Amazonen wollen nicht ins Freigehege

Diskutiere Amazonen wollen nicht ins Freigehege im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo Leute, ich habe die folgende Mailanfrage bekommen. Vielleicht kann ja jemand von euch helfen. Ich habe Werner Fuchs die Adresse dieses...

  1. #1 Vogelfreund, 13. Mai 2002
    Vogelfreund

    Vogelfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Dezember 1999
    Beiträge:
    5.564
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dülken, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Hallo Leute,

    ich habe die folgende Mailanfrage bekommen. Vielleicht kann ja jemand von euch helfen. Ich habe Werner Fuchs die Adresse dieses Themas gemailt....

    From: Werner Fuchs

    Hallo, suche Hilfe. Habe zwei Blaustirnamazonen, welche seit 5 Jahren bei uns im Haus in einem grossen Käfig gehalten wurden. Nun haben wir im Garten einen Häuschen mit einem anschliessenden grossen Freigehege gebaut. Die Verbindung ist durch ein im Durchmesser 20 cm grosses Rohr (ca 30 cm lang) gegeben. Seit gestern sind nun die Vögeln im Häuschen und zeigen keinen Anstand ins Freigehege zu wechseln. Überhaupt haben sie sich komplett verändert. Früher eher sehr aggressiv, sind sie nun zutraulicher und wirken sehr traurig. Auch mit dem fressen, und das macht uns am meisten Sorgen, hapert es. Man muss ihnen das Futter fast in den Schnabel legen.
    Was können wir tun? Ist das Verhalten normal? Wie können wir sie motivieren durch das Rohr in das Freigehege zu wechseln? Wie bringen wir sie dann am Abend wieder dazu ins Häuschen zu wechseln?
    Zur Information, keiner von uns kann einen der Vögel mit den Händen fangen und transportieren. Wir müssen das Fangen mit einem Netz machen. In den 5 Jahren war dies das erste Mal.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Häuschen und Freivoliere

    Hallo

    wenn ich richtig verstanden habe, sind nun Häuschen und Freivoliere neu, vorher waren die Amazonen im Haus bei den Menschen untergebracht ?

    Wenn ja, dann denke ich, es ist vielleicht zu viel Neues aufs Mal. Die Vögel sind "traurig, abgeschoben", vermissen den Menschenkontakt, die Stimmen, die Anwesenheit der Halter, die gewohnte Umgebung, ihr Revier, ihren alten Käfig.

    Ich habe zwar keine keine Amazonen, sondern Graupapageien und Gelbwangenkakadus. Aus meiner Erfahrung kann ich folgendes sagen: Alle 4 Vögel haben die erste Zeit in der Aussenvoliere "getobt" und "randalierten" nur am Gitter. Ich habe dies dann halb- bis stundenweise angefangen. Es dauerte jeweils ca. 2- 4 Wochen, bis die "Wohlfühlphase" begann.

    Ich transportiere die Vögel in einem kleinen Käfig (er wird über den Vogel gestülpt) von Innen nach Aussen und umgekehrt, 3 lassen sich zwar anfassen, aber 1 Kakadu nicht.
    Mittlerweile wissen die Vögel ganz gut, dass der kleine Käfig nichts Böses bringt, sie freuen sich auf den Garten.

    Vorschlag: Könnte man den Käfig vom Haus nicht mit offener Türe in die Freivoliere oder abwechselnd in das Häuschen stellen ? Ich weiss, es hört sich komisch an, aber die Vögel hätten so ein Stück von ihrem Nest/Revier, die Eingewöhnung würde vielleicht leichter fallen, Fressen und Trinken im alten Käfig in den gewohnten Näpfen reichen.
     
  4. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Re: Häuschen und Freivoliere

    Inge, die Idee ist klasse!
    Ich habe auch nachgedacht und hätte einen ähnlichen Vorschlag gemacht, nämlich erstmal den gewohnten Käfig tagsüber nach draussen stellen (erst neben die Terrasse - wegen der gewohnten Menschen - dann neben die Voliere und dann in die Voliere).
    Stufenweise Gewöhnung ist manchmal besser als der Schubs in kalte Wasser.
     
  5. #4 Vogelfreund, 17. Mai 2002
    Vogelfreund

    Vogelfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Dezember 1999
    Beiträge:
    5.564
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dülken, Nordrhein-Westfalen, Germany
    weitere Mail:

    Danke für die gut gemeinten Ratschläge. Das Problem ist, unser Innenvoliere ist zu gross um über die Vögel gestülpt zu werden. Die einzige Transportmöglichkeit ist das Netz. Einmal in den paar Tagen konnten wir das Amazonen-Männchen dazu bewegen ins Freigehege durch das Rohr zu gehen. Leider wählte er den umgekehrten Weg nicht mehr, so dass wieder das Netz eingesetzt werden musste. Das war vor zwei Tagen, seitdem hat er es nicht mehr versucht. Zwar fressen die Vögeln nun, das Weibchen jedoch auffallend wenig, sonst sitzen sie aber nur apathisch auf der Stange. Hat keiner von den Vogelfreunden Erfahrung mit Übersiedeln von Amazonen? Gibt es Adressen an die ich mich auch noch wenden könnte? Gruss Werner
     
  6. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Voliere - Käfig

    Hallo

    ich denke da liegt ein Missverständnis vor. :?

    Ich stülpe nicht meinen Innenkäfig/Voliere über die Vögel für den Transport bzw. transportiere sie im Innenkäfig - das wäre ja schlimm, wenn die Vögel in so einem tragbaren Käfig drinnen hausen müssten - sondern ich habe extra einen kleinen Käfig (ca. 25 x 35 cm) gekauft für den kurzen Transportweg.

    Ich mache die Innenvoliere auf, so dass ich den Kleinkäfig/Oberteil in der rechten und den Boden in der linken habe und so die Vögel da rein klettern. Erfordert ein bischen Übung, geht aber nach 2 - 3 Wochen prima. Es funktioniert auch mit Kakadu Paco, welcher sich nicht von mir anfassen lässt.
    Sie "hängen" dann am Gitter - nicht hilflos im Netz - und wissen 2-3 Minuten nur und wir sind in der grossen Aussenvoliere.

    Gibt es nichts, was Eure Amazonen liebend gerne essen, vielleicht auch etwas was sie sonst nicht haben dürften (etwas Ungesundes, der Zweck heiligt die Mittel, in geringsten Mengen ). Diesen Leckerbissen in das Rohr legen ?

    Dann meinte ich dass man die Innenvoliere in das Freigehege stellt und nicht die Vögel in der Innenvoliere transportiert.

    So - ich hoffe das dies nun klarer rüberkam. :)

    Eine weitere Frage hätte ich noch: Warum schreibt Vogelfreund für Euch bzw. mailt ihr mit ihm ? Ich habe ja absolut nichts gegen Patrick, aber warum schreibt ihr nicht selbst ins Forum ? Da ihr ja wohl mailen könnt habt ihr auch Internetanschluss ?
    Ist nicht böse gemeint, es wundert mich einfach und ich habe keine logische Erklärung dafür. :?

    Ich weiss nicht wo ihr wohnt, vielleicht kann Euch das Papageienschutzcentrum in Bremen www.papageienschutz.de (eMail Herr Braune info@papageienschutz.de) oder die ARGE www.papageienschutz.org noch weiterhelfen bzw. Ratschläge erteilen.
     
  7. Mona

    Mona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    1.331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden an der Elbe
    Re: Voliere - Käfig

    Hallo Werner,

    mmhhh - irgendwie stolpere ich immer wieder über das ROHR.
    Was ist es denn für eins?
    Wenn es sich um ein Plastik- (Abwasser-) Rohr handeln sollte, ist das vom Material her ja auch sehr glatt und rutschig ...
    Wie kamst Du denn auf die Idee mit dem Rohr? Hast Du das irgendwo mal gesehen? Wenn ja, würde ich dort mal nachfragen!

    Außerdem kommt es sicher auch darauf an, WO sich dieses Rohr befindet. Einfacher ist es sicher, wenn es hoch oben in der Nähe der Sitzstangen oder bei den Futternäpfen befestigt ist und nicht weiter unten, wo sie sich sowieso nicht gern aufhalten.

    Ich könnte mir vorstellen, das die Tiere auch lieber durch ein größeres und eckiges Durchschlupfloch gehen. Wenn ich so überlege, wie die mir bekannten Züchter den Durchgang organisiert haben, war es eigentlich immer ein gemauerter Viereckducrhgang mit Schiebetürchen o.ä.

    Möglicherweise ist es aber gar nicht das Rohr, sondern das Freiland an sich, was Ihnen noch Angst macht. Deshalb ja mein Vorschlag, sie erstmal in ihrem gewohnten Käfig öfter raus zu stellen.

    Dem möchte ich mich anschließen!
    Man muß hier ja nicht gleich Mitglied sein, um etwas zu fragen. Außerdem lohnt es sich überhaupt, sich hier näher zu informieren - es gibt eine Fülle von Themen, die Dich sicher auch interessieren und dazulernen wir alle immer wieder! :D :D
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Doris

    Doris Guest

    Hallo Werner,

    Ich kann mich Inge und Mona eigentlich nur anschließen,...

    Was die Umgewöhnung im Allgemeinen betrifft, würde ich so viele vertraute Dinge wie möglich in das neue Domizil schaffen. Also zum Beispiel vertraute Spielzeuge, oder auch (falls möglich) die alte Innenvoliere. Auch würde ich besondere Leckerbissen, die von den Vögeln früher immer freudig angenommen wurden, im Zimmer verteilen.

    Zum Thema Außenvoliere würde ich ähnlich wie Mona die Sache mit dem Rohr überdenken. Ich kann mir nicht vorstellen, dass z.B. meine Amazonen durch solch ein Rohr gehen würden. (ist aber - wie immer - vom Charakter der Tiere abhängig, sprich ob es eher Angsthasen oder Draufgänger sind) Ich halte da ein kleines Fenster oder ähnliches für geeigneter.

    Noch etwas zum Thema Fressen: Wie sehen die Futterstellen im neuen Innenraum aus? Unterscheiden sie sich stark von dem Futterplatz in der früheren Voliere? In welcher Höhe befinden sich die Futternäpfe? Hast du versucht, einen Napf z.B. an einem Kletterbaum oder direkt neben einem bevorzugten Ast zu montieren? Oder gibt es irgendein Futter, dass sie besonders gerne annehmen und das man an einem Ast anbringen kann? (z.B. Kolbenhirse oder aufgespießte Apfelstücke?)

    Ehrlichgesagt bin ich anhand deiner Schilderungen auch eher ratlos, da ich solches Verhalten von Amazonen nicht gewohnt bin. Es gibt zwar durchaus totale Angsthasen unter ihnen (meine Venezuela-Amazonen waren früher auch extrem ängstlich allem neuen gegenüber), aber das sie nicht mal ans Futter gehen halte ich für sehr ungewöhnlich. Ich hoffe, das du die Probleme bald in den Griff bekommst und würde mich sehr freuen, wenn du hier im Forum schildern könntest, wie es letztendlich geklappt hat. Ich denke, von solchen Erfahrungsberichten kann jeder lernen. Viel Glück!
     
  10. #8 Vogelfreund, 19. Mai 2002
    Vogelfreund

    Vogelfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Dezember 1999
    Beiträge:
    5.564
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dülken, Nordrhein-Westfalen, Germany
    noch ne Mail....

    Nochmals herzlichen Dank für die guten Ratschläge. Ich will versuchen einige Fragen zu beantworten.

    Natürlich habe ich mich gemäss Euren Vorschlag reistriert. Meiner Meinung habe ich das Formular richtig ausgefüllt und mich angemeldet, trotzdem konnte ich den Bericht nicht direkt einbinden.


    Nun zu den verschiedenen Anregungen und Vorschläge.
    Die Innenvoliere ist zu gross um ins Freigehege gestellt zu werden. Diese weist nur eine kleine Türe auf, durch welche der Käfig nicht durchgestossen werden kann. In der Aussenvoliere, obwohl sehr gross (2m x 3m und 2m hoch), befindet sich zwei grosse Äste, die quer der Breite nach ausgelegt sind. in der Mitte der Voliere ist ein kleiner Apfelbaum. Zusätzlich ist ein grosser Ast vom Boden zur Decke verkeilt. Unter diesen Voraussetzungen kann die alte Innenvoliere nicht plaziert werden. Einen kleinen Käfig besitzen wir zur Zeit nicht.
    Futternapf und Wasserbehälter sind von der alten Voliere. Beides steht im Vogelhaus auf einem Brett, welches direkt mit dem Rohr ins Außengehege verbunden ist. Im Haus sind die alten Spielgeräte, wie Ring, Kletterstange, diverse Stangen usw. untergebracht. Das Rohr ist ein Kunststoffrohr mit glatter Innenoberfläche.
    Nun zur Situation, wie sie sich zur Zeit stellt: Das Weibchen hat bis heute die Hütte nicht verlassen. Das Männchen hat schon mehrere Ausflüge in die Aussenvoliere hinter sich. Leider geht er lieber raus als rein in die Hütte. So hat er schon zwei Nächte im Freien verbracht. Heute war wieder so eine Nacht. Um 5 Uhr morgens begann er dann mit seinem Geschrei die Nachbarschaft zu wecken. Es blieb mir nichts übrig, als das Netz zum Einsatz zu bringen. Überraschend für mich, fürchtete er dieses und ging freiwillig, nach etwa 5 Minuten durch das Rohr ins Haus. Das Netz musste nicht eingesetzt werden.
    Die Verbindung von Haus zu Voliere mit einem Rohr und einer Klappe zum schliessen, habe ich in Lichtenstein in einem Vogelzentrum gesehen.
    Fazit: ich bin voller Hoffnung, dass das Problem bald von selbst gelöst sein wird.
     
Thema: Amazonen wollen nicht ins Freigehege
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kakadu im freigehege

Die Seite wird geladen...

Amazonen wollen nicht ins Freigehege - Ähnliche Themen

  1. Welche UV-Lampe ist gut ?

    Welche UV-Lampe ist gut ?: Hallo, ich besitze seit fast einem halben Jahr 2 Blaustirnamazonen. Seit ein paar Tagen bin ich auf das Thema UV-Licht gestoßen. Habe mich auch...
  2. Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif

    Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif: Hallo, habe ein gegengeschlechtliches Blaustirnamazonenpaar! Sie sind erst 7 Monate alt, aber was wenn sie Geschlechtsreif werden?! Vertragen sie...
  3. Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?

    Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?: Hallo in die Runde der Amazonen - Besitzer und Experten, In diesem Jahr ist mir besonders bei meiner weiblichen Blaustirnamazone aufgefallen,...
  4. Papagei + Amazone mit Prachtfinken vergesellschaften

    Papagei + Amazone mit Prachtfinken vergesellschaften: Vor einigen Jahren ist es uns gelungen einen damals ca. 13 Jahre alten Timneh-Graupapagei mit einer damals ca. 44 Jahre alten Blaustirnamazone zu...
  5. 21337 Lüneburg, Venezuela Amazone; Männchen sucht Weibchen mit einem festen Zuhause

    21337 Lüneburg, Venezuela Amazone; Männchen sucht Weibchen mit einem festen Zuhause: Hallo ihr Lieben, ich hatte schon einmal hier von Lora berichtet: Venezuela Amazone 'Lora', ich weiß langsam nicht mehr weiter (kann den Link...