An Helga

Diskutiere An Helga im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Helga, Du hast im Thread von lanzelot geschrieben, du hast einen Nymphie, der bei Dir im Büro lebt... warum hälst Du ihn denn alleine...

  1. Kirsten

    Kirsten Guest

    Hallo Helga,

    Du hast im Thread von lanzelot geschrieben, du hast einen Nymphie, der bei Dir im Büro lebt...
    warum hälst Du ihn denn alleine ??

    Ist es denn nicht schöner, wenn man mehrere Vögel zusammen beobachten kann ? :)

    Ich meine, die Wellis hälst du ja auch mindestens paarweise, wenn nicht in einem kleinen Schwarm...

    Warum dann Aaron dann nicht ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. gisi

    gisi Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Helga
    ich hab eine amazone schon 24 jahre alleine damals als ich sie bekommen hab hat sie gerupft sie ist auch mein baby ich würde nie auf die idee kommen eine 2te dazu zu nehmen,kann ich ihr nicht antun.
    gruß gisi
     
  4. #3 Helga Näfe, 19. Dezember 2000
    Helga Näfe

    Helga Näfe Guest

    Hallo Kirsten, hallo gisi,

    ich habe meinen Aaron jetzt 7 Jahre sie ist wirklich nur
    auf mich bezogen. Wir hatten vor ca. 4 Jahren selbst Nymphies und ich habe sie mitgenommen beim Füttern, aber
    es hat sie nicht interessiert ehrlich gesagt war ich froh
    darüber. Ich behandle sie wie ein Kind wenn ich im Büro bin
    und das ist beruflich bedingt sehr oft, ist sie dabei und
    auch so im Haus kann sie kommen wann sie will. Wir hatten
    vor 14 Tagen Besuch die haben ihren Nymphie mitgebracht
    er war bei Aaron im Büro und wollte immer zu Aaron hin,
    sie hat ihn ignoriert oder ist gegen ihn gegangen hat also
    kein Interesse. Und ich finde, wenn man sich viel mit einem
    Tier beschäftigt dann kann man einen Nymphie auch alleine
    halten.
    Gisi ich bin froh dass Du mir recht gibst. So ein Vogel
    allein ist halt viel anhänglicher und verschmuster.

    Gruß Helga
     
  5. Caro

    Caro Guest

    Liebe Gisi und Helga Näfe

    Leider kann ich mir nicht vorstellen, dass eure Vögel so ganz alleine aber doch mit euch zusammen glücklich sind, denn schliesslich würde es mir ja auch nicht gefallen, mein ganzes Leben lang unter Fischen zu leben...
    Ich bin der Meinung, dass man anhand weniger Stunden, die Aaron mit einem anderen Nymphi verbracht hat, schon erkennen kann, ob er sich mit ihm und anderen Nymphies verträgt oder nicht. Ausserdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich Nymphis generell während des fütterns nicht für Artgenossen interessieren.
    Ich finde, dass auch wenn man sich viel und oft mit dem Vogel beschäftigt, man nicht vergessen sollte, dass Nymphies Schwarmvögel sind und das in ihrer Natur verankert ist und dass es ausserdem egoistisch ist, den Vogel alleine zu halten, nur weil er dann "verschmuster und anhänglicher ist".
    Natürlich gibt es - wie überall - unterschiedliche Meinungen, schade ist nur, dass die Vögel ja nicht selbst entscheiden können...
     
  6. Uli L.

    Uli L. Pascale und Manuri

    Dabei seit:
    5. September 2000
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Zwentendorf (Gnadendorf)
    Einzelhaltung

    Hallo Helga!

    Ist ja kein Wunder, wenn sie keine Interesse an anderen Nymphen hat. Sie ist ja auf den Menschen fehlgeprägt. Trotzdem finde ich nicht, dass es richtig ist, nur weil der Vogel dann viel anhänglicher und verschmuster ist, einen Vogel, der in der freien Natur in Einehe mit einem Artgenossen lebt, ihn dann alleine zu halten.


    Hallo Gisi!

    Das gilt auch für Deine Amazone Gisi. Kann ich ihr nicht antun? Was soll das? Wer weiß, wie wohl sie sich mit einer anderen Amazone fühlen würde. Ich finde, das ist purer Egoismus.

    Wir haben ja schon einmal im Graupapageienforum darüber diskutiert und auf meine letzten Argumente hast Du Gisi, leider keine Antwort mehr gegeben.

    Hier nochmals das, was ich damals geschrieben habe, ist zwar vielleicht etwas aus dem Zusammenhang gerissen, aber das sind eben noch immer meine Argumente gegen Einzelhaltung:

    Ein Mensch kann einen echten Artgenossen ganz einfach nicht ersetzen. Ein Mensch geht arbeiten, am Abend gerne irgendwohin und hat auch oft, wenn er zu Hause ist, keine Zeit sich mit dem Papagei zu beschäftigen. Auch wenn der Papagei sich mit dem Menschen sehr gut versteht, so spricht der Mensch nicht seine Sprache, auch Kraulen kann der Mensch seinen Vogel nicht so gut, geschweige, dass er den Papagei füttern kann. Zwei Papageie beschäftigen sich durchwegs die ganze Zeit miteinander. Ist der Mensch einmal nicht zu Hause, ist der einzeln gehaltene Papagei frustriert, zerstört die Möbeln oder andere Dinge oder fängt aus Langeweile an eben Federn zu rupfen.
    Meine Wellensittiche beschäftigen sich dauernd mit Füttern, Kraulen, Putzen und miteinander Spielen. Ich könnte ihnen niemals das geben, was sie einander geben. Ich gebe zu, sie sind nicht zahm. Aber mir ist es so lieber, weil ich sehe, dass sie glücklich sind. Und manchmal schließen sie mich in ihre Spiele ein. Es gibt auch Freundschaften zwischen den Paaren.
    Ein Mensch, der dauernd zu Hause ist, der kann vielleicht einen Partner ersetzen. Aber wer ist das denn schon. Und gerade für ein Tier, das ein Leben lang in Einehe ist, ist es sicher schwer zu verstehen, warum der Mensch, den er sich als Partner ausgesucht hat, nicht immer für ihn da sein kann. Und wenn man den Papagei einmal nicht mehr haben kann, dann stirbt dieser womöglich aus Kummer, weil sein Partner nicht mehr da ist. Das sind die Gründe, warum ich mir nie einen Einzelvogel nehmen würde. Da würde ich eher darauf verzichten. Ich finde nämlich, dass man es seinen Tieren schuldig ist, diese möglichst artgerecht zu halten, und bei einem Papagei ist das eben nur mit einem Partner.

    Tja, wie verträgt sich die Einzelhaltung mit einem artgerechten Leben?

    Tja, und das war damals Deine Frage:
    dann noch eine frage warum muß jeder papagei verpaart werden ? ein papagei lebt nach meinem wissen in einehe und sucht sich seinen ersatzpartner im menschen wenn beide zusammen passen warum um alles in der welt sollte er sich scheiden lassen ?

    Ein Ersatzpartner ist eben nur Ersatz und niemals ein echter Partner. Den Rest kannst Du ja oben nochmals nachlesen.

    Und hier noch ein Link, der wie ich finde, die Einzelhaltung sehr gut umschreibt:

    http://www.papageien.org/STS/po/Doppelt.htm

    Würdet Ihr gerne Euer Leben mit einem Gorilla oder Schimpansen verbringen? Und dieser ist uns Menschen viel näher verwandt als Vögel zu uns Menschen. Auch wir Menschen wollen immer einen Partner und zu unserem Vergnügen noch ein Haustier haben. Warum vergönnt Ihr diesen nicht das selbe, nämlich ein möglichst artgerechtes Leben mit Partner zu verbringen, und als Spaß die Beziehung zum Menschen zu haben?

    Ich finde es immer so traurig in Tierhandlungen zu gehen und dabei zu wissen, dass noch immer so viele Vögel hier das letzte Mal einen Artgenossen gesehen haben werden, wenn sie mal verkauft wurden.

    Gruß Uli
    [Geändert von Uli Langhammer am 19-12-2000 um 17:06]
     
  7. Kirsten

    Kirsten Guest

    Caro, genau meine Meinung... ! :)

    Allerdings den Satz würde ich noch etwas präziser schreiben:

    Ich bin der Meinung, dass man anhand weniger Stunden, die Aaron mit einem anderen Nymphi verbracht hat, schon erkennen kann, ob er sich mit ihm und anderen Nymphies verträgt oder nicht.


    Anhand ein Paar Stunden kann man es vielleicht erkennen, besser wären aber da ein paar Tage, wenn nicht Wochen...
    denn Aaron scheint ja schon einige Jahre alleine zu leben und kennt keine anderen Artgenossen mehr...
     
  8. gisi

    gisi Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr lieben Vogelfreunde
    wenn ihr so besorgt seid um das wohl der vögel,argerechte haltung und so weiter dürftet ihr keine in gefangenschaft halten.
    ich spreche nicht die sprache meiner amazone:SIE SPRICHT MEINE.ich brauche keine angst zu haben das sie anfängt zu rupfen sie ist EHEMALIGER rupfer.ich habe sie bekommen da war sie grau, alle grünen federn hat sie sich immer abgebissen,ich habe 4 jahre gebraucht bis sie damit aufgehört hat.
    ich habe verschiedene amazonen zur pflege gehabt in der zeit,das ergebnis sie hat sie angebellt!und achtlos links liegen lassen.ich habe fast immer zeit ich fahre nicht in urlaub und wenn ich mal wegfahre kommt sie mit.sie ruft mich mamilein wenn sie was besonderes will und knippt mich wenn sie was nicht bekommt.es gibt in den langen jahren wo wir zusammen sind viele geschichten die ich erzählen könnte und dir mir recht geben wenn ich sie weiterhin als einzelvogel halte.ich hoffe das manch einer sich so um kinder sorgt,wie er meint sich um vögel zu sorgen zu müssen.
    das ist einfach ein gedanke der mir schön öfter eingefallen ist wenn ich einige berichte lese.
    ich bleibe bei meiner meinung:man muß/kann nicht jeden vogel verpaaren!
    vielleicht solltet ihr noch wissen das ich den rest meiner 120 vögel nur paarweise bez.im schwarm halte
    gisi
     
  9. #8 Helga Näfe, 19. Dezember 2000
    Helga Näfe

    Helga Näfe Guest

    hallo Gisi,

    ich gebe Dir voll und ganz in allem Recht was Du hier
    geschrieben hast. Deswegen brauche ich auch nichts mehr
    hinzuzufügen.
    Wir haben auch noch ca. 300 Wellis die im Schwarm leben
    und auch brüten.

    Gruß Helga
     
  10. Kirsten

    Kirsten Guest

    Gisi, Gisi

    *lach*

    warum landet bei mir eine Mail, die Du an jemand anderen schicken wolltest ? :D

    Im übrigen: Ich ärgere mich nicht, ich find es nur traurig und vor allem von Dir...

    nichts für ungut...
     
  11. buerokrator

    buerokrator Guest

    hallo.

    es gibt bestimmt einige argumente warum leute einen eizelnen vogel halten. ein bekannter von mir hatte mal ne amazone die jahrelang allein lebte und keinen anderen vogel in ihrer nähe akzeptierte. war eben ein einzelvogel. aber helga, und nimm es mir nicht übel, wenn du als argument anführst, ein einzelner vogel wäre anhänglicher und verschmuster, dann fehlt mir dafür jedliches verständnis. alle meiner 10 vögel sind bzw waren in paarhaltung und ich würde das nie ändern, denn mit liebe und geduld bekommt man jeden vogel zahm!!!!

    marcus
     
  12. gisi

    gisi Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    hallo kirsten dann leite doch die mail bitte an helga weiter.
    danke gisi
     
  13. Bogis

    Bogis Guest

    Hallo Zusammen !
    Ich bin grundsätzlich gegen Einzelhaltung und der Meinung, daß eine ausschliessliche Fehlprägung auf den Menschen auf jeden Fall verhindert werden muß.
    Auch wenn man einen Vogel übernimmt, der diese Fehlprägung hat, sollte man Versuche machen ihn wieder mit Artgenossen zu vergesellschaften.
    Wenn das aber wie in gisis Fall nicht möglich ist, weil das Tier seine Artgenossen nicht mehr erkennt, sie wegbeisst oder nur noch alleine mit dem Menschen glücklich ist, finde ich es ok es einzeln zu halten.
    Ein Mensch als Partner kann aber nie vollwertig einen Artgenossen ersetzen. Wenn man also von vornherein einen Vogel ohne Fehlprägung von anderen Vögeln trennt, und ihn einzeln mit einem menschlichen Partner hält, damit er zahmer wird oder was auch immer, ist das keine artgerechte Tierhaltung.
    Wenn ich so einen Schwachsinn höre wie "Der Vogel spricht meine Sprache, sagt mir was er denkt" oder ähnlichen Unsinn, dann weiß ich wirklich nicht mehr.
    Das "Sprechen" der Vögel kommt dadurch zustande, daß sie eine gute Auffassungsgabe und ein sehr gutes Gedächtnis haben. Daß das, was der Vogel sagt, oft zur Situation passt, liegt daran, daß er sich merken kann, in welchen Situationen und unter welchen Umständen die Wörter gefallen sind. Wenn nun eine ähnliche Situation wiederkommt, dann erinnert er sich daran, und ahmt nach, was er irgendwann vorher in einer solchen Situation gehört hat.
    Daß es dann gerade so genau passt, deuten viele Leute mit "Der antwortet mir und weiß genau, was er sagt".

    Bogis
     
  14. Caro

    Caro Guest

    Fehler...

    :) Hallo Kirsten

    Leider ist mir in der Übersetzung "Schwitzerdütsch" zu Hochdeutsch ein kleiner Fehler unterlaufen (schon), denn ich bin natürlich ganz Deiner Meinung betreffend der Zeit (besser wären aber da ein paar Tage, wenn nicht Wochen...).

    Gruss
    Caro
     
  15. gisi

    gisi Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    hi bogis
    es ist wissenschaftlich bewiesen das papageien die intelligenz eines drei jährigen kindes haben.und ich kann mit sicherheit sagen meine amazone spricht mit mir.ich muß dir recht geben das einige sachen aufgeschnappt sind und bei gelegenheit passend angebracht werden.aber ist es nicht verwunderlich wenn sie ruft koooommmmeeeeen und ich frage wer soll kommen (mein freund saß im wohnzimmer) und sie antwortet mir:egal.
    so gibt es sehr viele beispiele die mich immer wieder erstaunen. sie vergißt wörter und lernt immer wieder neu hinzu und bastelt sich auch sätze zusammen die kein mensch versteht.
    gruß gisi
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Kirsten

    Kirsten Guest

    schon ok :-)

    :)
     
  18. Uli L.

    Uli L. Pascale und Manuri

    Dabei seit:
    5. September 2000
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Zwentendorf (Gnadendorf)
    Hallo!

    Ich muß Bogis recht geben. Wenn ein Vogel wirklich nicht mehr zu verpaaren ist, dann kann man leider nichts mehr machen.
    Aber sich einen Jungvogel nehmen und diesen wissentlich, dass er einen Artgenossen braucht, dann einzeln zu halten, damit er ja zutraulich wird und spricht und aus Angst, dass man nicht mehr beachtet wird, wenn man ein zweites Tier dazu nimmt, das ist meiner Meinung nach extrem egoistisch und ein Verbrechen an dem Tier. Und das kommt auch noch sehr häufig vor.


    Hallo Gisi!

    Dass ein Papagei die Intelligenz eines drei bis vierjährigen Kindes hat und dadurch die Begabung hat vieles zu begreifen und auch Situationen teilweise zu verstehen, dass ist auch logisch. Auch Hunde tun das. Aber Sprechen ist meiner Meinung nach auch durch die Fehlprägung verursacht. Er versucht halt zu kommunizieren, in seiner Sprache geht es nicht, dann muß es halt in der fremden Sprache sein. Ich finde es viel schöner, wenn die Papageie papageiisch sprechen.
    Und ich sorge mich auch um Kinder. Ich möchte nämlich auf keinen Fall ein Einzelkind, obwohl das ja keine Probleme hätte in Bezug auf artfremd aufwachsen.

    Liebe Grüße Uli
     
Thema:

An Helga

Die Seite wird geladen...

An Helga - Ähnliche Themen

  1. aachen, helga, eine nymphenhenne hat ag ....

    aachen, helga, eine nymphenhenne hat ag ....: laut dr. pieper, leverkusen. anfänglich war da ein klopfen, nach 3 wöchiger gabe von lamisil, war nur noch nach einigen flügen der schnabel...