Amazonen - Gefieder

Diskutiere Amazonen - Gefieder im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo liebe Vogelfreune, Wir haben seit 10 Jahren 2 Venezuela-Amanonen, Wildfänge, Alter unbekannt. Das Gefieder der beiden ist seit längerem...

  1. Lisa F.

    Lisa F. Guest

    Hallo liebe Vogelfreune,

    Wir haben seit 10 Jahren 2 Venezuela-Amanonen, Wildfänge, Alter unbekannt.
    Das Gefieder der beiden ist seit längerem nicht mehr in Ordnung, auf der Brust vor allem.
    Die Vögel sind nicht sichtlich krank: sie toben umher, sind frech und laut, balzen usw..
    Sie rupfen sich auch nicht, das haben wir genau beobachtet.

    Der Koko begann vor ca. 2 Jahren, sich seiner Federn zu entledigen. Wir dachten erst, er hat halt ne Mauser ausser der Reihe, dann schoben wir es auf sein Alter (wir wissen ja gar nicht, wie alt er ist,) und so fort. Da sein Verhalten sich nicht veränderte, munter wie immer, machten wir uns keine grossen Sorgen. Den Tierarztbesuch wollten wir ihm ersparen, weil er ja schlimme Erlebnisse mit Menschenhänden gehabt haben muss. Im August 2004 wurde der Koko dann, über Nacht quasi, wieder grün. Das hielt aber leider nicht lange an. Im Frühjahr letzten Jahres fing dann auch die Kokolina an, ihre Feder abzuschmeissen. Sie, bis dato immer wie aus dem Ei gepellt, angesteckt durch Koko? Wir vermuteten jetzt doch eine Krankheit und der Tierarzt war nicht mehr zu vermeiden. Beide haben es tapfer überstanden. Doch gebracht hat es nichts. Der erste Tierarzt sagte, es seien Milben und verordnete ein Spray. Dieses machte die beiden so aggressiv, dass sie aufeinander losgingen und sich bissen. Das war ein Theater! Ein zweiter Käfig musste her und wir sperrten sie getrennt ein. Und dann zum nächsten Tierarzt. Der sagte, es sei eine Vergiftung durch die umweltbelasteten Äste aus unserem Garten, die wir ihnen zum knabbern gegeben hatten, und durch das Papageienfutter, welches sehr unsauber sei. Seitdem bekommen sie gewaschene Sonnenblumenkerne, Mineralwasser, Vitamine und Mineralstoffe, Speiseplan nach Empfehlung des Arztes, und wir waren sicher, dass mit der nächsten Mauser alles wieder in Ordnung wäre. Aber es gab keine Mauser und die beiden sitzen immer noch in ihrer Unterwäsche herum. Nur die Aggression gegeneinander ist Gott sei Dank verschwunden, und wir können sie wieder gemeinsam rauslassen.
    Was ist nur mit diesen Viechern nur los? Wir finden Federstücke, die wie verklebt und abgebrochen aussehen. Sie sitzen gerade über meinem Schreibtisch und krümeln mich damit voll (sie putzen sich). Vielleicht hat von Euch jemand so was schon erlebt und kann uns einen Rat geben? Noch ein Tierarzt kommt nicht in Frage, wir waren, glaube ich, bei dem besten, den es für Papageien in Köln gibt (der zweite, Dr. Erdös).

    Wir warten gespannt auf Antwort und bedanken uns schon mal ganz herzlich.
    Viele Grüsse von Elisabeth und Fritz

    & Koko und Kokolina
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo und Willkommen,

    Amazonen sollten eigentlich keine oder ganz wenig SB-Kerne bekommen und nicht ausschließlich!!:+klugsche

    Es gibt spezielle Amazonen-Diätmischungen.

    Weiterhin hätte evtl. eine Blutentnahme erfogen sollen/können, um evtl. Mängel im Blut feststellen zu können.

    Handelte es sich (wirklich) um ein vogelkundigen Tierarzt??
     
  4. #3 charly18blue, 17. Januar 2006
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Lisa,

    sind bei den beiden die Federn mal mikroskopisch auf Federspulmilben untersucht worden? Die können nämlich sehr hartnäckig sein. Das
    brachte mich auf die Idee.

    - der war mit Sicherheit nicht vk. Sprays sollte man nie am Vogel anwenden. Wenn schon hätte er die beiden mit Ivomec behandeln sollen.

    Liebe Grüße Susanne
     
  5. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Elisabeth,

    welche Untersuchungen wurden denn durchgeführt (z. B. wurden die Federn unterm Mikroskop betrachtet bzw. die Haut mit einer Lupe begutachtet??).

    Bei Gefiederprobleme könnten auch organische Gründe dahinterstecken. Daher würde ich dir auch dringend empfehlen, eine Blutuntersuchung durchführen zu lassen, falls dies noch nicht geschehen sein sollte.

    Zur Info: Mein Coco hat sich vor einiger Zeit mal das Gefieder angeknabbert. Bei ihm wurden Federn unterm Mikroskop angeschaut und eine Blutabnahme durchgeführt, da man sicher sein wollte, daß er nichts organisches hat. Beides war negativ. Aufgrund von Gesprächen mit zwei Papa-TA, einer Papageienverhaltensforscherin sind wir auf das Ergebnis gekommen, daß es die räumlichen Veränderungen gewesen sind, die ihn dazu angespornt haben, das Gefieder anzuknabbern. Heute hat er wieder ein wunderschönes Gefieder und hat auch komplett aufgehört, das Gefieder anzuknabbern.
     
  6. #5 Alfred Klein, 17. Januar 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Elisabeth und Fritz

    Also zunächst mal waren die Tierärzte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht sonderlich vogelkundig bzw. der zweite bei dem ihr wart scheint nach Kommentaren der Vogelhalter sehr nachgelassen zu haben.
    Das ergibt sich bei dem ersten Tierarzt schon dadurch daß er ein Spray gegen Milben verordnet hat. Dies sieht jeder mit nur geringem Wissen über Milbenbehandlung als groben Fehler an.
    Ansonsten gibt es verschiedene Möglichkeiten was euren Vögeln fehlen kann.
    So ist schon, wenn ihr das wirklich füttert, die ausschließliche oder hauptsächliche Fütterung von Sonnenblumenkernen derart einseitig daß es zu Erkrankungen kommen muß.
    Eine Folge wäre z.B. das Fehlen von Aminosäuren, insbesondere von Lysin.
    Aminosäuren sind sehr wichtige Spurenelemente, so wichtig wie Vitamine und Mineralstoffe. Ohne Aminosäuren kann der Organismus die benötigten Stoffe nicht richtig verwerten, es kommt zu Mangelerscheinungen.
    Des Weiteren kann die Verfütterung von zu fetthaltigem Körnerfutter (Sonnenblumen) zu Leberverfettung führen mit der Folge daß die Leber ihre Funktion nicht mehr richtig erfüllen kann. Auch dies kann sich durchaus im Gefieder zeigen.
    Daß die beiden Vögel nicht gemausert haben dürfte anzeigen daß es ihnen mangels entsprechender Stoffe nicht möglich war.
    Empfehlenswert wäre also eine behutsame Umstellung der Ernährung mit zusätzlicher Anreicherung mit hochwertigen Zusatzstoffen. Diese sind im allgemeinen Zoohandel in aller Regel nicht erhältlich, jedoch führen etliche Online- Shops entsprechende Artikel.
    Eventuell wäre eine Begutachtung der Vögel durch einen vogelkundigen Tierarzt sinnvoll.
    Diverse Kleinigkeiten wie Körpergewicht, Streßstreifen in den Federn, Zustand des Gefieders allgemein und ein allgemeiner Gesamteindruck können da schon einiges aussagen ohne daß nun aufwendige Untersuchungen stattfinden müssen.
    Der zweite Tierarzt bei dem ihr wart ist übrigens bei den Patientenbesitzern recht umstritten. Diverse Anmerkungen in den Kommentaren bei unserer Tierarztdatenbank lassen den Schluß zu daß der wohl sehr nachgelassen hat.

    Solche Aussagen:
    halte ich für tatsächlich recht sinnlos.
    Wenn es danach ginge wären alle meine acht Vögel sehr krank oder schon tot.
    Äste aus dem Garten sind, wenn nicht gespritzt, von fast allen Bäumen völlig unbedenklich. Ich wasche diese Äste nur ab um den groben Schmutz zu beseitigen und das wars denn auch.
    Daß Papageienfutter wie Tiernahrung allgemein nicht allzu gut gereinigt wird ist bekannt. Jedoch kann man trotzdem Futter von verschiedenen Markenherstellern und auch von Webshops durchaus verwenden. Ein Webshop wirbt sogar damit daß die Lieferungen regelmäßig getestet werden.
    Es ist also unnötig das Futter noch zusätzlich zu waschen. Eine sachgerechte Lagerung im Handel und zuhause sind sehr viel wichtiger.
    Ansonsten ist es auch unsinnig den Vögeln nur Mineralwasser zu geben. Die Trinkwasserqualität in Deutschland ist so hoch daß manches käufliches Wasser da nicht mitkommt.
     
  7. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo,
    ich kann mich Alfreds Worten weitgehend anschließen. Da wurde Euch viel Unfug erzählt. Versucht, die Vögel mit viel Geduld an andere Körner als Sonnenblumenkerne zu gewöhnen, an Obst und Gemüse (nicht aufgeben, kann sehr, sehr lange dauern!) und gebt ein gutes, Mineral- und Aminosäurehaltiges Zusatzpräparat wie PRIME.
    Das gibt's, wie auch gutes, sauberes Futter, bei www.ricos-futterkiste.de
    Wenn man das Futter wäscht, ist Schimmelpilzbildung vorprogrammiert.
    Und natürlich weiter Äste aus dem Garten geben, es sei denn, sie wären gespritzt.
    LG
    Thomas
     
  8. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Die bisherigen Tips waren ja schon nicht schlecht, aber man darf auch die Luftfeuchtigkeit (mind. 60%) und die Beleuchtung nicht vegessen.

    Mein Tip: Fahrt zu Dr. Pieper nach Leverkusen! Denn hier sollte ein wirklicher Profi mal nach dem Rechten sehen.
     
  9. Lisa F.

    Lisa F. Guest

    Danke

    Hallo, liebe Tierfreunde,

    ich danke allen für die Unterstützung, besonders Alfred für die ausführliche und aufschlussreiche Stellungnahme. Komme noch im einzelnen darauf zurück, im Moment habe ich wenig Zeit und keine Ruhe dafür. Also nochmals vielen Dank, bis bald

    Elisabeth.
     
  10. Lisa F.

    Lisa F. Guest

    Tierarztsuche

    Hallo,

    Die Beurteilungen des Dr. Erdös in der Tierarztdatenbank haben mich erschüttert! :nene:
    Seine Diagnose beim Koko (am Problem vorbei?): Kropfschleimhautentzündung.
    Befund: parasitologisch: Kropfabstrich negativ, E. Kot negativ
    bakteriologisch: Kropfabstrich Anaerobier sp., Abstrich negativ, E. Kot negativ
    Er verkaufte uns, wie ich jetzt weiss viel zu teuer, CO 200, Metronidazol und Grid.:+schimpf

    Sagt der Befund etwas über die Ursache der Gefiederstörung aus? Jetzt sind wir natürlich verunsichert. Wir haben dem Erdös vertraut, weil er vor ca. 15 Jahren unseren Kwako wieder auf die Beine gebracht hat, da stimmte alles. Nach diesem Flop wollen wir doch noch einen anderen Tierarzt konsultieren. Über Dr. Köhnen, Empfehlung von Dirk und Rita, kann man ja nur Gutes lesen, aber es ist so weit weg. Der Dr. Piper hat auch nicht nur gute Kritiken. Ich habe noch einen Arzt in Köln gefunden mit guten Beurteilungen, Dr. U. Eller in der Palanterstrasse, aber hat der genug Ahnung von Papageien, um dem Problem abzuhelfen? :? :? :?

    Ich danke Euch für Eure Hilfe und wünsche einen schönen Sonntag.

    Elisabeth.
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Liebe Elisabeth,

    hierzu möchte ich Dir folgendes berichten, da ich jetzt hier lese welcher TA Dir diese Ratschläge gegeben und die Vögel behandelt hat:

    Ich werde auch nicht meine persönliche Meinung dazu kundtun.
    Du kannst Dir selbst ein Urteil bilden....denke ich. ;)

    Die ganze Geschichte

    Dem Besitzer wurden folgende Präparate für teures Geld, ohne im Vorfeld entsprechende Untersuchungen gemacht zu haben, verkauft:

    Metronidazel 1%
    CO 200
    Catosal

    Als hauptsächlich empfohlene Saatenernährung - gewaschene SB-Kerne !

    Falls es Dich beruhigt, Dr. Erdös hat zum Jahresende seine Praxis geschlossen, um in den Ruhestand zu gehen.
     

    Anhänge:

  13. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Elisabeth,

    auch ich kann Dir Dr. Pieper aus eigener Erfahrung nur empfehlen. Er hat meinem Grauen, der eine schwere Aspergillose hat, wieder auf die Beine geholfen.

    Gruß Alex
     
Thema: Amazonen - Gefieder
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. blaustirnamazone hat milben

    ,
  2. blaustirnamazone mit Mineralwasser waschen