Amazone fliegt rum...

Diskutiere Amazone fliegt rum... im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo liebe Papageienfreund/innen! Ich habe 4 Wellies, mag aber auch sehr gerne Amazonen und andere Papageien. Meine Schwester hatte 20 Jahre...

  1. #1 Püschel-007, 28. Dezember 2005
    Püschel-007

    Püschel-007 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Hallo liebe Papageienfreund/innen!
    Ich habe 4 Wellies, mag aber auch sehr gerne Amazonen und andere
    Papageien. Meine Schwester hatte 20 Jahre eine Gelbkopfamazone.
    Und jetzt kommt meine Frage und gleichzeitig Bitte um Hilfe:
    Vielleicht hat einer von euch ja eine Idee??? Der Tierschutz hatte übrigens keine. Bei uns fliegt seit August!!! eine Ama frei rum. Offenbar geht es ihr ganz gut, sie frisst jetzt seit Wochen an einem Vogelfutterhaus mit. Es ist kein Garten, sondern ein ganz normales Wohngebiet mit Bäumen usw... Die Ama ist sehr scheu, läßt sich nicht fangen und fliegt hoch in die Bäume oder aufs Dach, wenn man näher als ungefähr 3 Meter an sie rankommt. Möglicherweise ist es ein entflogender ursprüngl. Wildfang??? Jedenfalls machen wir uns Sorgen um das Tier. Was kann man noch tun??? Für Tipps wären wir dankbar. Liebe Grüße, Eure Püschel. Würde mich übrigens auch
    über Kontakt mit netten Tierfreunden freuen. Nehme gerne Wellies in Pflege,
    wenn ich Zeit hab - müssten allerdings gebracht werden. Bis bald!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    wenn jetzt sommer wäre würde ich sagen, man fängt einen vogel am besten mit einem anderen vogel der gleichen art. also amazone im käfig raus, im idealfall in eine große voli mit großer eingangstür gestellt, futter rein und auf die lauer legen. tür der großen voli mit ner wäscheleine verbinden und sobald die fliegende ama drin ist, tür zu ziehen. das ist nur im winter eine etwas heikle sache, denn dann geht man ein nicht zu unterschätzendes risiko für die käfigamazone ein. der käfig muß ja für den frei fliegenden vogel gut sichtbar, also relativ ungeschützt sein. bei den derzeitigen witterungsverhältnissen kann man da eigentlich der ama nur die daumen drücken. aber es gibt durchaus beispiele, wo amas auch draußen überwintern können. und wenn sie jetzt, nach den frösten der letzten zeit noch lebt, kann sie es durchaus schaffen.

    ich glaube eigentlich weniger, daß es sich um einen wildfang handelt, sondern um einen entwichenen volierenvogel, denn dieser vogel ist offensichtlich sehr gut an unser klima gewöhnt.

    von wo kommst du denn?
     
  4. Freakle

    Freakle Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. April 2003
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barlt. Wo wir sind ist oben.
    hi püschel,

    also, wenn die amazone seit august frei fliegt, jetzt noch lebt, dann hat sie sich mit der witterung und den futtermöglichkeiten offenbar gut angepasst.
    warum also das tier einfangen?
    also bei uns in der gegendend wurde vor vielen jahren auch mal ne doppelgelbkopfamazone gesichtet, flog immer in die wilhelma um sich dort bei den papageien füttern zu lassen.
    tierpfleger dort ließen ne gelbkopfamazone frei, damit die doppelgelbkopfamazone in freiheit nen partner hat.
    wie der zufall es wollte, hat es ein pärchen ergeben, das mittlerweile nen schwarm von über hundert tieren hervorgebracht hat.
    entweder ist diese amazone irgendo ausgebüchst, oder ein halter hat, wie schon so viele, sich durch ein geöffnetes fenster des tieres entledigt. ist leider ne oft praktizierte unsitte.
    aber auch ein gruppe von blaustirnamazonen gibt es in deutschland schon seit jahren in freiheit, die sich prima an die gegebenheiten angepasst haben.
    also, wenn die amazone sich nicht fangen lässt, wäre es ne überlegung wert, dem tier in frühjahr einen artgleichen partner zur vergesellschaftung zu geben. amazonen sind sehr robust, wie die gelbkopfamazonen und die blaustirnamazonen schon bewiesen haben.
    gesunden und kräftigen tieren schadet da unser sauwetter also nicht. denke die vögel leben in freiheit besser als in der tollsten voliere.

    gruß frank
     
  5. #4 Püschel-007, 29. Dezember 2005
    Püschel-007

    Püschel-007 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Freifliegende Amazone

    Hallo!
    Danke für deine Antwort,
    tja, warum wollen wir das Tier fangen... Ich weiß auch, dass es mehrere
    Gruppen Papageien in Deutschland gibt, darunter sicher die mehr als 200
    Halsband- und Alexandersittiche in Köln, aber auch dort sterben immer wieder
    durch Kälte usw. Tiere. "Unsere" Ama ist allein, hat offenbar Angst vor Möwen
    und bei uns gibt es auch Bussarde und Falken. Außerdem ist in der Nähe ein
    Industriegebiet mit vielen Leitungen. Es ist also wohl nicht ganz ungefährlich.
    Zudem kann ich es mir nicht leisten, eine andere Amazone zu kaufen und dann
    einfach frei zu lassen. Davon halte ich persönlich nichts, denn diese Tiere gehören nun mal ursprünglich nicht in unsere Fauna. Zudem weiß man ja auch
    nicht, ob sich die beiden Tiere vertragen - selbst wenn mir jemand seine Amazone dafür geben würde. Trotzdem vielen Dank für deinen Rat.
    Werde mich weiter bemühen, eine andere Lösung zu finden. Tschüß aus
    Mülheim/Ruhr ! Sandra "Püschel." Das ist übrigens wirklich mein Spitzname.
     
  6. #5 Gruenergrisu, 29. Dezember 2005
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Sandra,
    es gibt prinzipiell 2 Wege:
    Der 1.: Du läßt sie, wo sie ist und hilfst ihr zu überleben. Papageiengeeignetes Futter wie z.B. Eichhörnchenfutter oder Zuchtfutter für Papageien (weil etwas fetter) in ein Katzen- und Greifvogelsicheres Futterhaus regelmäßig geben. Einen zugfreien geschützten Unterstand mit Futter und Wasser bestücken. Frostfreies frisches Wasser täglich geben.
    der 2.: Du legst das Futter und Wasser stückweise näher zu Deinem Zuhause
    aus. Zuerst im Futterhaus, dann vielleicht auf der Fensterbank oder in einem ausgedienten Käfig, den Du sichtbar hinstellst.
    Du mußt aber immer berücksichtigen, dass Nahrungskonkurrenten und Feinde unterwegs sind.
    Falls sie eingefangen werden kann, erspare ihr bitte ein Leben als Käfigvogel. Sie gehört nach sovielen Monaten in eine große Freiflugvoliere, z.B. in einem Tierpark oder NOP in Holland mit Artgenossen, es sei denn, Du kannst ihr die entsprechenden Bedingungen bieten.
    Grüße
     
  7. #6 Püschel-007, 30. Dezember 2005
    Püschel-007

    Püschel-007 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Freifliegende Amazone

    Hallo, danke für die Antwort!
    tja, das mit dem Futter und dem Fensterbrett hab ich auch schon
    versucht. Leider ist mein Fensterbrett zu schmal, um einen Käfig kippsicher
    darauf zu stellen. Ich bin allerdings dankbar für den Tipp mit dem Futter.
    Wasser machen wir immer frisch rein. Kann ich sonst noch Leckerchen geben, die nur Amas fressen? Ein Stück Mandarine hat sie schon genommen, als es noch nicht gefroren hat. Nüsse werden meist schon vorher von den Eichhörnchen "geklaut." Bis bald und vielen Dank!Ach ja, klar werde ich, falls es mit dem Einfangen doch noch klappt, ein solches Tier nicht in einen Käfig sperren. Hab vor ungefähr 2 Jahren mal einen Nymphensittich eingefangen, der ist sehr gut in eine Freivoliere vermittelt! Für so große Tiere fehlt mir einfach der Platz - leider!!!
     
  8. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hallo püschel,
    hab die ganze zeit mitgelesen. wünsche dir viel glück!

    kannst du das fenster nicht einfach zu den zeiten, an denen die ama kommt, offenlassen und von innen auf einem tisch nahe am fenster einen käfig hinstellen. sind gerade nicht die temperaturen draußen, für ein dauerlüften, aber so könnte es doch klappen.

    oder gibts bei euch in der ecke einen zoo mit papageienkundigem personal. denen fällt vielleicht was ein, wie man den vogel einfangen könnte - und vielleicht nehmen sie ihn ja auch.

    mir tut es nicht leid, dass die ama draußen lebt. die hat sich sicher gut an die witterung angepaßt. aber dass sie angst hat und allein ist, finde ich schlimm. (und auch wenn sie nicht in unsere fauna paßt, ich fänds schön, wenn ich in unseren wälder auch mal ein paar papageien sehen würde. sie würden da ja keinen schaden anrichten.)

    also, viel glück und einen guten rutsch!

    liebe grüße stefan
     
  9. #8 Püschel-007, 3. Januar 2006
    Püschel-007

    Püschel-007 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Freie Ama

    Hallo Stefan
    danke für die Nachricht.
    Schlimm finde ich das auch nicht, aber mache mir doch Sorgen um das Tier.
    Mit dem Tisch vor dem Fenster klappt nicht, denn es ist das Badezimmerfenster, wo ich natürlich nicht viel Platz habe. Das Fensterbrett innen ist noch schmaler als das Brett draußen! Aber ich habe mir überlegt, doch meinen alten Wellikäfig nach draußen zu stellen und einen dicken Stein reinzulegen, damit er nicht umkippt. Natürlich ist es klasse, einen Papagei frei fliegen zu sehen, aber hätte er eine Chance ohne das Futterhaus??? Ich glaube nicht - jedenfalls nicht im Winter. Bei uns war einen Tag vor Silvester ein starker Schneeschauer und das Tier ließ sich lange nicht blicken, tauchte aber dann doch noch auf, um zu fressen. Inzwischen kreischt sie wieder, was mich natürlich freut. Über Tipps mit Futter wäre ich dankbar, denn die im Zooladen sowie Tierschutz und Tierheim hatten auch keine Ideen zum Fangen... Sandra, die 4 Wellies und "Das kleine dicke grüne Kreischmonster" wünschen euch allen ein gutes 2006!!!:zwinker:
     
  10. #9 VEBsurfer, 3. Januar 2006
    VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hi püschel,

    das mit dem wellikäfig klingt ja schon mal gut.

    ich bin jetzt kein experte für freilebende papageien. aber der user christian1978 hat sich da mal für interessiert und einen thread hereingesetzt. einige vögel scheinen sich auf bestimmte baumfrüchte oder knospen etc. regelrecht spezialisiert zu haben und kommen ohne menschliche zufütterung auch im winter zurecht.

    vielleicht hat er noch ein paar tipps für dich, ticker ihn doch mal an.

    zum futter hat dir gruenergrisu schon was geschrieben. ich denke auch, dass fetthaltiges futter für einen vogel in freiheit günstig ist. vielleicht schaffst du es ja auch ein paar walnüsse "eichhörnchensicher" für die ama zu deponieren.

    und wenn du feste fütterungszeiten einrichtest, könnte ja auch das badezimmer als große käfigfalle funktionieren....

    viele grüße
    stefan
     
  11. #10 depechem242, 3. Januar 2006
    depechem242

    depechem242 Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    also ich hab mal einen Prachtrosella gefangen. Dazu habe ich zuerst mal den Baum ausfindig gemacht, in dem er immer gesessen hat. Dann habe ich einen Käfig in den Baum gehievt und diesen dort mit Draht befestigt. Dann habe ich eine lange Schnur (mit der man Drachen steigen lässt) an der Käfigtür befestigt. Ich hatte bereits vorher gestestet, wie ich mit der Schnur die Käfigtür am besten blitzschnell zugezogen bekomme. Dann habe ich auf das Käfigdach ein Plastiktellerchen mit einem Stück Wallnuss und ganz wenigen Sonnenblumenkernen gelegt. Im Käfig befanden sich zwei Näpfe, einer voll gefüllt mit Leckereien und einer mit Wasser. Da sich leider eine neugierige Menschenmenge unter dem Baum versammelt hatte, bin ich wieder runter und habe die Schnur so plaziert, das der Vogel mich nicht sehen konnte. Nach einer Stunde bin ich zu dem Baum. Die Menschenmenge hatten sich aufgelöst und der Rosella saß im Käfig und war sich am satt fressen. Dann braucht ich nur noch die Kordel zu ziehen und er war gefangen.
     
  12. #11 Gruenergrisu, 3. Januar 2006
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Sandra,
    nochmals zum Futter:
    ich würde Zuchtfutter für Papageien (ohne Erdnüsse) nehmen und vielleicht Zirbelnüsse darunter mischen. Die haben eine harte Schale und gammeln nicht so leicht. Walnüsse sind o.k., müssen aber trocken liegen.
    Du kannst auch Taubenfutter nehmen. Ich gebe das meinen Papageien, nennt sich Super Diät. Oder Winterstreufutter für Vögel (nicht Fettfutter). Eichhörnchenfutter wäre auch geeignet.
    Frisches Obst und Gemüse würde ich meiden, vergammelt nur.
    Pelletiertes Futter ginge auch, das darf aber nicht feucht werden.
    Vollkorn- Haferflocken, Zwieback- geeignet
    Grüße
     
  13. #12 Püschel-007, 4. Januar 2006
    Püschel-007

    Püschel-007 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Freie Ama...

    Liebe Leute, danke für die guten Tipps!

    Also, ich werde jetzt erst mal einen Papageienzüchter bei uns befragen,
    denn das mit dem Käfig (im Zimmer) klappt wohl nicht. Die Ama traut sich gar nicht bis in den Baum, der vor meinem Bad steht. Bist du in den Baum geklettert, um das Tier zu fangen??? Oder verstehe ich da was falsch? Ich habe nämlich Höhenangst, das wär also nichts für mich. Ich könnte es aber mal am Sonntag (Samstag muss ich arbeiten) mal mit der Methode versuchen, falls ich den Käfig auf das Futterhaus installieren kann... Und wenn die Leute, denen das Futterhaus gehört, einverstanden sind. KUNI hat mir auch gute Tipps gegeben. Und falls der Züchter auch nichts machen kann oder will, werde ich der Ama jedenfalls das Leben in Freiheit mit Leckerchen - gerade im Winter - so schön wie möglich machen...Berichte euch dann ab und zu mal, wie es ihr geht. Es ist übrigens möglicherweise eine Blaukopfama. Mein Nachbar leiht mir jetzt mal sein Fernglas, dann kann ich noch mal schauen.
    Grüße von Sandra und ihren Kreischmäusen!
     
  14. #13 depechem242, 4. Januar 2006
    depechem242

    depechem242 Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Also ich bin in den Baum geklettert und hab den Käfig im Baum befestigt. Das war allerdings kein großer Kafig. Er hatte die Maße 50 hoch und 50 breit. Dieser diente mir nur als Transportkäfig. Ich habe den Käfig im mittleren Bereich des Baumes befestigt. Der Rosella ist von der Baumkrone runter zum Käfig. Der Hunger hatte ihn wohl dahingetrieben....

    Vielleicht reicht es auch aus, einen Käfig in unmittelbarer Nähe des Futterhauses aufzustellen. Den meisten Papageien sind Käfige ja vertraut....
     
  15. #14 Püschel-007, 5. Januar 2006
    Püschel-007

    Püschel-007 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Freie Ama singt...???

    Hallo Leute,
    nochmals vielen Dank für die Tipps!
    Ja, das mit dem Futter ist gar nicht so leicht, denn die Ama ist meist nicht so schnell wie die Eichhörnchen und anderen Vögel, allerdings scheint sie genug Sonnenblumenkerne (aus dem Futtersilo) abzubekommen. Heute morgen vor meinem Spätdienst konnte ich sie gut beobachten. Hatte noch Nüsschen hingetan, konnte aber nicht erkennen, ob sie etwas davon erwischt hat. Warum kann ich keine Erdnüsse nehmen??? Müssen es eigentlich Nüsse aus dem Zoohandel sein? Ich nehme immer ganz normale, wie für uns Federlose.
    Jetzt der Hammer - hatte doch gestern geschrieben, dass die Ama nicht in die Linde vor meinem Fenster kommt, wo ich eine Schale mit Leckerchen stehen habe. Ja, denkste! Heute früh war sie da und guckte auf mich nieder! Hat allerdings einen Schreck bekommen und flog weg. So ne Schreckbuchse ;) Aber vielleicht ist sie ja jetzt endlich auf den Geschmack gekommen und holt sich doch was, bevor die anderen ihr alles wegfuttern.
    Stimmlich ist sie jedenfalls in den letzten Tagen besonders gut drauf :mukke:
    Denn jetzt kreischt sie nicht nur, sondern macht auch ganz eigenartige Töne, die mich fast an Singen erinneren... Oder klaut sie die Laute der Singvögel, die es bei uns gibt??? Ich kenne mich da nicht so aus, denn die Ama (übrigens eine Doppelgelbkopfama, wie meine Schwester betonte!!!) kreischte nicht, sondern sprach. Was "Laura" jetzt macht, wo sie endlich mit anderen Amas zusammen ist (in Großvoliere) weiß ich allerdings nicht. Leider ist sie zu weit entfernt von mir, nämlich mehr als 300 Kilometer, sonst würde ich sie mir ausleihen, um die "Dicke Grüne" anzulocken.
    Übrigens finde ich den Chat mit euch echt :prima: Bis bald!
     
  16. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hallo püschel,

    erdnüsse in der schale sind gefährlich, weil auf der innenseite der schale in den allermeisten fällen pilzsporen sitzen, die der vogel beim öffnen einatmen kann. hierdurch kann er aspergillose bekommen (@alle: korrigiert mich und ergänzt mich bitte, wenn ich das jetzt falsch wiedergebe); nüsse für federlose? du meintest die in der schale nehme ich an. geschälte bitte nur ungesalzen.

    wenn die ama nicht nur kreischt, sondern auch andere laute macht, verhält sie sich ganz normal. meine kreischen und singen auch gern. ich denke, sie fühlt sich dann auch wohl.

    vielleicht realisiert sie ja auch, dass du jetzt diejenige bist, die ihr das futter gibt und verliert langsam etwas von ihrer scheu:-)

    ich drücke die daumen!
    liebe grüße
    stefan
     
  17. #16 depechem242, 5. Januar 2006
    depechem242

    depechem242 Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Von der Firma Ültje gibt es ungesalzene Erdnüsse in blauen Plastiktütchen. Sind in jedem gutsortierten größeren Supermarkt erhältlich. Ich hole die immer im "Hit". Die kannst Du bedenkenlos geben.
     
  18. #17 Püschel-007, 5. Januar 2006
    Püschel-007

    Püschel-007 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Upps...

    Huch, das wusste ich ja gar nicht!!! Gut, dass ich noch mal nachgefragt habe. Werde die Erdnüsse also jetzt immer vorher knacken, falls ich sie gebe.
    Natürlich ungesalzen, ist doch klar. Kann ich auch Haselnüsse anbieten?
    Oder sind die ungesalzenen Erdnüsse von Ültje besser?
    Danke an Stefan und CO. Grüße, Sandra und die Kreischmäuse :D
     
  19. #18 Püschel-007, 5. Januar 2006
    Püschel-007

    Püschel-007 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Upps...

    Ach ja, heute wirds wieder zu spät... Bis ich daheim bin, ist die Ama schon
    im "Nest". Schade, denn langsam werde ich richtig Amasüchtig....
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    ich verfüttere gar keine erdnüsse mehr. sondern halbe oder angeknackte frische walnüsse. aus dem bioladen. viele nüsse liegen einfach zu lange in irgendwelchen lagerhäusern rum.

    zirbelnüsse aus dem futterhandel sind auch gut. meine fressen die aber nicht.
     
  22. #20 depechem242, 5. Januar 2006
    depechem242

    depechem242 Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    also Ültje Erdnüsse kannst Du bedenkenlos verfüttern. Nüsse aus dem Bioladen natürlich auch. Haselnüsse kannst Du auch füttern. Aber andere Erdnüsse, schon gar nicht die in vielen Papageienmischungen enthaltenen, würde ich nicht darreichen.
     
Thema: Amazone fliegt rum...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. püschel rum