An alle Fachänner/frauen

Diskutiere An alle Fachänner/frauen im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, habe jetzt ja schon seit 3 jahren meine Sperlinge und liebe die Scheißer! Ich hatte einmal das Problem, dass mein Weibchen angefangen...

  1. #1 Silke&Kids, 27. Januar 2006
    Silke&Kids

    Silke&Kids Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Hallo,

    habe jetzt ja schon seit 3 jahren meine Sperlinge und liebe die Scheißer! Ich hatte einmal das Problem, dass mein Weibchen angefangen hat in der Voliere Eier zu legen! Wild auf dem Boden verteilt! Sie hat damit nichtmehr aufgehört! Also alle durch Plastik ersetzt und sie in der kokosnusschale weiter brüten lassen! Als dann nichts geschlüpft ist, hat das ganze wieder von vorne angefangen! Ein Züchter hat mir damals geraten, sie aus der Voliere raus, wieder in ihr altes Käfig zu setzten! Keine tiefen Futterschalen, keine Badewanne, keine halbe Kokosnuss als Schaukel! Danach war es wieder gut!
    Jetzt fängt sie schon wieder an! Ohne das ich ihr irgend eine Nistmöglichkeit gebe, hat sie ein Ei produziert! Das hat sie jetzt zurückgehalten, bis es nichtmehr ging! Ich habe dann mit unserem Tierarzt wegen Legenot telefoniert und er hat mir geraten, ihr eine passende Möglichkeit anzubieten! Also Niskasten rein und 10 min. später war das Ei da! Ich weiß ja vom ersten mal, dass sie jetzt ein Ei nach dem anderen legt! Auch wenn ich sie auf Plastik brüten lasse, stillt das nicht ihre Lust!!! Natürlich könnte ich mir die Zuchtgenehmigung anschaffen (Wissen und Platz ist ja vorhanden), aber es sind Geschwister!!! Ich möchte ja nochmal welche aufnehmen, aber das dauert noch ein Weilchen! Habe die Hoffnung das sich mein Geschwisterpaar vielleicht umverpaart! Und ich dem Weibchen mal ihren Kinderwunsch erfüllen kann! Aber hört sie dann damit auf? Muss ich erst zum Sperli-Züchter werden, damit sie zufrieden ist?
    Ach und noch dazu: Nein, sie bekommen schon lange kein Keimfutter mehr, kein Eifutter, ganz wenig frisches Obst, weil ich ja weiß was dann passiert! Habe letzte Woche nur ne Kiwi gefüttert und schon ist´s passiert! Ich kann die doch nicht so einseitg ernähren, nur damit sie nicht in Stimmung kommt!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    hallo Silke :0-
    ich erinnere mich noch gut an die erste Brut.... und deine Not.
    Manche Hennen sind da ganz arg drin. Scheinst ja so ein Exemplar zu besitzen.
    Ich denke der Weg sie wirklich brüten zu lassen ist sicher nicht falsch.
    Manche lassen ja auch Geschwister brüten, was ich nicht gut finde.
    Vielleicht bekommst du sie ja dazu aufzuhören, wenn aus den Eiern wieder nichts schlüpft, wegnehmen jetzt birngt vermutlich auch nichts.
    Evtl. könnte man, wenn sie ausgelegt hat, den Kasten mit samt den Eiern wegnehmen, .... aber ob sie dann wieder anfängt...... kann alles sein.

    Ich kenne hier noch jemand im Forum der auf diesem Weg zum Züchter wurde,...:idee: neee das sind mindestens schon zwei. ;)
     
  4. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hallo silke,

    ein problem, welches nicht nur du hast!
    einige hennen sind da leider etwas zu brutlustig. um weiteren problemen aus den weg zu gehen, lasse ihr den nistkasten und lasse sie brüten (eier austauschen gegen plastik oder aber eier abkochen). nach ca. 3-4 wochen wird sie das gelege aufgeben.
    während der brutzeit fängst du dann schon an, als erstes, die tageslichtdauer zu reduzieren (ca. 8-10 stunden), weiterhin eher dürftig ernähren (was für dich dürftig ist, erscheint dem vogel immer noch wie ein schlaraffenland, denn wer findet in der natur stets gefüllte näpfe)(ab und zu mal grünzeug oder obst schaden nicht).
    nach möglichkeit die temperatur absenken.
    viel ablenkung (zweige zum schreddern geben) und nach dem brutversuch keine nistgelegenheiten mehr anbieten.
    nicht alle tips lassen sich bei zimmervögeln im wohnbereich ohne weiteres umsetzen, leider ist es aber der einzige weg.
    auch ein erfolgreiches aufziehen der jungen würde das problem nicht verringern!
    es hilft nichts, du musst die bedingungen "verschlechtern" und auch wenn du mich für diesen tip strafst, unter umständen hilft nur das abgeben der henne!
    es hört sich nicht nett an, ist aber unter umständen für die henne eine bessere chance zu überleben, bevor sie sich total verausgabt oder an legenot eingeht!
    gegen hormonelle versuche bein ta habe ich persönlich etwas, weil es meist auf dauer auch nicht den gewünschten effekt hat und auf dauer hormone reichen, sorry, ist nicht mein tip und nicht mein ding!
     
  5. #4 Silke&Kids, 27. Januar 2006
    Silke&Kids

    Silke&Kids Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Hallo,

    danke für die Tips! Habe das alles ja schonmal durchgemacht und weiß, was auf mich zukommt! Aber ich verstehe das nicht, ich geb ihr doch absolut keinen Anlass zum brüten! Wenn es wie beim erstem mal wird, wird sie nach erfolgloser Brut nicht aufhören! Sie hat ja damals furchtbar ausgesehen, dass lass ich kein 2. mal zu!
    @Uwe: Mein Mäuschen geb ich nicht her, vorher kommt sie mit einem neuen Partner in Wohnzimmer und ich hole mir die Zuchtgenehmigung! :D Nur weil mein Mädel und ich ein Problem haben, ist das für mich kein Grund sie herzugeben! Und zum Thema Licht und Temperatur! Wenn ich das in meinem Vogelzimmer mache, betrifft das ja auch meine Prachtfinken und die Wachteln! Aber ich werde eine Lösung finden! Habe ja noch ein paar Zimmer im Haus!
    Habe mir auch schon überlegt, ob ich nach dem 2. Ei ihr einfach alles wegnehm?!? Nistkasten, Eier und den Käfig! Sollen sie doch im Zimmer leben! Sie kann ja dann probieren die Eier auf die Gardinenstange zu legen! Als ich ihnen damals die Voliere weggenommen hab, wars ja auch gut!
    Wir bauen den Sperlis ja eine neue, größere Voliere wo dann noch 2 oder 4 dazukommen! Dann kommen sie bestimmt nicht auf den Gedanken zu brüten!
    Bin irgendwie ganz durch den Wind, weil der Scheiß wieder von Vorne losgeht!!!!
     
  6. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hallo silke,

    ich verstehe dich ja und ich würde mich ja auch nicht trennen wollen, aber manchmal ....., wirklich sorry! hört sich schlimm an und ist mir auch bewußt gewesen, aber manchmal muß man auch so etwas in erwägung ziehen!

    du hast ja aber noch einige möglichkeiten. das entfernen der eier animiert sie grundsätzlich zum nachlegen, weil sie das gelege voll haben will, bitte wirklich nicht wegnehmen. lasse sie brüten und danach neues zimmer, neue voliere, kälter, kürzer tag und ablenkung!

    evtl. zusätzliche vögel in der neuen voliere lassen oft keinen bruttrieb aufkommen, kann so sein, muss aber auch nicht immer stimmen. ich hatte auch mal eine henne, welche mit gewalt im schwarm brüten wollte (und tat es kurzerhand auf dem volierenboden). man steckt nie in dem vogel drin und jeder vogel ist anders.

    ich wünsche dir viel erfolg und hoffe, dass du es in den griff bekommst. auf dauer leidet der vogel nämlich erheblich. ich drücke dir die daumen!!!
     
  7. stbi

    stbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Mineraliern und Vitamine

    Du solltest wie die anderen schon gesagt haben das Futter gewaltig reduzieren.

    Allerdings benötigt die Henne ausreichend Mineralien um die Eierschalen zu bilden d.h. du solltest ausreichend Gritt, Muschelkalk und auch eine Sepischale im Käfig haben.

    Die Henne würde sonst ihre eigenen Mineralienreserven auszehren, evtl. würden dünne Eier in der Kloake zebrechen und können zum Tod des Vogel führen.
     
  8. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Aus Erfahrung kann ich sagen es gibt wirklich Vögel die lassen sich durch nichts von der Brut abringen. Man kann da wirklich nichts machen. Wie Uwe schon geschrieben hat, Etweder sich von dem Vogel trennen oder Ihn mal brüten lassen. Das dauernde Eier legen ist auch schädlich für den Vogel.

    Gruss
     
  9. #8 Silke&Kids, 28. Januar 2006
    Silke&Kids

    Silke&Kids Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Hallo,

    also ich lass sie jetzt ja erstmal brüten und wenn sie danach nicht aufhört, sehen wir weiter! Sie kam vorhin zum schmusen zu mir raus und ich habe ihr mal gehörig ins Gewissen geredet! :D
    Falls sie nicht aufhören sollte, hole ich mir die Zuchtgenehmigung und züchte nur mit ihr + passenden fremden Partner!
    Grit, Kalkstein und Sepia biete ich ja immer an, an dem sollte es nicht mangeln!
    Futter haben sie von mir noch nie im Überfluß bekommen, da ich ja das mit dem Eierlegen immer im Hinterkopf habe! Aber hungern lassen darf man Vögel auch nicht! Wenn ich selbstgemachte Knabberstangen reinhänge, kommt dafür kein andere Futter dazu! Wenn sie draußen sind klauen sie mir ja schon die Kolbenhirse von den Prachtfinken!
     
  10. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hallo silke,

    nicht verkehrt verstehen, hungern lassen ist absolut falsch und tierquälerei. es geht darum, die vielfalt einzuschränken und siehe da, was lese ich, jetzt gibt es selbstgemachte knapperstangen, kolbenhirse beim nachbarn etc.

    genau diesen kreislauf solltest du unterbinden, denn es gehört zur pflege der vögel, dass diese artgerecht ernährt werden. nichts gegen leckerbissen, aber wirklich sehr stark einschränken. frische zweige sind erheblich gesünder und haben nur positive nebenwirkungen!

    ich wünsche dir, dass der brutversuch das problem ein wenig lindert und es sich nach den 3-4 wochen auf den kunsteiern normalisiert.

    du bekommst das problem auch nicht in den griff, wenn der vogel junge aufzieht, denn dann wird sie ständig eine brut nach der anderen anstreben. versuche wirklich sehr kritisch deine haltung zu überdenken und ändere kleinigkeiten. es ist nicht einfach und ich drücke dir die daumen.
     
  11. Cassy

    Cassy Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Ulm

    und beide haben verwandtschaft mit deinen beiden, ist also genetisch veranlagt 8o . meine lisa ist eine davon. die darf brüten, findet aber trotzdem kein ende damit. letztes jahr hat sie wirklich ACHT mal gebrütet, war wohl mit der "ausbeute" nicht zufrieden. konnte sie ja auch nicht, hat ja fünf- oder sechsmal auf plastik gesessen. :zwinker: die zicke brütet auch ständig ohne nistkasten. entweder räumt sie den futternapf leer oder findet eine andere tolle stelle. geholfen hat letztendlich nur ein kulturschock. da sie ja auch zahm ist, habe ich sie mit ins büro genommen, ohne ihr kerlchen, der in der zwischenzeit eine junge witwe getröstet hat. dafür hat lisa alle arbeitskollegen buchstäblich um den finger gewickelt. die fand das alles sehr spannend. nun ist sie zurück und wieder bei ihrem chap. allerdings habe ich den eindruck, dass es nicht mehr lange dauert, bis sie wieder einmal loslegt. :+schimpf und zu üppig ernährt werden meine auch nicht, verwöhnt schon. aber nur lisa und chap spinnen ja so rum. der rest ist artig. :D
     
  12. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hi cassy,

    wie gesagt, das problem ist nicht immer einfach zu beseitigen!

    wenn aber ein vogel 8 gelege in einem jahr produziert und bebrütet, wirst du sie ja so gut wie nie gesehen haben, da sie fast ständig auf eiern saß.

    dies ist eindeutig weit oberhalb der zumutbarkeit bei einem vogel und dies führt unweigerlich zu gesundheitschäden, dies hält auf dauer kein vogelkörper aus, egal wie er gefüttert wird!
     
  13. Silke&Kids

    Silke&Kids Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Hallo,

    die Knabberstangen sind selbstgemacht und laufen schon fast als Diätfutter! :D Frische Äste kann ich sogar am Fenster meiner Tochter holen, also bekommen sie auch reichlich!
    Wir werden das in den Griff bekommen! Hoffe ich!
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Cassy

    Cassy Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Ulm
    hallo uwe,

    das weiß ich, aber bring das mal der zicke bei! gesehen hab ich sie, da sie ja nur 2 - 3 mal einen kasten hatte. die restlichen bruten hat sie einfach so im käfig "veranstaltet". das ist wohl auch ein nachteil von zahmen vögeln.
     
  16. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hallo cassy,

    ich kenne das problem und wie du es schon schreibst, man steckt nicht in dem vogel und ist relativ hilflos.
    auch wenn man sich damit keine freunde macht, manchmal hilft wirklich nur die abgabe des tieres und die integration in einen schwarm (alles theorie, den kaum einer trennt sich in solchen fällen vom vogel, die praxis zeigt aber, dass man damit erfolg haben kann!)
    ich drücke dir die daumen, dass du es in den griff bekommst!
     
Thema:

An alle Fachänner/frauen