An alle

Diskutiere An alle im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo, ich finde es sehr gut, daß es VOGELFREUNDE gibt. Schließlich bin ich auch einer davon. Meine Agaporniden sind keine dressierte Affen. Ich...

  1. Ago's

    Ago's Guest

    Hallo,
    ich finde es sehr gut, daß es VOGELFREUNDE gibt. Schließlich bin ich auch einer davon.
    Meine Agaporniden sind keine dressierte Affen. Ich habe auf meiner Homepage absichtlich mit Stichpunkten argumentiert, um keine Verwirrung zu stiften. Von meinen tiergerecht handaufgezogenen Agaporniden habe ich euch bisher nur etwa 20 Prozent geschrieben und leider muß ich feststellen, daß ihr schon jetzt überfordert seid.
    Die tiergerechte Handaufzucht wurde mir vom Veterinäramt der Naturschutzbehörde FFB bestätigt. Gabi, ich gehe davon aus, daß die dressierten Touristenattraktionen, die du gesehen hast, keine Agaporniden waren. Keiner von euch kann den Stab über mich brechen, da ihr weder meine Tiere noch meine artgerechte Tierhaltung kennt. HALT! Einer hat es doch schon gesehen, nachzulesen in einem eurer Foren. Alle anderen, die hier ihre unsachliche und teilweise unqualifizierte Meinung äußern, sollten vorher erst einmal darüber nachdenken. Das Zumüllen meines Gästebuchs finde ich nicht in Ordnung. Ich gebe zu, daß meine Agaporniden in der Form, wie ich sie halte, mir sehr viel Freude bereiten und genau die Freude möchte ich alten Menschen zukommen lassen. Manche sprechen über die Kommerzialisierung beim Tier. Ich habe mir auf deinen Tip hin, Gabi, "Agaporniden in Not" angeschaut und stelle fest, daß es sich um gar keinen eingetragenen Verein handelt. Es ist eine reine Privatinitiative, da die Tiere dort kostenlos angenommen werden und gegen einen nicht unerheblichen Betrag von DM 25,- bis 50,- an den neuen Besitzer abgegeben werden. Es spricht ja nichts dagegen, diese Initiative so aufzubauen, bloß sollte sich jeder darüber im klaren sein, daß die teilweise verhaltensgestörten Tiere bzw. Nachzuchten schon durch viele Hände gegangen sind. Es gibt meiner Meinung nach nichts Schlimmeres als einen Agaporniden aus 4., 5. oder gar 6. Hand. Der Agapornide ist ein Papagei, wenn auch der kleinste. Es hat mich enorm schockiert, als ich im Forum las, was mit Tieren passiert, die nicht mehr vermittelbar, zu alt oder vielleicht auch nur nicht "schön" genug sind. Es ist jammerschade, daß mit einem so sensiblen und auch intelligenten (so kenne ich zumindest meine Agaporniden) Tier getrieben wird. Ich möchte gerne mit euch sachlich weiterdiskutieren, aber wählt bitte eine angemessene Form, also keine Spekulationen, keine Mutmaßungen und keine Verdächtigungen mehr. Für sachliche Kritik habe ich immer ein offenes Ohr. Auch ich lerne noch dazu und gebe das auch gerne zu.


    MfG Ago's
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Svava

    Svava Guest

     
  4. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Ago`s!

    Es ist doch wohl völlig egal, ob eine solche Initiative wie „Agaporniden in Not“ als Verein eingetragen ist oder nicht. Ich finde es bemerkenswert, daß es überhaupt Menschen gibt, die sich für diese Vögel einsetzen und aufopfern, die evt. keiner mehr haben möchte oder kann (weil sie vielleicht unter falschen Voraussetzungen gekauft wurden), die einen seelischen Schaden haben (weil sie vielleicht völlig falsch gehalten wurden) oder die krank sind. Es ist sicher die härteste Herausforderung für einen Vogelfreund überhaupt, all dies Elend ständig vor Augen, aber zugleich sicher auch der schönste Dank, wenn einigen von ihnen geholfen werden kann und diese, neu vermittelt ein hoffentlich artgerechtes Leben führen können. Das gilt auch für die nicht mehr vermittelbaren kranken Agas. Es mag sein, daß solche Vögel aus 3., 4. Oder 5. Hand niemals sehr zahm oder zutraulich werden, daß man niemals merkt, ob sie durch Zutraulichkeit vielleicht Dank ausdrücken wollen, aber darum geht es auch gar nicht. Ich finde ohnehin, daß sich derjenige als ein echter Vogelfreund auszeichnet, der keinen Dank zurück erwartet, bloß weil er seinen Vögeln ein artgerecht schönes Leben bietet. Alles andere sollte von allein kommen (Zutraulichkeit usw.) und wenn nicht, auch egal, Hauptsache den Vögeln geht es gut.

    Was die Preise betrifft, kann ich mich Susanne nur anschließen und ich finde die Schutzgebühr von 25.-DM keinesfalls zu hoch. Eher im Gegenteil, wenn man die aufgezählten Unkosten bedenkt, die Zeit nicht mal mit eingerechnet. Für die Pfleger bleibt da mit Sicherheit kein Gewinn (obwohl sie den verdient hätten), oft müssen sie auch ganz bestimmt noch draufzahlen. Das müßtest Du eigentlich wissen! Ich habe für meine Schwarzköpfchen hier zwischen 80.- und 130.-DM bezahlt, wohlgemerkt einzeln. Desweiteren finde ich (meine Meinung), daß Vögel oder Tiere generell viel teurer sein sollten, damit sich die Menschen den Kauf auch genau überlegen und nicht Schindluder (z.B. Tierversuche) mit den Tieren treiben. Wie teuer verkaufst denn DU Deine Agas?

    Im übrigen würde ich mir gern ein sachliches Bild von Deinen Vögeln und Projekten machen, aber dazu müßtest Du auch mir meine Fragen beantworten. Also stelle ich sie zum 3. Mal, vielleicht habe ich ja diesmal Glück:
    - Wo nimmst Du die Zeit für die Betreuung, Pflege, Freiflug, Beobachtung ... Deiner Agas in den
    Seniorenheimen neben Deiner beruflichen Tätigkeit her?
    - Wo stehen die Volieren? Wo findet der Freiflug statt?
    - Kannst Du uns Seniorenheime nennen, in denen Dein Projekt praktiziert wird?
    - (neu): Für wieviel Geld verkaufst Du Deine Agas?


    Grüsse,
    Gabi
     
Thema: An alle
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dressierte agaponiden