Amazone japst !!!

Diskutiere Amazone japst !!! im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Hallo, ne, die beiden Ärzte kenne ich nicht. Ärgere Dich nicht so sehr. Ich weiß, dass das leicht gesagt ist, aber ich finde es trotzdem...

  1. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo,

    ne, die beiden Ärzte kenne ich nicht. Ärgere Dich nicht so sehr. Ich weiß, dass das leicht gesagt ist, aber ich finde es trotzdem großartig von Dir.

    Bei mir war es ähnlich. Ich habe meinen Grauen für 300 Euro freigekauft. Die Tierarztkosten mit Medikamenten, Pari Boy etc. belaufen sich aber mittlerweile auf über 1000 Euro.
    Aber wenn ich meinen Vogel anschaue, dann weiß ich, dass er es wert ist und ich würde es stets wieder tun.

    Willst Du nicht doch zu Dr. Pieper gehen? Er ist auf jeden Fall sehr kompetent und garantiert Dir auch eine fachmännische Untersuchung. Wie Julius auch schreibt, kommt Dich eine Doppeluntersuchung bei Inkompetenz noch teurer zu stehen.

    Lass Dir die Rechnung und die Diagnose geben und lege sie dem Veterinärmat oder dem Tierheim vor. Vielleicht kann man sich bezüglich der Schutzgebühr und der TA-Kosten einigen.

    Auch ich habe aus dieser Erfahrung gelernt. Bei unserem Tierheim werden oft Pflegeplätze für immer gesucht. Das Tier bleibt dann Eigentum des Tierheims und sie übernehmen dann auch die TA-Kosten. Das finde ich eine gute Lösung, für Menschen die sonst alles bieten können, aber nicht die finanziellen Mittel für teure TA-Besuche haben.

    Viele Grüße und viel Glück
    Alex
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Hallo,
    ein Problem ist mein Mann. Der ist der Meinung, das alles nicht so schlimm sei und das eine Sache der Umgewöhnung sei. Schon seit Tagen rede ich auf ihn ein, aber sieht die riesige Tierarztrechnung nicht ein und meint, das es von alleine weggeht. Ob das Tierheim da mitmacht ist fraglich, aber ich werde morgen aktiv werden.



    LG
    MiMo
     
  4. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo MiMo,

    im Gegenteil, es wird noch teurer, wenn man noch länger wartet und gar nichts unternimmt. Außerdem möchte man doch auch selber behandelt werden, wenn es einem schlecht geht, oder?

    Versuche Deinen Mann davon zu überzeugen. Schließlich habt ihr sicherlich eine Ehegemeinschaft und Dir steht dann die Hälfte des Gehalts zu (mal schauen, was Dein Mann dazu sagt, wenn Du so kommst:D).

    Nee, aber mal im Ernst. Die Ama muss dringend in ärztliche Behandlung. Das Japsen deutet auf eine Herz-Kreislauf-Erkrankung oder auf eine Aspergillose hin.

    Unsere gesamte Familie hat damals auf Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke verzichtet, damit wir unseren Grauen behandeln können. Wir haben gerade frisch gebaut und ich habe noch studiert und wir waren daher auch nicht so flüssig!!

    Gruß Alex
     
  5. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    von alleine wird das wohl nur auf die eine art weggehen:( .

    ich vermute auch, daß dein vogel ein ernst zu nehmendes problem hat und dringend hilfe benötigt. wie schwierig das ist weiß ich leider aus eigener erfahrung. ich hatte im november /dezember 4 todesfälle unter meinen vögeln und alleine die obduktion von 2 vögeln hat 180€ gekostet, dazu 136€ für neues spielzeug um den verbleibenden amazonenhahn vom alleinsein abzulenken, plus 70€ medikamente, plus 10€ handaufzuchtbrei um den hahn überhaupt wieder zum fressen zu bringen, plus 200€ für nen neuen partner und zig € für telefongebühren... zur trauer um die tiere kamen wirklich noch beachtliche kosten dazu.

    aber was sein muß muß sein...
     
  6. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Hallo, seit die beiden (gestern) im Wohnzimmer stehen, hab ich das Gefühl, das es den beiden besser geht. Leider sind sie sehr scheu und erschrecken sich bei jeder Bewegung und fliegen wahrlos im Raum herum. Doch das japsen hat sie von Anfang an gemacht. Muß die Tierärztin vom Tierheim eigendlich die Untersuchungsdaten rausgeben, wenn ich die haben möchte? Ich könnte mich in den A... beissen vor Wut.






    LG
    MiMo
     
  7. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    müssen ... keine ahnung. aber welchen grund sollte sie haben, die daten nicht rauszugeben? frag sie doch bitte auch was bzw. auf welche krankheiten alles untersucht wurde.

    hast du vielleicht nen hygrostat? wenn ja, vielleicht gibt es wirklich einen zusammenhang mit der luftfeuchtigkeit.
     
  8. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Bezüglich Arzt:

    Dr. Straub von der Tierklinik Düsseldorf ist absolut vogelkundig und ich bin sehr zufrieden mit ihm.

    Preislich ist die Tierklinik auch etwas günstiger als Dr. Pieper.
     
  9. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo MiMo,
    ich komme ja auch aus Düsseldorf, aber von diesen Ärzten habe ich bisher noch nichts gehört zumindest nicht in dem Zusammenhang, dass sie auf Papageien spezialisiert sind. Woher hast Du denn die Namen, wenn ich mal fragen darf? Ich möchte Dich einfach nur davor bewahren unnötig viel Geld auszugeben und an einen TA zu gelangen, der nicht auf Papageien spezialisiert ist. Ich möchte diesen Tierärzten nicht die Kompetenz absprechen, glaube aber, dass ein allgemeiner TA Deine Amazone nicht so gut behandeln kann wie ein Spezialist, der ständig z.B. mit Aspergillose konfrontiert wird. Überleg Dir das nochmal mit Dr. Pieper in Leverkusen.
    Wir waren auch panisch als es unserer Lilly so schlecht ging, aber nach dem Besuch bei ihm hatten wir das Gefühl, dass wir in wirklich guten Händen sind.
    Auch wir haben damals unseren Urlaub gestrichen, weil natürlich die kleine Lilly ständig umsorgt werden mußte und weil unser Budget durch die ganzen TA Kosten auch erheblich gekürzt wurde. Aber die Dankbarkeit des Tieres bzw. seinen Genesungsprozess zu beobachten hat uns für alles entschädigt!

    Achte nur bitte ganz dringend auf genügend Luftfeuchtigkeit im Zimmer, ansonsten wird das Problem vielleicht noch größer! Sprüh sie ruhig auch mal mit der Wasser ein. Gib ihnen ruhig etwas Propolis ins Trinkwasser und sie brauchen jetzt viel viel Ruhe. Stress läßt die Erkrankung jetzt nur noch schlimmer werden.

    So wie Dein Mann reagieren leider immer noch viele Menschen, da es einfach immer noch nicht so verbreitet ist mit den Tieren auch zum Arzt zu gehen. Man sieht es den Papageien auch nicht unbedingt so schnell an, wenn sie krank ist. Aber wenn man es bemerkt, dann kann es schnell zu spät sein.
    Daher unterschätzt man oft die Situation. Bitte erklär ihm nochmal das Verhalten der Papageien, denn ganz bestimmt möchte er nicht die Krankheit noch verschlimmern und schätzt aber die Situation vielleicht völlig falsch ein.

    Wir haben übrigens für die 1. Untersuchung unserer Lilly (mit Röntgen und Abstrich und den ganzen Medikamenten) € 128,- bei Doc Pieper bezahlt.
    Unsere Lilly hatte nach dem Fliegen auch immer gejapst, aber wir damals noch völlig Unwissende haben das auf mangelnde Kondition zurückgeführt.
    Ganz plötzlich konnte sie dann morgens schon nicht mehr aus der Schaukel auf die Stange klettern, weil sie viel zu schwach war. Abends vorher hatte sie noch gespielt und erzählt wie immer. Aber dann hatte sie einfach nicht mehr genügend Kraft die Krankheit zu verstecken und es war höchste Eisenbahn. Lass es bitte gar nicht erst so weit kommen. Wir haben wochenlang Lilly zusätzlich mit Brei gefüttert, weil sie nicht mehr fressen wollte und haben sie immer in einem kleinen Korb mit uns herumgetragen und sie umsorgt. Die kleine Maus war so schwach und so dankbar um jede Hilfe.
    Nach 4Wochen ging es ihr langsam besser, aber diese Zeit war sehr schlimm für uns alle.

    Jede Menge Kosten folgten noch, da wir unseren Julius auch haben untersuchen lassen und später für beide auch noch einen kompletten Gesundheitsscheck gemacht haben. Aber jetzt geht es ja erst einmal darum, dass dem Tier schnellstmöglich geholfen wird und wenn Du Deinen finanziellen Engpaß VOR der Untersuchung nochmal kurz ansprichst, dann bin ich mir sicher, dass Doc Pieper zu den geringst möglichen Kosten der Amazone auch schon einmal helfen kann.

    Alles Gute wünscht Euch
    Kati
     
  10. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Kati, Dr. Straub ist vogelkundig! Er ist noch nicht so lange in der Tierklinik, von daher hat sich wahrscheinlich noch nicht rumgesprochen, dass es dort einen Vogelspezialisten gibt.
     
  11. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Anja,
    habe gerade Deinen Eintrag gelesen und bin dann ja doch sehr beruhigt! Danke für den Hinweis, vielleicht hab ich dann ja auch noch damit eine Notfalladresse falls Doc Pieper mal in Urlaub ist.
    Liebe Grüße
    Kati
     
  12. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Guten morgen,
    danke für den Rat mit Dr. Pieper. Ich habe einen Termin für den 30.1 in der D`dorfer Tierklinik gemacht. Übrigens stand er in der Liste hier Forum für Ärzte. Gestern gab es kleine Erfolge. Mehr könnt ihr in "gestörte Venezuelamazonen!!!" lesen. Bei näherem hingucken der Dame viel mir auf, das ihre Nasenlöcher zu sind. Das heißt, sie sehen aus, als ob sie zuwachsen. Immer wenn ich sie nassgespritzt habe, geht es eine ganze Weile. Ein Ausflug durch die Wohnung wurde gestern auch unternommen. Leider kamen beide nur vom Käfig auf den Boden. Bisher habe ich ihnen immer mit einem Stock oder Stange wieder auf den Käfig geholfen, aber das wollte ich mal nicht machen. Also ließ ich sie sitzen und alles inspiezieren. Nur mein Mann war so unfernünftig und fing sie an, mit der Stange zu locken. Aber nach meckern meinerseits ist er beleidigt abgestiefelt. Da die beiden keine Kraft mehr zu fliegen hatten, gings zu Fuss weiter. So liefen die beiden im watschelgang über den Fussboden. Alles wurde begutachtet. Ich hab mich einfach in den Flur gesetzt und ihnen zugesehen. Mir fiel allerdings auf, das Lolo richtig am hecheln und keuchen war. Aber das fand ich richtig toll. Letzenendes sind sie dann doch wieder im Wohnzimmer angekommen, und es konnte der Landeanflug zum Käfig gestartet werden. Danach saßen beide völlig erschöpft auf dem Käfig und sind eingeschlafen. Ich habe dann leise das Licht ausgemacht und hab mich vom Acker gemacht. Tcha, was soll ich sagen, die beiden haben ihre erste Nacht auf`m Käfig verbracht.




    LG
    MiMo
     
  13. #32 Sittichmama, 20. Januar 2006
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Frau Köhnen aus Düsseldorf ist auch eine vogelkundige Tierärztin und sehr nette dazu. Sie ist außerdem günstig, kompetent, macht Hausbesuche und ist in Notfällen auch nachts immer zu erreichen.
     
  14. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Hallo sittichmama,
    danke für den Tip. Wie schon geschrieben, hab ich mich jetzt durch gerungen, einen Ta Termin in einer Klinik zu machen. Ich habe mich von einer netten Dame in der Praxis beraten lassen. Da ich keinen blassen Schimmer über Vorgeschichten (Krankheiten) habe, ist`s mir lieber, das alles in einem Haus ist. Denn die Klinik bietet vielleicht mehr Möglichkeiten als eine Praxis. Einen "normalen" Ta hab ich ja auch. Es ging mir nur um einen Spezialisten auf dem Gebiet, der mir hoffendlich helfen kann. Ich würde den beiden noch gerne einige Jahre zusehen und ein "neues" Leben schenken.




    LG
    MiMo
     
  15. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Mimo,
    da bist Du ja nun auf bestem Weg und bestimmt kann Deinen Amazonen dann auch geholfen werden. Du machst das schon alles richtig!
    Ich drück Dir und Deinen Ama's fest die Daumen und hoffe auf postitive Nachrichten nach dem TA-Besuch.
    Alles Gute
    Kati
     
  16. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Hallo,
    danke erstmal für das Kompliment. Der Ta soll anscheinend gut sein. Mal abwarten. Bei Lolo sitzen immer die Nasenlöcher zu. Das heißt, die sehen aus, als ob sie zu wachsen. Wenn ich sie nass gemacht habe, geht es für einen 1/2 Tag wieder besser. Doch am nächsten morgen sind die Löcher wieder zu.
    Hat jemand eine Anhnung, was das sein kann?






    LG
    MiMo
     
  17. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo MiMo,

    die verstopften Nasenlöcher deuten ebenfalls auf eine Aspergillose hin. War bei meinem Grauen auch so.

    Achte darauf, dass eine Röntgenaufnahme gemacht wird, alles andere ist Rummurkserei!

    Dann sollte die Nase gereinigt und gespült werden. Nur so wird sichergestellt, dass sich die Aspergillose nicht in der Nase und den Nasennebenhöhlen festsetzen kann (bei meinen Grauen war es bereits zu spät, so dass die Nase regelmäßig gereinigt und gespült werden muss).

    Ich wünsche Euch alles Gute und falls Du doch nicht so recht zufrieden sein solltest, dann ziehe Dr. Pieper in Erwägung. Er macht auch alles aus einer Hand.

    Schau Dir doch einfach mal die Homepage an. www.docpieper.de

    Ich schreibe das nicht, weil ich Schleichwerbung machen möchte, sondern weil er auf dem Vogel- und Reptiliengebiet ein wirklicher Spezialist ist.

    Beispiel: Mein Bekannte hat(te) drei Schlangen. Die eine ist im Juli 2005 gestorben. Die anderen haben einen kranken Eindruck gemacht. Er ist zu einem normalen TA in Köln gegangen, weil ihm Lerverkusen zu weit war. Ich habe ihm gesagt, dass er zu Dr. Pieper gehen soll, da sich dieser mit Schlangen gut auskennt. Aber nein, Leverkusen war ihm zu weit. Die Schlange wurde lediglich angeschaut und der TA meinte, es würde wohl am Futter liegen, da mein Bekannter gefrorene Mäuse verfüttert. Er solle auf lebendige Mäuse umsteigen und hat ein Antibiotikum gespritzt. Nun gut, hat er gemacht, die Schlangen wurden aber immer träger. Er ist noch zweimal zu dem TA gegangen und hat eine Menge Geld dort gelassen und den Schlangen ging es nicht besser. Im Dezember hat er sich dann mal zu Dr. Pieper aufgemacht (die eine Schlange war bereits fast tod).

    Diagnose: Hochgradige bakterielle Infektion
    Anlegen einer Kultur und stationäre Aufnahme der Schlangen, da mein Bekannter einen Monat beruflich nach London musste.

    Ergebnis: Die eine Schlange konnte nicht mehr gerettet werden, die andere hat es geschafft. Dr. Pieper hat meinem Bekannten nur die Hälfte der Kosten für die stationäre Aufnahme in Rechnung gestellt (also nur 15 Tage abgerechnet).


    Viele Grüße
    Alex
     
  18. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Hallo Alex,
    das Problem ist mein Mann, der ist nicht bereit, wegen "einem Tier" bis nach Leverkusen zu fahren. Ich habe gestern Diskussionen mit ihm gehabt, das kann sich keiner Vorstellen. Er meinte, das das ja schon von Anfang an so war und das mir hier im Forum Flausen in den Kopf gesetzt wurden. Er meinte auch ,das es vielleicht daran liegt, das sie doch älter ist als vermutet. Die D´dorfer klinik ist auf Reptilien und Vögel spezialisiert. Ich habe gestern mit einer netten Dame aus der Praxis gesprochen und Löcher in den Bauch gefragt. Es nützt alles nichts, ich werde gleich mal am Veterenäramt nachfragen, denn die müsten ja schon Infos von den Untersuchungen haben, oder? Darf das Tierheim eigendlich Tiere abgeben, ohne zu Untersuchen? Ich gehe schon davon aus, das das gemacht worden ist, da Lolo ja auch keinen Ring hatte und das noch gemacht worden ist.





    LG
    MiMo
     
  19. #38 alex, 20. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 20. Januar 2006
    alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo MiMo,

    ja, die Tierheime können auch (vermeintlich) kranke Tiere abgeben. Das Problem ist halt, dass die dort behandelnden TÄ lediglich Ahnung von Hund, Katze Maus haben, aber nicht von Vögeln oder Reptilien. Ein Papagei im Tierheim ist eher selten.

    Wichtig ist halt eine Röntgenaufnahme und auch eine mikrobiologische Untersuchung des Nasensekrets. Du solltest - bevor Du zum TA gehst - herausfinden was alles gemacht wurde und welche Medikamente gegeben wurden. Wurde eine Röntgenaufnahme gemacht, dann kann der neue TA diese verwenden und Du musst sie nicht bezahlen (sie kann vom behandelnden Arzt angefordert werden). Ich denke aber nicht, dass so eine gemacht wurde.

    Falls die Ama eine schwere Aspergillose hat, dann solltest Du Dich mit Deinem Mann zusammensetzen, denn eine Aspergillose ist nicht heilbar und muss ein Leben lang behandelt werden. Die Medikamente sind sehr teuer und Du brauchst für die Inhalation einen Pari Boy, der auch recht teuer ist. Ihr solltet schon überlegen, ob Ihr das finanziell tragen könnt oder wollt. Wenn nicht, dann würde ich die Tiere schweren Herzens abgeben. Ich bekomme die Tabletten für meinen Grauen von meinem Hautarzt geschenkt und kann so recht viel sparen.

    Das klingt zwar hart, aber leider ist es so. Wollen wir aber hoffen, dass sie keine Aspergillose hat und sich alles zum Guten wendet.

    Wenn Du Dich näher mit dem Thema Vogelkrankheiten befassen möchtest, dann schau mal in das Buch "Leitsymptome bei Papageien und Sittichen" von Michael Pees.

    Ich denke, man sollte auch die Grenzen klären. Mein Mann würde mir nie hineinreden, wenn es um unsere Tiere geht. Auf derartige Diskussionen gehe ich gar nicht ein (auch weil mein Mann keine Ahnung von Vögeln hat). Das meine ich nicht böse, vielmehr möchte ich Dich unterstützen.

    Muss denn Dein Mann mitkommen, kannst Du nicht alleine nach Leverkusen fahren???

    Alles Gute und berichte weiter, wie es Lolo geht.


    Alex
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Mimo,
    ich kann Deine Situation gut nachvollziehen und zum Glück ist es bei uns zuhause anders. Mein Partner ist genauso besorgt um die Tiere wie ich es bin, auch wenn ich die alleinige Bezugsperson für sie bin und sie meinen Partner schon häufig zwicken.
    Aber man muss sich zum Wohl der Tiere schon manchmal ganz schön einschränken. Meiner Meinung nach ist es viel aufwendiger Papageien zu halten, als einen Hund. Hunde und Katzen hatte ich früher immer, aber das war alles nichts im Vergleich zu unseren Grauen.
    Geh erst einmal in die Düsseldorfer Tierklinik und versuch den Amazonen helfen zu lassen. Warte mal die Diagnose ab und nimm möglichst Deinen Mann mit zur Klinik. Dann kann er sich dort mal genau anhören, welche Erkrankungen die Tiere bekommen können und wie schwierig manchmal der Heilungsprozess ist.
    Wenn es den Tieren besser geht könnt Ihr Euch ja nochmal genau überlegen wieviel Kosten evtl. noch auf Euch zukommen und ob Ihr bereit seid diese gemeinsam zu tragen. Vielleicht ist langfristig ein anderer Platz für die Amazonen dann doch besser, wenn Dein Mann sich weiterhin sträubt.
    Aber das ist ein späteres Thema.
    Nimm ihn mit zur Untersuchung, damit er später nicht behaupten kann, dass Du Flausen im Kopf hast. Ihm werden schon noch die Augen geöffnet, keine Sorge! :trost:
    Liebe Grüße
    Kati
     
  22. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Hallo,
    das ist alles leichter gesagt als getan. Mein Mann sieht ja die Erstuntersuchung schon nicht ein. Da wir nur von einem Einkommen leben, muß ich mich wohl oder übel mit ihm arangieren. Da ich aber von Natur aus einen Dickkopf habe (genau wie meine Geier) setze ich mich meißtens doch durch, mit oder ohne Absprache. Gibt zwar immer Theater hinterher, aber er kann dann nichts mehr machen.







    LG
    MiMo
     
Thema:

Amazone japst !!!