TAs, bei denen Amanda zuerst war: hochqualifiziert, haben u.a. mit Kaleta, Krautwald und für den Scheich von Quatar gearbeitet. Außerdem mit Geflügelspezialisierung.

    Aber, wie ich schon sagte, ich geb's auf.
     
Thema: Amanda zieht bei Bimbam ein ...ab S.11(Identifizierung und Technikhilfe)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ann castro animal hoarding