Amazone japst !!!

Diskutiere Amazone japst !!! im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; ICH BIN ENTSETZT!!! Hallo, habe gerade mit dem Tierheim telefoniert und bin geschockt. Die TA ist nur dort vorbei gekommen und hat sich die...

  1. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    ICH BIN ENTSETZT!!!

    Hallo, habe gerade mit dem Tierheim telefoniert und bin geschockt. Die TA ist nur dort vorbei gekommen und hat sich die Tiere aus dem Käfig von außen angesehen. Die Tierheimleiterin behauptete nur, sie könnten ja nicht alle Tiere aus den Käfigen ... herausnehmen und Blutuntersuchungen oder ähnliches machen lassen. Es wäre wohl zu teuer und angeblich wäre dort bei der "Ferndiagnose" nichts aufgefallen. Des weiteren habe ich heraus gefunden, das das Tierheim in erster Linie eine Katzen Nothilfe ist, und das die beiden Geier die ersten (seit 12 Jahren) Papageien dort gewesen sein sollen. Das heißt jetzt für mich, das ich mit den Kosten und Problemen alleine sitzen bleibe. Dann habe ich mit dem Veterenäramt telefoniert und herausgefunden, das die beiden in dem Käfig in dem sie im Tierheim waren wohl auch gelebt hatten (65x60x45). Dort haben die beiden in einem seperaten Raum noch 2 Monate verbracht, wo sie fast alle Kopffedern verloren, weil die einzigste Stange im Käfig zu hoch war. Im moment ist mir einfach nur zum heulen zu Mute. Ich muß mich wircklich nicht wundern, das die Tiere dann so sind.




    LG
    MiMo
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo MiMo,

    das ist ja unfassbar!

    Ja, es ist oftmals ein Problem mit den Kosten, aber in einem solchen Fall sollte man sich gütlich einigen und das Tierheim sollte Dir bezüglich der Schutzgebühr entgegenkommen. Im Kölner Tierheim ist es so, dass die Tiere vom TA alle umsonst behandelt werden. Schwierige Fälle werden von Kliniken oder Spezialisten übernommen. Die Kosten trägt das Tierheim (wie beispielsweise bei Hunden, denen schwierige Tumore entfernt werden müssen).

    Und weil sie es vermasselt haben, sollst Du nun die Kosten übernehmen?? Nee, das würde ich mir nicht gefallen lassen. Frage sie doch mal, wie es denn mit den Tieren nun weitergehen soll und ob Du nun die TA-Kosten alleine übernehmen sollst???

    Was hat denn das Verterinärmat gesagt??

    Ich würde es zunächst freundlich versuchen und denen sagen, dass der Vogel schon seit seiner Ankunft bei Dir massive Atemprobleme hat und Du auf eine Herzschwäche oder einer Aspergillose tippst und nun zur Abklärung einen vogelkundigen TA zu Rate ziehst. Mache Dich am besten mit den Krankheiten vertraut, da man dann sehr gut argumentieren kann. Eine Aspergillose entsteht nicht von heute auf morgen und eine Herzschwäche auch nicht (sofern es eine ist).

    Wenn Du die Diagnose hast (vielleicht kann Dir der TA auch einen Tip geben und bescheinigen, dass der Vogel die Krankheit schon lange haben muss) dann würde ich zum Tierheim gehen und die Schutzgebühr zurückfordern und die TA-Rechnung vorlegen.

    Sollten sie sich querstellen, würde ich mit der Presse kommen. Das wirkt oftmals Wunder!

    Wenn Du Hilfe brauchst, dann schreibe mir eine PN.

    Viele Grüße und Kopf hoch
    Alex
     
  4. #43 Alfred Klein, 20. Januar 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.496
    Zustimmungen:
    183
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo MiMo

    Das mit dem Tierheimarzt war mir von Anfang an klar.
    Die machen nicht viel Federlesens, oftmals machen die das ehrenamtlich und verdienen nichts daran, entsprechend ist dann die Arbeitsleistung.

    Wegen Deinem Ehemann, nun, Du kannst ihm berichten daß es für einen Tierhalter selbstverständlich sein sollte bestmöglich für seine Tiere zu sorgen.
    Ebenso wie man als Eltern für seine Kinder sorgt halte ich es für angebracht in ähnlicher Form für die Tiere zu sorgen.
    Daß zumindest einer der Vögel krank ist steht absolut fest. Mir ist unverständlich daß man das verneinen kann.
    Für den Fall daß die Vögel nicht behandelt werden weil Dein Ehemann es nicht zuläßt biete ich Dir an die Vögel zu übernehmen und bei mir dann auf meine Kosten behandeln zu lassen.
     
  5. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hi,

    Super Alfred!

    Da ich nur Graue habe, kann ich sie leider nicht für immer übernehmen. Ich biete Dir aber an, sie bis zur Gensung auf meine Kosten mit entsprechenden Medikamenten zu versorgen und sie weiterzubehandeln oder Dir entsprechende Hilfestellung zu geben, um gegen das Tierheim vorzugehen.

    Viele Grüße
    Alex
     
  6. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Dr. Straub gibt es in der Klinik leider nicht mehr :(
     
  7. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Vielen lieben Dank für eure Unterstützung, das tut gut. Ich bin immer noch fassungslos. Das mit dem entgegenkommen des Tierheims kann ich wohl vergessen, da die Leiterin felsenfest argumentiert, das die Tiere vorher nichts hatten. Meinen Mann werde ich nacher in den A... treten. Leider kann ich erst am 31.zum Arzt, weil dann genügend Geld da ist. Das Veterenäramt kann ich auch knicken, da die angeblich überhaupt keine Unterlagen darüber haben. Die sagen nur, das das Sache des Tierheims sei.
    Das hat man davon. Da will man 2 armen Viechern noch ein restliches schönes Leben bereiten, nimmt Chaos in der Familie auf und sitz dann da mit einem "todkranken" Flattermann. Aber immer wenn ich die beiden ansehe und sie mich neugierig beobachten, bin ich froh, das ich sie aus dem Tierheim geholt habe. Wer weiß, wo sie sonst hingekommen wären (falls sie nicht noch da säßen). Nur wüsste ich zugerne, was da noch alles auf mich zukommt und ob das wircklich alles einen Sinn ergibt. Im moment ist mein Kopf völlig leer und mein Akku auch.




    LG
    MiMo
     
  8. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo MiMo,

    per Telefon mit dem Tierheim zu verhandeln bringt gar nichts. Mache es schriftlich, mit einem ordentlichen Briefkopf und einem entsprechenden Anschreiben.

    Wie bereits gesagt, wenn Du möchstest, helfe ich Dir dabei.

    So, nun muss ich aber noch etwas arbeiten. Komme heute zu gar nichts!

    Gruß Alex
     
  9. #48 Gruenergrisu, 20. Januar 2006
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    ist es nicht völlig ausreichend, auf die vorhandene Tierarztliste zu verweisen bzw. jemanden aus Düsseldorf auf Tierärzte aus der Liste vor Ort hinzuweisen? Mich stört es ungemein, wenn ständig unkritisch eine bestimmte Praxis in der Nähe von Köln propagiert wird, und näher erreichbare, auch vogelkundige Ärzte ausgegrenzt werden. Ich kann auf Anhieb eine größere Anzahl von Kunden nennen, die dort weder mit den Diagnosen, der Behandlung und den Preisen glücklich geworden sind. Ich gehöre auch dazu. Die Fehldiagnosen habe ich mir von anderer Stelle schriftlich bestätigen lassen. Wie sollen sich andere Ärzte Verdienste um die Tiere erwerben, wenn sie keine Chance bekommen? Es liegt nahe, seinen TA nach erfolgreichen Bemühungen zu empfehlen, das mache ich auch, wenn kein anderer mir bekannter ähnlich erfolgreicher in der Nähe praktiziert. Auch ist jeder Arzt nur ein Mensch und auch Irrtümer sind menschlich.
    Ich möchte hier keine Diskussion über bestimmte TÄ anzetteln, sondern um etwas mehr Zurückhaltung aus Fairness bitten.
    Die Kosten einer Tierarztbehandlung können durchaus nicht unerheblich sein und von Praxis zu Praxis deutlich schwanken. Ich würde an MiMo`s Stelle das Diagnostikkonzept vorher abstimmen, damit es keine unliebsamen Überraschungen gibt. Noch etwas: Wer A sagt...... Sollte sich die Aspergillose bestätigen, wird eine zumindest längerfristige Behandlung erforderlich. Diese besteht in Gabe von Medikamenten und Inhalationen und Kontrolluntersuchungen beim Tierarzt.
    Grüße
     
  10. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Seit wann das denn?! War doch neulich erst bei ihm...
     
  11. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Gruenergrisu,

    Du kannst ruhig schreiben, dass Du mich meinst mit der Schleichwerbung.

    Leider ist mir kein vogelkundiger Tierarzt im Köln-Bonner-Raum bekannt. Und ich beschäftige mich schon sehr lange mit diesem Thema. Im Gegenteil, ich finde es ungemein wichtig, dass dem Forenmitglied so schnell wie möglich Hilfestellung gegeben wird. Bei solchen Anzeichen ist es meiner Meinung nach ungemein wichtig, einen vogelkundigen TA aufzusuchen, der nicht nur am Vogel herumdoktert.

    Ob andere TÄ eine Chance bekommen, hängt von Ihnen selber ab, wie ehrlich sie sind. Als ich mit meinem Agaporniden beim TA war (hier direkt um die Ecke) wurde ihm so sehr ins Bein gespritzt, dass er sein Bein anschließend nie wieder richtig bewegen konnte. Der TA bezeichnet sich als vogekundig. Nur so viel zum Thema.


    Gruß Alex
     
  12. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Hallo,
    oje, da hab ich ja was angezettelt mit meiner Frage. Leider scheint die Diskussion mit meinem Mann kein Ende zu finden. Er meint der Arzt solle einen sogenannten "Kostenvoranschlag" machen. Ob Dr.Straub nun noch in der Praxis ist oder nicht, egal, ich werde ende des Monats hingehen, und zwar mit beiden. Worin kann ich die beiden denn Transportieren? Ich habe nur noch einen Nyphen Käfig. Ich glaube, für den Transport dürfte das kein Problem werden, oder?
    Seit gestern habe ich allerdings etwas anderes festgestellt, und zwar;
    Die beiden kraulen sich, füttern sich, das heißt der eine steckt dem anderen den Schnabel in den Hals und es wird sich genseitig getreten (liebevoll). Ist das Balzverhalten? Ein Verkäufer in der Zoohandlung hat mir geraten, einen Nistkasten aufzuhängen (Vorsichtshalber).
    Was meint ihr dazu?





    LG
    MiMo
     
  13. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo MiMo,

    das sind ja freudige Nachrichten. Ja, es scheint Balzverhalten zu sein. Einen Nistkasten würde ich nicht aufhängen bevor der Vogel behandelt wird, da das brüten schon sehr auf die Kondition geht.

    Du brauchst auch eine Zuchgenehmigung wenn Du Nachwuchs möchtst. Außerdem sollte man auch vorher überlegen, was mit den Kleinen dann passiert.

    Zum Transport kannst Du auch einen Katzenkorb nehmen. Der Nympfen-Käfig tut es aber auch. Beide Vögel solltest Du aber seperat transportieren.

    Gruß Alex
     
  14. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Hallo Alex, werden die beiden denn dann noch agressiv, so wie viele sagen? Hab leider damit keine Erfahrung damit, da ich damals nur einen männlichen Ara und Gelbstirnama hatte.







    LG
    MiMo
     
  15. #54 Alfred Klein, 20. Januar 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.496
    Zustimmungen:
    183
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Mimo

    Was Dein Mann verlangt, einen Kostenvoranschlag, wird kein Tierarzt machen.
    Das geht gar nicht da niemand, auch kein Handwerker, einen Kostenvoranschlag machen kann wenn er nicht weiß welchen Umfang die erforderlichen Leistungen haben.
    Da bei Deinen Vögeln der Tierarzt nicht weiß was auf ihn zukommt kann er schlechterdings was zu den Kosten sagen.

    Das von Dir beobachtete Verhalten der Vögel ist wohl tatsächlich Balzverhalten, sehr erfreulich.
    Der Rat des Verkäufers in der Zoohandlung war mal wieder typisch. Keine Ahnung aber Ratschläge geben.
    Du solltest auf keinen Fall einen Nistkasten aufhängen.
    Erstens sind die Vögel nicht gesund und könnten eine eventuelle Brut nicht überstehen, würden womöglich an Erschöpfung sterben.
    Zweitens ist es Dir gesetzlich untersagt ohne Zuchtgenehmigung, welche eine vorherige Prüfung Deines Wissens und der Haltungsbedingung voraussetzt, Krummschnäbel mit Erfolg brüten zu lassen.
    So lange Du keinen Nistkasten aufhängst werden die Vögel aller Wahrscheinlichkeit nach nicht zur Brut schreiten. Nebenwirkungen gibts da keine.
     
  16. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Danke Alfred,
    du sprichst mir mit dem "Kostenvoranschlag" aus der Seele. Aber das werde ich schon regeln. Ich habe von Natur aus einen Dickkopf, den ich mit aller Vorraussicht durchsetze. Mit der Balz, es würde mich interessieren, ob sie dann agressiv werden (sagen ja viele).






    LG
    MiMo
     
  17. #56 Krabbi, 20. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 20. Januar 2006
    Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    nicht nur da hast du ne gute Notfalladresse, denn es gibt in Düsseldorf Garath noch eine Papageierfahrene Tierärztin, zu der ich von Dr. Pieper im letzten Sommer rübergewechselt bin.

    Kleintierpraxis
    Astrid Köhnen
    Neustrelizerstr. 2
    40595 Düsseldorf-Garath
    Tel. 0211 / 7004871

    Sprechstunde auch Samstags von 10 -11 Uhr

    Für Notfälle außerhalb der Sprechzeiten und Nachts Handy 0172 / 2470025

    Frau Köhnen ist kompetent und Erfahren mit Papagein, hat ein gutes Geschick auch den wildesten Beißer zu händeln, ist sehr freundlich, erklärt alles sehr gut und beantwortet auch die "dümmsten" Fragen -- und nicht zuletzt verlangt sie für ihre wirklich guten Leistungen ein "kleines" Geld.
    Wer regelmäßig mit großen Papas zum TA muss, der weiß, wie schnell da mehr als ein Hunderter pro Besuch zusammen kommt.
     
  18. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Das ist Dr. Straub, der die Vogelabteilung in der Tierklinik leitet, übrigens auch.
    Und wie schon erwähnt, auch Frau Dr. Köhnen ist auf Papageien spezialisiert.
    Was will man mehr, so viel Auswahl, da träumen andere nur von.
     
  19. MiMo

    MiMo MiMo

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40549 Düsseldorf
    Hallo, danke für die Adresse. Kann immer hilfreich sein. Muß mal am Montag dort anrufen, danke






    LG
    MiMo
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #59 alex, 21. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2006
    alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Doris,

    ja, es ist schön eine solche eine Auswahl zu haben.

    Natürlich gibt es auch andere gute TÄ, aber in Düsseldorf kenne ich mich überhaupt nicht aus, da ich im Rhein-Sieg-Kreis wohne.

    Dr. Pieper ist halt mein TA, da wir im Köln-Bonner-Raum leider keinen wirklich vogelkundigen TA haben. Bis zu Dr. Pieper ist es von uns aus bereits 40 km (einfache Fahrt). Er ist somit der einzige, von dem ich selber weiß, dass er vogelkundig ist. Meinen Grauen hat er jedenfalls erfolgreich behandelt.


    Viele Grüße
    Alex
     
  22. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,
    zunächst einmal finde ich es nicht gut, dass hier wegen TA-Empfehlungen Streitigkeiten entstehen. Ich finde es sehr gut, wenn Ärzte empfohlen werden mit denen gute Erfahrungen gemacht wurden. Gerade als Anfänger bin ich für jeden Rat dankbar, ob ich ihn dann befolge ist ebenso meine Angelegenheit.
    Ich habe auch Doc Pieper empfohlen, weil wir uns da wirklich gut betreut fühlen. Das heißt aber noch lange nicht, dass ich anderen Tierärzten die Kompetenz abspreche. Ich ( und ich glaube bei Alex war es ähnlich) wollte lediglich vermeiden, dass Mimo an einen nicht papageienkundigen TA gerät und somit im Endeffekt noch mehr Geld ausgeben müßte bzw. den Tieren auch nicht richtig geholfen werden könnte.

    @ Krabbi, Dir danke ich auch für die Empfehlung von Frau Dr. Köhnen
    Davon hatte ich bisher nur im Internet gelesen und aber noch nie gehört, dass jemand bei ihr war. Jetzt habe ich also eine gute Adresse mehr.
    ( Das ist dann übrigens nicht der 1. gute Rat von Dir, wenn ich da mal an die Anmeldung der Grauen denke ;) )

    @ Mimo, wir haben auch erst seit 2 Jahren unsere Grauen und somit kann ich wirklich noch nicht von viel Erfahrung sprechen. Aber ich würde an Deiner Stelle auf keinen Fall einen Nistkasten aufhängen. Mir kommt es eher vor, dass die Papageien schon fast ein grundsätzlicher Streitpunkt zwischen Deinem Mann und Dir sind und somit kannst Du ganz bestimmt nicht noch weitere brauchen. Klärt erst einmal in Ruhe was überhaupt passieren soll und dann kannst Du immer noch weiter sehen.
    Zunächst einmal sollte die Gesundheit im Vordergrund stehen, egal für welchen TA Du dich jetzt entscheidest.

    Dann überlege einmal in Ruhe, ob Du/Ihr Euch die Papageien wirklich finanziell leisten könnt. Wenn wir die ganzen Kosten (2. Käfig mußte angeschafft werden, weil der 1. zu klein war, TA-Kosten, Inhaliergerät, Luftwäscher-/befeuchter, Zerstörung von Möbeln und Kleidung, Medikamente, jede Menge Spielzeug ...)

    Ich möchte Dir die Papageien nicht ausreden, aber ich bin mir nicht sicher, ob wir uns Papageien geholt hätten, wenn wir im Vorfeld gewußt hätten welche Kosten auf uns zukommen. Damals kannten wir die Vogelforen noch nicht, aber jetzt sind sie da und wir lieben unglaublich und nichts in der Welt kann uns trennen. Allerdings hat mein Partner da zum Glück auch dieselbe Meinung.

    Wie geht es den Amazonen denn heute?
    Alles Liebe
    Kati
     
Thema:

Amazone japst !!!

Die Seite wird geladen...

Amazone japst !!! - Ähnliche Themen

  1. Biete treuen Freund an - Gelbscheitelamazone sucht Besitzer mit Zeit

    Biete treuen Freund an - Gelbscheitelamazone sucht Besitzer mit Zeit: Biete einen treuen und menschenliebenden Gelbscheitelamazonen in liebevolle Hände an Wir haben einen eingetragenen (samt Geburtsurkunde und...
  2. Welche UV-Lampe ist gut ?

    Welche UV-Lampe ist gut ?: Hallo, ich besitze seit fast einem halben Jahr 2 Blaustirnamazonen. Seit ein paar Tagen bin ich auf das Thema UV-Licht gestoßen. Habe mich auch...
  3. Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif

    Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif: Hallo, habe ein gegengeschlechtliches Blaustirnamazonenpaar! Sie sind erst 7 Monate alt, aber was wenn sie Geschlechtsreif werden?! Vertragen sie...
  4. Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?

    Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?: Hallo in die Runde der Amazonen - Besitzer und Experten, In diesem Jahr ist mir besonders bei meiner weiblichen Blaustirnamazone aufgefallen,...
  5. Papagei + Amazone mit Prachtfinken vergesellschaften

    Papagei + Amazone mit Prachtfinken vergesellschaften: Vor einigen Jahren ist es uns gelungen einen damals ca. 13 Jahre alten Timneh-Graupapagei mit einer damals ca. 44 Jahre alten Blaustirnamazone zu...